Hausboot gratis ab 170 Euro
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Mini-Burgen der Steckkastenkrew: Das Mittelalter ruft!

Hilfe, wir haben die Burgen geschrumpft! | © Die Steckkastenkrew

Die LEGO Miniburgen der Steckkastenkrew: von Vintage-Castle-Fans für Vintage-Fans.

Das Mittelalter erlebt eine Art Renaissance bei LEGO. Seitdem die 21325 Mittelalterliche Schmiede in der LEGO Ideas Reihe erschien, erreichen mehr Mittelalterprojekte die 10.000 Stimmen-Marke als jemals zuvor. Auch MOCs werden immer größer und detaillierter. Dann erschien auch noch die Creator-Burg, die uns Fans die Möglichkeit gibt leicht große Burgen aufzubauen oder zumindest eine normale Burg zu besitzen.

Was aber nach wie vor fehlt sind kleine Sets. Und jetzt werden die MOCs kleiner, mit den Miniburgen der Steckkastenkrew! 😀

Kein Einstieg mehr möglich

Eine Homage an die Castle Reihe: LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede | © Jonas Heyer

Wenn wir zurück an die 80er und 90er denken, waren die meisten Sets in der Preisklasse von unter 20 Dollar angesiedelt. Figurenpacks, kleine Belagerungsmaschinen, Turnierritter, Kutschen und vieles mehr konnte man zum „kleinen Preis“ (LEGO war schon immer teures Spielzeug) bekommen. Heute ist der offizielle Einstiegspreis bei LEGO für das Thema Mittelalter 100 Euro, was wohl viele Eltern davon abhalten wird „zu testen ob ihr Kind das mag“.

Die fantastische neue Falkenburg. | © Gerhard Eder

Was ich damit meine ist, dass es früher zu jeder Themenwelt Sets in Polybaggröße gab. Einfache Mitbringsel, die ein Teaser für die jeweilige Setreihe waren. Ein Kind hatte die Möglichkeit in viele dieser Themen „zu schnuppern“ und die Reihe, die den besten Eindruck macht zu fokussieren.

Mein erstes LEGO Castle Set.

Ich habe früher gelegentlich kleine Sets von meinen Großeltern geschenkt bekommen, wie zum Beispiel das Set 4816 Knight’s Catapult. Zwei Ritter, einer mit coolem Chromschwert und ein kleines Katapult für 5 Euro (okay mit Inflation 7 Euro)? Und so sitze ich nun heute hier und freue mich immernoch über jedes LEGO Ritterset in meiner Sammlung. Das Set selbst war im Großen und Ganzen nicht einmal etwas besonderes, das Katapult war blockig und kantig, aber das war mir als Kind vollkommen egal, ich habe es geliebt.

Ebay und Co.

Nadann gehe ich doch einfach auf Ebay und kaufe mir ein kleines Ritterset zum Einsti… uff… 40 Euro? Für 50 Teile?

Leider ist es so, dass die meisten alten Rittersets inzwischen in unkomfortablen Preissegmenten angekommen sind, bei welchen man sich wirklich fühlt als bekäme man quasi nichts für sein Geld. Das liegt vor allem daran, dass der treibende Verkaufsfaktor vieler Sets heutzutage die Figuren sind, da die Teile der Sets meist relativ generisch sind mit ein paar Ausnahmen. Und so zahlt man auch für die kleinen Sets hohe Preise, weil halt drei Figuren je 5-10 Euro am Preis ziehen. Damals hatten selbst die kleinen Sets viele Figuren…

Und die großen Sets? Fangen wir gar nicht erst an… Die meisten Burgen sind inzwischen selbst ohne Figuren viel zu teuer. Das ist wirklich wirklich schade, vor allem für alle Fans, die sich gern ein Stück ihrer Kindheit schenken würden. Für Afols gibt es aber noch andere Möglichkeiten ein wenig in Nostalgie zu baden und eine davon, welche für wenig Geld machbar ist, stelle ich euch jetzt vor.

Die Miniburgen der Steckkastenkrew

Wie es der Zufall wollte, besuchte ich letztens den Vintage LEGO Blog der Steckkastenkrew und verfasste meinen ersten Kommentar zu Set 6071, ein weiteres unbezahlbares Set der 80/90er. Die Sammlung von Basti und Andy ist wirklich ein guter Grund dort mal vorbeizuschauen und die beiden schreiben fantastische Reviews mit viel Liebe für die Klassiker und tollen Fotos. Außerdem betreiben sie einen gleichnamigen YouTube Kanal, welcher sich stark auf die Sets der 80er und 90er fokussiert und sie stellen auch dort viele tolle Modelle vor.

Sie hatten eine nette Idee für alle Castle-Fans, nämlich Miniburgen. Bisher haben sie drei klassische Burgen im Mikrofigurenmaßstab umgesetzt und bieten die Bauanleitung als PDF an, für alle diejenigen, die sich ein wenig Burg wünschen aber keine 200 Euro Budget einplanen wollen. Für mehr Fotos und genauere Details zu den Miniburgen klickt die Links bei den jeweiligen Burgen, um im Blog von Basti und Andy alle Einblicke zu bekommen.

Natürlich muss man auch sagen, dass diese MOCs reine Display-Modelle sind und Kindern nicht bei ihrem Einstieg in diese Welt helfen werden. Aber die Afols werden sich besser fühlen, mit Burg. 😉

Miniburg 6073 Knight’s Castle

So ein tolles Set!

Im Jahr 1984 erschienen zwei Burgen. Die Besonderheit dieser Burgen war, dass sie endlich grau sein durften. (auch als Klassik-Fan konnte ich mich nie richtig mit der gelben Burg anfreunden)

6073 war die kleinere Burg der Falken- oder Adlerritter und lag bestimmt unter vielen Weihnachtsbäumen in jenem Jahr. Für so einen Klassiker bietet sich ein Remake natürlich an, daher zeige ich euch jetzt das Miniburg-Design der Steckkastenkrew:

Die Ähnlichkeit ist unverkennbar!

Putzig oder? Ich finde diese Burg übersetzt sich besonders gut in den Mikromaßstab. Und sie passt auch auf jeden Schreibtisch. 😉

Miniburg 6080 King’s Castle

Und der große Bruder!

Das hier ist der dicke Fisch aus 1984, die große Burg der Löwenritter. Eine echte Festung!

6080 lag wahrscheinlich unter weit weniger Weihnachtsbäumen, da sie um einiges teurer war. Aber alle Kinder, die das Glück hatten dieses Set geschenkt zu bekommen, waren damals sicher König der Welt oder zumindest dieser Burg. 🙂

Die Miniburg stellt das Design auch super nach und passt genausogut zur vorherigen Miniburg wie die 6080 zur 6073.

Größer aber auch nicht zu groß 😉

Etwas detaillieter kommt diese Burg daher und mir gefällt, dass auch in diesem Maßstab die Details des Torbogens nachgebildet wurden.

Zu guter Letzt natürlich die 6074

Eine absolute Legende!

Kaum eine Burg ist bekannter bei LEGO als die 1986 erschienene 6074, das legendäre Black Falcon’s Fortress. Es war sogar so legendär, dass LEGO es 2002 noch einmal herausbrachte. Und ich habe es als Kind damals nicht mal mitbekommen, doofe LEGO Exclusives. Natürlich gibt es zu diesem legendären Set auch eine Mini-Variante.

Muss wohl in der Wäsche eingegangen sein…

Ich könnte mir vorstellen, dass diese Miniburg am schwersten zu designen war, weil sie doch um einiges detaillierter ist als die vorangegangenen Burgen und vor allem bereits die Eckpanele existieren.

Minimodelle sind eine coole Idee

Mir gefällt die Idee der Minimodelle und ich finde, dass sich das Konzept auch auf andere Reihen gut anwenden lässt. Ich glaube ich baue mir eine Mini-Version der 5986, dem seltensten Set in meiner Sammlung, auch wenn Basti als Besitzer der 6071 mich jetzt sicher auslacht.

Die Burgen bestehen aus sehr weit verbreiteten Teilen und ich wette jeder von euch hat bereits eine gute Menge der benötigten Steinchen, also wenn ihr das LEGO Mittelalter und die Burgen vermisst, dann sind die Miniburgen vielleicht etwas für euch. Sie lassen sich sogar aufklappen, genau wie das Original.

Mir hat es großen Spaß gemacht mir all die kleinen Details anzuschauen, die eingearbeitet wurden und jetzt hätte ich glatt Lust eine der originalen drei Burgen aufzubauen, wenn ich denn eine hätte… aber dafür kann ich ja jetzt Miniburgen bauen! 😀

Und ja das kann ich, denn die Steckkastenkrew stellt die Bauanleitungen kostenlos zur Verfügung, schaut einfach mal in die Artikel für ihre Miniburgen.

Leider ist das nur für Afols eine gute Möglichkeit sich etwas Mittelalter für den Schreibtisch zu besorgen. Zum Spielen für Kinder ist es natürlich nicht unbedingt geeignet, dafür ist der Minifigurenmaßstab sehr gut. Daher würde ich mir von LEGO wünschen generell in allen Reihen wieder ein paar Sets im unteren Preissegment anzubieten, damit Kindern ein guter Einstieg in verschiedene Reihen ermöglicht wird.

Eure Meinung!

Wie gefallen euch die Miniburgen von Basti und Andy? Werdet ihr mit einer von ihnen euren Schreibtisch dekorieren? Welche Sets würdet ihr euch als Miniversion bauen? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

8 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das ist ja mal ne coole Idee. Danke für die Vorstellung.

  2. Das ist eine schöne Idee. Und könnte bei unserem Platzproblem helfen 😉

  3. Eine nette Idee auf jeden Fall und genial Designt kann man nicht anders sagen. befriedigt aber leider kein bisschen die Sehnsucht nach schönen Klassichen Sets in allen Bereichen 😔 die kleinen Sets generell waren immer der beste Einstieg in Themenwelten 😁
    Trotzdem coole und interessanter Artikel, kannte die beiden auf jeden Fall nicht 😅

  4. Ich weiß jetzt gar nicht, aber passen diese Burgen massstabsmässig zu der Gelben aus dem Jubiläums Set? Ausserdem wenn man anstatt der Bars, als Lanzen für die Königsburg, Zauberstäbe nutzt, sieht das bestimmt noch besser aus. Allem in allem eine schöne Idee.

  5. Ist eigentlich schon jemanden aufgefallen das es im Set 4816 und einer grösseren Burg schon eine Ritterin gab? Lange vor Marcy aus Nexoknights. Ich finde das erwähnenswert, da es ja die Debatte um weibliche Figuren bei Lego gibt.

    • Die Figur ist Princess Storm oder Leonie Löwenherz, je nachdem wo man nachliest. Es gab in der gleichen Reihe auch noch eine „tradionelle Burgfrau“, die Königin Leonora. Sehr nett beides zu haben, für Mädchen die gern Prinzessin sind und Mädchen die gern Ritterin sind. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.