LEGO Creator 3-in-1 31149 Gießkanne mit Blumen im Review [Update mit Bonus-MOC]

LEGO Creator 3-in-1 31149 Gießkanne mit Blumen | © Simon Brandt

Blüten in einer Gießkanne? Die LEGO Creator 3-in-1 31149 Gießkanne mit Blumen wartet mit einer neuen Idee auf: Review und MOC-Vorstellung.

Zu den neuen LEGO-Creator-3-in-1-Sets, die ab Januar 2024 verfügbar sind, zählen eine Reihe neuartiger Alltagsgegenstände. Neuartig nicht in dem Sinne, dass sie neue Technologie sind, sondern dass sie erstmals umgesetzt werden. Dabei erscheinen, nebst einer etwas extravaganten Gießkanne mit Blumen, etwa ein Rollschuh, eine Retro-Kamera und eine Ukulele.

Im mittleren Preissegment unter den Neuheiten liegt die 31149 Gießkanne mit Blumen. Sie umfasst 420 Teile, kostet 29,99 Euro UVP und ist ab dem 1. Januar 2024 erhältlich. Als Altersempfehlung gibt LEGO 8+ an, jedoch sind keinerlei komplexe Bautechniken vorhanden. Neben der namengebenden Gießkanne mit Blumen lassen sich auch ein Gummistiefel mit Blumen und zwei Vögel auf einer Blumenstange bauen, die sich wohl den Aras zurechnen lassen.

Setumfang

Im typischen Creator-3-in-1-Design kommt die Box daher. Vor einem Innenraum mit Zeichenutensilien und einem Fenster steht die Gießkanne auf einem Tisch. Rechts daneben werden die beiden Alternativmodelle gezeigt, auf der Rückseite wie üblich auch nochmal vergrößert.

Im Karton nun die große Überraschung: meine ersten Tüten auf Papierbasis. Diese sollen in mehreren 2024-Neuheiten auftauchen, nun habe auch ich welche. Sie bestehen aus einem Kompositmaterial aus Papier, das innen untrennbar mit einer wachsartigen Kunststoffschicht verbunden ist.

Am unteren Ende lassen sie sich aufstellen, oben ist ein Abreißstreifen einperforiert. Dieser funktioniert leider äußerst bescheiden, bei mir ist spätestens nach der Hälfte des Weges der Rest der Tüte eingerissen. Zudem klebten Teile an dem Streifen fest, sodass sie beim Öffnen unkontrolliert herausflogen – bei den Plastiktüten konnte ich das vorher sehen und sie beiseiteschieben. Weiteres Problem: Bei zwei Tüten hatte sich in den Ecken je ein Teil verklemmt, was mir erst auffiel, als sie beim Bauen fehlten. Hier ist also wesentlich mehr Aufmerksamkeit geboten als bei den Plastiktüten.

Im Inneren der Tüten fanden sich zweimal kleine Tüten auf Papierbasis und einmal aus Kunststoff, die wohl erst in Zukunft durch papierbasierte ersetzt werden.

Diese wurden mit einem Motiv bedruckt, um weniger dröge auszusehen. Da man nicht mehr den Inhalt sehen kann, wird bei Brickset die Seriennummer der Tüten inventarisiert, um bei Blindkäufen und Konvoluten dennoch herausfinden zu können, woher die Tüte stammt, ohne sie öffnen zu müssen.

Während LEGOs Nachhaltigkeitsbestrebungen zwar ganz nett sind (über den Nutzen lässt sich bekanntlich streiten), bringen die papierbasierten Tüten in ihrem derzeitigen Stand in meinen Augen mehr Probleme als Vorteile mit sich. Ich hoffe sehr, dass sich das in Zukunft ändert und ich nicht versehentlich immer wieder Teile entsorge, weil sie sich verklemmt haben, ich sie aber nicht sehe.

Zurück zum Set: Neben den drei Tüten liegen drei geheftete Anleitungen bei (quasi für jede Tüte eine – wenn man abenteuerlich bauen will), Aufkleber sind nicht enthalten. Das einzige dekorierte Teil ist das viermal vorhandene Auge (98138pb007), das bekanntlich bedruckt ist.

Modell 1: Gießkanne mit Blumen

Die Gießkanne wird in den ersten beiden Bauabschnitten erschaffen. Mit SNOT-Steinen wird dazu zunächst ein allseitig genoppter Kern gebaut. Dieser ist auf für mich enttäuschende Weise zusammengebaut, enthält nämlich eine Vielzahl vollkommen beliebiger Teile, die in den Alternativmodellen gebraucht werden.

Hier wird krampfhaft versucht, die alle im Inneren unterzubringen, weil sie für das Hauptmodell keinen Nutzen haben. Für mich ist das nicht der Sinn eines 3-in-1-Modells. Die Teile für drei Modelle zusammenzuschütten und irgendwie zu versuchen, die für die beiden Alternativmodelle benötigten Teile zu verstecken, entbindet von der Notwenigkeit, eine intelligente Nutzung der Teile des Hauptmodells in den Alternativmodellen zu finden. Auch wenn man zum Schluss nichts von den Teilen mehr sieht, ist es mir hier erheblich zu viel Verwertung praktisch sinnloser Teile. Gerade die Augen und Bogensteine sind vollkommen beliebig angeordnet.

Wesentlich versöhnlicher ist der zweite Teil des Baus, bei dem die Gießkanne ausgeformt wird. Zunächst wird der Henkel gebaut, bei dem mich die zur Verstärkung nötige 2 x 4-Platte optisch stört. Zur bloßen Dekoration kann sie ohne Weiteres abgenommen werden und in den Kern der Gießkanne gebaut werden.

Die Seitenwände werden durch Kacheln und Curved Slopes glatt und leicht abgerundet gebaut, während die Vorderseite etwas plattgedrückt ist. Dafür ist die Tülle dank eines Ellbogensteins (65473) sehr schön geformt. Das Brausemundstück (deutsche Werbesprache?) ist mit zwei Technic-Rädern (60208 und 4185) sehr realistisch gestaltet. Bereits in diesem Zustand kann die Gießkanne als Dekoobjekt genutzt werden.

Auf die braunen Steine mit Löchern für Kreuzachsen (39789 und 3941) werden nun die den Boden bedeckenden Blätter (3565) gebaut, die im letzten Jahr neu erschienen sind und die Sammlung an Pflanzenelementen sehr schön erweitern. Zudem werden die ebenfalls 2023 neu herausgekommenen gebogenen Stangen (4042) als transparente Halter für die Schmetterlinge angebracht.

Im weiteren Teil des dritten Bauabschnittes werden drei baugleiche, aber verschiedenfarbige Blüten gebaut, die einfach grandios wirken. Um eine achteckige Platte mit Haltern (75937) werden acht Blütenblätter gebaut, nebst separatem Pflanzenelement (15469) als Blütenstand. Das Endergebnis kann sich auch mit der Botanical Collection messen.

Je eine Blüte ist in Gelb (Bright Light Yellow und Bright Light Orange für die Blütenblätter, Light Aqua und Orange für den Blütenstand), Blau (Light Aqua und Medium Azure beziehungsweise Medium Azure und Dark Azure) sowie Lila (Bright Pink und Medium Lavender beziehungsweise Dark Pink und Magenta) gehalten, was für eine wahre Farbexplosion sorgt. Das Ergebnis ist im positiven Sinne knallbunt.

Für die Schmetterlinge werden Curved Slopes, um 90 Grad gegeneinander versetzt, zusammengebaut, wobei Rundplatten mit Stange (32828) als Rüssel und genialerweise Eimerhenkel (95344) als Fühler zweckentfremdet werden. Über den um 45 Grad gedrehten SNOT-Rundstein (3386) können die Falter auf die transparenten Stangen geschoben werden.

Die Schmetterlinge sind fast baugleich, lediglich die Textur der Flügel unterscheidet sich minimal. Auch sie sind in drei unterschiedlichen Farbfamilien gehalten, Lila (Lavender und Medium Lavender mit Akzenten in Medium Azure), Hellgrün (Yellowish Green und Lime mit Bright Light Yellow) und Hellblau (Light Aqua mit Lavender).

Final strotzt das Modell nur so vor Farbe, wirkt aber ausgesprochen harmonisch. Die gelbe Gießkanne kann als Ruhepol angesehen werden, während darüber das Leben tobt. Die drei Schmetterlinge sind angeordnet, als sögen sie gerade den Nektar aus den Blüten, was besonders bei dem hellblauen Falter sehr gut gelungen ist.

Der Blick von oben offenbart, dass fast sämtlicher verfügbarer Platz ausgenutzt wurde. Nur in der Mitte ist ein bisschen Platz, ich glaube aber, es hätte dem Modell nicht gutgetan, dort noch etwas hineinzusetzen. So ist es von allen Seiten gleichmäßig beladen, aber nicht überfrachtet, und macht einen großartigen Eindruck. Blumen made in Gießen und Cannes.

Die Ersatzteile sind wenig spektakulär, was bei so einem recht kleinen Modell aber auch nicht anders zu erwarten ist.

Wie man sieht, bin ich vom Hauptmodell ziemlich angetan (abgesehen von der kruden Bauweise des Innenlebens der Gießkanne). Blicken wir nun auf ein konzeptionell sehr ähnliches Alternativmodell.

Modell 2: Gummistiefel mit Blumen

Beim Gummistiefel wird zunächst die schwarze Sohle gebaut. Mit Bogensteinen (4490) wird erfolgreich ein wenig Profil erzeugt. Darauf wird der gelbe Stiefel gebaut, dessen Oberfläche stellenweise genoppt ist. Bei einem Hauptmodell möchte ich gern alles verkleidet haben, hier stört es mich nicht sehr.

Ganz analog zur Gießkanne wird hier mit allen verfügbaren Teilen Volumen geschaffen, an das mittels SNOT-Steinen gelbe Kacheln und Curved Slopes gebaut werden, die den Schaft des Stiefels gelungen nachempfinden. Schließlich steht ein Gummistiefel vor uns, der fast einlädt, ihn bei der nächsten Gartenarbeit zu nutzen.

Leider ist das aber unmöglich, weil irgendein Mensch beschlossen hat, ihn, mit Erde angefüllt, zum Blumentopf umzuwandeln. Erst die Gießkanne, nun auch noch das! Mir deucht, LEGO wolle nicht, dass wir im Garten arbeiten können. (Habe ich damit ein Problem? Eher nicht…) Drei verschiedenfarbige Blumen werden in den Gummistiefel gestellt. Ihre Farbschemata sind ähnlich der der Blüten in der Gießkanne, in Grün, Blau und Lila. Dazu kommen noch vier grüne Blätter.

Das finale Modell ist sofort als Alternativmodell zu erkennen, da einige bunte Farben durchleuchten und viele Noppen am Gummistiefel nur schwach verkleidet sind.

Leider sind die Blumen so schmal, dass sehr viel Raum zwischen ihnen bleibt und das Sträußchen recht verloren wirkt, gerade im Vergleich zur voll ausgefüllten Gießkanne. Für ein Alternativmodell ist das in Ordnung, aber trotzdem einfach.

Modell 3: Vögel auf Blumenstange

Das zweite Alternativmodell wartet mit einer fast komplett anderen Nutzung der Teile auf. Kein Alltagsgegenstand, sondern eine Blumenstange ist das erste Modell hier. Die SNOT-Steine bilden einen länglichen Kasten, an den etwas willkürlich bunte Teile angebracht werden.

Die weitere Verkleidung zeigt aber, dass dieses bunte Konzept aufgeht. Es ergibt sich eine Blumenstange in verschiedenen Grüntönen, mit einigen azurnen Akzenten. Erheblich verschönert wird dies noch durch zwei Blüten, eine kleine und eine große, die baulich sehr ähnlich zu denen der Gießkanne sind, aber auch hier fantastisch zur Geltung kommen.

Die größte Neuerung an diesem Alternativmodell, verglichen mit den beiden anderen, ist, dass hier zwei Papageienvögel gebaut werden. Die bunten Teile der Blüten und Schmetterlinge, kombiniert mit den gelben der Gießkanne, ergeben einen wirklich hübschen Vogel, der bautechnisch weit weniger an ein Alternativmodell erinnert als das Hauptmodell. Soll heißen: Hier werden keine Teile wild verwendet, sondern selbst die Farben im Inneren harmonieren mit dem dargestellten Objekt.

Für die Schwanzfedern werden bei beiden Vögeln die Blattelemente exzellent wiederverwendet. Leider erfordern die Augen hier, dass sie in der Gießkanne versteckt werden mussten. Vielleicht wäre es besser gewesen, schwarze 1 x 1-Rundplatten zu nutzen, da sie beim Hauptmodell leichter verwendbar (oder versteckbar) gewesen wären. Die Bauweise beider Papageien ist ähnlich, wobei sich besonders die Flügel unterscheiden.

Zuletzt ergibt sich ein stimmiges Ensemble aus den Papageien und der Blumenstange, das auch von hinten ansehnlich wirkt. Die Größe ist kompatibel mit den 40522 Valentins-Turteltauben und dem 40639 Vogelnest, und auch der Detailgrad ist ähnlich. Allerdings bleiben erheblich viele Teile ungenutzt, sodass ihr euch das Set vielleicht weniger nur wegen der Papageien kaufen solltet.

Modell 4: Strand-Karaoke-Bar

Wie war das? Modell 4? Seit wann gibt es bei Creator 3-in-1 ein viertes Modell? Die Antwort ist: gar nicht. Ich hatte aber nach dem wiederholten Umbau des Sets so viel Spaß am Basteln mit den Teilen, dass ich beschlossen habe, nun zum ersten Mal ein Alternativmodell selbst zu kreieren.

Die Initialzündung war, dass ich durch Zufall herausgefunden habe, dass die transparente gebogene Stange (4042) zusammen mit dem gelben Ellbogenrundstein (65473) ein Konstrukt ergibt, das zehn Noppen breit ist. Drei von 420 Teilen hatte ich nun einer sinnvollen Aufgabe zugeführt, fehlten noch, äh, 417. Da ein dreiteiliges MOC viele von uns unterfordern dürfte, habe ich nun auch die meisten anderen Teile in ein Modell überführt, eine Strand-Karaoke-Bar.

Die namensgebende Bar ist das Modell, mit dem ich angefangen hatte zu bauen. Sie verfügt über eine Bar (Wunder, o Wunder!), ein Mikrofon an einem Halter, zwei Lautsprecher, zwei Klapptüren zur Bühne und eine kleine Blume als Dekoration an der Rückwand. Das Blätterdach darüber und die seitlich angebrachten Wellen suggerieren ein tropisches Gefühl, noch verstärkt durch die gigantische Sonnenblume darüber.

Auf der Bühne ist genug Platz für einen Barkeeper und eine mutige Sängerin. Vielleicht will auch ein Sänger sein Talent unter Beweis stellen?

Die Sonnenblume auf dem Dach ist das einzige Modell, das ich nahezu unverändert von der Gießkanne übernommen habe. Sie fungiert hier als weithin sichtbares Werbeschild.

Um das Modell noch etwas abstruser zu gestalten, habe ich einen bunten Strandbuggy gebaut. Drei Räder, Wellentextur und ein lavendelfarbener Sitz mit Steuerhebeln bilden die Grundform, über die sich eine Art Baldachin spannt. Die Verwendung einer gebogenen Stange als Frontschutzbügel erzeugt den Eindruck eines geschlosseneren Fahrzeugs.

Doch, was wäre ein absurder Strand-Racer ohne Teamzeichen? So ziert die Rückseite eine Mischung aus Dämon, Geist und Monster, gepaart mit dem Ausdruck eines mexikanischen Wildwest-Bankräubers. Die Hörner am Dach bekommen so gleich eine zweite Funktion. Natürlich schreckt das Gesicht jeden Fahrer vom Überholen ab.

Zuletzt habe ich noch eine kleine Lichtanlage gebaut, die die Bühne des Nachts illuminiert. Vielleicht hat sie einer der Racer auch schon als Rennampel fehlinterpretiert.

Von den 420 Teilen des Sets habe ich 392 Teile für die Strand-Karaoke-Bar genutzt, die 28 Elemente hier bleiben übrig.

Wenn ihr eines Tages dasteht wie ein begossener Pudel und nicht wisst, was ihr aus der Gießkanne bauen wollt, könnt ihr euch die kostenlose Anleitung zu meiner Bar von Rebrickable herunterladen und sie nachbauen!

Eckdaten des Sets

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit: 31149 Gießkanne mit Blumen

Das Hauptmodell, die Gießkanne, besticht durch ihre realistische Form, die sie auf den ersten Blick erkennbar macht. Zwar ist die Front etwas gerade und am Henkel steht die stabilisierende Platte hervor, im Gesamtbild stört das aber nicht weiter. Gerade der Ausguss ist vortrefflich umgesetzt und gibt der Gießkanne ihr unverwechselbares Aussehen. Gleiches gilt, mit Abzügen, für den Gummistiefel, bei dem mich in erster Linie die freiliegenden Noppen etwas stören.

In beiden Fällen unschön, beim Hauptmodell aber zudem nicht gerechtfertigt, ist die Tatsache, dass in den Alternativmodellen benötigte Teile einfach irgendwie in den Kasten gebaut wurden. Man sieht sie nicht, für mich leidet aber darunter der Anspruch, aus vorhandenen Teilen etwas Neues zu bauen.

Die Blüten und Schmetterlinge bei der Gießkanne sind quietschbunt durch LEGOs ganze Teilepalette ausgesucht, ergeben aber ein prächtiges Bild. Sie sind sehr detailliert gebaut und die Farben passen hervorragend zusammen. Beim Gummistiefel ist der vorhandene Platz dagegen unzureichend ausgenutzt.

Die Papageien ergeben ein sehr anderes Modell, das nur die Blüten mit dem Hauptmodell verbindet. Sie sind wohlgeformt und farblich dezent von der Blumenstange abgesetzt.

Insgesamt ist die Gießkanne als Hauptmodell optisch grandios, nur baulich anfangs enttäuschend, der Gummistiefel als Alternativmodell bietet eine gute Umbaumöglichkeit für zwischendurch und die Vögel geben ein gänzlich anderes Bild, das sehr gut zu vergangenen Seasonal Sets passt. Trotz der geringen Teilezahl ist das Modell optisch und hinsichtlich der Idee und Teileverwendung das bessere Alternativmodell.

Mit 30 Euro ist das Set wirklich fair bepreist. Zwar ist die Gießkanne an sich erstmal recht klein, die ganzen Blüten vergrößern das Modell aber erheblich. Gemessen am Umfang ist das Set daher wirklich günstig und empfehlenswert.

Wenn LEGO dann noch die Probleme mit den papierbasierten Tüten in den Griff bekommt, schwindet auch dieser Kritikpunkt, der sich weniger auf das Set, als vielmehr auf die Produktionsweise bezieht.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Realistische Gießkanne und Gummistiefel
  • Farbgewaltige Blüten und Schmetterlinge
  • Hübsche Vögel
  • Akzeptable UVP
  • Sehr viele im Hauptmodell unnütze Teile
  • Etwas kleiner Blumenstrauß im Gummistiefel
  • Papierbasierte Tüten

Benotung 🎵

Gesamtnote: 8
  • Umfang & Bauspaß: 7
  • Optik & Farben: 9
  • Bespielbarkeit: 5
  • Preis/Leistung: 9

Von 1 (mau) bis 10 (wow)

Eure Meinung!

Wie gefällt euch die Gießkanne mit ihrer ungewöhnlichen Idee? Wer würde sich eher den Gummistiefel hinstellen oder setzt auf die Papageien? Was haltet ihr von meiner Strand-Karaoke-Bar? Sollte es mehr so kleine, aber umfangreiche Sets geben? Äußert euch gern in den Kommentaren!

Simon Brandt

Seit frühester Kindheit begeisterter LEGO-Fan und sammelt vor allem City und Creator.

6 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Vielen Dank für die blumige Vorstellung, Simon! 🙂

    Das kommt bei mir selten vor, aber mir gefällt tatsächlich der Gummistiefel am besten. Die Formsprache ist hier dem Designer sehr gut gelungen!

  2. Mir fehlt eine gewisse Eleganz bei den Blumen und Schmetterlingen, deswegen weiß ich noch nicht, ob ich mir das Set mal hole. Wirkt doch alles etwas grob. Na mal sehen. Sonst aber von der Idee her ganz gut.

  3. Danke für die Einschätzung 👍🙂
    Mir gefällt das set sehr gut. Generell muss ich sagen, dass ich alle 2024er Sets der 3in1 Reihe richtig toll finde!

  4. Erstmal allen die hier ihre Freizeit verbringen oder arbeiten 🙂 ein gesundes und friedliches neues Jahr 2024.
    Ich finde die diesjährigen 3:1 Sets super und bin generell der Meinung, das dies eine der besten Reihen ist, die Lego im Angebot hat. Preislich ok., creativ, drei Bauanleitungen und viel Vergnügen gerade auch für Kinder, aber nicht nur.
    PS: Die Gießkanne gibt es bereits mi 30% Rabatt bei Alternate für 20,99€. Wenn das kein guter Start ins Legojahr 2024 ist.

    Michael

  5. Dein viertes Alternativmodell ist schön geworden! Danke für die Bereitstellung der Anleitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert