Tiger ab 85 Euro Gratis-Beigabe
» 10297 Boutique-Hotel
» 80036 Stadt der Laternen
» 80109 Mondneujahrs-Eisfestival

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Time Cruisers 6497 Twisted Time Train im Classic Review

In einem Land vor unserer Zeit... oder so ;-P | © Jonas Heyer

LEGO Time Cruisers 6497 Twisted Time Train im Classic Review: Hast du mal schnell die Zeit?

Auf einer spannenden Zeitreise wollen Tim Timebuster und Dr. Cyber neue Erkenntnisse über vergangene Epochen ans Licht bringen, doch sie sind nicht die Einzigen, die mit der Vergangenheit spielen, denn die Time Twisters haben Dr. Cybers Technologie gestohlen und wollen das Raum-Zeit-Kontinuum aus dem Gleichgewicht bringen! Wie wird diese Zeitreise ausgehen und wer wird in der Vergangenheit abgehängt werden?

Heute schauen wir uns im Classic Review mal eines der sehr obskureren Sets der 90er an: Den Twisted Time Train 6497. Bevor wir das tun, möchte ich aber kurz auf die Time Cruisers eingehen. Normalerweise hat jedes LEGO Thema eine ganz eigene Ästhetik, die für eine Art interne Konsistenz in den Themenwelten sorgt, Teile und Farben, die man sofort mit diesen verbindet… und die sind alle hier, irgendwo. Ja richtig, wenn man sich die Time Cruisers Sets von 1996 und 1997 anschaut, dann merkt man erstmal, dass man eigentlich überhaupt keine Ahnung hat, was genau diese Sets sein sollen. Sie mischen Space, Ritter, Piraten, Town und alle anderen Themen, die LEGO damals hatte miteinander, so wie Kinder das in ihren Kinderzimmern taten und die Ästhetik ist deshalb sehr… spannend.

Es ist interessant, dass LEGO bereits in den 90ern den Zwang verspürte Kinder daran zu erinnern, dass sie das mit ihren Sets machen konnten. Als sehr abgedrehtes seltsames Thema erfreut sich Time Cruisers heute nicht annähernd der Beliebtheit wie andere Themen aus diesen Jahren aber dennoch gibt es Einige, die es heute noch witzig finden, so wie mich. Die Sets selbst hatten kein uniformes visuelles Element, meist waren sie grau und gelb und was auch immer LEGO noch draufwerfen wollte… Propeller, Drachenflügel, Räder, Bootshüllen, nichts war zu abgefahren. Die zweite Welle der Time Cruisers hieß Time Twisters und erschien in 1998. Diese hatten eine etwas uniformere Ästhetik, beinhalteten aber immer noch all den Wahnsinn von vorher. Schauen wir uns also die Time Twisters an!


Die Eckdaten

  • Name: Twisted Time Train / Die Geisterbahn der Zeit
  • Teilezahl: 300
  • Minifiguren: 4
  • Tiere: 2
  • Retail-Preis: 38$ / 60 DM? (DM Preis schwer zu finden, nur Schätzung)
  • Preis: gebrauchte Exemplare circa 51 Euro, originalverpackte circa 130 Euro
  • Erscheinungsjahr: 1997
  • Zur Bauanleitung 🗺

Umfang und Zusammenbau

Ich habe dieses Set für Timo von The Brickpool gekauft und es wird nach diesem Review in seinen Besitz übergehen und auch er wird bestimmt ein Review zu diesem Set machen. Also wenn ihr wie ich gerne verschiedene Meinungen hört, schaut bei ihm vorbei. Beim Bau war ich positiv überrascht, wie spaßig dieses Set ist. Ich selbst hätte es mir vermutlich nicht gekauft aber es freut mich, dass ich die Gelegenheit bekommen habe es aufzubauen und vorzustellen.

Wir haben einige Standartteile und viele interessante Spezialteile aus anderen Themenreihen. Holzpaneele von Fort Legoredo und Burgmauern von Black Knights Castle sind nur einige davon. Auch die Anzahl an Chromteilen ist sehr stark mit zwei Scheinwerfern, zwei Trompeten, zwei Messern und einem Langschwert. Zusätzlich gibt es noch einen Schild mit dem Emblem der Schreckensritter.

Die Anleitung wirft keine Fragen auf, auch wenn man hier leicht mal einen Stein übersehen kann und sich durchaus etwas konzentrieren sollte. Mir gefällt auch der Hintergrund, der eine mysteriöse Atmosphäre erzeugt.

Die Minifiguren

Sehr zeitgenössische Kameraden

Im Set sind vier Minifiguren enthalten, zwei Time Twisters, die soweit ich weiß keine Namen hatten und sozusagen unsere Hauptcharaktere sind, außerdem bringen sie als Kameraden noch einen Geist und ein Skelett mit. Insgesamt finde ich die Figuren nett aber ich möchte anmerken, dass keine der Figuren etwas Neues oder Exklusives für die Time Twisters aufweist. Das Skelett und der Geist kamen in anderen Themen schon öfters vor und unsere beiden Minifiguren sind eine Mixtur aus Town, Castle und Westernfiguren. Ich finde das nicht schlimm aber wollte es trotzdem anmerken.

Der Geist leuchtet natürlich im Dunkeln.

Die beiden Time Twister finde ich haben mit ihren gelben Epauletten eine nette Optik und sehen sehr interessant aus. Wie gesagt aber sind ihre Aufdrucke aus älteren Sets recycelt. Links haben wir einen Schreckensritter, der jetzt als Lokführer und Offizier der Imperialen Garde arbeitet (warum auch nicht?) und rechts sehen wir Black Jack der ebenfalls im Lockführer Cosplay unterwegs ist. Nett.

Der Twisted Time Train

Alle einsteigen! Nächster Halt: Das Mittelalter!

Hier ist nun unser Zeitzug und wie ich eingangs bereits erwähnt habe, sieht dieser ziemlich „crazy“ aus, mit Elementen aus vielen verschiedenen LEGO Themen. Aber das ist die Kreativität, die LEGO ausmacht, insofern finde ich das sehr gelungen.

Das Farbschema aus Schwarz, Blau und Braun funktioniert meiner Meinung nach auch sehr gut für die Time Twisters.

Fangen wir mal vorne an der Zugmaschine an. Diese hat viele Chromteile, wie Trompeten, Scheinwerfer, ein Schwert und ein Messer. Der Vorteil dieser Chromelemente ist, dass sie genial aussehen und damals Teile waren, die recht selten waren und jedes Kind wollte sie haben. Ihr Nachteil war aber, dass sie sich leicht abnutzten und der Chromlack abblätterte, weshalb sie heute schwer in gutem Zustand zu finden sind. Auch diese hier haben ein paar wenige Kratzer über die Jahre abbekommen.

„Ich fahre!“ „Nein ich fahre!!“

Ich finde die Zugmaschine auch sonst sehr gelungen, lustig, interessant und absolut verrückt aber trotzdem erkennbar als Lokomotive. Sie hat sogar zwei Lenkräder, warum? Keine Ahnung, Gegenfrage: Warum nicht? (das ist wahrscheinlich die Design-Philosophie bei dieser Reihe gewesen)

Kommen wir zum ersten Waggon. Die Waggons sind natürlich austauschbar. Der erste Waggon laut Anleitung verwendet Holzpaneele, welche wir aus der Western Reihe kennen. Außerdem ist er mit einem Fright Knight Schild dekoriert.

Auf dem kleinen Turm ist eine Plattform mit einem Megafon oder Teleskop oder Kanonen oder was auch immer, wo unser Skelett seinen Platz gefunden hat und direkt dahinter ist die legendäre „Hypnodisk“, welche das wiederkehrende Element der Time Cruisers bzw. Twisters war.

Neben den Rädern sind Drachenflügel angebracht und es gibt noch eine kleine Plattform auf welcher ein Fass mit Dynamit (die wundervolle bedruckte Fliese) und einem weiteren Chrommesser gefüllt ist.

Der zweite Waggon ist zu großen Teilen mit Burgteilen gebaut und bietet eine Aussichtsplattform und eine Treppe, welche nach unten führt.


Hier haben wir auch einen Platz für den Geist im Set. Den Abschluss machen ein paar neon-orangene Antennen, die sich von den Aquanauten geliehen wurden.

Nichts wird uns je entzweien, kein Schwert und nicht die Zeit!

Stecken wir alles zusammen und schieben den Zug ein wenig, dann sehen wir, was der größte Spaß hier ist: Alles bewegt sich. Ich könnte das den ganzen Tag machen und ich wünschte ich könnte es euch zeigen… Timo wird das sicher machen. Es funktioniert nicht ganz flüssig aber gut genug. Jeder Waggon hat einen Mechanismus, der beim Fahren aktiviert wird. Der Schornstein der Lokomotive dreht sich und bewegt sich auf und ab, beim ersten Waggon drehen sich sowohl die Hypnodisk als auch die Plattform mit dem Skelett und die Drachenflügel bewegen sich auf und ab. Zum Abschluss beim zweiten Waggon bewegt sich der Geist auf und ab und die Ketten drehen sich beim Schieben mit. Das ist ein großer Spaß und die Mechanismen sind leicht verständlich und zugängig für jüngere Baumeister, was ich großartig finde.

Fazit: 6497 Twisted Time Train

Die Time Twisters sind abgefahren und dieses Set spiegelt das gut wider. Ich glaube wenige Leute sehen in den Sets dieser Reihe Displaymodelle aus anderen Gründen als möglicherweise Nostalgie. Dazu sind diese Sets auch nicht gedacht, das hier ist ein echtes Spielset für Kinder und all die beweglichen Teile und Funktionen machen es dafür wirklich wirklich gut. Auch sind viele interessante Teile enthalten, die damals schwer zu bekommen waren und heutzutage noch schwerer zu bekommen sind. Das Design des Sets selbst ist interessant und eine eindeutige Verbesserung zu den vorangegangenen Time Cruisers.

Mir gefällt auch die Idee einen zeitreisenden Geisterzug als Set herauszubringen, das ist die Kreativität, die LEGO wirklich ausmacht und dadurch, dass relativ viele Standartteile enthalten sind, kann das Set auch recht gut umgebaut werden. Witzig finde ich nur nach wie vor, dass LEGO bereits in den 90ern scheinbar dachte, dass Kinder daran erinnert werden mussten, dass sie ihre Sets kombinieren konnten, um die verrücktesten Dinge zu erschaffen…

Empfehle ich euch dieses Set zu kaufen? Ich persönlich hatte unerwartet viel Spaß mit diesem Set und würde sagen, dass es durchaus eine eBay-Suche wert ist. Auch wenn der Durchschnittspreis mit um die 50 Euro angegeben ist, sehe ich es auf eBay aber eher bei 80 Euro und da denke ich dann doch, dass die Verkäufer etwas zu sehr nach den Sternen greifen. Hin und wieder kann man hier aber auch einen guten Deal finden und die Konkurrenz beim Bieten ist nicht zu groß, also wenn ihr es für einen guten Preis seht, dann ist es einer Überlegung wert.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Lustig, abgedreht und over-the-top
  • Für Kinder sehr spaßig
  • Viele interessante Teile
  • Schiebefunktion macht einfach Spaß!
  • Nicht unbedingt ein Displaymodell
  • Für AFOLs etwas zu sehr abgedreht…

Eure Meinung!

Wie gefallen euch die Time Twisters? Seid ihr auch Fans von verrückten Kombinationen oder eher Freunde des sauberen sortierten Looks? Sagt es mir in den Kommentaren!

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

9 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Lieben Dank für das Classic Review, Jonas! Ich habe diese Themenreihe noch nie bewusst wahrgenommen. Was für ein abgedrehtes Set… lustig! Ein Steampunk-Castle-Fort-Spooky-Train-Set 😀

  2. Manchmal glaube ich, dass ich meine Dark Ages genau zum richtigen Zeitpunkt hatte.

    • Kommt darauf an, welche Interessen man hat, das stimmt. Lizenzfreunde sind in den 80ern und 90ern definitiv nicht gut aufgehoben. 99 kamen zwar die ersten Star Wars Sets aber diese sahen, sagen wir mal, mäßig aus.

      Wenn man aber Ritter, Piraten, Western, Abenteurer und ähnliches spannend findet, dann waren diese Zeiten genau das Richtige, wie für mich z.B. 🙂

      Time Cruisers ist so eine Sache, die zwei Jahre existierte und eine an sich lustige Idee ist, die Modelle sind aber nicht unbedingt gute Displaystücke 😀

    • Ging mir damals auch so. Hab noch mehrere Jahre lang die Lego-Kataloge besorgt und angeschaut. Mit dem verrückten Zeug wie hier im Review konnte ich dann nichts mehr anfangen.
      Ich hab noch Model-Teams bauen dürfen, leider waren die so verdammt teuer. Und sind es auch heute noch 🙁

  3. Sehr schönes Review Jonas , bin sehr gespannt was ich von dem Set halten werde aber in einem sind wir uns wahrscheinlich einig, die Lego Idee und die Teile die man bekommt sind großartig gerade für Classic Fans. Heutzutage wird nix mehr gemischt und alles muss steril und geordnet sein 😅

    Eine unterschätzte Serie mit viel Potential und einer wichtigen Botschaft!

    LG Timo

  4. Was für seltsame abgefahrene Dinge es gibt ;).

    Aber ich denke das muss man auch alles im „Lichte“ der damalig verfügbaren Teile sehen. Details die man heutzutage baut oder wo es Spezialteile für „genau“ den Zweck gibt, mussten damals mit den vorhandenen Teilen gemacht werden (obwohl es schon mehr gab als ich in den 70er noch hatte ;))

    Heute würde die Serie genauso abgefahren, aber „anders/detailreicher“ aussehen.

    Zeitreise und Alternativweltgeschichten (Steampunk…) haben doch auch (wieder) Saison.

    ich würde z.B. gerne Sets aus Filmen/Büchern wie The Prisoner of Zenda sehen. Rupert von Hentzau Minifig 😉

    • Ich bin ein großer Fan des „kantigeren“ Looks der 80er und 90er, voll mein Ding.

      Definitiv würde LEGO das heute nicht mehr in dieser Form bauen, sondern die Modelle wären, wie du schon sagst, wesentlich detailreicher. Meiner Meinung nach haben viele Standartteile und der einfache Aufbau haben durchaus große Vorteile gegenüber heutiger teils überdetaillierter und ausdesignter Sets, bei welchen weniger Raum für die Fantasie übrig ist.

  5. Boah, also das Set fällt definitiv in meine DarkAges. Und ich glaube, das hätte mich als Kind nicht wirklich vom Hocker gehauen und wäre auch nicht auf meine Wunschliste fürs Christkind gekommen. Zwar mochte ich auch damals schon die Thematik „Zeitreisen“, aber das Set sieht in meinen Augen fürchterlich zusammengeklöppelt aus. Nichts halbes und nichts ganzes, Zug, aber dann wieder mit Rädern … usw.
    Trotzdem ein schönes Review. Und bitte nicht falsch verstehen: wem dieses Set und/oder die Reihe gefällt, dem wünsche ich sehr viel Spass damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.