Black Friday ist gestartet!
Deals bis zu 50 Prozent Rabatt 🛒

Neu erhältlich!
10307 Eiffelturm 🛒
mit drei Gratis-Beigaben

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Marvel 76209 Thors Hammer im Review!

LEGO Marvel 76209 Thors Hammer | © Gerhard Eder

Das Set LEGO Marvel 76209 Thors Hammer im Review: Ist dieser Bausatz Mjölnir würdig?

Nach dem Infinity Handschuh folgt mit Thors Hammer ein zweites ikonisches Element aus der Infinity Saga in Form von LEGO Steinen. Ob Thor mit der LEGO Variante glücklich werden würde und sich der LEGO Hammer als würdig erweist, das werden wir uns ausführlich ansehen.

Hintergrund zum Set

Mjölnir 🔎 ist in der germanischen Mythologie die magische Waffe des Gottes Thor und spielt in den Filmen des MCU (Marvel Cinematic Universe) eine zentrale Rolle. Mjölnir besitzt die Eigenschaft sein Ziel nie zu verfehlen und nach dem Wurf wieder in die Hand des Werfers zurückzukehren. Der Hammer wurde von Zwergen aus dem Herzen eines sterbenden Sterns geschmiedet und kann nur von jemanden getragen werden, der sich als würdig erweist.

Die Eckdaten

Umfang und Zusammenbau

Der Bausatz richtet sich in klassischer LEGO 18+ Aufmachung klar an Erwachsene Baumeister.

Schon beim Auspacken fällt auf, dass relativ viele große LEGO Teile mit dabei sind, welche in nur fünf Abschnitten verbaut werden.

Die Anleitung enthält eine Doppelseite mit den Hintergrundinformationen zu Mjölnir. Dabei bezieht man sich ausschließlich auf die Variante aus der Marvel Infinity Saga.

Los geht es dann mit dem ersten Bauabschnitt. Der Griff des Hammers wird aus einer robusten Konstruktion mit genoppten Technic-Beams gebaut. Gleich 20 Stück der 16 Noppen langen Technic-Elemente werden hier verbaut.

Die Unterkonstruktion wird im nächsten Schritt mit glatten Elementen verfliest.

Nun folgt das Grundgerüst des Hammerkopfes. Dieses ist ebenfalls sehr robust aufgebaut und fällt beim Schwingen nicht allzu leicht auseinander.

Vor der Finalisierung des Hammerkopfes gibt es zur Abwechslung den kleinen Side-Build mit Odins Feuer, dem Infinity-Handschuh und dem Tesserakt.

Für die Verkleidung des Hammerkopfes kommen dann noch einige 6×6 Fliesen zum Einsatz.

Der letzte Abschnitt widmet sich der Basis, auf der Mjölnir ausgestellt werden kann. Den größten Teil der Fläche bildet dabei eine Straßenplatte. In Summe ist das Bauwerk relativ flach aber auch recht stabil. Auch eine Erwähnung wert: die Plakette ist bedruckt 🙂

Das fertige Modell

Die LEGO Variante von Mjölnir ist am Ende vor allem eines – nämlich groß! Mit Details kann dieses Modell nicht wirklich glänzen, die Vorlage gibt hier allerdings auch nicht viel mehr her. Einzig die Ornamente an den Seiten des Hammerkopfes hätte man noch in irgendeiner Form darstellen können.

Der kleine Side-Build ist eine nette Ergänzung. Hier bekommt man unter anderem den Infinity-Handschuh mit allen sechs Infinity-Steinen. Die Minifigur von Thor gab es in ähnlicher Form schon in vielen Sets, jedoch ist der Print des Torso deutlich detaillierter als bei den Vorgängern. Somit ist diese Figur aktuell exklusiv in diesem Set mit dabei.

Die kleinen Unterschiede von links nach rechts: Thor aus dem Adventkalender, Thor aus dem LEGO Marvel 76193 Das Schiff der Wächter und Thor aus diesem Bausatz.

Ein echter Schwachpunkt des Hammers ist die Schlaufe. Diese ist am Ende nur mit vier Noppen am Hammer angesteckt, somit ist es nicht einmal möglich den Hammer damit zu heben. Ich gehe hier fast davon aus, dass dies eine bewusste Design-Entscheidung war, um ein unsachgemäßes Hantieren zu erschweren 😉

Fazit

Als Fan der Infinity Saga finde ich Mjönir zweifellos cool und die Waffe hat es definitiv verdient als LEGO Modell umgesetzt zu werden. Ich persönlich vermisse an diesem Bausatz allerdings das „gewisse Etwas“. Am Ende hält man einen recht großen, grauen Hammer in der Hand und macht sich Gedanken wo man diesen denn nun ausstellen soll. Als Hobby-Handwerker stelle ich mir dann auch die Frage, ob man sich wirklich einen Hammer ins Wohnzimmer stellen will 😉 Passend sind auf jeden Fall die kleinen Nebenbauten. Auf dem Display-Stand wirkt der Hammer auf jeden Fall noch einmal besser und auch imposanter. Verglichen mit anderen 18+ Bausätzen wie beispielsweise dem vor kurzen vorgestellten LEGO Jurassic Park 76956 Ausbruch des T. Rex oder auch dem eher vergleichbaren LEGO Super Mario 71395 Fragezeichen-Block, finde ich den Hammer allerdings etwas langweilig.

Bewertung

Positiv Negativ
  • Vorlage ist gut getroffen
  • Thor Minifigur mit exklusivem Torso
  • Keine Aufkleber
  • Display-Stand mit bedruckter Plakette
  • Etwas monoton im Aufbau
  • Kaum Details (zum Teil auch der Vorlage geschuldet)

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Wie gefällt euch die LEGO Variante von Mjölnir? Seid ihr Fans von solchen ikonischen Gegenständen in LEGO Form? Äußert eure Meinung gerne unten in den Kommentaren!

Gerhard Eder

Begeisterter LEGO Fan aus Oberösterreich, nebenbei interessiert an allem, was mit Technik und Informatik zu tun hat. Besondere Leidenschaft für sehr detailverliebte Sets mit und auch ohne Lizenz, sowohl Klassiker aus den 90er Jahren bis hin zu aktuellen Creator Expert, Ideas und 18+ Modellen.

10 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Dass das Ding jetzt nicht sooo der „Hammer“ ist, konnte man ja bereits ahnen.
    Danke für die Bestätigung mit dieser kurzweiligen Rezi!

  2. Danke fürs schöne Review. Zum Hammer konnte ich mich bisher nicht durchringen, wie du schreibst fehlt auch mir das gewissen Etwas. Ist halt ein Hammer 🙂
    Bei den neuen SW Dioramen (oder dem Ausbruch des T-Rex) fiel die Entscheidung leichter 🙂

  3. Vielen Dank für das schöne Review, Gerhard!

    Ich warte ja noch auf die MacGyver-Lizenz. Dann gibt es endlich ein LEGO Taschenmesser! 😀

  4. Tolles Set…
    …aber irgendwie sieht es aus als hätte LEGO glatt die Prints geschweigen denn sogar den Stickerbogen für die Details vergessen dem Set beizulegen!?! So könnte dieser ganz und gar graue Hammer fast jeden X-beliebigen Hammer darstellen… Sieht einfach zu nackt und langweilig aus echt schade! Aber zumindest schöne detailierte Minifigur 😉

    • Ich weiß nicht was mich mehr stören würde, die Farben oder der Preis. Eher der Preis. Die Farben sieht man drinnen wenigstens nicht mehr. Aber für ein 50 Euro Modell 119 zu verlangen… Ich weiß auch nicht.
      Ist wieder für Neukunden mit Geld.

  5. Wie wärs mit der Schaufel von Bob dem Baumeister….?
    Als ich die ersten Bilder von dem Ding gesehen habe musste ich erst auf den Kalender gucken. Nein es war nicht der 1. April. Es ist wirklich war, dass man jetzt einen Hammer ( OK ist wohl DER Hammer) aus LEGO-Steinen für 120 Euros kaufen kann. Ich bin kein Sammler von Lizenzthemen. Das ist wohl der Grund warum mir dafür das Verständnis fehlt.
    Nicht falsch verstehen. Wer daran Spaß hat, möge sich unbändig freuen.

  6. Christina Mailänder

    4. Mai 2022 um 13:11

    Ich stimme dir zu: Der Hammer hätte durchaus noch ein paar Verzierungen oder Ornamente vertragen. Er wirkt leider insgesamt zu monoton. Und tatsächlich ist seine Höhe ein Problem für die meisten Vitrinen. Bei uns liegt er seitlich auf der kurzen Hammerkopf-Seite auf seinem Display. In dieser Position ist er einigermaßen stabil.

  7. Ich verstehe nicht, warum das Innere des Hammers nicht für eine Microscale Anspielung genutzt hat, wie beim Mario Würfel oder dem NES. Hätte das Modell deutlich aufgewertet.

  8. Ich fasse meine Meinung mit deinen Worten zusammen: Am Ende hält man einen recht großen, grauen Hammer in der Hand und macht sich Gedanken wo man diesen denn nun ausstellen soll.

Schreibe einen Kommentar zu Stefan A. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert