Neu erhältlich:
10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Charles Dickens GWP ab 150 Euro

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Powered Up Zuwachs: Aufladbare Akkus und mehr!

Der bisherige Spike Hub bekommt einen kleinen Bruder! | © LEGO Group

Dank des LEGO Spike Essential Sets 45345 bekommen wir nun Zuwachs bei Powered Up!

Ebenfalls sind seit heute mehrere neue Zubehör-Teile für Powered Up bekannt geworden, die im Zusammenhang mit LEGO Spike stehen.

Alle Elemente vorgestellt

Die neuen Elemente möchte ich euch nun vorstellen. Laut der Informationen, die man von der LEGO Webseite erhält, erscheinen alle Elemente vorerst am 1. September 2021.

Leider gibt es noch keine Bilder zu den neuen Elementen, weshalb man neben den offiziellen Texten von der LEGO Homepage noch viel spekulieren kann.


45607: Kleiner LEGO Technic Winkelmotor

  • Perfekt für Anwendungen mit niedriger Last.
  • Kompaktes Design – ideal bei wenig Platz.
  • Absolute Positionierung und integrierter Gyrosensor.
  • Magnetische Regelung für höchste Messgenauigkeit.
  • Nullpunkt-Markierungen für eine einfache Kalibrierung.
  • Kompakte, einfache Form ermöglicht schnelles Bauen und Umbauen.
  • Zur Verwendung mit dem kleinen Hub von LEGO® Technic (45609) und dem großen Hub von LEGO Technic [gelber Spike Prime Hub] (45601).

Hierbei bin ich erstaunt, dass dieser Motor so viele Funktionen hat. Leider ist nichts über die ganz genaue Größe bekannt. Als großer LEGO City und Eisenbahn-Fan frage ich mich aber, ob dieser Motor dazu taugt, Schranken und Weichen zu motorisieren. Die bisherigen Motoren waren einfach zu groß dafür. Aber spätestens wenn man den Preis dieses kleinen Wunders sehen wird, werde ich diese Idee wohl schnell wieder verwerfen.

Die bisherigen Powered Up-Motoren im Überblick (wovon keiner allerdings einen Gyrosensor hat):

  • 88014, Technic XL-Motor, 34,99 Euro
  • 88013, Technic Großer Motor, 34,99 Euro
  • 88008, Mittlerer Linearmotor, 16,99 Euro
  • 45303, Einfacher, mittlerer Linearmotor, 12,99 Euro (EOL)
lego-powered-up-motoren-sensor-controller-2019-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Bald gesellt sich hier wohl ein ganz kleiner Motor dazu! | © Andres Lehmann

45608: LEGO Technic 3×3-Farblichtmatrix

  • Neun programmierbare Pixel können jeweils bis zu zehn Farben und Helligkeitsstufen anzeigen – für endlose kreative Möglichkeiten.
  • Zur Verwendung mit dem kleinen Hub von LEGO® Technic (45609) und dem großen Hub von LEGO Technic (45601).

Hierbei handelt es sich um ein Produkt, dass sich bisher kaum vergleichen lässt. Einzig der bisherige Hub von Spike Prime bzw. dem neuen Mindstorms Set haben eine 5×5 Pixelmatrix auf dem Hub selbst, die man frei ansteuern kann. Hier hoffe ich persönlich darauf, dass man zwei Matrizen übereinander setzen kann, so dass die Darstellung von einfachen Ziffern möglich wäre. Generell sehe ich die Anwendungsmöglichkeiten leider begrenzt, da 3×3 Pixel nicht viel sind. Dadurch, dass sich hier aber auch Farben darstellen lassen, kann man diesen wahrscheinlich gut mit dem Farbsensor kombinieren.

45609: Kleiner LEGO Technic Hub

  • Mit zwei Ein- und Ausgängen, Bluetooth, einem sechsachsigen Gyrosensor und einem wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Akku mit USB-Ladekabel und -Anschluss.
  • Zur Verwendung mit den LEGO® Technic Motoren und Sensoren.
  • Mit der kostenlosen SPIKE™ App für Tablets und Computer kann der kleine Hub gesteuert werden.
lego-education-spike-powered-up-2019-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Der vorhandene große Bruder des neuen kleinen Hubs | © Andres Lehmann

Hierbei könnte es sich um einen Hub im Formfaktor der PoweredUp (LEGO City-Züge sowie Batmobil) handeln, da dieser dort nämlich auch nur zwei Ein- und Ausgänge besitzt. Allerdings wird der Akku nur 630 mAh haben, wodurch dieser Hub sogar noch kleiner werden könnte. Zum Vergleich der große LEGO Spike Prime Hub besitzt 2.000 mAh – das ist also nur ein Drittel der Leistung des kleinen Hubs. Vielleicht lässt sich dieser dafür aber gut für kleine fernsteuerbare Fahrzeuge im City-Maßstab nutzen.

Da der große Hub (88012) 79,99 Euro kostet und der kleine Hub (88009) 49,99 Euro wird der Einzelpreis auch in dieser Preisklasse liegen oder ggf. sogar viel höher, auf Grund des aufladbaren Akkus.

Den großen Hub gibt es auch bei LEGO Mindstorms 51515 | © LEGO Group

45612: LEGO Technic Akku für kleinen Hub

  • Ein Lithium-Ionen-Akku mit einer Leistung von 630 mAh garantiert eine lange Nutzungsdauer zwischen den Ladevorgängen.
  • Per USB-Kabel direkt im Hub aufladbar.
  • Schneller Akku-Austausch.
  • Im kleinen Hub von LEGO® Technic (45609) und dem SPIKE™ Essential-Set enthalten (45345).

Auf Grund der Modularität der bereits erschienenen Hubs würde ich mir natürlich auch wünschen, dass der bisherige Powered Up-Hub als auch der Control+-Hub austauschbare Akkus bekommen würden. Aber laut Produktbeschreibung lässt sich dieser Akku wohl nur mit dem eben genannten Hub verwenden. Das fände ich schade.

45345: LEGO Education SPIKE Essential-Set

Alle neuen Elemente finden sich wohl auch im 45345 LEGO Education Spike Essential-Set wieder:


  • Vier sympathische Minifiguren mit individuellen Persönlichkeiten fördern die Problemlösefähigkeiten sowie die sozialen und emotionalen Fähigkeiten.
  • Enthalten sind zwei kleine Motoren, ein Farbsensor, eine 3×3-Farblichtmatrix sowie ein intelligenter kleiner Hub mit zwei Ein- und Ausgängen, Bluetooth, ein sechsachsiger Gyrosensor und ein wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku mit USB-Ladekabel und -Anschluss.
  • Das 449-teilige Set umfasst außerdem eine Auswahl an beliebten LEGO Steinen und nützliche Ersatzelemente – für intuitives und einfaches Bauen.
  • Eine robuste Aufbewahrungsbox mit farblich gekennzeichneten Sortierschalen erleichtert das Sortieren der Teile im Unterricht.
  • Mithilfe der SPIKE™ App und ihrer altersgerechten symbol- und textbasierten Programmiersprache (basierend auf Scratch) können die Schülerinnen und Schüler ihre Programmierkenntnisse spielend leicht erweitern.
  • Fünf Lerneinheiten mit jeweils acht auf die Lehrpläne der MINT-Fächer abgestimmten, 45-minütigen Aufgaben fördern das eigenständige Denken durch spielerisches, narratives Problemlösen.
  • Ausführliche Unterrichtsmaterialien für jede Aufgabe statten jede Lehrkraft mit dem nötigen Selbstvertrauen aus, um den Unterricht spannend zu gestalten.Wichtige Lernfelder
  • Kompetenzen des informatorischen Denkens fördern – durch das Erstellen und Verändern von Sequenzen und Schleifen, das Testen und das Suchen und Beheben von Fehlern.
  • Den Konstruktionsprozesses erforschen – durch das Bestimmen eines Problems, das Sammeln von Lösungsvorschlägen und das Testen und Verbessern von Prototypen.
  • Die wissenschaftlichen Konzepte Energie, Energieumwandlung und Kollision untersuchen.
  • Die sprachliche Ausdrucksfähigkeit durch das gemeinsame Diskutieren stärken.
  • In Geschichten eingebettete Probleme lösen.
  • Eine Figur aus einer Geschichte beim Lösen eines Problems unterstützen und dabei soziale und emotionale Fähigkeiten entwickeln.

Dies scheint wohl der kleine Bruder des 45678 LEGO Education Spike Prime-Sets zu sein. Auf Grund der vorliegenden Informationen und im Vergleich mit dem großen Spike Prime-Sets schätze ich den Preis für dieses Set bei ungefähr 200 bis 250 Euro. Hier nochmal beide Sets im Vergleich:

45678 Spike Prime🛒 45345 Spike Essential
Preis 396,99 Euro UVP
Hub Großer Hub, 6 Ein-/Ausgänge Kleiner Hub, 2 Ein-/Ausgänge
Motoren 3 2
Sensoren 3 1
Weitere Akteure 5×5 Lichtmatrix, intern 3×3 Lichtmatrix, extern

Fazit

Ich bin gespannt, wie klein die neuen Akteure und der neue Hub wirklich sein werden. Besonders zum Motorisieren von LEGO Städten scheinen dies interessante Möglichkeiten zu sein. Fraglich bleibt aber, ob es diese Elemente wirklich einzeln zu kaufen geben wird, da diese zu LEGO Spike Prime gehören und man den aktuellen Hub und deren Motoren auch nicht einzeln erhält.

Ich bin gegenüber Powered Up (und alles was dazu gehört) sehr aufgeschlossen. Durch die vielen Kanäle, die das Kabel bereit hält lassen sich komplexere Dinge als auch Sensoren gut realisieren. Alles Dinge, die das alte Power Functions nicht konnte. Nur der Preis gefällt mir am aller wenigstens bei Powered Up. Leider.

Wie ist euere Meinung zum Zuwachs der Powered Up-Elemente? Wie stellt ihr euch die neuen Elemente vor? Schreibt es in die Kommentare.

Timon Freitag

LEGO-Enthusiast aus Köln, der sich für Städte, Züge und rockige Musik interessiert.

21 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Der Kostenfaktor wird der Akku sein. Ein paar LEDs mehr in der Matrix sind kein Argument beim Preis und die Basis (Prozessor) wird aus Kostengründen vermutlich identisch sein. 2 Anschlüsse waren mir schon beim PoweredUp Hub zu wenig. Bin dennoch gespannt auf den Preis. Und ebenso was man unter kleinen Motoren versteht. Sound out of the Hub wird es sowieso nicht geben, da der Sound ja niemals aus dem Modell kommt. Für mich also eher eine weitere überflüssige Variante mit Einschränkungen. Zum Glück gibt es PFx Brick und Sbrick für bestehendes PowerFunctions Material.

    • Ich könnte mir fast eher vorstellen, dass die Basis eher vom Control+-Hub genutzt wurde (besitzt ebenfalls einen Gyro-Sensor und hat nur zwei Anschlüsse mehr).

      Beim Sound muss ich dir allerdings widersprechen: Beim Hub von Spike Prime und baugleichem Hub aus Mindstorms gibt es tatsächlich ein Soundmodul. Und auch die Duplo-Lokomotive hat unter der Haube die gleiche Technik (soweit ich weiß) und besitzt ein eigenes Soundmodul. Aber ich gebe dir Recht, dass ich das Soundmodul auch bei den anderen Hubs vermisse. Sound aus einem Handy ist einfach nicht das Richtige. Vielleicht erscheint ja auch irgendwann ein externes Soundmodul, das sich an jedem Hub anschließen lässt – technisch sollte da wenig gegen sprechen.

  2. Ist ja alles ganz nett. Aber leider gibt es immer noch keine Verlängerungskabel… oder habe ich etwas überlesen?

  3. Kleine Motoren und die LED-Matrix klingen ganz interessant. Hoffe die Komponenten gibt es auch einzeln und nicht zu teuer.

  4. Klinkt spannend. Insbesondere die kleinen Motoren und die 3×3 Lichtmatrix. Aber am meisten vermisse ich eine Fernbedienung die mit dem Technic Hub funktioniert und mit der man Technic Modelle wie den 4×4 Crawler, Zetros, etc. steuern kann…

    • Da man gerade die einfachen Autos ja auch relativ gut mit digitalen Fernbedienungen wie der Zugfernbedienung steuern kann (ja… in Kombination mit Smartphone oder standalone Python-Programm, ich weiß..) liegen die Prioritäten da glaube ich nicht so hoch.
      Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass die Kombination aus Smartphone + Zug-Fernbedienung, zusammengepackt mit einem einfachen Rahmen aus Lego-Teilen, eine schon ganz angenehme Sache ist, auch für Modelle wie den Liebherr.
      Es ist dann griffiger, man hat haptische Orientierungspunkte und gleichzeitig quasi beliebige, zusätzliche Controls.

      • Ja da hast Du wahrscheinlich recht. Aber über eine Fernbedienung mit der man die 4 Anschlüsse des Technic Hubs steuern könnte und bei der man einstellen könnte ob der Motor wie beim Zugmotor, wie der normale Motor oder wie ein Servo gesteuert wird würde ich mich riesig freuen. Das würde den für mich die beiden größten Nachteile von Powered UP/Control+ (vieles nur mit App und z.T. aufwändige Programmierung für Mocs) lösen.

        • Ja wäre gut, da allerdings durchgesickert ist, dass man in einem zukünftigen PU-Update Programme auf den Hub wird laden können (könnte/sollte/vielleicht usw :D), glaube ich nicht, dass eine konfigurierbare Fernbedienung kommen wird.
          Wenn das mit dem PU-Update stimmt, müsste man halt ein mal die Knöpfe zuweisen und hätte dann Ruhe. Wäre auch i.O. denke ich.

          • Ach ja, stimmt. Das hatte ich auch bei Racing Brick gesehen. Das wäre natürlich auch eine Lösung mit der ich leben könnte. Auch wenn’s natürlich nicht so komfortabel plug and play wie bei Power Functions ist. Nicht falsch verstehen, ich finde die Möglichkeiten die Powered UP bietet super. Aber wenn’s um eine einfache Steuerung (von MOCs) ohne App geht, hat TLG hier meiner Meinung nach einfach Potential verschenkt. Sei’s drum, ich freu mich auf die neuen Komponenten 🙂

  5. „Fraglich bleibt aber, ob es diese Elemente wirklich einzeln zu kaufen geben wird, da diese zu LEGO Spike Prime gehören und man den aktuellen Hub und deren Motoren auch nicht einzeln erhält.“

    Man die Teile einzeln bei den Handelspartnern von Lego Education kaufen. Wenn auch zu sehr hohen Preisen…

  6. SEHR interessant das alles. Mal sehen, wie es preislich dann wirklich wird. Schätze mal, dass der kommende Bulldozer den 6er Hub bekommen wird. Und alle PoweredUp-Komponenten aus den Technic-Sets sind bei Bricklink doch durchaus günstig zu bekommen.

    • Würde mich doch sehr überraschen, wenn man einen Mindstorms-Hub in einem Technic-Set finden würde.
      Schön wäre es zwar, aber ich halte es für unwahrscheinlich.

      • So in der Art. Die elektronische oder vielleicht sogar nur software- oder pogrammiertechnische Komponente zu ändern dürfte kein großes Ding sein.
        Da stelle ich mir die von „allen“ gewünschte „universelle“ Fernbedienung, die ja aber trotzdem auf Knopfdruck mit allem kompatibel sein soll, was man gerne hätte, viel schwieriger vor.

  7. Lego: „Wir bringen einen Akku auf den Markt, der per USB-Kabel aufladbar ist!“

    CaDA, Mould King, Sembo, Winner Bricks und jede andere chinesische Marke: „Uiiii… willkommen im 21. Jahrhundert!“

    • Na ja, ob der Schrott dann auch so lange hält, wie man es von Legos „Elektrik“-Sachen gewohnt ist? Haptisch mach sie schon mal keinen so wertigen Eindruck. Und funktioniell? Na ja…. Was machst denn, wenn der Akku von denen nicht allzu lange hält? Schon geguckt, wie und wo man Nachschub ordern kann?
      Haltet Ihr die Dänen wirklich für so blöd, sich darüber nicht auch Gedanken zu machen? Denkt Ihr etwa, für die Chinesen gelten die selben Bedingungen wie für heimische Firmen? Die dortigen Firmen im dortigen System mit den unseren zu vergleichen ist einfach nur dumm und einfältig.
      Außerdem ist die alleinige Nutzung von BlueTooth als Kommunikationsmittel auch nicht sooo innovativ, dass man darauf auch noch herumreiten müsste. Was sich Lego da ausgedacht hat, spielt dann doch schon in einer etwas anderen Liga.
      Wenn ich bei Amazon einfach mal nur nach Mould King suche, bekommt man eine Frechheit nach der anderen präsentiert. Jeder Stein, jeder Motor ist funktioniell nur annähernd und optisch vollständig kopiert. Sie besitzen sogar die Frechheit, jetzt auch eine Schreibmaschine herausgebracht haben. Aus der Reihe „Creative Idea“. Da muss man wohl wirklich nicht mehr viel zu sagen. Außer dass man sich schon mal ein wenig mit China und vor allem den Absichten seiner Führung auseinandersetzen sollte. Dazu gibt es auf Arte eine hervorragende Doku. Aber ich hoffe, dass die vielen Oberschlauen es selbst noch erleben werden, wie es sich dann so lebt, wenn uns China erst einmal so richtig vereinnahmt hat. Kräftig dabei sind sie ja schon.

  8. Ist da im Artikel nicht einiges durcheinander?
    Das Bild zeigt den Spike Prime Hub (Baugleich mit dem von Mindstorms („großer Technic Hub“?). Der kostet, wenn man ihn einzeln kauft 200 EUR.
    80 EUR kostet der Technic Hub 88012, wie er in den Control+-Modellen verwendet wird
    Das zeigt mal wieder, dass Lego sich mit dem Benennungskuddelmuddel im Powered Up System, keinen gefallen getan hat.

    Angesichts der üblichen Education Preise einen Hub für wenig mehr als 50 EUR zu erwarten scheint mir auch reichlich optimistisch.

    • Die Bilder sollen nur grob eine Richtung vorgeben, weil es ja noch keine passenden offiziellen Bilder gibt. Da auf dem Spike Essentials-Hub kein „MicroPython“ als Betriebssystem genannt ist, gehe ich davon aus, dass er eher den technischen Umfang eines Control+/PU-Hubs hat. Auf Grund des Akkus gehe ich davon aus, dass er knapp über 80 Euro liegen wird. 200 Euro fände ich für zwei Ports und 600 mAh doch arg unverschämt – überraschen würde es mich aber auch nicht 😀 Aber offizielle Preise gibt es ja noch nicht – daher ist das bisher alles nur Spekulation.

      Bei der Benennung gebe ich dir allerdings recht: Wieso nennt LEGO bei Mindstorms und Education Spike nahezu alles LEGO Technic? Mutmaßlich wird keines der neuen Produkte in einem LEGO Technic-Set verbaut.

      • Stimmt die Tabelle? Da heißt es 6 Ein-/Ausgänge beim kleinen Hub. Im Text ist nur von zweien die Rede, was ich einerseits für wenig, aber andererseits (leider) für realistisch halte.

        Insgesamt wirkt das wie ein Wedo-Nachfolger. Preislich dürfte Wedo dann auch die Größenordnung vorgeben.

        • Oh, ups. Danke für deinen Hinweis!

          Generell stimmt das, was in den kursiv gedruckten Zitaten zu sehen ist, weil das die originalen Texte von LEGO sind. Da war ich in der Tabelle wohl kurz unaufmerksam. Beim kleinen Spike-Hub gibt es nur zwei Ports. Und das obwohl das Set mit wohl vier anschließbaren Akteuren daherkommt (Matrix, Lichtsensor, 2x kleine Motoren).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.