LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

September-Neuheiten
» 21335 Motorisierter Leuchtturm
» 40573 Weihnachtsbaum
» 76405 Hogwarts Express

LEGO VIP Programm: Neuerungen bei der Punkteeinlösung!

neues-vip-programm-lego zusammengebaut.com

Das neue LEGO VIP-Programm ist gestartet. | © LEGO Group

Das LEGO VIP Programm wurde leicht überarbeitet. Nun wird ein Einkauf mit VIP Punkten deutlich kundenfreundlicher abgewickelt: Alle Infos!

Das LEGO VIP Programm stand seit dem großen Update in 2019 immer wieder in der Kritik. Durch viel zu rar gesäte Prämien und Frust beim Einlösen der Gutscheinen sind viele Kunden immer wieder unzufrieden mit der aktuellen Version des Treueprogramms. Heute hat uns LEGO mitgeteilt, dass immerhin das Einlösen der Punkte von nun an deutlich kundenfreundlicher abgewickelt werden soll!

Neues Bezahlsystem in den Stores

lego-vip-programm-magier zusammengebaut.com

LEGO VIP-Programm | © LEGO Group

Während sich der Kauf mit Punkten zuvor auf Gutscheinwerte von 5 Euro, 10 Euro, 20 Euro, etc. begrenzt hat, können nun auch davon abweichende Gutscheinwerte im Store eingelöst werden. Lediglich ein Startwert von 5 Euro ist vorgegeben. Ab dann kann jeder Betrag in runden Eurosummen eingelöst werden (zum Beispiel erstmals auch 13 Euro, 67 Euro, etc.). Der Rabatt kann direkt an der Kasse durch einen Mitarbeiter generiert werden. Das stellt eine deutlich kundenfreundlichere Abwicklung dar, da Sets nun komplett mit Punkten bezahlt werden können, sofern genug Punkte auf dem Konto vorhanden sind. Das neue System scheint erstmal nur in den LEGO Brand Stores eingeführt zu werden. Online wird nach aktuellem Stand noch auf die klassischen Gutscheine gesetzt. Dafür kann man im VIP Prämiencenter online gerade eine Reise mit dem Hogwarts Express gewinnen!

Eure Meinung

Was haltet ihr von dem neuen System? Habt ihr es bereits ausprobiert? Schreibt eure Meinung und Erfahrungsberichte gerne in die Kommentare!

Max Mohr

Zu meinen Lieblingsthemen zählen LEGO Star Wars, Harry Potter und Super Heroes. Seit einiger Zeit beschäftige ich mich auch vermehrt mit MOCs.

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Moin. Diese Änderung war überfällig. Wenn Lego jetzt noch hinbekommt, dass die Werbung der Zusatzbeigaben auch mit dem vorhandenem übereinstimmt, wäre es super. War gestern im Store Stuttgart. Von 4 Werbungen an Zusatzbeigaben, waren nur zwei da.

  2. Uninteressant bis es auch online geht. Ansonsten mehr als überfällig. Auf der anderen Seite gibt es nur noch zwei interessante Sets für mich dieses Jahr und mein Interesse an Lego nimmt massiv ab. Spielzeug top, Konzern widerlich.

    • Beschreibe doch bitte kurz, warum der Konzern für Dich „widerlich“ ist, am besten mit Quellen. Man kann Dich bestimmt mit Fakten vom Gegenteil überzeugen.

      • Widerlich ist schon der richtige Begriff für das was lego aktuell gestaltet.
        – 2te Preiserhöhung in diesem Jahr
        – Klagen immer gegen die kleinen (Steingemachtes, Held der Steine etc). Wo ist die Klage gegen die großen Unternehmen (Lidl, Cobi etc?
        – keinen selbstbedrucken Figuren mehr

        Es ist einfach traurig was aus diesem Konzern geworden ist. Da kann man auch leider nichts mehr schönreden.

        • Dir ist aber schon klar, dass diese „Kleinen“ die „Klagen“ absichtlich provozieren?! Erinnere Dich z.B. mal daran, wie darüber diskutiert wurde, ob Lego eine Marke oder Gattungsbegriff sei. direkt danach hat unser Frankfurter Youtuber in 5 (in Worten: fünf!) aufeinanderfolgenden Videos Fremdhersteller als Lego bezeichnet. Damit hat er Lego geradezu genötigt, ein Anwaltsschreiben aufzusetzen (das ist dann übrigens beiweitem noch keine Klage.) Und wie durch ein Wunder hatte der Frankfurter alle fünf Videos ein zweites Mal gedreht und einen Aufhänger für ein reißerisches Video gegen Lego. Wenn man nur ein bißchen darüber nachdenkt, sollte das doch zumindest ein wenig merkwürdig und wie Kalkül wirken. Und dieses Schema zieht sich durch mehrere Videos: Lego wird provoziert, Lego reagiert, Lego wird als der böse Konzern angeprangert. Klassische Täter-Opfer-Umkehr. Und wer profitiert? Die armen, „kleinen“ Hersteller mit ihren steigenden (Millionen-)Umsätzen und der Influencer, der beteiligt wird für sein Lego-Bashing. Und leider, wie man hier an den Kommentaren sieht, fallen die Leute reihenweise auf diese Masche herein, dabei ist sie eigentlich sehr durchschaubar. Wenn man nur mal ein bißchen darüber nachdenkt und es hinterfragt, merkt man, wie widerlich diese Propaganda gegen Lego tatsächlich ist.

        • Ist denn Q-Man (die wohl ja die Kosten im Klageverfahren übernehmen) in Deinen Augen „klein“? Und ist das nicht die Firma, die auch die 1zu1-Kopien von Lego-Set’s verkaufte/verkauft und nur das Logo austauscht/e?

      • Widerlich ist vielleicht etwas zu stark ausgedrückt, aber unsympathisch würde ich mittlerweile auch unterschreiben.
        Ca. 2014 bis 2018 war nach meiner Erfahrung der Zenit in Bezug auf LEGO, seitdem geht es bergab. Es geht hier nur um meine persönlichen Erfahrungen. Was das angeht hat der Service extrem nachgelassen, auch die Qualität ist mittlerweile auf einem Tiefpunkt angelangt. In über vierzig Jahren zuvor habe ich nicht so viele negative Erfahrungen gemacht wie in den letzten Jahren seit ca. 2019. Fehlende Teile, defekte Teile, massiv zerkratzte Teile, zerknickte und deshalb nicht mehr klebende Sticker, zerrissene Anleitungen. Alles direkt aus der Box. Und der Kundenservice, der früher das Aushängeschild schlechthin war, ist auch nicht mal mehr als gut zu bezeichnen. Alles wie gesagt nur nach meinen Erfahrungen. Andere haben vielleicht mehr Glück gehabt, aber ich für meinen Teil habe genug. Die gleichzeitig ständig steigenden Preise, die selbstbeweihräuchernden Marketingtexte, das Verhalten gegenüber Mitbewerbern, alles in allem ergibt sich ein Gesamtbild, das mir die Lust auf das Angebot des Marktführers verdirbt.

  3. Warum runde Summen? Das gibt wieder Gehampel an der Kasse

  4. Hat schon vor 2 Wochen bei der Burg geklappt. Im Store ist also wieder alles (fast) „wie früher“.
    Warum man das Online nicht hinbekommt, verstehe ich aber nicht.

  5. The Storytelling Brick

    17. August 2022 um 22:43

    Eigentlich eine kundenfreundlichere Sache – zumindest im Store. Bleibt allerdings zu hoffen, dass das System an der Kasse auch funktioniert. Bei meinem letzten größeren Einkauf (Hideout GWP; beim ersten Mal) wollte ich Punkte einlösen und das System hat sich geweigert. Irgendein IT-Problem laut Store-MA, was wohl auch schon seit mehreren Tagen existierte. Ich hätte also erst mit meinem Smartphone in mein VIP-Konto gehen und dort Punkte in Gutscheine umwandeln müssen, um erst dann über diese Gutscheincodes an der Kasse die Punkte zu nutzen. Da ich etwas unter Zeitdruck stand, habe ich das dann sein lassen und den vollen Preis bezahlt. LEGO will wohl nicht, dass ich die paar wenigen Punkte abbaue :O Allerdings seh ich das inzwischen auch positiv: so kann die Jubi-Burg irgendwann für etwas weniger Geld gekauft werden (sofern sie exklusiv bleibt; sonst halt mit Rabatte woanders).

  6. Schön wenn es im Onlinestore auch einfacher laufen würde, leider hat der Laden massive Probleme in allen Bereichen. Bei der letzten Bestellung musste ich mehrere kleine Gutscheine auswählen um einen größeren Betrag einzulösen. Die höherwertigen Gutscheine konnte ich nicht auswählen. Dazu besteht anscheinen immer noch das Problem das Gutscheinkarten bei der Bestellung eingelöst werden können, aber intern aus dem Bezahlvorgang gelöscht werden und man als Kunde dadurch ins Mahnverfahren gerät, Lego verlangt im Nachgang dann Kreditkartendaten um die Zahlung abzuwickeln. Das scheint auch bei einigen Kunden der zweiten Bricklinkrunde der Fall zu sein. Was ist mit dem Guthaben der Gutscheinkarten, hebt ihr die Karten nach der Nutzung auf? Die Buchhaltung scheint maximal überfordert zu sein. Bestellungen werden bis zur Klärung zurückgehalten. Habe meine letzte große Bestellung storniert und hoffe das die VIP Punkte noch vor Anpassung der Preise zurück gebucht werden um sie im richtigen Store mit kompetenten Mitarbeitern einzulösen. Es macht momentan keinen Spaß. Einzelteile lassen sich nicht bestellen, Rückfragen werden nur teilweise bzw. gar nicht bearbeitet.

  7. Hallo, da war ich auch sehr überrascht. War am vierten im Store um eine Burg der Löwenritter zu kaufen und wollte dann gleich noch ein exklusives Set von den VIP Punkten mitnehmen – da sie gerade in diesem Moment eine Palette neuer Star Wars 187ste Tanks bekommen hatten, war der freundliche Mitarbeiter so nett, mir noch eins aus dem Lager zu holen und als ich dann volle 39€ für das Set in Punkten bezahlen konnte und nur 99Cent bar dafür bezahlen brauchte (wie im Artikel erwähnt, gehen eben nur glatte Euro Beträge) fand ich das erst recht richtig spitze!

    Viele Grüße,
    Martin aus Dresden 🙋🏻‍♂️

  8. Also von mir gibt es keinen Applaus. Lego hat jetzt so viele Jahre gebraucht trotz so vieler hoch qualifizierter Mitarbeiter im Unternehmen, zu merken das es früher besser war. Das war den meisten Legokunden nach 5 min klar. Zwar sehr gut, dass es dann endlich wieder geht (ging in meinem Lego Store vor Ort auch schon vorher), ABER zu wenig, zu spät wie man so schön sagt.
    Als nächstes kann Lego ja die VIP Punkte wieder in das alte System umrechnen. Da wusste man direkt wie viele Punkte man bekommt und was sie wert waren. Ironie an der Sache ist, dass Lego damals das ganze VIP Prämiensystem angeblich besser machen wollte für die Kunden.

    Wo wir gerade beim Thema sind: wäre auch echt toll wenn Lego mal gucken würde wenn Prämien angeboten werden, dass sie länger als 4 min verfügbar sind. Nicht wie die Sache mit der Sonde. Zwei Mal ……..

    • Ich denke, dass das Hauptproblem am alten 1:1 System die Fremdwährungen waren. Das war nicht so schlimm, als es nur in wenigen Ländern Lego Stores gegeben hat, und der Online Store auch noch eher ein Nischendasein geführt hat. Aber heute mit der globalen Präsenz braucht man da ein übergeordnetes Punktesystem das währungsübergreifend fair funktioniert.

      Als Beispiel: Meine ersten VIP Punkte habe ich in UK gesammelt, weil ich damals in London gewohnt habe. Die Punkte waren nach meiner Rückkehr nach Österreich (als dann endlich auch hier ein Lego Store eröffnet hat) aber de facto entwertet, weil ich für 5 Euro Rabatt ja nicht um 100 Euro eingekauft hatte, sondern um 100 Pfund, also 130 Euro.

  9. Nachdem ich letztens feststellen musste das VIP Punkte verfallen kann mir der Shop gestohlen bleiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.