🛎️ Black Week Tipp
Telegram Newsletter abonnieren

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse im Review: Teil 1

LEGOHarry Potter Winkelgasse 75978 | © Jan Göbel

Im ersten Teil unseres Reviews zum exklusiven Set LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse gehen wir Zauberstäbe und Rennbesen shoppen.

Seit dem 1. September 2020 steht das Set LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse in den LEGO Brand Store und im LEGO Online Shop 🛒 zum Verkauf. Uns hat etwas verspätet ein Musterexemplar erreicht und nach vielen Stunden voller kleiner und großer LEGO Steine steht ein mehr als beeindruckendes Set vor mir. Ich stelle es euch in einem dreiteiligen Review genauer vor:

» Teil 1: Allgemeines, Haus 1 – Ollivanders Zauberstabladen und Haus 2 – Qualität für Quidditch
» Teil 2: Haus 3 – Flourish & Blotts und Haus 4 – Weasleys Zauberhafte Zauberscherze
» Teil 3: Minifiguren und Fazit

Allgemeines zum Anfang

Treue Leser dieses Blogs kennen meine Lobeshymnen zum Thema LEGO Harry Potter ebenso auswendig wie meine Hinweise an den Chefredakteur, doch mal ein Buch in die Hand zu nehmen und tief in die Geschichte um Harry Potter, Du-weißt-schon-wen und die magische Welt einzutauchen. Ich werde euch im zweiten Teil dieser Review-Serie aber mal einen tieferen Einblick in meine Gedankenwelt geben.


lego-harry-potter-75978-winkelgasse-2020-box-front zusammengebaut.com

Nun liegt es also vor uns, das Set, auf das ich schon sehr, sehr lange gewartet habe. Die LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse umfasst 5544 Teile, die sich auf vier modulare Häuser verteilen. Öffnet man den beeindruckend großen und schweren Karton, purzelt neben zahlreichen Tüten und losen 16×32 Bauplatten ein weißer Karton heraus.

In der weißen Schachtel verbergen sich weitere Tüten.

In diesem sind gut verschweißt die Bauanleitungen und die unvermeidlichen Sticker zu finden. Außerdem sind hier weitere Bautüten (insgesamt über 40 Tüten) und eine kleine Überraschung (siehe hierzu dann das Review Teil 3) zu finden. Gut ist, dass es für jedes Haus eine Bauanleitung gibt, so kann man daraus ein entspanntes Familienbauen machen.

Oh… eine Überraschung, vier Bauanleitungen und viele, viele Sticker

Ob des Preises von 399,99 Euro OVP mag das doch den ein oder anderen Lebenspartner beruhigen, wenn er oder sie mit bauen darf. In den mit vier Bauanleitungen, die dem bekannten optischen Konzept von LEGO folgen, sind weitere Informationen zu den Läden, den Figuren und zum Designteam zu finden. Das gefällt mir sehr gut.

Die Winkelgasse in der magischen Welt

Die Winkelgasse liegt in London und ist der Einkaufsbereich der in England lebenden Hexen und Zauberer. Hier lässt sich zuverlässig alles finden, was man in der magischen Welt für das tägliche Leben und Zaubern benötigt. Mehrere dieser Shops sind in diesem LEGO Set erhalten. Neben dem Eintritt über den schäbigen Pub „Zum Tropfenden Kessel“ kann man auch mittels Flohpulver in die Winkelgasse gelangen. Familie Weasley nutzt diese Reisemöglichkeit gerne aus ihrem Fuchsbau (LEGO Harry Potter 75980 Angriff auf den Fuchsbau). Von der Winkelgasse geht die Nockturngasse ab, diese ist für ihre halbseidenen Geschäfte bekannt. Viele der in diesem Set enthaltenen Geschäfte schließen nach der Machtübernahme von Lord Voldemort. Außerdem ist zu beachten, dass die Geschäfte in der Winkelgasse laut Pottermore nicht so angeordnet sind, wie hier in diesem Set.

Haus 1: Olivanders Zauberstabladen und Scribbulus Schreibwarenladen

Scribbulus Schreibwarenladen kommt nur am Rande in den Filmen Harry Potter und die Kammer des Schreckens und Harry Potter und der Halbblutprinz vor, so dass die Informationen etwas spärlich sind. Hier können sich jedenfalls junge Zauberer und Hexen mit Pergament, Federn und Tinte für das neue Schuljahr eindecken. Ollivanders Zauberstabladen wird von der gleichnamigen Familie Ollivander seit 382 vor Christus betrieben. In diesem Jahr wurde übrigens Theben von Sparta besetzt und Philipp II von Makedonien, Vater von Alexander dem Großen, wurde geboren.

Vorderansicht von Ollivanders Zauberstabladen und Scribbulis Schreibwaren

Legen wir los mit dem Bauen. Zwei Dinge vorweg: Ja, der eine Sticker ist um 90 Grad falsch geklebt, kratzt mich persönlich nicht so, ich werde das aber noch ausbessern.

Buch 1 und fünf Tüten – wir legen los!

Noch bleibt es übersichtlich an der Stickerfront.

Zwischenschritt – schon gut erkennbar, wohin die Reise gehen wird.

Wie alle weiteren Häuser ist dieses Haus im Modularstil gehalten, die Häuser sind sowohl an der Längs- als auch an der Breitseite mittels Technik-Pins miteinander verbindbar. Das sorgt für sehr viel Spaß, man kann die Winkelgasse immer neu zusammenstellen. Hinten sind alle Häuser offen, das hat bereits für Unmut in dem ein oder anderen Forum gesorgt. Ich sage es gleich, ich finde es nicht schlimm und sogar richtig gut: Zum einen kommen so, im Gegensatz zu den Häusern aus der LEGO Creator Expert-Serie, die Details gut zum Tragen, zum anderen hätte man dann entweder Abstriche bei den Häusern machen oder einen deutlich höheren Preis verlangen müssen.

Detailansicht, die Erker sind beide sehr schick geworden.

Gut erkennbar: die einzelnen Geschäfte sind auch farblich getrennt.

Der Weg vor den Häusern ist zweigeteilt, in einen dark tan-farbenen Bereich, der für mich wie festgetretener Lehm aussieht und Pflastersteinen aus verschiedenen Grautönen in der Mitte. Außen ist dieses Haus ebenfalls optisch klar getrennt in den Schreibwarenladen von Scribbulus und OIlivanders Zauberstabladen, auch wenn die Grundtönung bei beiden sehr dunkel ist. Ollivanders Laden besteht aus dark tan-farbenen Elementen mit dark bluish grey Tupfern. Die runden Fensterfronten haben schwarze Rahmen mit gelben durchsichtigen Fenster. Hier bringt LEGO Drucke zum Einsatz, keine Aufkleber!

Ich stehe total auf die Fenster.

Diese Fenster!!!!

Die runden Erker sind sehr gut gelöst, sie sind trotz ihres Standes auf einer einzigen Noppe sehr stabil. Sticker kommen beim Namen und beim Firmenschild zum Einsatz. Bautechnisch bedingt durch die Slopes sind die Sticker leider getrennt, so dass man OLLIVA und NDERS kleben muss.

Ließt man irgendwann im Jahr 5521: Zusammengebaut, LEGO Blog seit 2015?

Scribbulus Schreibwaren ist etwas heller, light bluish grey wird verbaut. Ich bin ja ein riesiger Fan der dunkelblauen Elemente, ich mag diese Farbe sehr. Auffällig hier sind die Fenster im Obergeschoss, die etwas versetzt eingebaut werden. Als nettes Detail sieht man außen auf dem Gebäude mehrere Eulen sitzen, unter anderem eine Schneeeule im Flug die den Tagespropheten ausliefert. Diese ist auf dem Dach an einem der drei Schornsteinen befestigt.

Die Eule zwinkert – knuffig

Eine Eule trägt den Tagespropheten aus.

Drehen wir das Haus mal um und sofort wird deutlich, warum es gut ist, dass die Häuser hinten offen sind. Die schiere Detailfülle erschlägt einen förmlich.

Die Rückseite von Ollivander und Scribbulus

Das Untergeschoss des Schreibwarenladens hat im Schaufenster eine Pergamentrolle, davor steht ein einfacher Tisch mit Schreibtischlampe, Feder und beschriebenen Pergament (leider ein Sticker). An der Wand kann man aus verschiedenen Tintenfässern und Federn die für sich richtige aussuchen. Im Obergeschoss findet man ein gemütliches Sofa mit einem kleinen Teppich, einem Kamin und einem Sideboard mit einem gruseligen Detail: ein weißer Affenschrumpfkopf steht auf dem Board. Scribbulus scheint einen Hang zur dunklen Magie zu besitzen.

Hier kann man Federn und Tintenfässer kaufen

Scribbulus Schreibwarenladen, viele kleine Details

Der Affenschrumpfkopf bei Scribbulus…

Weitaus prächtiger im Detail ist jedoch Ollivanders Laden. Hier kann man nur den Hut ziehen vor der Leistung des Designteams. Im Untergeschoss ist der Verkaufstresen vor einem vollen Regal mit Zauberstabschachtel. Diese sind ein neues Element bei LEGO, ich freue mich sehr darüber.

Neues Element: Die Schachtel für die Zauberstäbe

Ollivanders Zauberstabladen macht bereits Lust auf alle weiteren Häuser.

Kasse und Pergament sind wieder bedruckt. Das Zauberstabregal wurde durch AZMEP-Platten und Fliesen sehr farbenfroh, aber auch sehr chaotisch dargestellt. Das passt gut zum Original und sorgt für Spielspaß. Die Treppe ist beweglich, unter der Treppe ist ein weiteres Zauberstabregal.


Gut erkennbar: die Schachteln mit Zauberstäben

Die Treppe ist beweglich.

Geht man über die Treppe nach oben ins Obergeschoss findet man zunächst einen gemütlichen Sessel vor. Vor dem Fenster steht ein Schreibtisch, ein nettes Detail ist die offene Schublade. An der Wand ist wieder ein Regal mit Zauberstabschachteln. Besonders nett ist, dass man aus den Regalen eine Schachtel entnehmen kann um zu testen, ob der Zauberstab seinen Besitzer gefunden hat.

Kleine Details machen Spaß – hier die geöffnete Schublade.

Nach knapp dreieinhalb Stunden und zehn von eins bis fünf nummerierten Tüten waren wir fertig mit dem Hausbau. 151 Seiten mit 261 Bauabschnitte waren fertig.

Haus 2: Qualität für Quidditch und der Tagesprohpet

Kommen wir zur zweiten Bauanleitung und den Tüten sechs bis neun, wobei diese sich auf insgesamt neun Tüten verteilen. Wir bauen das Büro des Tagespropheten und den Laden „Qualität für Quidditch“. Der Tagesprophet ist die bedeutendste Zeitung in der Zaubererwelt. Diese erscheint täglich, richtet sich in ihrer Ausrichtung gerne nach dem Wind (kommt einem bekannt vor, oder?). In direkter Nachbarschaft hat LEGO Designer Marcos Bossa den Laden „Qualität für Quidditch“ angesiedelt. Dieses Geschäft begeistert junge wie alte Zauberer. Neben den neusten Rennbesen kann man auch weitere Spielgeräte, Trikots und Ausrüstungsgegenstände rund um den Lieblingssport der Zaubererwelt kaufen.

Bauanleitung und viel Plastik beim Quidditchladen

Auch hier bleiben Sticker nicht aus.

Qualität für Quidditch und der Tagesprophet – die Farbe ist ein Statement

Auffällig ist hier bei diesem Haus die absolut grenzwertige Farbgebung. Das ist natürlich so gewollt. Der dunkelgraue ich und tanfarbene Eingang des Tagespropheten steht im krassen Kontrast zum dunkelroten Quidditchladen mit dem schweinchenrosa Obergeschoss mit braunen Farbtupfern.

Der Eingangsbereich des Tagespropheten

Dazu das grüne Dach und man sieht einen farblichen Bonbonladen. Ist die Tür noch einen Aufkleber wert, sind die Fenster beim Quidditchshop bedruckt. DAS IST DER HAMMER. Wow! Die ganze Front ist sehr aufwendig gestaltet und wird nicht „on the brick“ gebaut, sondern nachher als ganzes vorgebaut und dann gesetzt. Besonders gut gefällt mir die Lampe mit den roten Quaffeln und dem Goldenen Schnatz. Die Hausseiten sind im Übrigen mit Fahndungsplakaten nach Sirius Black beklebt.

Herausragend!

Der Einbau wird dann „on the brick“ erledigt.

Der Goldene Schnatz im Eingangbereich

Die Sticker haben durchweg eine gute Qualität

Kommen oft zum Einsatz: große Wandpanels

Drehen wir auch dieses Haus mal um. Beim Tagespropheten scheint nicht viel los zu sein, ein paar Zeitungsexemplare liegen vor dem Ausgang, an der Wand hängen viele alte Ausgaben, ein großer Sticker. Von der Decke hängt eine riesige Spinne in ihrem Netz.

Rückseite des Quidditchladens

Die Rückseite vom Tagespropheten, wenig los…

Süßes Detail – wie bei so vielen Details in diesem Set.

Deutlich spannender ist da „Qualität für Quidditch“. Endlich gibt uns LEGO Trikots für die Teams von Ravenclaw und Hufflepuff. Im Schaufenster ist ein Exemplar des neuen Nimbus 2000 oder des neuen Feuerblitz-Rennbesens zu sehen. Das Modell bleibt leider unklar, schnittig ist der Besen allemal. Im Regal darunter kann man verschiedene Trikots kaufen, farblich sind es die Hogwarts-Hausmannschaften, die hier ihre Shirts an die Fans verkaufen. Auf einem Aufsteller kann man verschiedene Schläger für die Position des Treibers kaufen.

Im Untergeschoss – man beachte bitte die verschiedenen Schläger

Ein Rennbesen

Im Obergeschoss fällt neben der Schaufensterpuppe im Trikot insbesondere das Schild mit dem Aufdruck „Feel free to test – fly any of our brooms“ auf. Wer außer Hermine Granger wird hier nicht schwach? Ein sehr nettes und witziges Detail ist der Dachboden. Hier lagern alte Ausgaben des Tagespropheten. Eine knuffige Maus haust hier, dank einer gelben Käseecke wird sie nicht verhungern. Bombig sind die mit alten Zeitungen bedruckten Fenster im Dachgeschoss.

Wer hätte da nicht Lust drauf?

Der Trikotverkauf in der magischen Welt ist genauso wichtig wie bei einem Bundesligisten

Auch für dieses Haus haben wir knappe drei Stunden gebraucht. Drei Stunden, die sich absolut gelohnt haben. Die Bauanleitung umfasst 143 Seiten inklusive dem Steineregister. 203 Bauabschnitte werden abgearbeitet.

Zwischenfazit

Das finale Fazit kommt am Ende des dritten Teils meines Reviews. Aber ein kleines Zwischenfazit gönne ich mir dann doch. Die Stickerflut ist noch überschaubar, 12 und 13 verschiedene Sticker sind noch akzeptabel, auch wenn es bereits jetzt anfängt zu nerven. Achtung: Hier findet sich ein Fehler in der Bauanleitung, da sind die Sticker falsch nummeriert. Trotzdem hat man ab dem ersten Stein einen riesigen Spaß an den Häusern. Gerade die vielen kleinen Details, die es aber auch selbst zu entdecken gilt, bereiten viel Freude und zeigen die Liebe, die der Designer, Marcos Bessa, in das Set gesteckt hat. Sowohl optisch als auch vom Bauspaß überzeugen beide Häuser nahezu ohne Abstriche. Das macht Lust auf mehr! Morgen folgt Teil 2 meines Reviews.


Die Eckdaten des Sets

» Thema: LEGO Harry Potter
» 75978 Winkelgasse
» Altersempfehlung 16+
» 5.544 Teile
» 389,91 Euro / 399,99 Euro UVP
» 2924 VIP-Punkte
» maximal 3 Sets pro Bestellung
» LEGO Online Shop
» Das Set ist verfügbar

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Auch diese Fenster sind bedruckt, nicht beklebt liebe AFOL Gemeinde

Eure Meinung!

Wie gefällt euch das Set LEGO Harry Potter 75978 Winkelgasse? Freut ihr euch schon auf die nächsten beiden Häuser Und welches Detail gefällt euch bislang am besten? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

10+

Jan Göbel

Familienvater, AFOL und Trekkie aus Leidenschaft

26 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ist das Überraschungsset eigentlich limitiert?

    0
  2. Hallo Jan,

    sehr interessant zu lesen und ich freue mich auf die folgenden Teile. An sich finde ich das Set ja für Harry Potter Fans toll, sind die Gebäude mit Modularhäusern kompatibel?

    Das mit den ganzen Stickern finde ich leider fürchterlich. :-/

    3+
  3. ich würde mich gerne aufgrund der Bilder noch mal zu den Aufklebern äußern:
    Könntet ihr mal einen eigenen Artikel dazu erstellen?
    Es gibt sicherlich Lego Fanboys welche Aufkleber schätzen und es gibt auch viele die lediglich auf den Zug des Helden aufgesprungen sind und sich vor der Anti-Aufkleber Propaganda garnicht über Sticker geärgert zu haben.
    Aber wer tatsächlich die Aufkleber auf seine Bricks kleben möchte, dem kann ich nur empfehlen die Teile anzufeuchten. Ich beispielsweise lecke die Teile tatsächlich kurz ab wie eine Briefmarke und kann den Sticker dann in Ruhe so platzieren wo er hin soll. Bei Olivander zum Beispiel hätte ich auch nicht die Sticker jeweils auf die Mitte des Steins gesetzt sondern an den Rand so dass der Schriftzug na beieinander ist.
    Ich habe immer schon alle Aufkleber an meine that’s angebracht, weil gerade die Sticker je nachdem die Schönheit des jetzt erst zum Ausdruck bringen. Und alle meine Sticker kleben noch 1A wie am ersten Tag.

    4+
    • Die Steine vor dem bekleben anlecken??? Ich glaube, dann lasst mich meine Frau wirklich einliefern…

      5+
    • Bei Aufklebern kann ich den Bickseparator (den ja eigentlich jeder mindest einmal sein Eigen nennt) zum positionieren zu benutzen und die zu beklebenden Bricks auf beispielsweise einer größeren Plate zu fixieren. das klappt in der Regel recht gut.
      Den Aufkleber eine kleine Idee auf dem dünnen ende des Separators positionieren und dann auf dem Stein anbringen.
      Alternativ, für Kleinst-Aufkleber nutze ich ein Skalpell mit ähnlicher Technik.
      ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte, so noch jeden Sticker gerade aufgeklebt bekommen zu haben.
      Steine anlecken find ich nur so mäßig gut. 😉 aber wenn’s klappt…

      1+
  4. Vielen Dank für diesen schön geschriebenen und toll bebilderten 1. Teil des Reviews.
    Da ich es nicht abwarten konnte, hatte ich dummerweise in Betracht gezogen, ein mehrteiliges Videoreview des Sets anzuschauen. Bei einem 400€ Set ist aber doch weniger sinnvoll, wenn jemand etwas darüber sagt, der 1. Nur an Lego rumkrittelt, 2. immer wieder betonen muss, wie total egal Harry Potter ist und 3. sich nicht wirklich von einem Set zu begeistern weiß.
    So eine Box wird niemand mal eben im Vorbeigehen kaufen oder jemandem mitbringen, da selbst eingefleischte Liebhaber der Serie es sich lange überlegen werden müssen, ob sie diesen Batzen Geld investieren wollen.

    Mir hat das Review wieder sehr viel Spaß auf das Set gemacht, da genau auf die Aspekte eigegangen wurde, die ich mir bei dem Umfang und dem Preis erwartet habe (viele tolle, kleine Details, die wunderbar in die Zauberwelt um Harry Potter passen).
    Werde jetzt wohl doch mal sparen müssen 🙂

    2+
    • Hi,

      Ja, billig ist die Kiste nicht… aber die Vorfreude sollte da sein bei dir. Lass sich nicht von Typen runterziehen, die versuchen ihr Geld damit zu verdienen, den Leuten zu sagen, dass alles scheisse ist. Und dabei mal so gar keine Ahnung haben

      2+
  5. Ich finde ja, dass beim Quidditch Laden zu wenig zu kaufen gibt. Da hätte man noch Umhänge und Fahnen in diversen Farben ergänzen können, eventuell auch Poster (noch mehr Sticker) analog zum Fuchsbau 75980.
    Könntest du im Figuren-Review einen Vergleich aller vier Quidditch-Uniformen zeigen (falls du 75956 besitzt). Auch ein Vergleich der CMFs Hogwarts-Uniformen mit den jetztigen wäre cool, passt aber vielleicht nicht ganz hier rein, da Neville in HP CMF 2 auch eine neue trägt.
    Ich finde das Gejammer nach geschlossenen Häusern immer übertrieben, aber in diesem Fall kann man die Häuserrückseiten aneinander setzen. Deshalb ist im Tagespropheten auch so wenig los 😉 Wäre cool, wenn du da auch Bilder von zeigen könntest.

    PS: lad doch mal deinen Chefredakteur zum LEGO bauen ein (kann er nicht ablehnen) und im Hintergrund läuft zufällig Harry Potter und der Stein der Weisen 🙂

    0
    • Hi Andres,

      Man kann den Laden auf jeden Fall noch füllen, aber dann muss man leider selbst Hand anlegen.

      Ich suche mal das Set raus und stelle die Uniformen nebeneinander. Bei unserem Quidditchfeld nutzen wir ja die alten Figuren. Aber eine sehr gute Idee, ich schreibe den dritten Teil heute Abend. Danke!!

      Wie häufig habe ich ihn schon eingeladen, uns im Ammerland zu besuchen. Aber es passiert nichts… es ist ein Trauerspiel…;-)

      1+
    • Ich hab vom Adventskalender noch Sachen, da werde ich bissel was rein tun, falls Leere herrscht😉

      0
  6. Ansah, ich hab nur alles nur ein bissel Überflogen, aber meine Vorfreude steigt🤩🤩🤩. Wenn nicht alles ganz schief läuft, so mit dem brav sein, dann bekomme ich die Winkelgasse vom Christkind😂. Also lasse ich mir die Überraschung möglichst nicht nehmen, zumal im Keller wohl schon ein sehr großer, sehr schwerer Karton lagert. Bei der rosigen Fassade werde ich womöglich ein paar mehr von den bräunlichen Steinen verbauen.,aber erstmal in Natura sehen, ob es zu rosa ist. Und vielleicht werde ich mir auch ein paar bedruckte Steine gönnen, falls der Steinedrucker so was macht. Hach, ich freue mich. Danke für die Vorfreude😁‼️👍
    PS: das mit dem Dazupassen zu den Modulars würde mich auch interessieren. Ich habe gerade das Geisterhaus gebaut…das ist eine Ansage, was die Größe betrifft, da starte ich heute die Verkleinerung.😁

    0
    • Ich rufe beim WEIHNACHTSMANN mal an für dich!

      Zum Steinedrucker: für die Sticker gibt es ein Urheberrecht, d.h., dass das was er macht, illegal und strafbar ist. Er weiß das auch und gibt es sogar zu. Nicht umsonst hat er diesen Bereich auf seiner Homepage passwortgeschützt. Die Frage sei daher erlaubt, ob man solche Praktiken unterstützen muss.

      3+
      • Oooh, das wusste ich nicht, ich dachte das Steinedrucken wäre ein ehrbares Handwerk. Dann natürlich nicht, klarer Fall, das hatte ich nicht überlegt, klar Urheberrecht, im Grunde logisch. Dann werde ich wohl das mit dem Anlecken mal probieren😉. Der Brickseparator ist schon im Einsatz, aber nicht immer wird es 100 prozentig. Danke! Und das „Ansah“ von oben sollte ein schmachtendes Aaaaaaah sein. Mein IPad hatte da ne andere Idee😁

        0
  7. Von dem Bericht bin ich sehr angetan und habe alles schön gemütlich und in Ruhe gelesen und angeschaut. Ein gut gelungener Bericht und aussagende Bilder.
    🙂 😉

    Für mich ist es aber eine Genugtuung gewartet zu haben mit dem Kauf des Sets. Denn jetzt wo ich es so realistischer sehen kann, gefällt mir einiges nicht so…. :/

    Bin auf den nächsten Bericht gespannt. Weiter so…. 😉

    3+
  8. Wieder ein klasse Review Jan! Bei uns ist das Set schon eingegangen, der Online-Shop hat super performt, dpd hat am 3. September geliefert, Hagrid und Buckbeak waren dabei, einziges Problem, ich bekomme die Winkelgasse erst zum Wiegenfest … das dauert noch. Die Tür von Quality Quidditch Supplies in Dark Red sieht gemeinsam mit den bedruckten Scheiben und den transparenten Käseecken auf Steinen mit Stud an der Seite wirklich hervorragend aus. Ob das mit dem reinen Eingang zum Daily Prophet eine medienpolische Aussage von Marcos Bessa ist? Und wenn die halben Häuser dann auch noch mit Modular Buildings kombinierbar sind – besser geht es nicht! Ich freue mich auf die weiteren Etappen Deiner Riesenrezension! Vielen Dank!

    4+
  9. Im Prinzip ist das ein 3D-Lego-Paninialbum.

    3+
  10. ach man das set hat was. eigtl sammel ich nur modulars. so ein halbes haus reizt mich irgendwie nicht aber die fassade und das innenleben ist aber schick. was mich mehr „beunruhigt “ sind die pins auf der rückseite. entweder kommt da noch ne passende rückseite oder ( was auch genial wär ) es kommt diese dunkelgasse oder wie sie heißt zum hinten dran stecken. dann wär das ähnlich wie bei stranger things das haus. das wär ne heiße nummer. da würde ich mich dann ärgern es nicht gekauft zu haben. komt das set auch in den normalen handel? dann wär das mit rabatt schon machbar. irgendwie sind diese preise etwas was mich davon abhält. ist schon haufen geld

    0
  11. Best LEGO of all time .this is best set ever like ever in LEGO history

    1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.