LEGO Friends 42639 Andreas moderne Villa im Review

Andreas Villa - ein (fast) perfektes LEGO Puppenhaus

Andreas Villa - ein (fast) perfektes LEGO Puppenhaus | © Johann Härke

LEGO Friends 42639 Andreas moderne Villa: Das größte LEGO Friends Set aller Zeiten im Review mit Rückblick auf die Friends-Historie.

Andreas moderne Villa – unter diesem Namen erschien zu Jahresbeginn unter der Setnummer 42639 ein LEGO Friends Set, das in vielerlei Hinsicht neue Rekorde aufstellt. Mit den 2.275 enthaltenen Steinen übertrifft es den bisherigen Spitzenreiter 41723 Downtown Flower and Design Store 📝 mit 1.976 Steinen. Auch mit zehn enthaltenen Minidolls setzt sich der Bausatz an die Spitze.

Eckdaten

Hintergründe

Hinzu kommt: Das erste Mal erscheint ein LEGO Friends Set mit einer Altersempfehlung von 14+ – das Set ist also explizit an eine ältere Zielgruppe gerichtet – genauer: An all jene, die mit den LEGO Friends groß geworden und nun “herausgewachsen” sind. Als Anlass dient das 10-jährige Jubiläum der Themenwelt – daher beginnen wir das Review mit einem kleinen Rückblick.

2012 – die Geburt der LEGO Minidoll

In den letzten zehn Jahren hat sich bei LEGO einiges geändert – so erschienen etwa 2013 in der damals noch “Creator Expert” genannten Themenwelt nur drei Sets, die sich an erwachsener LEGO Fans richteten – heute kommt man mit dem Zählen kaum mehr hinterher. Ein Jahr nach LEGO Ninjago, einer bis heute ungebrochen populären Themenwelt, erblickte LEGO Friends 2012 das Licht der Welt. Es löste damit nach einem kleinen Gap von drei Jahren ohne neuen Sets LEGO Belville ab – seit dem Jahr 1994 waren unter diesem Namen LEGO Sets erschienen, die sich speziell an Mädchen richteten.

Die LEGO Friends passen in das System…

Eines der letzten LEGO Belville Sets

Da sowohl in der letzten Belville- als auch der ersten Friends-Welle jeweils ein Pferdestall erschienen ist, möchte ich hier noch kurz einen Vergleich ziehen: Während die Belville-Figuren deutlich größer als die klassischen LEGO Minifiguren waren, näherten sich die Minidolls dieser klassischen Größe an. Damit passten auch die Bauwerke viel besser zu allen anderen Themenwelten – denn während Belville auf viele große / exotische Formteile setzte, wirkte LEGO Friends von Beginn an ein wenig wie LEGO City mit anderen Schwerpunkten und rosafarbenen Akzenten.

Eines der ersten LEGO Friends Sets

Auch wenn die Minidolls gerade bei erwachsenen Fans noch immer verschmäht sind und nur selten Eingang in MOCs finden, muss man doch konstatieren, dass hier im Vergleich zu Belville ein enormer Fortschritt stattgefunden hat.

… und werden erwachsen!

2023 hieß es dann: Alles neu bei LEGO Friends! Die bisherigen fünf Hauptcharaktere Stefanie, Andrea, Olivia, Mia und Emma sind mit der letzten Setwelle 2022 endgültig erwachsen geworden und haben ihre “Traumberufe” erreicht – so ist Stefanie nun Bürgermeisterin von Heartlake City, Andrea Musikstar, Emma Künstlerin, Mia Pferdefarmbesitzerin und Olivia Astronautin geworden. Andrea und Mia haben bereits eigenen Nachwuchs – und treten als Elternteile so auch in den neuen Sets auf. So schlagen wir einen Haken zu unserem heutigen Review – denn alle fünf treffen sich in Andreas moderner Villa zu einer Widersehensparty – nun lasst uns die Party beginnen. 🙂

Umfang und Zusammenbau

Nach dem Auspacken liegen zwei Bauanleitungshefte und jede Menge Steine, aufgeteilt auf 19 Bauschritte, vor uns.

Auf den ersten Seiten der Bauanleitung wird sowohl die erste, als auch die zweite Generation der LEGO Friends vorgestellt – das finde ich einen schönen Einstieg.

Negativ fällt dagegen auf: Erneut findet sich kein einziger Papierbeutel im Karton. Nach der großen Ankündigung von LEGO vor mittlerweile mehr als drei Jahren ist dort meinem Empfinden nach recht wenig passiert – bei einigen wenigen Sets scheinen zwar bereits einzelne Chargen mit den neuen Tüten produziert worden zu sein – die große Mehrheit der Sets scheint aber noch immer in Kunststoffbeuteln ausgeliefert zu werden. So bleibt am Ende des Bauspaßes leider wieder ein großer Haufen Plastikmüll zurück.

Der Bau geht gut von der Hand – als sehr angenehm empfinde ich die Tatsache, dass pro Seite recht viele Steine verbaut werden – dies dürfte in der Altersempfehlung 14+ begründet sein. So hält sich das Umblättern (oder Scrollen im PDF) im Hintergrund. Nachdem Andreas sportliche Luxuskarosse zusammengesteckt ist, machen wir uns an die Villa – und stapeln hier die Steine recht stringent vom Untergeschoss bis zur ersten Etage übereinander. Das Set lässt sich dank der beiden Anleitungshefte auch durchaus zu zweit aufbauen – da das Obergeschoss (teilweise) auf zwei 8×16 Platten separat gebaut und erst danach mit dem Rest des Gebäudes verbunden wird.

Andreas Sportwagen

Beginnen wir dem Aufbau folgend mit Andreas Sportwagen – der türkisarbene Flitzer ist spannend gebaut – wenngleich die Farbgestaltung gerade mit dem Cockpit in transparent-magenta sicherlich nicht jedermanns Sache sein dürfte. Im Zweifel lässt man ihn in der Garage verschwinden, die im Keller des Hauses eingelassen ist.

Das Gebäude

Nach dem Aufbau steht ein dreigeschossiges Gebäude vor uns – der Keller ist dabei gewissermaßen in die Hügelstruktur eingelassen. Das Obergeschoss sticht mit seinem Farbverlauf direkt ins Auge, abseits dieser farbenfrohen Fliesen sind beinahe alle Wände des Hauses dezent in weiß oder schwarz gehalten. An mehreren Stellen lässt sich der neue Farbton “Reddish Orange” erkennen, der 2024 in vielen Sets auftaucht und bei den LEGO Space Sets die Kontrastfarbe darstellt. Hier perfektioniert er den Farbübergang zwischen rot und klassischem Orange. Ebenfalls neu: Dem im letzten Jahr erschienenen, eine Noppe breiten Farnelement wird ein zwei Noppen breites Pendant zur Seite gestellt.

Garage

In den “Hügel”, auf dem die Villa thront, ist eine Garage eingelassen – die mir beim Aufbau besonders Spaß gemacht hat. Denn hier hat sich Wes Talbott als Designer des Sets einen interressanten Mechanismus aus Technic-Elementen einfallen lassen: Dreht man die Kurbel an der Seite der Garage, klappt das Garagentor nach oben – und leicht zeitverzögert auch die 8×16 Fliese, die hier als Boden dient – und das geparkte Auto so herausrollen lässt. Eine nette kleine Spielerei!

Aufnahmeraum

Gleich daneben finden wir den Fahrstuhl, der die drei Stockwerke verbindet. Den Abschluss des Kellers bildet ein großer Raum, in dem Andrea ihre neuen Hits einsingen und nachbearbeiten kann – ausgestattet mit Mikrofon, Mischpult sowie einem großen Bildschirm an der Wand.

Ist die Arbeit getan, wandelt sich der Raum zum Schlafzimmer – zieht man an dem Mischpult, kommt ein Sofa hervor.

Erdgeschoss

Was gehört zum Klischee “Villa eines Popstars” auf jeden Fall dazu? – Richtig, ein Pool. Auch LEGO macht hier keine Ausnahme und spendiert Andrea hier ein recht ausladendes und tiefes Schwimmbecken rechts der Eingangstür. Hinter der angesprochenen Tür folgt ein kleines Spülbecken samt Wasserglas – eine Küche fehlt diesem Haus jedoch komplett.

Im dahinter liegenden Raum findet sich ein gebauter Flügel, bei dem erneut die bedruckten 1×2 Klaviertastenfliesen zum Einsatz kommen.

Dieser Raum ist nach vorne offen gehalten und ermöglicht den Durchgang auf eine Veranda samt kleinem Whirlpool – an Bademöglichkeiten mangelt es wahrlich nicht.

Obergeschoss

Einen Raum mehr hat das Obergeschoss zu bieten. Wir treten aus dem Fahrstuhl und finden direkt im Flur eine Wand mit vielen Fotos – mit vielen Momenten aus dem Leben der fünf Freundinnen.

Rechts schließt sich dann das Kinderzimmer von Andreas Tochter Imani an, das mit einem Teddybären und anderen Spielsachen ausgestattet ist.

Dahinter folgt eine etwas spartanisch eingerichtete Nasszelle. Die Einrichtungsgegenstände sind leider nur durch einen Sticker angedeutet.

In leichtem Winkel angeschlossen finden wir auf der linken Seite einen lichtdurchfluteten großen Aufenthaltsraum, der mit einem Liegesofa und einer Zimmerpflanze samt etwas merkwürdigem Vogelbesatz gemütlich ausgestattet ist.

Dachterasse

Den Abschluss bildet das ebenfalls gut genutzte Flachdach.Auf der von vorne gesehen rechten Seite findet sich eine weitere Sitzgelegenheit.

Auf der anderen Seite findet sich neben einem Teich samt Seerosen (und drei bedruckten Koifischfliesen!) ein massiver Blumenkübel und eine Yogamatte für das Workout.

Der Fahrstuhl

Ein tolles Spielfeature, das sich durch den gesamten Aufbau hindurchzieht, ist der mittig liegende Fahrstuhl.

Das Drehen an einem runden 2×2 Brick, der auf dem Dach platziert ist, wird über zwei Zahnräder auf eine große Schnecke übertragen (73763 Gear Worm Screw 6L), die ein im letzten Jahr eingeführtes Fahrstuhlelement (3863 Brick, Modified 2 x 4 x 5 with Hole for Gear Worm Screw 6L) in den dazu passenden Fassungen (3417 Door, Frame 3 x 6 x 6 with Grooves) nach oben bewegt.

Beide Elemente sind das erste und bisher einzige Mal im 10788 Gabbys Puppenhaus erschienen und sorgen hier nun für einen reibungslosen Betrieb.

Etwas nervig jedoch: Es fällt schwer, eine Figur fest im Fahrstuhl zu platzieren, da die 12 Noppen vollflächig von zwei 2×3 Fliesen abgedeckt sind.

Etwas rutschig!

So kommen die Minidolls sowohl beim Platzieren, als auch bei der Bewegung häufig ins Rutschen und verkanten sich so teilweise im Fahstuhlschacht. Hier kann jedoch leicht Abhilfe geschaffen werden – ich habe die Fliesen einfach wieder ausgebaut, sodass sich die Figuren aufnoppen lassen.

Minidolls

Insgesamt liegen dem Set zehn Minidolls bei. Zunächst Andrea, ihr Mann Ji-Won mit ihrer Tochter Imani als Gastgeberinnen der Party.

Dazu kommen natürlich die vier bekannten Freundinnen Mia, Stefanie, Olivia und Emma.

Abschließend sind auch drei der neuen Gesichter bei der Party dabei – Autumn (die Tochter von Mia), Leo und Paisley.

Alle Minidolls sehen gut aus – ich muss aber dennoch sagen, dass auch mir die klassischen Minifiguren besser gefallen.

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Fazit: 42639 Andreas moderne Villa im Review

Und da sind wir auch schon beim Fazit angekommen – Andreas moderne Villa setzt auf jeden Fall in vielerlei Hinsicht neue Maßstäbe. Neben dem Rekord bei Steinezahl und Minidolls bekommen wir das erste Mal einen wirklich perfekt funktionierenden Fahrstuhl – wenngleich er durch drei Formteile konstruiert ist. Meiner Meinung nach ist weder bei LEGO City noch bei LEGO Friends bisher ein so “komplettes” Puppenhaus erschienen – ausschließlich eine Kochzeile fehlt der ansonsten perfekt ausgestatteten Villa. Das Haus ist wirklich groß und bietet auch massig Spieltiefe, mit der Garage und dem funktionierenden Fahrstuhl zudem zwei spannende Technikfunktionen. Die Altersempfehlung von 14+ mag auch marketingtechnische Gründe haben – es spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, dass auch ein ausdauerndes jüngeres Kind, das schon mit einigen anderen LEGO Sets Erfahrungen gesammelt hat, die Villa zusammengesteckt bekommt.

Leider ist der Bausatz jedoch mit seiner UVP von 199,99 Euro am oberen Ende dessen eingepreist, was ich für das “Volume of stuff”, das am Ende vor mir steht, für realistisch ansehe – gerade weil das Set nicht in den freien Handel zu kommen scheint und damit die Rabatte eher spärlich ausfallen dürften. Mein zweiter Kritikpunkt betrifft die noch immer verwendeten Kunststoffbeutel – hier hätte ich mir von LEGO einfach entweder mehr Zug hinter der Umsetzung oder einfach eine spätere Ankündigung gewünscht. Gerade bei einem Bausatz dieser Größe ist der Plastikmüll so noch immer beachtlich.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Gelungenes Jubiläums-Set mit vielen Figuren
  • Viel Spieltiefe – ein echtes Puppenhaus
  • Spannende Technikfunktionen – Garagentor und Fahrstuhl
  • UVP recht hoch angesetzt
  • Fahrstuhl durch glatten Boden wenig praktikabel
  • Weiterhin Kunststoffbeutel

Benotung 🎵

Gesamtnote: 8
  • Umfang & Bauspaß: 9
  • Optik & Farben: 8
  • Minidolls: 7
  • Bespielbarkeit: 8
  • Preis/Leistung: 6

Von 1 (mau) bis 10 (wow)

Eure Meinung!

Wie gefällt euch Andreas Villa – und wie bewertet ihr die Themenwelt LEGO Friends im Allgemeinen? Könnt ihr zehn Jahre nach dem Erscheinen mehr mit ihr anfangen – oder braucht es eurer Meinung nach keine “getrennten” Reihen Friends und City? Und natürlich: Team Minidoll oder Team Minifigur? Schreibt eure Meinung zu einer oder mehrerer dieser Fragen gerne in die Kommentare unter diesem Artikel!

Johann Härke

Interessiert sich für LEGO Harry Potter, Modular Buildings und Beleuchtung seiner Stadt.

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Dieses Gebäude stellt sicher nicht nur für mich 1 fast gute Verbindung dar zwischen lego city und lego friends mit den vielen Kleinigkeiten am und im Haus einerseits und mit den immerhin 10 minidolls andererseits, die sicher nicht nur bei mir ein wenig gespaltene Gefühle und Ansichten hervorbringen, obwohl sie auch recht gut aussehen und wahrscheinlich nicht nur was für Mädels ist.

    Als ich eben die Bilder im Beitrag vor allem vom Klavier bzw vom Flügel sah, dachte ich mir sofort “wo um Himmels willen ist denn hier 1 weisser Bademantel versteckt”, wie ihn z b der österreichische Sänger und Komponist udo Jürgens zu tragen pflegte am Ende seiner Konzerte

    1 Rat an alle moccer den Flügel mit 1 entsprechenden Figur einzeln aufstellen und die Beine des Flügels verlängern, so dass die Figur ihre eigenen Beine anständig darunter bringen kann und so näher an die Klavier bzw flügeltastatur kommen kann zum bespielen des Musikinstrumentes

    Dass hier so etwas wichtiges fehlt wie 1 Küche mit Geräten usw, schmälert für mich ein wenig den Spielzeit des Gebäudes aber so mancher moccer bei den city und oder bei den friends anhänger dürften sich da auch so sehr auf eine lösungsfindung dafür machen und hoffentlich auch finden davon bin ich überzeugt toi toi toi dafür

  2. Ich werde sicher versuchen, es mir mal zu kaufen, aber ich bin zurückhaltend. Der hohe Preis schreckt ab und es ist halt nicht ganz so ausgereift, wie es auf den ersten Blick wirkt. Einige Details sind nett, aber dafür fehlt wieder anderes und ein Gutteil der Teile geht natürlich auch für den Unterbau drauf, womit sich dann die Teilezahl relativiert. Außerdem fühlt es sich halt ein wenig an wie eines dieser Luxushäuser aus Fernsehserien, wo die Reichen und Schönen den ganzen Tag nur abhängen und sich alles, was irgendwie nach Arbeit aussieht, ins Haus liefern/ von anderen erledigen lassen. Fehlt nur noch der private Hubschrauber auf dem Dach… Das passt auch nicht so ganz zu Friends, finde ich. Es müsste etwas „normaler“ sein.

  3. Johann, was für eine gefährliche Rezension!!! Während ich noch ergebnislos grüble, wie und wann ich zwei Friends-Tropenhäuser (oder doch auf das Ideas-Set warten), das Wikingerdorf, den Orientexpress und den Avengers Tower irgendwie im LEGO Etat unterbringen soll, setzt Du mal eben ein weiteres Set auf die Agenda! Besten Dank! Wobei, die Villa hat mir schon zuvor sehr gut gefallen! Ein Hingucker!
    Bei all den vielen Friends-Bakingshows etc. begrüße ich sogar die fehlende Küche, die beiden erfolgreichen Musikgrößen mit Tochter praktizieren eben “eating out” ((((-: Kind – check! Küche – nein! Kirche – doch nicht bei LEGO! Von irgendwelchen Einnahmen müssen die vielen Cafés und Restaurants in Heartlake City ja leben. Sensationelles Aufmacherfoto übrigens! Bei Dir hat die Sonne geschienen! Vielen Dank für das inspirierende Review und den Rückblick in die Geschichte!

  4. Das ist kein direktes Jubiläumsset. Man kann dieses Set maximal als Jubiläum für 10 Jahre exklusive Lego Friends Sets sehen. Die ersten Sets die nicht mehr alle in den freien Handel gekommen sind, sind 2014 erschienen. Jedoch war es so bis zu diesem Set immer so das die Sets diesen “Teil-Exklusiv” Titel hatten. Wenn ich das richtig verstanden habe bedeuten Sets die den Status “Teil-Exklusiv” haben man bekommt die entweder bei LEGO aber auch Smith Toys oder andere. Bei den exklusiven Sets ist dann so dass das nur die Sets die man wirklich auf ewig nur bei LEGO direkt bekommt. Andreas moderne Villen ist das 1. Friends Set das es nur direkt bei LEGO gibt.

  5. Was soll bitte “hoier” heißen im Teil mit der Garage? ist es ein Vorgeschmack auf das Deutsch der Zukunft? (Dank der ganzen Social Media Schlaumeier) Oder ist es (hoffentlich) einfach nur ein Schreibfehler?

    • Vielen Dank für deinen Hinweis, das “o” wurde verbannt. Aber magst du dich auch noch zum Review als solches oder zum Set äußern?

      Mir gefällt die Villa ausgesprochen gut, und die Bilder und Vorstellung von Johann (herzlichen Dank!) verleiten mich dazu, da Häusle auf die Liste “Option für einen spannenden Zeitraum mit doppelten Punkten und GWPs” zu setzen.

  6. In meinen Augen ist die Villa eines der schönsten Friends-Sets überhaupt (wie schon mehrere zuvor, die Wes Talbott designt hatte, siehe https://brickset.com/sets/designer-Wes-Talbott). Farblich hat sich Friends in den letzten Jahren erfolgreich “entkitscht”, wenn es auch thematisch noch immer sehr stark auf Party und Freizeit ausgerichtet ist – wie City auf Ganoven. Ich hätte es sehr sinnvoll gefunden, wenn Friends nicht als eigene Reihe, sondern als Teil von City erschienen wäre (zumal Friends als “LEGO für Mädchen” angepriesen wurde, es bei City aber keinen Hinweis von wegen “für Jungs” gab). Die Einführung der Minidoll war und ist in meinen Augen einer der größten Fehler von LEGO seit Galidor, weil der unterschiedliche Maßstab eine Verbindung der Sets zwischen Friends und City fast unmöglich macht – allein schon die größeren Sitze in den Autos sind ein Beispiel dafür. Zudem: Warum musste man alle Tiere verniedlicht separat herstellen, statt die gleichen Moulds zu nutzen wie für den Rest von Systemsets? Und LEGO hatte die Minifigur mit gelber Hautfarbe ausgestattet, um keine Ethnie der Welt zu bevorzugen oder benachteiligen – Friends war mit den Minidolls Vorreiter in der Aufgabe dieser Linie bei LEGO-eigenen Themenwelten, und mit Umber Brown und Sienna Brown sind 2024 erneut zwei neue Hautfarben erschienen, was in meinen Augen hier unnötig ist. Und bei City fehlen mir noch immer massiv weibliche Minifiguren, was mit Friends-City kein Problem gewesen wäre.
    Zurück zum Set: An der Villa schätze ich insbesondere den Sonnenuntergangs-Farbverlauf und die hochmoderne Architektur, das funktionierende Garagentor ist das Sahnehäubchen. Übrigens ist der Fahrstuhl hier noch einzigartiger, denn bei Gabbys Puppenhaus fehlt die Schnecke und der Fahrstuhl muss manuell bewegt werden – und hält dementsprechend auch nicht fest. Der runde Whirlpool hier zeigt mir, wie man Pools mit Wasser hohl bauen kann – die runden Panele mit ihrer dünnen Wand sind wirklich ideal dafür.
    Also: Ich bin zwar kein 14-jähriges Mädchen und damit wohl nicht als Zielgruppe zu sehen, begeistert bin ich aber umso mehr von der Villa.

  7. Auch mir hat die Villa optisch sehr gut gefallen und ich dachte mir, dass könnte ein großes Geschenk für unsere älteste Tochter zum nächsten größeren Anlass geben.
    Das Review bestätigt mir aber meine bisherigen Befürchtungen: das Set ist zwar eindrucksvoll, hat aber die, fast schon Lego-typischen, kleinen Mankos hier und da. Fast so, als hätten die Designer an einem gewissen Punkt keine Lust mehr gehabt. Dazu kommen dann der, reichlich hoch angesetzte, Preis, sowie die Exklusivität des Angebots und schon wird das Ganze weitaus weniger ansprechend für mich.
    Dann werde ich wohl doch tiefer stapeln und zu dem Botanischen Garten greifen…

    • Danke für das Review! Deiner Sicht auf das Set kann ich viel abgewinnen.
      Als ich das Set zum ersten Mal sah, war ich total begeistert: so großzügig, der Farbverlauf… Spätere Bilder zeigten die Rückseite des Hauses, und die fand ich zu eng und zu vollgestopft, was gar nicht zur großzügigen Eleganz der Vorderansicht passt. Am 1. Januar schließlich schaute ich in die Bauanleitung, und da kamen mir die gewählten Bautechniken dann doch recht gewöhnlich vor. Da mein Stadtzentrum 60380 mit seinen auskragenden Blöcken einen ähnlichen Weg wie das Friendshaus geht, bleibe ich einfach bei dem (und setze ihm vielleicht noch ein Felsen und Stützen drunter).

  8. Viele Dank für das ausführliche Review. Den Friends-Sets konnte ich anfangs nicht viel abgewinnen, im Lauf der Zeit wurden die Sets aber immer besser und interessanter. Die Villa ist nach dem Stadtzentrum und dem Botanischen Garten aus dem letzten Jahr das nächste Set, das ich mir zulegen werde. Durch die vielen großen und teilweise farbigen Fenster macht das Haus sicher mit einer Beleuchtung sehr viel her.

  9. Johann , dass ist jetzt nicht nett von Dir 🙂
    Schade dass ich das Review erst heute gesehen habe .
    Ich bin am Sa und So im Legoland mit meinem 25 % Gutschein mehrmals um das Set geschlichen und habe mich dann eher für kleine Sachen entschieden.
    Irgendwann zieht das Haus auf jeden Fall in meine Friends Sammlung ein

  10. Bei allen angesprochenen Mankos des Sets, kommt es doch einem “realen” Haus sehr nahe. Ich sehe sofort Tony mit seinem Pfeffertöpfchen einziehen. Da würde ich nur sehr wenig umbauen bzw. austauschen wollen – Lediglich einige andere Sticker (oder weglassen) und man hat eine schöne Villa.

    [Anmerkung der Redaktion: Kommentar gekürzt]

  11. Neben dem tollen Review wollte ich mich auch für die beiden Nostalgie-Bilder von Belville und dem ersten Friends-Reiterhof bedanken :-).

    Die Sache mit den Kunststoffbeutelchen finde ich übrigens nicht mehr so schlimm, seitdem einmal die Umweltbilanzen von Papier- und Plastiktüten gegenübergestellt wurden. Man müsste eine Papiertüte ca. 9x mehr/öfter benutzen als eine Plastiktüte, um eine ähnliche Umweltbilanz zu erzielen. Im Gegenzug heißt das ja, dass eine einmal verwendete Papiertüte 9x schädlicher ist als eine Plastiktüte. Insofern … also, ich empfinde die Plastiktütchen nicht mehr als Manko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert