LEGO Technic 42163 Schwerlast Bulldozer im Review

LEGO Technic 42163 Schwerlast Bulldozer | © André Micko

Der LEGO Technic 42163 Schwerlast Bulldozer im Review: Ein kleiner AFOL-Happen für zwischendurch?

Bulldozer, oder auch Schubraupen, Planierraupen oder Kettenräumer, entstanden vor rund einhundert Jahren in den USA. Auf den Punkt gebracht dienen sie dazu, Zeug mit Hilfe des vorne abgebrachten Stahlschilds aus dem Weg zu schieben.

LEGO hat mit dem mittlerweile nicht mehr erhältlichen 42131 Cat D11 Bulldozer ein wahres Technic-Planierraupen-Monstrum auf den Markt gebracht. 3854 Teile, motorisiert und eine stolze UVP von 499,99 Euro. Das Gegenteil wird am 1. Januar des nicht mehr allzu fernen neuen Jahres erscheinen: Der 42163 Schwerlast Bulldozer. Bei einer UVP von da-geht-hoffentlich-noch-was-im-freien-Handel-9,99 Euro kann man das Mönsterchen (Monstrümchen? Mini-Monstrum?) aus 195 Teilen zusammensetzen.

Eckdaten

Verpackung und Inhalt

Die kleine Schachtel bringt alles mit, was die großen Geschwister auch können. Ein Bild des Modells vor photogeshoppter Kulisse auf der Vorderseite, dazu Setnummer und -name. Die Altersempfehlung liegt bei 7+, das Set richtet sich somit an die jüngste Technic-Zielgruppe. Rückseitig ein Blick von hinten auf die Planierraupe sowie eine kurze Beschreibung der Funktionen… beziehungsweise der Funktion.

Im Inneren das eigentliche Polybag – hätte ich jetzt fast gesagt. Natürlich will ich dem Bulldozer seinen Rang als vollwertiges (Karton-) Set nicht aberkennen, aber der Gedanke an ein umverpacktes Polybag ist nicht ganz abwegig. Eine graue 9er Achse hat erstaunlicherweise den Weg nicht mehr in ein Plastikbeutelchen gefunden und liegt lose dabei. Das kleine Anleitungsbüchlein ist 76 Seiten stark.




Oh. Fast vergessen. Keine Aufkleber.

Der Aufbau

Nun ja, was soll ich sagen? 195 Teile, davon etwa ein Viertel Kettenglieder, stellen keine allzu große Herausforderung dar. Das gilt auch für die eigentliche Zielgruppe. Wobei wie immer im Technic-Bereich störrische Pins dazu führen können, dass die Jüngeren Unterstützung einfordern.

Der geübte AFOL landet bei einer Aufbauzeit von einer entspannten Viertelstunde, was sich dann auch mal nebenher auf dem Schreibtisch in der Frühstückspause bewerkstelligen lässt.

Der Vollständigkeit halber: Eine Einteilung in Bauabschnitte gibt es nicht.

Das fertige Modell

Der Bulldozer ist etwa 10 cm lang, 9 cm breit und 8 cm hoch und passt (fast) in eine (große) Hand. Ob er sich mit einem Gewicht von 88 Gramm tatsächlich „Schwerlast“ Bulldozer nennen darf, sei mal dahingestellt.



Der Kettenantrieb funktioniert überraschend gut. Auch auf meinem Schreibtisch ist es ein „Fahren“, und kein „Rutschen“. Über das obenliegende, schwarze Z12 Zahnrädchen kann der vordere Schild über ein Schneckengetriebe angehoben und abgesenkt werden. Die Führung zusammen mit den grauen Achsen fungiert dabei als oberer und unterer Anschlag. Eine Dreiviertel-Zahnradsumdrehung reicht für den gesamten Schild-Verstellbereich aus.



Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit: 42163 Schwerlast Bulldozer im Review

Eigentlich ein günstiges, kleines Einsteigerset für die allerjüngsten Technic-Fans mit rudimentärer Funktion. AFOLs werden damit nicht viel anfangen können. Eigentlich. Seit der Kleine hier neben mir steht, hilft er mir in langweiligen Besprechungen meinen Schreibtisch aufzuräumen. Oder umzuräumen. Insbesondere die einfache Einhandbedienung verführt dazu, immer wieder den Schild hoch und runterzufahren und nebenbei Stifte, Post-It Blöcke oder sonstigen Krimskrams an bessere Plätze zu schieben. Dass ich den leichten Schwerlast Bulldozer nicht mehr missen möchte, wäre übertrieben. Aber ich habe ihn öfter in der Hand, als ich gedacht hätte…

Nachtrag: Bei genauerer Betrachtung könnte der Bulldozer DAS Set sein, auf das viele Fans gepocht haben! Für heutige Zeiten angenehme 5 ct. / Teil – bereits bei der UVP! Keine Aufkleber! Keine bunten Steine im Inneren! Keine kostentreibende Lizenz (obwohl er seinem großen CAT D11 Pendant zum Verwechseln ähnlich sieht…)! Mit einem Schneckengetriebe zurück zu den so geliebten mechanischen Technic-Funktionen! Allenfalls, und das soll nicht unterschlagen werden, der ein oder andere blaue Pin blitzt hervor. Aber möge nun jeder selbst für sich entscheiden…

Eure Meinung!

Nur ein Mitbringsel für die Kleinen? Ein neues Set im 10-Euro-Kindergeburtstags-Geschenk-Budget? Oder was für zwischendurch für den AFOL? Was haltet ihr von dem Schwerlast Bulldozer? Teilt eure Meinung gerne in den Kommentaren mit!

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

7 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ja, solche kleinen Sets sind ideal, um damit das innere Kind zu befriedigen und einfach damit albern rumzuspielen. 😉 Wenn er im Handel dann mal für 7 Euro oder weniger rumschwirrt, kann man den sicher mal mitnehmen. Wäre natürlich noch besser, wenn er noch ein richtiges Führerhaus hätte.

  2. Hey, vielen Dank für deine Mühe. Sieht aufjedenfall sehr interessant aus. Suche gerade was für Kids zu Weihnachten ^^

  3. Der Claas war gleiche Größe und ist genial. Die Funktion hier für das Geld ist super! Leider kein B-Modell.

  4. Ich tue mich schwer mit dem Set groß was positives zu verbinden, höchstens die Steinezahl, wobei ich vielen Kettenteile eher als ein Teil wahrnehme, aber trotzdem ok.

    Ansonsten:
    1. Trotz der Anzahl der Teile auch für ein 10 Euro Set bescheidene Optik. Habe selbst mit der 8259 den Quasi-Vorfahren, der auch nicht herausragend war, aber aus weniger für mich optisch trotzdem etwas mehr rausholt.
    2. Verglichen mit den (überwiegend guten) 10 Euro Sets der letzten Jahre eher im unteren Bereich anzusiedeln.
    3. Nur ein 10 Euro Set – meistens waren es ja sonst zwei.
    4. Jetzt und mit diesem Set wohl komplette Abkehr vom B-Modell. Bei größeren Sets schon schade, aber eher verschmerzbar, da dort immer die Frage ist, ob man 1000+ für ein ggf. mittelmäßiges B-Modell nochmal demontiert. Hingegen bei den kleinen 10 Euro Sets habe ich das schon gerne und fix gemacht.
    5. Der größte Witz: Nicht mal alle von Lego haben das glauben wollen und haben im Katalog tatsächlich noch einen 2-in-1 Stempel drauf gemacht.

    • Sehe ich ähnlich, insbesondere der kleine Pistenbully aus dem letzten Jahr ist meine neue Referenz was die Funktionen und die Optik für 10€ angeht.

      • Was meinst du? Achse, LEGO Technic 42148 Pistenraupe, der ist mir völlig durchgerutscht. Tolle Funktionen und ein thematisch passendes B-Modell. Das muss ich mir unbedingt kaufen. Danke für den Hinweis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert