Ideas Segelabenteuer
Gratis-Beigabe ab 200 Euro Einkauf

UCS Republic Gunship
VW T2 Campingbus

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 10194 Emerald Night Smaragdexpress im Classic Review

Ein Traum in Smaragdgrün | © Christina Mailänder

Der LEGO 10194 Emerald Night Smaragdexpress im Classic Review: Ein Edelstein unter den LEGO Zügen.

Der LEGO 10194 Emerald Night gehört für viele zugbegeisterte LEGO-Fans zu den schönsten veröffentlichten Eisenbahn-Sets. Lohnt sich die Investition heute immer noch?

Hintergrund

Als historisches Vorbild diente die Dampflokomotive „Flying Scotsman“ der LNER Klasse A3. Diese wurde ab 1923 nach einem Entwurf von Nigel Gresley für die „London and North Eastern Railway“ (LNER) gebaut. Sie war im regulären Linienbetrieb zwischen London und Edinburgh unterwegs. In den 1950er Jahren wurde sie von der British Railway auf der Strecke von Nottingham nach London Marylebone eingesetzt. Nach 3,35 Millionen zurückgelegten Kilometern, erfolgte am 14. Januar 1963 die letzte Fahrt im Linienverkehr. Anschließend sollte die Dampflokomotive verschrottet werden, was jedoch verschiedene Investoren verhindern konnten. Die Lok wurde in den Folgejahren für Ausstellungs- und Werbezwecke in die USA und nach Australien gebracht. Nach der Rückkehr nach England erfolgte eine umfassende Restauration durch das National Railway Museum in York, bis zum Wiedereinsatz auf der Schiene im Jahr 2016.

Umfang und Zusammenbau

Wer es wagt, den Karton des 14+ Sets zu öffnen, wird 1.085 Teile, einen umfangreichen Stickerbogen und die Aufbauanleitungen finden. Das Set aus dem Jahr 2009 war für 89,99 Euro UVP erhältlich. Im Juli 2020 werden die Züge in der ungeöffneten Originalverpackung ab circa 500,00 Euro angeboten. Starten wir mit dem Bau der Lokomotive.


lego-idea-house-archiv-emerald-night-express-10194-beyond-the-brick-2017-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Joshua Hanlon im LEGO Archiv: Emerald Night Express 10194 | © Andres Lehmann

lego-creator-expert-smaragdexpress-emerald-night-10194 zusammengebaut.com

Die Lokomotive

Heft Eins der Aufbauanleitung beginnt mit den drei enthaltenen Figuren. Der Lokführer präsentiert sich in Arbeitskleidung mit Hut, rotem Halstuch und mürrischem Blick. Zudem gibt es eine Passagierin, die wohl alleine reist, und den freundlichen Schaffner in Uniform.

Die Minifiguren

Der Bau der Lokomotive startet gewohnt und unspektakulär. Die Kombination aus LEGO Technik, Achsen, Zahnrädern und Steinen gibt gleich zu Beginn ausreichend Stabilität. Selbst beim Innenleben der Lok hat LEGO bereits das vielversprechende Dark-green verwendet. Auch sonst hat man auf graue und braune Steine gesetzt. Für mich macht die Farbwahl bei den später verborgenen Steinen zwar keinen Unterschied, aber es mag schon ein Gefühl der Wertigkeit entstehen.

Die ersten Aufkleber finden bei Schritt 16 ihren Platz. Bei Schritt 28 steht bereits das Innenleben der Lokomotive. So weit, so einfach.


Es geht weiter mit der Feuerbüchse. Das ist der Bereich des Führerstandes, in dem die Kohle für den Antrieb der Lok verbrannt wurde. Auch hier wurde auf Details, wie die Flamme, eine verschließbare Tür und natürlich die Kohleschaufel geachtet.

Im Führerstand

Weiter geht es mit den angedeuteten Radkästen aus Slopes und Curved-slopes, welche auf einer Rail-plate aufgeklemmt werden. Das wird später eine hervorragende Einrahmung für die Räder darstellen.

Jetzt erhält die Lok ihre typische grün-goldene Verkleidung. Hierbei handelt es sich ausschließlich um bedruckte Steine. Abgerundet wird das Erscheinungsbild natürlich erst durch den Führerstand, welcher die Set-Nummer „10194“ trägt, den Schornstein, das Frontlicht, die Windleitbleche an der Vorderseite und die Regler der Drosselklappen. Diese werden als schwarze Stangen angedeutet.

Zum Schluss werden noch die Räder montiert. Hier muss auf die korrekte Position der LEGO Technic Pins geachtet werden, damit die Kupplungsstäbe später korrekt angebracht werden können. Zum guten Schluss erhält die Lokomotive noch zwei magnetischen Kupplungen. Eine Motorisierung mittels Power Funktion ist selbstverständlich auch möglich und wird in der Aufbauanleitung beschrieben. Der erste Teil wäre somit geschafft.

Ein Traum in Smaragdgrün

Der Tender

Was eine richtige Dampflokomotive sein möchte, braucht auch einen Schlepptender. Dieser ist ebenfalls in Dark-green und mit der Aufschrift „LRTS“ versehen. Zur Lokomotive gerichtet befindet sich eine verschließbare Tür für den Kohlenachschub. Abgeschlossenen wird der Tender durch eine Leiter und ein rotes Licht.

Der Schlepptender

Der Passagierwaggon

Jetzt könnte man glauben, dass dies schon das Ende des Zuges ist. Aber nein: LEGO hat uns hier noch einen vollausgestatteten Passagierwaggon in die Box gelegt.

Bei der Fassade hat man sich in Billund für eine Kombination aus Reddisch-brown, Dark-reddisch Brown, Tan und Light-bluish Gray Steinen entschieden. Dies harmoniert mit dem Dark-green der Lokomotive und ergibt ein stimmiges Gesamtbild.

Der Passagierwaggon

Wenn da nicht der Stilbruch im Innenraum des Waggons wäre. Selbstverständlich war man bei der Auswahl der Farben vor elf Jahren gegebenenfalls noch etwas eingeschränkt. Aber die blauen Stühle und Tische, weiß – graue Container und eine rote Tasse hätte ich nicht gebraucht.

Von außen betrachtet ist von dieser Farbflut glücklicherweise nicht mehr viel zu erkennen. Auch die Proportionen von Figuren und Waggon sind nicht ganz stimmig. Eine Minifigur hat auf den Sitzen nur wenig Platz bis zur Kabinendecke. Auch im Stehen auf dem Mittelgang wird es eng für die Passagiere. Zudem dürft die Zugfahrt bei offener Tür am Zugende recht stürmisch werden.

Moderne Gestaltung im Innenraum…

In voller Pracht

Fazit: 10194 Emerald Night

Zweifellos ist der LEGO 10194 Emerald Night ein wunderschönes Modell und sehr nah an dem historischen Vorbild. Die Farbgestaltung und die vielen Details vermitteln ein hochwertiges Erscheinungsbild. Die Anzahl der Sticker hat, für mich persönlich, keinen negativen Beigeschmack. Zudem wird die Lokomotive, die für sich alleine bereits eine Augenweide ist, durch den Tender und den Passagierwaggon vervollständigt. Die Minifiguren sind eine nette Zugabe, jedoch besteht hierfür keine Notwendigkeit, denn weitere Reisende finden sich gewiss in der Sammlung. Über den Passagierwaggon wurden ja bereits einige Worte gesagt. Hier kommt die Frage auf: Darf ein solches Set modifiziert werden?

Der ursprüngliche Kaufpreis war für dieses Modell völlig angebracht. Durch die immense Preissteigerung hat sich dieser Zug zu einem Liebhaber- und Sammlerobjekt entwickelt. Diese Personengruppe wird sicherlich bereit sein, auch höhere Preise für dieses Set zu bezahlen. Für die meisten ist hier jedoch bereits die finanzielle Schmerzgrenze überschritten. Zusammenfassend ist dies ein solides Modell mit kleinen geschmacksabhängigen Einschränkungen und absolut Schienen- beziehungsweise Vitrinen-tauglich.

Eure Meinung!

Was haltet ihr von dem LEGO 10194 Emerald Night Smaragdexpress? Würdet ihr ihn zu den aktuellen Preisen kaufen? Seid ihr generell bereit, für Raritäten mehr Geld auszugeben? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Christina Mailänder

Neben dem Städtebau, interessiert an themenübergreifenden Raritäten und historischen Sets, sowie aktuellen Architecture-Modellen.

28 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ich besitze genau zwei Loks, Potter und Weihnachtszug. Ach ja, zwei von den Give away Loks hab ich noch in der Schachtel, hab noch keine Verwendung gefunden. Ich hab keinen Platz für Schienen. Wenn ich welchen hätte, würde ich mir die neue schicke Lok kaufen, die gerade herausgekommen ist, den Potterzug motorisieren und den Weihnachtszug alltagstauglich machen. Auf keinen Fall 500 Euro für einen Zug mit 100 Teilen bezahlen. Dazu gibt es jetzt viel zu viele schöne Sets.

    • Christina Mailänder

      16. August 2020 um 10:26

      Das ist eine gute Sammlung von Zügen. Sprichst du von der LEGO 10277 Krokodil Lokomotive?

      https://zusammengebaut.com/lego-10277-crocodile-locomotive-eine-neue-lokomotive-fuer-eisenbahn-fans-95606/

      Die finde ich auch ganz toll. Die steht derzeit noch in der Vitrine und wartet auf den Schienenkontakt.
      Bei dem Smaragdexpress wird es für die Meisten auch eher um den Sammlerwert gehen.

      • Ja, von der Krokodillok und es sollte natürlich 1000 Teile heißen. Vielleicht kommt sie ja mal wieder, manchmal werden Sets ja auch neu aufgelegt. Auf jeden Fall sollten sich Käufer finden.

    • Diese beiden sind auch in meinen Besitz. Gebraucht sind noch die 79111 aus der Lone Ranger Reihe und die 9467 Monster Fighters Geisterzug dazugekommen, da ich eher ein Faible für Dampflokomotiven habe. Mit dem Krokodil kann ich nicht wirklich etwas anfangen bzw. springt irgendein Funke des unbedingt haben müssens über.
      Das war bei der 79111 anders, welche schon recht nah an den Emerald allein schon wegen der Farbgebung herankommt. Dieser wird wohl für immer ein Traum bleiben, sofern er nicht doch noch einmal aufgelegt wird bzw. ein anderer in ähnlicher Form. Trotzdem ein schönes Review diesbezüglich, wenn auch mit Tränen im Auge.

      • Christina Mailänder

        16. August 2020 um 17:21

        Den LEGO Lone Ranger 79111 Constitution Train haben wir leider noch nicht. Ein klasse Set mit vielen Details und tollen Minifiguren. Der ist aber auch inzwischen recht teuer.

  2. A great model… One of the masterpiece of Jamie Berard.
    Maybe it’s best set with the Parisien restaurant.
    I still have it sealed, i must build it soon.
    There could be a reedition after the last hobby train with the new parts, new techniques and new colors made in the last years…

    • Christina Mailänder

      16. August 2020 um 10:40

      Yes, it is a wonderful train. As we opened the box, we have often heard „Oh…why did you that?“ But this train needs to run on the rails. 😉 So enjoy the building process. I would love a new edition of this awesome train.

  3. Ich besitze seit knapp 2 Wochen den Emerald Night Express und es ist mit Abstand das schönste Modell meiner ganzen Sammlung. Ich hoffe Lego veröffentlicht neue Züge.

    • Christina Mailänder

      16. August 2020 um 10:43

      Dann herzlichen Glückwunsch zum Kauf 🙂 Dieses Modell sticht definitiv unter den anderen Zügen hervor. Ich denke, dass sich viele Zug-Enthusiasten über neue Modelle freuen würden.

  4. Wieder ein klasse Review, DANKE!, diesmal über ein Set, das ich heute sofort mehrfach kaufen würde, legte LEGO es neu auf. Auch ein anderes vergleichbares Set mit einem historischen Personenzug würde ich erwerben, müssen ja nicht alle historischen Lokomotiven in dunkelgrüner Farbe gehalten sein. Die für den Smaragdexpress gegenwärtig aufgerufenen Preise sind mir aber zu hoch, da kaufe ich lieber mehr aktuelle Sets (-:

    • Christina Mailänder

      16. August 2020 um 11:23

      Vielen lieben Dank:-) Ich stimme dir zu. Die historischen oder historisch angehauchten Loks und Züge sind besonders reizvoll. Es ist sehr wünschenswert, dass weitere Züge oder Neuauflagen dieser Modelle veröffentlicht werden. Und an Käufern würde es sicherlich nicht mangeln…

  5. Wenn ich bei einem Set sage, ja, LEGO, bitte wiederveröffentlichen, dann bei diesem. Ein wunderschöner, zeitloser Zug in einer sehr angenehmen Farbgebung. Und dann könnten auch gleich noch Schlaf- und Speisewagen mit an das Modell kommen. Am besten wie einst bei My own Train komplett modular zusammenstellbar, so könnte sich jeder wieder seine Traumzüge zuhause hinstellen. Dagegen sind die aktuellen Preise wirklich jenseits von Gut und Böse – 500 Euro ist mir selbst dieser Zug nicht wert. Also aktualisiert wiederveröffentlichen…

    • Christina Mailänder

      16. August 2020 um 14:08

      Da stimme ich dir zu 100 Prozent zu. Ich würde mich auch auf eine Wiederveröffentlichung freuen. Das ganze noch als Modular wäre unfassbar gut.

  6. Ich habe erst vor kurzem wieder Lego entdeckt und bei mir ist es neuentdeckte Liebhaberei, aber kein Spekulationsobjekt wie es jetzt mit der gechassten Boeing passiert ist, die bei Ebay zu schmerzfreien Preisen verkauft wird. Ich habe diesen Zug leider verpasst, finde die Review aber toll. Als ich gelesen habe, was er vor 11 Jahren kostete konnte man sich jetzt ärgern. 500 Euro würde ich dafür nie ausgeben. Aber auch nicht die Hälfte davon. Daher baue auch ich auf eine Wiederveröffentlichung.

    • Christina Mailänder

      16. August 2020 um 14:05

      Dann willkommen zurück. Es gibt so einige begehrenswerte Sets, die man verpasst hat. Es immer fraglich, wie groß der Leidensdruck irgendwann wird. Ich habe selbst noch einige Modelle im Hinterkopf, bei welchem die Schmerzgrenzen bereits mehrfach überschritten sind. Bei diesem Modell haben wir ein regelrechtes „Schnäppchen“ gemacht. Ich freue mich jedoch auf die …steinreichen… Sets, die uns in naher Zukunft erwarten und spare solange. 😉

  7. Vielen Dank für den schönen Bericht über ein gelungenes Set. Der Emerald Night Expreß ist wirklich ein wunderschönes Modell, ich habe es als reine Zierde in der Vitrine stehen. Glücklicherweise habe ich ihn seinerzeit neu im Lego Store gekauft, die heute verlangten Preise würde ich auf keinen Fall bezahlen.

  8. Das beste Zugmodell ever!

  9. Ich weiß noch das ich damals fast ein wenig enttäuscht war, weil es nur einen Waggon in dem Set gab. Ich hab mir tatsächlich deswegen damals dann noch ein Set dazu gekauft. Den dritten Waggon hab ich mir dann noch bei Bricklink besorgt. Da waren die Fenster preislich aber noch alle im normalen Bereich. Tja, dann gabs das Set irgendwann nicht mehr und die Preise schossen hoch.
    So hab ich jetzt aber einen kleinen, aber wunderschönen Zug im Besitz.
    Früher gab es ja zu den Zug 7740 noch Zusatzsets wie Schlafwagen und Postwagen. Fand ich großartig. Aber zu der Zeit war die Eisenbahn ja auch irgendwie das Zugpferd von LEGO.
    Das war eine andere Zeit und ist heute undenkbar. Deswegen: Falls es eine Neuauflage mal geben sollte, würde ich mir bei Bricklink sicherlich noch ein paar Steine fürn Waggon besorgen.
    Das wird aber nicht passieren, da die Eisenbahn bei LEGO eher ein Nieschenprodukt ist.
    Um so mehr freue ich mich, das ich damals den Emerald Night gekauft habe. Ein sehr schönes Set.

    • Christina Mailänder

      16. August 2020 um 17:29

      Dann hast du alles richtig gemacht und jetzt 2 1/2 Stück von diesem wunderbaren Zug. Und das wäre heute tatsächlich schon fast nicht mehr möglich. Warten wir mal ab, wie sich LEGO´s Produktportfolio entwickelt. Vielleicht haben wir ja Glück und es wird noch etwas auf die Schienen gebracht.

  10. Das Set würde ich auch definitiv kaufen sollte es nochmal raus kommen. Rein modular fände ich nicht so gut, da dann wahrscheinlich die Preise deutlich höher sind als im Set. Dann lieber wieder: Lok+ Waggon im Set und als zweites Set 3 Waggons zur Ergänzung.
    Ich schaue auch schon länger nach dem Zug. Die Preise von ~500€ zahle ich aber nicht. Selbst gebraucht sind mir die Preise viel zu hoch.

  11. Vielen Dank für das schöne Classic Review, Christina! Einzig der Waggon fehlt mir noch. Dieses Set ist ein… Meilenstein! 😀

  12. Also der EN ist DER LEGO Zug… einfach ein Meisterwerk. Bis auf den Wagen. Den hätte es einzeln geben müssen.
    Hab die Lok und Tender vor Jahren ergattert. Da waren aber glaube ich schon 200€ für zusammen gebaut und ohne Verpackung fällig…
    Würde Lego mal ne BR23 oder so rausbringen… ich glaube ich würde 10 Stück oder mehr kaufen und den Release Tag als Feiertag beanspruchen 😀
    Ich wäre aber schon mit dem Big Boy als 18+ UCS Set zufrieden. *träum*

  13. Tja für den Lego Eisenbahner mag der EN das Maß aller Dinge sein.

    Aber ich seh das ein wenig differenzierter:

    Erstens sind da eine menge Aufkleber dabei, Das Ding ist 11 Jahre alt und hätte heute wahrscheinlich schon andere Bautechniken drin.
    Mich stört vor allem, dass da „nur“ ein Waggon dabei war (hätte man durchaus 120 ausrufen können und noch zwei dazupacken können 😉

    Würde ich ihn zu einem annehmbaren Preis finden, würde ich natürlich sofort zuschlagen, aber ehrlich gesagt, ich kaufe mir lieber „neue“ Sets wie das neue stickerlose Kroko. Davon hab ich „mehr“. Und dann hätte ich noch gerne ein zweites Set des aktuellen Personenzuges – zwei Endstücke schauen besser aus als eines…

    Abgesehen davon war ich glücklich zu „My own Train“ Zeiten die schwarze Dampflok, den grünen Personenwage und die Caboose zu ergattern 😉 (damals war ich kurz aus den Dark Ages erwacht, leider wieder zurückgefallen)

    Falls Lego jemals wieder Einzelwaggons verkauft wäre ich einer der am Erstverkaufstag zuschlägt…

    Wenn ich mir ein „Set“ wünschen könnte, dann wäre es keine Wiederauflage, sondern ich würde für einen Orient Express sein – natürlich inklusive eines „Isch bün kein Fransose, Isch bin Belschier“ Detektives…. 😉

  14. Also ein tolles Set, bzw. ein toller Zug ist er allemal. Wenn man Platz für Schienen hat um ihn fahren lassen zu können, macht es auch sicherlich „mehr Spaß“ so viel Geld auszugeben.
    NUR für die Vitrine, wären mir 500€ zuviel. Ich selbst habe aus Platzmangel alle meine Bauten Vitrinen, oder Schaukästen. Nur im Dezember gibts die große Ausnahme und meine Frau und ich lassen den Hogwartsexpress mit Motorisierung unterm Weihnachtsbaum seine Kreise ziehen. Da fährt er dann unter den Schränken und Vitrinen, vorbei am Weihnachtsbaum und hält ab und zu mal beim Gleis 9 3/4.
    Jedoch war der Hogwartsexpress auch um längen günstiger und bei einem 500€-Zug würde es mir schwer fallen, ihn die ganze Zeit draußen zu haben.
    Ich weiß… Jetzt könnte man sagen „Mit deinem anderen machst du es ja auch“, aber das Gefühl ist eben nicht das Gleiche. Die Harry Potter Stücke werden ja auch gepflegt und er wird regelmäßig während der Weihnachtszeit entstaubt und ist ja auch das restliche Jahr in der Vitrine, aber das Gefühl sagt mir, dass der Emerald Express nicht auf dem Boden, zwischen Tannennadeln, Kindern und neugierigen Hunden fahren würde.
    Vielleicht täte man es aber doch… Wer weiß, schließlich habe ich den Zug ja nicht und kann nur mutmaßen 😀

    • Christina Mailänder

      17. August 2020 um 11:56

      Schöne Idee, den Hogwartsexpress unterm Weihnachtsbaum kreisen zu lassen. Das wird in meinen Dekorations-Masterplan für das kommende Weihnachten eingebaut. 😉 Der Smaragdexpress gehört für mich auch eher auf eine Anlage oder in die Vitrine. Und grade dieses Set wird wohl bei sehr vielen Sammlern in der Box bleiben.

  15. So toll ich dieses Set auch finde, nein ich bin nicht bereit solche Preis zu zahlen,irgendwo ist auch Feierabend.
    Allerdings würde ich mir auch wünschen,dass bei Lego verstärkt das Thema Eisenbahn vertreten ist, mein Sohn würde sich freuen,er hätte gerne noch einiges an Zügen.

Schreibe einen Kommentar zu Julien Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.