Ideas Segelabenteuer
Gratis-Beigabe ab 200 Euro Einkauf

UCS Republic Gunship
VW T2 Campingbus

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Ideas: Floating Island schwebt schwimmend ins Review

LEGO Ideas Floating Island

LEGO Ideas Floating Island (using Tensegrity) | © Seb_E / LEGO Ideas

Bei LEGO Ideas schickt sich ein Entwurf mit Tensegrity-Technik an, realisiert zu werden: Was es mit der „schwebenden Stadt“ auf sich hat.

Bei LEGO Ideas wird mit Floating Island (using Tensegrity) 💡 von Seb_E heute ein weiterer Entwurf die Marke von 10.000 Unterstützer-Stimmen knacken. Das Modell wird in Billund auf seine Umsetzbarkeit geprüft.

Das Konzept „Tensegrity“

Bei dem Konzept „Tensegrity“ geht es grundlegend darum, Objekte mit mehreren Seilen oder Ketten und einer genau ausgeklügelte Gewichtsverteilung in der Luft schweben zu lassen. Die Idee, dieses Konzept mit LEGO-Steinen umzusetzen, hatte JK Brickworks. Sein Video „LEGO Tensegrity Sculpture Tutorial“ wurde mittlerweile beinahe drei Millionen mal angeklickt.

Danach begann ein recht großer Hype, und auf Plattformen wie Rebrickable wurden viele verschiedene MOCs zu diesem Thema präsentiert. Auch Roland hat in einem seiner „Webfundstücke-Artikel“ vor etwas mehr als einem Jahr davon berichtet. Umso überraschter war ich, als ich nach der Recherche festgestellt habe, das es auf der LEGO Ideas Plattform noch kein einziges Modell ins Review geschafft hat.


Das Modell

Das digitale Modell wurde vom Designer Seb_E entworfen und nur drei Tage nach der Veröffentlichung des oben genannten Video auf der Ideas Plattform eingereicht. Es zeigt eine kleine mittelalterliche Landschaft mit Häusern, Burg und Windmühle. Dieses Diorama wird dabei von fünf Schnüren in der Luft gehalten.

LEGO Ideas Floating Island (using Tensegrity)

Magisch: Tensegrity


Auf dem Sockel hat der Designer eine moderne Stadt vorgesehen, die allerdings ausschließlich in Grautönen gehalten ist und somit eher im Hintergrund bleibt.

Die Befestigung der Schnüre ist dabei aber nicht weiter zu erkennen. Es sieht so aus, als habe der Designer sie einfach zwischen die Steine geklemmt, was im digitalen Bau sicher möglich, in der Realität aber nicht umzusetzen ist.

Meine Einschätzung

Ich bin hin- und hergerissen. Auf der einen Seite beeindruckt mich das ursprüngliche „Tensegrity“-Konzept. Gleichzeitig kann mich das digitale Modell nicht vollends überzeugen. Ich hätte das Modell, im Zweifel auch in anderen Farben, gerne einmal aus echten Steinen gebaut gesehen. So ist nicht klar, ob die Seile das Modell richtig in der Luft halten können. Gleichzeitig hat der Deigner bei der Erstellung der Dioramen tolle Arbeit geleistet. Besonders das Design der Burg gefällt mir sehr gut. Ich könnte mir eine Umsetzung des Entwurfs von LEGO durchaus vorstellen, da wir in den letzten Monaten schon sehr viel dekorative Modelle zum Präsentieren im Rahmen der „Adult Builders“ Reihe gesehen haben. Dies wäre auch die Möglichkeit, im Rahmen von Ideas mal wieder ein kleineres Set zu veröffentlichen.

Zweiter Review-Zeitraum 2021

Alle LEGO Ideas Entwürfe, die binnen des zweiten Review-Zeitraums des Jahres 2021 – sprich Anfang Mai bis Anfang September – die Hürde von 10.000 Unterstützter-Stimmen nehmen, findet ihr hier in unserer Übersicht.

Eure Meinung!

Habt ihr auch schon einmal ein Tensegrity-Modell aus eurem LEGO-Fundus gebaut? Was haltet ihr von der eingereichten Idee? Würdet ihr euch auch mal wieder über ein kleineres LEGO Ideas Set  freuen? Hinterlasst eure Meinung  gerne in den Kommentaren!

Johann

Interessiert sich für LEGO Harry Potter, Modular Buildings und Beleuchtung seiner Stadt.

10 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Das würde ich sofort kaufen. Aber es fehlen noch 14 Stimmen. Mal sehen ob die heute noch zusammenkommen. 🙂

  2. Hi,

    es gibt einen eins zu eins nachbau von diesem Set von einem alternativen Klemmsteinhersteller. Da ich das Set total toll fand, hab ich es mir gekauft und wurde zutiefst enttäuscht. Die obere „Insel“ ist extrem schwer, und es ist unrealistisch, dies nur mit den Seilen zu halten. Daher ist die Konstruktion in meinen Augen Bildhübsch, für die breite Masse aber nicht schön baubar. Hier müsste von Legoseiten wirklich so viel nachgebessert werden, dass am Ende bis auf die Idee nichts mehr gleich wäre.

  3. Bin ich der einzige, der das Modell mit Matt Groening in Verbindung bringt? Oben ist das schwebende Schloss aus Enchantnent, unten das untergegangene Neu-New-York

  4. Ein Tensegrity wäre Mal eine tolle Abwechslung!
    Ich habe selbst einmal eines gebaut, allerdings habe ich das kurze Seil in der Mitte durch einen Magneten ersetzt.

  5. Zu den Schnüren: Das sind einfache Striche, die ins Bild gemalt wurden. Da wurde gar nichts geklemmt 😉
    Daher sehr fraglich, dass die Statik des Sets auch nur ansatzweise funktioniert. So cool ich die Idee an sich finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.