Vorgarten des Weihnachtsmanns
gratis ab 170 Euro
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO City 60292 Stadtzentrum im asphaltigen Review

LEGO City 60292 Stadtzentrum

LEGO City 60292 Stadtzentrum | © Timon

Das größte Set aus der LEGO City-Welle 2021 haucht der LEGO Stadt Leben ein dank origineller Ideen und Straßenplatten.

Kaum ist das eine Review online gegangen, erreichte mich am Montag bereits das nächste Set: Das LEGO City 60292 Stadtzentrum! Dabei möchte ich euch zeigen, was ihr für 100 Euro bekommt. Auf die weiteren Details des Straßensystems gehe ich in diesem Review nicht mehr ein, da ich dieses zusammen mit dem Set 60304 Straßenkreuzung mit Ampeln ausführlich vorgestellt habe.

Box und Umfang

Vorderseite Verpackung LEGO City 60292 Stadtzentrum

Vorderseite der Box: Madison und Shirley Keeper aus der LEGO City Adventures Serie sind mit dabei!

Das Set enthält 790 Steine und wird mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 99,99 Euro angepriesen. Das entspricht einem Teilepreis von ungefähr 12,6 Cent, was natürlich deutlich über der sonst bekannten 10-Cent-Marke ist. Das Set zeigt uns vorne gleich seinen gesamten Umfang.

Rückseite Verpackung LEGO City 60292 Stadtzentrum

Die Rückseite zeigt alle interessanten Funktionen dieses Sets!

Dank des neuen Straßensystems wird das Set in Module aufgeteilt, die beliebig an die Straßen angebracht werden können. Folgende Module erwarten uns:


  • Elektroautoladeplatz (Octan-E)
  • Waschstraße (Octan)
  • Gebäude mit Pizzeria und Dojo-Verein
  • Grünanlage
  • Müllentsorgebereich
Zudem werden uns vier Fahrzeuge geboten:

  • Mülltransporter
  • Kleines E-Auto
  • Feuerwehr-Motorrad
  • Polizei-Mountainbike
Alle vier Fahrzeuge aus dem LEGO Set 60292 Stadtzentrum

Alle Fahrzeuge aus dem Stadtzentrum: Überschaubar!

Darüber hinaus beinhaltet das Set drei große Straßenplatten und zwei kleine Straßenplatten, wovon eine einen Zebrastreifen-Aufdruck enthält. Damit erhalten wir fast den gleichen Umfang an Straßenbauplatten wie in dem Set 60304 Straßenkreuzung mit Ampel – mit dem einzigen Unterschied, dass die Straßenplatte vor dem Zebrastreifen um eine halbe Platte geschrumpft ist.

Größentechnisch spielt dieses Set meines Erachtens nach in einer Liga mit dem 60233 Donut Shop, das jedoch ohne Straßenplatten erschien und damit auch 20 Euro günstiger war. Dort gab es zwar ein mittleres Fahrzeug mehr – dafür waren die beiden Gebäude nur eine Etage hoch.

Inhalt

LEGO Tüten aus dem City Set 60292 Stadtzentrum

Auch 2021 beginnt mit vielen Wegwerfplastiktüten…

Das Set enthält über zehn Tüten – und ein Mal mehr vermisse ich die angekündigten Papieralternativen. Darüber hinaus finden wir einen Stickerbogen und fünf Bauanleitungen vor. Auf die Sticker werde ich nicht weiter eingehen, da diese überschaubar sind und nicht wirklich störend sind. Die großen Platten sowie die neuen Straßenplatten kommen ohne nummerierte Tüten daher.

Teile

Aufgefallen sind mir neue Prints bei den Bezahlterminals der Waschanlage (Elementnummer 6329697), der Pizzeria (Elementnummer 6329696) sowie der Elektroladestation (Elementnummer 6329585). Auf dem Bezahlterminal der Pizzeria ist nun sogar das Symbol für kontaktloses Bezahlen aufgedruckt. Schön zu sehen!

Drei neue Steine oben, die als Bezahlterminals genutzt werden - und ein mir bisher unbekanntes Formteil vom Transporter

Drei neue Prints und ein Teil, das mir vorher noch nicht begegnet ist

Auch das Teil (Elementnummer 6301371) vorne vom Mülltransporter scheint mir neu zu sein (korrigiert mich bitte, falls ich mich irre). Beim Anblick der ersten Bilder dachte ich zuerst, dass dies eine interessante Bautechnik sei und dass drei Teile übereinander gestapelt seien. Aber das scheint wohl nicht so zu sein. (Update: Dank unserer Leser, ist das Teil doch schon seit diesem Jahr bekannt! Siehe Teilenummer 66955 bei Bricklink)

Eine besondere Erwähnung sollte auch die Hundeleine vom Blindenhund finden, die wohl ebenfalls ein neues Teil ist und in Lime die Elementnummer 6325398 besitzt.

Minifiguren

Acht große LEGO Minifiguren, ein Kind und ein Baby

Alle Minifiguren aus dem LEGO City Set 60292 Stadtzentrum (Anmerkung an mich: Das nächste Mal die Kamera gerade halten!)

Insgesamt bietet uns das Set neun Minifiguren: Ein Dojo-Trainer sowie die Dojo-Schülerin Madison. Die Stadt wird sauber gehalten von Shirley Keeper, die auch in der LEGO City Adventures-Serie für die Sauberkeit von LEGO City zuständig ist.

Die wohl interessanteste Person des Stadtzentrums ist wohl der Herr mit Blindenhund. Wieder ein Mal mehr zeigt LEGO hier Vielfalt und stellt auch Menschen mit Handicap in den Vordergrund. Erst vor wenigen Monaten hat LEGO passenderweise LEGO Steine mit LEGO mit Blindenschrift (Braille) herausgebracht, mit denen Sehbeeinträchtigte Wörter und Sätze lesen/fühlen und bauen können.

Ansonsten bringt uns das Set noch eine Mutter mit Wickeltuch und eingewickeltem Baby, das auch passend in die Wippe von der Grünanlage passt. Die Pizzeria wird durch einen Pizza-Bäcker mit typischer Chef-Mütze ergänzt.

Für Recht und Ordnung sorgen ein Polizist auf einem Mountainbike und einer Feuerwehrfrau auf einem Löschmotorrad. So suggeriert es jedenfalls der mitgebrachte Stud-Shooter. Und die Ordnungshüter hätten natürlich wenig zutun, gäbe es keinen Unruhestifter: Zu guter Letzt begleitet uns ein Verbrecher mit Brecheisen.

Qualität

Im großen und ganzen entsprechen die Steine der Qualität, die ich sonst auch gewohnt bin. Ausnahmen bestätigen aber auch hier leider die Regel. Bei LEGO ist dies seit gefühlt Ewigkeiten ein Problem – aber ich möchte es dennoch nochmal erwähnen: Wenn sich transparente LEGO Scheiben in einer Tüte mit anderen Steinen befinden, passiert es leider oft, dass diese sichtbare Kratzer erhalten. Anderseits haben selbst die ganzen 1x6x5-Glaspanele aus der Pick a Brick-Wand weniger Kratzer. Und dort liegen ja viel mehr Steine auf kleinstem Raum.

1x6x5 Glaspanel mit sichtbaren Kratzer

Wer eine UVP für über 12 Cent pro Stein aufruft, dem sollte so etwas nicht passieren

Und was mir nun zum ersten Mal aufgefallen ist: Ich hatte tatsächlich einen kleinen Kitsch am Rand einer Straßenplatte. Der ist von weiten allerdings kaum sichtbar. Aber man sieht und fühlt ihn dennoch. Da alle Platten zusammen in einer Tüte lagen, schließe ich einen Transportschaden fast aus. Ich tippe – ohne es zu wissen – auf einen unglücklichen Aufprall beim Sortieren der Verpackungen in der Fabrik.

Kitsch bei einer neuen LEGO Straßenplatte

Bei einer Straßenplatte ist vorne an der Kante deutlich ein Kitsch wahrzunehmen

Aufbau

Der Aufbau ging innerhalb kürzester Zeit vonstatten. Einschließlich Review-Fotos hat dies nur wenige Stunden in Anspruch genommen. Der ganze Bau ist in fünf Bauabschnitte unterteilt:

  • 1. Straßenplatten und Ladestation
  • 2. Waschstraße
  • 3. Mülltransporter
  • 4. Müllstation und Grünanlage
  • 5. Haus mit Pizzeria und Kampf-Dojo

Straßenplatten

In erster Linie fällt die Anleitung der Straßenplatten negativ ins Gewicht. Auch wenn mir die Straßenplatten grundsätzlich gefallen, fühlt sich das Bauen nach Anleitung null intuitiv und eher hinderlich als hilfreich an. Jede Straßenplatte hat mindestens zwei oder drei Bauschritte. Meiner Meinung nach könnte man einfach die Markierungen in die Mitte platzieren und diesen Schritt drei Mal wiederholen. Und man entscheidet später einfach selbst wie man das Layout haben möchte. Wie beim Straßenplatten-Set sind aber auch hier keine zusätzlichen Fliesen dabei, so dass man die Rampen einfach weglassen könnte. Möchte man zwei oder mehr Sets miteinander verbinden, muss man ernsthaft überlegen, woher man die zusätzlichen Steine nimmt.

Neue LEGO Straßenplatten ohne Zubehör

Fast so viel Straßenplatten wie beim Set Straßenkreuzung mit Ampeln

Im Gegenzug zum Donut Shop, den ich erst wenige Tage zuvor aufgebaut hatte, finde ich jedoch gut, dass die Straßenplatten dabei sind. Beim Donut Shop fehlte mir irgendwas, was alles zusammenhält. Bei Sets mit mehreren, einzelnen Gebäuden machen Straßenplatten sehr viel Sinn! Die Anleitung und die fehlenden Steine trüben die Freude auf die Straßenplatten. Straßenplatten bleiben auch in meinen Gedanken ein umstrittenes Thema.

Ladestation

Kleines E-Auto und Elektroladestation

E-Mobilität wird bei LEGO dank OctanE groß geschrieben!

Ebenfalls Teil des ersten Bauabschnittes ist die kleine Ladestation für Elektroautos. Diese ist schon aus anderen Sets wie der kleinen Tankstelle (60257) oder dem ebenfalls bald erscheinenden Familienhaus (60291) bekannt. Die Ladesäule beinhaltet einen Sticker (Octan-E Logo) sowie einen neuen Print für das Bezahlterminal.

LEGO City Set 60292 Stadtzentrum nach Bauabschnitt 1 samt Anleitung und Stickerbogen

Nach Bauabschnitt 1 fehlen bereits einige Sticker – der Stickerbogen ist dennoch überschaubar

Waschstraße

Im Schulsport als Letzter aufgerufen werden? So muss sich diese Waschstraße fühlen. Spoiler: Es ist das schlechteste Modul von diesem Set. Fangen wir mit den positiven Aspekten an: Alle Autos aus diesem Set können diese Waschstraße passieren. Die Bürsten auf der Seite federn dank der Nutzung gummierter Elemente (Teilenummer 45590) sogar ein wenig. Und auch das Bezahlterminal an der Einfahrt der Tankstelle weist einen neuen Print auf.

Leider waren das auch schon die positiven Aspekte dieses Moduls des Stadtzentrums. Im Inneren fängt es schon mit den Bürsten an: Diese funktionieren und erfüllen ihren Zweck – haben allerdings von oben keinen Halt und können schnell heraus fallen. Die verwendete Technic-Achse müsste definitiv etwas länger sein müssen, so dass man noch ein abschließendes und festes Element zur Absicherung hätte anbringen können. Desweiteren eignet sich die offene Rückseite perfekt dafür um due Waschstraße in eine durchfahrende Waschstraße zu wandeln. Aber hier fehlen jegliche Fliesen auf der Rückseite. Selbst wenn man ein Straßenelement direkt an die Rückseite baut, fehlt zwischen den Verbindungsfliesen noch eine 1×4-Fliese.

Bürsten der Waschstraße fallen leicht heraus

Die Bürsten sind nur lose auf der Technic-Achse. Schade!

Beim Dach kann ich weiter klagen: Hier gibt es nicht nur eine offene Stelle – zudem wurde hier auch auf eine große rote 8×16-Platte verzichtet. Das Dach wird durch viele aneinandergereihte 2×16 Platten festgehalten. Wenn Kinder etwas darauf bauen sollten geben diese eventuell schnell nach. Unschön gelöst. Und von der lieblosen Seitengestaltung möchte ich gar nicht erst anfangen.

Rückseite der Waschstraße

Baut man eine Straßenplatte an die Rückseite, fehlt dort definitiv eine Fliese

Mülltransporter

Orangener LEGO Mülltransporter für die Müllcontainer

Der Mülltransporter mit Shirley Keeper

Der Mülltransporter gefällt mir für das, was er ist, ganz gut! Die Farben, Größe und Länge sind gut gewählt. Dieser Mülltransporter ist in der Lage, zwei Müllbehälter aus dem kommenden Bauschritt mit dem eigenen Kranarm aufzunehmen. Vermutlich lassen sich aber sogar Container darauf beladen – und wenn nicht, sollte sich dieser schnell umrüsten lassen. Eine Kleinigkeit, die man in meinen Augen hätte noch verbessern können: Von den Abmessungen würden Fahrzeugtüren sehr gut passen. Diese Türen in Orange gab es sogar zuletzt in dem Donut Shop von 2019 (60233) – die beiden Teile wären vermutlich noch für dieses Set verfügbar gewesen.

Müllstation

Beide Müllcontainer nehmen nur das an, was darauf steht: Flaschen oder Papier

Clever! Hier passt nur das rein, was auch darein gehört. Vorbildliches Recycling!

Obwohl dies nur ein kleines Modul ist, gefällt mir dieses ausgesprochen gut. In diesem Bauabschnitt wird ein kleiner Bereich auf einer 8×16-Platte in Dark Tan erbaut, auf denen zwei Müllcontainer sowie eine Mülltonne Platz finden. Der grüne Glascontainer ist so konzipiert, dass hier runde Flaschen hineinpassen. Und der Papiercontainer ist so gestaltet, dass dort nur flache 2×2-Fliesen hineinpassen. In Rahmen dieses Sets also perfekt für Pizzakartons.

Kleiner Tipp: In den Containern auf den Boden befinden sich 2×4-Fliesen in Dark Bluish Gray: Diese kann man später gut verwenden um mehr Freiheiten beim Verbinden von Straßenplatten und Modulen zu erhalten.

Parkanlage

LEGO Baby in Wippe

Das Baby hat Spaß in der Wippe!

Ebenfalls Teil des vierten Bauabschnittes ist die kleine Grünanlage samt Sitzgelegenheit und Baby-Wippe. Die Wippe ist ein schönes und kleines Detail. Leider passt hier aber auch wirklich nur das dazugehörige Baby rein. Kinder müssen draußen bleiben! Die Mutter kann derweil auf der Bank entspannen und eventuell eine Pizza genießen. Was dabei auffällt: Scheinbar mag sie die neuen Straßenplatten auch noch nicht. Oder warum sitzt sie mit dem Rücken zur Straße?

Grünanlage sowie Müllstation nach Bauabschnitt 4

Pizzeria und Kampf-Dojo

Pizzeria- und Dojo-Gebäude von vorne vom LEGO Set 60292

Schöne Fassade – der Detailgrad lässt die Waschstraße alt aussehen!

Der fünfte Bauabschnitt befasst sich mit dem größten Gebäude und hat zeitgleich auch die dickste Anleitung (knapp 100 Seiten). Das Gebäude bietet im Erdgeschoss eine kleine Pizzeria samt Theke und Pizzaofen. Im Obergeschoss gibt es ein Kampf-Dojo, wo man asiatischer Kampfkunst nachgehen kann. Hier gibt es neben Helmen, Schwerten noch eine Kampffläche. Die Fläche wurde hier jedenfalls sehr gut genutzt. Als Fenster kommen hier 1x4x6-Rahmen in Sand Green zum Einsatz wie Susanne bereits bei den offiziellen Bildern angemerkt hat. Auf dem Dach gibt es dann einen Kirschbaum sowie einige Kräuter, die wohl von der Pizzeria mitgenutzt werden. Besonders schön ist die Dekoration am Dach, wo uns einige Micro-Figures in Dark Bluish Gray erwarten.

Rückseite des Gebäudes mit Pizzeria, Dojo und begrünten Dach

Gebäude mit vielen Einsatzzwecken

Das Gebäude selbst ist nur 12 Noppen breit. Somit sind noch vier Noppen Platz auf der 16×16-Platte. Hier wurde wohl ein Pizza-Karton-Lager errichtet, das in Flammen aufgehen kann, sobald der Verbrecher mit dem Brecheisen da war (mir wird die Geschichte irgendwie nicht ganz klar). Das Feuer kann dann von der Feuerwehrdame mit dem Stud-Shooter gelöscht werden, dieser an ihrem Motorrad zu befestigen ist.

Rückseite des Hauptgebäude aus LEGO Set 60292 Stadtzentrum

Pizzeria mit kleinen Feature: Die Pappkartons können in Flammen aufgehen und lassen sich mit dem Stud-Shooter der Feuerwehr wieder löschen!

Zudem werden dem Gebäude auf der ansonsten sehr leeren und großen Platte noch ein Steinpfad, ein Zaun sowie ein Stehtisch spendiert.

Alle Teile zusammen

Alle einzelnen Module, Figuren, Fahrzeuge und Straßenplatten aus dem LEGO City Set 60292 Stadtzentrum

Alle einzelnen Module, Figuren, Fahrzeuge und Straßenplatten aus dem Stadtzentrum

Ähnlich wie bei der Straßenkreuzung können wir alle Gebäude einzeln von der Straße entfernen und neu platzieren. Somit entstehen viele einzelne Module, die sich beliebig kombinieren lassen. Wie auch bei der Straßenkreuzung mit Ampeln und oben schon angedeutet: Es fehlen tatsächlich Fliesen, damit man grenzenlos kreativ sein kann. Ich hätte hier lieber statt einem Ersatzschwert ein paar 1×4- und 2×4-Fliesen gehabt.

Variation mit langer Straße beim LEGO City Set 60292 Stadtzentrum

Auch Variationen sind einfach umsetzbar

Sets kombinieren!

Was mir in der LEGO City-Serie lange gefehlt hat: Die Kombinationsmöglichkeiten diverser Sets. Das ist wohl ein Mitgrund, warum ich mich auch auf das neue System so freue. In der Vergangenheit gab es häufiger Sets, die man miteinander kombinieren konnte. Und auch Sets mit Straßenplatten dabei gab es früher – ich erinnere mich hier an eine Güterzug-Verladestation (4555): Einfach an die anderen Straßenplatten anhängen. Es fühlt sich für mich ein wenig an wie Back To The Roots!

Da ich bisher nur zwei Sets der kommenden LEGO City-Serie besitze, konnte ich nur diese zwei kombinieren. Und ich hatte Spaß daran. Ich möchte euch kurz die beiden Varianten der kombinierten Sets vorstellen:


Längere Straßen

Vogelperspektive aus den kombinierten LEGO City Sets 60292 und 60304

Viel Straße, wenn man die Sets 60304 und 60292 kombiniert

Bei der Variation längere Straßen, ändert sich auf den ersten Blick gar nicht so viel. Man hat nur das Gefühl, dass mehr Zubehör dazugekommen ist wie zum Beispiel Grünstreifen, Laternen und Schilder.

Seitenansicht aus den kombinierten LEGO City Sets 60292 und 60304

Optisch ändert sich beim Zusammenführen nur wenig – aber man hat immerhin längere Straßen…

Froschperspektive aus den kombinierten LEGO City Sets 60292 und 60304

Ob der Fußgänger mit Blindenhund weiß, wem er in die Arme läuft?

Waschstraße mit Ausfahrt

Dann dachte ich mir: Als Kind möchte ich meine Fahrzeuge doch garantiert gerne im Kreis fahren lassen. Reichen die Straßenplatten beider Sets, um ein gescheites Layout zu bauen, so dass die Fahrzeuge um die Gebäude herum fahren können? Die Antwort ist: Jein. Leider reichen die Straßenplatten aus dem Stadtzentrum sowie der Straßenkreuzung nicht aus, um eine Strecke um die Gebäude herum zu bauen. Es reicht aber gerade so, um der Waschstraße eine vernünftige Ausfahrt zu geben und die Fahrzeuge somit im Kreis fahren zu lassen. Immerhin!

Variante von den beiden neuen Sets, wo ein Fahrt um das Gebäude möglich ist

Schon besser! Die Waschanlage hat eine Ausfahrt. Jetzt können Autos sogar eine Runde drehen!

Fazit des LEGO City 60292 Stadtzentrums

LEGO City 60292 Stadtzentrum vollständig zusammengebaut

Der Glascontainer wird gerade im Stadtzentrum abgeholt und der Verbrecher gönnt sich eine Pizza… mit dem Brecheisen

Was mir an allen anderen großen LEGO City-Sets aus der Vergangenheit nicht gefallen hat: Es sind viele kleine lose Bauten, die kaum einen Bezug zueinander haben. Endlich sind Gebäude miteinander verbunden! Natürlich fehlen hier vernünftige Bürgersteige und Radwege – aber für ein Kinder-Set reicht das so vollkommen aus. Falls man bereits viele LEGO Steine zu Hause hat, kann man normale Platten einfach an- oder große Grundplatten darunter bauen.

Meiner Meinung nach hätte der Preis pro Stein viel besser ausfallen können. So hätte man definitiv weitere Fliesen in Dark Bluish Gray hinzufügen können, um die Straßenplatten flexibler miteinander verbinden zu können. (Falls das Review von LEGO jemand lesen sollte: Bitte packt mehr Fliesen in kommenden Straßenplatten-Sets hinzu!)

Die meiste Kritik in meinem Review hat zurecht die Waschstraße abbekommen. Diese ist alles andere als schön und hätte ein paar Teile mehr vertragen: Am Dach, an der Ausfahrt und von Innen, damit die Bürsten halten. Auch die Grünanlage hätte auf einer 16×16-Platte besser ausgesehen. Hingegen ist das Hauptgebäude mit der Pizzeria und dem Dojo gut gelungen. Das Dojo hat von innen eine hübsche Ausstattung und die Pizzaria ist immerhin auf das nötigste reduziert (Ofen und Theken). Details wie Micro-Figures oder Pflanzen am Dach runden das Gebäude für City-Verhältnisse sehr gut ab!

Für die eigentliche Zielgrupppe – nämlich Kinder – bietet das Set aber wirklich genug Spielspaß. Und auch Erwachsene Klemmbaustein-Fans dürften sich über neue Autos und ein neues, hübsches Gebäude freuen.


Die Eckdaten

  • Thema: City
  • 60292 Stadtzentrum
  • 790 Teile
  • 99,99 Euro UVP
  • Neun Minifiguren und eine Baby-Minifigur
  • Drei große Straßenplatten
  • Zwei kleine Straßenplatten
  • Verfügbarkeit: 1. Januar 2020
  • Im LEGO Shop ansehen 🛒

Bewertung

Positiv Negativ
  • Hohe Gebäude
  • Viele Minifiguren
  • Detailgrad am Haus
  • Verbunden durch Straßenplatten
  • Vielfalt (beispielsweise dank Blindenhund)
  • Die Waschstraße
  • Kleine Grünanlage
  • Gefühlt zu wenig Steine
  • Zu wenige Fliesen um Straßenplatten beliebig zu kombinieren

Eure Meinung

Wie gefällt euch das Stadtzentrum? Ein totaler Reinfall oder könntet ihr diesem auch etwas Gutes abgewinnen? Sind die Straßen eine gute Ergänzung oder seht ihr das eher als unnötige Preiserhöhung?

Timon Freitag

LEGO-Enthusiast aus Köln, der sich für Städte, Züge und rockige Musik interessiert.

23 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die fehlenden Fliesen sind wirklich ärgerlich. So wird ja das ganze Konzept, das hinten auf dre Verpackung beworben wird, eigentlich über den Haufen geworfen. Der Glascontainer ist mein Highlight: Coolle Idee!

  2. Erst einmal vielen Dank für das Review und auch, daß nicht nur gelobt, sondern auch mal etwas angesprochen wird, was nicht nur positiv ist. Nach meinen Erfahrungen wird die Qualität bei Lego in den letzten Jahren immer schlechter, teilweise fallen die Sets beim Bauen schon auseinander. Viele sind beim Spielen so instabil, daß wir viel Zeit mit reparieren verwenden. Bei den jetzigen Preisen könnte man auch mal wieder das Augenmerk auf Qualität legen, ich sage nur Stabilität und Spaltmaße.
    Aber zu dem Set: Mir gefällt es trotzdem recht gut, es würde auch in unsere kleine City passen und bringt bestimmt viel Spielwert. Das Set Stadtplatz 60271 hat uns auch schon sehr gefallen. Aber die jetzt angesetzen Preise (60271 für 175€ und 60292 Stadtzentrum für 99,99€) haben nicht mehr viel mit Kinderspielzeug zu tun. Das reißen auch die Strassenplatten nicht raus, zumal die bei uns nicht viel nützen, da ich dann alle Gebäude erhöhen müßte. Warten wir ab, was der Markt zu den Preisen sagt.
    Dein Bericht hat mir aber sehr gut gefallen. Euch allen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und auch im nächsten Jahr viele viele Steine.

  3. Tolle Review mit begründeter Kritik, Timon! Jetzt müsste man zumindest bei PaB permanent die 1×4 und 2×4 Fliesen im Sortiment haben.
    Ich mag irgendwie die neuen Straßenplatten vom Aussehen her überhaupt nicht. Man hätte statt 2×4 Fliesen oben auch 2×4 Platten unten verwenden können damit es weniger gepflastert aussieht. Und wieso die bedruckten Fliesen mit Streifen nicht die gleiche Farbe wie die Zebrastreifen haben können verstehe ich auch nicht.
    Bin gespannt ob die Modularhäuser noch als letzte Mohikaner die Baseplates am Leben erhalten werden oder, wie die 3D Baseplates, auch vom Aussterben bedroht sind. Ist auf jeden Fall sehr kostspielig die Modularhäuser an die 2 Platten hohen Straßen anzupassen.

    • Danke, R0Sch!

      Ja, der Gedanke kam mir auch schon. Wie schon im Straßenreview erwähnt, sind mir das selbst auch ein bisschen zu viele Fugen bei den Straßenplatten.

      Aber zu den 3D-Platten muss ich ehrlich sagen: Diese mochte ich als Kind schon nicht 😅 Zumindest diese Platten, auf denen bei den Erhöhungen noch Gebäude darauf standen. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

      Ob Grundplatten langfristig verschwinden, ist eine gute Frage. Ich hoffe nicht! Aber ich finde es auch kostspielig zwischen Modular Buildings und Asphalt der Straßenplatten Bürgersteig zu erweitern.

  4. Vielen Dank für das Review. Für mich passt bei dem Set der Preis nicht zu dem was man geboten bekommt. Insofern werde ich das Set definitiv nicht erwerben.
    Frohe Weihnachten euch allen, bleibt gesund und vielen Dank für die Beiträge in 2020!

  5. Mal eine Frage zu den Straßenplatten (welche ich auch besser unter dem Straßensystem-Review hätte schreiben können, aber hier ist es aktueller):
    Kannst du sagen, welche Teilenummern die Straßenplatte (16 x 16), der Bürgersteig (16 x 8) und die halbe Straßenplatte bzw . Bürgersteig ohne Streifen (16 x 8) haben?
    Ich bin gespannt, ob man auch diese Teile bei Lego selbst oder in anderen Brick-Shops bekommt oder ob man hierfür auf die 60304 bzw. andere City-Sets angewiesen ist

    • Hi, Stefan! Ich kann dir gerne die Elementnummern nennen, womit du diese bei Steine & Teile vielleicht ab Januar bekommen könntest:

      – 6329624: 2×4 Fliese mit Fahrbahnmarkierung
      – 6328358: 8×16 mit Zebrastreifen-Print
      – 6325431: 8×16
      – 6325635: 16×16

      Hinzu werden sicherlich noch sogenannte Design- bzw. Teilenummern demnächst bekannt, die nur die Form bestimmen (und nicht Print oder Farbe). Aber diese sind leider nicht abgedruckt in der Anleitung.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen 😊

  6. Also nach den Reviews der ersten beiden Sets mit dem neuen Straßenplatten System gefällt es mir noch weniger als nach den Ersten Gerüchten….. und was das Set angeht naja ich würde es durchwachsen nennen Grundsätzlich gute Ideen aber leichte Produktunschärfen ( die von dir angesprochen Sachen)

  7. Den Glas- und den Papiercontainer werde ich auf jeden Fall rebricken! So eine gute Idee! Den Blinden mit Hund finde ich auch großartig! Und die Türrahmen in Sand Green! Das Polizeifahrrad wäre auch eine gute Sache. Vielen Dank für Deine Rezension, Timon! Schade, dass Deine große Scheibe an der Pizzeria einen Kratzer hat, ist wohl eine etwas düstere Ecke der Stadt … Ganz viele Grüße!

  8. Danke für das Review! Ich stimme mit dir in wohl jedem Punkt überein, die Pizzeria ist deutlich schöner als die Waschanlage, und das Zubehör gefällt mir auch gut.
    Übrigens: die Container sind keine in dem Sinne neue Idee, sie gab es bereits (in einer – wie ich finde – schöneren Version) im Jahre 2012 beim 4206 Recycling-Truck (https://www.bricklink.com/v2/catalog/catalogitem.page?S=4206-2#T=S&O={%22ss%22:%22DE%22,%22iconly%22:0}), jedoch nicht mit den ausgeformten Einwurföffnungen (die ja auch ein wenig unrealistisch sind und wohl eher dazu dienen sollen, den Kindern Mülltrennung beizubringen). Nur so als Zusatzinformation, es ist ja schon wieder ein Weilchen her.

  9. Ich fang mal mit dem Positiven an: Du hast Dir wirklich viel Mühe gemacht mit deinem Review. Vielen Dank dafür! 🙂

    Nun zum Wesentlichen, dem Set: Grütze! Ich will jetzt nicht unterstellen, dass Lego besonders realistisch ist, aber Straßen, die höher als der Bürgersteig (oder was sonst so drumherum untergebracht wird) sind, entsprechen mal so gar nicht dem, was man aus der Stadt so kennt. Braucht man sowas echt?

    Zum Review noch zwei Anmerkungen:
    – zum einen ist im Titel ein Fehler -> das muss „asphaltigen“ heißen und
    -dann ist der nun wiederholte Hinweis auf die angeblich fehlenden Papiertüten leider sinnfrei, da Ihr selbst darauf hingewiesen habt, dass es erst im Laufe des kommenden Jahres dazu kommen wird. Dabei ist es sicherlich egal, ob es 2021er Neuheiten sind, die Du besprochen hast. 🙂

  10. The Storytelling Brick

    25. Dezember 2020 um 1:21

    Hallo miteinander,

    als bisher ausschließlich stiller Mitleser, gebe ich nun meinen ersten Kommentar ab. Oft hat es in den Fingern gekribbelt, an den Diskussionen teilzunehmen, jedoch habe ich mich stets davor gescheut…

    Kurz zu mir: vor weniger als anderthalb Jahren bin ich durch ein Review über das Expecto Patronum Set aus der Harry Potter –Reihe durch den Held der Steine (welches mir, warum auch immer, von YouTube vorgeschlagen wurde) wieder zu Lego gekommen – Der Glitzerhirsch hatte es mir irgendwie angetan ^^“ Seitdem sind zahlreiche Sets querbeet aus vielen Reihen (auch Friends 😉 ) dazugekommen und auch ein MoC ist seit Anfang diesen Jahres im Bau (ein Bahnhof, der ursprünglich für die Lego Ideas Plattform gedacht war – das Thema ist eine andere Baustelle…).

    Aber nun zurück zum eigentlichen Beitrag. Vorab, verzeiht, wenn ich mich lang fasse und meine Meinung zum oben vorgestellten Set allzu kritisch klingt.

    Selbstverständlich erst einmal ein Dankeschön für das Review an den Autor. Toll, dass auch weniger positive Dinge angesprochen wurden. Mein persönliches Fazit fällt weitaus ernüchternder aus. Ich erkenne in diesem Set kein klares Konzept. Die verwendeten Bauten sehen wie wahllos zusammengewürfelt aus.

    Wie sehr hätte doch die Waschstraße zur diesjährigen „Tankstelle“ (60257) gepasst, um seine Noppenautos vom Staub zu säubern! Statt der Waschstraße hätte man doch in diesem Set prima die Gelegenheit nutzen können, neue „Parkplatz“-Straßenplatten einzuführen. Auch gefiele aus meiner Sicht eher das neue „Family House“ (60291) zu diesem Set. Die neue „Shopping Street“ (60306) würde ebenso hervorragend hier reinpassen. Stattdessen werden zwei, drei Sets daraus gemacht (die möglichen Gründe hierfür mag ich an dieser Stelle nicht aussprechen). Ein Stadtzentrum sollte doch vor Einkaufs-, Wohn- und Freizeitbeschäftigungsgelegenheiten strotzen!

    Im Review finde ich überdies sehr schade, dass die Bauten als Gebäude bezeichnet werden – vielmehr als eine aufs Wesentliche heruntergebrochene Kulisse mit kleinen Ausschmückungen aus möglichst wenigen Teilen sind sie leider nicht… mal wieder. Um wie viel cooler wäre es denn, wenn die Kendo-Kampfschule „ausgebauter“ (ein anderes Wort fällt mir gerade nicht ein) daherkommt, mit größerer Übungshalle für ein anständiges Training? Oder die Pizzeria aus mehr als nur dem Ofen und der Theke bestehen würde? Auch die Proportionen zwischen den beiden Etagen passen aus meiner Sicht nicht ganz zueinander. Der obere Teil ist viel höher als das Erdgeschoss und sieht dadurch „wuchtig“ aus – möglicherweise auch verstärkt durch die Farbwahl? Solche Gebäude kenne ich bisher nicht aus meiner mich darin bewegenden Umgebung. Ebenso hätte die Grünfläche ein größerer Park oder Spielplatz sein können.

    Warum wieder die Feuerwehr eingebaut wird, verstehe ich nicht. Dann lieber ein zur Pizzeria passendes Lieferauto. Es wird langsam langweilig (Achtung: überspitzt formuliert!) in nahezu jedem City-Set Brandherde mit irgendwelchen Studshooter oder anderen Schussvorrichtungen herunter zu schießen.

    Zum neuen Straßensystem kann ich nur sagen, dass die erhöhte Fahrbahn wohl vermehrt zu Verkehrsunfällen mit Personenschaden unter den Minifiguren führen wird. Oder LEGO möchte motorisierte Boliden vor Fußgänger schützen… who knows. Die Platten selbst sehe ich skeptisch an, da es ähnliche 16×16 Platten (andere Aussparungen und Andockmöglichkeiten) bereits in Disney- und 4+ (z.B. Friends) Sets gibt. Diese neigen dazu, dass sie nicht ausreichend Haftkraft aufbringen und die angenoppten Teile an den Seiten leichter abfallen.

    Negativ finde ich (wie schon bei der Tuning-Werkstatt (60258) auch) die Preisgestaltung des Sets – ich weiß, keiner will es mehr lesen… ich finde es dennoch wichtig dies kurz anzusprechen. Neues Straßensystem hin oder her, für vier Fahrzeuge (vollwertiger Truck, halbgares Mini-E-Auto, Formteil Fahrrad, Formteil Motorrad), eine schlecht gebaute Waschstraße, eine Gebäudekulisse sowie den „paar Minifiguren“ sind die veranschlagten 99,99,- Euro viel zu hoch. Selbst mit den später erhofften 30% Rabatt auf dem Markt, ist der Preis aus meiner Sicht nicht gerechtfertigt.

    Zu den ganzen negativen Aspekten, die mich an diesem Set stören, stechen auch zwei positive Dinge hervor.

    Besonders stark finde ich, dass LEGO in der neuen City-Welle vermehrt mobilitätseingeschränkte Minifiguren, wie in diesem Set den Blinden mit seinem Blindenhund, einbringt.

    Ebenso gefallen mir der Recyclingtruck und die dazugehörigen Container. Dass es für jede Abfallsorte einen entsprechenden Container mit der passenden Öffnung gibt, ist aus meiner Sicht eine pfiffige Idee. Ein solches Set würde sich sicher auch einzeln sehr gut verkaufen – ich zumindest würde mir den Truck holen ☺

    Übrigens, der Pizza stehlende Dieb könnte eine versteckte Anspielung auf den „Steinbrecher“, einem Lego-Fiesling, sein. Hierzu empfehle ich den Artikel „Because it’s good to be bad: Eine Analyse der LEGO-Bösewichter – Verbrecher, Tyrannen, Weltherrscher: Die Schurken der LEGO-Welt sind eine Klasse für sich“, zu finden auf Promobricks unter:

    http://www.promobricks.de/analyse-der-lego-bosewichter/112072/

    Abschließend bleibt mir nur folgender Satz zu sagen: Das Stadtzentrum lässt mich ratlos zurück…

    Ich bedanke mich bei allen, die bis hier durchgehalten haben und wünsche Frohe und Besinnliche Weihnachtstage mit den Liebsten!

  11. Mhh, ich finde es leider viel zu wenig für’s Geld. Was da ist, ist okay aber es müsste halt 70 Euro kosten. Leider gefällt mir die Waschanlage auch überhaupt nicht. Man hätte hier mehr Teile verwenden sollen, um dieses Gebäude detaillierter zu machen. Die Pizzeria ist zwar nett aber leider auch nicht wirklich „viel“, was man bekommt.

    Es ist ein wenig schade, immerhin gibt es aber ein paar Fahrzeuge. Die größeren City Sets müssten mal wieder stärker werden. Ich sehe aber das Straßensystem als gut an und hoffe, dass sie jetzt noch schönere Gebäude bringen und alles kompatibel machen. Vielleicht wird es ja in der Sommerwelle wieder besser mit den großen City Sets.

    • Lieben Dank für das ausführliche Review, Timon! Du beleuchtest jede Ecke des Stadtzentrums, perfekt! 😀

      Mir gefallen die Gebäude! Auch wenn sie „nur“ angedeutet sind, kommen viele verspielte Details zum Einsatz. Aber ansonsten ist das eine ganz „schöne“ Asphaltwüste, wenn ich das als studierter Stadtplaner sagen darf. 😉
      Und, da bin ich ganz bei dir Jonas: 100 Euro sind viel Geld für das, was man hier erhält. Neue Straßenelemente hin oder her.

      • Aber was mir Hoffnung gibt, ist dass es durch das Straßensystem wieder möglich und sinnvoll erscheint, Sets zu bringen, die man in einer Stadt abseits von Polizei und Feuerwehr braucht. Ich könnte mir da eine moderne Version von Set 6394, dem klassischen Parkhaus, vorstellen und generell die Vielfalt an verschiedenen Sets der 80er und 90er bei LEGO Town, jetzt City.

        Auch wenn dieses Set vielleicht nicht überzeugt, öffnet es doch die Tür für solche Sachen.

  12. „In Zukunft werden wir auch in der Lage sein, eine oder mehrere Straßenplatten in relevante Produkte des gesamten LEGO City Portfolios zu integrieren. Das war etwas, was uns mit der alten Version nicht möglich war.“ Zitat LEGO.
    Aha, ich hab noch einen Flughafen und mehrere alte Polizeistationen. Da waren Straßenplatten, sogar mehrere, kein Problem… Merkwürdig. Mir jedenfalls gefallen die neuen Straßen nicht.

  13. Soll sogar Feuerwehren, Tankstellen, Krankenhäuser und sogar, völlig verrückt, Sets mit Wohnhäusern auf Strassenplatten oder mit Auffahrt zum Haus gegeben haben. Also hab ich irgendwo mal gehört…

    Sorry Lego, aber das macht ihr euch echt zu einfach. 🙁

    @Zusammengebaut Ich halte es für sehr fragwürdig, beim entsprechenden Artikel mit dem Lego-Statement die Kommentarfunktion zu sperren. Was soll denn groß passieren, wo ihr doch eh jeden Beitrag moderiert? Aber so hat das doch keinen Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.