LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
mit fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Pick a Brick Preiserhöhungen: Ist nun wirklich alles teurer?

Weißer Blumenkübel ist 366% teurer geworden (jetzt 14 Cent); Hundeleine ist 80% günstiger geworden (jetzt 46 Cent)

Bei der Umstellung des LEGO PaB-Services gibt es Ausreißer nach oben und nach unten!

Wir haben über 500 LEGO Elemente von Steine und Teile sowie Pick a Brick verglichen und schauen uns die Preisunterschiede im Detail an.

Vor einigen Tagen hat LEGO seine beiden Einzelstein-Angebote Steine & Teile sowie Pick a Brick zusammengelegt. In den Kommentaren als auch bei uns in der Redaktion gab es rege Diskussion um die höheren Preise, obwohl in der Ankündigung gesagt wurde, dass sich die Preise nur unwesentlich höher werden würden. Darauf hin habe ich beschlossen die Preise genauer zu analysieren. Einerseits liegt es nahe, dass man die Preise mit Österreich vergleicht, wo noch Steine & Teile sowie Pick a Brick getrennt sind – allerdings sind die Preise dort immer leicht abweichend gegenüber Deutschland. Daher habe ich mich dazu entschieden als Basis LEGO Shop Belege von diversen Bestellungen der Vergangenheit zu nutzen. An der Stelle Danke an Andres, Frauke, Johann, Simon aus der Redaktion und unseren Leser Christian. Damit gibt es eine gute Datengrundlage von über 524 Elemente von ehemaligen Steine & Teile-Service sowie 132 unterschiedliche Elemente vom alten Pick a Brick-System.


Disclaimer: Auch die Datengrundlage für diesen Artikel spiegelt nicht die Realität wieder, weil wir kein Abbild aller Preise direkt vor der Umstellung hatten. Darüber hinaus haben sich auch vorher die Preise über Monate und Jahre hinweg bei beiden Angeboten immer mal geändert. Um vollständige Transparenz zu schaffen, findet ihr die komplette Datengrundlage in einer öffentlich zugänglichen Tabelle bei Google Spreadsheet. Zudem werde ich nicht auf jeden einzelnen der über 600 unterschiedlichen Steine eingehen. Zudem gilt natürlich: Alle Angaben ohne Gewähr!


Begrifflichkeiten

Ich werde euch kurz abholen, wie einige Begriffe in diesem Artikel genau zu verstehen sind:

  • Design beschreibt die Form des Steins (auf den Shop-Belegen als „Produkt“ ausgeführt). Der 2×4 Stein hat zum Beispiel die Design-Nummer 3001.
  • Element beschreibt die Kombination aus Design und Farbe (auf den Shop-Belegen als „Artikel“ ausgeführt). Ein 2×4 Stein (Design 3001) in Weiß ist also ein anderes Element als ein 2×4 Stein in Rot.

Steine & Teile

Zuerst widme ich den Bereich, wozu mehr Daten vorliegen und der auch eine größere Auswahl an LEGO Steinen hat. Im folgenden möchte ich Steine & Teile kurz zusammenfassen und dann im Detail nochmal darauf eingehen.

Wir haben 524 LEGO Elemente analysiert…

  • davon sind nun 251 Elemente günstiger geworden.
  • davon sind nun 90 Elemente unverändert geblieben.
  • davon sind 183 Elemente teurer geworden.
  • dessen durchschnittliche Preissteigerung insgesamt bei nur 1,51 Prozent liegt.

Teurer (S&T)

Wenn man dann alle Daten gesammelt hat, Duplikate bereinigt hat und dann schaut, was jeweils die größten Preissteigerungen sind, staunt man nicht schlecht: Unangefochten auf Platz 1 ist der weiße Blumenkübel (Element 6050914 🛒), den Frauke bei einer Steine und Teile-Bestellung im Sommer 2021 für nur 3 Cent das Stück erworben hat. Aktuell kostet dieser 14 Cent. Damit hätten wir eine Steigerung von 366% – mehr als drei Mal so teuer. Direkt danach kommt eine schlechte Nachricht für alle Fans, die sich eigene LEGO Art Mosaike bauen wollen. Alle runden 1×1 Fliesen (Design 35381) haben einst 2 Cent gekostet. Diese sind nun genau doppelt so teuer geworden – also 4 Cent. Das ist natürlich sehr schade für die Leute, die sich eigene Mosaike zusammenstellen wollten – besonders jetzt, wo man sich auch 999 statt 200 Elemente in den Warenkorb legen kann.

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6050914 🛒 0,03 € 📈 366% 0,14 €
6284573 🛒 0,02 € 📈 100% 0,04 €

Anschließend sind die vorliegenden Steigerungen zwar weniger als das Doppelte des vorherigen Preises – allerdings machen bei teuren Steinen (insbesondere Tiere) auch zwei Stellige Prozentzahlen gleich mehrere Euro aus. So sind einige Tiere um mehrere Euro teurer geworden: Alle großen und männlichen Löwen (Design 77589) kosten nun 10,92 Euro pro Stück. Vorher haben diese bei Steine & Teile 6,97 Euro (der weiße Löwe, Element 6353540 🛒) und 7,59 Euro (der beige Löwe, Element 6340155 🛒) gekostet.

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6353540 🛒 6,97 € 📈 57% 10,92 €
6182674 🛒 2,49 € 📈 50% 3,74 €
6359047 🛒 3,86 € 📈 50% 5,78 €
6307440 🛒 1,86 € 📈 50% 2,78 €
6340155 🛒 7,59 € 📈 44% 10,92 €
6349903 🛒 1,59 € 📈 33% 2,11 €

Ebenfalls beachtlich teurer sind große Platten und Fliesen wie zum Beispiel die 16×16 Platte (Design 91405 🛒) – wie bereits Christian in den Kommentaren des anderen Artikels aufgefallen ist. Diese kosten nun 2,58 Euro statt vorher 2,28 Euro in Dark Tan oder 1,88 Euro in Dark Bluish Gray. Auch als Fan der neuen Straßenplatten staunte ich nicht schlecht, als die kleine 8×16 Platte (Element 6325431 🛒) von 1,69 auf 2,58 Euro gestiegen ist.

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6325431 🛒 1,69 € 📈 53% 2,58 €
6004927 🛒 1,74 € 📈 48% 2,58 €
6323426 🛒 2,74 € 📈 47% 4,02 €
4620130 🛒 1,88 € 📈 37% 2,58 €
6323425 🛒 2,74 € 📈 26% 3,44 €
6139364 🛒 7,26 € 📈 24% 8,97 €
4613196 🛒 2,28 € 📈 13% 2,58 €

Die meisten negativen Ausreißer habe ich euch nun preisgegeben. In der folgenden Tabelle möchte ich noch ein paar diverse Steine hervorheben, die nun negativ aufgefallen sind. Dazu zählen auch die 2×4 Verbindungsfliesen für die neuen LEGO City Straßenplatten, um mehrere Sets zu kombinieren. Davon habe ich zuletzt 200 Stück bestellt. Bei einer Preissteigerung von 13 auf 18 Cent wirken sich die 38% Preisunterschied schon stark aus.

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6209683 🛒 0,03 € 📈 67% 0,05 €
6096957 🛒 1,94 € 📈 50% 2,92 €
4560183 🛒 0,12 € 📈 50% 0,18 €
4560184 🛒 0,13 € 📈 38% 0,18 €
4211388 🛒 0,08 € 📈 38% 0,11 €

Günstiger (S&T)

Wie oben bereits genannt sind ganze 252 Elemente günstiger als zuvor bei Steine & Teile! Aber leider sind es – meinem Eindruck nach – Teile, die man jetzt nicht so häufig in großen Mengen benötigt. Allen voran die Leine für den Blindenhund (Element 6325398 🛒) aus dem LEGO City 60292 Stadtzentrum, die nun knapp 80 Prozent günstiger geworden ist! Gefolgt wird die Hundeleine von einem bedruckten Pizzastück (Element 6175469 🛒), das zwar nun 69 Prozent günstiger ist – aber mit 0,48 Euro noch lange kein Schnäppchen ist für die Größe.

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6325398 🛒 2,25 € 📉 -80% 0,46 €
6175469 🛒 1,54 € 📉 -69% 0,48 €

Besonders auffällig sind aber nun Steine in seltenen Farben, die bei Steine & Teile vorher viel teurer waren. Dazu zählen viele transparente Steine als auch Steine in Dark Green, Dark Red. Hier eine kleine Auswahl:

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6313555 🛒 0,10 € 📉 -60% 0,04 €
6323618 🛒 0,30 € 📉 -60% 0,12 €
6186005 🛒 0,12 € 📉 -50% 0,06 €
6344851 🛒 0,10 € 📉 -50% 0,05 €
6376639 🛒 0,48 € 📉 -50% 0,24 €
6356566 🛒 0,13 € 📉 -46% 0,07 €
6351327 🛒 0,55 € 📉 -44% 0,31 €

Radfahrerinnen und Radfahrer aufgepasst! Sogar die 2×6 Fliese in Azure, die in den neuen LEGO City Sets als Radstreifen benutzt wird, darf sich auf eine Reduzierung von 35 auf 23 Cent freuen. Und wie Christian ebenfalls bei seiner Analyse festgestellt hat, Fahrrad-Teile sind günstiger als vorher:

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6139552 🛒 0,37 € 📉 -35% 0,24 €
6337197 🛒 0,35 € 📉 -34% 0,23 €
6350705 🛒 1,15 € 📉 -27% 0,84 €
6329620 🛒 1,11 € 📉 -24% 0,84 €
6329620 🛒 0,69 € 📉 -5% 0,61 €
6358939 🛒 0,88 € 📉 -5% 0,84 €
6350702 🛒 0,87 € 📉 -3% 0,84 €

Im vorherigen Abschnitt haben wir den Tieren eine eigene Tabelle gewidmet. Auch bei den Preissenkungen sind wieder Tiere zu finden. Besonders kleinere Tiere wie die Fledermaus sind nun etwas günstiger als vorher.

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
4106513 🛒 0,43 € 📉 -23% 0,33 €
6251333 🛒 0,50 € 📉 -20% 0,40 €
6341535 🛒 2,23 € 📉 -6% 2,09 €
6329619 🛒 2,19 € 📉 -5% 2,09 €
6341536 🛒 1,79 € 📉 -4% 1,71 €
6329603 🛒 2,18 € 📉 -4% 2,09 €
6341543 🛒 7,76 € 📉 -3% 7,54 €

Pick a Brick (vor der Umstellung)

Zum Schluss wird es noch ein bisschen unspektakulärer, da es bei Pick a Brick – nun bekannt als Bestseller-Steine – immer eine geringere Auswahl gab und auch entsprechend weniger Daten vorliegen:

Wir haben 132 LEGO Elemente analysiert…

  • davon sind nun 48 Elemente günstiger geworden.
  • davon sind nun 60 Elemente unverändert geblieben.
  • davon sind 24 Elemente teurer geworden.
  • dessen durchschnittliche Preisanpassung insgesamt bei -0,33 Prozent liegt.

Teurer (PaB)

Meine erste Pick a Brick-Online Bestellung liegt schon etwas zurück – und schon damals ist mir etwas aufgefallen: Die 1x4x6-Fensterscheiben kosteten nur 6 Cent und sind damit sogar günstiger als kleinere Fensterscheiben. Ich dachte schon immer, dass es sich hier um einen Preisfehler handelte. Wenig verwundert war ich über die Preissteigerung: Mit einer Preissteigerung von 233 Prozent kostet die Fensterscheibe nun 20 Cent. Den Preis finde ich für dieses Teil sogar fair – bin aber froh, dass ich nun eine große Sammlung von diesen Scheiben habe!

Da mir nun weniger Daten vorliegen zeige ich euch einfach die 10 Steine mit der größten Preissteigerung:

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6256060 🛒 0,06 € 📈 233% 0,20 €
6007894 🛒 0,17 € 📈 76% 0,30 €
4211288 🛒 0,04 € 📈 50% 0,06 €
4585429 🛒 0,14 € 📈 50% 0,21 €
6042950 🛒 0,12 € 📈 42% 0,17 €
4595814 🛒 0,13 € 📈 38% 0,18 €
6176433 🛒 0,05 € 📈 20% 0,06 €
6071261 🛒 0,11 € 📈 18% 0,13 €
4211521 🛒 0,33 € 📈 18% 0,39 €
407921 🛒 0,17 € 📈 18% 0,20 €

Günstiger (PaB)

Auch nach der Umstellung sind viele Elemente im Preis gesunken. Dabei handelt es sich primär um modifzierte Standard-Steine (bekannt als Modified Plate oder Modified Brick). Auch hier möchte ich euch die 10 Steine vorstellen, die am meisten von der Umstellung profitiert haben. Dazu sei aber noch gesagt, dass diese Steine evtl. schon vor der Umstellung bei Steine & Teile günstiger waren – diese Tatsache habe ich in der Recherche nicht genauer berücksichtigt.

Bild Element Preis (alt) Differenz (%) Preis (aktuell)
6252046 🛒 0,12 € 📉 -50% 0,06 €
4558952 🛒 0,13 € 📉 -38% 0,08 €
6240204 🛒 0,11 € 📉 -36% 0,07 €
4568637 🛒 0,10 € 📉 -30% 0,07 €
4211791 🛒 0,14 € 📉 -29% 0,10 €
4597131 🛒 0,14 € 📉 -29% 0,10 €
4599498 🛒 0,14 € 📉 -29% 0,10 €
6020193 🛒 0,14 € 📉 -29% 0,10 €
6051511 🛒 0,07 € 📉 -29% 0,05 €
6070698 🛒 0,14 € 📉 -29% 0,10 €

Gleicher Preis

Bei Pick a Brick fällt auf, dass hier besonders viele Steine im Preis unverändert geblieben sind. Vermutlich scheint das der Maßstab zu sein, woran sich viele Preise orientieren. Ein Blick in die Tabelle zeigt, dass es sich hier fast ausschließlich um Standard-Steine handelt, die im Preis gleich geblieben sind:

  • 1×1 Steine bleiben bei 7 Cent
  • 1×2 Steine bleiben bei 11 Cent
  • 2×2 Steine bleiben bei 14 Cent
  • 1×1 Platten bleiben bei 6 Cent
  • 1×2 Platten bleiben bei 7 Cent
  • 1×1 Fliesen bleiben bei 6 Cent
  • 1×2 Fliesen bleiben bei 7 Cent
  • 2×2 Fliesen bleiben bei 7 Cent
  • und so weiter

Dazu sei aber gesagt, dass unter Anderem der 1×2 Stein bereits vorher gegenüber Steine und Teile um 37,5 Prozent teurer war. Der 1×2 Stein (Design 3004) kostete nämlich in den gängigen Farben dort nur 8 Cent.

Meinung und Fazit

Sind Einzelsteine bei LEGO nun wirklich teuerer geworden? Meine Antwort lautet Ja. Ich habe meine letzte Pick a Brick-Online-Bestellung gegengerechnet und hätte aktuell knapp 15 Euro mehr bezahlt (213,34 Euro statt 200,00 Euro). Auch Christian rechnete seine letzte Steine & Teile-Bestellung nach und kam auf 180,91 Euro statt ursprünglich 175,44 Euro. LEGO hatte bereits in der Ankündigung gesagt, dass man versuche die Preise nicht maßgeblich erhöhen zu wollen. Über alle Elemente hinweg klappt das auch. Aber wenn man mal im Detail schaut: Drei Kategorien fallen besonders auf, wo man versucht teurer zu werden oder zu bleiben… Große Platten und Formteile, aufwändige Steine wie Tiere und Standard-Steine, weil letzteres vermutlich besonders häufig bei LEGO bestellt wird.

Meiner Meinung nach hätten viele Standard-Steine auf dem alten Preis-Niveau von Steine und Teile bleiben sollen. Ich persönlich finde es sehr schade, dass man hier teilweise zu anderen Alternativen wie zum Beispiel BrickLink gedrängt wird. Für kommende Bestellungen werde ich beibehalten, was ich schon immer gemacht habe: Bevor ich bei LEGO bestelle, schaue ich wie die Preise drüben bei den BrickLink-Händlern sind. Und sollten besondere Steine bei den Pick a Brick-Wänden in den LEGO Stores vorhanden sein, gibt es dort natürlich immer die günstigsten Preise. Ein großer PaB-Becher für 17,99 Euro kann ungefähr 500 1×2-Steine beinhalten – Das sind 3,58 Cent pro Stein!


Der Artikel verwendet sogenannte Affiliate-Links. Immer wenn ihr auf eine Steine-Nummer oder einen Link mit einem 🛒-Symbol klickt, gelangt ihr zum entsprechenden Stein beim neuen Pick a Brick-Service. Wenn ihr dort dann Steine kauft, erhält Zusammengebaut eine kleine Provision. Damit unterstützt ihr unsere Arbeit. Euch fallen damit keine zusätzlichen Kosten an.


Eure Meinung!

Was sagt ihr jetzt zu den Preisänderungen, nachdem ihr ein größeres Bild auf alles habt? Lasst uns gerne in den Kommentaren austauschen: Uns interessiert eure Meinung!

Timon Freitag

LEGO-Enthusiast aus Köln, der sich für Städte, Züge und rockige Musik interessiert.

36 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Vielen Dank für die ausführliche Recherche und Darstellung, Timon! Wie immer spannend zu sehen bei so einer Auswertung: Es gibt Licht und Schatten. Am meisten freut mich, dass ein Pizzastück nun deutlich günstiger ist. Das mag daran liegen, dass ich noch nicht gefrühstückt habe. ;D

    Jedoch überrascht die massive Preissteigerung bei einigen Elementen schon, während andere deutlich günstiger wurden. Leider werden wir nicht erfahren, ob die Preise „ausgewürfelt“ wurden – zumindest mir erschließt sich nicht, warum das eine Element im Preis fällt, und das andere steigt. Unter dem Strich aber freue ich mich, dass beide Dienste zusammengelegt wurden. Das vereinfacht die Teile-Bestellung. Gerade, wenn die Preise mit Bricklink (auch LEGO…) verglichen werden.

  2. Bei bestimmten Elementen kann ich durchaus nachvollziehen, warum man da „in die Vollen geht“. LEGO will ja Sets verkaufen und das funktioniert nicht unbedingt, wenn sich alle Welt beispielsweise ’nen Löwen zum Bruchteil des Preises direkt kauft. Eine gewisse Abschreckung ist da nachvollziehbar. Bei allem Anderen bleibt es obskur, insbesondere bei den vielen Kleinteilen, die in der Herstellung Bruchteile eines Cents kosten, egal ob nun seltene Farbe oder Standardgrau. Da bleibt weiterhin der Eindruck, dass das per Bingo-Runde im Billunder Altersheim ausgelost wird. Nicht zuletzt deswegen würde ich es immer noch vernünftiger finden, wenn LEGO sowas als preiswerte „Schütteltüte“ mit x vorgepackten Elementen verkaufen würde anstatt diesen aufwendigen und teuren Weg zu gehen, alles wirklich krümelweise anzubieten.

    • Ein Glück eröffnen immer mehr LEGO Stores: Die PAB-Wand ist die in meinen Augen beste Möglichkeit, Steine in Mengen zu guten Preisen zu kaufen. Hierzu behaltet bitte stets den https://www.pabfinder.com/ im Blick.

      Zudem ein interessanter Einwurf von dir: Wünschen sich Kinder „nur“ wegen eines Löwen oder Dions ein City oder Jurassic World Set? Oder ist das primär die Gier des AFOLs nach Neuem? Ich bin mir da unschlüssig. 🙂

      • The Storytelling Brick

        20. Februar 2022 um 11:25

        Ich denke, das ist nicht unbedingt eine Frage der Kinder, sondern vielmehr eine Frage der AFoLs – vielleicht auch der Einzelteile-Händler (sei es Bricklink oder sonst wo)? Kinder spielen mit allem gerne, was sie bekommen (Ja, Ausnahmen gibt’s in meinem persönlichen Umfeld) – das wie lange damit, ist wiederum eine andere Frage.

        Tiere (und Dinos) sind den Kommentaren in diversen Blogs und Foren nach sehr begehrt unter den erwachsenen Klemmbaustein-Architekten ( 😉 ). Durch die Möglichkeit sich mehr als nur eine Tierfigur zu besorgen statt viele Sets mit dem darin vorkommenden einem Exemplar zu kaufen, um beispielsweise eine Herde aufzubauen, war das eine relativ „günstige“ Art. Ähnlich sahen z.B. Bricklink-Händler das auch, denn „billig“ einkaufen und mit Aufpreis weiterverkaufen scheint wohl sehr lukrativ zu sein. Insbesondere dann, wenn bei der Quelle des Herstellers (also SuT in diesem Fall) die Tiere (vorübergehend) nicht auf Lager sind. Was ich sagen will, die Nachfrage ist da und vor allem bei Erwachsenen, die manchem Teil mehr wert beimessen als ein Kind es tun würde.

          • The Storytelling Brick

            20. Februar 2022 um 11:42

            Wie wahr 😂 Eine Wiedereinführung der Ziegen wären wohl DAS Highlight im Leben eines AFoLs (und der formteilhafte Jurassic Rex hätte wieder „Lebend“futter auf dem Speiseplan)!

          • WIR BRAUCHEN ZIEGEN!!!

        • Darf ich hier den Einwurf machen, das „billig einkaufen“ und „teuer verkaufen“ sich Marktwirtschaft nennt und unser ganzes Wirtschaftssystem, bzw. unser Leben davon bestimmt ist !!

          Und bevor jetzt die üblichen Antworten über die gierigen Wiederverkäufer kommen, die Massen aufkaufen und andere damit benachteiligen, ja leider gibt es auch solche Auswüchse.

          Aber wie bei der PS5, es wird niemand mit vorgehaltener Waffe zum Kauf bei überhöhten Preisen gezwungen !! Was mir zu teuer ist, brauche ich auch nicht.

          Ich empfehle bei BL ganz einfach bei jedem Teil die Preise der verschiedenen Anbieter zu vergleichen !!
          Suche ich ein Teil fängt mein Suchergebnis mit dem billigsten Anbieter an und hört mit dem teuersten auf.
          Und dann entscheide ich (abgesehen von Verfügbarkeit weiterer Teile, Stichwort „Want List“ und Versandkosten) welcher Verkäufer für mich der „preiswerteste“ ist.

          Manchmal nehme ich ein „teures“ Teil in Kauf, wenn ich andere Teile „günstiger“ bekomme. Die Gesamtsumme macht es dann.

          • Man sollte dem „Aufkaufen“ seitens Lego entgegenwirken und die Bestellmenge bei Großteilen auf max. 5 oder 10 Stück pro Kunde/Monat beschränken. Dann hätte wohl jeder Interessierte die Möglichkeit, den gewünschten Teil zu bekommen.

      • Ich habe es mal mit 1×2 Fliesen probiert einen PAB Becher zu füllen, habe am Ende ca 700-800 drin gehabt.
        Ich erinnere mich zumindest bei Star Wars, als ich jünger war manche Sets wegen der Figuren gekauft zu haben. Bei City gab es zum Beispiel auch Sets wo ein Bär oder ähnliches das Interesse mehr geweckt hat.

      • Mit 2 Kindern im Lego-Alter, kann ich durchaus bestätigen, dass der Lego-Katalog gezielt nach Tieren durchsucht wird und die Kinder dann dieses oder jenes 99,99€-Set auf Nachfrage nur haben wollen, weil da eine Katze, Schildkröte, Lama oder anderes Viech enthalten ist. Da ist man dann als Eltern durchaus dankbar dafür, dass man die Tiere auch gezielt über S&T ordern konnte, um nicht die komplette Tierrettungs-Reihe kaufen zu müssen. Und welcher Erwachsene ertappt sich nicht dabei, City-Krankenhaus oder Schule eigentlich nur wegen den Eichhörnchen total toll zu finden (in 3 Farben und die kann man nicht einzeln ordern …)? Genauso musste das Umfeld der Barracuda Bay mit zusätzlichen Haien, Rochen etc. aufgewertet werden. Dank S&T kein Problem.
        Was ich am neuen „gemeinsamen“ Shop jedoch nachteilig finde, ist die nicht vorhandene Redundanz von Beststeller-Teilen (PaB) auch im Standard-Sortiment (ehemals S&T). Die PaB-Steine waren zuvor größtenteils auch über S&T bestellbar, so dass man eine Teile-Bestellung zu 99% ausschließlich über S&T abwickeln konnte (nur die Sparfüchse haben dank Brickhunter die Bestellung auf den jeweils günstigeren Shop aufgeteilt). Selbst wenn jetzt beide Shops identische Preise hätten, wäre durch die neue Servicegebühr je Shop ein Einkauf ausschließlich bei S&T attraktiver, lässt sich durch den Kunden jedoch nicht mehr steuern, da LEGO festlegt, welche Teile „Bestseller“ sind.

  3. Tiere und Dinos ziehen bei Kindern immer. An der Stelle muss sich LEGO, glaube ich, keine Sorgen machen. Es ist allerdings andererseits eben abschreckend, wie diese Großfiguren in den Sets dann „verbrannt“ werden, wie ich schon öfter gesagt habe, weil es eben als Erwachsener doch schwer vor sich selbst zu rechtfertigen, so ein Set zu kaufen, wenn man sich dabei jede Menge unbrauchbaren Schrott in Form dieser schrecklichen Straßenplatten oder Felsenteile einfängt. Oder anders gesagt: Vielleicht müssten solche Maßnahmen nicht ergriffen werden, wenn manches Set auch gut genug wäre, um auch Erwachsene hinreichend zufriedenzustellen…

    • Ich kann deiner Argumentation folgen, aber „Schrott“ sind Großteile nicht. Solche Formteile lassen das Herz eines AFOLs womöglich nicht höher schlagen, klar. Aber Kinder sind zuweilen hier und da ganz froh, wenn das tierische Szenario schnell auf den Tisch gezaubert ist. 😉

      Lass uns doch darauf einigen: Ein AFOL 18+ Zoo wäre genau das Richtige für uns. 😀

      • The Storytelling Brick

        20. Februar 2022 um 11:40

        Großteile haben auch ihre Schattenseiten, und manche sind dann auch ehlricherweise nicht wirklich brauchbar (Tierfremdes Beispiel: die Fallhubschrauber aus dem letzten/vorletzten Jahr).

        „Aber Kinder sind zuweilen hier und da ganz froh, wenn das tierische Szenario schnell auf den Tisch gezaubert ist. 😉“

        Das ist eine interessante Aussage, über die ich mir auch hin und wieder Gedanken mache. Denn, was macht den Reiz eines Klemmbausteinsets für die Zielgruppe Kinder aus? Ist es das Aufbauen des Sets (der Weg ist das Ziel) oder das schnelle Bespielen und das Aufbauen verkommt zum notwendigen Übel (Ziel ohne Weg)? Wäre es im zweiten Fall dann nicht sinnvoller dem Kind Tierwelten von Schleich oder Playmobil zum schnellen Aufstellen, Bespielen und Verstauen zu kaufen? Mich würde ehrlich interessieren, wie andere das sehen – eventuell auch durch Erfahrung und Beobachtung der eigenen Kinder? Vielleicht wäre das auch einen eigenen Artikel wert?

        • Das ist ein Thema, das wir gerne mal beleuchten sollten!

          Aber auch für Kinder gilt natürlich: Geschmäcker unterscheiden sich! Als ich Kind war, hatte ich immer viel Freude mit LEGO. Aber daneben fand sich in meinem Kinderzimmer natürlich auch Playmobil und Masters of the Universe. 😉

        • Das ist ein sehr guter Ansatz, dem Lego meines Erachtens auch durch die Art, wie die Sets gepackt sind, Rechnung trägt: Als erstes in einem Set werden Kleinteile zusammengebaut wie Figuren und Fahrzeuge. Erst im Anschluss geht es an die großen Bauabschnitte. Aus der Beobachtung der eigenen Kinder heraus kann ich bestätigen, dass die City-Sets durchaus auch von den Eltern zu Ende gebaut werden dürfen, wenn bei den jüngeren Kindern die Konzentration (und Kraft!) nachlässt. Alternativ wird der Aufbau auf mehrere Tage verteilt. Ich unterstelle, dass den Stadtplatz 60271 kein 6-jähriger allein aufbaut. Aber auch nach den ersten 2 Tüten kann man schon losspielen.
          Meine Tochter liebt die Lego-Tiere, aber das eigentliche Spiel mit selbigen macht ihr wesentlich mehr Freude, als der Aufbau der zugehörigen Gebäude / Landschaften. Daher stehen bei ihr auch Playmobil und Schleich sehr hoch im Kurs und da wird dann schnell mal die Playmo-Feuerwehr-Wache zum Lego-Krankenhaus umfunktioniert 😉

      • Natürlich ist das für Kinder auch okay, aber eben Mist wenn man als Erwachsener solche Teile bestenfalls als Stützelement unsichtbar in sein Gebirge einbaut. Und selbst aus Sicht der Kinder kann man hinterfragen, ob a) diese Vereinfachungen wirklich so notwendig sind und b) wirklich als solche gelten können. Mein Lieblingsfeind bei dem Thema sind ja beispielsweise Friends Sets mit ihren säulenartigen Steinen (1 x 2 x 5 usw.) und großen Panelen, die oft lange freistehend in der Luft hängen und letzten Endes keine bessere Stabilität bieten, als konventionelle gestapelte und überlappende kleine Ziegel. Bestenfalls ist man halt schneller fertig, weil insgesamt weniger zu bauen ist, aber wenn zwischendurch dreimal alles zusammenklappert, ist das dann wirklich ein Vorteil? Entsprechend fände ich da nichts verkehrt daran, wenn LEGO sich weniger auf solche großen Bauteile und halbgaren Konstruktionen verlassen würde und wenn wieder mehr „richtige“ Steine in Friends, City und anderen Sets wären, würden sie wahrscheinlich auch automatisch lohnenswerter für Erwachsene…

  4. Für den normalen Kunden fallen die Preisänderungen nicht ins Gewicht. Für jemand der stets große Bestellungen tätigt wohl schon.
    Was mir aber sehr stark aufstößt sind die 12,50€ (2 × Servicegebühren + Versand, wundert mich, dass das nicht doppelt kostet, wird schließlich aus zwei Lagern versendet), die ich jetzt immer zahlen muss, wenn ich nur ein paar Steine kaufen möchte um z.B. fehlende oder kaputte Steine zu ergänzen.
    Hier vermute ich einfach, dass die Kleinstbestellungen eine +- Null-Rechnung waren und bei einem Unternehmen, welches aus Gewinnmaximierung aus ist, sowas natürlich nicht geht.
    So muss eben jede Abteilung ihre Ziele erreichen, damit der Gesamtumsatz weiterhin 6-7% plus beträgt. Da bleibt der kundenfreundliche Service eben nicht verschont.

    • Bei kaputten Steinen würde ich mich an den sehr kulanten Kundenservice wenden. Mir ist beim Abbau meiner Sammlung eine 1×12 Plate aus dem Monster Fighters Haus in der Mitte durchgebrochen. Obwohl es ein Set ist, das schon seit Jahren EoL ist, haben sie mir den Stein anstandslos und kostenfrei ersetzt. Leider gab es den Stein nicht mehr in der entsprechenden Farbe und ich bekam ihn einen Farbton heller zugeschickt, aber dss Set ist ja auch schon zehn Jahre alt.

    • Fehlende oder kaputte Steine werden doch umsonst auf Anfrage nachgeliefert?

      • Ja, daran sollte sich nichts geändert haben!

      • Ja, bei neu gekauften Sets ist das absolut Top, was da der Kundenservice macht. Keine Frage, aber mir geht es darum, wenn ich z.b. ein gebrauchtes Set kaufe und fehlende Steine nur ergänzen möchte oder verloren gegange bzw. kaputte eines 10 Jahre alten Sets neu kaufen möchte. Hier kann bzw. darf ich nicht einfach mir kostenlos welche zuschicken lassen. Und dann habe ich mir, wie schätzungsweise ein sehr großer Anteil der Bestellungen bei Steine und Teile für 2 € neue Steine gekauft.
        Und das nennt man denn ein super Kundenservice, der aber nicht sehr profitabel ist bzw. bisher war. Aber da hat Lego jetzt ja reagiert.
        Für den AFOL, der eh immer große Bestellungen tätigt, sind die Servicegebühren uninteressant, aber für Eltern, die für ihre Kinder altes gebrauchtes Lego aufbereiten wollen ob gekauft oder aus dem Keller geholt ist die Umstellung nicht gut.

        • @brickolino, bei mal einen defekten Stein sehe ich da auch kein Problem. Aber ich habe zwei Kinder und die gehen nicht so sorgfältig mit den Steinen um, wie es ein erwachsener Lego Fan macht.
          Auf den Steinen wird gebissen, die lernen das Fliegen und werden ständig auseinander gebaut. Da geht mehr als nur mal ein Stein kaputt. Die verstauben nicht nur im Regal oder lagern im Keller. Bisher habe ich die kaputten Steine immer gesammelt und irgendwann dann neue bestellt. Würde ich jeden einzelnen kaputten Stein durch Lego kostenlos tauschen lassen, dann würde ich wohl bald gesperrt werden.
          Wie gesagt für einzelne Steine ist der Service da Top, aber für mutwillig zerstörte Steine, ist der Service wohl nicht gedacht.

  5. The Storytelling Brick

    20. Februar 2022 um 12:03

    Vielen Dank für die Aufschlüsselung und dem Vergleich der Preise (ein bisschen Fremdwerbung an dieser Stelle noch: einen sehr ausführlichen Artikel zu diesem Thema haben auch eure Kollegen von Stonewars vor ein paar Tagen verfasst).
    Ich selbst bin ja sehr großer SuT-Besteller. Ob das nach der Änderung jetzt weiterhin so bleiben wird, weiß ich nicht. Bin da noch unschlüssig, denn nach den Stichproben meiner letzten Bestellungen, empfinde ich die „neue“ Plattform vorwiegend als Überteuerung. Hier sei angemerkt, dass ich vorwiegend spezielle Teile bestellt hatte und weniger die Basicsteine, da für mich kein Sinn darin bestand, die Sets, in denen diese Teile vorkommen, in mehrfacher Exemplaranzahl zu kaufen.

    Weiterhin finde ich, dass die gesamte Plattform nicht mehr so rund läuft. Zugegeben, hatte sie vorher auch nicht wirklich, aber der Jetzt-Zustand ist aus meiner Sicht desaströs. So fehlt bisweilen das ein oder andere Set. Teile, die vorher noch vorrätig waren und nicht gerade zu den Beliebtesten gehören, werden auf einmal nicht mehr angezeigt. Ebenso verhält es sich mit den nicht gerade auf Lager erhältlichen Teilen. Es fehlt sozusagen an einer zufriedenstellenden Übersicht für die Benutzer. Hinzu kommt noch die schreckliche Benutzbarkeit der Oberfläche (im Grunde genommen ist das die alte Pick a Brick-Oberfläche, mit der ich vorher schon nicht gut klargekommen bin aufgrund des „Handlings“) und die suboptimale Ergebnisausschüttung nach der Suche aufgrund der für mich nicht ganz verständlichen Datenbankabfrage im Hintergrund. Ich hoffe, dass LEGO da noch weiter daran arbeiten wird und sich die Plattform zum Besseren als jetzt entwickelt. Das im Zuge dessen dann vielleicht auch die Preise nachjustiert werden, wäre mir willkommen. Auch glaube ich kaum, dass alle Preise der zigtausend Teile bei der Umstellung händisch eingegeben worden sind, sondern automatisch anhand irgendwelcher Parameter upgedated wurden. Schaun mer mal, was die nächsten Wochen so bringen.

  6. Ich finde es schade, dass gerade die Tiere harte Erhöhungen erfahren haben, auch wenn natürlich, wie Mylenium schon anmerkte, der Gedankengang dahinter relativ klar ist. Tja so ist es nun so, dass ich wohl weder die Sets noch die Tiere einzeln kaufen werde… 🙁 schade.

  7. Das es bei den neuen Preisen sowohl positive als auch negative Änderungen gab ist eigentlich unvermeidlich.
    Bisher gab es dasselbe Teile ggfls. 2x zu unterschiedlichen Preisen. Und das ist jetzt vereinheitlicht worden.

    Wenn ich ein Teil brauche, muss ich mit dem neuen Preis dann leben. Oder ich vergleiche mit BL, ob ich es da günstiger bekomme.

    Was mich mehr stört ist die neue Servicegebühr, speziell bei den „Bestsellern“. Dies ist eine zusätzliche Verteuerung. Von diesen brauche ich i.d.R. nur wenige und komme nicht über den Betrag von 12 Euro (das schaffe ich i.d.R. bei den „Standard“ Teilen, aber das nutzt nichts, da diese beiden Gruppen getrennt abgerechnet werden).
    Ich werde daher in Zukunft diese Teile grundsätzlich über BL kaufen.

  8. Hey Andreas…im vorherigen Artikel zu dem Thema hattest du in den Kommentaren geschrieben, dass ihr grade mit Lego im Austausch seid und es sich so anhört als ob es nicht die finalen Preise sind und du auch weiter berichtest. Gibt es dazu Neuigkeiten? Oder hüllt LEgo sich nun in Schweigen?

  9. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ein kritischer Text von Zusammengebaut. Eine Rarität auf diesem Lego verherrlichenden Block, wo sonst alkes schön geredet wird, nur um bei der Firme Lego zu punkten und als anerkanntes Medium zu gelten.

    • Wir können gerne mal zu Jim Block gehen und dann erkläre ich dir, warum Zusammengebaut ein unabhängiger LEGO Fan Blog ist. 🙂

      Solche Kommentare („du kannst es ja einfach mal so stehen lassen“) von mir werden ja zuweilen kritisiert. Aber es gibt nur drei Optionen:

      A: Gar nicht auf den Kokolores eingehen (das fällt mir ob solcher Zeilen seeehr schwer)
      B: Sachlich drauf antworten (darauf habe ich keine Lust mehr, da immer die identische LP aufgelegt wird)
      C: Es mit Humor nehmen und einfach gemeinsam hier eine schöne Zeit haben

      Sachliche Hinweise sind immer gerne gesehen, wie dieser Artikel zeigt:

      https://zusammengebaut.com/ist-zusammengebaut-ein-unabhaengiger-lego-blog-oder-sind-wir-gekauft-141910/

      Dass dir der Artikel von Timon aber zusagt, freut uns natürlich!

  10. Ich kaufe gern mal ein paar Steine hier und da, insbesondere, wenn ich mir eine Bauanleitung gekauft habe und dann Steine zum Bauen benötige.
    Mit den einzelnen Tieren habe ich mich ob der Preise immer schwer getan – paar Eichhörnchen habe ich wohl gekauft, aber bei einem Elefanten haben sich mir immer die Nackenhaare aufgestellt. Mag daran liegen, dass ich keinen Zoo habe in meiner Stadt.
    Ansonsten würde ich es super finden, wenn Lego auf Bricklink einen eigenen SteinShop öffnet, die Plattform gehört doch jetzt eh zu Lego. Dann könnte man gemütlich Teilelisten hochladen und unter den verschiedenen Anbietern wählen.
    An Timon besten Dank für den interessanten Artikel – ich kaufe weiter Teile die ich brauche – aber gern auch vollständige Sets.
    Mein Lieblingsenkel – oben haben einige diskutiert – liebt Tierfiguren, ich bin am Überlegen, welche Jurassic Park Sets ich ihm zeige zur Auswahl😅, er hat eine Schleichtiersammlung, die sich sehen lassen kann (3 Paar Grosseltern😉). Wenn er aber baut, dann mit vollem Einsatz und bis zum Schluss, erst dann wird begutachtet und gespielt. Lieblingsenkel 🥰.

  11. Mich stören ehrlich gesagt die Service Gebühren mit Abstand am meisten.
    Die Preise liegen ohnehin um ein lächerliches Vielfaches über den Herstellungskosten. Darüber braucht man meiner Meinung nach nicht wirklich zu Diskutieren – das setze ich einfach mal voraus. Damit ist im Einzelteilpreis der Mehraufwand für das einzelne Raussuchen eines Steins schon großzügig enthalten. Insbesondere wenn steine Mehrfach bestellt werden (50* Stein X, 50* Stein y) empfinde ich es als reichlich frech derart hohe Gebühren zusätzlich zu veranschlagen. Dazu kommt, dass es mangels einer Kopplung an Positionen nicht den Hauch eines Sinns ergibt (außer um den Kunden auszunehmen). Um mal die beiden Extremfälle zu nehmen: 50* den selben Stein für zusammen 10€ => Service Gebühr, Aufwand nahe 0. 350 verschiedene Teile, je 1 mal für sagen wir 20€=> keine Service Gebühr, enormer Aufwand…

  12. Leider sind auch ein paar Bauteile verschwunden (hoffentlich vorrübergehend). Ein Beispiel – die großen Dampflokräder 85489 wie für den Disney Train oder den Hogwarts Express. Puh, gut, dass ich mir noch vor ein paar Wochen welche bestellt hatte. Wobei ich den Verdacht habe, dass die Datenbank noch im Aufbau ist …

  13. Die gestiegenen Preise sind eine Sache, die andere die lange Bearbeitungszeit. Habe Anfang Januar bestellt und erst letzte Woche ist meine Bestellung verschickt worden.
    Glaube da bleibe ich dann doch lieber Bricklink treu

    • An dieser Stelle möchte ich einmal Playmobil loben: Ich habe für ein acht Jahre altes Set Teile nachbestellt, und die waren binnen zwei Tagen da. Das hat mir sehr imponiert, da ich bei LEGO hinsichtlich Einzelteile-Bestellungen auch recht lange Wartezeiten gewohnt bin.

  14. Die neuen Servicegebühren machen das Ganze für mich so ziemlich kaputt. Nur weil Lego die Lagerhaltung nicht hinbekommt, soll ich plötzlich 2x ne Servicegebühr bezahlen sobald z.b. ausversehen was aus einer anderen Kategorie mit im Korb habe, darf ich trotzdem die Gebühren bezahlen, selbst bei einen Gesamtwert von über 12€. Finde ich absolut extrem daneben, gerade weil eben nicht jede Bestellung >100€ ist. Dadurch wird halt Bricklink plötzlich extrem attraktiv, selbst wenn man von mehreren Händlern bestellen muss.

    Ich verstehe auch nicht warum man plötzlich zwei unterschiedliche Servicegebühren bezahlen soll, ergibt für mich als Endkunde absolut sinn, mir doch völlig egal von LEGO versendet. Das müssen die mit ihrer Logistik klären und mir nicht als Kunde mit ner Servicegebühr ins Auge drücken. Ging ja vor der Zusammenlegung auch komplett ohne, plötzlich wird man einfach zusätzlich zur Kasse gebeten, für mich ein absolut unverständlicher Schritt, der LEGO wieder ein Stück unsympatischer macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert