LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
mit fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

YouGov Ranking: LEGO ist die Marke des Jahres 2020

lego-creator-expert-nasa-apollo-11-lunar-lander-10266-mondlandefaehre-2019--mond-flagge-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengbaut.com

LEGO ist beliebt! | © Andres Lehmann

Laut des YouGov Rankings ist LEGO erneut die Marke des Jahres. Auf den Plätzen folgen viele Bekannte.

Bereits im letzten Jahr besagte das YouGov-Ranking, dem allen voran das Handelsblatt vorsteht, dass LEGO die Marke des Jahres sei. Und im Jahre 2020 darf sich LEGO in Billund die Krone erneut aufsetzen. Wer sich die Begründung und weitere Rankings in Ruhe durchlesen und anschauen möchte, kann das PDF hier kostenlos beantragen, es müssen jedoch persönliche Daten angegeben werden. Über das Jahr hinweg wurden viele Konsumenten befragt, und ganz offenbar ist der Name LEGO bei den Käufern sehr positiv besetzt. Auf den Plätzen folgen der Drogeriemarkt dm und der Spiele- und Puzzle-Hersteller Ravensburger. Im Segment Spielwaren führt LEGO die Liste ebenfalls an – Ravensburger und Playmobil folgen auf den Plätzen. Bleibt die Frage: Kauft ihr bei dm auch gerne LEGO Sets, oder geht ihr dazu lieber zu Rossmann, die auf dem zehnten Platz gelandet sind? Spaß bei Seite: Was haltet ihr prinzipiell von solchen Rankings? Haben die einen Mehrwerkt? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Marke des Jahres 2020

» 1. Lego 60,2
» 2. dm 55,4
» 3. Ravensburger 53,7
» 4. Miele 50,2
» 5. Bosch 48,9
» 6. Samsung* 48,8
» 7. Nivea 48,6
» 8. Samsung** 47,9
» 9. dm Bio 46,4
» 10. Rossmann 46,3


Marke des Jahres 2020 Spielwaren

» 1. Lego 60,2
» 2. Ravensburger 53,7
» 3. Playmobil 43,5
» 4. Schleich 42,9
» 5. Kosmos 40,9

Über das Ranking

In der Beschreibung und Urteilsbegründung ist Folgendes zu lesen:


Die Ergebnisse des Rankings „Marke des Jahres 2020“ basieren insgesamt auf über 900.000 Online-Interviews, die YouGov im Zeitraum vom 01.09.2019 bis 31.08.2020 täglich für den Markenperformance-Tracker YouGov BrandIndex repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren durchgeführt hat. Der Index-Wert oder Punktwert einer Marke steht hierbei für ihr mittleres Abschneiden unter ihren Markenkennern auf sechs unterschiedlichen Bewertungsdimensionen: Allgemeiner Eindruck, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenzufriedenheit, Weiterempfehlungsbereitschaft und Arbeitgeberimage. Positive und negative Verbraucherbewertungen auf den einzelnen Bewertungsdimensionen werden vorab miteinander verrechnet. Der für dieses ausgewiesene Ranking genutzte Index-Wert versteht sich somit als mittlerer Anteil an Netto Promotoren unter allen Kennern einer Marke. Es wurden zusätzlich nur diejenigen Marken für das Ranking zugelassen, die im Auswertungszeitraum mindestens in den letzten 100 Tagen (bis einschließlich 31.08.2020) in Online-Umfragen für den YouGov BrandIndex getrackt wurden und deren gestützte Bekanntheit einen Wert von mindestens 20 Prozent unter der deutschen Bevölkerung ab 18 Jahren aufweist.

lego-flagge-steine-stein-2016-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO-Flagge in Billund | © Andres Lehmann


Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

3 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Sollte man wohl nicht überbewerten. Sagt ja letzten Endes nur aus, dass gewisse Marken im Bewußtsein der Leute sind und welches subjektive Bild die Leute davon haben. Außer, dass man sich da mal zufrieden über den Bauch streicheln kann, hat’s ja keinen praktischen Wert. Und wie Beispiele aus der Vergangenheit gezeigt haben, kippt das bei dem geringsten Problem sofort ins andere Extrem und endet im Totalabsturz. Siehe VW oder Coca Cola vor ein paar Jahren. Da hilft dann auch die beste PR-Abteilung nicht mehr…

  2. LEGO ist halt gutes Spielzeug, mit hohem Spiel-, sowie Lernwert. Es hagelt zwar momentan viel Kritik gegenüber LEGO aber alles in allem sind die Sets schon gut, weshalb sie vielen Leuten im Gedächtnis bleiben (Kindern wie Erwachsenen).

    Bei alledem ist es aber wichtig, dass während man LEGO für einige Dinge loben kann, wie z.B. ihre Bemühungen auf regenerative Plastik und Papier umzusteigen, sowie den hohen Detailgrad ihrer Produkte, ist auch Kritik sehr berechtigt. Fehlende Themenwelten wie z.B. Ritter und teils echte Wucherpreise (General Grievous Sternenjäger) sind Dinge, die LEGO in Zukunft hoffentlich ändern kann, um noch mehr Punkte zu erhalten.

  3. Christina Mailänder

    4. November 2020 um 17:48

    Solche Auszeichnungen sind „nice to have“. Eine gute Reputation ist für eine Marke nicht zu vernachlässigen und hält Generationen von Käufern bei der Stange. In der branchenübergreifenden Liste sind nicht zufällig die u.a. Marken enthalten, die wir schon lange kennen oder mit denen wir sogar aufgewachsen sind (Nivea, Bosch oder Miele). Am Ende des Tages bzw. am Ende des Geschäftsjahres zählen jedoch die harten Zahlen.

Schreibe einen Kommentar zu Christina Mailänder Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert