Gefällt euch Zusammengebaut? Wenn ihr einem Shopping-Link folgt, die Cookies akzeptiert und einkauft, erhalten wir eine kleine Gutschrift - am Kaufpreis ändert sich für euch nichts. Eure Unterstützung ermöglicht unsere tägliche Arbeit an dieser Seite. Herzlichen Dank!

» LEGO Online Shop DE | AT | CH 🛒

Walking with Minifigures: Der LEGO-Katalog von 1989

Das Jahr der Piraten! | © Thomas

Walking with Minifigures – der LEGO-Katalog von 1989: Ahoi, Eine Legende setzt Segel!

Viel zu lange hat es gedauert aber endlich habe ich mal wieder Zeit mich einem der Kataloge zu widmen, die unser lieber Leser Thomas uns hat zukommen lassen! Und heute springen wir in das Jahr 1989. Es ist in vielerlei Hinsicht ein sehr bedeutsames Jahr für LEGO aber der Hauptgrund ist direkt auf dem Cover des Prospektes zu sehen: Es geht in die Karibik!

Zum ersten Mal gab es Gesichter mit anderem Druck als dem klassischen LEGO-Smiley. Charmant dabei ist, dass das charismatische Lächeln erhalten blieb, aber Bärte und Augenbrauen dazu kamen. Wir haben eine Menge großartiger Sets vor uns! Schauen wir uns alles im Detail an!

LEGO Duplo

Duplo hat sich thematisch über die Jahre, gerade in den 90ern quasi kaum verändert und diese Sets sind natürlich das Fundament für das Spielzeug LEGO in frühen Jahren.

Mit vielen Grundbausteinen, netten Fahrzeugen, Häusern und sogar einem Zug, gibt es hier alles, was ein Kind im Duplo-Alter haben wollen könnte.

Zu Duplo habe ich eher weniger zu sagen, da ich aus diesem Alter nun mittlerweile eine gute Weile raus bin, dafür bin ich zu erwachsen. Spielzeug für 4-12 Jährige ist da schon viel eher mein Zielgebiet. 😉

LEGO Basic

Auch bei LEGO Basic kann man sagen, dass die Sets über die Jahre recht konstant blieben. Das hatte den Grund, dass LEGO damals eben eine klare Idee hatte, was die Themenreihe sein sollte: Ein einfacher Weg an möglichst viele Grundbausteine zu kommen, um kreativ zu sein und seine LEGO-Welt zu erweitern.

Es gibt farblich sortierte Boxen und Basic-Sets mit verschiedenen Farben. Sogar Räder und Motoren kann man einzeln kaufen und natürlich auch die Baseplates, sowie Brick-Plates bzw. Big-Bricks, welche erst in den frühen 20ern an Bedeutung in regulären Sets gewannen.

Heute heißt diese Reihe LEGO Classic und von allem was ich so höre soll es wohl wenige Boxen geben, welche gute Bausteine enthalten. Der Grund dafür wird vermutlich sein, dass LEGO mittlerweile auch speziellere Elemente beilegt und natürlich auch einen wesentlich größeren Regenbogen an verschiedenen Farben hat, die sie in den Boxen anbieten wollen. Auch farblich sortierte Boxen gibt es eher selten. Da erfreuen mich aber zwei der neueren Classic-Sets, nämlich die 90-Jahre-Jubiläums-Steinebox und die gerade erst neu angekündigte Box, welche tatsächlich mal wieder keine Spezialteile, sondern nur Bausteine enthält.

LEGO Fabuland

Elefantastisch!

Hier kommen wir zu einem interessanten Stück LEGO-Geschichte: Fabuland. Es handelt sich um eine Art Zwischenstufe von Duplo zu LEGO, die allerdings schon die normalen LEGO Noppen verwendet.

Es gibt natürlich sehr viele Spezialteile, welche zu Teilen auch in anderen LEGO Themen über die Jahre verwendet wurden. Die Figürchen sind Tiere, wie Kalle Krokodil, Cathy Katze und Leo Löwe. Das ist meiner Meinung nach für jüngere Kinder ein sicherer Treffer und die Sets sehen auch ganz putzig aus.

Wir haben es im Jahre 1989 aber mit den letzten Sets der Themenwelt zu tun. Es kamen drei neue Sets hinzu (sie sind mit einem Stern im Katalog markiert). Aber interessanterweise gab es die Themenreihe sehr lange, 1979 erschien sie, was eine Laufzeit von 10 Jahren bedeutet. Beeindruckend, das ist länger als die meisten Themen bei LEGO laufen.

Heutzutage sind die meisten dieser Modelle auch recht teuer und begehrt bei Sammlern.

LEGO Castle

Alle Sets die wir hier sehen stammen nicht aus 1989, denn tatsächlich kam vorerst kein neues Modell dazu. Und was für tolle Sets wir hier haben! Jedes der Sets hier steht auf meiner “Wanted List” oder befindet sich bereits in meiner Sammlung. Gerade recht neu waren damals die Pferdedecken aus Sets wie 6085 und 6039. Diese erzielen heutzutage leider Toppreise auf Bricklink und eBay.

Was sofort auffällt sind die Massen an Figuren, die praktisch jedem Set beigelegt sind. LEGO hat sich wirklich nicht zurückgehalten, was das angeht. Natürlich sind diese Minifiguren generisch und simpel bedruckt, keine Aufdrucke auf Armen, Beinen oder Rückseite des Torsos. Dennoch haben sie sehr viel Charme und ich bevorzuge sie oftmals gegenüber den stark bedruckten Minifiguren moderner Sets.

Die Sets selbst haben alles, was man für eine Ritterwelt braucht und mehr. Die letzten Setwellen zu LEGO Castle (welche auch schon einige Jahre in der Vergangenheit liegen) hatten ein sehr klassisches Layout an Sets, mit einer Burg für “die Guten”, einer Kutsche, einem Turm mit Katapult und einem größeren Turm für die “böse Fraktion”. In den 80ern und 90ern gab sich LEGO noch etwas mehr Mühe, die Modelle abwechslungsreich zu gestalten.

Da haben wir zum Beispiel die Waldläufer, welche auf der Legende von Robin Hood basieren und anstatt Burgen eher Baumhäuser und Waldverstecke als Sets bekamen. Sie sind sehr beliebt und so wurde erst kürzlich Set 6054 neu aufgelegt.

Wundervoll!

Meine LEGO Castle Sammlung besteht aus vielen Sets der 90er, aber in den 80ern sieht es etwas magerer aus, was mein Glück mit guten Deals anging. Daher besitze ich viele dieser Sets nicht. Die schwarze Drachenburg 6085 aber habe ich gebaut und vorgestellt. Ein wunderbares Burgen-Grundset, welches mit simplen Steinen und Methoden eine echt schöne Festung abgibt. Sets wie die 6066, 6062 und 6074 möchte ich mir aber auf jeden Fall noch zulegen.

Was mir an den alten Katalogen sehr gefällt sind die Szenefotos. Mit perfekter Belichtung, wundervollen Hintergründen und schönen kleinen Action-Szenen mit den Sets, geben diese Katalogseiten Kindern eine gute Idee davon wie toll alle diese Modelle zusammenpassen und was man mit ihnen so spielen könnte. Diese Szene ist keine Ausnahme. Hier sehen wir einen Angriff der Forestmen auf die schwarze Drachburg, während sich die schwarzen Ritter mithilfe der schwarzen Falken verteidigen.

LEGO Pirates

Eine der besten Themenreihen aller Zeiten!

Die Piratensets von 89 sind legendär und hier sehen wir einen wichtigen Grund dafür: Die Präsentation. Bevor wir überhaupt Sets zu sehen bekommen, dürfen wir “Achtung Seeräuber voraus” lesen und ein wundervolles Bild der majestätischen Black Seas Barracuda bewundern, welche gerade Eldorado Fortress attackiert!

Auf der nächsten Seite sehen wir sie dann: Die Piratensets von 1989, gemeinsam mit einem weiteren wundervollen Foto von einer Schatzsuche bei Sonnenuntergang. Auch den Piratenkapitän Roger Redbeard können wir hier sehen, welcher eine echte LEGO Ikone wurde und seitdem viele Abenteuer auf See erlebt hat.

Die Sets faszinieren mich. So viele großartige Ideen, die LEGO hier so gut umgesetzt hat. Hier sind sie sofort in die Vollen gegangen und haben mit jedem Modell einen Treffer gelandet. Da ich mit einer Ausnahme alle dieser Modelle gebaut habe, kann ich bestätigen, sie sind wirklich so gut, wie man sich erzählt. Egal wie stark LEGO es versucht hat, aber Fotos werden ihnen nicht gerecht.

Mehr tolle Fotografie!

Das Kronjuwel dieser Welle ist selbstverständlich die Black Seas Barracuda 6285 (Piratenbrigantine) und deren Legendenstatus braucht wohl keine Erklärung, so oft wie LEGO dieses Modell bereits in moderneren Sets aufgegriffen hat. Eldorado Fortress ist das Flaggschiffset der Kolonialtruppen unter Gouverneur Broadside. Die Gouverneurskogge besitze ich leider (noch) nicht. Aber die kleineren Sets sind ebenfalls genial. Man bekommt oftmals viele nützliche und spannende Teile und eine gute Anzahl an Figuren. Beispielsweise sind die beiden kleineren Inseln super, beide enthalten eine Kanone, eine Palme, eine bedruckte 16×16 Grundplatte und Piratenausrüstung. Die Schatzinsel kommt sogar mit zwei Tieren, dem Äffchen und dem Papageien, während der Vorposten mit einer großen Flagge und drei Soldaten als Armybuilding Set taugt.

Ich könnte Stundenlang über diese Sets reden, aber das hebe ich mir mal lieber für die Reviews der Sets auf. 🙂

LEGO Town

Der Vater von LEGO City ist hier und in vielen Hinsichten war LEGO Town meiner Ansicht nach überlegen. Bestimmt werden wir auch das ein oder andere Town Set im Classic Review sehen.

Den Anfang machen die Rennfahrer. Schön finde ich hier, dass die Formel-1 Wagen eher von der kleineren Sorte sind. Der Vorteil daran ist nämlich, dass man tatsächlich ein “Großes Rennen” als Set anbieten kann. In diesem Falle Set 6395. Nach heutigen Baustandarts würde jeder Formel 1 Wagen ein Budget von 20 Euro einnehmen und damit wäre es schwierig solch ein Set heute herauszubringen, ohne es als 300 Euro Sammlermodell anbieten zu müssen. Natürlich sehen die Wagen aus wie Go-Carts aber hat das nicht auch irgendwie etwas charmantes? Ich finde sie putzig. 🙂

Für all diejenigen, denen das große Set zu teuer ist, gibt es auch eine kleinere Version davon und auch einen einzelnen Rennwagen. Besitzt man alle drei Sets, ist das Rennen richtig groß! Auch hier haben wir wieder ein tolles Szenefoto mit den Sets dieser und der folgenden Seiten. Auf denen geht es nämlich so richtig los.

Neben den Klassikern wie Feuerwehr- und Polizeifahrzeugen, Krankenhäusern und Müllwagen, gibt es hier auch sehr viele ausgefallenere Ideen, welche wir heute bei City wieder gebrauchen können. Vor allem fällt auf, dass der überwiegende Teil der Sets eher kleinere Modell sind, welche mit dem Taschengeld erschwinglich waren und dennoch viel Spielspaß boten.

Die großen Sets, wie das Parkhaus, Polizei- oder Feuerwehrstation und das Krankenhaus sind absolut fantastisch. Wenn ich einen guten Preis erwische, wäre ich sehr erfreut jedes dieser Modelle hier in einem Review vorzustellen! Alle dieser Modelle lassend der Fantasie Lücken und laden somit auch dazu ein erweitert und kombiniert zu werden.

Besondere Teile gibt es hier ebenfalls in Form der gefederten Achsen, welche unglaublich Spaßig sind und der elektrischen Komponenten, mit welchen Polizei und Feuerwehr mit Blaulicht am Einsatzort eintrifft. Abgesehen davon bestehen die Sets zu weiten Teilen aus Standardbausteinen und lassen sich so gut rebricken. Replica-Sticker werden online ebenfalls angeboten, weshalb viele dieser Modelle wirklich erschwinglich geblieben sind.

Außerdem kann man ein Pack Pflanzen, Verkehrsschilder, Figuren oder Straßenplatten zukaufen. Super! Damit baut sich eine Stadt quasi von selbst! Just Imagine…

LEGO Space

Die Space Sets der 80er und 90er sind vor allem eines: Fantasievoll! Ich finde sie ja sehr schick, bevorzuge aber insgesamt doch die vorangegangenen Themen, wie Castle, Pirates und Town.

Jedoch erfreut sich auch dieses Thema riesiger Beliebtheit, was sich auch in den Preisen der Modelle auf dem Zweitmarkt widerspiegelt. Hier haben wir Space Police, Blacktron und Futuron. Sehr viele verschiedene Raumschiffe, deren Design auch immer irgendwie einzigartig scheint, zeigen die volle Bandbreite an LEGO Space.

Auch zu diesem Thema bekommen wir ein paar tolle Szenefotos, welche mich wieder zu begeistern wissen und die Sets nochmal ins rechte Licht rücken!

Während wir bei LEGO Castle oder Pirates vielleicht irgendwann auf ein Remake hoffen können, denke ich, dass LEGO Space leider, abgesehen von einem One-Off-Set hier und da, tot ist, solange LEGO Star Wars existiert. Unpopuläre Meinung: Diese Sets sehen cooler aus als LEGO Star Wars… Come at me 😉

LEGO Trains und Boats

Alle einsteigen!

Damals gehörte die Zugwelt offiziell nicht zu Town, so wie sie heute zu City gehört. Im Gegensatz zu heute konnte man dafür damals wirklich von einer “Zugwelt” sprechen, denn es gab sehr viele Sets, Erweiterungen, Bahnübergänge und vieles mehr.

Ich zähle LEGO Trains auch irgendwie zu Town, einfach weil es für mich dazugehört aber es ist ja an sich egal, wie LEGO das sieht. In diesem Katalog handelt es sich noch um das 12V-System, welches nur wenig später durch 9V abgelöst wurde. Da ich keines der Modelle, weder 12V noch 9V, besitze, kann ich nicht einschätzen, was besser war. Was ich aber sehe: Die Züge passten toll in die LEGO Ästhetik von damals und waren sehr schön gestaltet!

Hier haben wir erneut ein niedliches Szenefoto und einen roten Zug, welcher interessanterweise mit DB gebranded ist. Spannend ist aber auch der ferngesteuerte Bahnübergang 7866, welcher über elektrisch steuerbare Bahnschranken verfügte. Auch hier war es wieder möglich Zubehör, wie Trafos und Motoren einzeln zu kaufen.

Auf der nächsten Seite haben wir noch mehr Zugesets und viel Zubehör. Dazu zählen auch einzelne Waggons! Die Dampflokomotiven finde ich sehr putzig, auch wenn sie einen Tender vermissen lassen.

Zudem finden wir hier noch drei schwimmende LEGO Boote, welche allesamt cool sind und natürlich ebenso zu LEGO Town passen.

LEGO Technic

Diese Themenreihe schließt ja traditionell den Katalog ab. Technic hat sich über die Jahre bis nach 2023 stark verändert. Das meine ich erstmal vollkommen unwertend. Was ich wertend sagen werde: Heutige Technic Modelle sehen akkurater und “ordentlicher” aus. Alte Technic Modelle hatten dafür wohl mehr Funktionen und vor allem kann man durch die offene Bauweise diesen Funktionen beim Arbeiten zusehen kann.

Als Displaymodelle taugen gerade die kleineren Sets hier nicht. Was ich aber sagen muss: Die großen Sets sehen ästhtisch durchaus ansprechend aus, beispielsweise der große Bagger 8862, der Kranwagen 8854 und der Traktor 8849. Gerade der Bagger mit seiner Pneumatik ist ein Modell, welches ich gern einmal bauen würde.

Ein Traum von einem Technic-Modell!

Dann gibt es da natürlich noch das PKW Chassis 8865, welches einfach irgendwie ansprechend für mich ist, auch wenn man hier natürlich quasi ein komplett unverkleidetes Auto hat. Pure Funktion mit Gangschaltung, Federung, Lenkung, Motor und vielem mehr.

Pure Funktion!

Hier glaube ich wirklich, dass diese Modelle pädagogisches Spielzeug waren, mit denen Kinder spielend lernen konnten, wie die großen Maschinen unserer Welt funktionieren.

Fazit: 1989

Dieses Jahr steht im Zeichen der Piraten und das aus gutem Grund, waren sie doch die ersten Minifiguren mit Hakenhänden, Holzbeinen und unterschiedlichen Gesichtern. Auch ihre Sets waren großartig und klar die Stars des Jahres.

Der Klassiker aus 1989!

Aber auch abgesehen von den Piraten hatte LEGO 1989 viele klasse Sets im Arsenal. Mit einer durchaus zeitlosen Ästhetik und Themen, die mich sehr begeistern können, würde ich mir so ziemlich alles aus diesem Katalog zurückwünschen und den meisten aktuellen Sets vorziehen würde.

Von den “normalen” Sets wäre nur Fabuland nicht so unbedingt mein Ding aber der gesamte Rest, von Rittern bis Technic spricht mich sehr an und ich finde auf jeder Seite meist mehrere Sets, die mir gefallen. Da ich mir diese Sets aber nicht alle zusammen leisten könnte, ist es vielleicht besser, dass LEGO heutzutage nicht mehr viel für mich herausbringt, sodass ich mein LEGO-Budget in diese alten Modelle auf eBay stecken kann. 😉

Eure Meinung!

Was würdet ihr euch hier zurückwünschen? Was fehlt euch eventuell in diesem Katalog? Oder sehe ich das alles völlig falsch und heute sind wir besser mit Sets bedient?

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

32 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ui – das große Containerschiff, der rote Bundesbahn-Zug und die Weltraum-Monorail wären meine Favoriten! Fokus, Susanne! Du kannst nicht auch noch nach alten Sets gieren! Disziplin! Einfach nicht hinschauen! Was für ein schöner Katalog! Danke, dass Du ihn zeigst, Jonas!

    • Der rote Bundesbahnzug hat bei uns leider nie so richtig funktioniert, da haben die Stromabnehmer meistens ausgesetzt 🙁 Ändert aber nichts daran, dass es ein grandioser Jahrgang war.

      • Eine Freundin von mir hatte in meinem ersten LEGO Zeitalter diese ganz alten Schienen in Blau mit Strom, da gab es manchmal auch Aussetzer … Nach dem Zug halte ich trotz Deiner Warnung – vielen Dank, Markus! – ab sofort Ausschau, bei Eisenbahnen bin ich nicht ganz zurechnungsfähig. Nur so zur Illustration: Mein Doppelstockwagen für den Metroliner war kein Schnäppchen … Warum musste ich auch 1980/81 denken, dass ich zu erwachsen für LEGO sei!

        • Kann ich bestens nachvollziehen, allerdings ein paar Jährchen später und statt Lego Zug auf Lego Space bezogen 😉

          Und so, dass der Zug gar nicht funktioniert hat, war es auch nicht. Wir mussten nur öfters mit Radierern die Leitschiene säubern. Wobei wir den roten Zug seltener aufgebaut hatten, meistens war es das grandiose B-Modell mit Dampflok und Bahnhof. Der passte besser zu unseren Güterwagons (Autoverladung, Container,…). Aber auch der rote Zug sah richtig schick aus und hatte, im Gegensatz zu heute, einen zweiten “Triebwagen”.

  2. Da bekomme ich direkt Lust meine Piraten aus den Kartons zu holen. Ich habe noch sämtliche Sets aus meiner Kindheit, leider holt man sie viel zu selten hervor. Dazu habe ich auch noch die 6 Folgen Lego Piraten auf Kassette. Die waren auch immer ein absolutes Highlight beim Spielen.

  3. Hi, besteht von euch Intresse solche Sets von früher vorzustellen?
    Auch die Sets mal zu bauen etc?

    • Wir haben eine Kategorie für Classic Reviews auf Zusammengebaut, die quasi “meine Sparte” der Website ist. Ich besitze bereits viele Sets, die nur noch auf ihre Kulissen warten und darauf, dass ich Zeit finde sie zu fotografieren und über sie zu schreiben. 🙂

  4. Sehr schöner Artikel.
    War genau meine Zeit, glaube aus keinem Katalog gab es mehr Sets, die ich hatte…
    Bzw habe: Sie existieren seit kurzem weiter bei meinen Kids und einige wolle noch vom Dachboden wieder zusammen sortiert und aufgebaut werden.
    Von daher bin ich bei dem Katalog etwas verblendet, aber denke – wie man es hier auch gut rauslesen kann – dass dieser auch objektiv wohl einer der besten überhaupt ist.
    Bei aller Ästhetik moderner Sets fehlt mir da einfach der Zugang und auch die Wiederverwendbarkeit der ganzen Spezialteile ist für mich fraglich, gegenüber den alten richtigen “brickigen” Sets.
    Beim Katalog (müsste auch im Original wie viele andere auf dem Dachboden sein) ist die Frage der Ästhetik dafür genau andersrum. Die erscheinen mir heute eher lieblose Artikelsammlungen mit digitaler Bildbearbeitung. Die alten dagegen hatten noch richtige Szenen, aufwendige Beleuchtungen, fast schon Wimmelbild-Level.

    Freue mich umso mehr über die 90 Jahre Sets, die es zuletzt gab und ja eben recht genau aus dieser Zeit stammen und die Basis dieser Zeit waren: Falken- und Löwenritter, Forestmen, Blacktron, Classic-Space, Piraten…

    Hoffe da kommt noch mehr, das geht an Lego und an diese Katalog Artikel 😉

    • Ich bin ja auch so jemand, der den “brickigen” Look mag und sich freut, wenn man noch ein paar Noppen und normale Steine sieht. Auch die Kataloge sahen früher einfach um Welten besser aus, zumindest in meinen Augen.

      Die 90-Jahre Sets waren bzw. sind ein Traum! Gerade wie viele Standardbausteine man aus jeder Tüte der großen Burg holt sucht seinesgleichen!

      Was mehr solcher Artikel angeht: ich versuche sie immer mal wieder einzustreuen und habe unseren lieben Leser Thomas, der uns die Kataloge zukommen lässt bereits viel zu lange mit diesem “zweiten Teil” warten lassen. Ich befinde mich derzeit in einem Jobwechsel und schreibe an einer Abschlussarbeit, was meine Freizeit leider momentan einschränkt. Sobald das aber vorüber ist, komme ich hoffentlich regelmäßig zu solchen Artikeln. 🙂

  5. Ah ja Nostalgie pur das Heft. Ich weiss noch wie ich davor gesessen hab und als 9 jähriger wusste das ich an die meisten Sachen nie drankommen werde :-). Allerdings hab ich neulich im Keller das Piratenschiff gefunden es hat mich sehr gefreut das sie Segel noch alle OK waren. Es fehlen ein paar kleine Teile aber die werde ich schon auftreiben. Sehr geiler Artikel habe ich mit Freude gelesen. Danke

  6. Vielen Dank für diese Reise in die Vergangenheit.

    Ich habe LEGO Fabuland geliebt und habe einige Figuren immer noch – schade, dass diese Serie nicht wiederbelebt worden ist.

  7. Also was auf jeden Fall auffällt, sind die vielen kleinen Basis Sets. Sei es wirkliche Steine Boxen (farblich sortiert), oder auch Ergänzungen wie zum Beispiel die Duplo Küche und Wohnzimmer.

    Aber was auch auffällt, nicht alles war damals so viel schlechter als heute. Der Bahnhof damals war auch nicht wesentlich mehr als eine reine Haltestation, ähnlich wie der jetzt aktuelle Bahnhof von Lego.

    • Das denke ich auch öfters. Man braucht als Kind nicht soviel mehr. Da wurde in der Zwischenzeit halt einiges an Erwartungshaltung hochgeschraubt, weil es mehr in Richtung Display denn Spielset geht. Auch das Krankenhaus von damals war eher spartanisch eingerichtet, trotzdem hatte ich meinen Spaß damit. Ich bin auch immer wieder überrascht, wie wenige Teile selbst die großen Technic Sets damals hatten (aber dafür teilweise deutlich mehr Funktionen)

    • Ich persönlich würde sogar sagen vieles war damals besser als heute 😉

  8. 1989 war ein besonderes Jahr für LEGO, denn meines Wissens nach waren die damals erschienenen Piraten die allerersten Minifiguren ohne das klassische Lächeln. Plötzlich konnten Figuren aufgedruckte Bartstoppeln, eine Augenklappe, einen Schnauzbart oder einen roten Vollbart haben! In späteren Jahren kamen immer mehr Prints dazu, aber als damals 13jähriger war ich schwer beeindruckt von dieser Neuerung. Meine Ritterfiguren aus den Vorjahren sahen daneben plötzlich recht altbacken aus.

    Vielen Dank für das Review! Diesen Katalog besitze ich auch noch irgendwo…

  9. Unpopulär vielleicht, aber deswegen nicht weniger wahr: Es geht nichts über die Space-Generation von damals (ok, manche würden die Classic Space vorziehen, ich auf jeden Fall noch die nachfolgenden (bis Spyrius) hinzuziehen, aber gegen Star Wars gewinnen die alle hochgradig 😉 Und beim Schaufelbagger muss ich zustimmen, der hatte was – sogar eines der besten B-Modelle überhaupt.

  10. Ich war damals 7 und den neuen Lego-Katalog endlich in Händen halten zu können, war für mich eines der Highlights eines jeden Kalenderjahres.

    Die ersten Seiten habe ich natürlich gelangweilt weitergeblättert, das war ja “für kleine Kinder”. Aber dann folgte immer ein “wow!” auf das nächste.

    Danke für die Nostalgie am Montag!

  11. Jaaaaa, meine Kindheit! Ritter, Piraten, coole “normale” Raumschiffe. Da hat man noch Lust gehabt, mit LEGO zu spielen und in andere Welten zu versinken.
    Aber heutzutage? Es fehlt einfach das gewisse Etwas von damals!
    Ich glaube nicht an Gott, aber ich bete, dass ich noch miterleben werde, wie irgendwann die richtig guten Themen wiederkommen 🤗

  12. Vielen Dank, Jonas, für die Vorstellung des LEGO-Katalogs aus 1989! Da werden doch wieder schöne Kindheitserinnerungen wach! Die Ritter- und Piratensets sind einfach klasse gewesen. Aber insbesondere auch LEGO Town hat viele schöne Modelle gehabt. Und der seinerzeitige Maßstab hat es damals doch einfacher gemacht, eine schöne Stadt mit Straßen und tollen Gebäuden aufzubauen. Sicher sind die heutigen Modelle (zumindest meistens) detailreicher bzw. haben mehr Steine als früher, aber gerade das damalige Straßensystem hatte doch einen Vorteil gegenüber dem heutigen. Meine Meinung!

  13. Ist aufgefallen, das es hier gar kein Blacktron gibt? Es heißt hier Black Space. 😉

  14. Oh ja, das war auch noch eines meiner großen Jahre im Lego-Universum. Aber nüchtern und mit Abstand betrachtet, muss ich schon ein wenig schmunzeln, was hier alles an Nostalgie aus den Kommentaren tropft 😉 .

    Ohne Frage: Für Eisenbahner war es der Zenith. Dass es so etwas wie das 12V-System bei den technischen Möglichkeiten von heute nicht mehr gibt, ist eigentlich nicht zu begreifen. Andererseits zeigt der Untergang von Märklin und Co. wohl auch, dass das Interesse an dem Thema gar nicht mehr so groß ist, wie wir Kinder von damals uns das vorstellen (und vielleicht auch wünschen). Auch, dass es nie einen Nachfolger zu Light & Sound gab ist mir bis heute unerklärlich. Einfache, robuste Technik (die Dinger funktionieren heute noch bei mir), aber super Spiel-Effekt (Playmobil macht es an dieser Stelle wieder einmal vor…).

    Nichts desto weniger, wenn wir ehrlich zu uns selbst sind: Ein HdS würde die Sets von damals heute in der Luft zerreißen: Häuser, die nur Fassaden sind, praktisch ohne Inneneinrichtung, einfachst gestaltete Autochen, alles eckig,… All das wäre uns heute wohl allen zu wenig. Die Erwartungen, speziell von uns inzwischen erwachsenen, sind über die Jahre einfach andere geworden. Und auch wenn ich mit vielem, was Lego heute so anbietet und macht nicht ganz einverstanden bin, muss man doch anerkennen, dass sie sich immer noch erfolgreich gegen eine Konkurrenz durchsetzen, die man sich damals so noch nicht einmal vorstellen konnte. Es muss also wohl auch an den Sets von heute was dran sein…

    • Dem letzten Abschnitt kann ich nur zustimmen. Wenn man sich die Sets anschaut, sind die nicht soweit von einigen heutigen Sets entfernt (hab ich weiter oben ja auch schon mal im Bezug auf das Krankenhaus genannt). Die Erwartungshaltung ist einfach eine komplett andere. Zum Spielen reicht ein offenes Haus und ein paar Anreize, den Rest machte die Phantasie. Ein komplett geschlossenes Haus geht halt schon deutlich mehr in Richtung Display, was letzten endes eine komplett andere Kategorie ist.

  15. Ich finde Regina vom Ersatzteilservice einfach herrlich – ansonsten: ich war auf der legofreien Seite Deutschlands zu Hause und wäre damals schon ein Afol gewesen…also keine Kindheitserinnerungen, aber trotzdem spannend zu sehen, welch tolle Entwicklung Lego genommen hat und was für super Sets wir heute kaufen können.
    Steineboxen in verschiedenen Farben wären toll.

  16. Und auch 1989 war Standard mit “t” schon falsch.

  17. Damals war ich 12 und ich habe den Katalog noch sehr genau vor Augen. Die Piraten, Blacktron und Space Police, aber vor allem das legendäre rote Technik-Auto mit der ersten Doppelquerlenkeraufhängung. Danke für´s Erinnern.

  18. Danke für das tolle Review!

    Ein Lego Katalog ohne jegliches Lizenzthema, dagegen mit haufenweise verschiedenen wunderschönen und kreativen Themen – das war leider einmal, z. B. 1989!
    Heutzutage macht Lego schon auch (zwar nicht alle, aber) einige richtig gute City Sets. Aber ich vermisse sehr vernünftige Steine-Boxen, das Raumfahrt-Thema und all die historischen Spielewelten. Klar freut man sich über mal das eine oder andere Exklusivset. Aber der Spiel-, Bau-, Sammel- und Dioramenbauspaß kommt eben nur auf, wenn genügend vernünftige Erweiterungen vorhanden sind – und dies ist bei Lego eben seit einem Jahrzehnt leider nicht mehr der Fall. Lego hat sich selbst vom kreativen Spielzeughersteller zum fast reinen Lizenzbediener degradiert. Sehr schade …

  19. Das ist genau das wa mir heutzutage bei Lego fehlt, dass man sich Mühe gibt und sich selber Fantasievolle Sets ausdenkt, und alleine schon die Bedruckten Baseplates, einfach Fantastisch! Sofort hat man mehr Spielfläche, man kann die Figuren auch mal hinstellen ohne dass sie umkippen, und man hat sofort das Gefühl mehr Abenteuer erleben zu können als heutzutage. Und das alles mit deutlich weniger steinen als heute. Einfach nur Wundervoll.

  20. Hi … einfach toll . Am Besten die Seite mit den 3 Schiffen !!! Wer hat ne Bauanleitung für den blauen Gabelstapler . Würde mich sehr darüber freuen

  21. Mensch, da werden Erinnerungen wach. Habe 1989 zum Nikolaus die gouverneurskogge bekommen und zu Weihnachten das Gouverneurs castle. In dem Jahr darauf war es der große gelbe Technik Bagger. Den fand ich damals nicht so cool. In dem 89er Katalog sind rund 20 sets die ich besaß. Habe mir immer die redbeard barracuda gewünscht. Die war aber nie im geburtstags/weihnachtsbudget. Bei 100DM war Obergrenze. Ein paar Sachen hab ich als Jugendlicher auf dem Trödelmarkt verkauft. Darunter das Gouverneurscastle und die große Tropenlagune der Insulaner. Aber die anderen Sachen in meiner großen lego Kiste hat meine Mutter leider alle verschenkt. Bei den legotown Sachen ist es auch nicht schlimm aber die ganzen ritter und Piraten sets vermisse ich schon sehr. Aber auf keinen Fall werde ich Unsummen investieren um mir diese wieder für ein vielfaches des damaligen Neupreis zu kaufen. Es bleibt mir zumindest die Erinnerung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert