LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede im Review

Eine Homage an die Castle Reihe! | © Jonas Heyer

Das Set LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede im Review: Von Schwertern, Rüstungen und Falken – moderner Klassiker.

Update 01. Februar 00:08 Uhr: Der Verkaufsstart des Sets LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede 🛒 ist kurz vor Mitternacht im hauseigenen Online Shop gestartet. Als Gratis-Beigabe landet das 40417 Das Jahr des Ochsen [Review] im Warenkorb: Bei allen Einkäufen ab 85 Euro gibt es den Büffel im Zeitraum vom 1. Februar bis zum 14. Februar – oder solange der Vorrat reicht – gratis dazu. Zudem gibt es die 30411 Pralinenschachtel & Blume bereits ab 40 Euro Einkauf noch obendrauf – der Zeitraum ist identisch. +++ Folgend das ausführliche Review von Jonas und zudem die Präsentation im Video bei Zusammengebaut TV 📺. Und lest hier unsere Tipps zum Marktstart.

LEGO Online Shop

🇩🇪 🥨 Deutschland | 🇦🇹 ⛰️ Österreich | 🇨🇭 🧀 Schweiz | 🇫🇷 🥐 Frankreich | 🇳🇱 🌷 Niederlande | 🇩🇰 🧱 Dänemark | 🇮🇹 🍕 Italien

» LEGO Ideas 21325 Mittelalterliche Schmiede ⚔️
für 149,99 Euro UVP


LEGO 40417 Year of the Ox

Gratis-Beigabe bei Kauf der Schmiede: LEGO 40417 Year of the Ox | © Andres Lehmann

Artikel vom 20. Januar: Wenn ich über meine Lieblingsthemen bei LEGO rede, dann rede ich über die Piraten auf Goldjagd mit Kapitän Roger Redbeard, die Adventurers angeführt Johnny Thunder, den Wilden Westen mit Sheriff Silver und Deputy Danny und über die Ritter unter König Leonard Löwenherz. Diese Themen bekamen vor vielen vielen Jahren sehr viel Liebe von LEGO und mehr Sets, als man komfortabel in seinem Haus verstauen konnte. Heute ist von dieser Liebe, so glauben viele, nichts mehr übrig. Dann kam 2020 die Barracuda Bucht heraus. Für mich war sofort klar, als ich die ersten Bilder sah: Das ist mein Set 2020. Nach dieser Liebeserklärung an die Piratenfans folgt nun mit dem nächsten Ideas Set zu einem historischen Thema ein Loblied an die Castle Reihe. Es gibt viel worüber wir hier reden müssen und seit ich das Set aufgebaut habe steht es auf meinem Schreibtisch und wartet nur darauf sein Spotlight zu erhalten. (Ich wechsele die Modelle auf meinem Schreibtisch in einer Art „Set der Woche“ System.)

Seit den ersten Rittersets aus dem Jahre 1978 verzaubert diese Welt nun die Herzen von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen, alles begann mit einer gelben Burg und ein paar freundlich lächelnden Figuren. Im Jahr 1984 dann bekamen wir die ersten wirklichen zivilen mittelalterlichen Sets, unter ihnen der erste Blacksmith Shop 6040. Dieser war allerdings keine Schmiede, sondern eine Stellmacherei, worunter sich aber wohl Kinder nicht viel vorstellen konnten, daher wurde das Set als Schmiede vermarktet.

Ritterfans mussten sich danach gedulden, denn erst 2002 kam die nächste mittelalterliche Schmiede heraus. Lustigerweise war dieses Set vom Fan Designer Daniel Siskind entworfen wurden und erschien unter dem Banner von „My Own Creation“, einem Vorläufer von LEGO Ideas. Damit war diese Schmiede 3739 gewissermaßen das erste Ideas Set überhaupt. Wir verdanken diesem Set also einiges. Die nächsten Schmieden erschienen in den Jahren 2009 im Set Mittelalterlicher Marktplatz und 2011 als kleines 15 Euro Set.

Umso schöner finde ich, dass wir nun eine weitere Schmiede unter dem Ideas Banner bekommen. Im Laufe dieses Reviews werden wir uns das Set genau ansehen und ich versuche euch alles zu zeigen, was es bietet. Wir werden auch ein paar ältere Schmieden danebenhalten. Damit war es das mit dem Vorgeplänkel und wir kommen zum eigentlichen Review.

Umfang und Zusammenbau

Als die ersten Bilder der Schmiede durch Amazon UK veröffentlicht wurden, habe ich nicht damit gerechnet, dass das Set tatsächlich aus 2.164 Teilen bestehen würde. Ganze 239 Seiten ist die Anleitung stark.

Hinweis: Zur Bildansicht das Foto antippen oder anklicken und dann rechts wischen für das nächste Bild.

„Johnny, wir haben eine Entdeckung gemacht!“

Zur Anleitung noch eine Sache vorweg: Das Titelbild verwirrt mich etwas, es sieht irgendwie komisch aus, da die Schmiede nicht im Zentrum des Bildes ist und auch das Dach abgeschnitten wird. Eine komische Entscheidung und nicht unbedingt eine, die ich favorisiere. Aber wenn das Set gut ist, dann stört mich das Bild auf der Anleitung nicht.

Ein wenig komisch, das Frontbild der Anleitung…

Zuerst können wir in der Anleitung ein paar Zeilen von Fan Designer Clemens Fiedler lesen. Der 22-Jährige aus Hannover ist ein bekennender Fan mittelalterlicher Architektur und liebt es klassische Häuser zu bauen. Auch sehen wir ein Bild des originalen Entwurfes. Auf die Unterschiede zum finalen Modell möchte ich später in einem eigenen Absatz eingehen und meine Meinung zu Idee und Umsetzung äußern.

Danach stellen sich die Designer Wes Talbott und Austin William Carlson kurz vor. Auch sie lieben das Mittelalter bei LEGO und hatten eine schöne Zeit mit dem Design des Sets. Das hört man doch gern! Auch sie wünschen uns viel Spaß beim Bauen und Entdecken mit diesem Modell. Macht euch keine Sorgen liebes Ideas Team und lieber Fan Designer: Spaß beim Bau und beim Entdecken hatten nicht nur ich, sondern auch mein kleiner Bruder und meine Mutter.

Bevor wir mit dem Bau dann endgültig beginnen können, gibt es noch eine kleine Geschichtsstunde zum Thema „Mittelalterliche Schmieden bei LEGO“, diese habe ich in der Einleitung bereits abgehalten, daher schauen wir uns lieber die paar Bilder vom 2021 Set auf der rechten Seite an.

Der Bau teilt sich in 14 Tüten auf und es gibt quasi drei Bauetappen, Erdgeschoss, 1. Etage und Dachboden. Ich hatte einen riesigen Spaß beim Aufbau und das Set quillt vor Details regelrecht über. Was ich jetzt schon sagen kann: Wenn ihr ein rundum fertiges Set haben wollt, dann ist diese Schmiede etwas für euch.

Das fertige Modell ist dann sehr stabil, auch wenn ich noch nicht die perfekte Stelle gefunden habe, um es anzuheben. Es fällt nicht auseinander, aber ich habe es einfach noch nicht so angehoben, dass es sich „richtig anfühlt“.

Das fertige Modell

Ist sie nicht toll? Ich habe viele Dinge gelesen seit wir die ersten Bilder haben. „Mickriger Abklatsch“, „schlechte Farbwahl“ und „vergeigt“ waren einige davon. Das fertige Modell ist jedoch meiner Meinung nach dieser Kritik erhaben. Ein Vergleich zum originalen Entwurf folgt in einem eigenen Paragraphen. Da ich auch ein paar Mal gefragt wurde, warum ich der Meinung bin es sei gut den Entwurf zu verkleinern, möchte ich auf all diese Dinge dort eingehen. Fürs Erste werde ich das Set so bewerten, als wäre es ein Set, welches einfach so herauskam, ohne eine Idee durch LEGO Ideas. Nur so entsteht zunächst eine faire Bewertung für das Set.

Die Figuren

Vier Figuren sind enthalten und diese finde ich sehr gelungen. Mir gefällt der Schmied besonders gut und auch die Ritter sind eine nette Beigabe. Ein Hund und ein Pferd sind ebenfalls enthalten. Ich habe hier eigentlich nichts zu kritisieren. Was noch schön gewesen wäre, wäre ein Kind für den Schmied und seine Frau. Auch der Hund hätte mir als Schäferhund Design besser gefallen, als als Husky. (LEGO hat das gleiche Element auch in rotbraun/dunkelbraun, daher fiel mir das auf) Aber ob nun Husky oder Schäferhund, toll, dass der beste Freund des Menschen im Set enthalten ist.

Wie bereits gesagt, gefällt mir der Schmied sehr gut. Das Design ist völlig neu und sieht aus, wie man sich einen Schmied mit Händen aus Stahl vorstellt. Die Kombination aus Bart und Haarteil in der dunklen orangenen Farbe passt hier sehr gut.

Das Gesicht darunter ist doppelseitig und auch von hinten ist der Torso bedruckt. Ich mag es, dass der Schmied neben seinem freundlichen Ausdruck auch den „stark konzentrierten“ Gesichtsausdruck hat. Das passt perfekt, wenn er gerade glühendes Metall bearbeitet. Insgesamt eine sehr gelungene Figur und eine willkommene Weiterentwicklung bisher dagewesener Schmiede.

Die nächste Figur ist ein „Blast from the past“ über den ich mich sehr freue. Dies hier ist die Frau oder Tochter des Schmiedes. Gleichzeitig ist sie dem Design der Waldläufer (Forestmen) unter Robin Hood aus dem Jahre 1987 nachempfunden und trägt genau wie diese einen Köcher sowie Pfeil und Bogen bei sich. Ich mag die Idee, dass eine Romanze zwischen dem Schmied und der Waldläuferin besteht und er möglicherweise ihr Geheimnis wahren muss. Vielleicht stattet der Schmied auch insgeheim die Waldläufer aus? Just Imagine…

Auch ihr Torso so wie Kopf sind beidseitig bedruckt. Das Wendegesicht mit dem „Zwinkern“ finde ich hier sehr nützlich, da sich damit gut das „konzentrierte Zielen“ mit Pfeil und Bogen darstellen lässt. Der Torso selbst war bereits in der Barracuda Bay enthalten und stammt dort von der Piratin Robin Loot. Zufall? Ich denke nicht. Einige hätten sich vielleicht einen neuen Torsoprint gewünscht aber ich finde der Torso passt sehr gut.

Falkenritter!

Tja und LEGO liebt es ja uns mit Nostalgie zu überschütten. Ich bin ehrlich, ich habe das Set erhalten bevor ich die Leaks zu den Figuren online gesehen habe und war hin und weg von den Schwarzen Falken, die hier in Stil und Fashion zurückkehren. Gut gealtert würde ich sagen. Gleich zwei der wundervoll gestalteten Ritter bekommen wir in diesem Set: den alten Lord Falke und eine Falken Schildmaid. Die Rüstungsteile kamen bereits bei Ninjago und ich glaube sogar Star Wars vor und zunächst war ich nicht zu begeistert aber als ich die Figuren gebaut hatte war für mich klar: Diese Rüstungsteile passen viel besser ins Mittelalter als in die anderen Themen.

Die Figuren haben keine Wendegesichter aber einen Print auf dem Rücken. Leider besitze ich noch immer keine der originalen Figuren von 1984 aber dafür einen Remaster aus dem fantastischen Ritterturnier von 2012. Den Schild der Figur gibt es nun in mehreren Ausführungen.

An das klassische Design kommt keiner heran aber der Schild aus der Schmiede ist danach mein Favorit. Also auch die Schwarzen Falken bekommen von mir einen Daumen nach oben und lassen mein Herz höherschlagen. Man beachte auch den wunderbaren Print auf den Beinen der Figur. Eine sehr schöne Auswahl an Figuren alles in allem und es macht mir großen Spaß sie alle um die Schmiede stehen zu sehen. 😊

Die Kutsche der Falkenritter

Unser Pferd wird vor die Kutsche gespannt. Dieser kleine Wagen war auf den ersten Leaks durch Amazon UK ebenso wie die Figuren noch nicht zu sehen. Er ist aber eine nette Beigabe. Die Bautechniken sind überschaubar aber der Look ist nett. Außerdem ist er perfekt zum Transport der Ausrüstung, die beim Schmied eingekauft wird. Zumindest bis die unsäglichen Kreuzritter ein Embargo gegen die Falken verhängen.

Er bietet viel Platz für Schwerter und Speere, außerdem beherbergt er die beiden Helme der Falkenritter, sodass man diese auch voll in Kampfmontur ausstatten kann. Vielleicht wollen sie die Schmiede ja auch überfallen! Man weiß ja nie bei diesen Falken…

Schade finde ich, dass die Kutsche keine Zügel und auch keine Peitsche dabeihat, sodass es etwas leer aussieht, wenn man einen Kutscher aufsetzt.

Weil du immer über die großen Steine fahren musst!

Interessant ist die Speer-Axt Kombination. Es gab einige Kritik, die ich nach den vollständigen Leaks gelesen habe zu dieser „Fantasiewaffe“ allerdings soll dies hier eine Hellebarde darstellen, eine Waffe, die tatsächliche existierte und vor allem zum Schutz vor Kavallerieangriffen genutzt wurde. Sie hatte auch den Spitznamen „Rossschinder“.

Die Schmiede

Eine Homage an die Castle Reihe!

Einige dachten vielleicht es kommt gar nicht mehr aber hier sind wir: Die Mittelalterliche Schmiede. Oh und wie sie mir gefällt! Ich liebe ja solche Fachwerkhäuschen und all die modernen Teile lassen so etwas so toll und detailliert aussehen. Insgesamt sind die Farben die perfekte Mischung aus ruhig und vibrant. Es ist nicht zu bunt und nicht zu karg.

Ich würde sagen bevor ich das Haus auseinandernehme zeige ich euch erstmal alles, was es außen zu sehen gibt. Beginnen wir mit dem Baum und dem Brunnen.

Der Brunnen ist simpel aber effektiv und steht im Schatten eines großen wunderschönen Apfelbaumes. Auch hier muss ich sagen, dass ich bei den ersten Bildern keine große Begeisterung für den Baum aufbringen konnte aber seit ich ihn gebaut habe, hat sich das geändert. Er ist recht unkonventionell und verwendet für den Aufbau unter anderem Teile von Drohnen bzw. Filmkameras, sowie Elefantenrüssel. Zugegeben, während der Konstruktion gibt es ein paar instabile Stellen. Ich empfehle die Blätterbüschel (die beim Bau durchaus Energie kosten) erst auf die Äste zu stecken und dann die Äste anzubringen. Die Anleitung bringt erst die Äste an und dann die Blätter und das funktioniert nicht ganz so gut. Nichtsdestotrotz sieht das Endergebnis sehr gut aus.

Am Baum ist auch eine kleine Zielscheibe, wo die Frau des Schmiedes ihre Bogenkünste verfeinern kann. Dies ist ebenfalls eine Anspielung an die Forestmen, in deren Sets des Öfteren Zielscheiben an Bäumen hingen.

Die Schmiede ist wie erwartet vollständig geschlossen und nicht, wie manche befürchteten von hinten offen. Diese Seite ist die unspektakulärste, da sie nur eine Wand mit Fenstern und eine glatte Dachseite zeigt. Die Techniken, die hier benutzt werden kann ich aber trotzdem am besten mit dieser Seite beleuchten, da sie sich um das Haus fortsetzen. Das Fachwerk ist wundervoll gebaut und lässt in mir den Wunsch auf mehr Gebäude dieser Art aufkommen. Auch das steinerne Fundament sieht fantastisch aus, mit einer Lösung aus Fliesen, die seitlich angebracht sind, zu Mauerstein-texturierten Steinen und normalen Steinen. Auch die Andeutung von Moos über verschiedene Grüntöne ist sehr sehr stimmig. Simpel aber genial. Insgesamt baut sich das Set sehr klassisch, wenn man am Keller und an der ersten Etage arbeitet. Es hat mir großen Spaß bereitet.

Das Dach hat ein paar Ziegel verloren und setzt etwas Moos an

Das Dach ist eine Sache für sich, die Bautechnik ist auch simpel aber sieht wundervoll aus. Mir gefallen die Schilde der Nexo-Knights als Dachziegel sehr gut und auch hier wieder mein Wunsch nach mehr Gebäuden dieser Art. Auch hier muss ich wiedersagen, dass das Endergebnis besser aussieht, als erste Bilder vermuten ließen. Ich war zu Beginn kein Fan von den grünen Teilen auf dem Dach. Wenn ich das Modell aber so vor mir stehen habe kann ich mich wesentlich besser damit anfreunden.

Hier haben wir das Gemüsebeet mit Kürbissen und einen Knochen für den Hund. Holzbalken stabilisieren die erste Etage über dem Keller und das wunderschöne Fachwerk zieht sich weiter hier entlang. In der Dachetage befindet sich ein kleines Erkerfenster.

Kommen wir zurück auf den Boden, so sehen wir auch bereits den Blasebalg der Schmiede, welcher eine Funktion auslöst, für welche ich das Modell mal drehe.

Wir haben einen Leuchtstein im Set, welcher im Schmiedeofen eingebaut ist und die Glut zum leuchten bringt. Er wird über das eindrücken des Blasebalgs ausgelöst. Genial! Leider fängt es meine Kamera weit weniger gut ein, als es tatsächlich aussieht aber es ist der Standart-Leuchtstein mit rotem Licht verbaut. Gerade wenn das Gebäude im Halbschatten steht, kommt das Leuchten des Ofens gut zur Geltung.

Hier haben wir die eigentliche Schmiede. Sie ist im Keller und Außenbereich des Hauses. Ich liebe den Schmiedeofen, er sieht fantastisch aus und ich habe nichts auch nur ansatzweise Kritisches hier zu sagen. Das Schild über der Schmiede, welches am kleinen Vordach hängt ist übrigens bedruckt, insgesamt gibt es keine Aufkleber im Set. Es befinden sich hier ebenfalls gleich drei Schwerter, eines im Schmiedeofen und zwei in einem Fass daneben. Diese Schwerter stammen vom Ritter aus Minifiguren Serie 20, auch er besucht also unseren tüchtigen Schmied. Vor dem Ofen steht auch ein Amboss bereit.

Das Vordach ist übrigens auch toll gelöst und sehr stabil.

Neben dem Ofen befindet sich eine Tür und ein Treppenaufgang. Die Tür führt in den Keller, wo der Schmied seine Ware lagert. Diesen Innenraum sehen wir uns an, wenn wir mit dem Rundgang um das Haus fertig sind.

Der Treppenaufgang führt in die erste Etage, also in die Wohnung des Schmiedes. Hier muss ich sagen, dass die erste Stelze, die den Holzaufbau trägt, wegen der abnehmbaren Etagen, nicht gesichert ist und etwas Spiel hat. Stabil ja, aber manchmal hat sie beim Aufsetzen der Etage einen kleinen Offset, den man nachkorrigieren muss, damit die Stelze mit dem Holzaufbau abschließt.

Der letzte Winkel, den ich noch nicht gezeigt habe ist die Treppe von der Seite. Hier ist ein toller hölzerner Vorbau, der das Dach abstützt und ein kleiner überdachter Außenbereich, in welchem das Feuerholz für den Winter gelagert wird.

Nun da wir mit dem Rundgang um das Haus fertig sind, wird es Zeit den Schmied in seinem Laden zu besuchen. Dazu kann das Haus einfach an den einzelnen Etagen auseinandergenommen werden und wir können uns die Details im Inneren ansehen.

Im Keller befindet sich der eigentliche Laden des Schmiedes und er ist vollgestopft mit kleinen Details, so wie man sich ein kleines Lädchen aus dieser Epoche vorstellt. In der Mitte des Raumes haben wir einen weiteren Amboss, diesmal mit noch glühendem Metall darauf. Zugegeben ich habe mich noch nicht ganz mit dem Orange des Barrens angefreundet aber naja, was soll man tun.

Was mir auch gut gefällt ist der Schleifstein. Ein sehr nettes Detail, dieser Schmied stellt zweifelsohne die besten Schwerter im gesamten Königreich her! Über dem Schleifstein hängen Rüstungen und ein Schild. Wie gesagt gefallen mir diese Rüstungsteile sehr gut. Links und rechts vom Schleifstein liegt Kohle im Lager und bereit in den Ofen nachgegeben zu werden. Ein Tisch mit allerlei geschmiedeten Dingen (Topf, Pfanne, Helm) befindet sich hier ebenfalls. Insgesamt haben sich die Designer viel Mühe gegeben alle Winkel zu füllen und trotzdem noch genug Platz zum Spielen zu lassen.

Auch einige Utensilien wie Hammer, Schaufel und Besen sind noch untergebracht.

Nachdem wir also eingekauft haben, lädt uns der Schmied freundlicherweise noch zum Essen ein.

In der ersten Etage befindet sich eine gemütliche Küche mit Herd am Kamin, ein Tisch, auf welchem das Essen angerichtet ist, eine Arbeitsplatte, auf welcher Möhren geschnitten werden und sogar ein Butterfass, auch Kirne genannt. 😊

Eine Treppe führt auf den Dachboden und unter dieser befindet sich ein Fass mit vermutlich stillem Wasser. 😉

Diese Etage hat eine nette Menge an Details und macht das Haus richtig wohnlich. Ein Detail auf welches ich noch eingehen möchte sind die Stühle.

Die finde ich wirklich cool gelöst. 😊

Der Raum, den Kunden nicht betreten, ist der Dachboden. Dies ist der Rückzugsort für den Schmied und seine Frau an stürmischen Tagen. Ein gemütliches Kaminfeuer prasselt und dieser Raum ist mein persönlicher Favorit. Er ist einfach so gemütlich. Okay fange ich mal mit meinem persönlichen Highlight an: Das Bärenfell. Das ist wirklich wirklich toll gelöst.

Neben diesem Fell ist ein kleiner Schreibtisch auf der linken Seite. Ein blauer Hocker steht vor diesem und hier scheint entweder der Schmied oder seine Frau ein Buch zu schreiben, welches mit der uns allen geläufigen Phrase „once upon a time…“ beginnt. Daneben steht auf einem kleinen Regal eine mittelalterliche Schreibtischlampe.

Auf der rechten Seite befindet sich ein großes Bett, welches sehr schön gebaut ist. Ein wundervolles Design. Vor dem Fenster steht noch eine Truhe.

Darin befindet sich ein Kompass und ein Rucksack, den der Schmied bestimmt zum Pilzsammeln verwendet.

Wir sind uns einig, dass das Bärenfell super gelöst ist, oder? 😉

Der Bau der Dachbalken gestaltet sich tatsächlich sehr interessant wie ich finde. Eine recht unkonventionelle Technik, bei welcher das Dach nur aufgelegt wird. Stabil aber leicht abzunehmen, um darin zu spielen. Das Dachgestell wird auf braune Straßenschilder gelegt und unten mit Technik-Achsen (die sogar braun sind) fixiert.

Der abnehmbare Teil des Daches ist recht einfach gestaltet, mit Kugelgelenken wird ein Knick in das Dach gebracht aber ansonsten ist es einfach eine geflieste geschichtete Platte.

Klappt man alles wieder zu, sieht das Dach sehr schön aus und mir gefällt auch, wie der Schornstein mit BB-8 Köpfen gelöst wurde.

Und da haben wir sie: Die Mittelalterliche Schmiede. Ich bin von dem Modell hellauf begeistert und fände eine Reihe solcher Gebäude wundervoll. Eine Bäckerei, Mühle, Taverne, Bauernhof, etc. Das könnte man fast aufziehen wie Modulars. Aber es wird wohl leider bei diesem einen Gebäude bleiben.

Ein mittelalterliches Dorf

Um euch eine Idee zu geben, wie sich die Schmiede mit den anderen mittelalterlichen Häuschen macht, die LEGO so herausgebracht hat, habe ich mal ein paar davon dazu gestellt. Die Schmiede von 2021 ist natürlich wesentlich Detaillierter und auch größer. Trotzdem passen die Gebäude meiner Meinung nach gut zusammen und man kann sich hier ein regelrechtes Dorf aufbauen. (würden die restlichen Gebäude auf Ebay nicht bei um die 200 Euro liegen)

Minimal verschieden… 😀

Der Vergleich zur kleinen Schmiede 6918 lohnt sich natürlich wenig, da wir hier kein Haus haben, sondern nur eine kleine Überdachung mit Schmiedehammer und Mühl/Wasserrad. Da ist der Vergleich zur Schmiede aus dem Mittelalterlichen Marktplatz schon interessanter. Auch hier hat die neue Schmiede natürlich die Nase vorn, allerdings kostet sie auch etwas mehr als das ältere Set und dieses enthält auch noch die Taverne und den Markt. Zum Retail Preis ist die Frage was man möchte: Ein Schaustück, dann bietet sich die neue Schmiede wesentlich mehr an, möchte man aber etwas zum Spielen für Kinder, dann bietet der Marktplatz mehr Möglichkeiten. Auch wenn Kinder durchaus mit der neuen Schmiede spielen können und den Marktplatz bekommt man kaum noch unter 300 Euro.

Ich muss mich entschuldigen aber aufgrund der aktuellen Situation bin ich noch nicht dazu gekommen Steine bei den lokalen Lädchen zu kaufen um das Dach der 3739 zu vervollständigen.

Trotzdem wollte ich sie mal daneben stellen. Dieses Häuschen hat im Prinzip den Grundstein für Ideas gelegt und ist mir daher in sehr guter Erinnerung geblieben. Ich muss jetzt nicht anfangen detailliert zu vergleichen. Die Zeiten haben sich geändert und die neue Schmiede spiegelt hier wirklich den Wandel der Zeit wider. Ich liebe beide Gebäude. Die neue Schmiede bietet aber ein Interieur mit mehr Platz zum Spielen und durch das abnehmbare Dach kommt man auch mit den Händen besser in das Gebäude als beim alten Set. Die klassische Schmiede war übrigens auch ein Modell von einem Fandesigner, namens Daniel Siskind. Es war im Jahre 2002 quasi das erste „Ideas Set“ auch wenn die Reihe damals noch nicht Ideas hieß.

Natürlich ist das alte Set auch von Teilzahl und Preis nicht mit dem neuen vergleichbar. Heutzutage zahlt man für die alte Schmiede aber einen sagen wir mal orpulenten Preis.

LEGO Ideas: Entwürfe, Ideen und Umsetzung

Bereits bevor ich das Set gebaut hatte, sind Bilder auf Amazon UK gezeigt wurden. Darüber hatte ich einen Artikel hier geschrieben und die Kommentare waren in einer sehr negativen Stimmung. Zu weit weg vom Entwurf, war der große Kritikpunkt.

Ich werde meine Einstellung dazu kurz erklären, da ich glaube, dass die Diskussion über LEGO Ideas wichtig und berechtigt ist. Zuerst müssen wir uns aber im Klaren darüber sein, dass das eingereichte Fan Modell nur eine Idee gibt und LEGO es sich vorbehält kleine bis gravierende Änderungen vorzunehmen. Es geht mir nicht darum Öl ins Feuer zu kippen, daher bitte bleibt alle sachlich in den Kommentaren, gerade wenn ihr über diese Thematik hier mit mir und anderen diskutieren möchtet.

lego-ideas-medieval-blacksmith-namirob zusammengebaut.com

Der eingereichte Entwurf

Das hier ist ein Bild des Entwurfes, der die 10.000 Stimmen auf Ideas erreicht hat und vom Ideas Team für eine Umsetzung ausgewählt wurde. Wie bereits gesagt stammt er von Clemens Fiedler.


Nun bleibt zu klären: Wie weit sind die beiden Modelle, Fan Entwurf und finales Produkt voneinander weg?

In der Realität gar nicht mal so weit. Der Entwurf wurde etwas kleiner und die Farben etwas freundlicher. Die Grundstruktur des Hauses blieb aber erhalten.

lego-ideas-medieval-blacksmith-rueckseite-namirob zusammengebaut.com

lego-ideas-medieval-blacksmith-inneneinrichtung-namirob zusammengebaut.com

Wenn ich richtig zähle ist hat Grundriss vom Wohnraum des Entwurfes 16×18 Noppen Fläche. Das fertige Produkt verkleinert diese Fläche auf 16×16 Noppen

Ich hoffe die Bilder in diesem Review konnten das verdeutlichen. Man kann von der Farbänderung halten was man möchte. Es ist absolut verständlich, dass es Leute geben wird, die den originalen Entwurf besser finden und Leute, die das Produkt besser finden. Das fertige Modell ist in der Tat heller, was die Farben angeht. Aber es ist immer noch sehr gemäßigt und nicht „quietschebunt“. Das LEGO von Dark Brown zu Reddish Brown wechselt war zu erwarten. Elemente in Dark Brown werden sehr viel seltener verwendet, als Elemente in Reddish Brown. Wahrscheinlich ist Dark Brown teurer zu produzieren oder es gab nicht die nötigen Teile in Dark Brown bereits im Teilekatalog, dafür aber in Reddish Brown. Es war ein vorhersehbarer Schritt und tut dem Modell wie ich finde keinen Abbruch. Eine Mittelalterliche Atmosphäre hat das Modell auf jeden Fall.

Ansonsten ist die größte Änderung die ich sehe der Wechsel von Herbst auf Frühling/Sommer. Aber auch das finde ich nicht schlimm. Durch viele Olive- und Sandtöne ergibt sich eine schöne Farbkombination die gut im Kontrast zum Haus steht und die Farben von diesem komplimentiert. Die Änderung der Größe ist meiner Meinung nach ebenfalls sinnvoll, da damit eine breitere Zielgruppe erreicht wird, als mit einem 300 Euro Modell.

Beim Entwurf war das Bett sehr schön gelöst. Ist es im Produkt auch, aber der Überhänger mit den Vorhängen ist schon sehr stark. Insgesamt gefallen mir sowohl Entwurf als auch das fertige Modell aber ich denke, dass das fertige Modell sinnvolle Änderungen für einen breit gefächerten Markt anbietet. Ich würde mich sehr gern, vielleicht in einem Stream mit den Designern unterhalten, sollte sich die Möglichkeit dazu ergeben, denn was mir noch wichtig wäre, ist die Frage ob Herr Fiedler mit dem Modell zufrieden ist, was aus seiner Idee umgesetzt wurde.

Ich hoffe, das hat etwas Klarheit zu meinem Standpunkt in dieser Sache gebracht. Sagt mir aber gern, was ihr darüber denkt, jede Meinung und jede Kritik ist immer willkommen, wenn sie denn sachlich formuliert ist.

Fazit: 21325 Mittelalterliche Schmiede

God made ol‘ country roads for drivin‘ and dreamin‘

Wir bekommen hier ein tolles Gebäude mit zahlreichen Spielmöglichkeiten und vielen, vielen Details. Nostalgische Figuren, etwas Natur ringsherum, zwei Tiere und das wundervolle Design überzeugen mich vollends. Ideas ist seit dem Baumhaus zu meiner aktuellen Lieblingsreihe geworden und ich bin sehr zufrieden mit dieser Schmiede.

Natürlich gibt es kleinere Kritikpunkte, wie der Bau des Baumes und auch ein, zwei Hühner oder andere Tiere wären in meinen Augen schön gewesen. Aber insgesamt ist die Schmiede ein wirklich grandioses Set. Nett finde ich auch, dass die kleine Kutsche dabei ist. Es kommt bei diesem Set auf die Denkweise an: Wenn ihr genau ein Set wollt, wie es der Entwurf gezeigt hat, dann enttäuscht euch dieses Set. Wenn ihr aber eine tolle Schmiede haben möchtet, die nur angelehnt ist an den Entwurf, dann ist dieses Set ein Goldgriff. Ich kann das Set daher bedenkenlos jedem Castle-Fan empfehlen und auch all jenen, die ihre Stadt vielleicht um eine Altstadt erweitern möchten. Die UVP ist meiner Meinung nach auch gerechtfertigt. Ich habe nichts weiter zu sagen. Außer: Bitte LEGO – mehr davon!

Die Eckdaten

Ähm Leute, kein Grund zum Streiten! Ich habe mehr als ein Schwert im Angebot… Leute?

  • LEGO Ideas
  • 21325 Mittelalterliche Schmiede / Medieval Blacksmith
  • Altersempfehlung 18+ (trotzdem leicht zu bauen, bekommen auch Kinder ohne Probleme hin)
  • 2164 Teile
  • 146,99 Euro UVP
  • Release 1. Februar 2021

Bewertung

Positiv Negativ
  • Keine Sticker
  • Schöne Farben
  • Toll als Spielmodell
  • Wunderbar als Displaymodell
  • Viele liebevolle Details
  • Schöne Figuren mit Extraportion Nostalgie
  • Pferd und Hund
  • Vielleicht ein zwei Tiere mehr wären schön gewesen
  • Baum recht instabil im Bau, danach kein Problem mehr

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Alle kaufen hier ihre Schwerter, Ritter von 1978 bishin zu 2021! 😉

Eure Meinung!

Jetzt habe ich lange genug über dieses Set geplaudert. Ihr seid an der Reihe! Tobt euch in den Kommentaren aus – was haltet ihr von diesem Set? Steht es auf eurer Liste? Interessiert euch die Thematik Mittelalter und hättet ihr gern mehr davon?

18+

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

65 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Vielen Dank für die herausragenden Bilder, Jonas! Klasse! 😀

    14+
  2. Nur ein wort: GEKAUFT!
    Danke für das tolle review!

    7+
  3. Vielen Dank für diese sehr ausführliche und trotzdem kurzweilige Vorstellung.
    Wider Erwarten habe ich jetzt doch Lust auf das Set bekommen.
    Mein persönliches Highlight bei der Lektüre: Endlich ein Reviewer, der den Unterschied zwischen “das Schild“ und “der Schild“ kennt. Made my day! 😉

    6+
    • Bei der die oder das Review bin ich mir noch unsicher 😉

      3+
      • Dito. Deswegen schrieb ich zwar “Reviewer“ aber statt “Review“ “Vorstellung“. 😉
        Ich bin aber auch kein Deutsch- sondern Englischlehrer. Da ist das einfacher. Da habe ich bei Legos Übersetzungen von Setnamen und -beschreibungen aber auch viel zu schmunzeln.

        2+
  4. Wer nach dem Review das Set nicht haben will, den verstehe ich auch nicht mehr.
    Super Idee mit dem Nicht-LEGO Hintergrund. Set ist gekauft.
    Vielen Dank 🤩

    6+
  5. Wird zum Start gleich gekauft ( vielleicht ja mit nem GWP 😉 )!
    Ich glaube ein besseres und detaillierteres Review wird man kaum finden. Finde die Schmiede mit jedem mal gucken schöner, ich bin begeistert und habe schon einige Ergänzungen im Kopf 😉 mich stört ein bisschen das der Brunnen so klein ist und vielleicht wechsel ich die hellgrünen Blätter später aus und ja : Kuh und ziege oder ein 2 Pferd wären nett gewesen. Trotzdem für mich sehr gelungen. Hoffe das ist der Startschuss einer neuen Ära der Ritter!
    Danke für dieses Top Review! Wenn man eine gute Meinung haben will dann am besten von jemandem der in der Welt zu Hause ist ( in diesem Fall dem Mittelalter)!

    LG The Brickpool

    7+
  6. Mehr, mehr, mehr…
    Wenn LEGO da ne Serie draus macht und die Häuser alle diese Qualität haben, kauf ich die alle. Kleine Anregung?
    https://ideas.lego.com/projects/80d1940d-cce6-4e2d-b05d-999eeaea3cf9 Das Guarded Inn ist ja auch sehr nostalgisch. Ist nicht von mir 🙂

    Danke für die Review.

    4+
  7. Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich mich auf dieses wunderbare Set freue!!! Nach der bay jetzt auch noch ritter? Das ist der oberhammer. Ich habe natürlich selbst für den ideas Entwurf gestimmt, der super war. Aber was Lego draus gemacht hat ist sogar noch toller! Herrliche farben, im Lego Style den ich schon als Kind geliebt habe! Für mich jetzt schon eines der Sets 2021. Ich werde es mir auch sofort bestellen. Kann es kaum erwarten 🙂
    Vielen Dank für den super detaillierten artikel, super! VG eric

    4+
  8. Sehr schöne Bilder, ein toller Einblick! Mir gefällt das finale Produkt sehr gut. Nur mit den Äpfeln am Frühlingsbaum komm ich nicht so recht klar. Entweder komplett Frühling mit Blüten oder komplett Herbst mit ein paar gelben und roten Blättern am Baum. Und ich hätte auch gerne einen Räuber (Wolfpack) gehabt, der die Schmiede ausrauben will. Das wäre noch etwas mehr Spielwert und bei 150 Euro sollte es eigentlich kein Problem sein 5 Figuren ins Set zu geben.

    Aber ich freu mich einfach riesig auf die Schmiede und werde zeitnah zuschlagen.

    3+
  9. Jonas, hast du auch ein paar Maße zu dem Gebäude wie Breite, Höhe und Tiefe?
    Tolles Review jedenfalls und ein Muß für meine Vitrine, falls das Set noch reinpaßt ; )

    2+
  10. Wow – vielen Dank für das ausführliche Review mit vielen Details und tollen Bildern! Der Hintergrund ist richtig gut geworden 🙂 Eigentlich wollte ich warten, bis es ein gutes Angebot gibt, aber jetzt hast du mir die Schmiede so richtig schmackhaft gemacht!

    2+
  11. Ein Review, das eine große Liebe zu dem Set zeigt.
    Mir gefällt es auch gut, obwohl es anders aussieht als der Entwurf.
    Dunkles Braun wäre toll, aber da gibt es wie gesagt nur wenige Teile – im Umkehrschluss würde ich mir wünschen, dass mehr Teile verbaut werden, damit mehr vorhanden sind. Ich finde es schade, dass diese Farbe nur so selten vorkommt, da sie für viele Belange besser geeignet wäre als Reddish Brown. Also wäre mein Wunsch ganz allgemein: Mehr Dunkelbraun.
    Alles in alles ist die 21325 ein tolles Set, das ich auf jeden Fall kaufen werde – mit einer Ziege statt Hund wäre es nahezu perfekt…

    5+
    • Ich finde es auch echt schade, dass Dunkelbraun so selten verwendet wird 🙁

      Ne Ziege wäre natürlich noch ein absolutes Highlight gewesen aber das Teil ist seit 2012 nicht mehr in Produktion (leider) weshalb ich ehrlich gesagt nie große Hoffnungen darauf hatte 🙁

      2+
  12. Als Fan der 80er Jahre Ritter ist das Set auf alle Fälle gekauft. Auch wenn ich den Ursprünglichen Entwurf reizvoller finde. Nicht wegen der Farbgebung. Nicht wegen dem Herbst. Sondern weil er weniger „Clean“ aussieht: Das Dach ist wilder, das Fachwerk und die Mauer „rauer“. Es wirkt weniger „glattgespült“, und das hätte mir für ein Mittelalter-Set tatsächlich sehr gut gefallen.
    Das finale Set wirkt „braver“ und Lego-Typischer. Aber immer noch wunderschön 🙂

    Vielen Dank für das Review!

    4+
  13. Danke für das tolle Review. Ich finde auch das der Lego Stil höchstwahrscheinlich massentauglicher ist, in diesem Stil könnte man die Serie ruhig erweitern (Gasthaus /Taverne, Bäckerei usw). Das würde recht gut mit klassischem Castle als auch Fantasy Aera oder Knights harmonieren. Mal sehen vielleicht werde ich sie mir gönnen aber wohl erst etwas Später.

    2+
  14. Danke für das schöne Review und die vielen tollen Bilder. Ich hätte es ja gern neben einem Modular gesehen, jetzt wo man nicht in einen Store gehen kann, würde ich mir gern einen Größenvergleich ansehen. Ich hab das Gefühl, dass es als Fachwerkhaus in der Stadt eher zu groß ist, wie z.b. auch der Alte Angelladen. Aber ein tolles Set, suche nur noch eine Verwendung…

    1+
  15. Danke fürs tolle Review. Nachdem ich das erste Bild gesehen habe, war ich auch etwas enttäuscht da mir das Set etwas klein vorgekommen ist. Aber nachdem es die letzten Tage „live“ gegegangen ist, muss ich sagen, dass ich das Set so cool finde. Es gefällt mir sogar noch besser als die Polizeistation. Aktuell DER Favorit für das Set des Jahres 2021.
    Aber was andere bemängeln, dass es nicht so „düster“ oder real ist wie der Entwurf… Ich find es so schön, wenn die Sets so verspielt sind und kleine Andeutungen enthalten sind. Wegen dem kaufe ich mir LEGO, weil ich dieses wohlige Gefühl von früher haben will.

    Die IDEAS-Sets, die ich daheim habe, gefallen mir in der LEGO-Version besser als die der Entwürfe.

    4+
  16. Vielen Dank für Dein Review. Ich bin eigentlich sonst nicht so für so lange Textbeschreibungen von LEGO-Sets und überfliege viel, aber Deine sind zudem noch unterhaltsam, weil sie nicht zu technisch sind. Macht Spaß sie zu lesen. Ich habe ja schon gesagt, dass ich das Set toll finde, Dein Artikel macht aber noch mehr Vorfreude darauf. Ich werde andere Käufe zurückstellen und glaube die Schmiede sobald wie möglich kaufen. Deine Liebe zum Set ist ansteckend 🙂 .
    Zu den Farbdiskussionen und dem „cleanen Look“ möchte ich zu bedenken geben, dass LEGO Verwitterungen und zuletzt Rost fast nur mit Aufklebern darstellt und dann gibt es auch wieder Gemecker. Man muss wirklich hervorheben dass es diesmal keine Aufkleber gibt. Wer will kann ja einzelne hellbraune gegen dunkle Teile tauschen, dann sieht es auch schon mal verwitterter aus 😉 . Und man bedenke, dass die Modulars da auch völlig geschönt sind, das gibt es ja in natura auch nicht. Ich mag es übrigens bunt (auch mal übertrieben wie z.B. Ninjago City).

    2+
  17. Ein schönes und wahrscheinlich auch sehr überzeugendes Review, Jonas (letzteres kann ich nicht beurteilen, ich war schon bei den ersten Bildern überzeugt). Dieses Set sieht – gerade vor deinem Hintergrund – fantastisch aus und verdient in jedem Fall die Bezeichnung „Set des Jahres 2021“ (auch wenn das Jahr noch lang ist). Was gibt es denn noch so für Themenwelten, mit deren Wiederauflage uns LEGO beglücken kann? 2022 werden wir es dank 90-Jahr-Feier sehen…

    2+
  18. Interessant, dass die Hellebarde gebaut ist – in meinen alten Sets gabs die noch als Teil.

    Ansonsten – gefällt mir sehr gut.

    Hätte man die Hellblauen Dachsteine dunkelblau gemacht wäre es vielleicht sagar NOCH besser – aber das ist jammern auf Dachfirstniveau 😉

    1+
  19. The Storytelling Brick

    21. Januar 2021 um 15:12

    Sehr schönes Review zu einem sehr schönen Set. Einzig die Farbe des Mooses auf dem Dach stört mich noch immer, das hätte ich schöner in olive green gefunden. Sogar die Stützbalken biegen sich ob der detailverliebten Umsetzung vor Freude 🙂

    Kleines Korinthenkacken: Der Stapel Feuerholz ist bestimmt nicht nur für den Winter gedacht – ein Schmied braucht eine Menge Glut und Feuer und Hitze in seiner Esse 😉

    Übrigens: auf brickset.com wurde das Moos testweise durch weitere Dachschindeln ersetzt:

    https://brickset.com/article/57455/medieval-blacksmith-moss-or-not

    3+
  20. Ein klasse Set, freue mich schon auf den Zusammenabu. Wird gekauft! 🙂 Danke für das ausführliche Review und die Infos.

    1+
  21. Wunderschönes Review über ein wunderschönes Set. Bin immernoch traurig wegen der fehlenden Ziege, aber die Figuren reißen es ein Stück weit raus. Ich werde definitiv am 31./01. am PC sitzen und versuchen eins zu ergattern. Das du noch keinen „echten“ Adlerritter besitzt geht übrigens gar nicht, hätte ich deine Adresse würde ich dir vermutlich erstmal einen schicken.

    1+
    • Die Adlerritter stehen auf meiner Liste. Eines Tages werde ich ein paar von den Jungs haben 😉

      Eine Ziege wäre so cool gewesen. 🙂 Freut mich, dass dir das Review gefallen hat 🙂

      0
  22. Super Review Jonas! Ich freue mich schon auf dieses Set. Nach der Bay und dem Baumhaus ist das wieder ein Ideas Set das absolut meinen persönlichen Geschmack trifft.

    3+
  23. Vielen Dank für das wirklich tolle und detaillierte Review! 🙂 Auch die Vergleiche zu den anderen Gebäuden sind hilfreich.
    Mir gefällt das Set richtig gut, mindestens genau so gut wie der Entwurf, wenn nicht sogar besser! Die farbenfrohere und fantasievollere Gestaltung ist zwar nicht so realistisch wie beim Entwurf, aber ich finde sie gelungen. Das Set sieht so verspielter und nicht so trist aus, das gefällt mir.
    Die Figuren mit den Adlerrittern/Black Falcons finde ich natürlich genial.

    Eine Frage zu den Teilen: Wie viele von den tollen Schilden der Adlerritter sind beim Set dabei? Ich habe drei erkannt.

    1+
  24. Eine ausgezeichnete Rezension des Artikels, meinen Glückwunsch und Kompliment! Ausgesprochen verdienstvoll ist Deine Hervorhebung der früheren Schmieden (Siskinds Entwurf, von dem ich leider nicht das Set – könnte man mit Bordmitteln bauen – habe, sondern nur ein Foto) ist ausgezeichnet. Wer’s jetzt nicht kauft…man müßte tatsächlich gleich mehrere Sets kaufen, dann hat man Material zum Variieren für eine Altstadt (paßt übrigens in der Dimension gut zu den Modulars) und Substanz für eine Söldnertruppe der „Schwarzen Falken“. Definitiv auf meiner Liste das Set, und vielleicht gleich drei davon. Eine Anmerkung: Der Bär ist vielleicht eher eine Wildsau? Bei uns gab’s ja nur Braunbären. Wäre natürlich eine ziemlich große Sau. Für mich eines der besten Ideas Sets bislang! Freue mich schon aufs Bauen…

    2+
  25. Also ich werde das Dach komplett in Sandgrün ausführen. Die Schilde bekommt man für 17 Cent das Stück. So habe ich ein schönes Kupferdach.

    2+
  26. Thanks for the detailed review!
    . . Long time site visitor, first time commenter . . .
    I do not understand why anyone would criticize the LEGO GROUP version of this new set. . . Sure, the original LEGO IDEAS design was great; but, the pictures reveal very clearly that it would NEVER have been made as it was: For example, the original roof design did NOT meet basic requirements for ‚rigidity‘. LEGO does not want children to pick up a model and have it ‚explode in their hands‘. Look at all of their ‚building techniques‘: objects/connections are always reinforced within at least 2D Space, if not three dimensions. When a child picks up a set that explodes/disintegrates in their hands, they will become frustrated; then, they will hate LEGO as a product; then, they will not want any more LEGO products . . . This paradigm reveals the simple internal corporate tension/equation of economics vs design principles . . .While very attractive at a distance, the original roof is a ‚just a gaggle of very loosely placed tiny tiles‘. . .it is not the only flaw within the original design; but, the easiest to see from a design evaluation perspective. . . we all remember the Batmobile Tumbler (76023) that would explode if you just ‚breathed near it‘! Try dusting that ‚puppy‘. What are you going to use: a can of compressed air? Nope. A soft cloth? Nope. Rinse it under a tap of water? Nope. . . Truth be known, today, unless it was sealed in a glass cabinet, most people probably have ‚dusk grey tumblers‘ rather than beautiful, shiny pristine black ones! LOL!

    5+
    • Especially after the last Ideas Sets changed the original designs in significant ways, e.g. Barracuda Bay (where I love all the changes they made basicly), I think it is to be expected that LEGO will do that in the future too. Not always for the better maybe, but I also think in this case it was a good choice, in order to make the model more sturdy.

      I liked and supported the original design very much. However to me was absolutly clear that the outdoors area of the build would be reduced drasticly and in my book the LEGO designers did a great job doing the necessary changes to a great fan model. 🙂

      0
  27. Eine sehr gut und mit viel Liebe geschriebene Rezension eines wirklich schönen Bausatzes! Vielen Dank dafür! 🙂

    Ich werde auf eine schöne Beigabe warten und mir den Bausatz dann kaufen.

    1+
  28. Hey Jonas,
    vielen Dank für das tolle Review! Nachdem ich nach den ersten Bildern die Schmiede ziemlich blöd fand, bin ich jetzt gerade richtig neidisch, dass du sie schon hast… 😊 Vor allem die Kutsche, das Schmiedefeuer und natürlich vor allem die Figuren haben es mir angetan.
    Lustig ist auch, dass du die selbe Idee hattest wie ich und die 10193, die 7189 und die 3739 dazugestellt hast. Leider hat sich meine Befürchtung bestätigt, dass die alten Häuser zu klein sind. Aber dafür ist es ja LEGO, man kann sie sich ja größer bauen… 😉

    3+
    • Danke für dein Lob 🙂

      Ja man sieht den „Wandel der Zeit“ doch recht deutlich, schon allein zwischen 3739 und den anderen beiden älteren Sets. Das Neue ist mit 150 Euro und über 2000 Teilen natürlich in einer anderen Liga. 😀

      0
  29. Hallo Jonas, danke für das tolle Review. Du hast mir gerade die Entscheidung genommen, ob ich mir die Schmiede hole, oder nicht. Selbstverständlich hole ich sie mir 🤩
    Sie lässt sich bestimmt auch gut in meine Herr der Ringe Welt interferieren. Überhaupt finde ich das Mittelalter Thema sehr schön und Lego kann ruhig mehr davon umsetzen.
    Danke für die Detailbilder der Räume.
    Dann warten wir jetzt auf Mitternacht 😅

    1+
  30. Leider am Entwurf vorbei! Das Mittelalter war düster und dieser Entwurf kommt mit Kirmesfarben und kräftigen 150 Euro daher. Ich freue mich für jeden der auf das Set lange gewartet hat, vor zwei Tagen habe ich allerdings ein Alternativmodell bei YouTube gesehen was mir persönlich um Längen besser gefällt!

    0
    • Das ist so nicht korrekt mit dem „Düsteren Mittelalter“!
      Die damaligen Gebäude, sprich Fassaden, Dächer, Straßen etc. waren farbig gefasst und das mit zum Teil sehr kräftigen Farben. Da Handwerker damals zu einer gehobenen Mittelschicht, oder sogar zu den wohlhabenden Leuten einer Gesellschaft gehörten, waren ihre Zunfthäuser und auch Werkstätten meist reich geschmückt und farbig gefasst. Sogar die blauen Dachziegel waren üblich und sind in Wien seit dem „Mittelalter“ (Gotik, 1200-1350 n.Chr.) üblich gewesen und bis heute noch am Stephansdom sichtbar.
      Diese Epoche war keineswegs düster und wurde so nur von den Menschen der nachfolgenden Epoche, der Renaissance, betitelt, um die eigenen Baustile Ihrer Epoche durchzusetzen. Es war schlicht weg „out“ und galt als „düster“.
      Das muss hier finde ich mal gesagt werden, denn „bunt“ war schon immer schön und niemand wollte in tristen Gebäuden wohnen, wenn er es denn vermeiden konnte. 😌

      1+
  31. Danke, dass ihr immer so viele Shopping Links einbaut… Ich bestelle immer in Frankreich und bin froh, dass ich Euch auf diese Weise ein wenig unterstützen kann.

    1+
  32. Sicher sehr schön und sehr kreativ, aber bei diesem Preis müssten es mindestens zwei Pferde und mindestens zusätzliche 3 Minifiguren sein….Diese überrissenen Preise sind langfristig nicht gut. Das wird dazuführen, dass Lego immer mehr Kunden verliert. Andere Noppensteinfirmen werden immer besser…Lego muss für vernünftige Preise sorgen, wenn man langfristig sich behaupten will. Es gab viele Firmen, die sich überschätzt hatten: Nokia, IBM, etc oder erinnert Ihr euch noch an Commodore 64 und Amiga 500 ?? Es gibt bei viele Top-Designer und Entwickler , man sollte sie machen lassen und einige dieser überbezahlten gierigen Manager feuern….

    5+
    • Das ist jetzt deine Meinung, ich habe bei dem Preis hier keine Bauchschmerzen. 150 Euro – das ist viel Geld, unbestritten. Aber ich sehe hier kein Problem in Relation zu anderen LEGO Sets. Und darum dreht es sich hier auf dieser Baustelle. Für andere Produkte gibt es andere Foren. 🙂

      2+
      • The Storytelling Brick

        31. Januar 2021 um 22:33

        … und dennoch kann man nicht ewig davor die Augen verschließen und tun, als ob es keine Alternativen gibt (bitte bitte nur als gut gemeinten Rat annehmen, nicht mehr – nicht weniger) 😉

        Ansonsten: ich wünsche allen Burgfräuleins, Edelleuten, Galanen und Lehnsherren eine Schmiede in wenigen Stunden für ihre Herzogtümer zu bekommen. Meine Groschen und Dinare müssen ob dieser unsicheren und unsäglich lang dauernden pandemischen Zeiten erst einmal wohldosiert werden. Geduld ist eine Tugend 🙂

        2+
      • Andres, Ich sage dies ja als Lego-Fan und Sammler(habe bestimmt mittlerweile einen vollen Lego-Keller)..Aber ich weiss nicht, ob einige Leute hier sich noch an die Situation damals erinnern, als die Lego fast kurz davor war Insolvenz zu melden. Lego hat die besten Designer und ist eigentlich eine top Marke, aber es wäre schade, wenn Dummheit und Gier der Manager diese Traditionsfirma zerstört.. Die kleine Hütte ist sicher sehr schön, aber 150 EUROS!!! Oder die neue Technik Ferrari(Da gibt es zum ersten Mal andere Hersteller wie CADA, die sogar auch bessere Qualität liefern inkl. Motor und diverse Funktionen… Man muss in Billund echt aus dem Dornröschenschlaf erwachen (Das sage ich als besorgter LEGO-Fan…Ich erinnere mich auch sehr gut daran, wie Nokia-Manager ganz überheblich Apple und IPhone belächelt haben… Man kann Probleme schön reden, aber dann wird man von der Realität eingeholt und es wäre wirklich schade.. Lego kann ja Super Sets bauen… Piraten der Barracuda-Bucht oder die Schmiede sind ja geniale Designs.. Aber warum ignoriert Lego das Preis -und Qualitätsproblem bei vielen Sets.. Ich sehe immer mehr Kunden zur Konkurrenz rennen(Das muss man aufhalten, bevor es zu spät ist)

        3+
        • LEGO ist nicht in einer Schieflage, das reden leider einige herbei.

          Aber selbstverständlich darfst du hier deine persönliche Meinung äußern. 🙂

          0
          • Das „Herbeireden“ findet man leider in allen Social Media. Kaum gibt es einen Beitrag von oder zu Lego, tauchen die immer gleichen „Verdächtigen“ auf, die versuchen, anderen ihr Hobby madig zu reden. Auf der einen Seite wird behauptet, dass Lego reihenweise die Kunden davonlaufen, auf der anderen Seite aber regen sich die gleichen Leute auf, dass Sets viel zu schnell ausverkauft und auf Nachlieferung stehen, da sie die Nachfrage gar nicht bedienen können. Da stellt sich nur eine Frage: Ja, was denn nun?

            0
    • Ich muss dem hier mal auch ein wenig zustimmen. Ich finde die Schmiede echt schön aber ich finde auch dass wir uns nicht an diese dauerhafte Preissteugerung bei Lego gewöhnen sollten. Der Preis Pro Stein mag hier ok sein, aber ich sehe hier trotzdem vom Volumen und Substanz her keine 150€. Ich glaube ich werde die erste Runde auslassen und hoffe darauf dass die Schmiede mal bei Exklusivpartnern mit Rabatten zu haben sein wird. Ich hoffe sehr dass um Mitternacht das Frühlingslaternenfest wieder verfügbar ist und ich den kleinen Ochsen so mitnehmen kann. Ich wünschen allen die um Mitternacht bei der Schmiede zuschlagen viel Spaß beim Aufbau! Eine Sache möchte ich noch loswerden: ich finde es ech schäbig vom Marktführer Lego auf Geschäftspraktiken, die man normalerweise von Teleshopping Kanälen kennt, zurückzugreifen und im Newsletter den ich heute bekommen habe von „begrenztem Bestand“ zu sprechen, und Lego Fans aufzufordern möglichst schnell zu kaufen um ja nicht leer auszugehen.

      2+
  33. Hmmm, auf der Website wird das “Jahr des Ochsen“ schon als GWP beworben, aber landet nicht im Warenkorb bei mir. Hat jemand das geschafft?

    0
  34. Ich habe mir gerade um 00:15 Uhr die Schmiede gegönnt. Leider ist als GWP im Warenkorb nur die Pralinenschachtel und Blume gelandet, nicht der Ochse. Ich werde da morgen mal bei der Hotline nachfragen. Mal schauen, ob das hilft.

    2+
    • Ich gehe ganz stark davon aus, dass LEGO den Büffel noch „nachträgt“, sprich er sollte dann in der Bestellbestätigung auftauchen. Sollte dem nicht so sein, kurze Nachricht an LEGO. Auch Hotline ist natürlich eine Option, da hing ich zuletzt aber schon arg lange in der Warteschleife. Aber: Der Service ist dort immer top! 🙂

      Dann auch dir viel Freude mit der Schmiede!

      1+
    • Hallo Sebastian,
      nachdem mein Warenkorb gefüllt war, fehlte auch das GWP bei mir. In der Bestellbestätigung die ich kurz darauf per Mail erhielt, war das Set aufgeführt.

      0
  35. …habe nun doch jetzt bestellt…Review von Jonas hat meine Zweifel „geheilt“ ;-).
    Bei der Bestellung um 01:10 Uhr fehlte auch bei mir der Ochse im Warenkorb. Schaue mal, was morgen im Posteingang ankommt.
    Dafür konnte ich ab 01:00 Uhr den Piraten-Coin dazupacken als VIP Prämie…also schnell sein für alle Sammler der Coins.
    Gute Nacht!

    2+
    • Die Münze versuche ich jetzt auch noch „nachträglich“ in den Kauf einzubinden, sollte das nicht gehen, dann eben bei nächster Gelegenheit. 😉
      Beworben wurde die Münze tatsächlich ab Mitternacht (hatte nachgesehen), aber sie war dann im Prämien-Center selbst noch nicht gelistet.
      Eine schöne Woche!

      0
    • Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dem Modell. 🙂

      0
  36. Für 129 wäre ich dabei. Finde trotzdem den Entwurf schöner.

    0
  37. So kurzes Bestellfazit meinerseits.
    Soeben kam der DPD Bote und brachte mit mein Paket.
    Bestellt hatte ich um Mitternacht, leider zwei Minuten zu früh 😉
    und somit die schönen GWP´s nicht dabei. Hatte den Feuerwehrhubschrauber noch aktiv, dieser (Polybag) wurde mit geliefert. Mal schauen ob der nette Service noch meine eMail sieht und sich vielleicht was einfallen lässt 😉
    Lieferung mit DPD klappt hier bei uns sehr gut, lasse mir die Sachen aber auch zur Arbeit
    in einem Gewerbegbiet liefern und hier oben geben sich alle Lieferdienste Mühe, da alles Unternehmen und Geschäftkunden sind. Zudem sind wir keine 15 km vom nächsten großen DPD Hub entfernt, somit ist dann auch alles sehr fix da.
    Ich habe das Set 2x bestellt (einmal bauen und einmal zum Ergänzen), beide sind nochmal im Store Umkarton verpackt mit Aufkleber auf der Seite „Do not put in shelf before 1st. Februar 2021“ 🙂 Und dann nochmal der große Versandkarton.
    Ich freue mich auf den Aufbau und die anderen LEGO Ritter bei mir zu Hause freuen sich auf eine Fachwerkstatt um endlich die vielen Beulen und Dellen in Ihren Rüstungen ausbessern lassen zu können.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.