LEGO 10312 Jazz Club: Neues Modular Building 2023 – Bilder und Interview!

LEGO 10312 Jazz Club

LEGO 10312 Jazz Club | © Andres Lehmann

LEGO Icrons 10312 Jazz Club: Alle Bilder, Infos und unser Interview mit dem Designer des neuen Modular Buildings.

Ab dem 1. Januar 2023 ist der LEGO 18+ Icons 10312 Jazz Club nebst Pizzeria erhältlich. Hierzulande kostet das kommende Modular Building 229,99 Euro UVP. Zusammengebaut wird das Set aus 2.899 Teilen. Enthalten sind zudem acht Minifiguren.

Im Rahmen der LEGO Fan Media Days 2022 konnten wir das Gebäude, das den Straßenzug im sechzehnten Jahr in Folge weiter anwachsen lässt, bereits in Augenschein nehmen und den Designer Anderson Grubb Interviewen. Diverse offizielle Bilder geistern seit Tagen durch das Netz. Folgend also jene Fotos, die ich in Billund gemacht habe. Johann stellt euch das Set zudem noch vor Release in einem Review auf dieser Baustelle vor.

Interview mit LEGO Designer Anderson Grubb

Detail-Bilder aus Billund

Die Eckdaten

  • Thema: LEGO Icons
  • 2.899 Teile
  • 229,99 Euro UVP
  • 8 Minifiguren
  • 30 cm x 26 cm
  • 8 Minifiguren
  • Designer Anderson Grubb
  • Release am 01.01.2023
  • Zur Bauanleitung 🗺
  • Im LEGO Online Shop 🛒

LEGO Designer Anderson Grubb

Meine Meinung

Viele kleine Fassaden-Details finde ich bei diesem neuen LEGO Modular Building spannend, vor allem die feine Linienzeichnung, die sich bis zum Dach erstreckt, ist pfiffig! Das Thema ist zudem gut gewählt: Pizza und Jazz Club sind eine tolle Wahl. Bereits vor Ort in Billund war ich jedoch hinsichtlich der Farbgebung noch unschlüssig – gerade im Zusammenspiel. Das Blau ist knallig und passend für den Eingangsbereichs eines Clubs. Aber das Weinrot und das Gelb überzeugen mich noch nicht. Zudem kommt das Gebäude ein wenig “gedrungen” daher und lässt zuweilen den Pepp vermissen. Ich freue mich dennoch auf den Zusammenbau im nächsten Jahr. Das Zusammengebaut-Review macht Johann – womöglich ein weiterer Impuls für euch, um zu überlegen, ob das Modular sogleich im neuen Jahr im Warenkorb landen soll – oder nicht.

Prinzipiell aber bleibe ich ein großer Freund der Reihe und bin sehr glücklich darüber, dass LEGO sie jährlich fortsetzt. Auch die Set-Ergänzungen durch das „Chinesische Neujahr“ oder Marvel finde ich löblich. Wie immer gilt: Es muss ja nicht alles gekauft werden, aber es ist schön zu sehen, dass das Thema Modular Building noch immer einen so hohen Stellenwert bei LEGO genießt!

Umfrage und eure Meinung!

Wie gefällt euch der 10312 Jazz Club?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

Wie gefällt euch das kommende LEGO Modular Building? Was denkt ihr über die Fassade und das Innenleben? Äußert euch gerne unten in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

52 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Sorry, das ist für mich leider wieder eines der schwächeren Designs. Und auch ein bisschen zu kunterbunt.
    Es wird, der Vollständigkeit halber, mit Rabatt gekauft und bekommt einen unspektakulären Platz am Rande.

  2. Ich finds einfach schade, dass die Preise in den letzten Jahren so stark angezogen haben.
    Die Modular Buildings kosteten jahrelang 150€ und jetzt sind sie innerhalb weniger Jahre um 50% teurer geworden. Da muss Lego sich nicht wundern, wenn man immer mehr auf Rabatte wartet.

    • Wobei das LEGO egal ist.
      Ich finde es grundsätzlich ganz ok. Durchschnitt in meinen Augen, was Thema und Aufmachung angeht. Auch ich würde mich freuen, wenn Lego städtebauliche Basics wie Schule, Krankenhaus, Post, Kirche, Bibliothek umsetzen würde. Auch einen Park im Stile des chinesischen Frühlingslaternenfestes könnte ich mir gut vorstellen. So etwas könnte man auch zwischen zwei Häusern integrieren. Eine parkähnliche grüne Lunge wäre auch klimapolitisch ein Statement.

    • Vor allem wenn man bedenkt, dass man zum (fast) gleichen Preis noch bis vor kurzem das “Stadtleben” mit ca. 1,4x so vielen Teilen bekommen hat. Die Preise sind langsam einfach nur noch absurd, und das Gebäude hier gefällt mir gar nicht.
      Zum Glück habe ich keinen Bedarf, unbedingt alles vollständig zu haben (dafür habe ich auch zu Beginn schon zu viel verpasst, das nur noch zu Mond/Mars-Preisen zu haben ist).

  3. Hinterlässt gemischte Gefühle. Grundidee gefällt mir. Umsetzung aber teilweise halbherzig. Bühne irgendwie winzig und Garderobe im Vergleich riesig. Mal abwarten wie das angekündigte GWP aussieht, ansonsten kommt das frühestens mit ordentlichen Rabatt in die Tüte

  4. Für mich für einen Jazz-Club etwas zu unspektakulär, auch gerade wegen der mageren Innenausstattung. Der Preis ist eh völlig indiskutabel…

    • Das ist das was mich auch maximal stört. Die magere Innenausstattung!!
      Zu so einem Club gehört ein Tresen, wo die Getränke bestellt werden… Zu einem Büro Raum gehört irgendwie auch ein Regal und Schubladen und nicht nur ein Tisch. Zu einer Pizzeria… Ja wo fertigt er die Pizzen denn? Sicher nicht im Ofen.. Es ist alles immer nur noch so halbherzig. Ein “Bamm” bei der Fassade und der Rest… Hmmm… Immer nur was angedeutet, aber nix so wirklich. Das stört mich maximal!! Anhand vom Home alone Set oder der Ninjago City odr dem Pariser Restaurant ist ja zu sehen, wieviel Details im Innenraum möglich sind. Da lebt was, da ist was durchdacht, aber das hier… Sorry, auch die Schneiderei… Ein Witz… Stoffballen, Nähzeug, vielleicht eine Anprobe Puppe…
      Ich finde die Innenausstattung mal wieder fast erbärmlich und eigentlich würde ich es deshalb gerne nicht kaufen, weiß aber, dass ich es dann irgendwann doch tue, einfach weil es zu der Serie gehört, mich dann aher beim Bau eher oft ärgere als freue.

  5. Ich finde das Modular Klasse. Ich werde aber auf Rabatt oder GWP warten. Ich werde erstmal den Bookshop bauen und modden. Aber ich freue mich schon sehr auf den Club. Sieht beinahe so aus wie der Club in dem ich früher regelmäßig war, also super getroffen.

  6. Schade, die Idee mit dem Jazz-Club ist toll. Leider gefällt mir die Umsetzung nicht wirklich.
    Der Band fehlt ein Lead-Instrument (Klavier oder Gitarre). Nur mit Bass und trommeln kriegt man nicht viel Melodie hin. Ein Bandmitglied mehr wäre besser gewesen.
    Die Pizzeria hat nicht wirklich Innengastronomie. Dafür hat der Ofen viel Platz.
    Die Nähmaschine ist hübsch, aber warum muss in dem Gebäude auch noch ein Schneider untergebracht werden?
    Das Interieur wirkt mir alles in allem ein bisschen wie zu viel gewollt. Das könnte ich verschmerzen, wenn mir das äußere gefallen würde. Das tut es leider auch nicht. Das die Farben bunt gemischt sind finde ich gar nicht so schlimm. Die Fassade der Pizzaria finde ich etwas umspannend. Das das Gebäude etwas zurücksteht und ein kleiner Vorplatz entsteht ist für mich das Beste am Modell. Das Glashaus auf dem Dach finde ich dann wieder eher störend im Gesamtbild. Vor allem weil es keinen schönen Giebel hat.
    Die Fassade des Clubs gefällt mir nicht. Erstmal erinnert sie wirklich stark an die Feuerwache, was nicht so sehr tragisch wäre. Die Fenster links und rechts sind mir aber deutlich zu klein und die bunten Glassteine verstehe ich nicht. Tut mir leid….

  7. Da ich die Modular Buildings sammel werde ich es mir kaufen. Irgendwann mal mit Rabatt. Gefallen tut es mir gar nicht.

  8. Dark Red geht natürlich immer! Und: Ich bin gespannt, wie die Faschen der Fenster in den oberen Etagen des Jazz Clubs gelöst sind. Hellgelb und der kräftige Blauton (Dark Azure?) sind meines Erachtens eine hervorragende Ergänzung für die Farbpalette in der LEGO Stadt. Andererseits reißt es mich nicht direkt vom Hocker – anders als beim Boutique Hotel, von dem ich sofort begeistert war. Natürlich wird es dennoch sofort erworben! Der Bau des neuen Modular Buildings Anfang Januar ist einfach Pflicht!

    • The Storytelling Brick

      15. Dezember 2022 um 0:23

      Wenn dich GWPs interessieren, warte doch noch ein wenig mit dem Kauf^^ Es wird vermutet, dass Ende Januar ein Pizzafahrzeug als GWP erscheinen soll – ähnlich dem Taxi im letzten Jahr.

      • Vielen Dank für Deinen Hinweis! Mal sehen, wie ich mich entscheide – Geduld ist keine Tugend, die mir leicht fällt. Und meine beiden kurzen Straßen sind eh schon völlig überfüllt …

  9. Das Thema haut nicht nicht vom Hocker, und das Gebäude trifft auch optisch nicht meinen Geschmack. Gemeinsam mit dem geschmalzenen UVP war meine erste Reaktion, dass ich mir das Geld lieber für ein anderes Set sparen werde.
    Allerdings kenne ich mich, und irgendwann werde ich wohl doch zuschlagen, weil ich keine Lücke in meiner Sammlung möchte. Aber sicher nicht beim Release, doppelte Punkte wären der mindeste Anreiz (und vielleicht gibt es ja bald Rabatte, wie auch bei anderen neuen Sets mit überzogenem UVP zu beobachten war).

  10. So ein Gebäude sieht man in New York öfter und von daher freue ich mich über das Außendesign. Passt wunderbar nach LegoNYC. Leider ist die Pizzeria echt etwas mager ausgestattet. Da muss man definitiv nochmal Hand anlegen. Ansonsten finde ich das Gebäude echt schön. Muss ja auch ehrlich sagen, dass ich meine Gebäude tatsächlich sehr selten öffne und drinnen bespiele. Von daher passt das schon. Wird dann neben der Polizei platziert und LegoNYC wächst mal wieder etwas in die Breite 😁

  11. Während mich das Boutique Hotel vom Hocker gerissen hat und die Polizei-Station die Messlatte vorher schon enorm hoch gelegt hat, war die Skepsis ebenso hoch, aber ebenso die Freude auf das neue Modular.

    Leider ist die Umsetzung der Idee nicht ganz gelungen, wenn ich die letzten Modulars zum Vergleich heranziehe. Mit dem angestiegen Preis rundet es die Sache leider negativ ab.

    Dennoch, was soll ich als Sammler der Serie machen… Mind. auf das GWP warten, wenn mich das nicht vom Hocker haut, werden sicherlich Rabatte kommen.

    Alles in allem: Leider nur ein OK.

  12. Mir fehlt schlicht und einfach eine gute Umsetzung der Ideen.
    Die Pizzeria ist hübsch. Aber alles in allem ist es komisch bunt, die Ausstattungen mager und der Preis viel zu hoch.
    Sehr schade!

  13. Ich muss leider auch sagen, dass ich eher enttäuscht bin und hierbei schlichtweg von dem Umstand, dass ich den Preis für mich nichtmehr rechtfertigen kann. Es sind mittlerweile 50€!mehr für ein Gebäude, welches aber rein optisch in die Gefilde einer Eckgarage verweist. Und das kann (unabhängig vom „wollen“) mir einfach in den aktuellen Zeiten nicht mehr leisten.

    Ich will gar nicht die Preisdiskussion groß aufmachen, wer da preislich mitzieht, soll auf jeden Fall seinen Spaß und Freude haben. Aber es exkludiert einfach zusehends bei einem Thema, dass mit 150€ einst schön eingepreist war.

  14. Puh, so lange erwartet und dann das… Die Fassade gefällt mir nicht besonders, aber wie schon jemand schrieb: Der Vollständigkeit halber wird es wohl gekauft. Und schlecht ist es ja nicht. Was mich aber wirklich stört ist die Rückansicht. Die finde ich total lieblos. Da muss man selbst etwas ergänzen, damit es nicht ganz so öde ist.

  15. Mir gefällt das Haus eigentlich schon gut. Aber 230€ sind als neue Standard-UVP für die Modular Buildings einfach zu teuer!

    Für die kommenden Jahre hoffe ich, dass sich Lego wieder auf einen Umfang von um die 2400 Teile beschränkt – der uns sehr schöne Modelle, wie das Pariser Restaurant (2469 Teile), die Steinebank (2380) oder das Detektivbüro (2262) ermöglicht hat.
    Es müssen keine 2900 Teile sein! Und die UVP könnte/sollte dann auch wieder deutlich niedriger liegen…

  16. wird wie immer am 1.Januar bestellt

  17. Moin. Der Preis ist mittlerweile normal und das was der Handel verlangt um noch Rabatte zu geben. Ist halt so. Und wie in jeder Stadt gibt es Gebäude die einem optisch nicht so gefallen. Ich denke es wäre etwas besser geworden, wenn die Pizzaria nicht dabei wäre und der Jazzclub die Fläche bekommen hätte. So wirkt beides gequetscht und vom Innenleben etwas mager. Gekauft wird es später, wenn es gute Aktionen oder Rabatte gibt.

  18. Klar werde ich es kaufen, aber so richtig toll finde ich es irgendwie nicht. Ein Jazzclub ist super, Pizzeria auch. Die Farben – alles geht, außer zitronengelb, da werde ich wohl einen hübschen Tausch vornehmen. Die Pizzeria ähnelt irgendwie auch dem Café in der Winkelgasse. Wie gesagt, irgendwann werde ich es kaufen, aber der jährliche Kauf am 1.1. wird es wohl nicht. Zumindest ein hübsches GWP möchte ich dazu.

  19. Als Saxophon Lehrer, Big Band Leader und Jazz (und Pizza) Fan ein wunderbares Set und ein absoluter Pflichtkauf! 🙂

    Freu mich riesig darauf! Hoffentlich gibt es noch ein schönes Extra dazu. 🙂

  20. Eine coole Idee, die m.M.n. leider schlecht umgesetzt wurde. Der Club ist mir zu klein. Da werde ich, natürlich nur mit entsprechendem Rabatt, wohl 2 Stück kaufen und dann jeweils eine/n “richtige/n” Pizzeria/Club draus basteln. Dafür ist es Lego……

  21. Zu der Farbkombination möchte ich nicht wirklich was sagen, ist ja auch stets Geschmacksache. Aber die fehlenden Details innen und außen, kombiniert mit der neuen “Winzigkeit” der Häuser finde ich schon recht traurig. 🙁

  22. Wo soll man anfangen…?
    Vielleicht mit der schon auf den ersten Bildern unschönen Qualität der Steine:
    Die Farbabweichungen der dunkelroten Brick-modified an den Rändern der Jazz-Club-Front sind ja mal ein ganz neuer Rotton. Deutlich dunkler als der Rest. An der Pizzeria (2 Bricks-hohe, gelbe 1x1er) und der braunen Rückseite des Clubs genauso… :/
    Dann haben die Stockwerke offenbar ganz schön Spannung, da sie schlecht aufliegen und hochstehen.

    Die Minifigurenauswahl ist mit der hohen Anzahl ja nicht verkehrt, aber was die Zaubertante im Jazzclub soll, wo der Band doch mindestens ein Instrument fehlt, kann ich nicht verstehen – falsche Priorität… Der Bart des Pizzabäckers sieht von Weitem aus wie ne Corona-Maske :D.
    Auch der Bassist mit topmodernem Hörgerät in einem Setting, das mit Grammophon und Uralt-Wählscheibentelefon, Antik-Nähmaschine etc… 50s/60s/70s schreit, ist unpassend und inkonsequent. Da haben sie´s mit der politischen Korrektheit/Inklusion übertrieben.

    Dann sind einige Details irgendwie ulkig:
    Warum gibt es nen riesigen Durchgang ohne Tür zwischen Jazz-Bude und Pizzeria??
    Wieso sind die Wände derart kahl…wie geil wären diese typischen Fotos bisher hier aufgetretener Musiker gewesen, wie es sie häufig in solchen Clubs gibt…*träum*
    Oder ein Logo auf der Bass-drum…

    Wieso ist das Gewächshaus so offen? Das hieße, es gibt zwar keinen Regen für die Pflanzen, aber im Winter trotzdem Frost – sinnvoll. Auch ein kleiner Wasserhahn oder ´ne Gießkanne auf dem Dach hätten dazu gemusst.

    Die Farben, die Proportionen der Gebäude usw… verbuche ich mal als Geschmackssache und kommentiere sie nicht. Ebenso den Preis…

    Insgesamt für mich das schwächste Modular-Building bislang…sehr schade.
    Hoffe, die Reihe bekommt noch die Kurve und schmiert langfristig nicht genauso ab wie City.

    • Die scheinbar deutlichen Farbabweichungen sind mir auf den zweiten Blick leider auch aufgefallen. Das lässt nichts Gutes erahnen – mal verschiedene Reviews abwarten… 🙁
      Und bezüglich des grundsätzlichen Designs ist tatsächlich der Durchgang zwischen Club und Pizzeria – ohne Tür oder irgendwas? – sehr fragwürdig.
      Sehr schade, wenn sich diese vermutlichen Probleme bewahrheiten sollten – und lassen die Preisvorstellung natürlich noch mal negativer erscheinen.

      Und Deine Idee mit den Fotos bisher dort aufgetretener Musiker, damit die Wände im Club nicht kahl sind, find ich klasse! Um dafür keine neuen Drucke anfertigen zu müssen, hätte man eventuell sogar die eine oder andere bedruckte Fliese aus Vidio recyceln können – so als stilisierte Konzertplakate?

      • Genau, an die Video-Fliesen dachte ich auch. Schade eigentlich, dass Lego da so knauserig ist. Nötig haben sie’s ja nun wirklich nicht, jedes Set auf Kante zu kalkulieren und zusammenzusparen.

        Beim Durchgang zur Pizzeria hätten ja die großen Doppelflügeltore reingepasst, dann wäre eine Erweiterung des Saals möglich und dennoch ließen sich beide Räume separieren.

        Bin eigentlich nicht so der Meckerfritze bei den Modulars, aber hier vermisse ich wirklich diese Cleverness, die Dinge zu Ende zu denken. Die Ideen, die viele direkt zur Veröffentlichung aus dem Stegreif äußern, sollten die Designer eigentlich selbst haben, oder?
        LG

  23. Sind die Buchstaben vom “Jazzclub”-Zeichen einfach nur bedruckt??? Brickbuild war einmal (z.B. beim Cinema)…. seufz….. verbraucht ja aber einfach auch viiieeell zu viele bricks….. seufz…… 😉

  24. Ich liebe die Modulars, aber ich hielt die ersten Bilder gestern für einen Scherz.
    Die Farben sind mir zu bunt und wieso macht Lego so ein kleines Nebengebäude?
    Außerdem sieht die Fassade des Jazz Clubs sehr nach der Feuerwache aus, die mir auf Grund der durchgängigen Fassade dann viel besser gefällt. Eines meiner Lieblingssets.

  25. Seit 2014 bin ich Sammler der Modular-Reihe. Und jedes Jahr im Dezember kann ich es kaum erwarten, das neue Modular bzw. die Fotos des neuen Modulars zu sehen, um dann zum Jahresbeginn kurz nach Mitternacht die Bestellung im Lego-Shop zu tätigen.
    Leider weiss ich seit der heutigen – mehr oder weniger offiziellen – Veröffentlichung des Jazzclubs nicht wirklich, ob es im neuen Jahr auch wieder zu einem Sofortkauf reicht. Viele Vorredner:innen haben viele Dinge bereits auf den Punkt gebracht: spezielle Farbgebung, relativ unspektakulär, „lieblos“ (?!) Leider kann ich es nicht richtig festmachen. Und trotzdem fehlt irgendwas an dem neuen Modular… Ob es nun die Grösse, die Ausstattung, die fehlenden „Wow-Effekte“ sind. Ich weiss es nicht. Ich kann mir zwar vorstellen, dass wiederum einige sehr spannende Bautechniken zur Anwendung kommen. Die Markise der Pizzeria finde ist für mich so ein Indiz. Nur rechtfertigen diese nicht den insgesamt schlichten und durch die Farbgebung gleichermassen – für mich – unstimmigen Gesamteindruck. Zum Stichwort „lieblos“: Die roten Sitze vor der Pizzeria wirken für mich dermassen hingeklatscht (natürlich kann ich diese auch selbst optimieren). Aber bei einem Modular in dieser Preiskategorie?
    Wie dem auch sei. Ich warte in diesem – ähm, nächsten – zum ersten Mal seit Sammelbeginn Rabatte bzw. GWP ab.

    Und zuletzt: Ich fand es wirklich genial, dass das letzte Modular (Hotel) uns offenbar seit einem Jahr einen Spoiler in Form des Plakats des Auftritts in der Music-Hall offenbarte (10–12) . Wurde der Termin tatsächlich von LEGO verpasst?

  26. Ich bin sehr enttäuscht von dem Set … meiner Meinung ist es farblich sehr unharmonisch und funktioniert weniger gut mit den vorhergehenden Modulars. Wie bereits bei dem Set 10308, welches für viele Sammler als doch eher lieblos gestaltet, wirkt das neue Modular! Die Pizzeria finde ich komplett überflüssig bei der Größe (die aus dem Set 60292 schaut hier echt besser aus), den Jazzclub hätte ich eher auf eine gesamte Baseplate gebaut und mit einer Bar oder einem Speakeasy verbunden und im Gesamtkonzept wirkt es sehr lieblos gestaltet (Innen- wie Außen Bereich). Bietet viel Potenzial daraus einen Jazzclub Moc zu machen, welcher mehr zu bieten hat, aber abgesehen davon wird dieses Modular denke ich ausgelassen.

  27. Ich bin irgendwie hin und her gerissen. Einerseits gefällt es mir, da es mich an die Gebäude aus dem Fernsehen, der 80er und 90er Krimiserien erinnert, andererseits ist es absolut unspektakulär. Und die Pizzeria… unnötiger Versuch – mehr fällt mir zu der nicht ein. Da aber alternative Hersteller so viele tolle Modulars haben, bin ich schon lange nicht mehr darauf erpicht, jedes Gebäude von Lego haben zu wollen.

  28. fast schon erschreckend zu lesen, dass zumindest hier die Mehrzahl das Modular maximal aus dem Grund der Vollständigkeit kaufen wird.
    Wenn dieses das schlecht verkaufteste Modular wird, hat Lego zu grübeln ob‘s am Preis oder Design lag.
    Für gewöhnlich schaffen die Lego Designer es immer Fan Vorlagen optisch schöner und besser umzusetzen, ist ja auch ihr Beruf.
    Aber wenn man googled findet man vermehrt wunderschöne Moc Modulars wo man sich fragt warum Lego es nicht schafft da mit zu halten. Schade drum.
    Aufgrund des Designs und Preis besiegelt diesed Modular das Ende meines Modular Sammler Daseins. 2024 wird zeigen ob es nur eine Lücke sein wird, die ich mit einer leeren Baseplate füllen werde…

    • Ich denke das kommt auch daher, dass Lego halt nur ein Set pro Jahr hat und wenn man nicht zu anderen Anbieter schielt, bleibt einem halt nichts anderen übrig, als das zu kaufen, was Lego auf den Markt schiebt, um eine Stadt wachsen zu lassen.

  29. Nachdem ich einen Tag nun alle Möglichen Bilder angesehen habe, gefällt es mir eigentlihc schon ein bisschen besser. Es war halt nicht Liebe auf den ersten Blick. Der Tipp einer lieben Freundin, das seitenverkehrt aufzubauen, eröffnet mir die Möglichkeit, es in meine „Südstadt“ zu stellen, da ist das erhöhte Boutique-Hotel und ein Kaffee von Brickative, Palme davor und buntes Flair ist ok. Doch, es wird eigentlich täglich hübscher, jetzt wo ich eine Idee habe ;-).

  30. Noch vor der Veröffentlichung des Jazzclubs stand ich vor der Entscheidung, ob ich mir anstelle des Modular Buildings die Burg der Löwenritter zulege. Beides hätte ich dem Haushaltsvorstand finanziell nicht beibringen können. Ich habe mich für die Burg entschieden und bereue es jetzt – nach Veröffentlichung des Jazzclubs – nicht.

    Ob ich mich nicht dennoch zu einem späteren Zeitpunkt zum Kauf entscheide, kann ich allerdings derzeit auch nicht ausschließen. Es ist aber jedenfalls kein Gebäude, welches ich unbedingt ab dem ersten Tag haben muss. Manche Gebäude müssen sozusagen auch “reifen”! Aber das die Pizzeria keine Tür hat, verwundert mich schon sehr!

    • …auf meinen Bildern sehe ich eine Glastür in der Pizzeria? Das mit dem „Reifen“ stimmt jedoch – ich brauche immer eine Idee oder einen Plan, wie man es implementieren könnte. Hab ich, läuft 😉

  31. Moin zusammen, ich bin tatsächlich mehr als enttäuscht von diesem Set.
    Irgendwie geht es mir zwar anfänglich immer so bis ich das Set selbst aufgebaut habe,
    dennoch werde ich nicht warm mit ihm. Der Vollständigkeitshalber werde ich es kaufen, da ich alle Modular´s habe, allerdings werde ich zum allerersten Mal etwas ändern, (sonst absoluter Anleitungsbauer) habe gerade bei pick a brick Mauersteine u. ä. in dark red geordert. Werde auf alle Fälle bis zum GWP warten. Es ist auch absolut nicht nach voll ziehbar warum das GWP nicht zeitgleich zur Markteinführung erscheint!

  32. Ich finde das Gebäude nicht gelungen. Die Fassade ist lieblos einfach gehalten, fast schon auf Creator 3in1 Level. Ich kann da leider beim besten Willen auch nicht die im Artikel beschriebene feine Linienführung erkennen. Wo sind die wunderbaren Details, die ein Modular ausmachen. Man muss sich nur einmal das französische Restaurant im Vergleich ansehen oder das Detective’s Office oder die Bank oder, oder, oder…
    Dass der Preis sich in eine komplett andere Richtung entwickelt als die Qualität tut ihr Übriges.
    Die Farbabweichungen sind auf den Fotos im Artikel schon eklatant erkennbar. Die Typo des Jazzclub Schriftzugs ist furchtbar – die Buchstaben J und C laufen nach rechts weg, was Lego auch hätte auf den ersten Blick auffallen können…
    Schade. Früher habe ich Modulars gesammelt und wirklich alle haben müssen. Dieses Gefühl habe ich beim JazzClub – und das Thema hätte wirklich viel mehr Kreativität ermöglicht – so gar nicht.

  33. Ich weiß, was man wollte, finde aber die Umsetzung nicht gelungen.
    Da habe ich woanders für weniger Geld bessere Designs zu dem Thema gesehen.
    Schade, die Grundidee ist nicht verkehrt.

  34. Bin zwar Modularsammler, aber bei dem Preis überlege ich mir, ob meine Sammlung vielleicht doch schon komplett ist…

  35. Um mitlesendem Legopersonal noch mal konstruktives Feedback zu geben.

    Mit dem Diner seid Ihr ja in so eine Amerikarichtung bei den Designs gewechselt. Der Diner ist eins meiner Lieblingssets.
    Dann kam die Eckgarage. Die war vom Konzept her überhaupt nicht meins.
    Dann kam der Buchladen. Den finde ich äußerlich schön, von Innen leider sehr spartanisch. Schaut nochmal auf den Angelladen. Das Innenleben macht viel von dem Bauspaß aus.
    Das Hotel ist gelungen, auch wenn recht teuer.
    Die Polizeistation ist auch ok.
    Aber diese Jazzbar gefällt mir nicht. Hier hätte ich dunkelrote Steine mit Mauersteinoptik gewählt und die Pizzeria hätte ich lieber als eigenes Set. Besser wäre gewesen, das Jazzgebäude größer zu machen und damit auch die Bar und dafür die Pizzeria weg.
    Von der Farbe ganz abgesehen.
    Vielleicht hätte das Gebäude mehr etwas von der Detektei haben müssen.
    Ich kenne solche Bars in New York und ich weiß, was ihr wollt. Irgendwie ist das nicht gelungen. Ein Plattengeschäft oder Plattenlabel neben der Jazzbar wäre cooler gewesen.

  36. Mich ärgert es total, dass es im Set bei den Minifigs immer noch keine PoC / Afroamerikaner / nicht-gelbe Gesichter gibt.
    Das sollte Lego endlich abstellen!
    Wenn die gelben Gesichter nicht Weiße darstellen sollen, warum gab es dann einen dunkelhäutigen Lando Calrissian?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert