LEGO Online Shop
Deutschland | Österreich | Schweiz

Umfrage: Fehlen LEGO Ritter und Piraten?

lego-pirates-the-brick-bounty-70413-2015 zusammengebaut.com

LEGO Piraten Brick Bounty 70413 | © LEGO Group

Warum veröffentlicht LEGO keine neuen Sets zum Thema Ritter und Piraten? Ein Rückblick verbunden mit der heutigen Umfrage.

Die heutige Zusammengebaut Umfrage wurde inspiriert durch eine Leser-Zuschrift. Wie immer darf ich euch bitten: Lest euch den Artikel durch, und äußert in den Kommentaren eure persönliche Meinung. Jede Einschätzung ist herzlich willkommen! Und wenn auch ihr einen Themenvorschlag habt, nutzt gerne das Formular und meldet euch bei uns. Diskutiert in den Kommentaren aber bitte nur die heutige Fragestellung. Los gehts!

Leser-Zuschrift

Hallo liebes Zusammengebaut Team, ihr habt doch einen guten Draht nach Billund. Die ganze LEGO Fanwelt fragt sich, warum einige beliebte Themen nicht kommen. Könnt ihr nicht einfach mal nach dem „Warum“ fragen? Zum Beispiel:

» Piraten: Es gab mal zwei „gegnerische“ Schiffe parallel und alle liebten/lieben es bis heute. Die Piraten- und Gouverneursinsel und dazu die passende Hörspielserie um Bootsmann Willi. Dazu jede Menge toller Ergänzungssets mit Schatztruhen, Papageien, Äffchen, grandiosen Kanonen und Piratenkapitän mit Hakenhand und so weiter.


» Ritter und Mittelalter: Was gab es für tolle Ritterburgen mit Falltoren, Pferden und jede Menge Ritter. Dieses Thema könnte man als Mittelalterthema mit König und Königin, sowie Prinzessin wunderbar ausschmücken. Das Thema Robin Hood könnte man hier auch nochmal wunderbar einbinden. Die Verstecke damals waren einfach super!

» Wilder Westen: Einen Sheriff, Saloon, Rathaus, Bahnhof mit Wildwestzug, ein Soldatenfort, Planwagen, Indianer! Hier fällt einem auch vieles ein…

Vielleicht wisst ihr ja ohnehin schon, warum LEGO nicht mehr auf diese Themen setzt, auch die Kinder von heute mögen alle diese Themen! Das weiß jeder, der mit Kindern spielt..


Viele Grüße,
Marcel


Zunächst einmal vielen Dank für deine Zeilen, lieber Marcel. Als Kind der 80er Jahren habe ich die Piraten und Ritter-Sets geliebt. Und noch heute sprechen mich die Bausätze als Nostalgiker an. Als AFOL begeistern mich heutzutage aber primär all die exklusiven Bausätze, allen voran die Modular Buildings: Das sind meine „Burgen“ im Hier und Jetzt. Und nicht vergessen werden darf: Jeder hat seinen eigenen Geschmack.

Die Fragestellung bezüglich der fehlenden Ritter und Piraten kam bei uns in den Kommentaren natürlich schon des Öfteren auf. Und immer wieder werden die Sets der 80er und 90er Jahre angesprochen. Doch gerade in Bezug auf Ritter und Piraten muss betont werden: In den letzten zehn Jahren gab es offizielle Sets zum Thema Seeräuber und Mittelalter! Die Themen Kingdom aus dem Jahre 2010 und Castle 2014 und danach, gerade einmal vor vier Jahren, das Thema Piraten im Jahre 2015. Obwohl allen voran mit der Brick Bounty 70413 ein großes Piratenschiff auf den Markt kam, haben sich die Sets nicht gut verkauft. Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg haben Matthias und ich die Sets damals erstmalig gesehen, und nach wenigen Monaten waren die Bausätze, die im Frühjahr auf den Markt kamen, quasi aus den Läden verschwunden. Das Thema wurde nicht fortgesetzt, weil es keine entsprechende Nachfrage gab. Ein ähnliches Schicksal ereilte LEGO Nexo Knights, wenn man so möchte ein modernes Ritter-Thema. Nach immerhin zweieinmal Jahren war im vergangenen Jahr Schluss, die letzte Welle Sets wurde nicht mehr veröffentlicht.

lego-kingdoms-7946-2010 zusammengebaut.com

LEGO Kingdoms 7946 aus dem Jahre 2010

lego-castle-850888-2014 zusammengebaut.com

LEGO Castle 850888 Minifiguren Erweiterung aus dem Jahre 2014

Was ich damit sagen möchte: Es gab sowohl das Thema Ritter als auch das Thema Piraten mit sieben und mehr Bausätzen regulär im Handel. Aber LEGO agiert international. Und zumindest global gesehen scheint sich der Absatz jener Sets in Grenzen gehalten zu haben.

Darüber hinaus gibt es immer wieder einzelne Sets, die die Themen aufgreifen. The LEGO Movie Castle Cavalry 70806 aus dem Jahre 2014 etwa ist im Grunde genommen ein klassisches Schloss-Thema (unten rechts in der Ecke der Box ist die Front und nicht der freakige Umbau zu sehen). Hätten wir diese Box nur so aus den Regalen gerissen, dann hätten wir womöglich im zweiten LEGO Movie zumindest ein weiteres Set gesehen.

the-lego-movie-castle-cavalry-70806-2014 zusammengebaut.com

The LEGO Movie Castle Cavalry-70806 aus dem Jahre 2014

Und zum Thema Wilder Westen: Die The Lone Ranger Sets im Jahr 2013 waren schick, ich besitze neben dem Zug auch den Saloon. Aber: Die Bausätze haben sich schlecht verkauft, wie uns LEGO Designer Marcos Bessa vor zwei Jahren in Skaerbaek erklärte. Hauptgrund: Der Film floppte. Auf der großen Leinwand zog das Thema Wilder Westen, zumindest in diesem Fall, nicht.

lego-the-lone-ranger-colby-city-showdown-79109-2013

LEGO The Lone Ranger Colby City Showdow 79109 aus dem Jahre 2013


Bisherige Umfragen

» Was läuft schief mit Angeboten im LEGO Online Shop?
» In welcher deutschen Stadt fehlt ein LEGO Store?
» Sind LEGO Sets im Jahre 2019 zu teuer?
» Stören euch Aufkleber in LEGO Sets?


Ihr seht also: Es ist nicht so, dass LEGO die Themen in den 90er Jahren begraben hätte. Im Gegenteil: Es wurde immer wieder versucht, die klassischen Themen zu beleben. Womöglich waren die Versuche zu halbherzig. Ich jedenfalls halte die große und kleine Variante der Black Seas Barracuda für immer in Ehren – komme, was wolle. Ahoi!

lego-piraten-black-seas-barracuda-6285-mini-modell-60-jahre-lego-stein-40290-2018-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

Die Black Seas Barracuda | © Andres Lehmann

Eure Meinung ist gefragt!

Glaubt ihr, die Themen LEGO Ritter und Piraten hätten in der heutigen Zeit noch eine Chance? Wie genau sollten die Sets aussehen? Zeigen eure Kinder wirklich noch Interesse an den alten Bausätzen? Und welche altehrwürdigen Piraten und Ritter Sets haltet ihr in Ehren? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

68 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Es kommen keine Filme zum Thema Ritter, Piraten, Western, Moonbase, etc.
    Entsprechend interessiert es die Leute nicht.
    Früher gab es viel mehr Filme im Fernsehen, daher bestand Interesse.
    Star Wars ist auch nur wegen der Filme interessant.

  2. Na ja, keine Ritter und Seefahrer im Fernsehen….? Es wurde doch eine bestimmte Serie in den letzten Jahren gehypt! Ein Thema GOT bei Lego würden beide Themen vereinen. Aber wäre es noch altersgerecht?? Interessant aber auf jeden Fall.

  3. Wo sind denn die Vorlagen? Piraten- oder Ritterfilme, die Kinderkompatibel sind (nicht Game of Thrones oder Piraten der Karibik etc. Zombies o.ä.) und am Sonntagnachmittag ausgestrahlt wurden (auf drei Kanälen damals) und noch nicht zu Disney gehören, Prinz Eisenherz, Karl May, Western von gestern, das wird durch heutiges Mainstream vollkommen verdrängt und ist auch ehrlicherweise mittlerweile hoffnungslos veraltet. Marvel (Disney), Star Wars (Disney *heul*), Kinderserien Massenware (Disney) mit massiver Kurzlebigkeit machen eine Konzentration auf einzelne Spielthemen schwierig.

    Lego zehrt von den erwachsenen Spielkindern mit viel Geld bei Altbewährtem. Das heißt nicht, dass es nicht gelingen kann, die Kinder für allgemeine Piraten und Ritter Themen zu begeistern. Aber es ist sehr schwer die notwendige Aufmerksamkeit (ressourcen) dafür zu bekommen. Liegt sicher auch an der zur Verfügung stehenden Zeit bei den Eltern und dem Bildungshintergrund und der Wichtigkeit, die dem von allen Seiten eingeräumt wird. Kann also an mehreren Stellen schief laufen. Und „schief laufen“ beinhaltet hier eine Wertung, die noch nicht einmal gerechtfertigt sein muss. Früher war es eben übersichtlicher als heute. (Betrifft auch andere Bereiche des Lebens, nicht nur Spielwelten).

  4. Ich persönlich habe daran kein Interesse. Mich interessieren Modulars (gern 2 oder drei pro Jahr), Ninjago City, Star Wars und paar tolle Fahrzeuge für den Liebsten. Die Enkel sind mit Dinos und Prinzessinnen bestens versorgt. Sprich: wir vermissen nix, nostalgisch kann ich diesbezüglich auch nicht sein, in unserem Land gab es kein Lego. Also alles super für mich.

    • Hallo,
      Wir haben Piraten Lego von der letzten Welle Sets zuhause und es ist inzwischen im Keller. Falls es nochmal aktuell wird hole ich es aber gerne raus. Gut fand ich auch die Piraten Achterbahn. Die wurde aber zur Ninjago Achterbahn umgebaut.
      Ritter wären denk ich schon eher spannend und vor allem auch bei sehr vielen anderen Spielthemen einzusetzen, würden wir kaufen.

      Cowboy und „Indianer“ ist ein Thema dass ich nicht mehr zeitgemäß finde.

  5. Geht mal in einen Kindergarten.
    Das Leben besteht nicht nur aus Fernsehen.
    Ritter und Piraten gehören noch immer in die Lebenswelt von Kindern, vor allem Jungs.
    Und gerade Burgen zu bauen mit STEINEN – also Lego… – ist ja so was von naheliegend.
    Ich war als Kind eher der Space-Typ. Mein Bruder hat das Ritter-Thema gehabt und auch Piraten. Wir haben weder zum einen noch zum anderen eine Fernsehserie angeschaut.
    Traut den Kindern von heute mal etwas zu! Die können auch ohne Fernsehen.
    (Nur damit das klar ist: Ich weiß, von was ich spreche. Ich habe zwei Töchter im Alter von 9 und 6. Fernsehkonsum im Schnitt 2-3 Stunden – im Monat! Ohne Gejammer.)

    • Sehe ich genauso! Ich habe auch Kinder die nicht eine Vorlage aus dem TV benötigen. Und trotzdem spielen sie gerne mit der Ritterburg, allerdings der von Playmobil.
      Ritter und Piraten sind auch im Kindergarten ein Thema, den schließlich gibt es dort auch noch Bücher.
      Ja, dieses Thema fehlt bei lego.

    • @Andreas: du hast natürlich vollkommen recht.

      ABER: ein thema, egal welches das ist, muss immer auf die ein oder andere weise in die lebenswelt der kinder hineingetragen werden, um dort stattfinden zu können. und das muss eben nicht der fernseher sein. die tatsache, dass spielsachen zu diesen themen im kindergarten vorhanden sind, ist ja schon das hineintragen an sich. und natürlich wird dann auch mit diesen spielsachen gespielt.

      je weniger diese themen aber im (popkulturellen) kollektivbewusstsein der erwachsenenwelt verankert sind, also je weniger sie z.b. in film, fernsehen, büchern etc., eine rolle spielen, desto weniger wahrscheinlich wird es, dass die eltern diese themen in die lebenswelt ihrer kinder hineintragen. und dass diese themen im laufe der letzten generationen an bedeutung verloren haben, ist unbestreitbar.
      geringere popkulturelle bedeutung geht mit geringerem angebot an spielsachen einher. und diese wenigen spielsachen werden dann aufgrung der geringeren bedeutung auch wieder weniger nachgefragt. es ist eine sich selbst vertärkende abwärtsspirale.

      ritter, piraten, cowboys hatten ihre große zeit. und vielleicht haben sie irgendwann sogar ein großes comeback. aber zur zeit sind eben z.b. superhelden die ritter, piraten und cowboys dieser zeit. das kann man schade finden, aber man muss es „leider“ anerkennen.

      (p.s.: fantasy ist da heute sicher noch am bedeutsamsten, ist aber inhaltlich auch nicht unbedingt mit dem klassischen thema „ritter“ gleichzusetzen. und 99% der fantasy-themen finden ohnehin ausserhalb des mainstreams statt.)

    • Dem kann ich nur zustimmen. Meine Erfahrungen sind im Prinzip die genau gleichen. Mein Favorit war das Space-Thema, von dem mein Bruder auch ein paar Modelle hatte, bei den Piraten war es umgekehrt (Ritter gab es kaum). Im Fernsehen hab ich damals auch keine solchen Serien gesehen, eher mal noch Western (Winnetou) oder aufmüpfige Gallier. Space kam später mit Saber Rider, aber damals war die große Lego-Raumschiffflotte bereits existent, da waren Ursache und Wirkung also eher umgekehrt.

      Heutzutage reizt mich noch immer Space mehr (da wurden auch durchaus Serien gekauft), die Piraten interessieren mich eher nicht mehr so. Der Ideas-Entwurf mit den Piraten finde ich zum Beispiel vollkommen uninteressant. Wobei ich zugeben muss, dass mich ein großer Segler reizen würde. Allerdings nur, wenn er auch gut aussieht (die alte Dreimastbark – herrlich), da gab es aber halt auch einige furchtbare Versuche (auch schon in den alten Zeiten)

    • WOW das beste was ich hier gelesen habe! Das ist meine Meinung!
      Respekt an dich!

  6. wilder westen – das ist heute eher out. keine „passenden“ filme, keine aktuellen cartoons und karl may ist für die kids von heute „kalter kaffee“ – ich vermute das sich sets zu dem thema wie die lone ranger zu ladenhütern entwickeln würden ==> persönlich würde ich das nicht kaufen.

    piraten – da gab es doch einiges von Lego – eben zu den fluch der karibik filmen. hier ebenso wie beim thema wilder westen – zu wenig interesse seitens der hauptzielgruppe. was früher cowboy und indianer / piraten / räuber und gendarm gespielt hat, sitzt heute vor handy und tablet und hat gänzlich andere interessen ==> ebenso ein Ladenhüter der von mir bestenfalls zum ausschlachten gekauft werden würde.

    Ritter ==> da sieht es schon anders aus. herr der ringe und harry potter haben enorme umsätze erzielt. die modernen nexo ritter waren imho nicht der renner, aber wenn wir ritter weiter fassen und den bereich fantasy einbiden – bei elves für die mädels scheint es schon zu funktionieren – dann wäre ein sicherliches tolles thema, Ein Themenbereich der seitens lego auch ziemlich sichter gut verkauf werden würde.
    burgen / gebäude würden in das ein oder andere „moderne“ diorama einziehen, die fantasy gemeinde wäre sowieso bedient, monster, drachen, zauberer und helden sind auch heute noch bei den kids in, und die bestehenden welten aus ritter, fantasy (era), mittalter, hdr, harry potter könnten ebenfalls durch / mit diesen sets erweitert werden. Selbt die Piratenfangemeinde wäre glücklich. Selbst wenn es keine Boote gibt – Für eine „alte“ Piratenstadt würden sich ein solche Reihe dennoch eignen.

    mein „auftrag“ an lego ==> bringt eine tolle mittelater / fantasy reihe OHNE Lizenz raus. Wenn man es richtig anfängt, dann wäre das über jahre ein dauerbrenner. Monster / Drachen / Fantasyfiguren ziehen eh, tolle Gebäude für eine Stadt, eine Burg – ggf. „modular“ – sprich künftig erweiterbar, Tiere, Fahrzeuge (z.B. ein Ochsenkarren) und sonstiges Gerät für die Dioramafans, man könnte analog zu den modernen Stadt-Dioramen-Sets z.B. einen Mittelatermarkt rausbringen. Natürlich mit der obligatorischen gut / böse Trennung – denn es muss ja die „strahlenden, weissen“ Ritter und die „bösen, schwarzen“ Hexenmeister geben.

    Was man bein Ninjago gesehen hat – es MUSS nicht immer eine „Fremdmarke“ sein – lediglich eine passende Fernsehserie sollte es dazu geben. Wenn man diese entsprechend aufzieht (HDR / Hobbit / Potter) dann hätte man wie bei den Ninjas auch den passenden „Bedarfserzeuger“ um die Setz an den Mann bzw. das Kind zu bringen.

    • Klasse Beitrag. Kann dir nur zustimmen aus eigener Erfahrung mit meinen Kindern. Ninjago sehe ich sogar als Teil der Ritter/Piraten Welt. Die Schiffe/Burgen/Drachen/sonstige Bauten passen gut in eine asiatische Variante. GoT würde bei meinen Kinder, auch ohne das Sie die Serie gesehen haben, funktionieren. Harry Potter funktioniert beim jüngsten ja auch, obwohl nur der älteste die Bücher liest.

  7. Ich bin überzeugt, dass LEGO durchaus Marktbeobachtungen durchführt und Nachfrageforschungen anstellt.
    Auch wenn viele AFOLs anderes unterstellen, wird LEGO schon wissen, was ggf. laufen könnte und was nicht.
    Vielmehr denke ich, dass sich nicht die Kinder, sondern die AFOLs ihre Sets von damals zurückwünschen. Wir sind alle mit Piraten, Rittern und Raumfahrern aufgewachsen und ich glaube, die Meinung vieler ist, dass diese Themen auch heute noch gut sein müssten.
    Aus der verklärten Sicht der Erwachsenen Lego-Fans sind sie das vielleicht auch.
    Für Kinder eben nicht. Da sind es eben Ninjago (das läuft ja wohl ausnehmend gut) und ansonsten lizensiertes Spielzeug. Feuerwehrmann Sam und Paw Patrol und so.
    Nicht ohne Grund greift mittlerweile auch Playmobil nach Lizenzen, weil sich das Zeug mit Drachenzähmen und Ghostbusters wohl doch recht gut verkauft.

    Da muss der Erwachsene ggf. mal seine AFOL-Brille abnehmen und anerkennen, dass es eventuell anders sein könnte, als er sich das für seine 80er-Jahre-Welt so vorstellt.

    Die Kundschaft, die übrigens von „Farbseuche“ spricht, wenn mal ein paar bunte Teile in einem sonst sehr geerdeten Set verbaut werden (siehe Steamboat Willie als Beispiel) verehren und huldigen übrigens eine(r) gelben Ritterburg!
    Das muss man sich mal vorstellen.
    Sicher ist es schön, sich die Sets von damals nochmal im Katalog oder online anzuschauen und in Erinnerungen zu schwelgen, aber mit den Sets von damals lockst du heute niemanden hinterm Ofen mehr hervor, der nicht schon damals damit gespielt hat.

    Viel Unmut entsteht glaube ich, weil Erwachsene nicht einsehen wollen, dass die kommende Generation nicht die selben Erfahrungen und Kindheitserinnerungen haben wird wie man selbst.
    „Ich möchte gerne, dass mein Sohn auch mit Piraten spielt, weil ich das früher auch so toll fand.“
    Funktioniert nicht.
    Die Kinder von heute finden eben andere Sachen cool, werden andere Erinnerungen, andere Lieblingsserien und anderes Lieblingsspielzeug haben als wir es hatten.
    Vielleicht sind es in 25 Jahren die dann Erwachsenen, die sich bei Lego beschweren, dass es keine Ninjas mehr von LEGO gibt. „Die waren doch so cool und viel besser als das was es heute gibt!“

    Und dann geht das wieder von vorne los…

  8. Während meiner Kindheit in den frühen 00ern hatte ich den Eindruck dass es gute „historische“ Sets nur von Playmobil gab. Lego hatte Knights‘ Kingdom II, aber das war mir zu bunt. Die Piraten-, Ägypten-, Samurai- und Western-Sets von 1997-1999 hingegen, die noch in den etwas älteren Katalogen zu sehen waren, habe ich damals schon geliebt.
    Heutzutage fehlen mir allgemein historische Themen, bei denen keine Fantasy- oder Science-Fiction-Elemente im Vordergrund stehen. Piraten, Ritter und Wilder Westen sind in dieser Hinsicht Klassiker, aber Ägypter, Maya/Inka oder Römer könnte man auch mal ausprobieren.

    • Römer wären großartig.
      Keine Lizenz.
      Verbindet Ritter, Piraten, City und Modulars.
      Wäre auch geschichtlich interessant und endlich mal ein realistisches Thema.

      • Antike wäre mal was, Römer/Griechen, Ägypter, Kelten etc. Da könnte LEGO dutzende Sets für bringen. Alles wäre drin von kleinen Sets bis ganz großen.

        • Würde man das Römer Thema noch mit Asterix und Obelix kombinieren, hätte man auch die populäre Vorlage mit der das Thema transportiert werden könnte. Dazu Kinder und Erwachsene als Zielgruppe und tolle Figuren. Die Frage nach der Lizenz die würde sich natürlich stellen. Der Gedanke kam mir schon neulich als Andres das Rom Projekt bei Ideas vorgestellt hat.

          • Bei Asterix & Obelix müsste dann aber auch die erste dickbauchige LEGO-Figur auf den Markt gebracht werden ;-)!

          • Auch wieder so’n Ding, bei dem Erwachsene einfach davon ausgehen, das wäre was für die Kinder.
            Ich glaube, die wenigsten Kinder kennen noch Asterix und Obelix.
            Sicher – einige wird es geben. Eben die, bei denen zu Hause durch Vater/Mutter etc. die Comics und Filme noch stattfinden.
            Der Rest kennt es eben nicht, und ich befürchte einfach, dass es die Mehrheit sein wird.
            Ich halte es entsprechend für falsch, einfach davon auszugehen, dass Kinder die Zielgruppe wären und das super laufen würde, nur weil man selber vielleicht Asterix und Römer ganz gut findet.

            Und: Lego ist eben keine Basis für historische Sets. Da muss immer etwas Action sein. Tempel etc.? Johnny Thunder oder Indiana Jones. Pyramiden usw.? Wieder Johnny Thunder oder Prince of Persia.
            Für die historisch akkuraten Sets gibt es Playmobil. Die bringen alle Jubeljahre mal eine Serie raus. Römer, Ägypter glaube ich, usw. Das wird produziert, ein halbes Jahr lang verkauft bis jeder AFOP sich sein Exemplar gekauft hat und dann ist es auch schon wieder vorbei.
            Historische Themen bei denen „nix passiert“, sozusagen – wird es bei Lego nicht geben. Und muss es auch nicht.

            Und der letzte Punkt @Christian:
            Obelix wäre nicht die erste „dickbäuchige“ Figur, da gab es bei den Hobbits schon eine:
            https://brickset.com/sets/79003-1/An-Unexpected-Gathering

          • @Benny

            Nun gut, ich als Kind fand Römer total intressant, das mag nun auch an Asterix und Oblix gelegen haben. (wobei ich jetzt kein Fan einer Asterix Lizenz wäre)

            Aber kommen Kinder heutzutage gar nicht mehr mit irgendwas außerhalb ihres aller nächsten Umfelds (Smartphone) in Kontakt? Oder können kein Intresse mal an irgendwas entwickeln? Römer waren auch schon 2000 Jahre alt als ich Kind war.

            Davon angesehen, lernen Kinder den nichts mehr? Ich meine in der Schule oder so und kommen so mit solchen Themen in Kontakt? Sind Kinder also heute tatsächlich nur noch Media-Zombies oder tut man Ihnen damit unrecht?

            Und Gott bewahre Kinder würden plötzlich anfangen ihre eigene „Action“ im Kopf zu kreieren.

            Auf der einen Seite verstehe ich halt das LEGO in harter Konkurenz zu allen anderen möglichen Arten von Spielzeug und Unterhaltung steht und man daher versucht mitzuhalten (z.B. mit Lizenzen), man auf der anderen Seite aber versucht sich als das tolle kreative, weltverbessernde, intelligente super Produkt zu verkaufen.

        • Das wäre perfekt!

  9. Ich versuche das realistisch zu betrachten: die neuen alten Themen verkaufen sich ohne ein mächtiges Zugpferd heutzutage nicht mehr.

    Ich würde mich über eine an AFOLs gerichtete, exklusive Wiederauflage bestimmter ikonischer Sets freuen. Keine Neuinterpretationen, sondern 1 zu 1 wie damals (mit aktuellen Steinen) umgesetzt, mit Retro-Verpackung inklusive aufklappbarer Front etc. Im Booklet mit Infos zu den original Sets, deren Designern und so weiter. Die Wiederauflagen würden sich durch alle Themenbereiche ziehen…City, Technic, Ritter, Piraten, Space usw.

    Ich würde sie alle kaufen.

  10. Beim AFOL-Designer-Programm waren der Saloon von Jonas Kramm und die Burg Löwenstein von Raziel_Regulus auch am gefragtesten. Auch in den Lego Ideas tauchen immer wieder Vorschläge auf: „The Pirate Bay“ befindet sich gerade im Review und „Classic Castle“ von DERBOOR sammelt gerade noch Stimmen. Ich sehe durchaus Potential 🙂

    Ich bin eher der Stadt- und Eisenbahnmensch, weshalb mich die Themen nicht ganz so sehr begeistern. Aber schön finde ich alle genannten Sets dennoch!

    • Sowohl das AFOL-Designer-Programm, als auch LEGO Ideas haben erwachsene LEGO-Fans als Hauptklientel. Eben den verklärten AFOL, der sich gerne wieder in Seine Kindheit zurück versetzen lassen möchte.
      Was ja keineswegs heißt, dass es überhaupt keine Kinder gibt, die Piraten oder Ritter toll finden. (Wilder Westen wird übrigens nicht stattfinden – Indianer mit Federschmuck usw. sind mittlerweile nicht mehr politisch korrekt, weil es Stereotypen bedient.)
      Die gibt es mit Sicherheit.
      In der breiten Masse gewinnst du damit halt offenbar nix mehr.

  11. Eine große Ritterburg würde in Konkurrenz zu Schloss Hogwarts, dem Uhrenturm etc. stehen.

    Wilder Westen und Piraten sind meiner Ansicht nach aufgrund der Lizenzverbundenheit gefloppt.
    Fluch der Karibik läuft für mich nicht unter Piraten, sondern unter Fantasy.

    Außerdem sind die Sets im Schnitt oft zu groß. Wenn man zum Kindergeburtstag drei oder vier verschiedene Sets einer Serie a 15€ geschenkt bekäme, bliebe Raum für Kreativität und danach entsteht bestimmt der Wunsch nach einem großen Set.

  12. Ich glaube dass sich nur noch kleinere Kinder und AFOLs für Piraten, Ritter und Western begeistern können und jugendlichen das Thema zu langweilig ist bzw. momentan in der Popkultur nicht wirklich präsent ist. In dem Bricklink AFOL Designer-Programm waren das Schloss und der Saloon als erste Sets ausverkauft da scheint also ein Markt da zu sein. Schade dass LEGO den GOT-Hype verpasst hat, da hätte man einige schöne Sets rausholen können die eine breite Zielgruppe ansprechen. Wer heute Burgen und Schlösser haben möchte kann auf Harry Potter zurückgreifen und ich hoffe sehr dass The Pirate Bay von LEGO Ideas als Set produziert wird, die Idee hat ja in Rekordzeit die 10.000 Marke geknackt.

  13. Ich persönlich liebe Western, Ritter, Piraten und auch andere Kulturen wie Indianer, Aztheken (schreibt man das so?) Etc.
    Und ja mir fehlt das. Aber lego muss das herausbringen was den Markt anspricht und ich bin keine 8 Jahre mehr. Ich kann nicht sagen was da gerade hip ist.

    Aber ich weiß auch, dass die letzten Ritter Reihen und Piratenreihen irgendwie etwas charakterlos waren. Kann nicht sagen woran genau das lag aber es wirkte sehr lieblos gemacht zu großen Teilen (ausgenommen seien hier sets wie das Imperiale Flagschiff)

  14. Mir fehlen die themen schon
    Aber ich habe hoffnung das zumindest Mittelalter und fantasy mit der herr der ringe serie kommen

  15. Also zu den Rittern kann ich nur sagen das die Kids sehr wohl mit meiner 6098 sehr gerne spielen, vor allem mit Kanonen was kaputt schiessen ist extrem beliebt, wie auch die Schatztrue zu plünden.
    Nach meinen Zügen auf jeden fall die Nr. 2 bei den Kids die mich besuchen kommen.
    Piraten kann nicht nicht genau sagen aber mein Priatenschach wird auch sehr gerne benutzt.
    Ich denke mit Westen seh ich dann für Kinder recht gut, wenn es sich bespielen läst und rumgebalert werden kann oder die Bank auszurauben.

  16. So ein Westernfort ist ja wie so eine Art Forum. Wenn es nichts zu besprechen gibt, ist da einfach auch nichts los.

  17. Ich glaube Schiffe gehen immer, hab aber spät damit angefangen und besitze nur die von Fluch der Karibik und Ninjago. Beide tolle Schiffe

  18. Ich sammle grad so ziemlich alles an alten Castle Sachen, was ich in die Finger bekomme. Finde die Fantasy Era 2009 extrem gut gelungen… Mittelalterlicher Marktplatz oder Überfall auf die Mühle. Und die Trolle dazu… Total super!
    Genau so wie die Herr der Ringe und Hobbit Sets. Wirklich schön und detailiert. Ich hoffe insgeheim auf neue Sets, wenn dann die Serie als Zugpferd auf Amazon raus kommt.

    Pirate Bay würde ich mir definitiv auch zulegen. Solange es nicht wieder auf miniaturgröße von Lego zusammengeschrumpft wird.

    Das Western Thema ist völlig an mir vorbei gegangen und interessiert mich eherlich gesagt überhaupt nicht.

  19. Moin Andres,

    zum Thema Lone Ranger würde ich sagen, war die schlechte Vermarktungs- und Veröffentlichungspolitik seitens Disney schuld am Desaster der Lego-Sets. Der Film hat einfach eine falsche Zielgruppe angesprochen. Des weiteren hat die Lizenz damals zu aberwitzigen Preisen bei den Lego-Sets geführt.
    Allgemein zum Thema: Ich finde nicht das Kinder nicht mehr mit Rittern und der gleichen spielen wollen, siehe die fantastischen neuen Playmobil-Ritter-Sets. Im meine Freundeskreis werden diese aufgrund der fehlenden Lego-Alternative gekauft. Ich warte auf Lego 😉 zu mindestens so lange, bis mein Sohn mit Rittern, Cowboys und Indianern spielen will. Schweren Herzens muss dann leider zu Playmobil gegriffen werden 🙁

    Schöne Umfragen und allen einen schönen Tag 🙂

    • Ich habe den Saloon damals bei Karstadt gekauft, ich meine 50 Prozent Rabatt. Zunächst als Steinelieferant und kurzer Bauspaß gedacht, aber die beiden Gebäude stehen noch immer in meinem Regal. Die Sticker habe ich nie angebracht. 🙂

      Doch selbst zu dem Rabatt-Preis stapelten sich noch die Boxen. Den Film habe ich nie gesehen. Aber Marcos erzählte, bis zum Filmstart waren die Verkäufe okay. Dann floppte der Film, und die Lizenz-Sets lagen wie Blei in den Regalen…

  20. Natürlich fehlen Ritter, Piraten und der Wilde Westen bei Lego.
    Ich habe damals in den 90ern damit angefangen und bin immer noch begeistert.
    Allerdings bin ich für die Klassischen Designes.
    Die Letzten Versionen der Piratenschiffe und Ritterburgen sind nicht so mein Fall weshalb sie auch in meiner Sammlung fehlen.

  21. Jeder hat so seine Vorlieben und Ritter und Piraten sind einfach nicht mehr trendy. Früher als Kind fand ich die Sets toll, aber das mag daran liegen, dass damals die ganzen alten Hollywood Schinken im TV liefen…

    Heute würde ich eher das 20. NASA/Space Exploration Set kaufen, bevor ich nur ein Ritter oder Piraten Set in die Hand nehme.

    Lego will und muss relevant bleiben und mit Ritter und Piraten geht das aktuell eben nicht so gut wie mit Marvel, Star Wars und City.

  22. Meine Kinder lieben Ritter und Piraten. Wenn es neue Sets in den Regalen gäbe, würde ich sie ihnen zu Weihnachten und Geburtstag schenken. Punkt. Und dass ich dann selbst auch Freude daran hätte, muss ich nicht erwähnen (habe ich aber hiermit getan). Von den Sets aus meiner Kindheit ist leider, mit Ausnahme einiger weniger Figuren, nichts übrig geblieben. Ich habe einige Tränen deswegen vergossen. Männertränen, versteht sich.

  23. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Kinder wohl sehr viel Spaß mit Rittern und Piraten hätten.

    Space, Ritter und Piraten waren immer meine beliebtesten Themen als Kind. City hat mich z.B. nicht die Bohne interessiert.

    Diese neuen Ritter gefallen mit heute jedoch optisch nicht mehr. Fände es schön, wenn Lego mal die 6080 und das Kleinzeug dazu mal wieder als Retro-Edition auflegen würde.

  24. Fangen wir mal anders rum an – auch wenn gewisse Menschen aus dem Herzen von Europa davon ausgehen, dass Lego keine vernünftige Marktforschung macht, muss man das nicht sofort glauben.
    Wäre ein weltweites Interesse an den genannten Themen vorhanden, würde Lego sicherlich Sets bringen. Und gerade die reginalen Besonderheiten machen das Thema schwer.
    Klar, in Deutschland haben wir mit unseren Burgen und Schlössern vermutlich einen sehr großen Bezug zu Rittern und auch eine lange Historie von Spielzeug zum Thema.
    Aber, sind wir repräsentativ? Immerhin sollte eine Serie möglichst in vielen Ländern Erfolg haben.
    Ansonsten sehe ich es so, wie viele schon geschrieben haben: Das Ritter Western Piraten Thema ist aktuell nicht präsent. Das heisst zwar nicht, dass sich sets gar nicht verkaufen würden, aber sonderlich erfolgsversprechend ist es auch wieder nicht.
    Und ganz weit gefasst hat man mit Ninjago eine Eigenmarke mit einem Hauch von Piraten und Rittern.

    • Nunja, Playmobil vertreibt seine Ritter weltweit. Ich kenne natürlich nicht deren Zahlen, aber nachdem die Serie schon einige Zeit läuft, wird vermutlich irgendwas hängen bleiben.

      Und das Argument mit regionalen Bezug zu irgendwelchen Themen zieht auch nur bedingt denke ich. Ninjas/Samurai haben hierzulande auch nicht so die Historie, trotzdem ist Ninjago erfolgreich. Im übrigen auch ohne dass das Setting medial übermäßig präsent wäre. Zumindest kann ich mich nicht an eine Schwemme fernöstlicher Kampfkunstfilme in letzter Zeit erinnern.

  25. Also bei Playmobil klappt es auch mit den Rittern und Piraten… Bei Lego würde es auch kappen, wenn die Sets besser umgesetzt werden würden.
    Beim letzten Piratenthema fand ich das Schiff cool. Nur blöd, dass es kein Gegnerschiff gab. Einen tollen Stützpunkt der Piraten und Soldaten gab es auch nicht, nur winzige Sets… Wie soll man das also als Kind toll finden? Vielleicht sollte Lego auch mal wieder tolle Baseplates einsetzen – anstatt da rumzugeizen.
    Bei den Rittern ist es genauso. Die letzte Burg war cool (ich meine nicht Nexo Knights – das fand ich furchtbar). Hier wären Module doch toll gewesen, womit man seine Burg ergänzen könnte. (gut: eins gab es, aber mehr auch nicht). Baseplates? Auch hier keine im Einsatz. Immerhin gab es auf der Gegnerseite einen Zaubererturm, in dem die Prinzessin gefangen gehalten wurde. Aber auch hier wäre eine Gegnerburg sinnvoll gewesen…

    Fazit: Ich denke, wenn man die Sets richtig umsetzen würden, dann würden sie auch besser laufen. Bei Playmobil klappt es schließlich auch.

  26. JA!!!!

    Kinder brauchen keine Vorlagen ala Filme etc.
    Komischer Weise spielen meine Jungs auch, ohne sowas in der Glotze zusehen, mit meinem alten Ritter-/Piratenspielzeug.

  27. Ich frage mich, wo alle die Stimmren sind, wenn Projekte auf IDEAS um Unterstützung kämpfen. Warum hat es nur die Burg Löwenstein geschafft beim Bricklink AFOL-Programm 2.500 Stück weltweit innerhalb von fünf Monaten zu verkaufen? Der Saloon erreichte diese Schwelle nicht.

    Auf IDEAS funktionieren hauptsächlich TV-Serien, Space oder andere Lizenzwaren, obwohl überall auf Lizenzen gemeckert wird.(Siehe aktuelle Review-Sets)

    Burgen auf IDEAS:
    https://ideas.lego.com/projects/1e7042a3-ea85-4b6e-935a-38dee2264451
    https://ideas.lego.com/projects/42d222d4-e91e-4ac9-ae4a-9e0456b6a436
    https://ideas.lego.com/projects/44d6d4bc-8366-40d8-8809-18b1e50fa6c8
    https://ideas.lego.com/projects/26553060-dac2-430c-b34b-a0607a3d456d

    Es gibt genug Indizien, dass die Themen eine AFOl-Sehnuscht sind.
    enn ich dazu lese, dass Lego die Expansion in Asien vorantreiben will (China & Indien), werden wir Europäer uns an internationale Spielthemen gewöhnen müssen.

  28. Frische Sets wären schön, aber warum warten?
    Ich habe vor einigen Jahren damit aufgehört und mir einfach jede Menge gebrauchten Ritter- und Piratenkram gekauft. Mit Absicht eher wahllos, gerne unvollständig, ohne Schachtel und Anleitung. Da mag der Sammler wegen fehlender „Mint condition“ die Nase rümpfen, aber die Preise waren deswegen durchaus moderat und mir geht es eh ums bauen und nicht darum Originalkartons zu lagern. Bisher habe ich getreu dem Motto „aus 2 mach 1“ noch jedes Set komplett nachbauen können und das ein oder andere habe ich auch bereits sehr erfolgreich verschenkt 🙂

    Im übrigen kann man auch mal einen Blick bei Herstellern kompatibler Steine riskieren. Da gibt es abseits der üblichen Plaigiatoren einige, die ansprechende eigene Designs anbieten (ok, bei manchen sind die Figuren gruselig, aber die kann man ja austauschen ;-)).

  29. Klassische Ritter und Piraten? Ich würde sofort zuschlagen!

  30. Einfach große Segelschiffe!

  31. Hallo Leute,

    Ich würde mich sehr über weitere Piratensets freuen. Komischerweise laufen die Themen anscheinend bei Playmobil. Ich denke Western funktioniert kaum noch, da es im Fernsehen auch nichts vergleichbares gibt. Aber Ritter Serien (z.B. Mike der Ritter) oder Piraten wie Captain sharky gibt es noch und meine Kids würden darauf Abfahren. Ich denke auch das Harry Potter nicht alleine wegen des Fandoms so gut läuf,t sondern auch wegen der Teile, die man gut für Ritterburgen nehmen kann.

    Es wäre einen Versuch wert. Vor allem, weil das Löwenstein Castle von bricklink das erste Set war, was ausverkauft war. Nexoknights war eine grausame Verzerrung des Ritter Themas mit vielen bunten transparenten Steinen. Trotzdem hat mein kurzer es geliebt.

    Gruß Arne

  32. Auf jeden Fall fehlen die.
    Meine Kids lieben meine alten Piraten und Ritter Sets. Black Monarchs Castle black sea Barracuda usw werden immer noch viel bespielt nur leider mussten wir den Wünschen nach Ergänzung öfter mal eine Absage erteilen da entweder nichts zu bekommen war oder P/L einfach nicht passten.

  33. Ja! Diese klassischen Themen müssen einfach wieder ins reguläre Programm von LEGO!!!

    Dabei rede ich nicht nur von Ritter, Piraten und Cowboys, auch Raumschiffe, Flugzeuge und gerne auch ein Waldthema (z. B. Robin Hood) oder ein Abenteurer, wie Johnny Thunder gehören mit dazu! So ziemlich jeden Menschen, den ich kenne, liebt oder liebte mindestens zwei von diesen Themen! Sie sind auch absolut zeitlos. Mein Großvater zum Beispiel liebte als Kind mit seinen Cowboy- und Indianerfiguren zu spielen.
    Erst gestern traf ich in einem LEGO Einzelteile Shop einen Mann, der Teile für seinen Sohn kaufte, um sein Lieblings Modell zu vervollständigen. Jetzt ratet mal, was es ist! Es ist kein Nexo Knights Modell, kein Ninjago Modell, nichts von The LEGO Movie, sondern ein Raumschiff!
    LEGO braucht jetzt also nicht erklären, diese Themen seien unbeliebt geworden, denn in jedem Kinderzimmer steht ein Ritter, ein Pirat, Cowboy und/oder ein Pirat herum, sei es jetzt von LEGO oder einer anderen Spielzeugmarke.

  34. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich auch heute noch historische Themen gut verkaufen lassen würden. Allerdings müsste Lego dabei auf drei wichtige Punkte achten:
    1. Keine Lizenzen. Lizenzen treiben nur die Preise der Sets in die Höhe. Und wenn ein Film floppt, dann werden die Sets nicht gekauft (siehe Lone Rangers). Zudem will Lego laut seiner Aussage doch die Kreativität fördern – und nicht das bloße Nachspielen.
    2. Medialer Einsatz. Nicht nur ist es (genauso wie bei City, Friends, Ninjago, …) wichtig, eigene Serien etc. herauszubringen, um das Interesse der Kinder an den Sets zu wecken und Spielideen zu vermitteln. Auch sollten – gerade für ältere Kinder bzw. Jugendliche – die Medien beim Spielen miteingebunden werden, da die Jugend von heute sie so viel nützt. Wieso sollte das, was bei Hidden Side funktioniert, nicht auch bei Rittern, Piraten etc. möglich sein?
    3. Optisch etwas hermachen, aber auch halbwegs realistisch bleiben. Die Kingdoms Sets genauso wie die letzten beiden Piraten-Serien sahen optisch ansprechend aus. Bei den Piraten Sets fehlten jedoch – abgesehen vom Piratenschiff – größere Fahrzeuge und Gebäude. Das letzte Castle Thema sah so dermaßen kitschig aus, dass man es kaum als Burgthema identifizieren konnte. Und Nexo Kinghts hatte ja nun wirklich absolut nichts mehr mit Mittelalter zu tun. Es ist falsch zu denken, dass wenn man ein Ritterthema so herausbringt, wie es in irgendeinem billigen Videospiel dargestellt ist, es sich besser verkaufen lassen würde – besser klar trennen: hier Castle, da Space.
    Zuletzt sei noch anzumerken: Sollte Lego anstatt haufenweise Lizenzprodukten als D2C Sets mal das eine oder andere große historische Set wie eine riesige Burg, einen tollen Hafen, ein kleines Westerndorf oder ein Kollosseum herausbringen und somit zumindest mal die AFOL Gemeinschaft begeistern, so wäre sicherlich deren Bereitschaft, ihren Kindern dann die entsprechend kleineren Sets zu kaufen auch größer – ganz einfach, weil die Eltern die Themen selbst auch viel mehr auf dem Schirm hätten. Und wenn die Kinder sehen, dass die Eltern damit Spaß haben, dann überträgt sichdie Begeisterung ja oft auch.

  35. Die von Lego im Artikel von Andres angesprochene Versuche waren allesamt sehr kläglich und nicht mit dem vergleichbar was es mal gab, bzw. geben könnte:

    Brick Bounty vs. Black Seas Barracuda
    – bunte Edelsteine vs. GOLDENE Münzen
    – mit Totenkopfbild verschandelte Segel vs. schlicht gehaltene Segel
    – blaues Beiboot vs. in brauner Optik (=Holz) gefasstes Boot
    – rote Nebenfarbe vs. gelb (in meiner Kindheitsvorstellung war das gelb = vergoldet)
    dazu gab es damals gleich zwei super schöne Schiffe, für beide „bekriegende“ Parteien jeweils eine Insel und viele viele super Ergänzungssets. Man konnte sich seine eigene kleine Piraten/Soldatenwelt errichten und zum Einschlafen die passenden Kassetten hören. Das funktionierte schon vor Jack Sparrow…

    Ritter/Mittelalter
    Die „Burg“ aus dem LEGO MOVIE Set ist ja kein ernstzunehmender Versuch diese Zielgruppe anzusprechen (oder!?)
    Wenn man an die alten Robin Hood Sets denkt und an die alten Burgen mit schwarzem Ritter etc. so etwas gab es auch lange nicht. Nexo Knights war selbst für die heutige Jugend wohl zu upgespaced.
    GoT zeigt, dass so etwas nicht nur in Zentraleuropa gut ankommt…

    Wilder Westen
    Ähnlich wie beim LEGO MOVIE Burg Set: Das Lone Ranger Thema ist zu weit weg vom echten Westen.
    Ein Sheriff Gebäude mit Kanone auf dem Dach? Die Bank passte auch optisch nicht in diese Welt.
    Wo bleibt der schöne Saloon, Planwagen, Indianer mit Tipi Zelten, ein Soldatenfort etc.?…

    Zuletzt:
    Es erwägt ja den Eindruck, dass man meint, nur die AFOLS könnten wegen ihrer Kindheitserinnerungen damit etwas anfangen. Nun gut, es gibt ja nicht so wenige dieser AFOLS. Dann bitte ernsthafter gestaltete Sets für AFOLS rausbringen die dann ihre Westernstadt Modular Buildings sammeln können. Eine ernsthaft gut gestaltetes AFOL Piratenschiff etc. alles denkbar und wenn gut umgesetzt mit „take all my money“ Potential.

  36. Ich denke man kann tatsächlich sehen, dass die Nachfrage eher gering ist. Ich habe zwar auch die Burg bei Bricklink erworben, aber so wie einige schon geschrieben haben laufen die meisten Burgen bei Leog Ideas eher schlecht. Gerade die Burg von DerBoor finde ich aber sehr gut gemacht (https://ideas.lego.com/projects/26553060-dac2-430c-b34b-a0607a3d456d). Das ist für mich der Beweis, dass es keinen Bedarf gibt.
    Als Kind habe ich übrigens einige Piratensets bekommen und mit diesen nie gerne gespielt, weil unrealistisch, kämpfen etc. Ich habe schon damals lieber meine Stadt mit Straßenplatten, 12V Zug (genial) und selbstgebauten Leuchttürmen und Häusern gestaltet. Dafür brauchte ich nur diese tollen Klassik-Steineboxen, wo ich jedes Wochenende ein Paket von kaufen durfte.
    Ich mag also auch auf Grund des fehlenden Bezugs als Kind beeinflusst sein, aber ich denke, dass es einfach keinen Bedarf gibt. Wobei ich das auch von allen wiederholenden StarWars Set mangels Bezug zu StarWars behaupten würde.

  37. Warum Nexoknights nicht funktionierte? Zu viel Bling,Bling und Laser.
    Es wird einfach zuviel übertrieben gemischt und das betreffende Thema unnötig komplex gestaltet.

    Ich liebe Castle über alles, aber das hat mich vom Kauf abgehalten.

    Der grundsätzliche Gedankenfehler bei LEGO ist, das sie das Rad unbedingt und auf „Teufel komm raus“ neu erfinden müssen.

    Back to the Roots funktioniert doch, siehe die Sets aus 2010.

    Das auch leichte Änderungen funktionieren zeigen die Troll/Zwerge Sets. Etwas mehr Fantasy, aber dem Mittelalter treu.

    Das die Neuauflage von Pirates nicht dauerhaft funktioniert, sehe ich in der Preisgestaltung.
    Wenn man ein Franchise nimmt und der Kunde 20-30% mehr blechen muß, überlegt man es sich zweimal ob man es sich kaufen soll. Obwohl die Sets sehr schön und die Filme klasse sind.

    Ich glaube wenn Lego eine Themenwelt ohne viel Schnick Schnack auf den Markt bringt und wieder etwas liebevoller gestaltet, funktioniert das besser.

  38. Dass die letzte Piratenserie gefloppt ist, ist kein Wunder, ein paar lieblose Sets und ein Schiff, das immer noch schlechter war als das Vorgänger Bounty. Bei Castle war das zwar nicht ganz so schlimm, jedoch waren Kongdoms und vor allem Fantasy Era (Das beste überhaupt) deutlich besser.
    Ich denke aber, daß es durchaus mal auch Pyramiden/Griechische Tempel oder Römerbauten geben könnte, aber bitte keinen Fantasy Touch dazu machen, wie bei Nexo Knights, das war einfach desaströs…

  39. Piraten -> Ja, macht aber nur Sinn wenn man wieder „Gegner“ hat (Insulaner, Haven-Guard, Imperial Navy, Handelskogge,…). Ich habe JEDES Piraten & Umgebung Set, und würde mir auch jederzeit alle Neuerscheinungen holen die nichts mit „Achterbahn“ zu tun haben ;-).
    Interessate Seite dazu ist classic-pirates.com (wenn Schleichwerbung hier erlaubt ist).

    Western -> Ganz Dickes Ja: Das Fort ist so genial, das Indianerlager auch. Zug musste man sich aus anderen Sets zusammenimprovisieren (Weihnachten!) aber ist eine meiner schönsten „Landschaften“ und gefällt auch den jüngsten super. Würde hier ebenfalls alles auf den Markt kommende mitnehmen.

    Ritter -> Eher Nein. Meine alten Ritterburgen hab ich alle abgegeben. Die „Wolfsbande“ war cool, ebenso die Robin-Hoods, aber alles in allem fand ich die Spielwelt nie so packend wie Western oder Piraten…

  40. Ich glaube so manch einer trauert mit Themen wie den oben genannten seiner Kindheit hinterher. Klar, fragt man im eigenen Freundeskreis, die wohlgemerkt alle ähnlichen Alters sind und/oder ähnliche Interessen haben, so fühlt man sich in seinen Wünschen und Ansichten bestätigt. Eine Filterblase sowohl im analogen und digitalen Bereich. So stelle ich mir die Frage, wer möchte gerne Piraten, Indianer und Lokomotiven haben und auch kaufen. Gefühlt sind dieses ein paar AFOLs die im Retrofieber sind. Ich schließe mich da nicht aus. Nur werden von mir Piraten und Co mit Nichtbeachtung gestraft, während ich den neusten Star Wars Set entgegenfieber. Ach ja, der coole Nachbarsjunge spielt mit Ninjago und belächelt mich milde zu meiner total langweilen Raumschiffsammlung.

  41. Ja ganz tolle Ritter Sets gab es bei Kingdom, mit ner Armee „Regenbogen Ritter“! Kläglich! Die „Fantasy Era“ hat die nach folgende HDR Serie alt aussehen lassen, und das ohne Lizenz! Die Nexo’s lassen wir bei Ritter mal ganz außen vor. Ja aber warum nicht mal eine kleine Griechen oder Römer Serie (wären nicht die ersten Serien die nach einem Jahr wieder rausfliegen, zB Dschungel oder Arctic)! Ansätze dazu gab es ja schon bei den Sammelfiguren. Könnte schiefgehen, aber man (Lego) hat mal einen neuen Anstoß gegeben. Die politische Korrektnes bei „Western“ ist einfach nur lächerlich und bestimmt kein Grund neue Sets aufzulegen. Bei Piraten sieht es imo ähnlich aus, PotC Sets waren Lizenz bedingt teurer wurden aber trotzdem gekauft oft nicht wegen PotC sondern wegen der, von Lego mal angepriesenen freien Fantasie des umgestaltens, war da nicht mal was? Lizenzfreie Piraten, würden mit jener Liebe zum Detail, sich sicher noch besser verkaufen.

  42. Also wenn ich mir die heutigen Preise für „alte“ Schiffe anschaue oder auch nur Bug-Teile sind diese sehr teuer. Das Imperial Flagship ist eins meiner am meisten gewünschten Sets, aber ich sehe nicht ein 400-600€ dafür auf den Tisch zu legen…
    Idealerweise hätte ein neues Schiff ähnliche simple beige Segel. Die einfarbigkeit der Segel macht ein Schiff für mich begehrenswerter, obwohl ich mir das letzte Piratenschiff auch ohne Zögern gekauft habe.
    Das Piraten Thema ist glaube ich durchaus noch interessant. Man findet in jedem „Geburtstagsbedarf“ Regal das Thema und wie von vielen erwähnt auch bei Playmobil läuft das Thema seit Jahren weiter.

  43. Als Kind Ende der Achtziger / Anfang der Neunziger Jahre hatte ich sehr viel von den Lego Rittern und Piraten. Und die Sets habe ich noch heute. Ich kann mich noch erinnern, dass ich den Wechsel von Blauröcke auf Rotröcke bei den Soldaten doof fand und auch die Ritter Sets in eine Richtung gingen, die mir vom Design nicht mehr gefielen.
    Ich kaufe immer noch gerne Lego Sets. Aber bei Ritter und Piraten war von 2000 bis jetzt einfach nichts schönes mehr dabei.

    Lone Ranger hat mich lange gereizt, aber ich konnte mich nicht dazu bewegen, etwas davon zu kaufen.
    Aber generell würde ich eine Western Stadt oder ein Soldaten Fort spannend finden.

  44. Ich finde es schade, dass es so gut wie keine neutralen Themen mehr gibt wie Ritter, Piraten, Cowboys, Baustelle, Bauernhof, usw. alles nur noch Lizenzgebunden… sogar für die ganz Kleinen. Klar mit dem ganzen Franchise Kram werden Kinder gezielter auf unsere Konsum Gesellschaft konditioniert, weshalb die einfachen Themen (ohne eigene Fernsehserie, etc.) wohl der Vergangenheit angehören… als Kind habe ich das nicht vermisst. Da reichte ein Cowboy, da musste es nicht „Lucky Luke“ sein, die kleine Brücke konnten wir schon selber schlagen…

  45. Ich hoffe, das einfach mal die „Pirateninsel“ von Ideas umgesetzt wird. Ein Set das in nicht mal einem Monat die 10K Unterstützer knackt müsste doch gehen wie geschnitten Brot.
    Des Weiterem einfach mal wieder Jack Sparrow und Co. relaunchen – scheint ja mit HP wunderbar zu funktionieren. Oder als persönlichen Wunschtraum die gaaanz alten Sets (Insel, Baracuda etc.) als Neuauflage bringen mit dem Detailreichtum wie bei der Angelhütte oder dem Baumhaus… (=
    Thema Ritter …. gerne… unbedingt. Realistisch angehauchte Sets (also ohne Shootergedöns..) sollten das doch auch in heutigen Zeiten funktionieren, oder?!

  46. Ich habe nie Western, Piraten oder Burgen von LEGO gesammelt, allerdings gehören diese Themen seit jeher für mich zur Marke, genauso wie Weltraum oder City. Ich würde es also auch begrüßen, würden diese Serien wieder aufgenommen.
    Leider gibt es, meiner Ansicht nach, mehrere Faktoren, die wohl dagegen sprechen: 1. Die eigentliche Lego-Zielgruppe (Kinder, um das klarzustellen), steht nicht mehr auf diese Themen. Die Nexo Knights waren ein gutes Crossover, aber wohl auch nicht abgespaced genug. Actionspielzeug ist angesagt. Dabei kommen dann Undinge wie Ninjago und Hidden Side heraus. 2. Der Punkt kam hier schon Mal auf: LEGO hat einen zu starken Fokus auf Merchandising zu Filmen, Spielen, etc. Klassische Themen, wie die erwähnten, gehen dabei unter. 3. AFOLs, die sich solche Themen wünschen, werden bestimmt immer unzufrieden sein, da es nicht so wird wie früher. 4. Solche Themen werden vll eher mal bei Ideas oder Creator Expert aufgegriffen.

  47. Hallo Community,
    wie immer finde ich, dass hier zu wenig kritisch berichtet wird. Es kommt Kritik, aber dennoch ist Lego ein super Haufen. Keine Ahnung, ob das so sein muss, damit man weiter von der Firma profitieren kann. Die Sets, die nach 2010 kamen, waren toll, es sind ihrer aber wenige. Lego macht den Fehler, zu sehr auf aktuelle Hypes zu setzen. Marvel, DC, SW – alles nett, gerade zu Beginn. Mittlerweile langweilige Massenware. Ich bin überzeugt, dass dieser Hype bald vorbei ist. Jeder hat sieben Mal Iron Man. Und die Kids verlieren schnell das Interesse: denn Iron Man ist und bleibt Iron Man.
    Aber: Ein Ritter ohne Namen – der Held der Steine nennt sie generisch – ist mal gut, böse, bekommt heute einen Harnisch, dann eine Axt und ist am nächsten Tag Gefangener. Nur dieser Ritter repräsentiert die nicht langweilig werdende Kreativität für Jung und Alt. Daher sind heute die alten Sets noch so beliebt, weil sie mehr zur Fantasie anregten als all die Helden, die nur sie selbst sind – und die meist in der Vitrine stehen oder immer im gleichen Raumschiff herumfliegen. Denn auch jeder hat mittlerweile mehrere XWings usw.
    Die Zahlen zeigen: Alltagsthemen wie City und Creator sind nach wie vor die Umsatzbringer. Sie werden nicht langweilig, sie entstammen der Fantasie und sind in diese Welten integrierbar. Die Figuren können alles und jeder sein. Und ja, diesmal bringt auch wieder SW große Umsätze. Aber wir wissen ja, was in den letzten zwei Jahren mit SW war. Der Hype ist weg. Der große Falke, den haben sich noch viele gekauft, zumindest am Anfang. Jetzt wird auch er verramscht – und ist für die Meisten natürlich viel zu teuer. Es wird auch so weiter gehen, dass SW Probleme machen wird. Gegenbeispiel Ninjago: Das hat lange funktioniert, eine Eigenkreation von Lego. Bei Chima und Nexo hielt der Hype kürzer, falls es diesen überhaupt gab. Welten mit Individuen sind reizvoll, man gewinnt die Charaktere lieb. Welten ohne diese erhalten ihren Reiz. Denn Kind und Erwachsener ist selbst gefordert, Welten zu schaffen. Davon singen die Lego-Filme, vermarkten aber das Gegenteil. Wenn wieder auch im Bereich Historie gearbeitet wird und fantastische Piraten- und Ritterwelten auf den Plan kommen, werden die Begeisterten folgen. Als Lehrer stelle ich immer wieder fest: Das Thema Vergangenheit, gerade Ritter, Kämpfer, Gauner, das Mystische und Fantasievolle fasziniert.
    Meine Rat an Lego, egal was für Filme produziert werden oder was sonst so Mode ist: besinnt euch auch im Bereich Historie auf euren Kern, nämlich dass Konsument*in auch ohne Iron Man und XWing Ideen haben wird und lange Freude am Bauen und Erfinden. Liebe Lego-Fans: Fragt euch, wie es euch geht. Ob ihr Batman Set Nr 100 auch noch spannend findet. Oder ob es nicht spannender ist, ein namenloses Gebäude mit namenlosen Gestalten zu kaufen, dieses zu erweitern, auseinanderzureißen, etwas ganz eigenes zu bauen, ein weiteres namenloses Gebäude zu erwerben und das erste dann wieder zusammenzusetzen, um es neben das neue zu stellen, um sie dann zu erweitern, auseinanderzureißen….
    Leg godt!
    Robert

    • Ja, wir profitieren von LEGO: Die bunten Steine bringen viel Freude in unser Leben. 🙂
      Und wir kritisieren dann, wenn es angebracht ist. Und du kannst deine Kritik äußern, wann immer du es möchtest. Dafür gibt ja unter anderem die Kommentar-Funktion. Aber die Meinung jedes einzelnen Autors dieser Seite ist nicht einfach mit deiner Meinung gleichzusetzen. 😉
      Auch diese Diskussion hier verläuft wunderbar sachlich: Vielen Dank!

  48. Also ich hätte großes Interesse. Von der vorletzten Piraten-Welle habe ich alle Sets inkl. des Imperialen Flaggschiffs, eines meiner absoluten Lieblingssets. Die letzte Piratenwelle habe ich komplett ausgelassen, da sie mir viel zu kindisch war, die klassischen Piraten und Schiffe hatten viel mehr Stil. Von den beiden letzten Ritterwellen habe ich ebenfalls recht viel, die waren super, Kingdoms fand ich noch etwas besser als das neueste Castle-Theme. Nexo Knights fand ich ehrlich gesagt ziemlich sch…., zu kindisch, zu realitätsfern, habe auch keine Kinder getroffen, die davon begeistert waren, die ja im Gegensatz zu mir die Zielgruppe wären. Lone Ranger war mir zu speziell, fand den Film nicht gut, klassische Western-Sets wären schon eher meins. Ich bin sehr gespannt auf die Piraten Insel von Lego Ideas, mal schauen wie sich diese verkaufen wird und ob Lego nochmal einen Versuch macht.

  49. Als Kind habe ich den Mars besiedelt, war also in der ganz heißen Legophase weder in den Bereichen „Ritter“ noch „Piraten“ noch „Wilder Westen“ unterwegs. Deshalb habe ich persönlich keine unmittelbaren nostalgischen Gefühle. Ausgerechnet das Playmobil-Piratenschiff gehörte damals 1978 aber zu den von mir ersehnten Geschenken, eine Freundin hatte das, und es konnte schwimmen. Bekommen habe ich es aber nie.
    Für meinen Bedarf existieren derzeit sehr viele tolle Sets, die meine Begehrlichkeit wecken. Ich mag Architecture, die riesigen Gebäude (Tower Bridge, Taj Mahal), Modular Buildings und andere Creator Expert Sets, City Bergbau und Weltraum, große Ninjago-Sets, viele Ideas-Sets, Steinebecher aus der Wand, Minifiguren, … Schon seit einiger Zeit, Stephanies Haus war das erste, das mir aufgefallen ist, finde ich auch diverse Sets von Friends gut. Seit über zwei Jahren werkele ich an einem größeren Moc, einem Häuserblock auf einer Grundfläche von 96 mal 128 Studs, eventuell werde ich über den Winter damit fertig. Im Zusammenhang mit Mocs bestelle ich dauernd benötigte Steine bei Lego oder bei Bricklink. Eine große Stadtfläche wäre ein Traum, grad habe ich verschiedene Konglomerate ohne Straßen, Häuserreihen und andere Sets im Regal (spart Raum) und eine Achterbahn, die nach wie vor auf einem Pappstück auf dem Fußboden ausharren muss.
    Auch wenn mir nichts fehlt, ich würde mich für Euch alle, die Ihr die Ritter und Piraten aus Kindertagen vermisst, freuen, wenn es wieder Sets gäbe – die müsstet Ihr dann natürlich auch kaufen. Ich habe übrigens seit Montag vier von den Rittern aus der neuen Minifigurenserie: super detailreiche Prints mit Kettenhemd unter dem Harnisch (-: – mit gelben Köpfen und gelben Händen oder grauen Händen (Handschuhen) ergäbe das schon mal einen Rittergrundbestand für Eure gemocte Burg.
    Der „Wilde Westen“ als Sehnsuchtsraum erscheint mir trotz Red Dead Redemption II nicht mehr ganz zeitgemäß.

  50. Ich Frage mich nur warum bei PlayMobil das Thema Ritter heute noch funktioniert. PlayMobil glaube ich wird fast ausschließlich von Kindern bespielt.
    Kurz, geschrieben ich will eine Lego Ritterburg!

  51. Logo fehlen vernünftige Ritter inklusive Burg, Pferden, Kutschen und alledem. Gab’s aber ja schon mal, war richtig gut. Sogar mit Robin Hood und Co. Auch die Piraten waren toll von früher.
    Warum kann der x-te Millennium Falke (neu) aufgelegt werden, aber sowas tolles von früher nicht?
    Und mal so ganz nebenbei: Bei City gibt es unzählige Sets mit Hubschrauber drin, aber keinen einzigen und einzelnen vernünftigen Kran. Müsst Ihr mal zählen, sind aktuell bestimmt an die 20 Helis. Und ein Flughafen (natürlich auch mit Heli) mit oben offenen Mini-Flugzeugen… Da gab es auch schon mal mehr Hingabe, sogar eigene Flugplatz-Straßenplatten gab es mal (außen grün statt grau)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.