Bis zu fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Modulares LEGO Castle: Ein Traum von Burg! [Update]

Hereinspaziert! | © Andres Lehmann

Dieses LEGO Custom Modular Castle System lässt keine Wünsche für alle Freunde von Burgen und Schlössern offen: Das Mittelalter ruft!

Update vom 17. November: Ich habe gestern das falsche Video in den Artikel eingebettet. Nun stimmt es – vielen Dank für den Hinweis! Schön auch, dass unter einem MOC-Artikel fleißig diskutiert wird. Bedenkt aber bitte: Das sind Hobby-Baumeister. Und hierbei handelt es sich um eine modulare Burg. Das bringt natürlich auch ein paar Einschränkungen in der Ästhetik mit sich. 🙂

Artikel vom 16. November: Auf der BrickFair in Virginia haben mich diesen Sommer viele Bauten begeistert. Richtig cool war etwa dieses LEGO Modular Castle System aus der Schmiede von Rolf und Syndy Schlesiger. Alles lässt sich individuell zusammenstellen, denn es wird in Modulen gearbeitet. Das ganze Konstrukt basiert auf einem Konzept von Sebastian Schenk. Da hat es eine Idee also über den Atlantik geschafft! 🙂

Und die Details lassen keine Wünsche übrig: Detailverliebte Fachwerkhäuser, liebevoll gestaltete Dächer und eine imposanten Stadtmauer.

Nun kann man nicht behaupten, dass LEGO das Thema Mittelalter in letzter Zeit sträflich vernachlässig hat – wir haben die 31120 Mittelalterliche Burg, die 21325 Mittelalterliche Schmiede 📝 und natürlich 10305 Lion Knights‘ Castle 📝 im Sinn. Aber dennoch gäbe es natürlich noch viel Spielraum. Rolf und Syndy zeigen uns, wie es geht!

Eure Meinung!

Wie gefällt euch diese Burg? Habt ihr euch schon mal an dem Bau eines solchen Layouts versucht? Äußert euch gerne in den Kommentaren!

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

15 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Eine modulare Burg von Lego wäre super, mit Mauern und Türmen zum einzeln dazu kaufen, aber stattdessen sind es immer ganze Bausätze die dann lose neben einander stehen.

  2. Ehrlich gesagt bin ich kein Freund davon, hellgraue Mauern durch dunkelgraue Steine aufzulockern – da ist mir der Kontrast einfach zu hoch. Ich hätte es bei alt- und neuhellgrau und den Strukturen belassen.

    Ein bisschen arg rechtwinklig ist es auch, aber für eine so geplante Anlage dann doch okay.

  3. Nicht böse gemeinte Kritik: Das ist mir persönlich zu zweidimensional und zu „clean“. Platz innerhalb von Burgen oder Stadtmauern war extrem kostbar und begrenzt und wurde daher maximal ausgenutzt. Es war eng, dreckig etc. Finde die neuen Lego Sets bekommen diesen Look ganz gut hin.

    • Dieser Gedanke ist absolut berechtigt – eine „traditionelle“ Festung ist das nicht. Es ist eine „verträumte“ Darstellung. 😉

      • Ein absoluter Hingucker – ich war leider nicht dort um es real zu sehen. Die Fotos (obwohl die sehr schön sind) können vermutlich kaum die echte Wirkung rüberbringen, vor allem auf einem Handy-Display. Wie auch immer – mir gefällt die Modulare Idee, es ermöglicht einen flexiblen Aufbau – aber auch der Ab und Aufbau, Transport und Lagerung können da einfacher sein. Und ja, ich tüftle und werke auch an einem ähnlichen modularen Konzept.

  4. Ich hoffe einfach mal auf den Lehmann’schen Humor (den ich über die Jahre schätzen und lieben gelernt habe), der uns zuletzt diese Überschriften bescherrt. Heute ein MODULARES Castle, erst neulich ein überragendes MODULAR Building Moc von Gabor…. 😉
    Ich hoffe einfach, da wirft eine dem Chefredakteur bereits bekannte zeitnahe Ankündigung seine steinigen Schatten voraus. 😉

  5. Ich finde die burg und alle dessen Gebäude sowie alle Figuren darin und darum auch recht interessant.

    Aber ich gebe zu bedenken, dass recht wenige burgen so sehr rechtwinklig aufgebaut ist und die wenigsten burgen aus Steinen in 2 oder auch 3 Farbtönen aufgebaut worden sind bzw waren.

    Auch ich habe vor einiger Zeit versucht, 1 burg zu bauen mit burgtor und mit Torturm, aber auch so sehr aufgrund des mangels von geeigneten Bauteilen leider in auch so sehr rechtwinklig bauweise. Leider ist das Modell teilweise so was von misslungen, dass ich es nicht fotografisch festgehalten habe. Ich muss wohl auch hierin noch so sehr viel viel lernen im entwerfen und im Aufbau von Gebäuden.

    Ich würde gern mal wissen, wie gross und auch so sehr aus wie vielen Steinen das burgmodell aufgebaut wurde von den Erbauern.

  6. Das Design ist echt nicht schön. Da gibt es sehr viel schönere Burgen mit tollen Details, die fehlen hier oder sind nicht so schön wie bei anderen Mocs.

  7. The Storytelling Brick

    16. November 2022 um 15:59

    Nein, gefällt mir nicht wirklich… die „Burg“ sieht mehr wie ein römisches Kastell aus. Der Innenbereich ist zudem recht kahl und clean gestaltet.

  8. Alle Kommentare oben stimmen schon. Trotzdem ist es eine Herangehensweise, die toll ist. Man kann es auch so nach und nach erweitern, bzw. mit Häusern und / oder Geschäften voll bauen. Ich habe mal so meine Steinesammlung überblickt…. – keine Change. Wieviel Steine sind das etwa? Wahnsinn (im positiven Sinn)!

  9. Sehr ihr auf dem Video die Burg die im Artikel genannt ist? Ich nicht

  10. So sieht keine mir bekannte Burg aus. Da die Steine in der Regel alle aus derselben Quelle stammten, gab es kein solch heftig kontrastiertes Farbenspiel auf den Mauerflächen. Für das Mofell bedeutet es fast schon einen tarnenden Effekt eie bei nem Erlkönig -> man erkennt die Details nicht oder nur schwer.
    Ich freue mich ja über Burgen aus Lego, die einen cleanen Look wie die 80er Burgen von Lego haben, aber den ein oder anderen Winkrl kleiner oder größer 90° mitbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert