10293 Besuch des Weihnachtsmanns
Überraschungsgeschenk ab 170 Euro Einkauf

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Riesiges LEGO Harry Potter Quidditch Layout

Quidditch Turnier | © RLUG Connected

Auf der Hildesheimer Steinwelten 2021 haben wir unser fertiges LEGO Harry Potter Quidditch-Feld ausgestellt: Hintergründe und ein Ausblick.

Es war endlich so weit: Auf der Hildesheimer Steinwelten 2021 LEGO Hybrid-Show der LUG Connected konnten Anja und ich unser fertiges Quidditch Layout präsentieren.

Über Quidditch

Quidditch als Sportart hat in der Zaubererwelt ungefähr den gleichen Stellenwert wie bei uns Fußball. Der Sport wird auf Besen gespielt, wobei er eine Mischung aus Rugby und Handball ist. Sieben Spieler spielen in jeder Mannschaft:

  • drei davon sind Jäger, diese versuchen mit dem Quaffel Punkte zu erzielen, indem sie ihn durch die Torringe werfen
  • des Weiteren gibt es zwei Treiber, die versuchen, den Gegner zu stören indem sie Klatscher auf sie werfen
  • die drei Ringe werden vom Hüter beschützt. Dieser versucht – ähnlich eines Torwarts – den Quaffel daran zu hindern, durch die Ringe zu fliegen
  • und zu guter Letzt gibt es noch einen Sucher. Dieser versucht den Goldenen Schnatz zu fangen, das gibt 150 Punkte und beendet automatisch das Spiel, wobei es nicht unbedingt so sein muss, dass die Mannschaft, die den Goldenen Schnatz gefangen hat, dieses Spiel auch automatisch gewinnt.

In Hogwarts spielen die vier Häuser um den Hauspokal gegeneinander.


Quidditch Turnier: Magisch!

Entstehung

Die ersten Ideen zu einem Harry Potter MOC sind ungefähr vier Jahre alt. Anja und mir geriet das LEGO Set 4737 in die Hände und die ersten Gedanken im Kopf entstanden. Final hat das dann noch gut zwei Jahre gedauert, bis wir den ersten Stein gesetzt haben. Wichtig war uns bei der Entstehung, dass das Spielfeld modular aufgebaut ist. Das heißt, dass sich die Tribünen und Türme, aber auch die platten leicht voneinander lösen. Das bedeutet aber auch, dass zum Beispiel auf einer Aufstellung maximal ein Viertel oder die Hälfte gezeigt werden kann, wenn nicht so viel Platz vorhanden ist. Jedes Viertel wird in zwei Kartons verpackt, mit der einen Ausnahme: das erste Viertel aufgrund der damals noch etwas anderen Bauweise befindet sich in drei Kartons. Es lässt sich auch ein Viertel Quidditch sehr gut transportieren. Wir haben auch darauf geachtet, dass sich das Set schnell auf- und abbauen lässt. So wie ihr jetzt das Quidditch Feld seht, lässt es sich in ungefähr einer dreiviertel Stunde auf- und wieder abbauen, wenn wir zu zweit sind geht das sogar noch deutlich schneller. Auf der Bricks am Meer und in Borken haben wir im letzten Jahr das Halbfeld gezeigt – das Zeigen des ganzen Spielfeldes war nun in Hildesheim eine Premiere.

Insgesamt besteht unser Quidditch Feld aus knapp 20.000 LEGO Steinen. Es bevölkert über 500 Figuren. Dabei findet man natürlich die typischen Figuren aus Harry Potter, wobei es für uns sehr leicht war – da die Harry Potter Reihe endlich wieder ins Programm von LEGO ist. Wenn man aber genauer hinschaut, findet man viele weitere Figuren, die eigentlich in der Harry Potter Welt nicht viel verloren haben, so zum Beispiel ET, Batman, Fabuland und natürlich Stormtrooper aus Star Wars.

Für uns war die besondere Herausforderung beim Bauen die Rundung hinzubekommen. Wir wollten extra keine eckige Version haben, sondern ein rundes Spielfeld. Bis wir ein zufriedenstellendes Ergebnis hatten, war das Modell um die doppelte Größe angewachsen und es wurden mehrere Entwürfe zum Teil nachts um drei Uhr vor Frust in die Kiste geworfen wurden.


Mein persönliches Highlight ist der kleine Quidditchladen vorne im MOC. Dieser ist nicht in den Filmen so erhalten, aber es ist ein schönes Detail, dass wir unbedingt zeigen wollten. Im hinteren Bereich findet man den See, dem Harry Potter und Sirius Black gegen die Dementoren kämpfen. Dieser Teil wird noch abgebaut und in ein größeres MOC integriert werden.

Ausblick

Das Quidditch-Feld ist jetzt fertig und stellt für uns ein abgeschlossenes Projekt dar. Wir werden LEGO Harry Potter treu bleiben. Das nächste MOC wird der Privet Drive sein, dieser ist bereits fast fertiggestellt. Hierbei werden vier Häuser gebaut, diese zeigen Szenen aus vier Harry Potter Filmen. Die Frage von Andres im Interview nach dem Hogwarts Schloss wurde positiv beantwortet, das es aber eine große Sache. Es wird noch ein paar Jahre dauern, bis das Hogwarts Schloss hinter dem Quidditch-Feld thront, erstmal der Privet Drive und danach der der Verbotene Wald mit Hagrids Hütte, dem See und Aragogs Versteck.

Eure Meinung!

Wie gefällt euch mein Quidditch-Feld? Habt ihr euch auch schon mal an einem Harry Potter MOC versucht? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

Jan Göbel

Familienvater, AFOL und Trekkie aus Leidenschaft

9 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Unglaublich und sehr beeindruckend. Danke fürs Zeigen!

  2. Der Tie-Fighter in der Weide gefällt mir XD

    • Hatte lange überlegt, was ich da reinsetze, weil an sich ist der Baum ziemlich öde…

      Nach wochenlangen Überlegungen erschien mir der TIE Fighter die einzige logische Lösung… die NCC 1701 ist ja beim Konkurrenten untergekommen

  3. Hahaha. Die peitschende weide hat nen tie fighter erwischt :‘-).
    Coole umsetzung!
    Cheers
    Stefan

  4. Sehr schön und mit viel Liebe gestaltet. Aber wo ist der Butterbier-Verkäufer 😉
    Bin auf deine geplanten MOCs gespannt.

  5. Schon das halbe Spielfeld war beeindruckend, so vollständig ist es noch viel großartiger! Mir gefällt dieser Rasen mit Mähstreifen, passt in Folge von Asterix perfekt in ein stereotypisiertes Großbritannien – wobei ich irgendwie glaube, dass sich Gras in der Welt der Zauberer und Hexen auch ohne Gerät schneiden lässt (-: Irgendwie bin ich ja beruhigt, dass nicht alle Minifiguren aus Euren Beständen sind. Ich hoffe sehr, dass ich Euer MOC nochmal live und dreidimensional zu sehen kriege! So ist es gar nicht richtig möglich, all die winzigen Details und Nebenhandlungsstränge zu entdecken. Läuft da ein Warg umher? Sitzt etwa dessen Reiter auch im Publikum … Danke, Anja und Jan!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.