LEGO Ideas 21344 Der Orientexpress im Review

LEGO Ideas 21344 Der Orientexpress

LEGO Ideas 21344 Der Orientexpress | © Andres Lehmann

Das Set LEGO Ideas 21344 Der Orientexpress im Review: Kann der neue Zug überzeugen, oder ruft das Abstellgleis?

Der Luxuszug Orient-Express 🔎 war erstmalig im Jahre 1883 unterwegs – und bot schon damals viel Komfort. All dies versucht LEGO nun mit diesem Ideas-Modell 💡der 21344 Orientexpress “nachzuempfinden”. Ob dies aus meiner Sicht geglückt ist, verrate ich im folgenden Review: Nächster Halt New Ukonio City Hauptbahnhof!

Die Eckdaten

Umfang und Zusammenbau

Insgesamt werden 2.540 Teile verbaut. Wie genau das vonstatten geht, wird auf 300 Seiten Anleitung im Detail gezeigt. Insgesamt gibt es 457 Bauabschnitte – all dies belegt: Es ist durchaus ein größerer Bausatz für die Mittelstrecke.

Der Fan-Entwurf von LEt.sGO sah eindeutig eine andere Lokomotive vor 💡, die sich auch farblich in Dunkelgrün wohlwollend vom Waggon (der übrigens auch eine andere Gestaltung mit weiterer Fensterreihe hat) abhob. LEGO aber orientiert sich hier klar an der Vorlage, die die Anleitung zeigt, und mein erster Eindruck nach Aufschlagen des Buches war sogleich: Wow, die LEGO Lok wurde sehr detailgetreu dem gezeigten Vorbild nachempfunden. Eindeutig wurde sich hier für eine andere Lokomotive entschieden – das muss man nicht gut heißen, aber mein Eindruck, die “Lok sei zu kurz”, hat sich sogleich in Luft aufgelöst. Ob ich die Lok des Entwurfs – und der Farbe – besser gefunden hätte, darauf gehe ich im Fazit ein.

Falscher Aufkleberbogen

Es gibt zudem einen weiteren Umstand, den ich gleich zu Beginn benennen möchte: Meinem Review-Exemplar lagen zwei Stickerbögen bei, bei einem aber gibt es ein Problem: Die Sticker 9, 10 and 14 sind “falsch”. LEGO hat mir den neuen Bogen zugeschickt, den alten habe ich leider nicht fotografiert. Aber: Auf allen Review-Bildern seht ihr die goldenen, aber nicht golden glänzenden Aufkleber! Ich habe den Zug schon für den Zusammengebaut Basar eingepackt und die Bilder erstellt, bevor der Ersatzbogen ankam. Aber das Kuriose ist: Mir persönlich gefällt der farbliche “Fehldruck” besser. Sollte dieser bei eurem Set dabei sein, könnt ihr selbstverständlich kostenlos beim LEGO Kundenservice einen Ersatzbogen mit den goldenen Stickern anfordern – und könnt dann frei entscheiden, die Aufkleber welcher Variante ihr verklebt.

Gleisbett

Nun aber zum Zusammenbau: Zu Beginn wird das Gleisbett gebaut. Viele Steine kommen zum Einsatz. Was mir beim Bauen jedoch gleich aufgefallen ist: Die Schienenstränge “wölben” sind nach dem Verbauten an den Seiten ein wenig, die Verbindung zwischen den Elementen ist nicht perfekt. Das war etwa bei den Strängen im altem Hellgrau nie der Fall – die sind bei mir bald 40 Jahre alt uns stammen noch aus alten 12V-Zeigen (good old days!)

Speisewagen

Anschließend wird der Speisewagen gebaut. Mir gefällt die Bauweise – die neuen 3×3-Fenster werden hier gedreht und passen tatsächlich perfekt zur Optik. Dennoch hätte ich mir ein Comeback der “alten” Zugfenster gewünscht. Baulich pfiffig gelöst aber ist es so allemal! Das Innenleben ist sehr edel, die Bautechniken können mit denen der Modular Buildings mithalten und es bereitet Freude, all die kleinen Elemente wie Tische und Bar zu ergänzen. Jedoch fällt auf, dass eine Breite von acht Noppen wahrlich wuchtig ist und aus dem “Rahmen” fällt – zumindest im direkten Vergleich mit anderen Zügen. Das hellgraue Dach ist ein schöner farblicher Kontrast zum Dunkelblau.

Schlafwagen

Der Schlafwagen folgt als nächstes – und kommt mit – im Vergleich zum Speisewagen – noch mehr liebevollen Details daher! Das Badezimmer ist klasse, die Betten schön gestaltet und die Couch sieht optisch gut aus, ist aber zu klein, um hier eine Minifigur hinzusetzen. Es ist erstaunlich, wie viele kleine Gebilde im Waggon Unterschlupf gefunden haben. Die Frage ist nur, wie oft man diese noch bestaunt, wenn der Zug erst einmal vor einem steht.

Tender

Der Tender ist unverzichtbar – wir alle stecken ja viel Kohle in LEGO. Cool finde ich, wie hier schwarze Rotorblätter seitlich zum Einsatz kommen. Freilich lässt sich der Tender auch öffnen, und geübte Baumeister können hier sicherlich anfangen zu basteln, wenn es um eine Motorisierung des Zuges gehen. Sehr schade aber ist, dass LEGO diese Schritte in der Bauanleitung nicht erklärt.

Lokomotive

Der Zusammenbau der Lokomotive war der krönende Abschluss der Bau-Session. Alles fügt sich ganz wunderbar und die Formsprache der Lok ist perfekt. Problematisch wird es jedoch erst, wenn versucht wird, Lok, Tender und Waggons zu koppeln: Schnell fallen Teile ab, die allen voran der Lokomotive zwar einen sehr schicken “Look” verleihen, die Bespielbarkeit aber in Frage stellen. Und, wer von euch sieht hier die Minions?

Minifiguren

Die Anzahl an Minifiguren geht bei diesem Set völlig in Ordnung. Allesamt ganz wunderbar “aus der Zeit” gefallen – für all unseren kleine Freunde kann die nächste Reise demnach starten!

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit: 21344 Der Orientexpress

Ich würde sehr gerne überschwänglich über einen neuen LEGO Zug schreiben, auf den ich persönlich einmal mehr jahrelang gewartet habe. Aber nachdem mich die 10318 Concorde 📝 begeistert, mir es es das 10326 Museum 📝 angetan und der 76269 Avengers Tower 📝 abgeholt hat, bleiben bei diesem Bausatz viele Fragezeichen. Die Lokomotive für sich genommen sieht klasse aus – und wurde dem Vorbild (in der Anleitung mit historischem Bild gezeigt) perfekt nachempfunden. Wieso aber wurde sich gegen die Lokomotive aus dem Fan-Entwurf entschieden? Diese hätte zu den großen Waggons besser gepasst – denn im Zusammenspiel der vier Komponenten stimmen die Proportionen einfach nicht. In meinen Augen ist nicht die Lokomotive zu klein, sondern die beiden Wagons sind zu groß. Da kann der Tender als “Lückenfüller” auch nichts mehr richten.

Der Zug stand zwei Tage lang fertig zusammengebaut im Raum. Und ich dachte immer wieder: Im Gesamteindruck ist das Set einfach zu Dunkel! Ich mag Dunkelblau sehr, und ich verstehe auch, dass die Zeiten auf den Strecken Europas einst trister waren, aber alles wirkt für mich zu monoton – und nicht wie aus einem Guss. Zudem finde ich das Koppeln oder Kuppeln (hier mögen mir bitte Bahngelehrte in den Kommentaren aushelfen, was denn nun richtig ist) sehr umständlich. Warum kommen hier keine Magnete zum Einsatz? Auffallend ist auch, dass sehr schnell Teile abfallen. Und auch das Gleisbett hat einen Mangel: Die Schienenstränge wölben sich leicht an den Seiten, was mich persönlich stört. Der Kundenservice hilft euch nach Kauf mit dem neuen Stickerbogen schnell weiter – persönlich kann ich mit den farblich “matteren” Aufklebern aber gut leben. Die bedruckten Elemente sind zudem bei mir top – wenngleich die Schreibweisen der Städte nicht allesamt historisch korrekt scheinen – dazu gibt es in Kürze einen Gastbeitrag.

Unter dem Strich bleibt die Erkenntnis: In einer gut ausgeleuchteten Vitrine macht sich der Zug sicherlich gut. Als Spiel-Set sehe ich diesen Bausatz eher nicht. Wie der Zug motorisiert werden könnte, darüber schweigt sich LEGO in der Anleitung aus. Klar, im Tender ist Platz, aber hier wären ergänzende Hinweise schön gewesen. Da ich in wenigen Wochen nun vier exklusive Sets gebaut habe, kann ich für mich sagen: Die UVP von 300 Euro ist hier maßlos überzogen. Ohne beigegebene Motorisierung – und “einzig” für ein gut aussehendes Display-Set, passt hier der Preis einfach nicht. Hätte ich das Set nicht als Muster erhalten, dann hätte ich zumindest auf einen guten Rabatt gewartet. Bei LEGO war schon mal mehr Zug dahinter – bitte lasst eure “Train-Fans” nicht auf dem Bahnsteig stehen!

Bewertung

Positiv Negativ
  • Schönes Modell für die Vitrine
  • Lokomotive originalgetreu
  • Wagons mit detailverliebtem Innenleben
  • Schicke bedruckte Elemente
  • Endlich wieder ein Zug!
  • Waggons im Verhältnis zur Lok zu wuchtig
  • Es wurde eine andere Lok als beim Entwurf gewählt
  • Durchgängiges Dunkelblau eintönig und wirkt “dunkel”
  • Das Kuppeln der Waggons ist “umständlich”
  • Einige Elemente fallen leicht ab
  • Keine Motorisierung vorgesehen
  • Schienenstränge haben seitlich eine leichte Wölbung
  • Ungewöhnlich viele Aufkleber für ein Ideas-Set
  • UVP leider deutlich zu hoch

Umfrage und eure Meinung!

Wie gefällt euch der 21344 The Orient Express?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

Das Set LEGO Ideas 21344 Der Orientexpress habe ich euch ausführlich vorgestellt. Womöglich habt ihr meine kritischen Zeilen gelesen, oder lasst die Bilder auf euch wirken. Seid ihr schon entschlossen – werdet ihr euch das Set kaufen? Was gefällt euch bei diesem Bausatz gut, und was weniger? Äußert euch wie immer gerne sachlich in den Kommentaren. Jede Meinung ist herzlich willkommen!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

37 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Danke für das schöne Review! Die kritischen Punkte sind alle erwähnt, ich bin Zug- und LEGO-Fan, warte aber auf (hoffentlich) gute Rabatte. Und ich hoffe weiterhin auf den LEGO Ideas UP Big Boy 😀!

  2. Habe mich eigentlich ziemlich auf den Orient Express gefreut, der quasi als Nachfolger des Smaragd Express gesehen werden kann. Aber im Vergleich zu dem Klassiker wirkt dieses Set für mich irgendwie enttäuschend, wenn ich mir die Fotos so ansehe.

    Egal, welches Bild ich betrachte, ich sehe nette Details, aber immer habe ich das Gefühl, irgendwas fehlt. Es kommt mir fast so vor, als hätte man den Designern nicht genug Zeit gegeben. Da bin von LEGO Ideas eigentlich anderes gewohnt.

  3. Mich würde interessieren ob der Zug überhaupt um eine Kurve kommt?

  4. Ich denke, die Community wird Motorisierung plus Kurvengängigkeit hinbekommen…

    • Mag sicherlich sein, aber man darf hier nicht vergessen, dass es ein 300€ Set vom selbsternannten Qualitätsmarktführer ist. Bei einem solchen “Premiumprodukt” ist es aus meiner Sicht eine absolute Frechheit, dass man dem Kunden nichtmal von Haus aus eine Motorisierungsoption gibt und das Ding mit der Kurve, ach da wird sich schon irgendjemand drum kümmern.
      Weiß nicht, habe ganz miese Vibes bei diesem Set.

  5. Danke für das Review, das mich bestärkt, den Zug nicht zu kaufen. Optisch finde ich ihn toll, auch wenn die Kritikpunkte auf jeden Fall zutreffen. Aber das keine Motorisierung vorgesehen ist, stört mich sehr und ich habe irgendwo gelesen (ich finde die Seite aber nicht mehr), dass Lego angeblich alles versucht und viele Tests gemacht habe, jedoch alle Motoren zu schwach seien für diesen Zug. Komisch, bei mir mögen 2 PF-L-Motoren eine 9kg-Tramkomposition sogar auf 3% Steigung vorwärts bewegen. Wahrscheinlich scheiterte es an den engen Kurven, auf welchen die Wagen wahrscheinlich im rechten Winkel zueinander stehen. Da wäre es endlich Zeit für grössere Radien. Die habe ich zwar, aber bei so einem “Premium”-Modell erwarte ich eine einfache Möglichkeit für die Motorisierung und möchte nicht selbst umkonstruieren müssen, da baue ich doch lieber ein MOC. Und der Preis ist wirklich jenseits von gut und böse, vor allem wenn dann noch viele Teile für ein unnötiges Gleisbett (ich möchte den Zug ja fahren lassen) draufgehen. Danke Lego, tolle Idee leider unbrauchbar und unbezahlbar umgesetzt… Wirklich schade, ein Zug ohne solche Mängel und zu einem angemessenen Preis wäre bestimmt ein Kassenschlager geworden…

  6. Klar bekommt das die Community hin. Aber bei einem Zug für 6 Noppen Breite für den Preis und noch unmotorisiert, kann man zumindest Kurvengängigkeit erwarten. Leider nicht vom angeblichen Marktführer. Muss mich den Anderen anschließen und sagen, dass der Zug durch seine negativen Punkte sehr uninteressant wird.

  7. The Storytelling Brick

    25. November 2023 um 22:04

    Danke für die tolle Review, @Andres! 👍 Mein Eindruck hat sich nicht geändert – Lok hätte schöner und vor allem länger sein können, Waggons hingegen sind super und der Preis ist einfach absurd… Ich sehe da keine 300,- Euro, maximal 200,- Euro. Zumal eine beträchtliche Zahl an Steinchen in das gebaute Gleis fließt. LEGO hätte sich zudem noch ein Weilchen länger bemühen können, den Zug Ready2Function zu gestalten, anstatt mal wieder Fans die Arbeit zu überlassen, wenn sie schon den Preis aufrufen.

    Wird auch eine Signierstunde in mehreren Städten Europas mit dem Fandesigner geben. Siehe hier:

    https://ideas.lego.com/blogs/a4ae09b6-0d4c-4307-9da8-3ee9f3d368d6/post/6720abec-1af6-4b83-8d19-a37757d4addd

  8. Fallen beim Orient Express auch die Räder ab oder ist er besser als die noname Noppensteinmodelle?

  9. Danke für das ausführliche Review und die ganzen Bilder. Mich würde interessieren, was alles Sticker sind und welche Teile wirklich bedruckt sind. Gibt es evtl. auch von dem anderen 2. Stickerbogen ein Foto? Das wäre für mich echt hilfreich um zu entscheiden ob sich der Kauf letztlich lohnt oder nicht!

    • Leider nein, das habe ich vergessen.

      Drucke sind alle Städte und der Orient-Schriftzug.

      Weitere Kommentare beantworte ich nach dem Zusammegbwuat Basar! 🙂

      • Vielen Dank für die rasche Antwort. Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe sind dann alle anderen Aufschriften außen wie “Voiture-Lits”, “Voiture-Restaurant”, die Wagennummern z.B “No.21344”, als auch die kleine weiße Kesseldruckanzeige in der Lok, die Zitrone neben der Teetasse, die Holzvertäfelungen in Wagen alles Sticker…?

        Über eine erneute Antwort würde ich mich freuen und sage schon mal lieben Dank dafür!

      • Leider gibt es zwei “Rechtschreibfehler” in den Drucken.

  10. Was soll man sagen: Der Chef kann Reviews! 😉

    Für mich rein optisch ein wunderschöner Zug, aber er teilt sich eben auch die gleichen Kritikpunkte wie der große Hogwarts Express. Hinzu kommen scheinbar eklatante Qualitätsmängel, welche den Gesamteindruck trüben. Schade.

  11. Mir gefällt der Zug.

  12. Sehr gute Review und schade für das Thema. Eigentlich hätte da was geniales kommen müssen.

  13. Sind die Streifen, die man auf den Slopes an der Seite der Lok und des Tenders sieht alles Kratzer?
    Oder ist da was mit dem Lichteinfall beim Fotografieren falsch gelaufen?

    • Für mich sieht das wie ganz normale „Schmierspuren“, also Einspritzwirbel, Flusskonvergenzen und die kleinen Unebenheiten durch die thermische Schrumpfung, aus. Bei ungünstigem Licht sieht man die schon mal, gerade wenn zum Färben recht wenig Pigmentanteil verwendet wird wie bei LEGO. Das ist dann der klassische „Clearcoat-Effekt“, wenn das Licht in die Transparenten Bestandteile des Kunststoffs strahlt und jeder kleine Makel sichtbar wird.

  14. Vielen Dank Andres, für die Vorstellung des neuen Zuges! Finde das Dunkelblau ausgezeichnet, nicht zu dunkel, erinnert mich eher an den grandiosen Besuch im Eisenbahnmuseum in Mulhouse vor Jahren ((((-: Jeweils für sich genommen gefallen mir die Wagen und die Lok tatsächlich sehr gut, das Zusammenspiel überzeugt mich auf Basis Deiner tollen Fotos und Worte aktuell nicht so ganz. Wobei, größtes Problem bei mir ist, dass mein dauerhaft an die Stadt angrenzendes Gleisstück nur vier Baseplates lang ist, da könnte er sich also nicht in voller Länge mit dem TGV und dem Metroliner abwechseln. Kaufen werde ich ihn aber auf jeden Fall irgendwann, mit doppelten Punkten und schönem GWP oder mit einem ordentlichen Rabatt. Ich mag einfach Züge aus LEGO! Aber nun freue ich mich erstmal auf mein Weihnachtsgeschenk, das Museum! Es ist schon gestern angekommen (((-: Entschuldigt, ich muss weg und nochmal den Karton auf dem Speicher anschmachten! Habt einen großartigen Sonntag in Borken! Allen eine gute Zeit!

  15. Na dann bau ich mir das Ding halt selber! 😅
    Gutes Review. 👍🏻

    Ich muss gestehen, die „optimale“ Hoffnung war: Ich kauf mir ein fertiges Set UND bekomme neue Ideen / Bautechniken / Teile für MOCs.
    Zumindest der 2. Teil sieht nach Potential aus. Ich freu mich auf die Anleitung und werde ihn in Studio nachbauen und dann mal schauen, was sich davon ableiten lässt 👍🏻

    Wobei: für unter 200€ könnte ich eventuell schwach werden. Die Wagen sehen einfach genial aus.

  16. Ich war ja schon bei der Vorstellung wegen der „Spielzeuglok“ und dem unausgeglichenen Erscheinungsbild skeptisch und fühle mich irgendwie bestätigt, wenn es selbst dem Chef nicht gefällt. Die vielen kleinen Probleme drumherum wundern mich da auch nicht wirklich. Ist eben schade.

  17. The Storytelling Brick

    26. November 2023 um 13:36

    Scheint, dass es einige gibt, die sich am (Spielzeug-)Look der Lok stören (so auch ich). LEGO könnte ja nun darüber nachdenken, eine neue und Ready2Function Einzellok (vielleicht in Grün wie die aus dem IDEAS-Entwurf) herauszubringen, die dann an die Waggons angespannt werden kann, ähnlich des Krokodils? Ja, ich weiß, blöd und unpopulär, dass dann nochmal Geld in die Hand genommen werden müsste, weil LEGO zu doof gewesen ist, mit diesem Set einen fahrtauglichen O.E. abzuliefern.

  18. Ich muss sagen, dass ich an und für sich sowohl die Lok, als auch die Anhänger, schön finde. Nur zusammen… da sieht es für mich etwas seltsam aus.

    Anstatt die Lok länger zu machen, hätte ich sogar dafür plädiert die Waggons kürzer zu machen und dafür drei Waggons zu machen.

    Leider sorgt auch der Preis dafür, dass ich dieses Set sofort von meiner Wunschliste streichen musste, da ich 300€ einfach hier nicht sehe.

    Die Minifiguren empfinde ich aber als echte Highlights allesamt.

    • Die Länge der Waggons und der Maßstab passen aber eigentlich. Die Lok ist einfach viel zu kurz. Sieht man am Tender, der gefühlt keine 12 Noppen lang ist. Die Lok passt von der Länge zur 6 Noppen Breite, die Waggons sind vom Maßstab 8 Noppen Breite.

  19. Tach auch,

    die Opernsängerin ist offenbar mit dem falschen Fuß aufgestanden und hat ihren Rock falsch herum angezogen 😉
    Der „falsche“ Stickerbogen scheint hinsichtlich der Goldfarbe in der Tat ansprechender zu sein, zumal das Pearl Gold von Lego ebenfalls nicht reflektiert.
    Das Vogelbild im Speisewagen ist voll der Kracher. Kudos dem Designer! Den Stickerbogen werde ich mir wohl verschaffen müssen.
    Danke für den interessanten Einblick.

    -Nat

  20. Mir gefällt übrigens die einfache aber effiziente Kamera. Das werde ich mir abschauen.

  21. Ein Zug der nicht motorisiert werden kann für einen komplett absurden Preis, da muss ich als Zugfan leider passen, obwohl ich mich schon sehr auf das Set gefreut habe. In einem Beitrag von brickfanatics erklärt Ideas Design Manager Jordan Scott dass sie es einfach nicht geschafft haben den Zug zu motorisieren weil er für die aktuellen Motoren zu schwer ist(ziemlch lame). Ich glaube das Set wird aufgrund von dem Preis und der fehlenden Möglichkeit für eine Motorisierung gnadenlos floppen.

    • The Storytelling Brick

      27. November 2023 um 21:28

      “In einem Beitrag von brickfanatics erklärt Ideas Design Manager Jordan Scott dass sie es einfach nicht geschafft haben den Zug zu motorisieren weil er für die aktuellen Motoren zu schwer ist(ziemlch lame).”

      Also nach Brickstorys Review heute, klingt Scotts Aussage nach einer lame excuse, sorry! Für die 300,- Goldtaler, die LEGO verlangt, müsste ein Top Notch und Over the Top -Premiumprodukt abgeliefert werden. Ob der O.E. floppen wird, kann ich allerdings nicht beurteilen. Ich selbst werde wohl meine Insiderpunkte nutzen, um den Preis massiv (auf ungefähr ein Set mittleren Preises) zu drücken. Die vollen 300,- Euro sehe ich bei Weitem nicht an dem Set.

  22. Danke für das Review. Das ist schon irgendwie schräg. Beim Emerald Express gabs eine richtig schöne Lok und der eine Waggon war nicht nur irgendwie zu wenig sondern auch etwas nichtssagend. Jetzt haben sie zwei sehr schön gestaltete Waggons aber die Lok (die allein gar nicht so falsch zu sein scheint), passt irgendwie nicht dazu. Ich finde die Figuren übrigens sehr gelungen. Wenn das Set nicht gar so teuer geworden wäre, hätte ich überlegen können, dieses nur deswegen zu kaufen.
    Wären sie bei der Gestaltung der Waggons nicht derart übers Ziel hinausgeschossen und der Zug wäre auf normalen Schienen motorisiert fahrbar, hätte ich mir vielleicht sogar mal wieder einen Zug gegönnt.

  23. Nachdem ich mir jetzt sehr viele Reviews angeschaut habe, bin ich am überlegen, ob ich den Orient Express vielleicht doch nicht kaufe.

    Zum einen ist da der absurde Preis. Für den erwarte ich nichts weniger als Perfektion. Z.B. die richtige Schreibweise, Sticker nur als Ausnahme (Spiegel), ebene Schienen, feste Kupplungen.

    Zum anderen enttäuscht mich Lego durch die fehlende Motorisierung. Nachdem inzwischen klar ist, dass die verfügbaren Motoren keineswegs zu schwach sind, fühle ich mich regelrecht von Lego verars..t.

    Dennoch, der Zug ist schön. Ja, die Lok hätte etwas größer sein können, aber die bei Ideas eingereichte Lok war mir dann wieder zu groß.

    Die beiden Waggons sind, wenn die blöden Schreibfehler nicht wären, sehr gut. Mit 8 Studs kann man halt einfach besser bauen.

    Ich werden den OE kaufen, unter Einsatz meiner Insider-Punkten komme ich auf einen ordentlichen Rabatt. Vermutluch werde ich die Emerald-Lok als Zugmaschine einsetzen, mehr als ein Zug kann bei mir sowieso nicht bewegt werden.

  24. Hallo in die Runde.
    Gibt es hier eine Einschätzung, ob ich mich Freitag morgens vor dem Legoshop in Hamburg in die Kälte stellen muss, so wie beim Krokodil? Wobei es beim Krokodil ja nicht kalt war.
    Fakt ist aber, dass ich das OE Set unbedingt unterm Weihnachtbaum haben MUSS : )

  25. Ich möchte hier einmal Kritik äußern in Hinsicht der Sticker, heute mein Modell bekommen, gleich nachgeschaut und leider natürlich die falschen matten Sticker. Gleich den Kundenservice angerufen und leider war das Gespräch sehr ernüchternd. Selbst jetzt werden leider zum größten Teil die falschen Sticker erneut versendet weil im Lager keiner darauf achtet welche eingepackt werden. Man solle doch bitte bis Januar warten. Ich muss ehrlich gestehen, das geht so überhaupt nicht. Es sollte ein Weihnachtsgeschenk sein und nun muss ich mich als Konsument damit auseinandersetzen wie ich irgendwie an die richtigen goldenen Sticker rankomme. Als Sahnehäubchen sagte man mir noch: Ich kann Ihnen dieser gerne schicken aber wie gesagt es könnten die falschen sein, meine Gegenfrage, bekomme ich dann nach den falschen dann wenigstens die richtigen? Schwierig da dann zu oft Ersatzsticker bestellt wurden. Lange rede kurzer Sinn, es kann nicht sein das Kunden sich damit beschäftigen müssen und seitens Lego keinerlei wirkliche Hilfe zu erwarten ist, ein Unding und unwürdig für ein Milliarden Unternehmen.

  26. Moin,

    die Waggons finde ich schick. Die Lok sieht mir zu mickrig aus. Und das Gestänge gefällt mir nicht. Warum wurde der Tender eigentlich für Kurven Optimiert? Wenn es doch nur ein Display Modell ist?

    Es gibt bei YouTube doch schon motorisierte Umbauten?

    Schade auch dass das Gleis so kurz ist, etwas länger hätte ich schöner gefunden.

    Auf den Bildern hier im Bericht sieht der goldene gedruckte Ring auch etwas schief gedruckt aus?

    Ist das bei euren Sets auch so?

  27. Ich habe mir den Orient-Express zu Weihnachten gewünscht.
    Aufgrund des Preises habe ich ihn eh schon abgeschrieben und war sehr emotional angetan als er wirklich unterm Tannenbaum lag.
    Ich finde das ist ein tolles Modell und die aufgeführten Nachteile sind nicht so gravierend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert