Hausboot gratis ab 170 Euro
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Technic 42127 Batmans Batmobil im Review

LEGO Technic 42127 Batmans Batmobil | © André Micko

Das Set LEGO Technic 42127 Batmans Batmobil im düsteren Nacht-Review: Dunkel und geheimnisvoll…

Seit vielen Jahren führe ich ein Doppelleben. Tagsüber tauche ich in der Masse der arbeitenden Gesellschaft unter. Ich habe eine Frau, Kinder, Katze und einen Hund. Lebe gut und unauffällig. Unter dem Radar. Des nachts… ist alles anders.

Wenn die Sonne untergeht, der Mond sich am Himmel zeigt und alles schläft, warte ich auf das Zeichen. Unübersehbar an den Himmel projiziert. Sobald Andres den Hyper-Scheinwerfer einschaltet, den ich für ihn konstruiert habe, weiß ich: es ist wieder soweit. Er braucht Hilfe. Ein LEGO Set will gereviewt werden. Ich werfe mein Cape um die Schultern, setze meine LEGO Maske auf und mache mich an die Arbeit bis die Dämmerung aufzieht. Warum? Weil es jemand tun muss. Weil das Gleichgewicht zwischen guten und bösen Rezensenten aufrechterhalten werden muss. Und weil ich es kann.

Andres ruft um Hilfe. Und ich werde antworten.

Heute geht es um das 42127 Batmans Batmobil. Ein LEGO Technic Set zum im März 2022 erscheinenden neuen Batman Film. Das Modell wird am [streng geheim] erscheinen und besteht aus [streng geheim] Teilen. Die UVP liegt bei [streng geheim] Euro. Man merkt: viele Informationen über das neue Gefährt des dunklen Rächers der Nacht liegen nicht vor. Oder wie sagt man so schön: „Wenn ich es wüsste, dürfte ich es nicht sagen“. Auch beim Aufbau und den obligatorischen Bildern musste ich vorsichtig sein. In einer dunklen Seitenstraße im schwachen Schein einer Straßenlaterne setzte ich das Set zusammen. Für die Bilder des fertigen Modells zog ich mich in Gegenden zurück, deren Wege seit Jahrhunderten nicht mehr von Menschen benutzt werden. Nahezu überwuchert von wildem Mais, eingetaucht in mysteriösen Nebel. Die wenigen Dinge, die ich über das Set berichten darf, möchte ich im Folgenden mit euch teilen.


Eckdaten

Wie gesagt, leider darf… Moment. Wie? Alle Infos veröffentlicht? Auf der LEGO Homepage? Das heißt… der ganze Aufwand mit den Bildern… alles umsonst? Aaaargh!! %&$§%&§!!
Na gut. Dann also wie immer. Aber die Bilder werd‘ ich nicht nochmal neu machen.

Verpackung und Inhalt

Das dunkle Design der Schachtel hat diesmal nichts mit einer 18+ Altersempfehlung zu tun, sondern spiegelt natürlich den Batman-Stil wider („Schwarz. Oder sehr dunkles Grau.“). Tatsächlich liegt die Altersempfehlung bei 10+. Die Vorderseite ziert ein Bild des Modells, auf der Rückseite befinden sich weitere Ansichten. Zwei Leuchtsteine kommen zum Einsatz, einer in Rot, der andere in Gelb. Es handelt sich um Standard- Bausteine, wie sie auch in anderen Bausätzen mit Beleuchtung zum Einsatz kommen (Beispiel: mittelalterliche Schmiede). Die Batterien (kleine Knopfzellen) sind bereits enthalten.



Das transparente Zylinderelement und die zwei Leuchtsteine (der rote schon mit Anbauteilen…)

Darüber hinaus liegen dem Set natürlich die Anleitung, bestehend aus 260 Seiten, sowie ein kleiner Stickerbogen bei. Letzterer fällt mit drei Aufklebern -die im Armaturenbrett zum Einsatz kommen- wirklich sehr klein aus.


Der Aufbau

Der Aufbau ist in sieben Bauabschnitte unterteilt. Die Teile befinden sich in entsprechend nummerierten Tütchen. Wenn man das Set nicht nach Mitternacht unter einer Straßenlaterne bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt aufbaut, regelmäßig den Standort wechselt und noch versucht, Fotos vom Baufortschritt zu machen, sollte man keine allzu großen Herausforderungen zu bewältigen haben. Aber warum sollte das auch jemand machen? Haha.

Der erste Bauabschnitt ist geschafft


Leuchtet wie es soll…



Das erste Glühen des Motors beim Aufbau


Das fertige Modell








Das Batmobil ist etwa 45 cm lang, 17 cm breit und 12 cm hoch. Die Räder sind nicht gefedert. Die beiden hinteren sind über ein Differential miteinander verbunden. Von diesem aus wird über ein kleines Getriebe sowohl der Motor als auch die blaue Heckflamme bewegt. Letztere dreht sich aufgrund des gewählten Übersetzungsverhältnisses ordentlich schnell während des Fahrens.


Für den V8 kommen die üblichen Technic-Motorkomponenten für Kolben und Zylinder zum Einsatz. Wobei die Zylinderelemente in transparent ausgeführt sind, was einen tollen Blick auf die Bewegung der Kolben ermöglicht. Das wäre durchaus auch bei anderen Modellen überlegenswert. Laut meiner Recherche gibt es die transparenten Teile bereits, allerdings habe ich kein Set gefunden, bei dem sie zum Einsatz kamen. Wer hier mehr weiß, darf das gerne in den Kommentaren posten.

Die Vorderräder sind über ein schwarzes auf dem Dach angebrachtes Zahnrad -die „Hand-of-God Steuerung“- lenkbar. Das Lenkrad im Innenraum ist ohne Funktion. Der maximal mögliche Lenkwinkel ist relativ klein. Vom linken zum rechten Anschlag muss man das Zahnrad nur etwa eine Viertelumdrehung drehen, was zu leichten Instabilitäten bei schneller Fahrt führt. Auch beim Einparken muss man sich auf mehrmaliges Rangieren einstellen.

Die Hand-of-God Steuerung

Durch leichten Druck auf die Hand-of-God Steuerung wird der unter dem Motor sitzende rote Leuchtstein eingeschaltet. Das funktioniert ausgezeichnet und ist praktisch umgesetzt. Dank der oben beschriebenen transparenten Bauteile ist das rote Glühen schön zu sehen.


Der gelbe Leuchtstein sitzt vorne unter der aufklappbaren Haube. Eingeschaltet wird er über einen kleinen Hebel in der Mittelkonsole zwischen Fahrer- und Beifahrersitz. Der Stein leuchtet dabei nur, solange der Hebel nach vorne gedrückt wird. Lässt man ihn los, geht das Licht aus. Leider kommt man während des Fahrens schlecht an ihn ran, so dass die Kopplung an das Lenkrad hier ebenfalls Sinn gemacht hätte. In einer leicht abgedunkelten Umgebung ergibt sich ein schönes Leuchten durch den Kühlergrill und die Öffnungen in der Motorhaube.

Lenkgetriebe und gelber Leuchtstein unter der vorderen Haube


Blick aufs Armaturenbrett. In der Mittelkonsole der Hebel zur Betätigung des gelben Leuchtsteins.



Zu guter Letzt lassen sich Fahrer- und Beifahrertür noch öffnen. Das Scharnier ist mit Technic-Pins einfach, aber zuverlässig umgesetzt. Der Öffnungswinkel beträgt knapp 90 Grad, und die Türen liegen im geschlossenen Zustand ausreichend gut und stabil an der Karosserie an.



Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit

Nach den ersten Bildern war ich eher skeptisch, was das Fahrzeug angeht. Das Batmobil liegt in der gleichen Kategorie wie der 42111 Dom’s Dodge Charger, wirkt aber verspielter. Zu viele blaue Flämmchen. Und braucht man Leuchtsteine in einem Technic-Set? Nachdem wir nun eine Weile miteinander verbracht haben, habe ich mich mit beidem angefreundet. Das Vorbild ist eben aus einem Batmanfilm. Da gehören die aus dem Auto schlagenden Flammen dazu. Die Lichteffekte der Leuchtsteine sind toll, ebenso wie die Einblicke in den transparenten Motor. Auch die nach vorne abgekippte, schräg verbaute Frontpartie gefällt mir.

In erster Linie ist es ein Modell für die jüngere Zielgruppe, mit dem es sich spielen lässt. Als Nachbau eines Filmfahrzeugs kann das Batmobil aber auch für ältere Fans interessant sein.

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

8 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Vielen Dank für das Review, André. Vor allem wieder einmal sehr schön in Szene gesetzt. Da sind viele schöne Bilder dabei. 👍🏻😀

  2. Ich meine im Lego Technic Formel 1 Ferrari 8386 sind auch transparente Motorenteile verbaut.

  3. Du bist Batman!!!! ((((-: Und Alfred Pennyworth hilft Dir beim Aufbau großer Mosaike, Puzzles und repetitiver Arenen … Großartige Fotos in der Dämmerung!

  4. Klasse Review! Die Fotos, Nachtreview🦇, das ist erste Lego-Liga.
    Ich persönlich hab’s ja nicht so mit dem Bauen von Lego Technik, aber das schicke Mobil kommt auf jeden Fall auf die Liste: schenke ich mal jemandem, den ich sehr gut leiden kann!
    Natürlich hängt die Messlatte für Reviews jetzt hoch…im Grunde ist zu erwarten der AT AT aus den schneebedeckten Bergen von Hoth…

  5. Das Set ist so gar nicht meins. Nicht weil es schlecht ist, sondern weil ich das neue Batmobil einfach langweilig finde. Da waren die alten oder der Tumbler viel markanter.

    Die Bilder des Reviews hingegen sind der Hammer.
    Das ist mal cool in Szene gesetzt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.