LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
mit fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Friends Januar 2023 Neuheiten: Neue Freunde in der Heartlake City!

LEGO Friends 41731 Internationale Schule Heartlake

LEGO Friends 41731 Internationale Schule Heartlake | © LEGO Group

Alles auf Anfang bei LEGO Friends 2023: Die Set-Neuheiten kommen mit neuen Freunden in der Heartlake City in die Kaufregale.

Bei LEGO Friends verändert sich so einiges: Das erste Mal seit Beginn des Themas vor gut zehn Jahren gibt es neue Freunde in der Heartlake City. Nachdem vor zwei Jahren bereits dezente Veränderungen an den bisherigen Freunden vorgenommen wurden, kommt nun ein ganzer Schwung neuer Minidolls des Weges. Denn: Es bleibt bei den Minidoll-Figuren, Minifiguren dürfen natürlich wie gehabt im Spielzimmer in der Stadt der Herzen vorbeischauen.

„Das brandneue Universum authentischer, interessanter, leidenschaftlicher und vielfältiger Charaktere umfasst verschiedene Hautfarben, Kulturen, körperliche und nicht sichtbare Behinderungen.“

LEGO Friends 2023: Na Logo!

LEGO hat uns Informationen zu fünf neuen Sets geschickt, die allesamt ab dem 1. Januar 2023 erhältlich sein werden. Die Bilder zu den weiteren neuen Sets ergänzen wir, sobald sie uns vorliegen.

» 41724 Paisley’s House | 44,99 Euro UVP
» 41727 Dog Rescue Center | 59,99 Euro UVP
» 41728 Heartlake Downtown Diner | 29,99 Euro UVP
» 41730 Autumn’s House | 69,99 Euro UVP
» 41731 Heartlake International School | 99,99 Euro

41724 Paisleys Haus

41727 Rettungshundezentrum

41728 Heartlake Downtown Diner

41730 Autumns Haus

41731 Internationale Schule Heartlake

Die neuen Freunde


Pressemitteilung (automatisch übersetzt)

Ein Jahrzehnt nach der Einführung von LEGO Friends hat die LEGO Gruppe das Friends Universum mit neuen, vielfältigen Charakteren neu gestaltet, damit sich mehr Kinder beim Spielen repräsentiert fühlen können. Diese neue Generation soll die vielfältigen Freundschaften in der modernen Welt feiern.

Da die LEGO Gruppe Kinder als Vorbilder schätzt, wurden in diese nächste Generation von LEGO Friends Anregungen aus Kindertests, Untersuchungen und Rückmeldungen aus Briefen an das Unternehmen eingearbeitet, aus denen hervorging, dass Kinder sich selbst, ihre Freunde und ihre Familien besser repräsentiert sehen möchten.

Das brandneue Universum authentischer, interessanter, leidenschaftlicher und vielfältiger Charaktere umfasst verschiedene Hautfarben, Kulturen, körperliche und nicht sichtbare Behinderungen sowie neurologische Vielfalt. In den neuen Sets und Serien werden Charaktere mit unterschiedlichen Gliedmaßen, dem Down-Syndrom, Angstzuständen, Vitiligo und ein Hund mit einem Rollstuhl zu sehen sein. Die neuen Freunde erforschen und arbeiten daran, moderne Herausforderungen, Leidenschaften, Hindernisse und Unterschiede zu überwinden, während sie versuchen, Freundschaften zu schließen.

„Wir bei der LEGO Gruppe wissen, dass Kinder sich wünschen, dass die Figuren, denen sie begegnen, mehr den unterschiedlichen Persönlichkeiten ähneln, denen sie im wirklichen Leben begegnen“, sagt Tracie Chiarella, Head of Product, LEGO Friends bei der LEGO Gruppe. „Wir entwickeln unsere Produkte ständig weiter, damit sie die heutige Gesellschaft widerspiegeln, und deshalb sind wir stolz darauf, diese brandneue Generation von LEGO Friends auf den Markt zu bringen. Wir möchten, dass Kinder das neue LEGO Friends Universum – sowohl das physische Produkt als auch die Inhalte, die wir 2023 auf den Markt bringen – als Spiegelbild ihrer eigenen Freundschaften sehen und die Figuren als authentisch empfinden. Wir haben uns dafür entschieden, das LEGO Friends Universum und die TV-Show so zu entwickeln, dass sie inklusiver sind, um Eltern und Kindern mehr Werkzeuge an die Hand zu geben, um mit Freundschaft und ihren Gefühlen umzugehen, während sie wachsen und lernen.“

Das neu gestaltete LEGO Friends Universum soll Kindern helfen, bessere Freunde für sich selbst und andere zu werden, und ihnen gleichzeitig spielerisch emotionale und soziale Entwicklung vermitteln, damit sie Individualität, Vielfalt und die moderne Welt besser verstehen.

Neben den Forschungsergebnissen und Erkenntnissen aus Kindertests und Designern, die Briefe von Kindern geprüft haben, hat die LEGO Gruppe auch aktuelle Forschungsergebnisse veröffentlicht, die das Bedürfnis von Kindern nach Repräsentation weiter unterstreichen.

Die LEGO® Play Well Studie 2022* zeigte den überwältigenden Wunsch nach mehr Repräsentation im Spiel und mehr Diskussionen über Vielfalt. Sie ergab, dass Eltern (97%) es für wichtig halten, über die einzigartigen Individualitäten von uns allen zu sprechen, insbesondere über psychische Gesundheit (91%), körperliche Behinderungen (82%), geistige Behinderungen (81%) und ethnische Zugehörigkeit (75%). Darüber hinaus sind Eltern (85 %) der Meinung, dass Spiel und Spielzeug eine Schlüsselrolle dabei spielen können, Kindern etwas über Vielfalt beizubringen (84 %).

Die Studie ergab auch, dass 3 von 4 Kindern (73 %) der Meinung sind, dass es nicht genug Spielzeug mit Figuren gibt, die sie repräsentieren, und dass 8 von 10 Kindern (80 %) sich mehr Spielzeug mit Figuren wünschen, die wie sie aussehen. Darüber hinaus wünschen sich die Kinder selbst eine gerechtere Welt: 9 von 10 (91 %) geben an, dass es ihnen wichtig ist, dass alle Menschen gleich behandelt werden.

Die LEGO Gruppe möchte, dass Kinder auf der ganzen Welt das gesamte Friends Universum als glaubwürdig und repräsentativ für die reale Welt erleben, sowohl was die Produkte als auch was die Inhalte betrifft. Aus diesem Grund wurden die Geschichten der LEGO Friends Fernsehserie in Zusammenarbeit mit dem Geena Davis Institute on Gender in Media** aufgefrischt, um sicherzustellen, dass die Erzählungen der Charaktere nachvollziehbar und integrativ sind und die Schwierigkeiten und Erfahrungen widerspiegeln, mit denen Kinder heute konfrontiert sind, einschließlich der Höhen und Tiefen von Freundschaften.


Eure Meinung!

Überrascht euch die Neuerung bei LEGO Friends? Freut ihr euch auf die neuen Bewohner der Heartlake City? Und was sagt ihr zu den neuen Sets? Lasst es uns gerne in den Kommentaren wissen!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

36 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das neue Mädchen heißt Autumn? Ernsthaft – und dann wird der deutsche Produktname Herbsthaus?
    Arbeiten da noch Menschen in der Marketingabteilung?

    • Das ist mein Fehler, ich hatte alles automatisch nächstes übersetzt. 😉
      Nun passt es. Und das Haus ist übrigens richtig schick!

      • The Storytelling Brick

        27. Oktober 2022 um 10:01

        O_O Als passionierter Amerikareisender braucht es doch keine automatischen Übersetzungen? Ts Ts Ts 😉

        • Alles in einem Rutsch, samt langem Pressetext. 🙂

          Und Diner… Imbissstube? 😉

          • The Storytelling Brick

            27. Oktober 2022 um 10:27

            Mit Imbissstuben und -buden verbinde ich meist mit vor Fett triefendes Junkfood. Die HTC Stullenbude verkauft jedoch Sandwiches. Da hat LEGO dann doch den wirkungsvoller klingenden Ausdruck Downtown Diner verwendet O_O Vom Stil her gefällt mir aber das noch erhältliche Biocafé mit dem frisch wirkenden (Hell-)Orange. Mal vom inhaltlichen Angebot der (Sandwich)Buden ab, sollte manches Wort eh lieber nicht übersetzt werden 😀
            Allerdings wurmt mich da doch mehr das Hundezentrum. Da werden keine Rettungshunde ausgebildet, wie übersetzt, sondern frauen- und herrenlose Hunde vor der Verwahrlosung auf den Straßen gerettet 😉

    • @umpfinho, mein Neffe hatte mal eine langjährige Freundin, die US-Amerikanerin war und Wednesday hieß, geboren in den 60er Jahren :-). Einer meiner beruflichen Partner in den USA hat seine Tochter Ocean genannt. Warum nicht mal Autumn? Alles geht!

  2. Diner sieht auch für City ganz brauchbar aus, nur die Bodenplatten würde ich wahrscheinlich austauschen 🙂
    Ansonsten schon wie üblich sehr farbenfroh.

  3. Schön gestaltete Sets, finde ich. Das Herbsthaus sieht schick aus.

    Da hoffe ich wirklich, dass sich LEGO City daran ein Beispiel nimmt

  4. Wirklich überraschend ist das nicht. Friends war schon länger reif für eine Generalüberholung. Letzten Endes hätte LEGO diese Änderungen auch ohne dieses ganze vorgeschobene Marketing-Blahblah implementieren können. Dass da nur überholte Girlie-Klischees propagiert wurden, war ja immer schon einer der größten Kritikpunkte und der Widerspruch zwischen LEGOs Anspruch auf Friede-Freude-Eierkuchen vs. übelste Mädel-Stereotypen mehr als offensichtlich. Dagegen wirken ja Serien wie „Miraculous“ fast schon revolutionär und wesentlich ausgeglichener. Einige der neuen Sets sehen ganz nett aus, aber mal abwarten, was noch an Infos und weiteren Modellen kommt.

  5. Ein Hunderettungscenter? Da geht Friends ja plötzlich komplett neue Wege 😉

    Spass bei Seite. Ich wünschte City würde so viele Gebäude-basierte Sets bekommen.

  6. The Storytelling Brick

    27. Oktober 2022 um 10:17

    Das neue Logo gefällt mir ja mal richtig gut! Und auch, dass die Charaktere vielfältiger werden sollen. Die neuen Sets wiederum wirken da stilistisch wie ein kleiner Schritt zurück. Vielleicht liegt das an der neu verwendeten Farbpalette? Also bis auf die Internationale Schule. Die sieht recht modern aus – vor allem durch die leicht assymetrisch angeordneten Fenster. Und ist zumindest kein Vierteleseckchen wie die aus CITY. Aber der Prrreis! Brrr! Bin gespannt, welche Sets noch so kommen. Friends-Sets waren für mich oft wie Partpacks, dessen Teile wunderbar anderweitig verwendet werden können. Über die Minidolls mag ich nicht urteilen, haben sie doch Vorteile zur normalen Minifigur wie auch Nachteile in der Verwendung.

    • Klar bleibt’s Geschmackssache, aber ich persönlich sehe das genau andersrum. Die letzten zwei Jahre hat Friends zu sehr versucht, sich an den Geschmack der Erwachsenen anzupassen und es kann halt nicht das Ziel sein, dass Gebäude in Tan, Weiß und Sand Green Heartlake dominieren. Und ganz praktisch gesehen fällt eben dann auch eine Quelle für ausgefallenere Farben weg, wenn man tatsächlich doch mal was in der Richtung bauen will. So gesehen finde ich das gut, dass es jetzt wieder etwas wilder zu werden scheint und solange innerhalb dieser Welt alles stimmig ist, gibt’s da wohl auch nicht viel dagegen zu sagen.

      • The Storytelling Brick

        28. Oktober 2022 um 13:05

        Ich weiß nicht, wo Du herausliest, dass mit den tollen Teilen, nur die Teile in Tan, Sand Green und Weiß gemeint sind und Du deshalb widersprechen musst (Dein Standpunkt zur Serie sei Dir unbenommen)? Ich sage nur mal: Aqua Blue, Medium Azur, Lime Green, Wieauchimmer-Violett und -Pink 😉 Bauideen sind viele im Kopf.

  7. Wirklich sehr schöne Sets, Friends ist einfach in mancherlei Hinsicht das bessere City. Man braucht nur mal die beiden Schul-Sets vergleichen.
    Und die Auffrischung von Optik und Inhalt finde ich auch sehr gelungen.

  8. Das bessere Lego City … 😉
    Wenn da andere Farben wären…
    Andererseits kann man das auch als Inspiration für gemoccte Häuser für die Stadt nehmen 😉

  9. Irgendwie verstehe ich das alles nicht. Es gab helle Haut, dunkle Haut, Haarfarben, sogar ein Baumhaus für Rollstuhlfahrer. Und dann sagen 97% der ELTERN, das reicht nicht. Dann bin ich wohl bei den 3%. . Und auch meine Tochter hatte nie das Bedürfnis etwas Reales nachzuspielen. Es ist Heartlake City und dort leben die LEGO Friends. Davon abgesehen, ein paar neue Figuren sind ganz nett und die Schule sieht sehr interessant aus. Mal sehen, auch nächstes Jahe gibts Gelegenheit für Geschenke.

    • Hier schließe ich mich mal an. Auch frage ich mich, wie man erhoben hat, dass 3 von 4 Kindern sich nicht repräsentiert fühlen. Wurde das genauso gefragt („fühlst du dich repräsentiert?“) oder wurde da suggestiv nachgeholfen?
      Ich habe mich ja von den gelben Figuren auch nie repräsentiert gefühlt, was mich aber nicht davon abgehalten hat, gerne mit ihnen zu spielen, da ich ja eben gerade NICHT in der Realität war, sondern in meiner Lego-Welt.
      Ach, ich weiß nicht … der Ansatz ist ja vielleicht nicht schlecht, aber ich will meine total voll heile Lego-Welt, in die ich mich zurückziehen kann. Realität habe ich ansonsten schließlich genug um mich herum. Und das arme Hundchen im Rollstuhl tut mir sooo leid :-(((.
      Bin also noch extrem zwiegespalten, was die neuen Sets angeht …

  10. Rettungshundezentrum? Hunderettungszentrum? Zentrumshunderettung? Zentrale Rettungserhundung? Rettungszentrumhunde? Hundezentrumsrettung? Kläfferrichtung? Tierklinik? Große Wauwauheilung? De bello medico centrale? Fiffisanatorium? Der mit dem der will doch nur spielen spielen will? Nervbombenbootcamp?

  11. Erster Eindruck: Nicht übel.
    Der klassische Friends-Charme bleibt den Sets offenbar erhalten, und ein bisschen Diversifikation kann nicht schaden.

    Etwas verwunderlich nur Autumn als Name für eine mutmaßlich zentrale Figur (für den internationalen Markt wesentlich schwerer auszusprechen als Mia oder Sarah). Und dass bei all der Inklusion immer noch alle Figuren rank und schlank sind – das war eigentlich schon immer ein zentraler Kritikpunkt an den Friends-Figuren…

  12. Ich bin immer noch skeptisch wegen der ganzen Inklusion Sache, persönlich finde ich das in Ordnung, aber hoffentlich passiert bei den Sets die Inklusion enthalten,nicht das gleiche wie vor Jahren bei Mattel/Barbie. Die „Barbie im Rollstuhl“ oder „Die Barbies mit natürlicherer Figur (kurvige, kleinere, kräftigere)“ lagen wie Blei in den Regalen und wurden später nur noch verramscht. Die Mädchen wollten sie nicht.

  13. Wie wäre es mal mit Charakteren, die keine barbiehafte Wespentaille haben? Die einfach mehr auf den Rippen haben und trotzdem liebenswert sind? Wäre das nicht auch inklusiv? In meinen Augen propagieren die Minidolls ein falsches Körperbild und folgen dem furchtbaren Gedanken, dass Mädchen ja „Barbiepuppen“ aus Klemmbausteinen brauchen.

    Als Vater einer depressiven Tochter begrüße ich es außerordentlich, dass psychische Probleme auch von Lego thematisiert werden. Depressionen können aber auch mit Essstörungen und einer falschen Körperwahrnehmung zu tun haben. In dieser Hinsicht finde ich die schicken Werbebilder der Charaktere furchtbar – denn egal welche Hautfarbe die Kids haben, sie sehen alle blendend schlank und fröhlich aus. Hoffentlich bleibt es nicht bei „but hates losing games“, „sensitive and shy“ oder „socially awkward“. Das soll hoffentlich nicht Legos ganzer Versuch sein, auf die Probleme junger Menschen einzugehen.

    • Naja, psychische Probleme mit kleinen Plastikfigürchen darstellen ist ja nicht so einfach. Da wird es wohl auf das Begleitmaterial (Fernsehserie/Comics etc.) ankommen.

      Man sollte nicht vergessen, dass zum Beispiel eine Umschreibung wie „socially awkward“ eine enorme Bandbreite hat.
      Kann bedeuten: Ein bisschen schüchtern und nicht gut mit Menschen.
      Kann aber auch bedeuten: Eine heftige, das Leben massiv einschränkende Angststörung.
      Oder alles mögliche dazwischen.
      Welchen Weg Lego da geht, wissen wir ja noch gar nicht.

  14. Pfff, ich hatte kein Problem mit dem bisherigen Friends. Klar, war es irgendwo kitschig und speziell auf Mädchen orientiert, aber was ist daran falsch? Sehr, sehr viele Mädchen stehen doch genau auf das pinke, quietschige Farbschema! Es sind die Eltern und die sogenannten „Experten“, die meinen, man darf nichts rosafarbenes mehr produzieren oder Spielzeug „für Mädchen“ ausweisen. Halte ich für Unsinn.
    Was die Vielfalt angeht, kann man machen, hat bisher auch niemand gestört, müsste man jetzt auch nicht forciert bringen. Egal. Hauptsache, die Sets sind noch halbwegs schön und gut bespielbar.

  15. Autumn könnte ja eine Prothese von Lego bekommen,die gibt es heutzutage auch für Kinder mit einer Hand die sie durch Muskelbewegungen und ihrer anderen Hand steuern kann.Dann würde man ,wie bei dem Hund im Rollstuhl die Behinderung ein bisschen ausgleichen.

  16. Bei Friends lauft gefühlt seit Jahren sehr vieles richtig. Währenddessen schwächelt City dermassen mit den Sets, weil sie unbedingt die Strassenplatten einbauen müssen. Ich hoffe es kommt irgendwann die Vernunft bei Lego.

  17. Lego wird woke. Wie schade. Mit einem ewig langen Pressetext und Umfrageergebnissen von Kindern und Eltern versucht man dies zu begründen, so wie wenn man sich selbst nicht sicher gewesen wäre. Das Kind mit dem verkürzten Arm sieht aus wie ein Fehler der Produktion, da wäre eine Prothese viel besser gewesen. Sagt mein Kind. Aber sie war nicht Teil der Umfrage und scheint einer Minderheit anzugehören. Zum Glück haben wir noch genügend der nichtwoken Sets auf der Wunschliste bzw. gekauft im Keller.

    • Wenn ein Hersteller Vielfallt darstellt, so wie sie ja in der Realität auch ist, wird man bockig und kauft was anderes. Ja früher war alles besser als jede Barbie gleich aussah. Zum Glück ist die nächste Generation immer weiter als die letzte, sonst würden wir uns nie weiterentwickeln.

  18. Das Herbsthaus ist nicht übel. Das könnte man auch gut zu einem Vintage Landbahnhof umgestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert