LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

September-Neuheiten
» 21335 Motorisierter Leuchtturm
» 40573 Weihnachtsbaum
» 76405 Hogwarts Express

Abschied von Japan, Sushi, Gundam und Co.

Zusammengebaut in Japan | © André Micko

Mit zwei großen Gundam Paketen und LEGO Sukkulenten im Gepäck mache ich mich auf die Rückreise nach Deutschland. Vorher möchte ich noch einige Eindrücke mit euch teilen.

Meine Zeit in Japan neigt sich dem Ende zu. Die Zeit unter der Woche habe ich im klimatisierten Büro verbracht, an den Wochenenden konnte ich die Tokio-Yokohama Region erkunden. Und natürlich nicht ansatzweise alles entdecken, was es hier zu entdecken gibt! Das Wetter war tropisch anstrengend (33 Grad bei maximaler Luftfeuchtigkeit), das Essen lecker, die Schriftzeichen unverständlich und die Züge immer pünktlich. Mit einer Auswahl an Schnappschüssen, den Kopf voller fantastischer Eindrücke und wie immer etwas Wehmut, verabschiede ich mich aus Japan (bis zum nächsten Mal!) und freue mich auf zu Hause. Auf die Familie, die Freunde, den Sommer und nicht zuletzt auf die steinige Arbeit… wenn ich mich recht erinnere, warten schon zwei Technic Sets geduldig darauf, gereviewt zu werden 🙂

Stadt, Kultur und Natur

Landmark Tower in Yokohama. Beim Bau höchstes Gebäude Japans mit dem weltschnellsten Aufzug!



Wer hat gesagt, dass das nur in den Bergen praktisch ist..?



Shin-Yokohama Station


Japan rockt!


Ob sich das mit LEGO Achterbahnschienen nachbauen lässt..?






Jeder in Japan hält sich an die Regeln. Jeder.


Lotus



Es reizt ja schon ein bisschen, mal den Finger hinzuhalten…


„Wat gibts?“


Die wird doch nicht…?!


„Godzilla? Noch nie gehört. Wer soll das sein…?“


So ein Essensgong wäre auch zu Hause praktisch!


Immer Obacht bei Bambus! Das Zeug wächst wie Unkraut. Ruckzuck hat man einen Wald im Vorgarten…



Big Buddha (also im Hintergrund…)


Kann man schon aushalten hier….


Chinatown in Yokohama



Essen

Roher Fisch. Seeeehr lecker! (wirklich!)


Abendessen im Hotelzimmer (wird natürlich noch angebraten…!)



Mmmmmmh…


Ohne Bildchen wär die Auswahl ungleich schwieriger


Getränkeautomaten gibt’s an jeder Ecke. Bei den Temperaturen sehr praktisch…


Juhu! Endlich kann ich auch mal was entziffern!


Die Trauben kosten etwa 75 Euro. Ich nehme an, es sind die besten Trauben der Welt. Probiert habe ich sie trotzdem nicht…


Freizeit

In Tokios Häuserschluchten vergisst man schnell, dass Strand und Pazifik um die Ecke sind…


Gundam. Gibts in klein. Oder wie hier etwas größer…


…oder noch größer…


…und in Originalgröße (18m!)


Ääääh…? Ok…


Die Suche nach einer neuen Zahnpasta gestaltete sich schwieriger als gedacht…


Eure Kommentare

Habe ich es geschafft, ein bisschen Fernweh zu wecken? Oder habt ihr einige Orte auf den Fotos wiedererkannt, an denen ihr schon wart? Und was passiert in einem Cosmetic Puff? Wenn ihr es wisst oder eine Vermutung habt, teilt diese doch in einem Kommentar! Ich bin gespannt… 🙂

Zeit um ein bisschen zur Ruhe zu kommen…

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

17 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Tolle Bilderserie, das weckt richtig Fernweh bei mir, mal sehen ob ich mir so eine Reise auch mal leisten kann 😉
    Hast du auch Lego in den Läden dort entdeckt?

  2. Lieber André! Gute Heimreise zuerst einmal – natürlich könnte man zu den vielen herrlichen Bildern eine Menge schreiben.
    Meine Highlights: die kleinen Tempel bzw. traditionellen Gebäude, das Essen (roher Fisch – unfassbar lecker)!!!
    Und natürlich die Karpfen (haben wir hier – ein Stück altes steinhartes Brot zerlegen sie in kürzester Zeit. Unangenehm).
    Der Lotus – ein Traum – danke fürs Zeigen!
    Freue mich auf Reviews! Schöne Grüße!

  3. Tolle Bilder, vielen Dank dafür.
    Auch bei mir hat das Fernweh geweckt – und ein bisschen Neid: Ich hatte Tickets für eine Japan-Tour + Olympische Spiele… und warte seither mit meinem Ersatzgutschein darauf, dass sich das Land wieder für Touristen öffnet…

    Den Cosmetic Puff kann ich nicht aufklären, aber immerhin die teuren Trauben: In Japan verschenkt man offenbar gerne sündhaft teures Obst. Das nimmt keinen Platz in den kleinen Wohnungen weg (wird ja gegessen) und man kann den Preis dranlassen, um dem Beschenkten zu zeigen, wie viel man investiert hat – ja, nur genau deshalb ist das so teuer…

    • Ich glaube, der Preis kommt bei diesen Obstgeschenken aber auch dafdurch zustande, dass die Früchte im perfekten Zustand sind (daher auch dieses netzartige Polster außenherum, damit es keine Dellen gibt). Die Melonen in den Geschenkabteilungen haben auch immer eine perfekt gleichmäßige Struktur.

  4. Danke für die Eindrücke! Das macht mich echt neugierig. Die verschiedenen Gundams würde ich auch echt mal gern sehen. Ich finde es unglaublich cool, wie sehr solche popkulturellen Dinge dort Teil der Alltagskultur ist.

  5. Den Buddha kenne ich 😀 (und noch einiges mehr)

    Fernweh wurde erfolgreich geweckt – Danke für die Bilder 🙂

  6. Wie kam es dass du in Japan warst? Wie lange warst du nun dort? Tolle Bilder. Viele Grüße

  7. Was es gibt noch pünktliche Züge

  8. Vielen Dank für die zahlreichen Eindrücke aus Japan, lieber André. Mein Fernweh ist auf jeden Fall geweckt. Wenn da nicht der laaaange Flug wäre 🙂

    Meine Vermutung zum Puff: Ein Puff („Paff“ ausgesprochen) ist ein kleines Kosmetik-Schwämmchen, mit dem Puder oder Make-Up aufgetragen wird. Sollte jedenfalls in so einem Salon nicht fehlen 😉

  9. The Storytelling Brick

    16. August 2022 um 0:38

    Vielen Dank für die Eindrücke aus Japan!!! Und sogar meinen Lieblingsgundam abgelichtet (die zugehörige Serie Mobile Suit Gundam Unicorn zählt zu meinen Top Anime). Den RX-0 Unicorn Gundam (dicht gefolgt vom Khsatriya und Sinanju sowie dem Nightingale)^^ Habe hier ein RG (Real Grade) Modellkit rumliegen, das immer noch auf den Aufbau wartet… Fände ich cool, wenn Du Deine beiden Modelle vorstellen würdest. Vielleicht auf dem Familie Baustein-Kanal?

    • Ja, der Plan wäre zumindest ein Video drüber zu machen (kenn mich aber Null aus damit 🙂 ).
      Sind zwei Master Grade Sets: einmal eine Gundam Base limited Edition des MSN-04 Sazabi Ver.Ka (mit „special Coating“).
      Das zweite ist das Master Grade Extreme des RX-0, mit LED Beleuchtung („Transformable & Luminescent & Changing Color MASTER GRADE EXTREME“). Habe jetzt schon bisschen Angst vor der Aufklebern (also dass ich welche beim Anbringen einatme… die Dinger sind winzig) 🙂

      • The Storytelling Brick

        17. August 2022 um 1:41

        Hey, zwei echt coole Sets hast Du Dir da zugelegt. Musste sie aber auch erst einmal googlen. Stecke ja selbst nicht sooo tief im Bereich Gunpla – so werden die Gundam-Modellkits/Figuren bezeichnet und werden von Bandai hergestellt, wobei meines Wissens nach auch andere Figuren in deren Produktportfolio als Gunpla bezeichnet werden. Habe ja auch nur den RG RX-0 Unicorn Gundam über den hiesigen Müller vor einiger Zeit ergattert sowie drei SD Gunpla (hier auch wieder den RX-0, dann den Sinanju und den mit dem abgefahrenen Namen Wu Sheng Guan Yu Yun Chang V Gundam). Hatte mir aber früher einige Videos auf YT über Gunpla angeschaut. Echt krass, wie manche ihre Modelle bemalen. Da bleibt einem teilweise echt der Atem stocken. Und nein, Gunpla müssen nicht bemalt werden. Man knipst sich die Teile aus den, manchmal multicolor gefärbten, Schablonen (oder Runner) und baut sich das Modell einfach zusammen – ganz ohne Zusammenkleben. Die kleinen Sticker sollten dich nicht abschrecken, zumal sie auch nicht wirklich obligatorisch sind (ok, vielleicht die Wappen). Gunpla sind halt reiner Modellbau. Da ist es oft so, dass alles erlaubt ist, was gefällt (ok, vielleicht mit Ausnahme von historisch akuraten Modellen, die diesen Anspruch auch für sich erheben). Sollte dich das Thema Gundam abseits deiner beiden erworbenen Gunpla interessieren, also im Sinne von Anime, kann ich Dir den Kanal GundamInfo auf YT empfehlen. Da sind ganze Staffeln zu sehen. Mit der Zeitleiste und Einordnung der einzelnen Reihen bin aber auch ich überfordert^^“

  10. Moin,
    super Eindrücke die du da mitgebracht hast.
    Bin selbst schon zweimal in Japan gewesen und vermisse es …
    Grüsse Inu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.