Update: Zunächst schrieb ich, es handele sich bei dem neuen Pick a Model um einen Pinguin. Aber den hatten wir ja schon. Ein Leser tippte auf einen Papageientaucher. Und da ich diese Kollegen schon oft im Tierpark Hagenbeck gesehen habe, gehen wir einfach mal davon aus, dass es stimmt. 🙂

Das hier war der Pinguin | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Seit Anfang April gibt es im LEGO Store ein neues Pick am Model, das sich mit den Teilen an der Pick a Brick-Wand zusammenbauen lässt. Entweder werden die Bricks samt Anleitung fein säuberlich für 5 Euro gekauft, oder womöglich landen die notwendigen Teile gemeinsam mit weiteren Elementen in einem kleinen oder großen Becher, der dann freilich auch bezahlt werden muss.

Bis Ende Juni also ist der Papageientaucher los. Und ich mache es einfach mal kurz: Ich finde diese Figur sehr gewöhnungsbedürftig. Immerhin lassen sich die Flügel verstellen, um mal mit dem Positiven anzufangen.

Na, wer kommt denn da des Weges? | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Aber ganz ehrlich – und ihr wisst, wie oft ich voll des Lobes für den Klötzchenfabrikanten aus Dänemark bin: Das Modell wirkt wie eine Steine-Resteverwertung, ein geschrumpfter Brickheadz.

Rückseite | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Am ansprechendsten finde ich noch die Rückseite. Also: Begeistert bin ich nicht. Nun ist dies die Sicht eines AFOLs – aber zum Vergleich sei hier schon mal das Modell des monatlichen Miniatur-Baus mit aufgeführt, das meine Tochter zusammengebaut hat und welches ich am Montag im Detail zeige: Großartig. So, dabei belasse ich es jetzt auch.

Im direkten Vergleich: Dieses Küken ist großartig! | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com

Wenn ihr was zu dem Papageientaucher zu sagen habt, äußert euch gerne in den Kommentaren. Geschmäcker unterscheiden sich bekanntermaßen. 🙂

Update: Auf speziellen Wunsch hier der zerlegte Papageientaucher – alle zum Zusammenbau benötigten Teile sind im Bild.

Zerlegter Papageientaucher | © Andres Lehmann / zusammengebaut.com