Das Spiel „Was bin ich?“ (40161) gibt es nun auch in der Lego-Variante. Wir haben das Set zusammengebaut im Legoland Billund aufgespürt – und das Set von allen Seiten gefilmt: Video.

Bereits vor zwei Tagen haben wir Box-Bilder des Lego-Spiels „Was bin ich?“ (40161) und ein erstes Video veröffentlicht, das bei vielen Lego-Fans weltweit auf positive Kritik stieß.

Bei unserem zweiten Besuch des Lego Shops im Legoland Billund am gestrigen Tage ist uns aufgefallen, dass das Set auch aufgebaut zu bestaunen ist. Ich habe das Set von allen Seiten gefilmt – die Schar an Minifiguren verspricht einen großen Spielspaß. Zudem ist das Set aufgebaut stabil – und absolut familientauglich.

Stabil | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Stabil | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Rückseite | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Rückseite | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Mit rund 60 Euro ist „Was bin ich?“ womöglich dennoch – zumindest im Legoland Billund – etwas hochpreisig. Im Legoland Deutschland soll es rund 40 Euro kosten. Es steht zu vermuten, dass „Was bin ich“ in naher Zukunft auch in den Lego Stores auftaucht – leider oftmals, wie bei solchen exklusiven Sets üblich, nur für kurze Zeit, ehe es vergriffen ist.

Ich persönlich finde die Umsetzung großartig gelöst. Was sagt ihr?

Was ich im dänischen Legoland noch so aufgespürt habe, findet sich in der Übersicht.

Du spielst noch mit Lego? Dich ziehen Plastik-Klötzchen magisch an – und dich interessiert alles, was mit „Bricks“ zu tun hat? Dann folge uns bei Twitter, Facebook, YouTube oder Instagram.