Lego Worlds: In einer freien Welt können Legosteine aufgetürmt werden. Aktuell kann das Spiel in einer Early-Access-Version getestet werden – gegen Geld.

Die Verwunderung war groß, als vor wenigen Wochen das Spiel „Lego Worlds“ angekündigt wurde. Das Spielprinzip ähnelt weniger den bisherigen Lego-Abenteuern – als vielmehr Minecraft: Vorgefunden wird kein fertiges Szenario, sondern das Szenario wird geschaffen.

Minecraft hat sich in den letzten Jahren zum Erfolgshit entwickelt – ein „Open-World“-Spiel also, das auch in der Lego-Welt beheimatet ist: Erst kürzlich wurde der Release von gleich vier neuen Lego Mincraft-Sets angekündigt.

Stein auf Stein

Die endgültige Version des PC-Spiels „Lego Worlds“, das von Warner Interactive produziert wird, lässt noch ein wenig auf sich warten. Doch für Neugierige gibt es bereits eine sogenannte „Early-Access-Version“, in der probiert werden kann, wie sich die Steine in der Spielwelt aufeinander setzen lassen. Viele Multiplayer-Funktionen etwa fehlen aber in dieser unfertigen Variante.

Das Motto des Spiels: „Erforschen, entdecken, gestalten.“ Wer also schon immer davon geträumt hat, eine offene Welt aus Legosteinen zu erstellen, sie nach Belieben zu verändern und mit „Lego-Modellen dynamisch zu bevölkern“, wie es in der Ankündigung für das Game heißt, der kann sich aktuell für 14,99 Euro über die Website steamcommunity.com ins Geschehen stürzen.