LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Gestaffelte Aufteilung beim LEGO BrickLink Designer Program 2021

Offizielles Ankündigungsbild für das zweite BrickLink Designer Program 2021 | © BrickLink, LEGO

Es werden nun 15 statt 13 Entwürfe bei Bricklink als LEGO Set realisiert – dafür wird es etwas länger dauern.

Wie BrickLink diese Woche bekannt gab, gibt es einige Neuerungen beim BrickLink Designer Program: Statt einer Crowdfunding-Runde gibt es nun drei Runden, die jeweils acht bis zehn Projekte enthalten. Von jeder Runde werden jeweils die ersten fünf Projekte umgesetzt, wo sich als erstes mindestens 3.000 Interessenten gefunden haben.

Neuer Ablauf

Das Crowdfunding startet nun im Juli mit den ersten acht bis zehn Entwürfen statt zuvor alle Entwürfe im Juni. Das ist laut der Pressemitteilung von BrickLink unter Anderem auch der Covid19-Pandemie verschuldet. Zudem habe man nun die Möglichkeit dadurch insgesamt mehr Projekte zuzulassen. Statt 13 Projekte in einer Crowdfunding-Phase gibt es nun 15 Projekte in den drei gestaffelten Phasen zusammen.

Neuer Ablauf | © BrickLink / LEGO Group

Gleiche Chancen

Laut BrickLink haben dadurch alle Projekte die gleichen Chancen wie zuvor. 15 Projekte schaffen es in die Produktion, wenn sie die Crowdfunding-Phase durchlaufen haben. Allerdings durch die Aufteilung nun etwas später als gedacht.


Aber sind die Chancen wirklich so gleich? Ich sage nein. Wenn in einer Runde nur die beliebtesten Sets wären, schafften es nicht alle Entwürfe weiter. Wenn im Gegenzug die unbeliebtesten Sets allesamt in einer späteren Runde zusammen auftauchen, hätten diese hingegen eine höhere Chance realisiert zu werden. Im Gegenzug schaffen es dank der Aufteilung aber nun zwei Sets mehr als bei der letzten Ankündigung.

Was erwartet mich im Juli?

Im Juli 2021 wird es auf der Seite vom BrickLink Designer Program acht finale Entwürfe geben, die man zu einem dort genannten Preis mit einem Kauf reservieren kann.

Nach dieser Crowdfunding-Phase werden die fünf am schnellsten oder meist reservierten Entwürfe als Set realisiert. Falls man eines der unbeliebteren Entwürfe reserviert hat und es wird nicht als Set umgesetzt, fallen natürlich keine Kosten an.

Die ersten acht Entwürfe sind aber natürlich schon bekannt und diese möchte ich euch im folgenden nochmal zeigen:


The Castle in the Forest

The Castle in the Forest | © poVoq, BrickLink, LEGO

LEGO Observatory Mountain View

BrickLink Designer Program: LEGO Observatory Mountain View

Lego Observatory – Mountain View | © ThomasW, BrickLink, LEGO

The Legend of the Bionicle

BrickLink Designer Program: The Legend of the Bionicle

The Legend of the BIONICLE: Celebrating 20 years of Lego stories | © Sokoda, BrickLink, LEGO

Particle Accelerator

BrickLink Designer Program: Particle Accelerator

Particle Accelerator | © JKBrickworks, BrickLink, LEGO

Pursuit of Flight

BrickLink Designer Program: Pursuit of Flight

Pursuit of Flight | © JKBrickworks, BrickLink, LEGO

The Great Fishing Boat

The Great Fishing Boat | © EdouardClo, BrickLink, LEGO

Kakapo

BrickLink Designer Program: Kakapo

Kakapo | © FlancrestEnterprises, BrickLink, LEGO

Sheriff’s Safe with Combination Lock

BrickLink Designer Program: Sheriff's Safe with Combination Lock

Sheriff’s Safe with Combination Lock | © Il Buono, BrickLink, LEGO

Die anderen zwei Runden

Die anderen beiden Runden beginnen voraussichtlich jeweils im September und November.

Wie steht ihr zu den neuen Änderungen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Timon Freitag

LEGO-Enthusiast aus Köln, der sich für Städte, Züge und rockige Musik interessiert.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Generell begrüße ich die gestaffelte Aufteilung, da dadurch auch das Bankkonto etwas entlastet wird, wenn nicht alles auf einmal kommt (bzw. das Limit für die Kreditkarte nicht so schnell ausgereizt wird).
    Die Bedenken, dass dadurch die Chancengleichheit nicht gegeben ist kann ich aber durchaus nachvollziehen.

    Es gab übrigens schon vorher eine kleine, aber meiner Meinung nach wichtige Änderung: hieß es ursprünglich, dass es kein Limit gibt, wieviele Exemplare eines Sets man bestellen kann, ist in der FAQ seit einiger Zeit ein Limit von 5 Stück angegeben. Ich hoffe, dass das die Chancen für echte LEGO Fans erhöht, sich die Sets zuzulegen und dass das verhindern kann, dass die Scalper alles aufkaufen, um es dann nachher für das doppelte und dreifache wieder zu verkaufen. Ein Limit von 3 Stück wäre aber meiner Meinung nach noch besser gewesen…

  2. Also in der ersten Runde wird es bei mir sicherlich das Observatorium und vielleicht auch noch die Burg. Die Chancen auf eine Realisierung sind durch das neue Verfahren zwar nicht mehr gleich, allerdings wird es dann auch nicht auf einen Schlag so extrem teuer wenn man wie ich vorhat mindestens 9 der Entwürfe zu unterstützen.

  3. Castle in the Forest! 🙂 Yay! 🙂

  4. In Runde 1 werde ich auf jeden Fall versuchen, mir ein Exemplar des Fischerbootes zu sichern. Mal sehen, ob das klappt. Studgate, die Brickwest Studios, die Windmühle, die Baustelle und das Exploratorium hätte ich auch gern … kommt Zeit … kommt Rat.

  5. Verstehe das System nicht. Muß ich mich für ein Set bewerben und es ist unklar, ob ich es bekomme ? Kann man nicht sagen: Will Set xy und fertig ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.