Tiger ab 85 Euro Gratis-Beigabe
» 10297 Boutique-Hotel
» 80036 Stadt der Laternen
» 80109 Mondneujahrs-Eisfestival

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Star Wars 75322 Hoth AT-ST im Review!

LEGO Star Wars 75322 Hoth AT-ST | © Max Mohr

Die Januarneuheit LEGO Star Wars 75322 Hoth AT-ST im Review! Was taugt das Set und brauchen wir überhaupt schon wieder einen AT-ST?

Der AT-ST zählt zu den klassischeren Fahrzeugen des Imperiums. Während ihn die meisten wohl durch seinen Auftritt auf Endor in Die Rückkehr der Jedi-Ritter kennen, debütierte er bereits 1980 auf Hoth in Das Imperium schlägt zurück. Neben all den riesigen AT-ATs ging er jedoch etwas unter und ist eigentlich auch nur wirklich in einer Szene zu sehen. Diese Art des Läufers kann noch als eine Art „Prototyp“ gesehen werden. Es gibt einige Unterschiede zur bekannteren Version aus Episode VI. Trotz der kurzen Screentime entscheidet sich LEGO, diesen AT-ST als Set herauszubringen. Was taugt das neue Modell?

Die Eckdaten

Zusammenbau

Der Zusammenbau der 586 Teile ist in insgesamt vier Bauabschnitte gegliedert. Obwohl das Set von Herstellerseiten erst ab neun Jahren empfohlen wird, können so auch jüngere Fans den Bau meistern.


Der erste Bauabschnitt widmet sich dem Sondendroide sowie dem Verbindungsstück zwischen Kopf und Beinen.

Daraufhin wird das Grundgerüst des Kopfes gebaut. Interessant an dem Bau ist, dass nicht alle Details symmetrisch sind.

Die Beine werden abgesehen von ihrer Spiegelung genau gleich gebaut. Die Technic- Verstrebungen sind stabil und auch das Detailreichtum an den Füßen fällt schon jetzt positiv auf.


Der Bau wird dann mit der Außenverkleidung des Kopfes beendet. Diese wirkt schonmal etwas stabiler als beim 75313 UCS AT-AT. Spaltmaße sieht man aber auch hier wieder, auf die ich gleich nochmal eingehen werde. Farbabweichungen wie beim großen Bruder sind mir hier übrigens nicht aufgefallen. Der Bau hat knapp 45 Minuten bei mir gedauert.

Die Minifiguren

Als Minifiguren sind Chewbacca, eine Rebellensoldatin sowie ein AT-ST Pilot enthalten. Am positivsten überrascht bin ich hier von Chewbacca. Der Wookiee kommt schließlich in gefühlt jedem zweiten Set in der gleichen Version vor. Hier ist er ein wenig eingeschneit, was ihn exklusiv macht. Dieses Detail hätte nicht sein müssen, aber schön, dass LEGO sich sowas einfallen lässt um ältere Sammler bei der Stange zu halten. Die Rebellensoldatin ist ziemlich standardmäßig, während der AT-ST Pilot diesmal in weiß statt grau daherkommt. Insgesamt eine nette Figurenauswahl, auch wenn ein zusätzlicher Rebellensoldat oder Snowtrooper bei dem Preis schon enthalten sein könnte…

Der Suchdroide

Außerdem bekommen wir noch einen imperialen Suchdroiden spendiert. Während ältere Versionen immer recht ähnlich und schwarz waren, wird hier auf neue Bautechniken und die Farbe Grau gesetzt. Das ist deutlich filmakkurater und passt auch zum Set 75306 Imperial Probe Droid. Dieses Update gefällt mir sehr gut. Gerne mehr davon!

Der AT-ST

Der Modell ist dem Hoth AT-ST aus dem Film sehr gut nachempfunden. Die langen, dünnen Beine sind gut und stabil umgesetzt und auch die Größe ist für Kinder perfekt zum Spielen.

An der Front des Kopfes sind mehrere Kanonen als Deko angebracht. Allerdings verstecken sich hier auch zwei federgeladene Geschütze, die für etwas Action aus dem Gehäuse schnellen können. Leider hat der Kopf wie auch der des UCS AT-ATs eine ganz klare Schwäche: Die Spaltmaße! LEGO arbeitet mittlerweile mit so vielen verschiedenen Winkeln, dass sich einfach nicht mehr alle Spalten problemlos mit Steinen schließen lassen. Für Kinder stellt das beim Spielen zwar kein Problem dar, aber den erwachsenen Sammler könnte das doch stören.

Durch den Einsatz von Fliesen bei der Außenverkleidung wirkt das Gehäuse etwas abwechslungsreicher. Auch die Seitengeschütze sind nett gebaut.

Auf dem Dach lässt sich eine Luke öffnen, durch die der Pilot auch mit einem Blaster aus dem Läufer schießen kann. Leider ist hier nicht wie beim Vorgänger eine Stufe eingebaut, durch die man die Figur in dieser Position festsetzen kann. Stattdessen muss man die Arme etwas mit dem Rest des Dachs verhaken.

Das Dach kann auch vollständig geöffnet werden. Im Inneren dominiert die Farbe Tan. Der Pilot kann problemlos in seinem Sitz platziert werden und sein Blaster und Makrofernglas kann an Clips hinter ihm gesteckt werden.

Das Heck ist auch ein wenig detailliert. Hier sitzen scheinbar Lüftungen. Die Achsen über dem Hals können gedrückt werden, sodass die Shooter abgeschossen werden können. Mit dem 2×2 Round Brick am Mittelstück kann der Kopf gedreht werden.

Die gesamte Beinkonstruktion ist leider recht starr. In laufende Position kann das Modell demnach nicht gestellt werden. Einzig der Körper kann sehr weit nach oben gestellt werden, aber das ist bei dieser Art von Fahrzeug eher nicht so notwendig.

Die Füße sind zudem sehr schön detailliert und geben dem Modell guten Halt.

Einige weitere Details durch Spezialteile sind im übrigen auch angebracht.

Vergleich zum UCS AT-AT

Vom Größenverhältnis her passt der AT-ST natürlich überhaupt nicht zum UCS AT-AT. Sollte man das Modell neben einem AT-AT platzieren wollen, empfehle ich eher zur 75288 greifen.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Neuer Chewbacca
  • Sondendroide
  • Details an den Füßen und am Rumpf
  • Stabilität
  • Spaltmaße
  • Starre Beine
  • Preis

Mein Fazit

Auch wenn das Modell seine Schwächen hat, stehe ich ihm noch ziemlich positiv gegenüber. Es macht sich sehr gut neben dem 75320 Snowtrooper Battle Pack und ich finde gut, dass LEGO in 2022 versucht, einzelne Unterkategorien wie Hoth weiter auszubauen, statt immer nur einzelne Sets herauszubringen. Der AT-ST sieht gut aus und entspricht der Filmvorlage. Spaltmaße und die starren Beine schränken den Spaß allerdings etwas ein. Zudem ist der Preis in meinen Augen etwas hoch gegriffen. Knapp 50 Euro sehe ich in diesem Set nicht. Rabatte sollten dieses Problemregeln und dann sollte man auch getrost zuschlagen können.

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung

Was haltet ihr vom neusten AT-AT? Was haltet ihr von der Hoth Themenwelt bei LEGO Star Wars? Schreibt eure Gedanken gerne in die Kommentare!

 

Max Mohr

Zu meinen Lieblingsthemen zählen LEGO Star Wars, Harry Potter und Super Heroes. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich auch vermehrt mit MOCs.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Mmhh, ich finde, die recht passend zwischen AT-AT und AT-ST. Grob ist der AT nicht ganz 3 mal so groß wie der ST. Sieht auf dem Bild ähnlich aus.

  2. Als großer Star Wars Fan möchte ich da auch bei der korrektur helfen:

    Der AT-AT soll 22.5 m groß sein
    Der AT-ST soll 9 m hoch sein.
    (Je nach Quelle sind die Angaben etwas anders aber so pi mal daumen stimmen diese Daten)

    Das bedeutet, dass der At-St 0.4 mal so groß wie der AT-AT.

    Das kann man nun mit den Größen der Sets vergleichen. Nach diesen Maßen müsste somit der AT-ST 62cm×0.4=24.8cm groß sein. Was fasst genau 26cm sind.

    Folglich passt der AT-ST Größenmäßig perfekt zum UCS At-At.

  3. Klaro, es ist Star Wars, aber mir gefällt das Einheitsgrau nicht. Fühle mich wohl mit meinem Mandalorian AT-ST Räuber, der in der entsprechenden Folge nur nachts zu sehen war, also konnte man nicht erkennen, ob er wirklich braun/rot/grau ist^^ Aber so gefällt er mir deutlich besser.

  4. Hallo,
    Bekommt man den AT-ST in den „Bauch“ des AT-AT „gebastelt“? So wie es eigentlich möglich sein sollte? LG und schönen 4. Advent allen Lesern.

  5. Schönes „Review“ – nur mit dem fazit bin ich nicht 100%ig einverstanden.

    erst mal muss man (glaube ich) den Preis in Relation sehen . Für ein Star Wars Set sind die 50 Tacken für an die 600 Teile geradezu „Wenig“ selbst bei 60 Euronen hätt ich mich wenig beschwert.

    Mein Maß sind wie gesagt die 50 Euro UVP (Rabatte kriegt man ja immer wieder mal – das ist unterschiedlich – man muss sie halt erwarten können).

    Für denselben Preis gabs die 475 Teile (oder so) von Luke Skywalkers X-Wing Fighter. Und der hatte auch „nur“ drei Minifigs (ARTOO jetzt nicht mitgerechnet). – Wobei ich finde dass der X-Wing mit 3 (4) Unique Figuren ja schlechter abschneidet wo es 2 generic Troopers (je 1 Rebel/Imp) gibt. Auch gibt es sicher mehr als einen Such/Sondendroiden und nur einen Artoo 😉

    Ja die Spaltmaße sind teils heftig, aber das ist Lego und kein Modellbau 😉 – Ich finde auch dass der 75288 geradezu danach schreit jetzt ein Hoth Diorama zu bauen 😉

    Dazu noch das Snowtrooper Battlepack und das Defense of Hoth Set für mehr Fußvolk und mein Starwars Herz ist mehr als glücklich (den Snowspeeder aus der 20 jahre edition hab ich auch)

    Ich kann mir vorsteleln, dass in 10 jahren manche von „goldenen“ Zeiten (auf Hoth) sprechen werden.

    Tja – und wenn jetzt noch ein Set (oder zwei) mit Wampa und Tauntaun käme…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.