LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

LEGO Technic 42097 Spinnen-Kran im Review

lego-technic-42097-spinnen-kran-2019-zusammengebaut-andre-micko zusammengebaut.com

LEGO Technic 42097 Spinnen-Kran | © André Micko

Der LEGO Technic 42097 Spinnen-Kran im Review: Kann die kleinste der fünf Sommer Technic-Neuheiten überzeugen?

In der diesjährigen Technic-Welle wurden im August vier neue Sets veröffentlicht. Naja, eigentlich drei, da der Liebherr Release auf Oktober verschoben wurde. Und insgesamt eigentlich fünf, da der 42110 Land Rover dann ebenfalls im Oktober heraus kam und erst wenige Wochen zuvor angekündigt wurde. Den 42099 Allrad Xtreme Geländerwagen, den 42100 Liebherr R9800 und den 42098 Autotransporter hatte ich bereits vorgestellt, heute folgt der vierte im Bunde, der 42097 Spinnen-Kran (und das sei an dieser Stelle schon verraten: der 42110 Land Rover Defender wird bald folgen…).

Mit 920 Teilen ist er der neue Kran, kein Vergleich mit dem Set 42082 Geländegängiger Kranwagen, der kleinste Bausatz der neuen Sommer-Modelle und mit einer UVP von 89,99 Euro auch der günstigste. Wobei ein Durchschnittspreis von 10 Cent pro Teil für ein nicht motorisiertes Technic-Modell am oberen Ende der Skala angesiedelt ist. Bezahlen muss man das nicht notwendigerweise. Wer sich etwas umschaut findet schnell Angebote mit über 25 Prozent Preisnachlass im freien Handel.

Verpackung und Aufbau

Neben den üblichen Produktbildern des Krans befindet sich auf der Rückseite noch eine Abbildung des B-Modells, einem „Kompakten Turmkran“. Die Anleitung hierfür ist nur online auf LEGO.com/technic erhältlich. Das Modell sieht dem Spinnen-Kran sehr ähnlich und wirkt, als ob man die Baugruppen (Stützen und so weiter) einfach leicht modifiziert zusammengesteckt hätte.


Wird die Schachtel geöffnet, findet man die Teile in nicht nummerierten Tütchen vor. Bei dieser Stückzahl ist dies auch nicht notwendig. Platziert man den Inhalt häufchenweise – oder in Schüsselchen – um einen herum, hat man schnell heraus, wohin man greifen muss, um die für den jeweiligen Bauabschnitt benötigten Teile zu finden.

Die Anleitung ist 187 Seiten stark und führt einen problemlos durch den Aufbau. Währenddessen darf der Baumeister dann 30 Mal zum Stickerbogen greifen, sofern von den Aufklebern Gebrauch gemacht werden soll um das Modell entsprechend zu verzieren.

Fertiges Modell

Nach circa zweieinhalb Stunden Bauzeit stand der „kompakte Raupenkran“, so die übersetzte englische Originalbezeichnung, vor mir.


Und kompakt ist er im zusammengefalteten Zustand wirklich. Gefühlt lässt er sich mit zwei – zugegebenermaßen nicht kleinen – Händen so packen und umschließen, dass nichts mehr wackelt oder sich bewegen kann.

Um ihn in voller Größe zu sehen, müssen die vier an den Ecken angebrachten Stützen diagonal abgespreizt und über ein Schneckengetriebe ausgefahren werden. Von dem sich daraus ergebenden Anblick ist wohl auch die deutsche Bezeichnung als „Spinnen-Kran“ abgeleitet.

Der Kranarm wird über einen Hebel etwas angehoben, um besser an die Bedienzahnrädchen zu kommen.

Mit diesen lässt sich der Aktuator ausfahren um den Arm in die Schräge aufzurichten. Über eine Zahnstange kann er auf etwa doppelte Länge ausgefahren werden. Wird der obere Ausleger ausgeklappt – die einzige „manuell“ durchzuführende Aktion –, erreicht man die Gesamthöhe von immerhin 50 Zentimetern.

Am unteren Ende befindet sich die aufgewickelte Schnur, mit der der Haken hochgezogen oder herabgelassen werden kann. Mit einem kleinen Sperrhebel ist die Rolle gegen unbeabsichtigtes Abwickeln unter Last gesichert.

Zu guter letzt kann der Kranarm noch um jeweils 90 Grad nach links und nach rechts gedreht werden.

Nahezu alle aufgeführten Funktionen, also:

» Stützen: Drehen, Absenken und Ausfahren
» Kranarm: Drehen, Anheben, Ausfahren, Hakenbedienung

sind über kleine, schwarze Z12 Zahnrädchen bedienbar. Insgesamt sind hierfür 18 (!) Stück verbaut.
Oder in anderen Worten: Egal wo man hin greift, man erwischt ein Zahnrad, das irgendeine Funktion hat.

Zum Lieferumfang gehören dann noch vier Pylone, sowie eine zylinderförmige Kranlast.

Fazit: 42097 Spinnen-Kran

Der Spinnen-Kran ist ein Modell für die jüngeren LEGO Technic Fans. Ein Kran bringt per se ein Mindestmaß an Spielspaß mit sich. Aber insbesondere die Tatsache, dass wirklich jede Funktion über Hebel und Rädchen bedienbar ist, und sich dabei jede Bewegung, jede Drehung eines Zahnrades und deren Zusammenspiel durch die offene Bauweise beobachten lässt, macht das Modell nochmals interessanter für die Zielgruppe.

Was sagt ihr zum LEGO Technic 42097 Spinnen-Kran? Habt ihr euch das Set gekauft oder überlegt, es zu erwerben? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

Ein Kommentar Kommentar hinzufügen

  1. Obwohl ich Kran – Fan und Lego – Fan gleichermaßen bin, sagt mir das Modell nicht wirklich zu. Selbst der rote 2-achsige Kran gefällt mir nicht. Dann lieber doch den Landrover, der mich aber wegen massenhaft Sticker und blauen Pins bisher vom Kauf abgehalten hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.