LEGO Ninjago City Markets: Waffentempel-Erweiterung von Brick Artisan im Review

Waffentempel-Erweiterung für Ninjago City Markets | © Frauke Paetsch

Die Ninjago City Markets werden erweitert und bekommen einen Waffen-Tempel. Wie gut ist die Anleitung von Rebrickable? Die Antwort im Review.

Beim Stöbern auf Rebrickable bin ich über eine Ergänzung zu den LEGO Ninjago City Markets gestolpert. Da sie interessant aussah und ich tatsächlich die Stelle beim Set etwas leer fand, habe ich mir das genauer angeschaut. Brick Artisan hat aus dem Set 71787das Jonas schon ausführlich vorgestellt hat 📝 – eine Waffen-Tempel-Erweiterung für 71799 Die Märkte von Ninjago City 📝 gebaut. Ein Set dafür umbauen ist für mich einfacher als Teile einzeln besorgen. Also habe ich mir das entsprechende Set gebraucht besorgt und los geht es!

Zusammenbau

Da meine City Markets schon aufgebaut sind und ich nicht das Risiko eingehen wollte etwas kaputt zu machen werde ich direkt am Set bauen und nicht nur auf der Brücke wie in der Anleitung vorgeschlagen. Das wird hoffentlich keine größeren Probleme nach sich ziehen. Und wenn doch, werden sie hier dargestellt. Auf den Bildern ist zu erkennen, dass der Haupttempel aus dem Set mehr oder weniger bestehen bleibt. Er wird nach oben erweitert. Die kleineren Nebengebäude werden nicht verwendet bzw. Nur die kleinen Bauten darin. Die Teile werden für den „Unterbau“ gebraucht. Mit dem Unterbau wird auch begonnen und im entstehenden Durchgang die Trainingsgeräte platziert.

Danach wird das Haupttempelgebäude gebaut und auf den Unterbau aufgesetzt. Das war bei mir etwas fummelig, aber machbar. Im Haupttempel sind die Waffen-„regale“ untergebracht. Darüber das erste Dach oder Stockwerk beherbergt das Teetischchen und da ist ein Fehler in der Anleitung. Mir war es nicht möglich zwei Schalen mit der Teekanne in einer Reihe diagonal anzubringen. Wenn ich das versuche kippen die Schalen etwas zur Seite, weil die Kanne zu dick ist. Final kommt oben nochmal ein kleines Dach drauf und dann ist der Tempel schon fertig.

Die Trainingsgeräte und Fahrzeuge bleiben erhalten, deswegen habe ich sie gebaut. Eines der Geräte habe ich noch im Übergang platziert. Dort ist es jetzt etwas eng, was mich aber nicht stört. Die Fahrzeuge sowie das größere Trainingsgerät werden ins Zimmer der Assistentin wandern. Dann habe ich noch vier weiße Käseecken am Tempel selbst verbaut, damit die nicht lose rumliegen.

Fazit: Waffentempel-Erweiterung von Brick Artisan

Ich finde diese Erweiterung sehr clever. Und auch ein anderes Set dafür zu benutzen und es umzubauen ist ziemlich cool. Was etwas unpassend ist, sind die grünen Dächer am Tempel. Denn die Ninjago City Dächer sind eigentlich schwarz. Andererseits sind die Sets so bunt, dass das nicht wirklich auffällt. Es kommen noch ein paar Figuren dazu, was schön für das Stadtbild ist. Einzig der Bereich ist jetzt weniger zugänglich – für Erwachsenen-Finger zumindest. Da das bei uns aber kein Spiel- sondern ein Anschau- und Staubfang-Set ist, ist es egal. (Natürlich spiel die Assistentin immer mal wieder damit, aber nicht in dem Maße wie zum Beispiel mit der Achterbahn.)

Wer schon ein paar Jahre LEGO sammelt, den kann ich sehr ermutigen bei rebrickable vorbeizuschauen und sich inspierieren zu lassen. Sobald wir etwas Zeit haben, werden wir bestimmt auch mal eines unserer eingemotteten Sets umbauen.

Eure Meinung!

Wie gefällt euch die Erweiterung? Ist das etwas für eure Ninjago City? Oder habt ihr schon selbst zum Stein gegriffen? Äußert euch gerne in den Kommentaren. Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Frauke Paetsch

Ich halte meine alten LEGO Weltraum-Sets in Ehren!

4 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Danke Frauke! Das ist ja toll. Ich bin zwar schon ab und zu bei Rebrickable unterwegs, doch dieses ist mir bisher irgendwie entgangen. Ich habe alle Ninjago City Sets und bei den Markets hatte mich diese “Leere” dort auch irgendwie gestört. Es hängt meine große Rahmentrommel wie ein Vollmond darüber, deshalb war es ok 🌕☺️, aber dies hier sieht schon sehr cool aus. Wenn ich es auch gebraucht zu einem guten Preis bekomnen kann, probiere ich es aus. Danke für den Tipp und die Vorstellung des Ganzen!

    • Gerne! Genau dafür sind solche Artikel gedacht. Weil man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht sieht und etwas für sich interessantes dann verpassen würde 😉

  2. Hallo Frauke, sehr pfiffige Idee und schön umgesetzt! Du hast mich inspiriert meine Ninjago Märkte heute mit dem Marktstand und der Lichterkette aus dem alten 70607 “Verfolgungsjagd in Ninjago City” auf zu rüschen. Die Laternen mit der Lichterkette habe ich mit 2×3 inverted Slopes an die Rückseite der Brücke montiert, den Marktstand etwas verkleinert und unten in den linken Bogen gesetzt (die ältere Dame ist mit ihrem Drachenfutter-Stand ist dafür in den rechten Bogen umgezogen). VG!

  3. Interessante Idee. Ich hatte zwar viel Spaß beim Bau der Ninjago City Markets, würde das Set aber aufgrund dieser großen Leere in der Mitte (auf der Brücke und der Bodenebene) als das bislang Schwächste der Serie einordnen. Dennoch überzeugt mich dieser Ansatz auch nicht richtig. Obwohl die Ninjago City so ein buntes Chaos ist, wirkt der Tempel eher deplatziert. Das liegt sicher einerseits an den erwähnten Dächern und an der mangelnden “Verwebung” mit dem Rest aber vielleicht auch an dem Konzept, dass in den Cities bislang eine traditionelle asiatische Bauweise auf die unteren beiden Stockwerke beschränkt ist, während darüber eher moderne Architektur zu finden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert