LEGO Online Shop 🛒
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz
🇫🇷 Frankreich | 🇳🇱 Niederlande

LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey: Kein Marktstart! [Update]

lego-technic-42113-bell-boeing-v-22-osprey-box-front-2020 zusammengebaut.com

LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey | © LEGO Group

Die Deutsche Friedensgesellschaft verurteilt die geplante Markteinführung des Sets LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey, LEGO reagiert.

Update 23. Juli: Auswertung Umfrage, Anleitung und Ansinnen

Update 17:28 Uhr: Das Set LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey kommt nicht auf den Markt: Lest bitte hier die Mitteilung im Wortlaut!

Umfrage: Ihr seid gefragt!

Ist es richtig, dass das Set 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey nicht auf den Markt kommt?

View Results

Loading ... Loading ...

Update 21. Juli: An dieser Stelle möchte ich mich für die größtenteils sachliche Diskussion in den Kommentaren bedanken. Mir ist völlig bewusst, dass es viele LEGO-Freunde gibt, die es gerne sehen würden, wenn LEGO auch modernes Kriegsgerät herstellen würde. Und so manch Diskussion in den letzten Jahren lief diesbezüglich aus dem Ruder. Nicht so geschehen diesmal: Die Argumente wurden vernünftig dargelegt und vor allem drehte es sich größtenteils themenbezogen um eben genau dieses Set: 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey. Wichtig aber ist: Wir können nicht alle Angaben in den Kommentaren prüfen. Es sind persönliche Meinungen und Ansichten. Aber: Wir werden diesen Artikel anpassen, sobald es Neuigkeiten gibt, sprich klar ist, was aus dem Bausatz wird. Es ist und bleibt ein LEGO Set – nicht mehr, und nicht weniger. Gerade in diesen Zeiten gibt es ganz gewiss wichtigere Themen. Die Enttäuschung all jener, die sich am 1. August auf das Set stürzen wollten, kann ich verstehen. Die Argumente derer, die sagen, hier wurde eine Linie überschritten, kann ich ebenfalls nachvollziehen. Emotionen gehören auch bei einem Hobby dazu. Daher gibt es diese Baustelle: Es folgen wie immer und jeden Tag weitere steinige Themen, die ein wenig vom Alltag ablenken sollen. Brick on!



Please note: This is the original English version of the DFG-VK press release and website.


Update: Das Set LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey ist nun nicht mehr im LEGO Online Shop gelistet. LEGO lässt seinen Worten rasch Taten Folgen. Es sieht nicht danach aus, als ob das Set wie geplant ab dem 1. August erhältlich sein wird. Wir berichten, sobald es Neuigkeiten gibt.


Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg haben Matthias und ich das Set LEGO Technic 42113 Bell-Boeing V-22 Osprey erstmalig gesehen. Bilder waren keine erlaubt, und ich habe alle Neuigkeiten im Live-Ticker verarbeit. Während Matthias und ich durch die Gänge flitzten, erinnere ich mich an einen kurzen Dialog: „Ist das ein Militärflugzeug?“ Matthias nickte. Die Verwunderung war da, aber ob des Stresses vor Ort sind wir der Frage nicht weiter auf den Grund gegangen. Vor rund einem Monat dann folgte das offizielle Bildmaterial. Und um es klipp und klar zu sagen: Eine Diskussion über modernes Kriegsgerät ist – zumindest bei uns im Blog – ob der Vorstellung des Sets nicht entflammt. Auch meine Verwunderung hielt sich in Grenzen. Genauer beschäftigt habe ich mich mit dem Thema jedoch nicht und dachte schlichtweg, die Osprey sei zum Transport geeignet.

love-bricks

Klare Botschaft

Deutsche Friedensgesellschaft klagt an

Nun lässt das Anliegen der Deutschen Friedensgesellschaft aufhorchen: „LEGO kooperiert mit Rüstungskonzernen“, wird da angeprangert. Weiter ist zu lesen: „Am 1. August will der Spielzeughersteller LEGO sein erstes Militärset veröffentlichen – eigentlich hat das dänische Unternehmen den Grundsatz keine modernen Militärvehikel nachzubauen. Die Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) kritisiert zudem die Zusammenarbeit mit Rüstungskonzernen für das Set – wer es kauft, finanziert auch Waffenhersteller mit.“

lego-technic-42113-bell-boeing-v-22-osprey-2020-inhalt-4 zusammengebaut.com

Kommt das Set nicht auf den Markt?

Vor gleich drei LEGO Stores wird diese Woche auf das Anliegen hingewiesen, eine Website und ein Video erläutern die Umstände. Zudem wurde eine Petition gestartet, mit der man LEGO auffordern möchte, die Kooperation mit den Rüstungsherstellern zu beenden. Wie genau diese aussieht, ist übrigens nicht bekannt. Auch gibt es keine Hinweise bezüglich möglicher Lizenzausgaben. Sehr wohl finden sich die Logos beider Rüstungskonzerne unten rechts auf der Box.

Kundgebungen vor LEGO Stores

» 20. Juli 2020, 11 Uhr, LEGO Store Berlin
» 21. Juli 2020, 10 Uhr, LEGO Store Hamburg
» 22. Juli 2020, 13:30 Uhr, LEGO Store Frankfurt

Um es auf den Punkt zu bringen: Ja, Bell und Boeing sind, genau wie Airbus, eben auch Rüstungslieferanten. Und die V-22 Osprey kommt bis zum heutigen Tage in Kriegsregionen zum Einsatz.


LEGO Deutschland äußert sich

Heute erreichte uns die Reaktion von LEGO Deutschland: „Das LEGO Technic Set Bell Boeing V-22 Osprey wurde von uns bezogen auf Einsätze des Flugzeugs bei Rettungsaktionen entwickelt. Vorwiegend wird das Flugzeug jedoch militärisch genutzt. Wir verfolgen bereits seit langem den Grundsatz, keine Sets mit Militärfahrzeugen zu gestalten. In diesem Fall haben wir uns nicht strikt an unsere eigenen Richtlinien und hohen Standards gehalten und werden daher die Pläne zur Einführung des Produkts am 1. August überprüfen.“

Vieles spricht dafür, dass LEGO das Set nicht wie geplant auf den Markt bringt. Jetzt, da ich die Bilder des Originals gesehen habe, und die Hintergründe kenne, muss ich sagen: LEGO hätte keine Kooperation mit Bell-Boeing eingehen sollen. Dies ist kein Löschflugzeug, sondern ein Flugzeug, an dem – zumindest teils – auch Waffen montiert sind. In den letzten fünf Jahren haben wir hier viele Diskussionen geführt, wo die Grenze gezogen wird. Angefangen bei Piraten und Rittern bis hin zu Indiana Jones und weiteren „kriegerischen“ Lizenzthemen. LEGO gibt nun selbst die Antwort: Diesmal ist der Konzern zu weit gegangen.

Einschätzung von Michael

Auch bei uns in der Redaktion wird hitzig diskutiert. Michael, unser Flugzeug- und Helikopter-Experte, gibt folgende Zeilen zu Protokoll: „Bedenke bitte, dass jeder der bisher erschienenen Helikopter auch mindestens in einer militärischen Ausführung zu haben ist, wenn nicht sogar vorwiegend als militärisch konzipiert wurde. Gleiches gilt für LKW Modelle von Mercedes, die selbstverständlich auch zu militärischen Zwecken eingesetzt werden, gleiches gilt ausdrücklich auch für den Land Rover Defender, sogar die allseits beliebten Bagger werden von Militärs genutzt: Das Ganze mutet sonderbar und willkürlich an.“

Eure Meinung

Uns interessiert eure Meinung zum Thema in den Kommentaren: Ist eine Überprüfung der Markteinführung richtig oder seht ihr hier kein Problem?

11+

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

139 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. wow, wenn es dazu kommt: so eine Konsequenz hätte ich nicht erwartet. Und selbst nicht an was Militärisches gedacht bei dem Modell.
    Das Set finde ich durchaus verzichtbar, da gefallen mir die meisten aktuellen und kommenden besser.

    2+
    • Das wäre mal ein tolles Set für meine Jungs.
      Militär oder nicht, Jungs spielen so oder so sowas…
      Da geht’s ja nicht detailliert zu, sondern fiktiv.
      Also, schade dass Lego das Set nun nicht bringen will.
      Übrigens, Star Wars ist voll von modernen Waffen und Kriegsgerät. Also das soll mir jetzt Lego mal erklären…

      5+
      • Das ist doch recht einfach zu erklären: Star Wars ist (für die meisten) eine fiktive Geschichte – hier wird kein Waffenlieferant finanziell durch Lizenzgebühren unterstützt .

        Die Osprey aber wird überwiegend militärisch genutzt. Krieg ist grausam, das sollte jedem klar sein…und auch wenn die Kinder gerne damit spielen würden: wer so etwas kauft, unterstützt indirekt die Herstellung von tödlichen Waffen. Kinder spielen auch gerne mit LKW oder anderen Modellen…

        2+
  2. Einfach ein 18+-Aufkleber drauf und schon ist es kein Spielzeug mehr, sondern Sammlerobjekt für den geneigten AFOL 😉

    25+
    • Es geht darum das die Rüstungskonzerne nicht mit Geld unterstützt werden

      8+
      • Dann darf man aber weder Flugzeuge von Airbus oder Boeing, und auch keine Fahrzeuge von Man, Mercedes, Land Rover, Iveco, Tandano Fau und vielen mehr kaufen, da alle auch Produkte für eine Armee herstellen.

        44+
      • Wenn das Argument ist „kein Geld für Rüstungskonzerne“, dann bye bye Land Rover Defender, Unimog und alles, was Boeing, Airbus, Sikorsky, Mercedes-Benz und dutzende andere multi-nationale Mischkonzerne produzieren!

        Irgendwann wird es einfach lächerlich! V.a. Wenn Star Wars, Marvel und DC Sets die meistverkauften Lego Sets sind!

        BTW: erinnert sich noch jemand an Lego Set 76023? Das Batmobil aus Batman Begins! I’m Film klar als Rüstungsprojekt konzipiert und dann vom Firmeninhaber zweckentfremdet. Ist zwar nur fiktiv, aber wenn schon keine Waffen, dann aber bitte auch GAR KEINE!

        15+
      • Man sollte die Kuh im Dorf lassen. Alles wir dramatisiert und so zu Recht gebogen wie man es gerne hätte. Hat diese Gesellschaft denn nichts besseres zutun. Da dürfte so maches Spielzeug nicht verkauft werden.

        6+
    • Ich finde die „eigenen Richtlinien und hohen Standards“, die sich Lego setzt, absurd. Das kann nur zu Problemen und einer Doppelmoral führen, die Lego nicht gerade an Glaubwürdigkeit gewinnen lässt. Ein Sternenzerstörer für das Kinderzimmer ist kein Problem, aber als ich mal ein irisches Pub für einen Lego Ideas Wettbewerb einreichen wollte, wurde der Entwurf abgelehnt – weil da ja Alkohol ausgeschenkt wird. Die Wege des Herrn sind unergründlich.

      18+
  3. Das ist für mich eindeutig ein Transport und kein Kampfhubschrauber.

    25+
  4. Klar ist das ein Militärflugzeug, aber es ist in erster Linie ein Transportflugzeug und kein Kampfjet oder Panzer. Das Ding hat keinerlei Bewaffnung, soweit ich weiß. Und man hat die Farben geändert, damit es weniger militärisch aussieht. Wenn man als LEGO ein realistisches und bekanntes Kipprotor Flugzeug haben will, bietet sich halt nur dieses an. Krieg spielen kann man eher mit anderen Sets.
    Ich persönlich finde das Set sehr interessant und fänd es daher sehr schade, wenn es nicht veröffentlicht wird.

    25+
    • Genau das ist der Punkt: Es hat zum Teil sehr wohl eine Bewaffnung! Und genau das war mir auch nicht bekannt.

      0
      • Das USMC montiert bei Bedarf eine Minigun auf die Laderampe zwecks Selbstverteidigung.

        Primär ist das ein sehr schneller Transporthubschrauber.

        Wenn der Osprey demnächst bei der US Navy die veralteten C-2 Greyhound ersetzt fliegen die unbewaffnet Personen aus Fracht zwischen dem Flugzeugträger und dem Land hin und her.

        0
    • Das Flugzeug hat sehr wohl diverse vordefinierte „Rüstpunkte“, wie das im Militärjargon heißt, an denen 50cal MGs und ähnliches angebracht werden können. Es gibt sogar eine (experimentelle) Version, die Hellfire-Raketen verschießen kann. Die Farben sind zudem trotz aller Verschleierungsversuche eindeutig dem Lufttanker-Prototypen zuzuordnen. Also ich sag mal so: Die Tarnfarbe und den Militärgeruch kriegt man nicht so einfach übertüncht.

      2+
    • Ich empfinde das ganze als ziemlich lächerlich.
      Kann man sehen wie man möchte.
      Für alle Geldgeier wird das ganze allerdings Interessant.
      Schnell alles aufkaufen was geht und sich ne goldene Nase daran verdienen.
      Das Set ist nämlich Grundsätzlich nicht übel.

      13+
      • Das Hauptproblem ist übrigens, in meinen Augen, die Farbe. Zumindest im Vergleich zum Air Race Jet. Aber in Gelb hätte sich das Set vermutlich nicht so gut verkauft… 😉
        Jetzt mal ganz unabhängig davon, wie man zu „solchen“ Sets steht.

        1+
      • Wenn sie sagen wollen, das Lego hier etwas genommen hat und es verändert hat so haben sie recht allerdings müssen sie sich mal den Lego Katalog ansehen und werden feststellen, das Lego bei den wenigsten Sets den Realitätsbezug behält und den Vorbildern in der echten Welt folgt. Sooo und der Osprey ist wenn er fliegt, wie viele bereits ausgeführt haben wenn überhaupt mal mit einem einzigen MG gesichert/bewaffnett, da dieses aber an der Heckrampe befestigt ist, stört es das ein und ausladen wird also, wenn es nicht absolut von nöten ist weggelassen. Sooooo kommen wir zum Chinook das ist der „Schoolbus“ so wird er von amerikanischen Soldaten teilweise genannt. Diesen gab es schon in einer Vielzahl von Varianten bei Lego, sei es als Polizei Transport Hubschrauber oder als Forschungshelikopter. Dieser Hubschrauber kann mindestens 3 MG’s und teilweise noch Raketenbaterien tragen also hat sich Lego damals mehr schmutzig gemacht als heute mit dem V22 also bitte wenn man nachforscht dann richtig. Des weiteren schauen sie sich jetzt bitte mal die LEGO City Polizei Set’s an. Was findet man da richtig schwer aufgerüstete SWAT oder Einsatzkomandos, das sind Einsatz Kommandos der Polizei, die teilweise auf dem Stand der Spezialeinheiten der Bundeswehr oder anderen Armeen operieren. Zu erkennen daran, dass Lego ohren netten alten Vorstadt Polizisten mit Jacke und weißem Hütchen und ganz ganz eventuell mal mit Handschellen gegen einen Schutzweste und Helm tragenden düster drein guckenden Polizeibeamten ausgetauscht hat. So also wenn sie meinen, das Lego bitte keine Kriegsfahrzeuge mehr zeigen soll dann schaun sie bitte auch in die Polizeireihe und stellen fest, mmmhhhm dooof die Jeeps und LKW sehen ja schon alle irgendwie aus wie der Surviver R von Rheinmetall oder der Dinigo von KMW mhm aber die LKW diesehen ja normal aus ja also Lego sollte bitte wenn sie den Osprey nicht rausbringen mal ihre ganze Produktpalette zusammenstreichen und merken, dass sie sehr sehr viel Paramilitär verkaufen und das schon seit langem und seien wir mal ehrlich besonders bei den Sets wird genau deshalb so gerne zugegriffen. Weil man so aus seiner Polizei eine mini Armee machen kann. Sooo wieder zum Osprey dieses Modell kauft man nur, wenn man davon weiß, was es ist, warum es ist wie es ist und was es so besonders macht und, dass es schon verdammt viele Leben gerettet hat.

        0
  5. Also ich denke, man kann es auch etwas übertreiben. Egal ob nun Lego eingesteht, sich nihct an die eigenen Richtlinien gehalten zu haben! Das fragliche Modell der Osprey von Lego ist offenbar rein optisch eine zivile Variante – oder soll sie zumindest darstellen. Und wenn man nach dem Aussehen geht, dürfte Lego viele Modelle nicht produzieren – ich denke da an einige Creator-Sets, die ganz klar auch Militör-Jets zeigen, wenn auch in bunten Farben!
    und geht man nur nach dem Firmennamen, dürfte man heutzutage gar keine Lizenz von einer großen Firma nehmen – hallo Ford, Mercedes und Konsorten – die alle mehr oder weniger in der Rüstung tätig sind!

    24+
  6. kann es sein daß die leute immer alberner werden? mal ganz ehrlich…dieser doppelrotor hubschrauber ausm city set wird auch beim militär eingesetzt. der unimog bei der bundeswehr usw. diese ganze diskussion ist echt langsam anstrengend. yeti cycles darf seine veranstaltung nicht
    mehr tribe nennen weil sich in den usa „natives“ diskriminiert fühlen usw. ich hab so das gefühl daß unsere westliche gesellschaft grad keine ernsthaften probleme hat und sich um so nen firlefanz kümmert. es werden so viele millitärische gerätschaften für den zivilen katastrophenschutz genutzt, irgendwo muss da auch mal am boden geblieben werden. eigtl wollte ich das teil gar nicht holen…glaub jetzt besorg ich die aus prinzip. vermutlich finanziert die mal mein haus😂

    49+
    • Die 42066 ist an sich auch an einen Kampfjet, der Lockheed F-35 angelehnt. Da wurde damals auch kein Aufstand gemacht.
      Bei so einem Set sollte der Spielspass im Vordergeund stehen, zumal die meisten Kinder den Bezug zum Militär sowieso nicht erkennen sollten und falls doch, ist es auch schon egal.

      Ich verstehe auch den Aufschrei bzw. die Verteufelung bei einer Zusammenarbeit mit Rüstungskonzernen ehrlich gesagt nicht. Schlimmer wäre es, wenn politisch extreme Gruppierungen oder Terrororganisationen unterstützt werden würden.

      16+
      • Ich bin der gleichen Meinung. Die F35 (auch wenn sie Air Race Jet genannt wird) ist ein klassischer Jagtbomber. Hier ist eine zivile Nutzung undenkbar. Die Osprey hingegen wird tatsächlich auch im Zivilschutz und in der Katastrophenhilfe eingesetzt. Von der Technik her ist es nunmal der einzig prominente Kipprotor.
        Die größte technische Entwicklung kommt nun mal aus dem Militärsektor und ich sehe da die Osprey unkritisch als andere Modelle.
        Und die Argumentation, mit dem Kauf Rüstungsfirmen zu unterstützen ist etwas lächerlich, da fast alle großen Maschinenbauer haben Militärspaten. Egal ob Boing, Airbus, Siemens, Alstom, Mercedes,…. Mit der Argumentation würde sich nahezu jedes Technic-Set erübrigen.

        6+
        • Die F35 hieß bei Lego aber eben Air Race Jet und nicht F35. Damit war sie zumindest nicht ausdrücklich einem Militärflugzeug nachempfunden.
          Die Osprey wird aber eindeutig als Bell Boeing V-22 Osprey bezeichnet—und diesen Flugzeugtyp gibt es nur als Militärversion.

          1+
  7. Witajcie. Temat jest śmieszny. Nie widzę w modelu broni zatem nikt strzelać nie będzie, ale skoro jesteśmy przy broni to może warto by zlikwidować serie Pirates ponieważ tam są armaty i szable a to już grozi wybuchem wojny….

    4+
    • Thank you for your comment! Translation: „Hello. The subject is ridiculous. I don’t see any guns in the model so no one will shoot, but since we’re at gunpoint, maybe it would be worth killing the Pirates series because there are cannons and swords and it’s already threatening to start a war…“

      7+
  8. Dass das problematisch wird, war abzusehen, insbesondere wegen der doch recht eindeutigen dunkelgrauen Militärfarbe. Vielleicht hätte man es wenigstens etwas bunt machen sollen wie beim Air Race Jet (42066), der ja faktisch auch eine F-35 bzw. eine Interpretation einer Yak-141 war, je nachdem, wie man das sehen will. Ansonsten hätte ich persönlich jetzt damit kein Problem, mit über 30 Jahren, in denen mich die Militärluftfahrt als Hobby begleitet hat. Mich würde dann eher nerven, dass ich mit den PoweredUp-Funktinen nichts anfangen könnte. 😉

    5+
  9. „Dies ist kein Löschflugzeug, sondern ein Flugzeug, an dem – zumindest teils – auch Waffen montiert sind“
    Liebes Zusammengebaut-Team, damit scheint ihr ja keine Probleme zu haben. Schließlich habt ihr erst vor zwei Tagen das Review eines Kriegsflugzeug gepostet. Dort sind ganz deutlich sichtbar zwei Maschinengewehre für den Luftkampf positioniert. Habe ihr euch mal mit der Geschichte der Sopwith Camel befasst?
    Die 10226 gilt schon seit langem als Grenzfall im Umgang mit der Kriegsregel. Im Review war davon jedoch nichts zu lesen.

    10+
    • Mir ist die Geschichte bekannt, ich war daher auch kein Fan des Ideas-Entwurfs von Jason, der das Flugzeug ja quasi im Kriegsgeschehen zeigt.
      Das Review (gemeint ist dieses hier https://zusammengebaut.com/lego-10226-sopwith-camel-im-classic-review-97654/) ist gut geschrieben und zeigt ein historisches Flugzeug, das eben auch (in welchem Umfang ist mir nicht bekannt) in Kriegen zum Einsatz kam, primär im Ersten Weltkrieg. Übrigens wird ganz unten sehr wohl auf den Umstand eingegangen, und die Frage an unsere Leser weitergegeben.

      Es ist ein schönes historisches grünes Flugzeug, die montierten Waffen hätte es jedoch in meinen Augen nicht gebraucht. Aber es ist Geschichte. Die Osprey jedoch wird aktuell, auch bewaffnet, in Kriegen eingesetzt. Das wird angeprangert. In meinen Augen zurecht! Deine persönliche Meinung lese ich aus deinem Kommentar übrigens nicht heraus. Magst du hier sagen, wie du zu dem Thema stehst?

      2+
      • Historische Kampfflugzeuge wie die Sopwith oder der Rote Baron, die explizit mit Waffen dargestellt werden und dessen einziger Zweck es war, andere Flugzeuge abzuschießen sind in Ordnung?

        Aber ein Flugzeug, das aufgrund seiner Konstruktion ein (militärisches) Transportflugzeug ist und zum Eigenschutz bewaffnet werden kann, ist ein Problem? Zumal das Lego Modell ganz klar als Rettungsflugzeug zu erkennen ist?

        Dann müssen sofort auch alle Lego City Hubschrauber mit Tandemrotor aus dem Mark. Es gibt keinen zivilen Tandemrotorheli.

        9+
        • Wie oben beschrieben: Die verlinkte Website bietet viele Hintergrundinformationen, von denen ich nichts wusste. Es geht hier um die Lizenz. Ich besitze keines der von dir genannten Flugzeuge, war aber etwa immer Fan von LEGO Piraten. Und auf den Weltmeeren ging es zu den Zeiten auch kriegerisch zu. Modernes Kriegsgerät aber möchte ich persönlich im Spielzimmer nicht sehen. Jetzt, mit meinem neuen Wissensstand, würde ich die Osprey nicht kaufen. Aber so einiges spricht ja dafür, dass LEGO offenbar die Notbremse zieht…

          Wie ist denn deine persönliche Meinung zum Thema?

          1+
          • Ich persönlich finde auch, hier sollte man die Kirche im Dorf lassen.
            LEGO reagiert auch nur so, weil heutzutage leider jeder Mist durch Social Media breitgetreten wird und sie keinen Image Schaden haben wollen.
            Die Gesellschaft hat eindeutig andere Probleme als ein Lego Set…

            3+
      • Lächerlich einfach lächerlich das ganze Getue

        7+
      • „Mir ist die Geschichte bekannt, ich war daher auch kein Fan des Ideas-Entwurfs von Jason, der das Flugzeug ja quasi im Kriegsgeschehen zeigt.“
        „Es ist ein schönes historisches grünes Flugzeug, die montierten Waffen hätte es jedoch in meinen Augen nicht gebraucht.“
        Ich verstehe deine Argumentation nicht. Ist das Flugzeug nur ein Problem, wenn es im Einsatz gezeigt wird und ansonsten okay?

        Ist für dich Kriegsgerät in Ordnung, wenn es Geschichte ist? Doch wo fängt denn Geschichte an? Vor 200 Jahren, vor 100 Jahren oder vor 50 Jahren? Wären Kampfhubschrauber, die im Vietnamkrieg Napalm eingesetzt haben konform, wenn sie außer Dienst gestellt und umetikettiert sind (Ist ja Geschichte)?

        „… das eben auch (in welchem Umfang ist mir nicht bekannt) in Kriegen zum Einsatz kam…“
        „Mir ist die Geschichte bekannt….“
        Ich bin ehrlich gesagt ziemlich entsetzt, dass ihr euch im Vorfeld einer solchen Review nicht mal über die Historie informiert habt. Wie paast das mit deiner Aussage zusammen, dass dir Geschichte bekannt ist? Ein kurzer Blick auf Wiki hätte gereicht, um zu wissen, dass über 5.000 Flugzeuge gebaut wurden, die im ersten Weltkrieg nur einen Einsatzzweck hatten. Gleich im ersten Satz steht dort: „Die Sopwith F.1 Camel ist ein Doppeldecker und gilt als das erfolgreichste britische Jagdflugzeug des Ersten Weltkrieges.“
        Ich finde das sehr deutlich.

        Dass Lego ein Problem mit seinen eigenen Regeln hat, wurde durch die Indiander Jones Sets (Nazis im Spielset) sehr deutlich und auch auf Ideas waren ja auch schon einige Kandidaten im Review, die Lego´s Kriegsregel in Frage gestellt haben. (Huascar, SR-71A)

        Du hast mich um eine Meinung gebeten. Gerne. Meiner Meinung nach soll Lego endlich lernen seine eigenen Regeln konsequent umzusetzen. Das gilt für reguläre Sets, aber auch für Ideas.
        Ich finde es inakzeptabel, sich schön klingende Regeln zu geben, mit diesen indirekt auch zu werben und die Worte durch Taten gleichzeitig mit den Füßen zu treten.

        4+
        • Das ist übrigens nicht deine Meinung, aber die musst du auch nicht teilen – das ist ok. 🙂

          Das Classic Review ist online und bleibt es auch. Designer ist Jamie Berard. Mich faszinieren von ihm andere Sets – aber es ist kein modernes Kriegsgerät. Dennoch hätte ich das Set so nicht veröffentlicht. Deutlicher kann ich es nicht formulieren.

          0
          • Meine Meinung steht am Ende des Kommentars, die aber nochmal hervorhebe:

            „Meiner Meinung nach soll Lego endlich lernen seine eigenen Regeln konsequent umzusetzen. Das gilt für reguläre Sets, aber auch für Ideas.
            Ich finde es inakzeptabel, sich schön klingende Regeln zu geben, mit diesen indirekt auch zu werben und die Worte durch Taten gleichzeitig mit den Füßen zu treten.“

            Meine Fragen ab wann für dich das geschichtliche Kriegsgerät beginnt, hast du leider nicht beantwortet. Wie stehst du dazu?

            0
          • X-Wing ist für mich okay, Todesstern mag ich nicht.

            Meine persönlichen Präferenzen dürften dir als Fan der ersten Stunde dieser Seite bekannt sein: Ich baue gerne Häuser und Fahrgeschäfte.

            0
  10. Moin Moin,
    ein Problem mit dem Set habe ich bis zum aktuellen Artikel auch nicht gesehen. Habe mal kurz bei WIKIPEDIA reingeschaut. Ja es ist ein reines Militärgerät, durchaus auch mit offensiver Bewaffnung (Luft- Boden Raketen). Von daher ganz klar ein Fehler von LEGO und ich bin mal gespannt was da jetzt passiert. Wenn LEGO seine eigenen Regeln ernst nimmt, dürfte das Set nicht erscheinen. Interessant wäre noch ob das Flugzeug überhaupt zivil genutzt wird ??? Hab da aktuell nichts gefunden.

    4+
    • Es gibt keine Zivilvariante. Eine Osprey kostet wohl um die 75 Mio. in der Anschaffung („Flyaway Cost“), dazu kommen noch die enormen Wartungs- und Betriebskosten wegen der komplizierten Mechanik der faltbaren Flügel und Triebwerke. Das wäre überhaupt nicht kostendeckend außerhalb des Militärs zu betreiben.

      2+
      • Also auch für Amazon zu teuer? 😉

        Bis hierher danke für die sachliche Diskussion. Wir reden hier über ein LEGO Set, und das in einem angenehmen Ton. Vielen Dank dafür an alle!

        1+
      • Doch gibt es wurde sogar gleichzeitig entwickelt mit dem osprey. Ist eine Bell-August B609 und soll oder sollte 10mio kosten.
        Und wenn man sich das Design der B609 anschaut weiß man auch woher Lego die Farbcombo her hat.
        Wäre vielleicht auch besser gewesen von Lego die B609 als Set auf den Markt zubringen.
        So haben die jetzt unnötigen Ärger.
        Aber grundsätzlich hab ich mit dem jetzigen Set auch kein problem. Find es sogar gut getroffen.
        Seh es auch nicht als Kriegsspielzeug eher als Modell eines echten Flugzeugs.
        Wie ich noch aus meiner Kindheit weiß haben wir sogar Stöcke und Äste als Pistolen oder Gewehre benutzt.

        2+
  11. Nur mal so aus Neugierde:
    Gab es auch beim 42066 so eine Dikussion über das Modell?

    Das war natürlich kein Lizenzmodell und wurde als „Race-Jet“ aufgelegt, dennoch sind solche Jets ja prinzipiell Militärflugzeuge. Den einzigen Unterschied sehe ich jetzt soweit erstmal nur in der Lizenz und des daraus entstehenden Vorwurfs der „Untertützung eines Rüstungskonzerns“. Das hätte man aber wiederum auch bei einer 737 und etlichen Konzernen in der Autoindustrie usw.

    Wäre das Problem dann mit einem Verzicht auf die Lizenz aus der Welt? Fantasy Rescue-Flugzeug… wie eben auch fantasy Race-Jet. Ich persönlich lege auf die Lizenz keinen Wert, finde drehbare Rotoren aber spannend und finde die orangenen Akzente eigentlich auch ganz schnieke 😉
    Vielleicht finden sich ja noch Möglichkeiten das Modell weiter in die zivile Welt zu rücken, wäre schade drum.

    4+
      • Merci Monsieur.
        Was er sagt hat sich ja nicht geändert: Man muss versuchen das Modell vom Militär zu entrücken. Eine Lizenz macht das natürlich schwieriger. Entweder kommt Kritik, weil es das Ergebnis doch gar nicht gibt, oder das Entrücken klappt nicht dann ist es doch wieder Militaria.

        Wird übrigends mal wieder Zeit für eine Interview von Dir mit Kossmann 😀 Es gibt viel zu besprechen! ^^.

        1+
        • Das Thema wird uns weiter begleiten und ist verzwickt. Wie schon gesagt: Ich schaue hier gerade auf das Piratenschiff und zwei X-Wings… lange her, Fiktion, aber eben auch Krieg. Diese Diskussion führen wir hier seit Jahren.
          Aber ganz klar: Wir haken nach und bei nächster Gelegenheit wird auch dieses Set Thema sein.

          1+
          • Wenn Krieg for Lego das Problem ist, dürfte Star Wars ja schon dem Namen nach in keinster Weise vertrieben werden…
            Man denke auch an all die Avengers Sets in den irgendwelche Raketen montiert sind oder andere Waffen. Vor allem der Heli Carrier ist ja wohl eine einzige Kriegsmaschine, auch wenn das aktuelle kleinere Set mir eher nicht gefällt.
            Meiner Meinung nach wird hier übertrieben reagiert.

            7+
          • Es ist ja nicht nur das Militärische, sondern auch das Religiöse. LEGO sagt, dass man sich aus religiösen Dingen heraushalten möchte, aber die Shanghai Skyline (21039) beinhaltet trotzdem einen buddhistischen Tempel. Weitere Beispiele: Tokio (21051), auch diese Skyline beinhaltet einen Tempel; Taj Mahal (10189/10256), dieses Gebäude ist auch eine Gebetsstätte und natürlich die Kirche (1309). Entweder man ist konsequent konsequent oder eben nicht. Ich habe nichts dagegen und würde mich beispielsweise auch über ein Modell des Kölner Doms oder des Hamburger Michels freuen, aber LEGO sollte seine Stellung zu gewissen Themen nochmal klarstellen bzw. erst einmal für sich selbst klären. Zu dem betroffenen Set (42113) kann ich nur sagen, dass ich die Bilder von diesem Set einfach so hingenommen habe und dachte: „nicht schon wieder ein Flugzeug / ein Helikopter“, auch wenn diese in der Technic-Reihe eher selten sind gegenüber LEGO City. Ich denke, dass man das Set jetzt auf den Markt bringen sollte und sich dann aber in der Zukunft mehr Gedanken bezüglich solchen Aspekten machen muss. Ich würde es nur schade finden, wenn die neue Control+-Komponente, die dieses Set beinhaltet, nicht auf den Markt kommen würde, da die neue Batteriebox endlich unabhängig von einer App funktioniert. Abschließend kann man auf den Produktbildern, welche zu diesem Set gehören, eindeutig mehrmals den Schriftzug „Rescue“ lesen. Trotzdem ein kontroverses Thema.

            3+
      • Was ist mit dem Aston Martin DB5, der hat auch Kanonen 🙄

        1+
  12. Ich muss sagen, dass ich mir nach dem gestrigen Review zu 10226 dieses gestern Abend noch bei ebaykleinanzeigen bestellt habe.

    Man kann ja wohl hier und da mal etwas aus diesem Themengebiet rausbringen. Wohlwissend, dass dies auch mit den wenigen Waffen nicht in der ersten Reihe bei Militäreinsätzen verwendet wird. Dass es immer, wie oben erwähnt, deutlich mehr Hersteller gibt, wo es irgendwelche Militärbezüge gibt, mit denen Lego zusammen arbeitet, zeigt wie fließend der Übergang ist… Der Konzern beteiligt sich am Wiederaufbau des Lagers für die Kinder in Hospizen, welches widerlicher Weise ausgeraubt wurde. Jetzt mag man philosophieren, woher der Gewinn/die Einnahmen dazu stammen… ich finde es sehr an den Haaren herbeigezogen.

    Ich wollte das Set gar nicht kaufen, weil es mir nicht gefiel. Aber sollte es rauskommen, bleibt es ggf. nicht lange auf dem Markt -> Stichwort: Wertanlage 😁
    Aber auch das finde ich traurig und kaufe mir Lego NUR zum aufbauen, sammeln und bestaunen 😉

    Viele Grüße

    3+
  13. Ich sehe es wie viele andere auch, dass die Reaktion übertrieben ist und man – würde man es durchziehen, dann auch andere Hersteller boykottieren müsste (von Star Wars ganz zu schweigen, das ist oftmals ja nichts anderes als reines Kriegsgerät) Ja, es handelt sich im Original um ein Militärflugzeug, aber es ist im Modell auch ganz klar als Rettungsflieger ausgelegt (ob es den in echt nun gibt oder nicht). Wobei ich in der Hinsicht mit den Militärfliegern ohnehin kein Problem sehe, wie eine ganze Sammlung von Modellen anderer Hersteller (aus dem Nicht-Klemmbausteinbereich) zeigt.

    4+
    • Ich würde Star Wars und auch dem Avengers Heli-Carrier mal vergeben, weil sie nicht wirklich auf reale Ereignisse anspielen und daher nicht in die Kategorie „Modernes Kriegsgerät“ fallen. Natürlich sind es am Ende Kriegsmaschinen. Die Soldaten des 3. Reiches fand ich bei LEGO Indiana Jones schon wirklich grenzwertig.

      LEGO sollte als Marktführer im Spielwarenbereich darauf achten Kindern keinen Krieg zu bewerben. (Star Wars Franchise Nummer etc. sind da eine Debatte für sich)

      Deswegen hatten wir in der Piratenreihe z.B. auch nie Blauröcke gegen Rotröcke oder ähnliches, sondern es waren quasi immer Piratenjäger, quasi Polizeisets im 18. Jahrhundert. Da waren natürlich Soldaten dabei, die aber in ihrer Funktion mehr Ganoven jagen sollten, als Kriege austragen.

      1+
  14. Ich denke am Ende bleibt nur die Möglichkeit das Produkt einzustellen oder so umzugestalten, das keine Assoziationen mehr zum original möglich sind.

    1+
    • Änderungen sind ohne einen riesigen Kostenaufwand nicht mehr möglich. Alle Kartons zurückschicken und etwa den Inhalt ändern wird es nicht geben, gerade in diesen Zeiten.
      Und die Frage ist, ob das Set womöglich hierzulande nicht auf den Markt kommt, aber in anderen Regionen? Wir behalten die Lage im Blick und berichten.

      0
  15. Gilt das „The White House“ eigentlich auch als Kriegsgerät? 🙂

    15+
  16. Ich bin kein Freund von Keiegsgerät, auf gar keinen Fall z. B. irgenswelches Gerät, aus dem 2.WK. Mit diesem Hubschrauber hab ich jedoch wenig Stress. Ich würde auch zuerst mal gucken, was das für eine Organisation ist, die sich da jetzt stark macht. Hab vorher von denen noch nie gehört. Machen die das auch bei anderen Spielzeug Herstellern? Wer steckt dahinter?

    1+
    • Mir sind die sehr gut bekannt. Das sind nämlich die, die sich bei jedem Tag der Bundeswehr oder Gelöbnis mit blutigen T-Shirts vor die Panzer legen und „Soldaten sind Mörder“ skandieren…

      1+
      • Aha, ja danke für die Antwort, wie gesagt ich kenn die nicht und bin auch nicht der Meinung, dass Soldaten Mörder sind. Aber ich denk, das führt hier zu weit. Wer das Fluggerät kaufen will, sollte das tun dürfen. Wer nicht, der nicht.

        0
  17. Hi zusammen, ich kann mich dem nur anschließen das Lego da einen Fehler gemacht hat.
    Der Hubschrauber ist mittlerweile nicht mehr im online Shop zu finden. Ich denke die haben es in Billund noch auf den letzten Drücker „gerettet“
    Angenehme Woche euch allen.

    2+
  18. This is madness. I can’t find any weapon in this set. TLG released the Technic Mercedes Unimog U400 (which was a licensed set) in 2013. Many European armies have Unimogs in their inventory. The Technic heavy lift helicopter in 2016 was also based on a military vehicle (KA-25 from Kamov) and the b-model was basically a CH-47 Chinook (from Boeing). These could also be considered as military vehicles, but there was no fuzz about it. The V-22 (like the Unimog and the KA-25) is really something special on a technical level and TLG tried to reproduce the main functionalities. Technic is about magic with gears, motors and pneumatic things. We should’t forget that many technologies we use today are coming from military projects (GPS, internet, etc …). Bell and Boeing are participating in our daily technical advancement too.

    10+
  19. Ich finde solange es keine spezifisch militärische Konfiguration eines solchen Helikopters/Flugzeuges ist, ist es okay für LEGO dieses Set herauszubringen. Meiner Meinung nach sollte LEGO von sämtlichen Thematiken moderner Kriegsführung als Sets absehen (Beginn 1. WK).

    Sachen wie eine Ritterburg, ein Piratenschiff und auch ein Western Fort sind meiner Meinung nach in Ordnung.

    Was diesen Flieger hier angeht: Man hätte die Farben anders gestalten können, wobei die grauen Teile aber für Moccer ganz hilfreich sein sollten. Auf jeden Fall hätte es die Kooperation mit Boing nicht gebraucht für so ein Set. Den Flieger hätte man als generisches „Cargo-Transport-Plane“ rausbringen können statt sich aufs dünne Eis mit einer Kooperation für ein Militärflugzeug zu begeben.

    1+
    • Aber mal ehrlich, sobald irgendwo Pistolen, Gewehre oder Kanonen dabei sind, bauen die Kids sowieso irgendwann Kriegsgerät daraus.

      Und das muss ja nicht einmal von Beginn an eine Waffe gewesen sein. Bei meinem Lego Airwolf in den 1980ern habe ich Lego Antennen für die MGs genommen, wenn ich recht erinnere.

      Kinder spielen meist Krieg, weil sie entweder den Lärm toll finden oder auf das einfache Konzept von Gut gegen Böse, das oft in der Kriegsdarstellung im TV reagieren. Dass da im echten Krieg Menschen sterben und Krieg immer Leid mit sich bringt, verstehen sie zunächst nicht und es ist die Aufgabe der Eltern, ihnen das nahezubringen.

      4+
  20. Sollte Lego dieses Set canceln, so wäre das eine der heuchlerischten Aktionen seit langem…

    8+
  21. ich frag mich immer wo das problem mit kriegsgeräten ist? auch dieses “ alles aus dem 2. wk gehört verboten usw…“ es ist geschichte und geschichte gehört aufgearbeitet. wurde in manchen deutschen kulturbereichen ( ost – west ) teilweise schlecht gemacht. dennoch gehört es zur weltgeschichte! wer sich nicht mit geschichte beschäftigt wird in der gegenwart von ihr beeinflußt. daß man keine massenvernichtungslager als spielzeug herausbringt ist irgendwo verständlich. aber panzer, boote, motorräder gehören einfach dazu. und zwar weltweit. revell, tamiya und co stellen es auch her ohne daß sich dann waffennarren mit amoklaufgedanken auf ner modellbaumesse hinstellen und weltherschaftspläne schmieden. nein sie schauen sich die details der modelle an und fachsimpeln. bei uns wird jedes jahr der napoleonische krieg nachgespielt. oder im sommer die eroberung durch die hussiten…und alle sind fasziniert. und wie erfolgreich solche modelle sind zeigt ja zb cobi. daß lego jetzt sowas nicht zwangsweise produziert finde ich gut. aber wenn dann in zivile modelle soviel interpretiert wird wegen der political corectnes dann haben wir bald nur noch blumenwiesen zum bauen. und wenn neben männlich- weiblich dann noch die divers sets aufm markt kommen….

    4+
    • Ich finde es gut, dass es hier klare Trennlinien gibt: Jemand der Panzer bauen möchte, kann dies doch gerne tun. Entweder als MOC oder eben, er kauft die Modelle anderer Hersteller. Dagegen hat hier niemand etwas. Aber ich persönlich möchte nicht sehen, dass LEGO Panzer produziert. Auch wenn sie womöglich Blumen transportieren. 😉

      3+
    • LEGO hat als Marktführer im Spielwarengeschäft eine gesellschaftliche Verantwortung und wirbt mit Produkten für (nun seit 18+ auch offiziell) alle Altergruppen. Mir als erwachsenem Mann kann man Kriegsmodelle wie Panzer und Kampfjets bewerben, aber für junge Kinder sollte moderner Krieg nicht beworben werden, zumal es keine Möglichkeit für LEGO gibt, den Horror eines Krieges wirklich darzustellen, sodass man daraus etwas lernen könnte.

      Es wäre einfach nicht richtig von LEGO in einem Regal ein Krankenhaus zu bewerben und daneben eine Sturmdivision von Nazi Soldaten. Man lernt in der Schule wichtige Dinge über den 1. und 2. Weltkrieg, wenn die Zeit dafür reif ist. Fünfjährige müssen sich noch nicht mit Panzern auseinandersetzen. Zumal es hier um die schrecklichsten und dunkelsten Ereignisse der menschlichen Geschichte geht.

      Es gibt definitiv auch vom Konzept her einen Unterschied zwischen einem Segelschiff, welches mit Kanonen bewaffnet ist aus dem 17. Jahrhundert oder einer mittelalterlichen Balliste und einem Churchill-Crocodile Flammenwerferpanzer. Den Zeitgeschichtlichen Hintergrund über Mittelalter und natürlich die „Piratenzeit“ lernt man wesentlich früher, als den mit den Geschehnissen der modernen Kriegsführung.

      5+
  22. Ich finde, dass sich LEGO unnötiger Weise aus o.g. Gründen von einer bisher (zumindest mir) völlig unbekannten NGO treiben lässt.

    Demnächst protestiert PETA gegen Duplo Sets, die Tiere im Zoo zeigen oder die Umwelthilfe sieht durch den nächsten Supersportwagen Rasen auf der Autobahn verherrlicht. Ich hab die Befürchtung, dass LEGO die Büchse der Pandora geöffnet hat.

    Was mich interessieren würde, nimmt LEGO das Set nur in Deutschland oder auch z. B. in den USA vom Markt?

    9+
    • PS: also irgendwie kommt mein Handy mit der Kommentarfunktion nicht so zurecht. Der letze Kommentar sollte ein eigener Werte und dies eine Antwort. 😉

      1+
  23. Es lebe die Scheinheiligkeit.

    2+
  24. Hallo, hätte Lego sich das nicht vorher überlegen sollen. Jetzt gibt es denke ich einen riesigen Medienrummel.

    2+
  25. Ich persönlich halte die ganze Diskussion für doch arg übertrieben: nur weil etwas militärisch genutzt werden kann, ist es nicht sofort Kriegsgerät. Zumal die Version von Lego eben als reiner Senkrechtstarter Transporter dargestellt wird, ohne Waffen. Aber im Sinne des PC Friede, Freude, Eierkuchen hat Lego ja schon öfters bei „Kontroversen“, die für mich eher der Sturm im Wasserglas waren, zurück gezogen, siehe z.B. auch GreenPiece/Shell. Mir gefällt dieses Verhalten nach dem Motto „die schreien/weinen laut genug, also werden sie Recht haben“ gar nicht. Aber ich hatte auch noch eine glückliche Kindheit, mit Playmobil Bauarbeitern inklusive Bierflaschen…

    5+
  26. ninbricks aka Wolfpredator

    20. Juli 2020 um 14:55

    Unterm Strich ist das nur Webung für alle. Für die Friedensbewegung weil sie „politisch korrekt“ ist, für LEGO, weil sie mediale Aufmerksamkeit bekommen und für Boing/Bell, weil es um ihr „Baby“ geht. Aber es ist absurd, sich vorzustellen, daß LEGO das Modell „aus Versehen“ produziert hat und jetzt, surprise, surprise wegen des militärischen Primärgebrauchs des Fahrzeugs ein Medienrummel ausbricht. Haben sie die „Shell-Story“ vergessen? Auf jeden Fall wurde Aufmerksamkeit erreicht, und bestimmt einige spekulieren, sich das Set als reine Gelddruckmaschine zu besorgen. Ich bin zwar kein Technik-freak, aber ich würde bedauern, wenn es nicht erscheinen würde. Daß LEGO das Modell nicht herausbringt halte ich allerdings eher für unwahrscheinlich. Dazu sind die Verträge zu dick!!! Business as always… ;-p

    3+
  27. Hallo zusammen,
    Ich persönlich finde es durchaus etwas übertrieben, dass wegen einem Legomodell so eine große Diskussion entsteht auch, wenn ich klar gegen Kriegsspielzeug oder Kriegsverhärrlichung bin. Aber okay, Lego behauptet von sich, kein Kriegsspielzeug herstellen zu wollen und die Bell-Osprey ist im Krieg im Einsatz. Das ist Fakt. Also verstößt Lego gegen die selbst auferlegten Regeln. Wie viele jedoch bereits geschrieben haben, gibt es auch zahlreiche andere Hersteller (z.B. Land Rover) die auch Kriegsmaschinen herstellen und mit denen Lego Partnerschaften eingegangen ist. Somit könnte man jedes dritte Set hinterfragen.
    Ich finde aber, dass Lego dem Problen ganz einfach aus dem Weg hätte gehen können, indem sie die (aus meiner Sicht völlig unnötige) Lizenz weggelassen hätten. Dann würden vermutlich viel mehr Fans in dem Set ein(en)Flugzeug/Helikopter mit tollen Funktionen und interessanter Technik sehen, ohne dass die Kriegs-Diskussion den Eindruck stören würde.
    Aber gut, jetzt gibt es die Diskussion und jetzt muss Lego hinterfragen, ob sie in Zukunft solche Sets produzieren sollten.

    Grüße Andreas

    5+
  28. Sarkasmus an :
    Lego verkauft die Lizenz und das bisher produzierte an
    C…oder andere..
    Die haben keine Probleme damit.
    Und ich hole es mir dann dort.
    Upps jetzt hab ich mich als Militär Fan geoutet.
    Und zukünftig nur noch Einhörner und zB Tiere produzieren.
    Würde ja auch ne Friedenspfeife vorschlagen..aber da kommen wieder die Nichtraucher.
    Sarkasmus aus

    5+
  29. Beim besten Willen !Warum ?Die V22 ist Militärisch aber das ist mir egal bei Indiana Jones waren die Bösewichtige Nazis hat einer irgendetwas gesagt ?:Nein! Ich liebe das Set jetzt schon und kann sagen das ich diesen Streit asozial blöd und unnötig finde es gibt in der Vergangenheit so viele Sachen Worüber man reden müsste wie Indiana Jones bei Star Wars ballern die auch alle rum! Mir geht es nicht darum das es Militärisch ist sondern die Funktionen und die Neuen Motoren !Ich bin jetzt stink wütend auf Lego .Habt noch einen schönen Tag!

    5+
  30. Bei allem nötigen Respekt sollte erstmal Forschung betrieben werden von dieser Friedensgesellschaft der osprey wird auch zur seerettung eingesetzt. Cobi haben wenigstens rueckgrat und wuerden sich nicht beeinflussen lassen

    1+
  31. Verklagen die denn jeden, der Kriegsgerät als Spielzeug herausbringt? Revell dürfe es so doch gar nicht mehr geben, oder? Und was ist mit diesen kleinen Plastikpanzern und Soldaten, die in meiner Kindheit immer für ein paar Pfennige zu kaufen waren? 🙂

    Die Welt wird immer extremer.

    2+
  32. Ich finde, die Hinweise in Richtung „ja, aber der Defender, der Unimog und ein Mercedes LKW, die gibt’s auch alle militärisch“.
    Der Punkt ist, dass die Osprey ausschließlich für militärische Zwecke entwickelt und gebaut wird.
    Zur Illustration – Airbus baut einerseits die zivile A330, von der es inzwischen auch eine militärische Variante gibt. Verkaufszahlen aber über 90% zivil. Dh weder in der Entstehung noch in der Nutzung militärisch geprägt. Im Übrigen auch von der zivilen Sparte des Konzerns entwickelt. Dh eine A330 (oder Boeing 737/767, für die im Grunde das gleiche gilt) von Lego wäre iO.
    Die Airbus A400M hingegen ist zwar unbewaffnet, aber ein rein für militärische Zwecke entwickelter Transporter, der von der Airbus-Rüstungssparte verantwortet wird. Die von Lego wäre nicht iO.

    Womit wir zur Osprey kämen. Die fällt in dieselbe Kategorie wie die A400M. Die zivile SAR-Variante, die Lego hier darstellt, gibt es de facto nicht – und wird es wahrscheinlich auch nicht geben, wenn man sich die enormen Anschaffungs- und Wartungskosten ansieht, die sich außer Militär niemand leisten kann.
    Die Frage der Bewaffnung spielt hier mE auch nicht die wesentliche Rolle bei der Bewertung – es ist dediziertes modernes Kriegsgerät.

    Erschwerend hinzu kommt hier die Lizenzierung, die letztlich dafür sorgt, dass die Militärsparten zweier Konzerne (die beide auch Zivilsparten haben, die aber mit der V-22 nichts zu tun haben) durch ein Lego-Modell repräsentiert werden.
    Und das nehme ich definitiv als Verstoß gegen den Lego-eigenen Kodex wahr.

    Ums Modell finde ich’s tatsächlich fast schade – die Tiltrotoren mit Antrieb sind nicht ganz uncool. Aber dann lieber abstrakt und nicht als Nachbildung eines Kriegsflugzeugs.

    3+
    • … Beim ersten Absatz fehlt der Satzschluss „gehen etwas am Punkt vorbei aus meiner Sicht.“

      0
    • Die Kritik war „beendet die Kooperation mit Boeing, weil sonst jedes verkaufte Set (über Lizenzgebühren) einen Rüstungskonzern unterstützt.

      Mit dieser Logik sind Sets vom Unimog ebenso vom Tisch wie alles von Airbus!

      3+
      • Ich sage ja auch nicht, dass ich die NGO-Kritik 1:1 unterschreiben würde, sondern bezog mich auf den Lego-Kodex.
        Sowohl bei Boeing als auch Airbus sind die zivilen und die Rüstungssparten stark getrennt voneinander – bei Airbus waren sie es sehr lange auch namentlich, bis man sich aus Marketinggründen zur Namensgebung Airbus für alle Bereiche entschieden hat.

        Aber zurück zur V-22. Bei der ist eine zivile Darstellung, bei der man den Namen beibehält und das Lizenzthema herausstellt (statt die V-22 zu generisieren, wie man das auch beim Liebherr LRT gemacht hat) mE ehrlich gesagt.. Whitewashing.

        „The V-22 Osprey is a joint service multirole combat aircraft“ – „Kampfflugzeuge“. Das ist Herstellerbeschreibung von der Boeing-Website, wo die Osprey unter „Defense“, nicht unter „Commercial“ geführt wird. Dh der Hersteller selbst ist da ganz unzweideutig, was den Sinn und Zweck des Geräts angeht. Das wischt man nicht beiseite, indem man unter Beibehaltung des Namens die Waffen weglässt und so tut als gäbe es eine reine SAR-Version der V-22.

        2+
        • Wenn deine Argumentation sich darauf bezieht, wo ein Flugzeug beim Hersteller gelistet ist, dann hätte Lego auch keinen Chinook heraus bringen dürfen. Diesen gab es aber als Polizei Version, was in der Realität nie der Fall war. Auch eine Nutzung des Chinooks im Zivilen Bereich ist auf dem selben Level wie der V22 Osprey.

          Sollte man sich auf die Bewaffnung beziehen: Diese ist bei jedem Boden, Luft und Wasserfahrzeug möglich. Zum Beispiel kann der Chinook 2 Raketenbatterien (19 Raketen) mitführen. Der Osprey hingegen kann nur MG bekommen, welche für die eigene Verteidigung gedacht sind.

          0
  33. Recherche zeigt: Es gibt keine reine SAR-Fassung der V-22. Höchstens militärische Ospreys, die im militärischen Einsatz auch mal dafür genutzt werden.
    Aber selbst dafür findet man nicht so einfach Quellen, die diese Verwendung als normalen Einsatzzweck für dieses Gerät belegen.

    2+
    • Wenn sie sagen wollen, das Lego hier etwas genommen hat und es verändert hat so haben sie recht allerdings müssen sie sich mal den Lego Katalog ansehen und werden feststellen, das Lego bei den wenigsten Sets den Realitätsbezug behält und den Vorbildern in der echten Welt folgt. Sooo und der Osprey ist wenn er fliegt, wie viele bereits ausgeführt haben wenn überhaupt mal mit einem einzigen MG gesichert/bewaffnett, da dieses aber an der Heckrampe befestigt ist, stört es das ein und ausladen wird also, wenn es nicht absolut von nöten ist weggelassen. Sooooo kommen wir zum Chinook das ist der „Schoolbus“ so wird er von amerikanischen Soldaten teilweise genannt. Diesen gab es schon in einer Vielzahl von Varianten bei Lego, sei es als Polizei Transport Hubschrauber oder als Forschungshelikopter. Dieser Hubschrauber kann mindestens 3 MG’s und teilweise noch Raketenbaterien tragen also hat sich Lego damals mehr schmutzig gemacht als heute mit dem V22 also bitte wenn man nachforscht dann richtig. Des weiteren schauen sie sich jetzt bitte mal die LEGO City Polizei Set’s an. Was findet man da richtig schwer aufgerüstete SWAT oder Einsatzkomandos, das sind Einsatz Kommandos der Polizei, die teilweise auf dem Stand der Spezialeinheiten der Bundeswehr oder anderen Armeen operieren. Zu erkennen daran, dass Lego ohren netten alten Vorstadt Polizisten mit Jacke und weißem Hütchen und ganz ganz eventuell mal mit Handschellen gegen einen Schutzweste und Helm tragenden düster drein guckenden Polizeibeamten ausgetauscht hat. So also wenn sie meinen, das Lego bitte keine Kriegsfahrzeuge mehr zeigen soll dann schaun sie bitte auch in die Polizeireihe und stellen fest, mmmhhhm dooof die Jeeps und LKW sehen ja schon alle irgendwie aus wie der Surviver R von Rheinmetall oder der Dinigo von KMW mhm aber die LKW diesehen ja normal aus ja also Lego sollte bitte wenn sie den Osprey nicht rausbringen mal ihre ganze Produktpalette zusammenstreichen und merken, dass sie sehr sehr viel Paramilitär verkaufen und das schon seit langem und seien wir mal ehrlich besonders bei den Sets wird genau deshalb so gerne zugegriffen. Weil man so aus seiner Polizei eine mini Armee machen kann. Sooo wieder zum Osprey dieses Modell kauft man nur, wenn man davon weiß, was es ist, warum es ist wie es ist und was es so besonders macht und, dass es schon verdammt viele Leben gerettet hat.

      0
  34. Als überzeugte Zivilistin musste ich nun erstmal nachlesen und recherchieren, was es mit diesem Fluggerät auf sich hat … die Sache scheint mir klar, es gibt offenbar keine zivile Variante – ich wundere mich ein wenig, dass LEGO das nicht bemerkt hat. Nach meinem derzeitigen Kenntnisstand würde ich es nicht kaufen, auch nicht als Geschenk für eine andere Person. Die artes mechanicae haben schon seit der Antike eine militärische Komponente, so wie beinahe alle großen Firmen, die Fahrzeuge, Dichtungsventile, technische Komponenten, Flugzeuge etc. herstellen, in der Regel auch an der Produktion von Waffen und Kriegsgerät beteiligt sind und verdienen. Das stört mich üblicherweise nicht, ich bin keine Pazifistin, bin der Auffassung, dass wir Soldaten und Soldatinnen auch in der Bundesrepublik Deutschland benötigen, aber: in diesem Fall ist eine zivile Komponente nicht vorgesehen, damit möchte ich das nicht als Set von LEGO, also als Spielzeug haben und kaufen, gerade auch deshalb, weil wegen des Lizenzvertrages ja wahrscheinlich Geld aus Billund in Richtung Bell-Boeing fließt.

    4+
    • Es gibt wohl eine Variante, die für die Seerettung konzipiert ist, diese gehört aber wohl auch zu einer Einheit der USA, die für mich nach einer Militärorganisation klingt.

      0
  35. Wenn ein Set von Boeing nicht kommen darf, weil Boeing auch Waffen herstellt, dann träumt nicht mal von irgendwelchen Linienflugzeugen oder Rettungs-/Polizeihelikopter, denn ALLE Flugzeugbauer stellen auch militärische Varianten ihrer Produkte her!

    Außerdem finde ich es absolut heuchlerisch, Kriegsgerät zu verteufeln und auf der anderen Seite das nächste Star WARS BATTLE Pack gleich dutzendweise zu bestellen, um die 501. LEGION nachzustellen!

    Sorry, wir haben als Kinder auch Cowboys und Indianer und, ja, auch Krieg gespielt und ich habe in den 1980er Jahren ein Airwolf aus Lego gebaut und mit meinem Bruder gegen andere Lego Helikopter Luftkampf gespielt und aus uns beiden ist etwas geworden und wir haben und hatten nie irgendwelche Amoklauf Fantasien!

    2+
  36. Ich zitiere mal: „Wir verfolgen bereits seit langem den Grundsatz, keine Sets mit Militärfahrzeugen zu gestalten.“

    Meine Antwort dazu besteht aus nur einer Linie: „Star Wars – Krieg der Sterne“

    1+
  37. Entschuldigung, aber wie lächerlich ist das mittlerweile?
    Wir haben früher auch mit Panzern und Soldaten gespielt und sind trotzdem normal geworden…
    Heutzutage heulen die Schneeflöckchen und die ganzen Firmen kuschen …
    Das ist doch nicht mehr normal! -.-

    4+
    • Die Nutzung des Begriffs „Schneeflocken“ hilft sicher bei der Einordnung dieses Kommentars.
      Dass er so tut, als ob die „kein Militär“-Linie bei Lego neu wäre, ebenso.

      1+
  38. Also, wenn ich es mir recht überlege, werde ich das Set jetzt erst recht kaufen, wenn es irgendwo in der Welt auf den Markt kommt!

    1+
  39. Hallo zusammen.
    Hab gerade nen Blick auf den Kalender getan und Nein nicht 01.04.
    Ich sage schon lange die „Unwörter des Jahres 2015“ googelt es nach, sind an der Macht.
    Keine Angst Lego wird das Modell schon los. Die Amies und Chinesen werde sich darum reissen.
    Auch die Schwarzmarkthändler werden auf der Bucht ihren reibach machen. Den alle arme Europäer werden Apothekerpreise zahlen müssen. Das ganze erinert mich an Wirbel um die Revell Reichsflugscheibe „Hanebu 2“. Was kommt als nächstes Star WARs, DC Hero’s (der Brutale Joker und Batman).
    Sorry aber „The worlds goes crazy and it’s going faster and faster“

    2+
  40. Um ehrlich zu sein, fand ich den Air Race Jet grenzwertiger. Diese Flugzeug gehört eher zu den Unterstützungskräften und fliegt eben Rettungseinsätze und keine Bombenabwürfe oder dergleichen.
    Neben dem Volvo Muldenkipper wäre dies mein erstes Set im Sommer geworden, weil ich die ganzen dunkel grauen Teile für MOCs haben möchte! So, wird das wohl eher nichts! Schade!

    0
  41. Ursprünglich hatte ich die Osprey als zu bunt und nicht realistisch genug eingestuft und wollte sie daher nicht kaufen. Jetzt muss ich mir das – und sei es nur als Protest gegen diesen Irrsinn – wohl doch noch mal überlegen, sollte das Set in den Handel kommen.

    2+
  42. Blödsinn. Alles falsch verstanden! Ich habe mich schon so auf das Set gefreut und nun verhageln mir das Modell ein paar übermotivierte, […] Freiheitskämpfer. Sehen und lesen hilft! Welche Farbe hat das Modell? Richtig, orange und dunkelgrau. Und jetzt lesen wir noch wie ein i-Dötzchen was auf dem Seitenruder steht : R-E-S-Q-U-E !!! Ich übersetze das gerne. Es heißt Rettung! Auch und gerade für diesen Einsatz wurde dieses Flugzeug gebaut. Jeder Hubschrauber ist ein Militärmodell. Denkt daran wenn Du in der Urlaubszeit einen Unfall auf der Autobahn hast und dann kein Hubschrauber oder Osprey kommt um Dir zu helfen. Es hängen Leben davon ab, auch Deines! Dank MacGyver wissen wir das alles, wirklich alles militärisch missbraucht werden kann. Sooo, und jetzt liebe Richter schaltet nochmal das Hirn ein, denkt nochmal nach und dann beurteilt nochmal unbefangen neu was dieses Modell aussagt! Richtig, Frieden, Freiheit und RETTUNG! Lesen hilft!

    1+
  43. Das VTOL V-22 Osprey ist beides es startet wie ein Heli und fliegt dann wie ein Flugzeug. Es gibt oder gab zivile Version, hab selbst Mal eine gesehen bei der ILA in Berlin Schönefeld 1997 oder so.Hatte auch ein Gespräch mit der Pressestelle des Herstellers, wo gesagt wurde das eine Version zum Transport von Arbeitern auf Bohrinseln genutzt werden könnte. Da war das noch eine Teststudie von Osprey und hatte noch keine X bzw. M Bezeichnung (üblich in den USA für militärische Zwecke). Also müsste LEGO das nur so interpretieren, da gibt auch keine Probleme mit den Behörden in Deutschland.

    0
  44. Absoluter BullShit gegen ein Set vorzugehen. Endlich macht Lego mal etwas was man sonst nur von Cobi kennt […] und auch einige Fans wollen und dann kommen irgendwelche Leute und sagen das geht nicht. Dann können wir auch gleich sagen wir nutzen gar nix mehr , denn fast jeder Konzern macht irgendwas das auch das Militär nutzt. Medikamente? Ja sry nehmt keine mehr, Bayer versorgt das Militär. Essen? Ne bitte nicht, in den EPA ist das auch drin. Autos? Nope, auch die helfen dem Militär. Diese Diskussion über EIN Lego-set ist so überzogen

    3+
  45. Ich finde es weltfremd wegen dem Set gleich so eine Debatte vom Zaun zu reißen (nicht hier, sondern auf der geführten Ebene). Ich hatte mich auf das Set gefreut.

    4+
  46. Ich fände das sooo schade! Militär kann man nicjt zu 100% leugnen, aber wie ihr ja schon geschrieben habt, Unimog, die „Kunstflug“jets etc. werden genauso militärisch genutzt und die Kooperstion mit Bell ist nicht schlimmer als mit Mercedes.
    Das Modell ist einfach so verdammt interessant! Ich hab mich wirklich rein technisch darauf gefreut, nicht weil ich ein grau-oranges Kriegsgerät in der Vitrine stehen haben will!

    0
  47. Die Diskussion, die wir jetzt leider führen müssen, hätte LEGO vor gefühlten zwei Jahren intern anstossen sollen, als die Kooperation und das Set in Planung waren. Ich bin ehrlich gesagt entsetzt, dass LEGO heute keine Argumente für dieses Technic Set und die eingegangene Kooperation vorweisen kann und sich als einzige Reaktion gezwungen sieht, ein produziertes Set zwei Wochen vor Veröffentlichung nicht in den Handel zu bringen. Die Folgen für die Umwelt mag ich mir nicht vorstellen und könnte LEGO dafür gleich noch einmal an den Pranger stellen. LEGO sollte zu seinem Produkt stehen: Hier wird ein Rettungshubschrauber verkauft. Und Waffen lassen sich beim Militär an jedes Fahrzeug montieren, auch an einen Defender. Und am Krieg verdienen viele Firmen, von denen man das gar nicht gedacht hätte. Am Ende geht es doch um die Frage: Verdirbt das Spielzeug unsere Kinder? Also – ich sehe einen Rettungshubschrauber, der nicht mal einen Stud-Shooter hat…

    1+
  48. Ich bin ein Vater, ich betrachte mich selbst als Pazifist, bin aber auch ein Ingenieur (wegen zu viel Lego in meine Kinderheit 😉 ). Und ich denke, dass in der Debate viele Leute vergesssen, dass das V22, mit seiner verstellbaren Rotoren, etwas ganz besonderes und einzigartig ist. Die Vergleichung mit dem A400 ist falsch, weil man kann jede menge viermotorige Lastflugzeuge finden. Tilt-rotor gibt es nur eines; deswegen sollte man eine Ausnahme für diesen fall geben. Früher oder später wird es ein solches Konzept vielleicht auch für zivile Zwecke geben. Und vielleicht wird es von einer Ingenieur entwikelt, der als kind mit diesem Set gespielt hat.

    0
  49. Doppelmoralischer Blödsinn von einem rein kapitalistisch motivierten Großkonzern. Selten so etwas Scheinheiliges gehört. Tonnen an Star Wars Sets mit Kampschiffen, Kampfläufern, Ninjago Kampfdrachen, Piratenschiffen mit Kanonen usw. auf den Markt werfen und bei dem Modell plötzlich moralisch werden weil ein Feidensverein das heulen bekommt.
    Ich melde mich freiwillig diesen moralischen Verfall entgegen zu wirken und erbarme mich eines der Lego Sets an mich zu nehmen und persönlich zu verwahren. Aber im Ernst, Lego deklassiert sich mehr und mehr. Von dem einstigen Traum meiner Kindheit ist nichts mehr übrig außer ein Verein der vollkommen an den Interessem seiner Kunden vorbeiarbeitet und sich einen scheiss damit auseinandersetzt was einmal der Grundgedanke an Lego war.

    2+
  50. Na, dann bin ich ja froh. Das dieses Kriegsgerät vom Markt genommen wurde.
    Dann kann sich mein Neffe ja weiter mit dem Star Wars Todesstern lernen, wie man ganze Planeten mit Millionen Einwohnern mit einem schnipps auslöscht.
    Sozusagen Vollständiger Völkermord freihaus mit Lego.

    Für mich eine Sinnlose Diskusion. Hier sind die Eltern erforderlich, die ganz einfach schauen müssen was ist in Ordnung, und was nicht. Ohne diesen Generalverdacht, der Hersteller macht was falsch.

    2+
  51. Seltsam, kann mich nicht erinnern, das es 2017 beim LEGO® Technic 42066 Air Race Jet so eine Diskussion gab. OK, damals gab es keine Kooperation mit einem realen Hersteller, ein Kampfjet war es trotzdem. Aber wenn man sich über etwas künstlich aufregen will, findet man immer etwas. Mal sehen, in welchen Ländern man jetzt an die Boeing kommt. Kann mir nicht vorstellen, das LEGO alle Set „einstampft“.

    0
  52. Ich versteh die Welt nicht mehr ….
    Nur weil 2 Menschen an ihrem Leben vorbeigerannt sind, sollen Millionen lego fans nicht in Genuss kommen, so ein faszinierendes Set zubauen?
    Verständnis hin oder her. Da hört für mich alles auf. Das ist LÄCHERLICH und nichts anderes.

    3+
    • Lego hat doch eine grosse Rechtsabteilung. Die Anwälte sollten dem Verein die Entwicklungs- und Produktionskosten mal in Rechnung stellen. Ich denke, dann rudern die wieder ganz schnell zurück.

      0
  53. LEGO ist das neueste Opfer der „Political Correctness Bewegung“ sonst nichts.

    Und wenn ich „Bewegung“ sage, dann nur weil ich politisch korrekt bleibe. Bei rechtsausrichtung nennt man diese Art von freiheitseinschränkung und Meinungsdiktatur Faschismus.

    Star Wars ist militant ohne wenn und aber. Do lange die Osprey nicht in Hellgrau und mit Hoheitsabzeichen daherkommt, ist sie nur ein Flugzeug. Ein Sternenzerstörer könnte die Erde vernichten.

    3+
  54. Dabei wäre interessant zu wissen, wieviele Urlaubsreisen die Blümchenkinder von der DFG-VK in Kampfbombern alias Boing 747 oder Airbus in der Vergangenheit gebucht haben. Es mag ja sein, das Lego gegen seine Prinzipen verstößt, aber das ist sicher Lego´s Sache und auch nicht gesetzwidrig. […] dass aus allem und jeden ein Politkum gemacht wird. Wenn der Rückzug/Verbot des Sets den Weltfrieden bedeutet, bin ich dabei. Aber irgendwie habe ich so meine Zweifel daran. Mercedes und Porsche haben historisch gesehen, auch keine weiße Weste.

    2+
  55. Ich möchte auch gerne dazu was sagen. Hier wird geredet, dass Lego seine Prinzipien verletzt, eine kleine Gruppe gegen einen großen Konzern vorgeht usw. In den verschiedenen Blogs werden dadurch beide Parteien in Schutz genommen.
    Und was mich wundert, dass hier immer von den Prinzipien und Richtlinien seitens Lego geschrieben wird. Ich weiß nicht, wer von den Millionen Lego-Käufern (Eltern oder Kinder) auf der Welt diese Prinzipien oder Richtlinien kennen, dass Lego keine „Partnerschaft“ mit militärisch-verbundenen Konzernen eingehen will.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob der Großteil der Käufer überhaupt weiß, was dieses Flugzeug überhaupt ist oder für was es eingesetzt wird.
    Hier wird auch so getan, als ob die Meinung, die in den verschiedenen Blogs vorherrscht, auch für die große Gesamtheit der Lego-Käufer gilt.
    Ich habe als Kind (dürfte um die 10-13 alt gewesen sein), nachdem ich das erste Mal die Technik-Ketten bekommen habe, die ersten Panzer nachgebaut und ich an den Bausätzen eines anderen „Modellherstellers“ orientiert. Und hätte mich gefreut, wenn es so ein Set auch mal von Lego gegeben hätte.
    Ich weiß auch nicht, ob es meinen Eltern bewusst gewesen wäre, dass sie – wenn Lego militärische Sets kreiert und hergestellt hätten – damit Konzerne unterstützen, die ebenfalls in der Militärbranche tätig sind. Und damit komme ich wieder zum dem vorhin genannten Punkt, ob den meisten überhaupt bewusst ist, welches Set mit welchem Hintergrund sie da überhaupt kaufen oder ob sie die Prinzipien kennen.
    Für mich persönlich ist es egal, ich mag Lego, mag die Technic-Reihe, aber dieses Flugzeug wäre aus Platzgründen nicht bei mir ins Regal gekommen. Und wenn ich diese Artikel nicht gelesen hätte, hätte ich auch nicht gewusst, dass es was rein militärisches sein soll (auch wenn anders dargestellt).
    Irgendwo wurde genannt, dass die US-Küstenwache auch solche Flugzeuge hat, die Küstenwache allerdings den Streitkräften unterstellt ist. Ist es deswegen gleich militärisch?

    Es wurde schon genannt: heutzutage wird aus jeder Mücke gleich ein Elefant draus gemacht, nur damit man politisch korrekt sein muss.

    1+
  56. Ich hätte auch gerne dieses Set gekauft was in der Lego Version keinerlei kriegerische Funktionen suggeriert und ich glaube auch nicht, dass durch die Lizensierung Boeing auch nur ein einziges Militärflugzeug finanzieren kann. Aber Grundsätze sind Grundsätze – Lego hat die sich selber auferlegt und sollte sich dann auch daran halten. Leider.

    0
  57. Das fällt Lego erst auf, nachdem die die Sets produziert haben? Verstehe die Aufregung nicht, die haben eine Grenze leicht überschritten, die sie selber zuvor immer weiter ausgehöhlt haben. Klar, das Ding wurde nicht wie ein LKW oder Hubschrauber für die breite Masse gebaut, sondern für das Militär entwickelt und produziert, ähnlich wie ein Panzer. Das hätte Ihnen aber früher aufallen müssen.

    Ich frag mich halt, wie lange Lego es sich noch leisten kann, angesichts der starken Konkurrenz auf das zu verzichten, was Cobi und die Chinesen schon längst tun und offenbar sehr viel damit verdienen.

    Es ist zwar moralisch etwas verwerflich, aber immerin hatten Sie den Anstand, ein paar orangene Panels dranzubauen.

    Heuchlerisch finde ich eher den Friedensverbund, der da jetzt bei Lego einhakt, man ihn aber vorher nie bei anderen Spielzeug klagen hat hören.

    1+
    • Ob und in wiefern schon bei anderem Spielzeug „Anklage“ erhoben wurde, kann ich leider nicht sagen. Es ist der Tropfen auf dem heißen Stein, es gab ja offenkundig auch schon vorher Beschwerden. Die Mitteilung von LEGO kam ja nicht aus dem Nichts…

      0
  58. Welche Bewaffnung hat die V-22 Osprey denn bitte? Die Bewaffnung des sogenannten „Door Gunners“ (MG Heckklappe) kann auch an fast jedem Boot, Schiff, Fahrzeug, Flugzeug oder Hubschrauber angebracht werden! Das ist kein Alleinstellungsmerkmal der Osprey! Welche Bewaffnung haben den die Versionen MV-22, HMX-1, CV-22 den sonst noch? Das ist kein Kampfhubschrauber, und selbst an diesen kann man die Außenbewaffnung entfernen! Übrigens hat Lego schon mehrfach Kriegsgerät hergestellt (1975-1978, 480, Lastenhubschrauber „H-19 Chickasaw“; 1978-1979, 398, USS Constellation; 1984-1991, 6030, Steinschleuder; 1984-1987, 6061, Belagerungsturm; 1986-1988, 6012 Armbrust-Streitwagen; 1988-1990, 6039, Zwillingsschleuder; 1989-1991, 6245, Ruderboot mit Kanonier; 1989-1992, 6482, Bergungshelikopter „CH-47 Chinook“; 6285, Piratenbrigante; 1995-1997, 6008, König Richard; 8412, Beobachtungshelikopter „H-13 Sioux“; 1996-2000, 6706, Kavallerie; 1996-1998, 8456, Fiber Optic Multiset „AH-1 Cobra“; 1997-2001, 6790, Bandit mit Geschützwagen; 2000-2001, 4807, Feuerangriff; 2002-2005, 10024, Roter Baron „Fokker DR1“; oder 40049/ 10226/ 3451 Sopwith Camel! Um nur ein paar zu nennen.

    1+
  59. Verbannt dann auch die Space Sets, man könnte ja die Raketen als Trägerraketen für Atombomben nutzen. Basiert nicht die gesamte Raumfahrt auf den Wettlauf der Militärs um die Vorherrschafft im Weltraum? Spionage, Raketentechnik, möglicher Einsatz von Waffen etc. …. Die Realität ist nun nichtmal nur ein kunterbuntes Ausmalheft. Wenn wir das immer weiter runterbrechen, dann bleibt am Ende vll. ja nur noch die Friends Sets übrig?! :O

    2+
  60. In manchen Ländern (Vietnam z.B.) stand es schon in den Regalen und wurde gekauft/verkauft, Teile-Liste ist ebenfalls online (Anleitung wird wahrscheinlich folgen). Wer möchte, kann ihn also in Lime bauen.
    Ich gehe daher mal davon aus, dass es auch andernorts verkauft werden wird und sich Lego eine andere Art des Büßens einfallen lässt. 😉

    Wenn nicht, Glückwunsch an die Käufer zur Wertanlage 🙂

    1+
  61. So ein Mega-Blödsinn. Das war das einzige Technic-Set auf das ich mich richtig gefreut habe.
    Nun isses erst mal „Geschichte“.
    Danke ihr Gutmenschen! (wow… da fallen mir doch echt andere Worte für ein für eine solche Bevormundung. Besser Betätigungsfelder wüsste ich auch viele: Klimaschutz, Gesundheit, Tierwohl… aber ausgerechnet LEGO-Steine mit einem eigentlich noch neutralen Technic-Model sich zum Ziel auswählen…. irre!)

    4+
  62. Ich habe mich ehrlich gesagt auf dieses Set seit langem gefreut. Ein ähnliches gab es bereits in der City Welt, damals als Transportflugzeug für den Fortsbetrieb ausgerüstet und aufgemacht also, wenn man dieses Rad ganz weit spinnt hat sich Lego damals schon keine Gedanken darüber gemacht, was sie da als Spielset rausbringen. Damals war ich begeistert, weil ich von dem Vorbildwusste und weil ich aus purer Begeisterung zu diesem Flugzeug, das bis jetzt noch einmalig ist, in den Laden ging und es mir direkt kaufte. Sooo und jetzt soll ein Technik Modell des selben Fluggeräts mit diesen einmaligen Flugeigenschaften nicht auf den Markt kommen, weil es diesmal eine Lizenz dafür gibt? Ich persönlich glaube kaum, dass durch dieses Lizenz Geld für Bell/Boeing irgendwie die Konzerne maßgeblich unterstützt werden. Ich glaube kaum, dass der Gewinn aus der Lizenz Vergabe so groß ist, dass Bell damit auch nur einen Funken ihrer Forschungskosten für den Nachfolger des Ospreys wieder reinholt. Also ja es gibt eine Lizenz ja die Konzerne bauen auch Luftfahrzeuge, die mit Waffensystemen ausgerüstet werden können, aber man sollte nicht vergessen, dass Bell auch Rettungshubschrauber baut ebenso, wie Boeing. Nur weil etwas Waffentragen kann heißt es nicht, dass es das muss. Siehe der Osprey von Lego hier ist eindeutig zu erkennen, dass es sich NICHT um Kriegsgerät handelt, sondern um eine Luftrettungsversion der Maschiene. Dies ist daran zu erkennen, dass Turbinengondeln, Leitwerke und der Bereich um das Cockpit herum in leuchtendem Orange gehalten sind. Was hinzu kommt ist, dass Lego diese Maschiene vielleicht aus dem Grund gewählt hat, dass sie einmalig ist bislang dadurch, dass sie die Flugeigenschaften eines Flugzeuges und eines Hubschraubers verbindet. Hier ging es Lego als darum, dass man das tut was in Technik zu hause ist ein Wunder der Technik in Lego nachzubauen und so jungen Menschen das Staunen zu ermöglichen. Schade, dass manchmal zu viel darüber nachgedacht wird aber gleichzeitig dann nur ein Aspekt gesehen wird. Der Osprey hat bei vielen Naturunglücken Hilfsgüter in schwächeren Staaten abgeworfen und ist somit als Transport Maschiene zusehen nicht als Kampfhubschrauber. Diese Maschiene ist ein Einhorn unter den Luftfahrzeugen und es ist sehr schade, dass Lego sich dazu entscheidet dieses ein zu stampfen, bevor es das Licht eines Ladens erblickte und aufgebaut werden konnte. Mein Wunsch daher an Lego bitte bitte bringt dieses Set raus meinetwegen macht eine Altersbegrenzung ja oder eine neue Untermarke für solche Sachen aber nehmt das Set, was wirklich Technik ist und wofür Technik ideal ist nicht aus dem Handel. Und ich muss einigen anderwn Kommentaren zustimmen, wenn man meint, das Bell keine gute Lizenz ist, weil sie Luftfahrzeuge produzieren, die mit Waffensystemen ausgerüstet werden können, dann sollte man keine Lizenz von Porsche, Mercedes, MAN oder anderen Motorenherstellern kaufen, da die Motoren, die einen LKW antreiben oftmals auch in einem Panzer zufinden sind siehe Leopard 2. So also Sets, die in einer SAR Variante ausgeführt sind, die also eindeutig für Search and Rescue ausgelegt sind und das auch sein sollen laut Lego sollte man nicht aus dem Markt ziehen man sollte betonen, was der Grund für diese Modell ist und warum man es rausbringt, eben weil seine Eigenschaften so einmalig sind, dass sich jeder Flugzeug Enthusiast diese Maschiene seit Jahren von Lego wünscht. Ganz zu schweigen davon hat Lego bereits Nazies in Indiana Jones gezeigt und der Jet aus Creator war immer eine Nachbildung eines Amerikanischen Kampfjets, sei es F15 oder F32 oder F16 das ist nie schlimm gewesen, da sie weder die Kennungen der US Air Force trungen, noch waren sie mit Waffen ausgerüstet, genau so ist es beim Osprey. Der Osprey hat nicht die Kennungen der Marines, die viele Rettungsflüge und Katastrophenflüge mit dieser Maschiene machen. Also sollte man diesen Osprey als das Betrachten, was Lego will, wie man ihn betrachtet als RETTUNGSHUBSCHRAUBER in SAR Variante. Aus einem Actros kann genauso schnell auch ein gepanzerter LKW der Bundeswehr werden, wie aus dem Osprey ein Transport Hubschrauber der Marines, die auf dem Weg nach Haiti sind, um Hilfsgüter ab zuwerfen nach einem Huricane. Lego bring das Set raus. Es ist Technik und gehört in diese Reihe.

    0
  63. Meine Meinung : absoluter Schwachsinn!
    Ich habe mich sehr auf das Set gefreut weil mich die Technik des Originals fasziniert und ich gespannt bin wie es mit Lego umgesetzt wird.

    Die Kritik kann ich nicht verstehen, da dieses Modell keine Waffen trägt (gab es aber Lego ja auch schon) – ist somit für mich auf dem gleichen Stand wie der Landrover und da gab es ja auch keinen Aufschrei.

    Wenn das Modell nun wirklich nicht auf den Markt kommt finde ich das einfach Sch…. und dumm.
    Wer es nicht haben will braucht es ja nicht zu kaufen.

    0
  64. Was ist hier los? Es wird sich darüber beschwert das Lego sich mit diesem Model nicht an ihre eigenen Richtlinien hält(das müssen sie doch selbst entscheiden was sie vertreten können und was nicht). Schade um das Modell die Kinder würde sowas doch sowiso nicht interessieren. Und Unterstützung der Rüstungsindustrie? was fürn Quatsch kann Lego doch nichts dafür wo das Militär einkauft. Vielleicht findet jemand ja eine Möglichkeit so die nervigen Sticker los zu werden so nach dem Motto die Aufkleberdrukkmaschienen bedrucken auch Munitionspäckchen für die US Armee oder die Qualität wieder auf das Niveau zu bringen wie es sein sollte wenn man von sich selbst behautet die besten Klemmbausteine zu Produzieren. Das ist doch absurd alles.Ich denke nicht das Lego ein Umsatz oder Image schaden entstehen würde wenn das Set auf den Markt kommt. Im gegenteil da ja schon jede menge Davon Produziert ist währe es ein Riesen schaden das ganze zeug wieder ran zu holen und ggf Kleinigkeiten zu verändern um das Boing Branding zu entfernen(andere Anleitung, Karton,Sticker,usw.) Ich bin gespann was jetzt passiert, gibt ja auch noch andere Lizenzmodelle die vom Militär verwendet werden.

    0
  65. Ich hoffe, ich bekomme mein Set trotzdem geliefert (habe nicht bei Lego geordert).

    0
  66. Meiner Meinung nach sollte Lego einfach mit diesen doofen Lizenzen aufhören. Wenn jemand wirklich ein orginalgetreues Modell sucht, gibt es Hersteller die darauf spezialisiert sind und das noch ein bisschen besser hinkriegen. Aber wenn man an der Technik dahinter interessiert ist, sehen will wie sich Kreuzstangen drehen, sich erfreuen möchte wenn Zahnräder ineinadergreifen und Motoren zum Leben erwachen, dann kauft man Lego Technik Modelle. Und ich glaube, ich stehe da nicht ganz alleine da, das es da wurscht egal ist ob da Bell/Boeing Osprey oder einfach nur Kipprotormaschine auf der Packung steht.

    0
  67. Well good job ZG you just ruined one of my most wanted sets since i saw it. Why don’t we also stop releasing SW or Marvel and DC lines. Especially those with super heroes as in movies kids see a lot of deaths in civilians. If LEGO was ready to rellease this set then i think it was ok with their non-war sets. Let’s wait then for another yellow crane or helicopter.

    1+
  68. Und nochmal um zum Thema kinderfreundliches Spielzeug etwas zu Siku ist eine Marke, die auch einen Panzer und Kampfhubschrauber im Programm hat und ganz ehrlich die haben kein Problem damit, weil es eben Modelle zum Spielen sind. Siku schafft es auch eine Balance zu finden warum nicht Lego? Weil Lego immer diesen „premium“ Anspruch hat, der seit fast 7 Jahren nicht mehr gerechtfertig ist, weil Lego sich immer wieder blamiert und Produktreihen auf den Markt bringt, die niemand kauft und die in sich keinen Sinnergeben. So Lego nimm dir bitte ein Beispiel an Siku die schaffens sie haben auch Werte sind aber nicht wie Lego heuchlerisch. Danke für ejre Aufmerksamkeit.

    0
  69. Kinder sollten halt lieber mit einem Todesstern spielen.

    0
  70. Ich kann gar nicht soviel essen wie ich k***** möchte, wenn ich sehe wie in der Bucht jetzt die Teile zu horrenden Preisen verkauft werden….spinnt die Menschheit total?

    Wieviele von den Dingern wurden eigentlich schon verkauft bevor Lego die Bremse gezogen hat?

    0
  71. also ich bin da auch sehr sauer… hab das für meine Sammlung bestellt und nicht bekommen…. nun gibt’s die bei eBay für 1200 Euro ca….

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.