Aktuell doppelte VIP-Punkte
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Zweites LEGO Stadtgespräch: Bricks go Wild stellen ihre Wild City vor

Wild City von Bricks go WILD | © Bricks go WILD

Eine LEGO Stadt der Superlative. Begleitet uns auf einer Stadtführung der besonderen Art.

In der Stadtgespräch-Reihe stelle ich euch einige außergewöhnliche LEGO Städte vor. Nach dem ersten Artikel über BenBricks Geierhausen, haben uns viele eindrucksvolle Bilder eurer LEGO Städte erreicht. Ihr könnte euch also auf weitere interessante Artikel aus dieser Reihe freuen.

Nun geht es aber zunächst über die Landesgrenze nach Österreich zu Rita und Christof von Bricks go WILD. Wie schon bei Ben, habe ich mich auf einen gemütlichen Videocall mit den Beiden getroffen und einige interessante Fakten rund um Ihre Stadt zusammengetragen.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD

Wild City in der Übersicht

Über Rita und Christof

Wir starten erneut mit einigen Infos zu den Baumeistern selbst. Rita und Christof kommen aus dem schönen Salzburg. Die beiden Lehrer sind frischgebackene Eltern eines kleinen Nachwuchsbaumeisters.


LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD

und Action!

Über den YouTube-Kanal

Rita erzählt, dass sie Christof schon lange kannte, bevor sie sich über die Ausmaße seiner LEGO Sammlung bewusst wurde. Bei den ersten Besuchen war sie von den Dimensionen seiner Stadt schlicht überwältigt. Während der gemeinsamen Bauaktionen entstanden die ersten bewegten Bilder noch ausschließlich für sich selbst und die Familie. Daraus ging eine private Dokumentation des Baufortschrittes hervor. Die Idee zur Veröffentlichung des Materials auf YouTube 🎞 kam im Januar 2020 spontan. Seitdem versorgen sie ihre Zuschauer regelmäßig mit Neuigkeiten aus der Stadt, stellen Sets vor und besprechen alles rund um den LEGO Stein. Auch auf Instagram, Facebook und Twitter sind die Beiden aktiv.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD

eine kurze Umfrage…

Wie alles begann

Christof ist seit der Kindheit LEGO Fan. Er fing ganz klassisch mit Duplo an und ging bereits im zarten Alter von drei Jahren zu LEGO über. Zum Start der LEGO Star Wars Reihe im Jahr 1999 begannen seine Dark Ages. Wenn man sich die Anlage heute anschaut, ist es wenig verwunderlich, dass ihn der LEGO 10194 Emerald Night Smaragdexpress wieder an die Steine brachte. Auch Rita startete mit einem Zug, der LEGO Creator Expert 10173 Holiday Train war ihr erstes Set. Im Laufe der Zeit hat sich die ganze Familie in der Stadt verwirklicht und bringt eigene Ideen ein. Schirmherrschaft haben jedoch weiterhin Rita und Christof.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Der LEGO Emerald Night

Der LEGO 10194 Emerald Night Smaragdexpress

Bei diesem Stadtlayout handelt es sich bereits um die dritte Version einer LEGO Stadt. Die ersten Städte waren durch eine Plane vor Schmutz und Staub geschützt. Bei dem Entfernen des Schutzes brachen jedoch immer wieder Teile ab. Es musste eine andere Lösung her. So wurde der Dachboden im Jahr 2019 vollständig ausgebaut und beheimatet seitdem die Wild City.

Bei der Sammlung von Ideen könnten die Beiden nicht unterschiedlicher sein. Während Christof sich durch die sozialen Medien inspirieren lässt, möchte Rita gleich bauen und probiert am liebsten selbst aus. Dies spiegelt sich auch in der Planung von eigenen Modellen wieder. Sie nutzen keine Planungssoftware. Die Modelle entstehen im Kopf und erst im Bauprozess werden die passenden Steine herausgesucht. Hier ist viel Vorstellungskraft und Kreativität gefragt.

Die Stadt

Das Fundament

Die Stadt ist circa 80 Quadratmeter groß und befindet sich auf einer Ebene. Die Unterkonstruktion besteht aus Spanplatten und Klappböcken. Dies bietet eine größtmögliche Flexibilität für spontane Umbauten. Der Raum selbst ist dabei fast vollständig belegt, trotzdem findet sich immer noch ein wenig Platz. Auch der Luftraum über der Stadt wird für kleine Modelle genutzt.

LEGO Stadt Bricks go WILD die Innenstadt

die Innenstadt

Um den Gang über die Platte zu vermeiden, wurden Öffnungen in der Mitte des Tisches eingeplant. Von dort aus lässt sich jeder Abschnitt bequem erreichen und auch schon mal einen steckengebliebenen Zug anstoßen.


Auf der Schiene

Wie bereits angeklungen, sind Christof und Rita große Zugfans. Und so finden sich die unterschiedlichsten Schienensysteme und Züge auf dem Tisch. Es gibt derzeit vier getrennte Schienenkreise. Bei dem größten Loop handelt es sich um eine 9-Volt Anlage. Dieser erstreckt sich über circa 40 Meter und wird von einem einzigen Trafo und einer Stromeinspeisung betrieben. Auch in dem hauseigenen Vergnügungspark dreht ein Zug seine Runden. Eine direkte Verbindung vom Stadtplatz zum Strand bietet der letzte Kreis. Die Strecke vom Strand bis zum Güterbahnhof wird von einer Monorail bedient. Das ist eine Oneway-Strecke von circa 20 Metern. Hier konnten sie vor einigen Jahren zwei Sets des LEGO 6399  Airport Shuttle kaufen und mussten nur noch einige Schienen ergänzen.

LEGO Stadt Bricks go WILD sind am Zug

Bricks go Wild sind am Zug

Die Wild City im Überblick

Die Stadt ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt. Die Planungen hierzu erfolgten recht unkonventionell: Auf einem DIN A4-Blatt zeichnete Christof die Grundrisse und eine Grobplanung der Bereiche auf. Diese wurden im Laufe der Zeit immer wieder verworfen oder geändert. Heute besteht die Stadt aus dem Strand und einem Hafen, einer Altstadt, einer Innenstadt mit dem Einkaufszentrum, einem ländlichen Teil mit Bauernhof inklusive der Felder und einem Waldstück, einem Güterbahnhof, dem Winterdorf mit Hanglage und einem Vergnügungspark. Mit Blick auf die unzähligen Bewohner der Stadt muss es selbstverständlich auch ein Wohngebiet geben. Christof schätzt, dass sich derzeit etwa 500 von ihren 680 LEGO-Sets in der Stadt befinden.

LEGO Stadt Bricks go WILD das Winterdorf

das Winterdorf

Das Winterdorf und der Berg

Im hinteren Bereich der Stadt befindet sich das Winterdorf. In dessen Zentrum ragt ein Berg empor, den die Besucher mit dem Skilift erklimmen können. Wo ein Skilift ist, darf die Piste natürlich nicht fehlen. Der Berg ist verkleidet mit weißen LEGO Steinen aller Art. Darunter zieht selbstverständlich der LEGO Creator Expert 10173 Holiday Train seine Kreise. Die Beiden verraten, dass der Bau des Berges eine Zitterpartie war. Die Unterkonstruktion besteht zum Teil aus verbogenen oder gebrochenen Steinen. Von außen ist davon nicht viel zu sehen. Es ist eine sehr stimmige Bergflanke entstanden, die auf der Rückseite eine Miene beherbergt.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Das Winterdorf

Hals- und Beinbruch!

Starten wir unseren Rundgang auf dem Berg. Hier wurde an alles gedacht: Neben dem Skiverleih befindet sich ein Krankenhaus, das auf die ersten Verunfallten wartet. Wenn man eher eine Übernachtung im Hotel vorzieht, so ist dieses Gebäude ebenfalls direkt nebenan.

Abseits der Piste ist ebenfalls für Unterhaltung gesorgt. Mit einem Weihnachtsbaum und vielen Geschenken kommt das ganze Jahr über Weihnachtsstimmung auf. Die zahlreichen Stände lassen keinen kulinarischen Wunsch offen. Nach einigen heißen Getränken, macht die Fahrt auf dem Karussell doppelt so viel Spaß.

Aufgrund der wilden Kombination aus Sets, MOCs, LEGO Seasonals und vielen kleinen Szenen wirkt die Landschaft sehr stimmungsvoll und es gibt an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken. Zu einer Winterlandschaft gehören selbstverständlich die LEGO Weihnachtssets. Diese stehen gebündelt an einer Seite des Bereiches. Santa schwebt über den Dingen.

Der Güterbahnhof

Christof ganzer Stolz ist der Güterbahnhof. Dieser Bereich ist durchzogen von Gleisen, an deren Seiten sich die historischen 9-Volt LEGO Sets befinden: Die Zugwaschanlage, der Lokschuppen, einige Verladekräne und Containerwaagen bringen hier die Augen von Zugfans zum Leuchten.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Der Güterbahnhof

Der Güterbahnhof

Der Vergnügungspark und der Campingplatz

Auch die Freizeit kommt in der Wild City nicht zu kurz. Rita und Christof sind Camping-Fans. Somit darf ein Campingplatz nicht fehlen. Das kann durchaus praktisch sein, da dieser an den riesigen Vergnügungspark anschließt. Rita verrät, dass der Park ursprünglich viel kleiner geplant war. Hier findet jedes Set seinen Platz, das an anderen Orten unpassend wäre. So steht die LEGO Ideas 21322 Piraten der Barracuda Bucht neben der LEGO Creator 10261 Achterbahn und die LEGO Movie 2 708480 Apocalypseburg in Nachbarschaft zu dem LEGO Disney 71040 Disney Schloss.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Der Vergnügungspark

Spaß in allen Ecken – der Vergnügungspark

Eine Struktur entsteht durch die einzelnen Themengebiete. Der Piraten-Bereich soll in Zukunft vollständig mit Tiles geflutet und die einzelnen Attraktionen mit Booten erreichbar sein.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Karussel

Noch eine Runde?

Eine besondere Herausforderung stellt hier eine selbstgebaute Grusel-Achterbahn dar.

LEGO Stadt Bricks go WILD die Stadt in der Übersicht

das Paradies in LEGO Steinen

Das Stadtzentrum

Die Straßen in der Stadtmitte säumen alle LEGO Modular Buildings. Hier stellte sich die adäquate Einbettung aller Häuser als schwierig heraus. Mangels Eckgebäuden musste hier etwas improvisiert werden. Das Ergebnis lässt sich sehen.

Das erste Set war dabei die 10197 Feuerwache. Ihr folgten das LEGO Creator 10282 Cafe Corner, 10190 Market Street und 10185 Green Grocer als Re-Bricked.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Auf einen Kaffee

die Beiden treffen sich auf einen Kaffee

Der Stadtplatz

Der Stadtplatz erstreckt sich über neun Baseplates und ist mit einem aufwendigen Mosaik verziert. In der Mitte des Platzes sprudelt ein Brunnen und die unzähligen Bewohner können sich auf den Parkbänken entspannen. Dieser Platz war das erste Projekt, welches beendet wurde.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Der Stadtplatz

der Stadtplatz

Wohngebiet

Selbst in ihrem Wohngebiet achten Bricks go WILD auf Details. Hier stehen ihre eigenen Häuser, die von der Verwandtschaft in Minifigur-Format bewohnt werden. Und nicht nur bewohnt: Jeder geht auch einer, für ihn gewöhnlichen, Tätigkeit nach. Rita und Christof zocken derzeit.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD, das Wohngebiet

das Wohngebiet

Eine Miniaturform der Wild City ist, neben dem Bau eines weiteren Hauses, für die Zukunft eingeplant.

Der Hafen

Im Hafen liegen einige museumsreife Schiffe vor Anker. Die Kombination von alten und neuen Sets ist, trotz der unterschiedlichen Größen, sehr gut gelungen. Hier zeigt sich, dass man auch mal Mut zur Lücke beweisen darf.

LEGO Stadt Bricks go WILD der Hafen

der Hafen

Da dieser Bereich nicht zu beengt gestellt ist, harmonieren die unterschiedlichen Set-Jahrgänge sehr gut. Dem Hafen schießt sich ein MOC der Fischstäbchenfabrik an.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD die Fischstäbchenfabrik

die Fischstäbchenfabrik

Der Strand

Die Wasserfläche besteht aus 12.500 1×2 Tiles. Auch hier wimmelt es wieder von Figuren, die ihren Strandtag sichtlich genießen. Teilweise auf dem Wasser, im Wasser oder auf dem Strand gibt es wieder einiges zu entdecken.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD der Strand

der Strand

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD der Strand ab ins kühle Nass

ab ins kühle Nass

Die Baustelle

Wo viel gebaut wird, macht eine große Baustelle Sinn. Realitätsstreu besteht diese Baustelle schon sehr lange und wird auch in Zukunft an dieser Stelle zu finden sein. Hier entsteht ein sehr aufwendiges Parkhaus zum Einkaufszentrum.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD, die Baustelle

die Baustelle

Die Beiden erzählen, dass hier jedoch aufgrund einiger Bürokratie Baustopp ist. Wann es weiter geht, ist unklar. Somit steht der monumentale LEGO City 7905 Großer Baukran derzeit still.

LEGO Stadt Bricks go WILD das Einkaufszentrum

das Einkaufszentrum in der Stadtmitte und dahinter die Baustelle

Das Einkaufszentrum

Der Bau des Einkaufzentrums ist glücklicherweise bereits beendet und besteht aus circa 25.000 Steinen. Auch bei diesem Gebäude wurde aufgestockt. Ursprünglich war hier nur eine Etage geplant. Was jedoch ein richtiges Einkaufszentrum sein will, braucht mindestens zwei Etagen und an Ideen hat es dem Team aus drei Baumeistern nicht gemangelt. Schlussendlich waren es so viele Läden, dass nun ein dreistöckiges Gebäude die Mitte des Tisches ziert.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD, das Einkaufszentrum

Rita und ihre Mutter haben dabei die Geschäfte so rasend schnell errichtet, dass Christof nicht mit dem Bau der Fassade hinterherkam. Zukünftige Verschönerungen des äußeren Erscheinungsbildes sind jedoch bereits geplant. Derzeit befinden sich 44 Geschäfte innerhalb des Gebäudes. Hier bietet sich ebenfalls die Verwendung von Steinen an, die sonst in Sortierkästen ihr Dasein fristen würden: ein Maskenshop, ein Kuriositätenladen, ein Star Wars-Geschäft oder ein Sportgeschäft bieten reichlich Potenzial um alles einzubauen, was übrig blieb.

Ab ins Grüne

Hier kommt ein weiteres Familienmitglied ins Spiel. Der ländliche Bereich und das Naherholungsgebiet ist das Steckenpferd von Christofs Mutter. Rita und Christof haben hier die Sets bereitgestellt und alles Weitere ihr überlassen.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD der Wald

Erholung im Grünen

Dieser natürliche Look der Landschaft aus LEGO Steinen entsteht dabei nicht ohne Weiteres. Hier ist viel Kreativität gefragt. Zudem stellt der Verlauf des zentralen Flusses derzeit noch eine Herausforderung dar. Dieser soll von der Quelle, in der Mitte der Platte, bis zur Piratenlagune im Vergnügungspark fließen und auch ein Flussbett bis zum Güterbahnhof wäre denkbar.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Landwirtschaft

die Kornkammer der Wild City

LEGO Stadt Bricks go WILD der ländliche Bereich

der ländliche Bereich

Auf der Straße

Bricks go WILD setzen weiterhin auf die älteren Straßenplatten. Ganz werden sie jedoch nicht auf das neue System verzichten. So soll hieraus ein Verkehrsübungsplatz, eine Parkgarage oder auch eine Dachkonstruktion entstehen. Zudem wären sie perfekt als Kai für die Hafenanlage geeignet.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD auf der Straße

geschäftiges Treiben

Die Minifiguren

Ritas Spezialität sind die Minifiguren. Sie erschafft allerorts kleine Szenen und bringt somit Leben in die Stadt. So sind es die Bewohner, die unmittelbar nach oder auch schon während des Bauprozesses zwischen die Bauwerke gestellt werden. Die unzähligen Figuren stammen ebenfalls auf Konvoluten. Um den Überblick nicht zu verlieren, hat Rita die Figuren in Schubladen sortiert.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Straßenbild

Christof äußerte die Vermutung, dass Rita die Stadt wohl um die Minifiguren herum errichtet. Es wird zunächst überlegt, was sich an einem Ort abspielen könnte und anschließend Gebäude und Szenerie gebaut. Dabei darf natürlich der Realismus nicht zu kurz kommen.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Minifiguren

Auf bald!

An einer Bahnstation verabschiedet sich beispielsweise ein Pärchen emotional und wird von den Mitreisenden unauffällig beäugt. Es ist auch nicht immer eitel Sonnenschein. In der Wild City gibt es Verbrechen und auch Obdachlosigkeit.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Minifiguren

Ein Blick hinter die Kulissen

Die kleinen Abweichungen vom Fahrplan dieses Gespräches sind immer besonders wertvoll und liefern einen spannenden Einblick in den Entstehungsprozess der Stadt. So darf ich diese Geschichte mit euch teilen.

Einer der häufigsten Kommentare der Zuschauer ist der Hinweis auf die ständig wechselnden Projekte, ohne eine Baustelle zu beenden. Dieser Sachverhalt ist mir persönlich ebenfalls bekannt und ist gegebenenfalls der Größe des Projektes geschuldet. Wie bereits vorher erwähnt, baut die ganze Familie an der Stadt mit. So ergeben sich viele kleine Projekte, die selbstverständlich nicht simultan weitergeführt oder gar beendet werden können. Dies ist auch ein Grund für die enormen Ausmaße der Stadt, die sich erst nach und nach verzahnt und zusammenwächst.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD

Auch die Schirmherrschaft über die einzelnen Bereiche ist klar geregelt. So hat jeder seine eigenen Projekte, für die er sich verantwortlich zeichnet. Der Andere ist dort nur Ideengeber oder Zuschauer. Vetos können aber jederzeit eingereicht werden.

Für mich spiegelt gerade das gemeinsame Bauen den Geist von LEGO wieder. Bricks go WILD und ihre Familie bilden hier ein Paradebeispiel dafür, was gemeinsam möglich ist.

Der Einfluss der Zuschauer

Schon seit Beginn der Stadt-Updates aus der Wild City beziehen Rita und Christof ihre Zuschauer in den Entstehungsprozess ein. Die zahlreichen Kommentare zu den Videos werden gelesen, beantwortet und dienen immer wieder als Denkanstoß oder als Inspiration. Den Bau der Fischstäbchenfabrik und des Skilifts haben die Zuschauer angeregt. Die Beiden resümieren, dass die Stadt, ohne den Einfluss der Zuschauer, wohl eine ganz Andere wäre.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD Drohnenflug

Was die Drohne da wohl filmt?

Eine Frage des Steins

Rita und Christof sind in weiten Bereichen der Stadt LEGO Puristen. Allein die Grundplatten sind von anderen Herstellern. Dies hatte vor allem finanzielle Gründe. Für die Beiden spielt die emotionale Ebene eine wichtige Rolle und somit wird man derzeit nur den LEGO-Stein in der Wild City finden.

Der Steinvorrat und das Sortiersystem

Wie bereits erwähnt, werden die Modelle nicht geplant. Für diese Art des Bauens ist ein großer Steinvorrat notwendig. Christof schätzt die aktuelle Anzahl auf circa eine Million LEGO Steine. Dieser Vorrat setzt sich hauptsächlich aus eingekauften Konvoluten zusammen. Große Mengen von neuen Steinen werden zudem über Bricklink bestellt.

Die Väter spielen bei der Beschaffung der LEGO Sets eine wichtige Rolle. Sie grasen die Läden nach Angeboten und Restposten ab.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD der Zoo

der Zoo

Die Lagerung und Sortierung der Steine erfolgt mittels Werkzeugkästen und Schubladenmagazinen. Um es nicht ganz so einfach zu machen, sind die Behälter nicht beschriftet. Die Steine werden jedoch nach Art und Thema geordnet.

Wie geht es weiter?

Ich darf an dieser Stelle schon einige Pläne für die Wild City verraten. Die Beiden planen eine Unterwasserwelt und auch die Mittelalter-Sets sollen unter der Platte einen Platz finden. Hier ist die Zeit für einige Bewohner stehengeblieben. Ein Schattenbahnhof bringt endlich genug Platz für alle Züge und mit einem Wolkenkratzer wird es in die Höhe gehen. Nicht zu vergessen, wird das LEGO Disney Schloss eine märchenhafte Umgebung erhalten. Die Minifiguren sollen sich wie im Themenpark fühlen.

LEGO Stadt Wild City von Bricks go WILD

Es könnte schlimmer sein…

Die Wünsche eines Stadtplaners an LEGO

Die beiden wünschen sich mehr Variationen von Stadtgebäuden. Hier könnte anstatt einer weiteren LEGO City Polizeistation, zusätzliche innovative Bauwerke veröffentlicht werden. Es sollten beispielsweise weitere Restaurants, Cafes, oder Bistros erscheinen. Auch im LEGO-Tierreich könnte das Portfolio erweitert werden. Zudem sind modular erweiterbare Sets wünschenswert. Hier wären beispielsweise separat erhältliche Waggons für Züge, einen erweiterbaren Bauernhof oder Zoo, einen Bahnhof mit zusätzlichen Gleisen denkbar.

Tipps für angehende Stadtplaner

» Startet mit einer guten Planung
» Verwendet ausreichend Baseplates zum Abstecken der Bereiche
» Orientiert euch an gegebenen Größen, wie Straßenplatten oder Schienenkreisen

Vielen Dank an Rita und Christof für die äußerst informative, angenehme und kurzweilige Stadtführung durch eure Wild City. Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg mit diesem Mammutprojekt.

Eure Meinung

Wie gefällt euch diese Stadt. Was war eurer Highlight? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

18+

Christina Mailänder

Neben dem Städtebau, interessiert an themenübergreifenden Raritäten und historischen Sets, sowie aktuellen Architecture-Modellen.

35 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Toll! eine schöne und lebendige Stadt und auch noch ein Familienprojekt. Toll auch die Mischung aus Sets und Mocs.
    Werde auf jeden Fall mal bei YouTube vorbei schauen.
    Ich wünschte wirklich, Lego würde mal wieder so einen schönen Zug rausbringen.

    4+
  2. Wow, das sind ja bis jetzt zwei außergewöhnliche Riesenstädte, die Ihr da vorstellt. Als erstes fühle ich da puren Neid, ob des Platzes. Als zweites ob der Zeit, die geht mir immer ab, und diese beiden haben sogar noch welche für YouTube udgl. Ich schaffe gerade mal Bauen und Blogs lesen in meiner Freizeit. Muss mich besser organisieren😂.
    Toll finde ich hier, dass „einfach“ gebaut wird und vor allem das Bauen um die Minifigs herum kann ich gut nachvollziehen und das finde ich auch super. Ich überleg auch bei vielen Minifigs, die erscheinen, wo könnten die hin, was könnten die tun. Viele verschwinden im Abenteuerpark. Aktuell suche ich nach einer Verwendung für die Looney Tunes😄🐰.
    Ich persönlich scheue mich bis jetzt davor, mich auch in der Freizeit an einen PC zu setzen und zu planen. Der Vorteil, wenn man das Programm versteht, ist natürlich dann die gezielte Steinbeschaffung.
    Aber ich genieße das Basteln und so habe ich (im Angesicht der beiden gezeigten Projekte muss ich es mir eingestehen), in meiner Ministadt und meinem kleinen Abenteuerpark immer was zu tun.
    Vielen Dank also für den tollen Artikel und die tollen Bilder.
    Weiter viel Spaß und Freude beim Bauen an Rita und Christof!

    5+
    • Christina Mailänder

      5. April 2021 um 10:37

      Also Maxx… was ich bisher von deinem Layout gesehen habe, ist aber auch nicht von schlechten Eltern. 😉

      Gerade bei der Planung scheiden sich ja die Geister. Ich kann durchaus beide Varianten ( mit und ohne software-unterstützte Planung) nachvollziehen. Aber in jeden Fall bringen die Minifiguren erst Leben in eine Stadt. 😉

      Viele Grüße

      5+
    • Vielen lieben Dank auch an dich, lieber Maxx!
      Wir hätten zu Beginn der Stadt sogar mal versucht, das Layout mit Blue Brick, LDD & Co. vorzuplanen. Nach nur kurzer Zeit haben wir aber festgestellt, dass wir beide lieber direkt an der Platte bauen und uns das Entwerfen mit „realen“ Legosteinen besser gefällt, als am PC in digitaler Form zu bauen. Der Nachteil daran ist natürlich, dass das alles etwas chaotischer ist und einem sehr oft die Steine ausgehen. Die Looney Tunes werden bei uns wahrscheinlich als Schausteller im Freizeitpark einziehen dürfen. Rita hat da schon ein paar Ideen, wie sich Parkbesucher mit Bugs Bunny und seinen Freunden fotografieren lassen wollen und so weiter.
      Viel Vergnügen auch dir weiterhin beim Bauen und bis bald!

      0
  3. Vielen Dank für die Vorstellung der beeindruckenden Metropole den Stadtplanern Rita und Christof und danke für den Artikel an Christina! So geht Ostermontag. 😀

    5+
  4. Ich bin auch überwältigt hab nur eine frage.
    Mir ist aufgefallen das 2 sets nie von lego herausgebracht wurde und wollte wissen von welcher marke das dino museum und der kaffe und Buchhandlung ist oder ob es aus original teile nachgebaut wurde

    Lg

    1+
    • Ich glaube, sie haben in einem Video mal erwähnt, dass es Gebäude von Alternativhetstellern sind, die mit Original Legoteilen nachgebaut wurden.

      1+
    • Vielen Dank! 🙂
      Ja, wie Andreas Brick schon richtig geschrieben hat: die beiden Modulars waren mal Einsendungen bei Lego Ideas, die aber leider abgelehnt wurden. Bei Brickshelf tauchten etwas später mal die Teilelisten dieser Sets auf, was es uns ermöglichte, die Gebäude mithilfe der Bauanleitungen der Chinesen aus Legosteinen nachzubauen.
      Liebe Grüße

      1+
  5. Einfach Hammer, ein Traum! Mich würden ja mal 2 Sachen interessieren:
    1. Wie viel € sind hier verbaut worden? Ich würde mal 20-25 T€ schätzen
    2. Wie bekommt man die Stadt vernünftig entstaubt 😊

    1+
    • The Storytelling Brick

      5. April 2021 um 13:03

      Verfolge den YT-Channel der beiden seit ein paar Monaten – richtig coole Stadt und supersympatische junggebliebene Baumeister, die Freude pur versprühen!

      Zu 2.: die beiden haben vor nicht allzu langer Zeit ein Video darüber gemacht. Vorbeischauen lohnt sich in jedem Fall 😉

      0
    • Christina Mailänder

      5. April 2021 um 13:52

      Das Entstauben ist bei allen LEGO Städten eine Daueraufgabe. Zumeist arbeitet man hier vorsichtig mit Pinseln und Staubwedeln. 😊

      0
    • Vielen vielen Dank an euch!
      Wir freuen uns wahnsinnig 🙂
      1. Das können wir gar nicht genau abschätzen. Mit all den Bricklink Bestellungen (alleine im Jahr 2020 haben wir dort fast 70.000 Steine bestellt) werden es wahrscheinlich sogar mehr als 25k € sein. Ist vielleicht sogar besser, wenn wir das nicht so genau wissen… 😉
      2. Wir haben das Glück, dass sich bei uns am Dachboden außer uns eigentlich niemand aufhält, da es ja per se kein Wohnraum ist. Dadurch kommt schon mal sehr wenig Staub zustande. Wir versuchen, immer in regelmäßigen Abständen den Boden sauber zu halten, damit nichts aufgewirbelt wird. Und alle paar Wochen nehmen wir uns ein Stadtviertel vor, welches dann fachmännisch mit einem Swiffer Staubmagnet und einem akkubetriebenen Handstaubsauger gereinigt wird. Das funktioniert eigentlich ganz gut!

      0
  6. Hui, was für ein großartiges Gewimmel! Glückwunsch zu diesem perfekt ausgebauten, geräumigen Speicher, Rita und Christof! Paradise found! Besonders gut gefällt mir, dass Ihr auch die phantastischeren Sets integriert, Joker Manor zum Beispiel! Dass ihr auch den Wohnraum für die viieeeelen Minifiguren nicht vergesst, ist auch super! Danke für den Einblick! Weiterhin viel Spaß beim „Nachverdichten“!

    2+
    • Christina Mailänder

      5. April 2021 um 13:03

      Ja, eine kunterbunte Sammlung. Wunderbar ☺️

      0
    • Das finde ich auch wunderbar…Potter in der Stadt. Ich habe ja auch die Potter Sets zusammen gesammelt, bis auf die Winkelgasse und das große Hogwarts aber auch noch nichts gebaut. Es werde Platz…ich brauche dringend einen Raum der Wünsche 😉😄

      2+
    • Vielen lieben Dank, liebe Susanne!
      Ja, die etwas verrückteren Sets eignen sich echt super für den Freizeitpark. Einige der Lizenzsets, wie zB das Simpsons Haus, oder manche Harry Potter Häuser (Ligusterweg) haben wir aber auch ganz einfach im Wohnbereich integriert und die machen sich dort super!
      Liebe Grüße 🙂

      0
  7. Wirklich schöne Stadt….Aber mich graust nur der Gedanke daran dies zu entstauben….. Bin nicht gerade der „City-Fan“ eher die grossen Sehenswürdigkeiten (Taj Mahal, Tower-Bridge, Big Ben, Eifelturm, Kapitol, Weisse Haus, die Freiheitstatue, Chinesische Mauer, das Kollosseum sowie Super-Sportwagen/Muscel-Car (Bughatti Chiron, Lamborgini Sian, Ford Mustan, Aston Martin, Batmobil kann ich mein Eigen nennen. Dies reicht mir schon zu entstauben und der Platz wird ist auch schon knapp😉

    3+
    • Christina Mailänder

      6. April 2021 um 10:38

      Die großen Sehenswürdigkeiten sind toll und gehören auch zu meinen Favoriten. Aus deiner Aufzählung fehlt mir noch der Eiffelturm aber dafür konnte ich letztes ja die Sydney Oper relativ günstig kaufen. Aber du hast Recht: Staub bleibt Staub. Man kommt nicht drum herum:-)

      1+
    • Vielen lieben Dank! 🙂
      Ja, die Sache mit dem Staub kennen wir auch. Wir verwenden da meistens einen Swiffer Staubmagnet und einen akkubetriebenen Handstaubsauger und arbeiten uns im Monatstakt von Stadtviertel zu Stadtviertel. Die von dir aufgezählten Sets hätte besonders ich (Christof) auch gerne, aber auf irgendwas mussten wir uns dann doch mal fokussieren – und bei uns ist es die City geworden 🙂

      0
  8. Wow, coole Stadt (mit so viel Abwechslung und so viel zu endecken) und macht weiter so in eurer Stadt, werde gleich mal auf Youtube vorbeischauen 🙂 Das macht jeweils gleich Spass an der eigenen Stadt weiter zu arbeiten.
    Meine Stadt hab ich ist begonne in meinem neuen Legozimmer, aber meine Winterstadt ist bereits schon mal integriert auf der dritten Ebene oben 😉
    Vielen Dank an Christina für den super Artikel, freu mich schon auf den nächsten 🙂

    1+
    • Christina Mailänder

      6. April 2021 um 10:39

      Es freut mich sehr, dass dir der Artikel und die Stadt von den Beiden gefällt. Viel Erfolg und Freude mit deiner Stadt.

      0
    • Vielen lieben Dank für deine lieben Worte, Alexander!
      Das freut uns sehr, wenn dich der Artikel und die Bilder zum Weiterbauen an deiner eigenen Stadt motivieren 🙂 uns geht’s nicht anders: auch wir schauen uns immer wieder bei den Legostadt-Kollegen um und haben uns schon unzählige Male inspirieren lassen 🙂
      Viel Spaß beim Bauen weiterhin!

      0
  9. Ich verfolge Wild City ja schon quasi seit Beginn und bin auch immer wieder unfassbar beeindruckt ob der schieren Größe der Stadt. So viele verschiedene Bereiche, da können einige andere (mich eingeschlossen) nur von Träumen. Allerdings bin ich auch wieder froh, dass meine Stadt nicht sooo groß ist, denn ich würde von den vielen Projekten und Baustellen, die es dann da so geben würde, einfach nur erschlagen XD
    Dennoch ein gigantisch geiellles Projekt und ich bin gespannt, wie sich die geplanten Projekte noch so ausgehen 🙂
    In diesem Sinne bitte weiter so!

    2+
    • Christina Mailänder

      6. April 2021 um 10:44

      Lieber Ben, vielen Dank für deinen Kommentar. Die Stadt ist wirklich riesig und bietet viel Potenzial:-)
      Aber man kann aus großen oder kleinen Layouts so viel herausholen und gerade das macht jede Stadt doch einzigartig und interessant.

      0
    • Danke für deine lieben Worte, lieber Ben!
      Ja, wir sind auch was deine Stadt angeht große Fans und kannten deinen YT-Kanal schon bevor wir selbst mit dem Bau begonnen haben 🙂 Wie die liebe Christina richtig geschrieben hat, ist aber auch ein kleineres Layout total interessant, da man mit den Details viel schneller weit in die Tiefe geht. Uns gefällt an deiner Anlage zum Beispiel extrem gut, dass sie auf mehreren Ebenen aufgebaut ist. Daran denken wir – solange noch freier Platz auf der Platte ist – im Moment eher noch weniger.
      Liebe Grüße und viel Spaß weiterhin beim Bauen!

      0
      • Vielen lieben Dank für eure Worte 🙂
        Mehrere Ebenen haben natürlich auch etwas, da geht bei euch bestimmt auch noch was. Aber klar, wenn man Platz hat, will der erstmal bebaut werden und dann schaut man weiter. Aber spätestens mit der Unterwasserwelt kommt bei euch ja auch eine neue Ebene dazu und dann schaut man weiter!

        0
  10. Ich habe auch die Pandemie genutzt um mir Lego Youtuber rauszusuchen, die interessant sind – bin bei den beiden FAST von Anfang an dabei – immer wieder ein Freude ihnen zuzusehen. Als Österreicher (fast) eine Pflicht. 😉

    1+
  11. Vielen herzlichen Dank an Dich, liebe Christina, dass du dir die Zeit genommen hast, um so einen wunderschönen Artikel über unsere Legostadt zu verfassen! Wir sind hin und weg! 🙂
    Und auch DANKE an Euch alle für die lieben Kommentare!

    2+
    • Christina Mailänder

      6. April 2021 um 13:01

      Ich habe zu danken, dass ihr uns und mir so einen tiefen Einblick in eure Stadt gewährt habt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Viele Grüße und bis bald 🙂

      0
  12. ich verfolge die beiden auch schon seit Anfang an. sie haben echt eine große Stadt wo jeder von träumen kann 🙂 alleine die Vielseitigkeit ist beeindruckend.
    Ich bin zwar kein Fan von Werbung aber ich kann den YouTube Kanal von: Brick World empfehlen seine Stad ist gerade erst in der Entstehung. Aber seine Projekte sind sehr interessant der Große Bahnhof inklusive Shopping Center und was mich dort am meisten begeistert sind die interessanten Bautechniken die er verwendet es wirkt alles sehr natürlich und ist nicht so typisch Lego gerade gehalten. Vorbei schauen lohnt sich ich schaue seiner Stadt gerne zu bei der Entstehung 🙂

    0
  13. Noch mehr Restaurants und Bistros? Ernsthaft? Noch mehr?

    Ich habe hier schon zwei Restaurants (6376, 41379), zwei Pizzerien (7641, 6350), einen Sandwichladen (31050), einen Burgerladen (6329), einen Hotdogverkäufer (31097), zwei Cafés (6411, 31097), drei Eisverkäufer (6414, 6409, 6601), eine Saftbar (40336) und noch zwei weitere Etablissements die ich nicht einordnen kann, wo es Essen und/oder Trinken gibt (6418, 6416).

    Dabei besitze ich überhaupt keine Modulars – sonst hätte ich auch noch das Pariser Restaurant, den Diner, ein Café Corner, den Bäcker am Assembly Square und neben der aktuellen Modular Polizeiwache einen Donutladen.

    Wann endlich liefert LEGO dazu die passenden kugelrunden Minifiguren?

    Da ich meine Stadt (aus Platzgründen) komplett ohne ohne Modulars baue, musste ich übrigens selbst ein Hotel moccen (gibt m.W. genau zwei LEGO Sets eines Hotels, nämlich Café Corner und das Friends Grand Hotel), ebenso einen richtigen Supermarkt (den Kwik E-Mart habe ich leider damals verpasst und der ruft jetzt Mondpreise auf wegen der Simpsons-Lizenz, und der Friends Supermarkt ist ein besserer Tante-Emma-Laden).

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Besitzer: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.