LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 10295 Porsche 911 im Review im verschneiten Review

LEGO 10295 Porsche 911 Targa mit Winterreifen

LEGO 10295 Porsche 911 Targa mit Winterreifen | © Matthias "der Präsident" Kuhnt

Der Verkaufsstart erfolgte um kurz vor Mitternacht – LEGO 18+ 10295 Porsche 911 Targa und Turbo im Review: Kann das 2-in-1 Set überzeugen?

Update 16. Februar: Der LEGO 18+ 10295 Porsche 911 🛒 ist für 129,99 Euro UVP neu erhältlich. Das Willkommenspaket als exklusive Gratis-Beigabe war leider bereits nach rund einer halben Stunde vergriffen – hier galt solange der Vorrat reicht. Sollte das GWP doch noch Mal verfügbar sein, berichten wir hier und per Telegram Newsletter. Ab 150 Euro gibt es jedoch noch immer den Seasonal 40416 Eislaufplatz obendrauf.

LEGO Online Shop

🇩🇪 🥨 Deutschland | 🇦🇹 ⛰️ Österreich | 🇨🇭 🧀 Schweiz | 🇫🇷 🥐 Frankreich | 🇳🇱 🌷 Niederlande | 🇩🇰 🧱 Dänemark | 🇮🇹 🍕 Italien

Porsche und Gratis-Beigabe

Porsche und Gratis-Beigabe


Beitrag vom 10. Februar: In einem unserer Live-Streams bei Zusammengebaut TV 📺
letzten Jahres habe ich mich mit Jan darüber unterhalten, welche Sets ich mir von LEGO für das Jahr 2021 wünschen würde. Da ich ein großer Fan der bisherigen Creator Expert Fahrzeug-Serie – jetzt LEGO 18+ – bin, habe ich überlegt, welches Vehikel mir persönlich wichtig wäre, nachdem mich Bulli, Mini, F40 und allen voran der Mustang bereits allesamt abgeholt haben. Mein Wunsch: Ein Porsche 911 als System-Set! Und siehe da: Wenige Wochen später, Anfang Januar kamen die Gerüchte auf, wonach tatsächlich ein 911er erscheinen würde, und sofort war die Vorfreude da. Und als dann klar wurde, dass die ikonischen Turbo und Targa im Doppelpack des Weges kommen, war ich begeistert. Porsche steht für mich an erster Stelle, wenn es um Sportwagen geht. Mein absoluter Favorit ist der letzte luftgekühlte 911er Turbo der Baureihe 993, Bauzeit 1993 bis 1998. Bei der von LEGO gewählten Baureihe handelt es sich um den Typ 930 – das sogenannte G-Modell, Bauzeit 1973 bis 1989. Ob das LEGO Set einen Ehrenplatz in der Garage oder doch in der Vitrine erhält, beschreibe ich im Folgenden! Turbo und Targa doppelter Bauspaß?


Zusammengebaut TV Live-Review

Die Eckdaten

» LEGO 18+
» 10295 Porsche 911 Turbo und 911 Targa
» 2-in-1 Set
» 1.458 Teile
» H 10,8 cm, T 16 cm und L 35,5 cm
» 129,9 Euro UVP
» VIP-Vorverkauf ab 16. Februar
» Exklusiver Bausatz
» LEGO Online Shop 🛒

Verpackung

Im Frühjahr letzten Jahres hat LEGO die 18+ Reihe eingeführt und gleichzeitig auf ein themenübergreifendes Box-Design in schlichtem Schwarz mit einer Bausteinleiste umgestellt. Ich verstehe, dass dies einen wertigeren Eindruck machen soll, doch das ist bei diesem Set meiner Meinung nach leider nicht ganz gelungen. Gerade die Vorderseite empfinde ich nicht als sonderlich schön, hier wünschte ich mir die alte Aufmachung, wie sie noch beim 10271 Fiat 500 der Fall gewesen ist. Ein für den 911er passendes Hintergrundbild – vielleicht ein Bergpass mit Serpentinen – hätte ich besser gefunden. Und: Das Porsche Logo hätte ich mir im farbigen Original-Design gewünscht und nicht in Grau beziehungsweise Silber.

Inhalt

Die Verpackung enthält elf Tüten, eine nicht nummerierte Tüte beheimatet Reifen und Scheiben sowie eine Bauanleitung. Sticker sind keine enthalten. Das Set enthält tatsächlich nur Prints – auch die drei unterschiedlichen Nummernschilder für Deutschland, USA und den asiatischen Raum sind bedruckt. Die Bauanleitung ist komplett in Schwarz gestaltet. Zu Beginn wird auf den 911er Typ 930 eingegangen – wann etwa die Vorstellung auf der IAA über die Bühne gegangen ist sowie einigen Zitate von Ferry Porsche und Ferdinand Alexander Porsche. Zudem gibt es eine Anmerkung des LEGO Designers Mike „the Rocket“ Psiaki, wobei er sich auf die Entstehung des Modells als absolute Herzenssache bezieht und die Herausforderung, das Modell so zu gestalten, dass es sich entweder als Turbo oder als Targa bauen lässt, eine ganz besondere war. Auf den Aufbau beziehungsweise Umbau der beiden Modelle gehe ich zu einem späteren Zeitpunkt nochmal ein. Mit den Steinen der ersten sieben Tüten wird das Kernmodell gebaut und mit den Tüten 8 und 9 der Turbo beziehungsweise 8 und 10 der Targa komplettiert. Ich habe zuerst den Turbo gebaut. Die komplett schwarze Gestaltung der Bauanleitung empfand ich beim Bauen als anstrengend. Hier hätte ich mir das normale Hellblau gewünscht.

Bedruckte Nummernschilder

Aufbau

Mit der Tüte 1 beginnt der Aufbau des mittleren und hinteren Teils des Chassis. Die Konstruktion besteht hauptsächlich auf Technic-Teilen. Interessant ist im mittleren Teil die Befestigung für die Sitze.

Die Tüte 2 enthält den Aufbau der Rücksitzbank sowie des hinteren Chassis. Hier sind besonders der Bau für die zwei seitlich ersten schrägen Elemente, zum Teil mit gegensätzlichen Bautechniken, hervorzuheben. Sie sind der erste Schritt zur Herstellung der typischen Designline des 911ers. Die dritte Tüte vollendet die Heckpartie des Kernmodells. Zum einen baut man die Heckstoßstange sowie die hintere Partie mit Rücklichtern und dem bedruckten Porsche-Schriftzug auf einer roten Fliese. Gleichzeitig kommen zur Modellierung der Seitenpartien nebst Kotflügeln zwei neue lange abgerundete Elemente zum Einsatz. Zudem gibt es noch ein neues Rundelement, so dass wir in diesem Set zwei ganz neue Elemente vorfinden.

LEGO 10295 Porsche 911 im Review Turbo und Targa

Bei der vierten Tüte baut der Baumeister zunächst den luftgekühlten Motor, der herausnehmbar ist. Diese Funktion erschloss sich mir nicht sofort und ich fragte mich zunächst, ob das schon alles sei, was das Motordesign angeht. Desweitern wird der Fahrer- und Beifahrersitz in sehr schönen Brauntönen gebaut. Diese Farben hätte ich mir auch sehr gut für eine LEGO Version des 911er in der ersten Generation vorstellen können.

Mit der fünften Tüte beginnt der Bau des Vorderwagens mit Lenkung und Frontstoßstange. Dieser Bauabschnitt enthält zwei nummerierte Tüten und ist jener mit den meisten Teilen. Erwähnenswert bei der Fronstoßstange sind zum einen die gegensätzliche Bauweise und zum anderen die Verwendung der viertelrunden Seitenfenster in Orange als Blinker. Diese Elemente kamen bisher beim Fiat 500 und dem 10272 Old Trafford vor.

Beim Bau der Lenkung sollte auf die korrekte Positionierung der Zahnräder geachtet werden, damit das Lenkrad die korrekte Stellung hat. Leider gibt es für das Lenkrad keinen runden 1er-Brick mit Porsche Emblem. Das hätte ich mir als i-Tüpfelchen noch gewünscht. Und: Weitere Details werden ergänzt, so wird ein Teil der Mittelkonsole sowie der Schalthebel montiert.

Die Position des Lenkrads ist nicht ideal.

Davon ab ist das Cockpit sehr edel!

Die sechste Tüte enthält den Bau der Frontscheibe sowie der beiden Türen. Die Türen werden zwei Noppen breit gebaut und machen einen wirklich soliden Eindruck. Besonders hervorzuheben ist das Spaltmaß zwischen Tür und Hinterwagen. Das ist dem Designer sensationell gut gelungen und passt perfekt!

Auslaufmodell Auspuff


Als Frontscheibe kommt das Element zum Einsatz, das schon beim 10252 Käfer und Mini verwendet wurde. Zum Abschluss des Kernmodells vollendet man mit der siebten Tüte den Vorderwagen mit den schön abgerundeten Kotflügeln, Scheinwerfern und dem Kofferraum, in dem später das Targadach verstaut werden kann. Besonders schön bei der Kofferraumhaube ist der Print des farbigen Porsche-Logos. Und jetzt kam der Moment der Entscheidung: Baue ich zunächst den Turbo oder doch erst den Targa?

Variante 1: Turbo

Da der Turbo in der Bauanleitung als erstes kommt, habe ich mich für diesen entschieden, bestehend aus den Tüten 8 und 9. Als ich bei der vierten Tüte noch dachte, dass der Motor irgendwie unvollendet sei, erklärt sich dies in den nächsten Bauschritten. Es wird die zusätzliche Kühlung mit Schlauch zum Turbolader gebaut. Jetzt macht der Motor einen stimmigen Eindruck.

Anschließend werden die Seitenscheiben rechts und links gebaut. Die Seitenscheiben bestehen aus drei transparenten Elementen. Auf jeweils einem ist ein Print, mit dem die hintere Abrundung des Seitenfensters dargestellt wird. Ich denke, eine bessere Lösung zur Darstellung wäre kaum möglich gewesen. Zur Modellierung der Partie mit Heckfenster wird erst ein massiver Überrollbügel gebaut und anschließend das Fenster und der Rest der markanten Seitenlinie angebracht. Als nächstes werden die massiven Turboflügel und das Dach sowie abschließend die Hinterachse und den Rest für die breiten Kotflügel gebaut. Nach dem Anbringen der Reifen mit schwarzen Felgen war der Turbo nach circa dreieinhalb Stunden Bauzeit fertiggestellt.

Der Turbo ist ein imposantes Modell und das Felgendesign, das bereits beim Mustang zum Einsatz kam, hat Ähnlichkeiten zu den klassischen Fuchsfelgen. Ich denke, das war in diesem Fall die beste Lösung. Der Designer hat meiner Meinung nach mit dem 911er das beste Modell der bisherigen Fahrzeug-Reihe modelliert. Nichtsdestotrotz habe ich zwei Kritikpunkte: Zum einen ist das Lenkrad nicht genau mittig zur Armaturentafel, und zum anderen kommt jetzt noch der Umbau zum Targa-Modell. Nicht falsch verstehen, die Idee mit dem 2-in-1 Modell ist wirklich interessant – aber die Umsetzung war für mich nicht ganz optimal. Zwar erwähnt Mike am Anfang der Bauanleitung, dass dies die beste Möglichkeit sei, aber ich hätte mir dennoch etwas anderes gewünscht, denn der Umbau hat merklich weniger Freude bereitet als der Zusammenbau des Sets an sich.

Variante 2: Targa

Zum Bau des Targas werden die Tüte 8, die bereits beim Turbo zum Einsatz gekommen ist, und die Tüte 10 benötigt. Ich bin jetzt davon ausgegangen, dass der Wechsel zum Targa einfacher vonstattengeht. Dies stellte sich allerdings als Trugschluss heraus. Denn die Bauanleitung erweckt den Anschein, dass man entweder den Turbo oder den Targa baut. Ich dachte aber, man könnte einfach zwischen beiden Modellen hin und her wechseln. Ich würde jetzt einfach die Turbo-spezifischen Teile zurückbauen und mit jenen Elementen, die die Tüte 10 enthält, den Targa bauen. Aber dann hätte der Abschnitt des Kernmodells mit der achten Tüte enden müssen. Hier hatte ich somit einen Gedankenfehler. Ich begann also nach meiner Sicht mit dem Rückbau der Turbo spezifischen Teile und öffnete Tüte 10. In der Bauanleitung war hierzu nichts beschrieben, da man die Entscheidung treffen sollte, das eine oder das andere Modell zu bauen.

Die ersten Bauschritte ließen sich noch mit den vorhandenen Steinen bauen, aber dann begann mein Dilemma. Ich benötigte Teile aus zurückgebauten Turbo-Teilen. Eine graue 2×2 Plate fand ich zunächst überhaupt nicht, sodass ich auf meine eigenen Steine zurückgriff. Diesen Brick fand ich dann aber im Bauschritt zum Motor, da dieser auch umgebaut wurde. Ist auch logisch. Der Targa hat natürlich einen anderen Motor als der Turbo. Für den Targa musste ich mit Hilfe der Bauanleitung die verbreiterten Kotflügel zurückbauen, den Motor und die Motorhaube umbauen, den typischen Targa-Look der Heckscheibenpartie herstellen und das Targadach ergänzen. Zuguterletzt fiel mir dann auf, dass die Reifen hinten überstehen. Das ist in Deutschland natürlich nicht TÜV-konform und so blätterte ich die Anleitung durch und stellte fest, dass auch die Hinterachse umgebaut werden musste.

Nach gut einer Stunde Gefrickels stand jetzt der Targa vollendet vor mir sowie die restlichen Teile, die vom Turbo übrigblieben. Aus meiner Sicht wäre es schön gewesen, wenn die Teile für den Umbau auf den Targa extra enthalten gewesen wären. So würde sich ein Wechsel einfacher gestalten. Aber auch der Targa ist, so wie er vor einem steht, ein großartig umgesetztes Modell. Einzig das Dach des Targas gefällt mir nicht sonderlich gut, aber das kann ja unter der vorderen Kofferraumhaube schnell verschwinden. Der Form halber möchte ich noch erwähnen, dass ich insgesamt bei den weißen Elementen keine Farbabweichung feststellen konnte.

Fazit: 10295 Porsche 911

Mit dem Modell zum Porsche 911 hat sich der Designer Mike Psiaki gegenüber dem 10265 Ford Mustang noch einmal selbst übertroffen. Das keine Aufkleber verwendet wurden ist absolut positiv hervorzuheben. Erneut kommt eine Lenkachse zum Einsatz und die Türen lassen sich wunderbar öffnen und schließen. Der Preis geht ob des Umfangs für mich in Ordnung. Die Kritikpunkte – Verpackung, Lenkradposition und Umbau – habe ich beschrieben. Ich werden mir auf jeden Fall den Porsche kaufen – und ohne Muster wären es zwei Sets geworden: Hier geht für mich als Porsche-Fan schlichtweg ein Traum in Erfüllung! Allein, um beide Modelle nebeneinander stellen zu können, führt da für mich kein Weg dran vorbei. Ich habe genügend Platz in der Vitrine: In der Garage ist es zu staubig für solch ein schönes Display-Modell.

Das Abenteuer ruft!

Bewertung

Positiv Negativ
  • Nur bedruckte Teile!
  • Sehr schöne Formsprache
  • Großer Bauspaß
  • Toller Mix aus Technic und System
  • Turbo und Targa beides großartige Modelle
  • Fairer Preis
  • Verpackung optisch langweilig
  • Lenkrad im Cockpit nicht mittig
  • Der Umbau als solches ist eher nervig

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung!

Habt ihr Fragen zum 10295 Porsche 911? Welche Variante gefällt euch besser: Der Turbo oder der Targa? Und werdet ihr euch das Set gleich zu Beginn kaufen, oder noch warten? Äußert euch gerne in den Kommentaren.

+18

Matthias Kuhnt

Im Kinderzimmer durfte eine LEGO City inklusive Hafen und 12V-Eisenbahn nicht fehlen. Später rückten dann Technic, Star Wars, Creator und alles mit Rädern in den Fokus.

57 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Die unterschiedlichen Autokennzeichen als Print finde ich richtig gut 🙂

    Die Bautechnik finde ich spannend. Es gibt ja bestimmt schon die Bauanleitung online.

    +3
  2. BESTEN DANK für das ausführliche Review. Ich freu mich riesig auf den Porsche und werde ihn wohl gleich zwei Mal kaufen.

    +4
  3. Danke für das ausführliche Review! Auch wenn ich den 911er noch nicht live gesehen habe, denke ich nicht, dass er für mich am Mustang vorbei kommt, sondern knapp dahiner landen wird. Das Design ist insgesamt gut getroffen, aber an einigen Stellen ist er nicht originalgetreu genug: Zu große Scheinwerfer, zu hohe Kotflügel (v.a. hinten) und zu hohes Heck (Man vergleiche die Höhe der Rückleuchten mit dem Original). Ich weiß, das ist Jammern auf hohem Niveau und ich glaube nicht, dass man das mit LEGO-Steinen besser hinbekommen kann. Kaufen werde ich ihn definitiv, aber irgendwie fehlen die letzten paar Prozente.

    +7
    • Immerhin ist das Set von LEGO originalgetreuer als dein 911er MOC welches scheinbar seinen Weg zu CaDA gefunden hat und natürlich ohne Porsche Lizenz erscheinen wird (wie es bei den Alternativherstellern üblich ist). Anbei der Vergleich zur Blaupause:
      https://imgur.com/Iv8KB0F

      0
      • Ich dachte, wir diskutieren hier über das LEGO Set und nicht über mein MOC, aber das Recht zu antworten nehme ich mir raus. Du weißt schon, dass
        – mein MOC nicht einem G-Modell nachempfunden ist?
        – Du ein gerendertes Bild verwendet hast? Durch das Eigengewicht und die Federung liegt das physische Modell vorne deutlich tiefer als auf den Renders.
        – Heckspoiler, Rückleuchten und hintere Kotflügel beim LEGO-Modell deutlich zu hoch sitzen, wie in Deinem Vergleich schön zu sehen?
        Danke für den Vergleich (das meine ich völlig frei von Ironie)! Jetzt aber zurück zum LEGO-Modell. Wie gesagt finde ich das Set insgesamt sehr gelungen, aber eben nicht perfekt, und werde es mir gleich am ersten Tag kaufen. Macht sich gut neben meinem MOC.

        +4
      • Irre wie dicht beide Modelle dran sind. Mit Lego. Genial!

        +2
  4. Danke für das tolle Review.
    Ich bin hin und weg und der Wecker am 16.02. Bereits gestellt.
    Auf dieses Set freue ich mich sehr.
    🙂

    +1
  5. Danke für das Review. Ich könnte mir vorstellen, dass dies mein erstes Automodell von Lego wird, welches ich mir kaufen möchte. Ich hatte mal den 10187, leider viel zu früh wieder verkauft…aber seitdem hat mich kein Auto mehr so sehr angesprochen wie der (oder die beiden?) Porsche. Mehr kann man in dem Maßstab wohl aus den Steinen nicht kitzeln, ich finde das Design perfekt umgesetzt.

    Könnte man denn dem Targa die breitere Hinterachse mit den weiter ausgestellten Kotflügeln belassen, ohne Teile aus dem eigenen Fundus zu verwenden?

    +1
    • Hallo Florian, natürlich ist es möglich den Targa auch mit den breiten Korflügeln des Turbos zu bauen. Denke nicht, dass du da extra Steine benötigst. Und wenn dann nur ganz wenige und keine speziellen. Probiere es einfach aus.

      +3
  6. Keine Fuchs-Alus und Frontscheibe wie ein Hummer. Nach Preis und Anzahl der Aufkleber hab ich da gar nicht erst geschaut.

    0
    • Es wäre hilfreich, wenn du dir das Review durchliest. Oder zumindest die Bewertung am Ende. Dann wüsstest du: es gibt keine Aufkleber in diesem Set. Dafür aber zahlreiche bedruckte Elemente.

      Jede Meinung ist herzlich willkommen, aber die Fakten sollten bitte nicht verdreht werden. Danke.

      +17
  7. Weiß jemand ob es da eine Begrenzung bei der Bestellung am 16.2.? Also nur 2 Sets pro Kunde oder sowas?
    Danke schonmal, falls jemand was weiß ✌🏻

    0
  8. wird irgenwann zu mir finden … Porsche hat halt keine Dringlichkeit, ist jetzt nicht gerade mein Auto-Designfavorit.

    ich hoffe allerdings dass lego bald wieder von Anleitungen mit schwarzem Hintergrund ankommt – das macht das Papier wellig, es spiegelt bei Licht, und senkt bei manchen Bauabschnitten die Lesbarkeit enorm (klar, beim weißen Porsche jetzt eher nicht so).

    0
  9. Ui, Schnee!!! Bei uns ist grimmiger Kahlfrost bei ganz wenig Puderzucker – äh Schnee -, mal sehen, wie der Garten damit zurechtkommt! Irgendwie hoffe ich, dass die tollen Winterbilder mit dem Porsche nicht auf der A2 bei Bielefeld entstanden sind … Matthias, nach der Inszenierung des Lambo setzt Du mit dieser weißen Pracht in weißer Pracht neue Maßstäbe! Großartige Fotos! Ob ich das Set haben will, weiß ich noch nicht, dabei ist das Original eines der Automobile, die sogar ich auf der Straße erkenne, in der Regel beschreibe ich Fahrzeuge anhand der Farbe des Lacks, treibt die bessere Hälfte in den Wahnsinn. Mit dem Frühlingslaternenfest, dem Flower Fruit Mountain, der Monkie Kid-Riesenmechspinne, der Schmiede, dem Blumenstrauß und den Harry-Potter-Buch-Dioramen stehen aber schon sehr viele Posten auf meiner „Muss ich haben“-Liste nur für neu erschienene Sets, die der weiße Flitzer zumindest bislang nicht verdrängen kann. Er wurde eben nie von James Bond gefahren. Vielen Dank, dass Du ihn uns vorgestellt hast!

    +5
    • Vielen Dank für die netten Worte. Die Fotos sind alle auf sicherem Gebiet entstanden. 😉 Jeder hat seinen Favoriten. Bei dir sind es Gebäude und bei mir Fahrzeuge. Das ist völlig i. O.. Wäre doch langweilig, wenn alle das Selbe mögen würden. 😎

      +2
  10. Ich denke, dass LEGO hier den Mustang wiederholt hat. Das Modell wirkt auf mich sehr sehr gut gelungen (ein paar kleine Ecken und Kanten, die aber einfach am LEGO Baustein-System liegen), bedruckte Teile und ich hatte hier auch mit mehr als 130 Euro UVP gerechnet. 🙂

    Vielen Dank, für das schöne Review

    0
  11. Die Fotos sind echt klasse! Aber mich braucht keiner überreden – das Set steht sowas von auf meiner „muss-ich-haben“-Liste. *seufz* armes Bankkonto

    +1
  12. Ein schönes Modell mit interessanten Bautechniken. Gut das man den 911er nun auch der Sammlung zufügen kann. Ein paar gelungene Anläufe dazu wurden ja schon in der Speed Champions Reihe gemacht.
    Aber zeitgleich muss man auch immer mehr entdecken, das (c)LEGO(R)(tm) zu sehr an Kleinigkeiten spart, was in dieser Preisklasse eigentlich gar nicht sein müsste.
    Da wird wohl jeder Cent gestrichen. Das ist unwürdig.

    Hier ist was mich massiv stört und wundert:
    1.
    Die Rückleuchten… in Standard Orange? WTF. Während das in der Front mit Trans-Orange Super schick aussieht, geht das gar nicht. Auch die Google-Bilder Suche hat dieses Orange nicht gezeigt, das sind eigentlich normale Rücklichter/Blinker. Toll. Hat man 1x (Extra) Teile in Trans-Orange gespart. Hässlich. Den (extra)-Teil-Lagerplatz hätte man bestimmt auch noch gehabt.
    2.
    Die Frontleuchten.. Wirklich. Man hätte den 3×3 Dish auch in Metallic-Silver oder Flatsilver unter die den 3x3Dish Transparent (Scheinwerfer) unterbauen können. somit hätte man sogar den schönen Chrom-Rahmen des Scheinwerfers im Original imitieren können.
    Wenn das nun zuviel verlangt war, hätte es auch diese nun graue 3×3-Disk, wenigstens in Flatsilver beilegen können, wenn schon Metallic-Silver oder gar Chrom bei LEGO nicht mehr erwünscht ist. Nicht mal auf den Schrottplatz sehen die Scheinwerfer so abgefrackt aus. Da ist immer noch Chrom dahinter. Welcher Bean-Counter legt dort ein graues Teil rein?
    3.
    Die Farben… man oh man… wenn man die Fotos 21,23,24 anschaut, hat man schon gar keine Lust mehr. So scheckig wie das weiß schon im Review aussieht. Furchtbar.
    Für gewisse Farben ist dieser Transparent+Farbstoff Prozess in der Herstellung nicht geeignet.
    Da man das seit Jahren nicht in den Griff kriegt, bzw. es immer schlimmer wird, sollten die mal überlegen ob man nicht total sensitive Farben, wie zum Bespiel das Weiß wieder auf industriell durchgefärbtes Granulat umstellt. Damit hat sich dann auch gleich dieses halb-durchscheinende im Weiß erledigt. Das sollte allen zugute kommen.
    4.
    Kein neues Formteil für eine rundlich geformte Windschutzscheibe. Obwohl das von manchen Kritikpunkt genannt wird, kann ich es verstehen. Das Teil jetzt, ist nicht so sehr verschieden von einem Gebogenen. Von daher finde ich die jetzige Entscheidung völlig in Ordnung. Oder halt beim nächsten, neues Formteil, aber auch 5€ auf den UVP drauf.

    Fazit:
    Klasse, (c)LEGO(R)(tm) hat die XY Cent auf 130€ gespart, um daraus ein richtig tolles Modell zu machen.
    Auf Nacharbeiten, aka Chrome-Bricks, oder das besorgen der 3×3 Dishes in Metallic-Silver hab ich keine Lust, zumal ich die unmöglichen Rückleuchten dadurch immer noch nicht gefixt bekomme.
    Und wenn der 911er dann in der Vitrine so scheckig aussieht wie auf den Fotos… Nein. Nein. Und nochmals Nein.
    Tut mir leid (c)LEGO(R)(tm), habt ihr noch paar Cent mehr eingespart, Aber meine 130€ bekommt Ihr auch nicht dafür. Toller Deal. 🙁 Die heb ich dann doch lieber für eine neue Grafikkarte auf.

    0
    • Warum wird denn Geld gespart, wenn statt des einen ein anderes Teil zum Einsatz kommt? Und, wie Matthias oben klar unterstreicht: Es gibt bei seinem Muster keine Farbabweichungen. Das mag auf manch Bild wegen Spiegelungen etc. anders rüber kommen. Ob das bei weiteren Sets auch so sein wird, das werden wir ab dem 16. erfahren. Mir ist auch bewusst, dass es bei Weiß durchaus Mal Unterschiede geben kann (und in der Vergangenheit auch gab). Aber bei diesem Porsche, den Matthias zusammengebaut hat, gibt es keine Probleme mit der Farbe. Alles andere ist natürlich eine Geschmacksfrage, niemand wird gezwungen, sich einen Porsche zu kaufen. Und wenn es die neue Grafikkarte sein soll: Go for it! 🙂

      +2
      • Hi Andres,

        Das ist die große Frage.
        „Warum wird denn Geld gespart, wenn statt des einen ein anderes Teil zum Einsatz kommt?“
        Die hätten das Teil #6005 in Trans-Orange direkt nach dem Teil #33243 spritzen können, und außer der Form noch nicht mal die Maschinen umrüsten müssen. Die einzigen Kosten? Keine. Jetzt machen die das #6005 in Orange, zuletzt verfügbar 2012, und brauchen diesen (extra)-Lagerplatz auch. Das wäre sogar eine Verbesserung OHNE Mehraufwand gewesen.

        Noch übler, der 3×3 Dish #43898 in Metallic Silver wird sogar gerade produziert, da er im Fiat 500 (Set 10271) beiliegt. Also das wären auch keine Extra-Kosten gewesen, nicht mal für den Lagerplatz.
        Nun sagt Lego, Metallic-Silver Teile sind teurer weil „lackiert“, bzw. nachträglich eingefärbt, aka „Wollen wir eigentlich nicht mehr.“
        Das einzige was das neben den 10tel Cent gekostet hätte, wäre das Extra-Lot, diese eine Extra-Teile-Position in den, „Teile-zähl-und-Beutel-Befüllmaschinen“ gewesen.
        Stattdessen sagt man jetzt, „Hauen wir halt 2 graue 3×3 Disks mit rein.“
        Und hier meine (unbestätigte) Vermutung… Da die Disks wegen der verschiedenen Bauschritte bestimmt, eh in verschiedenen Beuteln liegen, hätte das weder etwas extra gekostet, noch extra Aufwand gemacht.
        (Da ja in der Frontleuchten-Tüte auch die Disks reingepackt wurden. Die anderen müssten ja in der Karosserie-Tüte als Bremsscheiben beiliegen.)
        Wie gesagt, Vermutung da ich das Mangels Set nicht prüfen kann.
        Das enttäuscht mich eigentlich nur noch mehr, weil es gar kein Extra-Aufwand gewesen wäre, sondern nur aus Desinteresse, Betriebsblindheit oder Stümperei passierte. Oder aus anderen Gründen die wir nicht kennen.

        „Keine Farbabweichungen im Set.“ OK. Klingt ja schon viel besser, hoffe die Fotos sind da der Ausrutscher.
        „Grafikkarten…“ ohja, da muss man aktuell schon mal ordentlich ansparen, weil Markt dort außer Rand und Band.

        +3
        • Ich kann diese Kritik gerade nicht nachvollziehen. Von Legomodellen gibt es diverse Prototypen, die Designer probieren erst, was am besten funktioniert und entscheiden sich dann, welches Modell am Ende das Rennen macht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die bei jedem Klemmbaustein erst mal gucken, wo am meisten gespart werden kann. Wenn man als Fan nun meint, ein andersfarbiger Stein sähe besser aus- das ist Lego! Die Steine kann man austauschen. Hier Sparmaßnahmen zu unterstellen halte ich für vollkommen überzogen und ein Ammenmärchen. Dieses krampf- (und krank-)hafte Suchen nach Fehlern wo es keine gibt geht gehörig auf den Zeiger. Man darf ja gerne seine Meinung äußern. Dann muss man sich aber auch anhören dürfen, dass sie Quatsch oder an den Haaren herbeigezogen ist.

          +3
          • „Ich kann mir kaum vorstellen, dass die bei jedem Klemmbaustein erst mal gucken, wo am meisten gespart werden kann.“
            Ich will mir das eigentlich auch nicht vorstellen, aber vermehrte inkonsistente Lösungen oder Entscheidungen, führen nur dorthin das die Antwort wohl im finanziellen Bereich liegen muss.

            „Die Steine kann man austauschen.“
            Eben nicht (immer). Während der #33243 extra neu in Trans-Orange gebracht wird, lässt man dasselbe beim #6005 weg, so dass es mangels Trans-Orange nicht beheben kann. Aber #6005 wieder neu in Orange beilegen ist auf einmal kein Problem.
            Deshalb bleibt für mich auch im Händlerregal stehen. Die einfachen Schritte zum letzten Schliff wollte LEGO nicht gehen, die letzten Schritte zum Portmonaie gehe ich nun nicht.

            Wem das so wie es ist gefällt, soll doch zugreifen. Hab ich kein Problem mit.
            Aber auf dieses nachträgliche MoCen und nachbessern um es in den Zustand zu bringen, in dem es fertig oder vollständig ist, habe ich keine Lust mehr. Dann behaltet das Zeug.

            Das fängt bei dem 42112 Betonmischer an, wo in der Front ein schwarzer 1×3 Liftarm verbaut wird obwohl dieselben bereits in Darkblue beiliegen, über das Lücken zubauen, der weggelassenen Leiter etc. usw.
            Den 42122 Jeep Wrangler musst man mit 2x 3×3 und 2x 3×4 Platten und 8 halben Pins fixen, damit man nicht durch dieses leere Loch von Motorraum blicken muss. 12 poppelige Teile hätten das gefixt.

            „Hier Sparmaßnahmen zu unterstellen halte ich für vollkommen überzogen und ein Ammenmärchen.“
            Wenn sowas dann angeblich nicht am Geld liegt, muss irgendwer dort keine Lust mehr haben die Sachen richtig fertig zu machen.
            Das sind nur 2 Beispiele von vielen. Kannst auch die Löcher im 42125 hernehmen etc. Egal.

            „Dann muss man sich aber auch anhören dürfen, dass sie Quatsch oder an den Haaren herbeigezogen ist.“
            Von mir aus gerne, Kauf es wenn es dir (so) gefällt. Bin kein Beta-Tester, und das ausbessern von unnötigen, unverständlichen Makeln ärgert mich mehr, als mich das Bauen erfreut. Deshalb verzichte ich eben.

            +3
          • @Andres,

            hab mir zum tagesausklang mal dein Video angeschaut.
            Ich glaub Du hast meinen Post entweder nicht richtig gelesen, oder verstanden.
            Da stand nicht, das man den RundSTEIN #33243 von vorne, auch hinten einbauen sollte. (Weil das gar nicht geht.) Sondern das die den RundBOGEN #6005 den man EXTRA für hinten in Orange neu gemacht hat, auch gleich Trans-Orange hätten machen können. Wenn Ihr den Designer noch interviewen wollt, fragt das gleichmal mit. Ebenfalls noch weshalb man auf die gerade verfügbare silberne Radarschüssel 3×3 zulasten der 3×3 Bremsscheibe in Grau als Fassung der Scheinwerfer verzichtet hat. Bin echt mal auf die Begründung gespannt.

            +2
  13. Nachdem ich mir letztens alles (Polizeistation, Gärten von Ninjago, Schmiede) in der ersten Stunde gekauft habe, versuche ich diesmal zu warten, bis es das GWP Amelia Earhart gibt.
    Und dann kaufe ich noch den passenden Speed Champion-Porsche dazu…

    0
  14. Für mich erreicht der Porsche – vorbehaltlich der direkten eigenen Anschauung – nicht ganz das Niveau des Mustang. Mein Hauptkritikpunkt ist, dass die Räder etwas unterdimensioniert wirken. Sie dürften zwar im Gesamtdurchmesser bei einem Maßstab von ca. 1:12,5 fast maßstabsgetreu sein, durch die etwas zu hohen Kotflügel und den kleinen Felgendurchmesser wirken sie aber etwas verloren im Vergleich zum Original. Das ändert aber nichts daran, dass ich das Modell insgesamt sehr gelungen finde. Für mich muss es der Turbo sein, die Dachlinie ist hier toll gelöst. BTW, war der Mustang wirklich auch von Mike Psiaki?

    0
  15. So gerade bestellt. Freue mich riesig.

    0
  16. Heute mal auf Anhieb ohne jedes Problem im Lego Online Shop den Porsche plus Beigaben noch vor Mitternacht abgestaubt. 🙂

    So darf es immer gehen.

    +1
  17. So, bestellt.
    Bekomme aber nur das VIP GWP?
    Egal, zumindest geht endlich Bezahlung mit Paypal (im Österreichischen Shop).
    Ärger mich nach wie vor, dass das beim Batmobil noch nicht ging.

    0
    • Viel Spaß mit dem Set und der Gratis-Beigabe! 🙂

      Den Eislaufplatz gäbe es zusätzlich erst ab 150 Euro Einkauf dazu…

      0
      • Oh! Na um 1€ verpasst 🙄

        0
        • Hab den Speedchampion 911er nämlich auch mitgekauft

          0
          • Den habe ich mir zwei Mal gekauft, und einmal halte ich ihn in Grün in Ehren. Auch schick. Wenn auch kompakter und… kürzerer Bauspaß als der Große. 😉

            0
        • Grrrr…. aber das ist mir auch schon passiert. Und zuletzt habe ich vor Weihnachten offenbar das GWP um wenige Minuten verpasst, habe dann aber dennoch bestellt, weil ich eine eine halbe Stunde lang Steine ausgesucht habe. 😉

          0
          • OK dann bin ich zumindest nicht allein. 😅
            Wollte nun nachbestellen, Porsche VIP GWP schon weg?! Krass.
            Dachte nicht, dass das so schnell weg geht.
            Der Eislauf Platz hätte meiner Tochter sicher gefallen, aber naja. Ist halt so 🤷🏻‍♂️

            0
          • Mmmh, komisch. Es wird noch beworben, aber wird auch bei mir im Warenkorb nicht angezeigt… also entweder tatsächlich bereits vergriffen (was aber sehr schnell gegangen wäre), aber doch ein kleines Problem im shop@home. Das wird sich spätestens mit der Bestellbestätigung klären. 🙂

            0
  18. Hey Andres,
    über Euren Link bestellt.
    Bei mir gings übers Handy erst ab ca. 00.15 Uhr…und beim Bezahlen im Warenkorb stand bis zuletzt „demnächst“ als Status des Porsches. Konnte dann aber mit Paypal zahlen.
    Mein VIP Coin Etui taucht leider in der Bestellung trotz Codeeingabe nicht auf…da rufe ich heute früh einfach mal an.
    Viele Grüße aus dem glatten Hannover und gute Nacht.

    +1
    • Genau, wichtig ist immer, als VIP eingewählt zu sein. Anderer Nutzer berichten, dass die Gratis-Beigabe im Warenkorb angezeigt wurde. Sollte das GWP in der Bestellbestätigung nicht aufgeführt sein, bitte beim Kundenservice melden. Viel Spaß mit dem Porsche! 🙂

      0
      • …so…habe nun die Hotline erreicht…nachdem ich zunächst ab 09.00 Uhr immer wieder abgewiesen wurde. Es hat dann 30 Minuten gedauert (Hörer danebengelegt und gearbeitet). In meiner Bestellbestätigung fehlte das GWP dann doch, bei Paypal war es dabei. Das GWP ist nicht mehr verfügbar und wird auch für die Personen nicht nachgepackt, die es in der Paypal-Übersicht hatten.
        Das kuriose dabei ist folgendes:
        Meine Papyalbestätigung kam um 00:17 Uhr, autorisiert wurde sie aber von Paypal gegenüber LEGO erst um 00:20 Uhr so die Mitarbeiterin. In dieser Zeit ist das GWP vermutlich „verlorengegangen“, weil andere Zahlungen früher autorisiert wurden….das finde ich schon sehr hart.
        Als Wiedergutmachung hat man mir 15 € in Form von VIP Punkten angeboten, die ich angenommen habe, weil mich der Porsche an sich interessiert….die Mitarbeiterin war sehr nett und bemüht (kann ja auch nichts dazu).
        Dennoch finde ich das Ganze (und ja, es handelt sich nur um Spielzeug und eine limitierte Beigabe) nicht wirklich gelungen, um es einmal freundlich auszudrücken.
        Trübt ein wenig die Vorfreude, wird sich aber vermutlich im Laufe des Tages geben.
        Brick on!

        +1
        • Danke für den Tipp, dann werde ich auch mal den Support kontaktieren. Wird wohl bei mir dasselbe sein. Schade.

          0
          • Hoffnungslos überfordert.. ich werds zurück schicken und Punkt. DANKE Lego Shop.
            Gebt den Shop auf und verkauft das Zeug auf Amazon…

            0
  19. Bei mir war es genauso. Habe gerade bestellt, ca 2 Uhr nachts. Die kostenlose Eislaufbahn ist in der Bestellbestätigung gelistet, aber es fehlt das Willkommenspaket. Ist es schon vergriffen oder wird es einfach nicht angezeigt? Werde wohl mal wieder den Kundenservice kontaktieren müssen morgen… wie sind Eure Erfahrungen?

    0
    • Wenn es in der Bestellbestätigung nicht gelistet ist, dann ist die Beigabe tatsächlich schon vergriffen zu sein… das war nach einer halben Stunde der Fall und ging somit leider sehr schnell.
      Aber klar, ein Anruf ist immer der richtige Weg!

      +1
      • Hab versucht anzurufen aber die Leitungen sind dermaßen überlastet gerade, dass es nicht mal eine Warteschlange gibt. Man wird nur mit einer kurzen Phrase abgewiesen und solle später wieder anrufen…. Schade, dass es fast immer so ein Theater mit den exklusiven 18+ Sets gibt. Bei den enormen Preisen könnte man erwarten, dass sie die Organisation entsprechend auf die Beine stellen. Jedes Mal sehr frustrierend.

        +1
  20. Kupiony!

    Bardzo miło że dali dwa gratisy, VIP pakiet i jeszcze lodowisko. Będzie składane 😍. Oby niebawem przyszedł news że zielone Bugatti z Ideas będzie jako zestaw. Pozdrawiam

    0
  21. Die MitarbeiterInnen an der Hotline tun mir leid. Was sollen die denn nun machen? Solange der Vorrat reicht bedeutet: Wenn weg, dann weg! Tut denen doch einen Gefallen und verzichtet auf den Anruf…es ist doch nur so eine Beigabe…

    0
    • Wenn die Gratis-Beigabe in der Bestellbestätigung nicht steht, dann bringt ein Anruf tatsächlich nichts! Danke für deine Zeilen Thoms.

      0
      • …hier muss ich Einspruch erheben, Euer Ehren (und das tue ich hier eigentlich nie ;-)).
        Ich hatte genau denselben Fall schon einmal in der Vergangenheit, bei dem sich nachher beim Anruf an der Hotline herausstellte, dass das GWP aus technischen Gründen nicht den Weg in meine Bestellung gefunden hatte. Es wurde dann einfach von der Mitarbeiterin nachgepflegt; ging damals aber, weil es noch vorhanden war. Im Bestellvorgang war dieser technische Fehler nicht ersichtlich….und an so etwas dachte ich persönlich auch heute morgen (siehe Kommentar weiter oben).
        …fühle mich hier von Dir und dem Kommentar von Thoms schon ein wenig angezählt, weil es so wirkt, als habe man seinen Frust (den ich übrigens nicht habe) an der Hotline abgelassen. Dafür ist doch die Hotline da, um freundlich nachzufragen, wo es denn hakt, wenn man innerhalb der ersten 20 Minuten nach Release bestellt hat und ein GWP nicht auftaucht.
        Den eingeräumten Rabatt von 15€ finde ich sehr kulant; das war allerdings mitnichten mein Ziel des Anrufs und wurde direkt von der Mitarbeiterin ohne Nachfragen angeboten.
        Hätte ich ablehnen sollen?

        +2
  22. Ich habe gestern Abend um 23:55 bestellt und kurz darauf auch eine Bestätigung inkl. GWP erhalten. Es schien also alles ganz locker funktioniert zu haben.
    Jetzt sehe ich in meinem Bestellstatus aber auf einmal „Neue Ware ist unterwegs“. Bedeutet das etwa, dass ich mit meiner Bestellung direkt zu Beginn evtl. keinen Porsche der ersten Charge erhalte?
    Hat jemand diesbezüglich schon einmal die gleiche Erfahrung gemacht?

    0
  23. Tja, das lief ja mal richtig bei mir. Hab um 1:00 bestellt, als ich ohnehin von unserem Kleinen geweckt wurde. Ich dachte, bis dahin wirds das GWP wohl noch geben. Pustekuchen! Egal, wollte mir dann von den Punkten noch den VIP-Metall-Schlüsselanhänger holen. Aber die Punkte gibt es ja erst, wenn das Paket verschickt wird (auch so ein Quatsch!). Meins ist zwar bereits verschickt, aber die Punkte noch nicht verbucht. Und siehe da, der Schlüsselanhänger ist jetzt auch ausverkauft 🙁 . Warum das bei mir jedes Mal Stunden dauert, bis ich meine VIP-Punkte gebucht bekomme, das möchte ich auch mal gerne wissen. Bei anderen geht es ja offenbar schneller, wenn ich mir das mit dem Schlüsselanhänger anschaue. Der war ja jetzt ewig verfügbar und zufällig als die ganzen Porsches versendet werden, für die es auch noch genau die 950 Punkte gibt, die man für den Schlüsselanänger brauchte, ist er ausverkauft.
    Wenn ich den Porsche nicht gerne für zu einem Geburtstag Anfang März haben wollte, würde ich die Bestellung stornieren und das Teil kaufen, wenn es in den freien Verkauf kommt und es 20% Rabatt gibt.
    Ich meine, klar, „solange der Vorrat reicht“, aber wenn ich so ein Geschenk für Besteller vom 16. – 28.02.(!) auslobe, dann kann es aus meiner Sicht nicht sein, dass der Vorrat nichtmal 30 Minuten hält.
    Und ich wünschte mir, dass es sowas wie den Schlüsselanhänger dauerhaft im Prämiencenter gibt. Ein bischen mehr Auswahl an interessanten Alternativen zum Gutschein wäre schon nett.

    +1
  24. So heute Porsche
    mit Willkommenspaket , Lego Geschäft ,
    VIP Metall Schlüßelanhäger aber ohne Eisplatz geliefert worden.
    Kurzer Anruf wird nochmals rausgeschickt 🙂

    Den VIP Metall Stein Code habe ich mir um 23:00 zusenden lassen.
    Scheinbar ist das Interesse am Porsche nicht so gross, es gibt Ihn ja immer noch.

    Was waren das für Zeiten damals beim Technik Porsche vor dem Geschäft warten und es gab nur 3 Stück für Vorbesteller.
    Oder die 8:00 Uhr Aktion beim Falken.

    Wird doch immer besser ob mit Warteschlange , oder Dauerverfügbarkeit.

    0
  25. Hallo Alle zusammen,
    vorweg finde ich den Porsche wieder mal ein wirklich gelungenes Modell.
    Als Turbo Fan hat sich Lego definitiv die Richtige Baureihe ausgesucht!
    Mit ein paar kleinen Änderungen an den Rädern wird das Modell absolut zum Hingucker und steht dem weißen Original in Nichts nach.

    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.