LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Bionicle 40581 Tahu und Takua im Review

Stahlharte Verteidiger des Universums. | © Simon Brandt

Feuer und Flamme für LEGO Bionicle? Das GWP LEGO Bionicle 40581 Tahu und Takua mit zwei der beliebtesten Bionicle-Charaktere im Review.

Nach einer mehrjährigen Pause erscheint in diesem Jahr erstmals wieder ein LEGO-Bionicle-Set als GWP (Gift with Purchase, also Gratisbeigabe bei qualifizierenden Einkäufen). Bionicle hatte sich in der Abstimmung zum 90-Jahre-LEGO-Jubiläumsset 2021 zwar mit einer Vielzahl an Stimmen durchgesetzt, dennoch wurden beide letztlich umgesetzte Jubiläumssets zu den Konkurrenzthemen Castle (10305 Burg der Löwenritter) und Classic Space (10497 Entdeckerraumschiff) verwirklicht. Nachdem das letzte zur Abstimmung stehende Thema „Piraten“ bereits 2019 umgesetzt worden war (21322 Piraten der Barracuda-Bucht), war Bionicle die einzige Themenwelt, die trotz gewaltiger Fanbase gerade in den Vereinigten Staaten noch kein Remake als Erwachsenen-Displaymodell erfahren hatte.

Nun hatte LEGO ein Einsehen mit den Fans und veröffentlicht immerhin ein GWP zu dem Thema, das die zwei Charaktere Tahu und Takua zeigt. Die Gratisbeigabe ist vom 27. Januar bis 9. Februar 2023 oder solange der Vorrat reicht ab einem Einkaufswert von 100 Euro in allen Themenbereichen erhältlich.

Hintergründe

Vor zweiundzwanzig Jahren hatte LEGO seine Fans mit etwas völlig Neuem überrascht: einer eigenen Lizenzserie zu einem Universum voller guter Helden und böser Schurken. Die Kämpfer der Bionicle (abgeleitet von Biological Chronicle) eroberten die Kinderzimmer. Von 2001 bis 2010 brachte LEGO eine ganze Reihe verschiedener Charaktere heraus, dazu wurden (aus heutiger Nicht-Fan-Sicht reichlich fragwürdige) Geschichten geschrieben und Filme produziert. 2015 und 2016 erschien dann nochmal eine Fortführung der Reihe.

Durch unglückliche Verkettungen von Umständen (leider fiel der Held in flüssige Protodermis, leider kam sofort ein neuer Gegner und so weiter) kam es über die Jahre immer wieder vor, dass ein und derselbe Charakter sein Aussehen veränderte, sodass man ihn getrost wieder auflegen konnte, denn das kleine Kind brauchte ja unbedingt alle. Dennoch oder eben dadurch lief die Themenwelt aber, gerade in den Vereinigten Staaten, ausgesprochen gut, und es wird vielfach die Meinung vertreten, dass LEGO ohne Bionicle Anfang des Jahrtausends durch massive Fehlkalkulationen bankrottgegangen wäre.

Die Sets zeichneten sich dadurch aus, dass aus diversen Technic-artigen Spezialteilen (die eigentlich gerade der Grund für LEGOs finanzielle Schwierigkeiten waren) Figuren gebaut wurden, die über spezielle Gelenke massiv beweglich waren, sodass die Figuren zahlreiche Posen einnehmen konnten. Jeder der biomechanischen Helden, Toas genannt, verfügte über eine spezielle Fähigkeit, mit denen er das Universum (das Matoraner-Universum befand sich innerhalb des Roboters Mata Nui) in seinen Grundfesten erbeben lassen konnte, zudem verstärkte er seine Macht durch verschiedene Masken, Kanohis.

Zu den ersten sechs Toa gehörte auch Tahu, Herr des Feuers, erstmals umgesetzt 2001 im Set 8534 Tahu. Ein weiterer Charakter, der sich bis heute großer Beliebtheit bei Fans erfreut, ist der Av-Matoraner Takua, ein Chronist, erschienen 2003 im Set 8595 Takua & Pewku. Beide wurden nun in diesem Set erneut umgesetzt.

Setumfang

Der für ein GWP recht große Karton ist in hellem Grau gestaltet. Auf der Vorderseite ist unter dem typischen Bionicle-Schriftzug der Toa Tahu zu sehen, wie er gerade mangels anderer Beschäftigung über Lava surft. Jeder hat so seine Hobbys – ich persönlich bevorzuge es ja, LEGO zu bauen. Was mich persönlich belustigt, ist die Altersempfehlung 18+. Das Set könnte auch mein sechsjähriger Neffe bauen, hätte ich denn einen. Nostalgie hin oder her, es ist etwas amüsant. Oder soll auf diese Weise gezeigt werden, dass das Thema Bionicle heutzutage nur für Erwachsene geeignet ist, da Kinder sonst dazu animiert werden, im Italienurlaub auf dem Stromboli zu surfen?

Auf der Rückseite des Kartons erwartet uns eine Überraschung. Nur hier wird gezeigt, dass noch ein zweiter Charakter umgesetzt wurde, der Av-Matoraner Takua. Zudem wird die Auseinanderbaubarkeit Tahus vorgestellt und in einem winzigen Inset noch ein Aufsteller für beide gezeigt. Man sieht also erst auf den dritten Blick, dass das Set viel umfangreicher ist als zunächst angenommen.

Im Inneren des Kartons befinden (nein, befanden) sich vier Tüten für zwei Bauabschnitte sowie die Bauanleitung. Höchst erfreulicher Weise sind keine Aufkleber enthalten, die Masken der beiden Figuren wurden bedruckt. Sehr gut! Zumindest Tahus Maske könnte man, zwei an den höherliegenden Seiten der Slopes zusammengestellt, auch als mechanische Teile für beispielsweise ein Flugzeug nutzen. Nur mal so als Idee am Rande.

Aufbau

Im ersten Bauabschnitt werden ein Gelege, Takua und der Lavafluss gebaut, im zweiten Tahu.

Gelege

Tja. Sechs Teile. Mir war es leider nicht gelungen, die Bedeutung des Eies für die Geschehnisse in Mata Nui zu finden, ich kann also nur sagen, dass es beigefarben ist und auf einem Aufsteller zusammen mit einer Art Felsbrocken steht. Meines Erachtens ein wenig glänzender Part des Sets, aber vielleicht für die Geschichte von Bionicle von essentieller Bedeutung.

Takua

Av-Matoraner, als Takanuva späterer Toa, durch Einschläferung in einer Matoraner-Kapsel im Kolosseum verkleinert: Das ist Takua, einer der Chronisten in der Welt von Bionicle. Seine Gestalt wurde passabel getroffen, abgesehen von seiner eigentlich sechseckigen Maske. Die Füße lassen sich über Gelenke verstellen, ebenso der Kopf. Die Arme sind nur an Stangen befestigt und ebenfalls drehbar, wenn auch nur um eine Achse. Auch den Sinn der schwarzen Scheibe habe ich nicht in Erfahrung bringen können. Die Scheibenwelt ist es jedenfalls nicht, da bin ich mir ziemlich sicher.

Lavafluss

Kommen wir nun zum ersten Highlight des Sets: einem Lavafluss. Als Display-Ständer konzipiert, ist er von einem schwarzen Rand umgeben und gefällt mir sehr gut. Clips erlauben das spätere Anbringen von Tahus Surfbrett. Einige transparent-orangefarbene Schrägsteine erzeugen den Effekt aufgewirbelter Lava, was sehr gelungen ist.

Tahu

Das größte Modell des Sets ist er: Tahu, Anführer der Toa Mata, späterer Toa Nuva, Kämpfer und Beherrscher des Feuers. Er ist dank zahlreicher Gelenke grandios beweglich und kann in zahllose mächtige Posen versetzt werden. Sein typisches Accessoire, sein Feuerschwert, wurde mit einer mächtigen Flamme nachgebildet, mit der er bestimmt seinem Feind die Zigarre anzünden kann. Und den Rest des Körpers gleich mit.

Komm bloß her, du!

Tahu hat sich, verglichen mit dem Original von 2001, massiv weiterentwickelt, ohne seine Erkennbarkeit zu verlieren. Anders als auf dem Kartonbild suggeriert, kann er aber nicht in seine Einzelteile zerlegt und mit anderen Toa kombiniert werden, einfach, weil es keine weiteren derartig gebauten gibt (es sei denn, es erscheint in diesem Jahr noch ein großes D2C-Set). Einziges Manko an dieser Tahu-Reinkarnation: Bei den früheren Figuren ließ sich der Arm durch Drehen eines Zahnrades am Rücken auf und ab bewegen, was hier unmöglich ist.

Zusammenspiel

Tahu kann auf einem einfachen Surfbrett befestigt werden, das wiederum auf der Lava schwebt und in hervorragender Weise den Eindruck des Surfens erzeugt. Sehr gelungen!

Die Einen surfen im Internet, die Anderen auf Lava…

Beide Figuren lassen sich getrennt positionieren, alternativ kann Takua an Tahus Rücken befestigt werden. „Befestigt“ ist dabei leicht euphemistisch, schon bei schwachen Berührungen fällt er ab. Außerdem passt die Scheibe räumlich kaum dahin, sodass die Charaktere eher getrennt platziert werden sollten. Wenn man die Figuren zusammensteckt, bleibt zudem das Problem, dass das Gelege als einziges Modell separat ist und reichlich verloren aussieht.

Besondere Bauteile bleiben bionicletypisch beiseite, bloß brauchbar bei bemerkbaren Baufehlern.

Die Ersatzteile sind sehr nützlich, wobei es mich wundert, dass zwei Teile bei so einem kleinen Set jeweils doppelt übrigbleiben. Trotz gründlichen Studiums der Anleitung habe ich keinen Schritt gefunden, wo ich mich verbaut haben könnte, vielleicht stimmt das also doch.

Eckdaten des Sets

Fazit: LEGO Bionicle 40581 Tahu und Takua

Das Set ist ab humanen 100 Euro Einkaufswert erhältlich, was für mich eine niedrige Schwelle für so ein großes Set ist. Es enthält keine Aufkleber, sondern ausschließlich Drucke. Mit den 219 Teilen lassen sich zwei der beliebtesten Bionicle-Charaktere in moderner Interpretation nachbauen, was ein deutlich schöneres Aussehen zuungunsten einer geringfügig schlechteren Bespielbarkeit (zum Beispiel ist Tahus Arm nicht beweglich) mit sich bringt. Mangels anderer Charaktere sind ein Umbau und eine Kombination mehrerer Figuren nicht möglich.

Demgegenüber steht die eindeutige Tatsache, dass das Set als Displaymodell gedacht ist. Beide Charaktere lassen sich zusammen auf einem sehr schönen Lavafluss-Ständer in heroischen Posen präsentieren, lediglich das Gelege wirkt daneben sehr verloren. All dies lässt Bionicle-Fans der ersten Stunde einmal wieder in Erinnerungen schwelgen, dämpft aber wohl auch die Hoffnung auf ein echtes Revival mit den eigentlichen Technic-Teilen.

Bewertung

Positiv Negativ
  • deutlich schöner gestaltete Figuren als zu Bionicle-Zeiten bei dennoch guter Posierbarkeit
  • erkennbare Neuinterpretation zweier beliebter Charaktere
  • recht niedriger nötiger Einkaufswert
  • Aufgriff einer bei Fans noch immer beliebten Themenwelt
  • verloren wirkendes Gelege
  • keine „echten“ und tauschbaren Masken

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Was haltet ihr von dem GWP? Plant ihr bereits euren Einkauf oder hofft ihr auf andere Themen für Gratisbeigaben, etwa Adventurers? Und wer kann mir den Sinn des Eies und Takuas Scheibe erklären? Äußert euch gern in den Kommentaren!

Simon Brandt

Seit frühester Kindheit begeisterter LEGO-Fan und sammelt vor allem City und Creator.

14 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das Ei und und der graue Steinhagen sollen mata nui und makuta darstellen. Einfach mal bei Youtube die Intro bionicle die Maske des Lichts suchen. Dann sollte es klar werden. 😁

  2. Mir fällt da nur ein „Häh?“ aus der Lippe. Bionicle war schon immer Geschmackssache, aber das hier hat noch nicht Mal den Wiedererkennungswert und sieht einfach hässlich aus. Definitiv nix, wofür ich 100 Euro ausgeben würde.

  3. Danke für die ausführliche Review. Das „Gelege“ dürfte das hier darstellen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Mm6YthI6Dek

    Und ist im Grunde der Einstieg in die damals erste Bionicle Generation gewesen.

  4. Das „Gelege“ soll vermutlich diese Szene referenzieren, in der ganz zu Beginn der Saga von Turaga Nuju der Konflikt zwischen Mata Nui (der runde Stein, das „Ei“) und Makuta (der dunklere Stein) erzählt wird: https://www.youtube.com/watch?v=Mm6YthI6Dek. Wem nicht nach grauseliger Videoqualität ist, die gleiche Szene kommt auch in den Comics vor: https://files.maskofdestiny.com/story/comics/bionicle/2001/BIONICLE%20Comic_Issue%202.pdf

  5. The Storytelling Brick

    16. Januar 2023 um 19:53

    Die sind ja gar nicht gut gealtert. Und auf dem Maskenball sind sie auch keine Bringer mehr O_O“ Ich verstehe ja, dass LEGO sparen muss(!), aber wenigstens die Masken hätten neu gemouldet werden können, wenn auch nicht in Originalgröße, sondern in Miniaturversionen – und sei es, sie nur um auf die „System“steine stecken zu können. So gehen sowohl ein riesiger Teil des Flairs als auch DAS Merkmal der Reihe flöten. Äußerst schade. Immerhin hat LEGO schon Teile herausgebracht, die in einem einzigen Set aufgetaucht und dann verschwindibubs gegangen sind. Ich mein ja nur. Jedenfalls, wird das obige GWP keine Freudensprünge hervorrufen.

  6. Das. ist. hässlich.

  7. Wer. Will. Das. Schon.?

    #ichnicht

  8. „Deutlich schöner gestaltet als zu Bionicle-Zeiten“?…Naja, da würde ich wiedersprechen. Sie mögen beweglicher sein, aber optisch finde ich die Originale dann doch besser. Alleine wegen der Masken. Wobei ich schon verstehen kann dass Lego für ein GWP keine neuen Molds raushaut. Dafür, dass mit aktuell vorhandenen Elementen gearbeitet wurde finde ich die Umsetzung ok. Als langjähriger Bionicle-Fan bin ich natürlich froh, dass nochmal was in die Richtung kommt, und ich denke dass ich da auch zuschlagen werde, aber hoffe trotzdem, dass nochmal „richtige“ Bionicles kommen, ähnlich wie früher halt.

  9. Die Disk bei dem Matoraner wird wahrscheinlich so in der Art zu verstehen sein.
    Und die Vorgänger der Bionicle waren doch die Slizer oder die auch mit diesen wurfdisks kamen.

    https://thumbs.worthpoint.com/zoom/images1/1/0716/10/lot-bionicle-matoran-tohunga-1388_1_d048a10f74e7b704358b91e1b61d72ac.jpg

  10. Ich denke, dass man die Bionicle Figuren auch besser hätte umsetzen können. Dazu hätte es natürlich ein paar neuer Moulds bedurft. Das ist in meinen Augen etwas schade.

    Dennoch finde ich es schön, dass LEGO auch Bionicle noch in irgendeiner Form umgesetzt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert