Sommerparty ab 75 Euro Einkauf gratis
LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

Neu: Unser Telegram-Kanal

LEGO Technic 8680 Polarstation aus dem Jahre 1986 im Classic Review

lego-technic-8680-polarstation-1986-zusammengebaut-andre-micko zusammengebaut.com

LEGO Technic 8680 Polarstation | © André Micko

Das Set LEGO Technic 8680 Polarstation aus dem Jahre 1986 im Classic Review: Wer erinnert sich noch an die Technic-Figuren?

Vor einigen Jahren, und dennoch lange nach Ende meiner Dark Ages, habe ich mich meiner alten Schätze auf dem Dachboden erinnert. Nach unzähligen Stunden des Sortierens meiner Steine habe ich den Wiederaufbau in Angriff genommen – und war in vielen Fällen erfolgreich, wenn auch staubig. Viele tolle Erinnerungen sind mit den Modellen verbunden. Bei den LEGO Classic Reviews geht es darum, diese zu teilen. Im Fokus steht nicht eine Set-Bewertung, sondern Nostalgie, schöne Geschichten und tolle Bilder von LEGO Technic Modellen, die noch Noppen hatten. Heute also schauen wir uns die 8680 Polarstation aus dem Jahre 1986 an.

Umfang und Zusammenbau

Die Polarstation 8680 unterscheidet sich in mehreren Punkten von weiteren Classic-Modellen, die ich euch in den nächsten Wochen vorstelle. Zum einen ist es eher ein fiktives Modell, das heißt nicht angelehnt an ein reales Vorbild. Zum anderen sind Minifiguren enthalten. Das heißt eigentlich sind es Makro-Technic-Figuren. Und es kommen Aufkleber zum Einsatz. Herausgekommen ist die Polarstation, oder „Arctic Rescue Base“, wie sie im Original heißt, im Jahre 1986. Ende der 80er Jahre habe ich sie dann geschenkt bekommen. Wann genau und zu welchem Anlass kann ich nicht mehr sagen.


Ich war von ihr etwas weniger fasziniert im Vergleich zu einigen anderen meiner Technic Sets, wie dem 8851 Bagger oder dem 8860 Auto Chassis. Vermutlich weil mir der reale Bezug gefehlt hat. Nichtsdestotrotz werden einige interessante Techniken verwendet. Die Anleitung beschreibt auf 22 Seiten, wie die 523 Teile zusammenzustecken sind, um die Polarstation zu erhalten. In der zweiten Hälfte wird das B-Modell beschrieben, wobei mir keine passende Bezeichnung hierfür einfällt. Nennen wir es… „Polarschlittenfahrzeug mit integriertem Hubschrauberparkplatz“.

Der erste aufzubauende Teil des Sets ist der Hubschrauber. Über ein seitliches Drehrad lassen sich Haupt- und Heckrotor antreiben. Anstelle von Kufen ist er auf drei Rädern unterwegs, zumindest wenn er sich nicht in der Luft befindet. Der Pilotensitz hat die passende Größe für eine Technic-Figur.

Das Hauptfahrzeug ähnelt einem großen Kasten auf Kufen. Damit dieser leichter bewegt werden kann, sind in den Kufen vier Räder eingelassen, auf denen er rollt.

Die vordere Klappe kann über ein seitlich angebrachtes Rad geöffnet und geschlossen werden. Das war das erste Modell, bei dem ich ein Schneckengetriebe gesehen habe. Die hohe Untersetzung und die Tatsache, dass sich das Getriebe über die Schnecke sozusagen selbst verriegelt, hat mich sehr fasziniert.

Die am hinteren Teil angebrachte Plattform wird mittels zweier Pneumatikzylinder angehoben und abgesenkt. Dadurch lässt sich der Hubschrauber, der auch im inneren Platz findet, auf das Dach bringen.

LEGO Technic Figuren

Die zwei enthaltenen Figuren sind etwa doppelt so groß wie die bekannten Minifiguren. Sie besitzen wesentlich mehr Freiheitsgrade in ihren Bewegungen, auch die Köpfe sind detaillierter. So haben sie Nase und Ohren. Zerlegen kann man sie hingegen nicht. Wird etwas recherchiert, findet man einige unterschiedliche Typen dieser Technic-Figuren, die auch in späteren Jahren erschienen sind. Mir sind sie allerdings – außer in der Polarstation – nicht mehr über den Weg gelaufen.

Im Set gibt es für jede der beiden Figuren noch ein passendes Paar Ski sowie Skistöcke.

Fazit: 8680 Polarstation

Auch wenn die Faszination gegenüber anderen Modellen, die ich vom Dachboden geholt habe, etwas geringer ausgefallen ist, war und ist der Spielfaktor der Polarstation sehr hoch. Die Abnutzungserscheinungen sprechen eine deutliche Sprache. Nur die seitlichen Aufkleber haben die Jahrzehnte unbeschadet überstanden…


Erinnert ihr euch an die LEGO Technic 8680 Polarstation? Habt ihr das Set besessen oder immer noch in eurem Besitz? Und fehlen euch die Technic-Figuren in den heutigen Sets? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

18+

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

16 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die Polarstation mag jetzt ästhetisch nicht zu viel hermachen, aber sie hat noch den nostalgischen kantigen Look, der mir sehr gefällt. Außerdem hat sie doch einiges an Technik zu bieten (für die damalige Zeit). Ich hatte zwar nie ein Set der Polar Reihe von Technik aber ich besitze eine der Technik Figuren aus einem lila Flug… ding (irgendein Kollege mit Cyborg Auge). Ich fand die Figuren als Kind immer gruselig.

    Vielen Dank für das schöne Review eines Sets, welches ich gar nicht so auf dem Schirm hatte. Ich freue mich zu sehen, was da noch an klassischer Technik des Weges kommt 😉

    7+
  2. Mich würde mal wirklich interessieren, ob der Maasstab noch stimmt und die Figuren auch in die späteren und aktuellen lego Technik Sets passen. Ich bin selber eher ein Bausteine Fan kanns also leider nicht überprüfen, obwohl ich sogar so eine Figur habe. Der fehlt lediglich ein Fuß.

    4+
    • Ich finde schon das der Maßstab noch passt. Hab einige davon. Unter anderem sitzen sie im Radlader 42030 im Raupenbagger 8043 und dessen B-Modell. Passen bei diesen Modellen prima hinein.

      0
  3. Ach ja, die Figuren waren schon was…unzählige Male als Kind mit in die Badewanne genommen und dann Turmspringen vom Handtuchhalter gespielt…aufgrund der Beweglichkeit ließen sich viele verschiedene Sprünge darstellen ☺

    4+
    • Ja genau! Danke für die Erinnerung! Hab denen immer irgendwelche Umhänge ungebunden und in der Wanne Superheld gespielt. Waren super Spielfiguren wegen der Beweglichkeit. Jede erdenkliche Superhelden Pose war möglich.

      1+
    • Ich besitze genau eine dieser Technic-Figuren, jedoch fehlt ein Arm. Der müsste noch irgendwo in einer Kiste sein, wobei ich fast mein gesamtes altes LEGO bereits gewaschen habe. 🙂

      Vielen Dank für die Vorstellung, André! Sehr schöne Bilder, die du da in Australien gemacht hast. 😉

      0
  4. Danke für den Bericht, der Erinnerungen wach ruft. Hatte Ende der 80er den Polar Copter 8640-1, auch mit großer Figur. Bin als Kind nie so richtig damit warm geworden und habe lieber mit meiner LEGO-Stadt gespielt, aber heute finde ich sie ganz cool.

    0
  5. Ich fand die Arctic-Sets klasse, hab damals den Hubschrauber aus der Serie zu Weihnachten bekommen, ich dachte, was cooleres gibt es auf dieser Welt nicht.
    Übrigens, man kann die Köpfe der Technic-Figuren anziehen und mit denen von Fabuland-Figuren tauschen, das ist das gleiche Kugelgelenk. Sieht sehr witzig aus.

    0
  6. Ich habe die komplette Polar-Serie damals zu Weihnachten bekommen. In Österreich im Winterurlaub. D.h. alles auf der Hinfahrt und auf der Rückfahrt zusätzlich im Kofferraum bis nach Aachen.
    Besonders die Pneumatik der Station hat mich damals begeistert.
    Mittlerweile habe ich alle Sets der Serie in zweifacher und die Station sogar in dreifacher Ausführung.
    Momentan alles sauber zerlegt und verpackt. Wenn mein Junior alt genug ist und Spass dran hat, dann holen wir die Teile wieder raus.

    1+
  7. Einfach toll, ich fand die alten Set‘s richtig schön 😊. Viel besser als der Neumodische Quatsch 😛.

    0
  8. Was mir bei dieser Technik Serie gefallen hat, war die Verbindung von technischem Verständnis und Spielspass. Was dann noch dazu kam war die spätere „Charakterisierung“ der Figuren/Personen (Bösewichte die auch so aussahen[cyborgs lila] und Helden)! Das ging ja später schon sehr in Richtung Agents/Superagents, wenn da an die Scheren-Puncher Box Maschinen denke oder ging es dann nicht fast in elektronisch gesteuerten Kampfroboter Stil weiter, hatten sogar einen eigenen Namen (Spyionics osä)!

    0
  9. Ein Genuß, den Bericht zu lesen und die exzellenten Fotos anzuschauen! Ich habe vor ein paar Wochen die (ca. 40) Technik und Bionicle Sets meiner Jungs sortiert und dabei jede Menge dieser Figuren gefunden. Das war definitiv ein anderes Technik-Zeitalter, bin gespannt, wann LEGO diese Figuren wieder aufleben läßt!

    2+
    • Ja, cool, dass einem das Ding wieder mal übern Weg läuft. Ich hatte dieses große Fahrzeug auch, kann mich aber nicht an den Hubschrauber erinnern. Die Einzelteile müssten noch bei meinen Eltern auf dem Dachboden liegen, ich glaube das gab es damals zur Kommunion, 1989.

      0
  10. André, also wirklich, hier lesen bestimmt auch Kinder mit, da kannst Du doch nicht derart gewaltsame Szenen mit der Zusammengebaut-Minifigur in ein Review schmuggeln! Vielen Dank für die präzisen Fotos der Kardan- und sonstigen Zahnräder. Das Set wirkt wie eine großartige Zeitreise und sieht nach reichlich Spielspaß aus.
    Viele Grüße!

    1+
  11. Ich hab noch 3 Technic Figuren aus den 90er Jahren mit Vollvisierhelm.

    0
  12. Ich finde es toll, dass die Artic Serie nur 3 Sets hatte und die Skier quasi vergessen sind, und die Skistöcke heute immer noch öfters vorkommen. In der 2020er Barracuda Bay sind die Teil der Flaggenmasten und in den Modulars tauchen die auch öfters mal auf.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.