Doppelte VIP-Punkte
bis Dienstag

LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
mit fünf Gratis-Beigaben

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 90 Years Of Play: Mein Fazit zum Jubiläum

90 Jahre Bauspaß: Große Party! | © Frauke Paetsch & Jonas Heyer

LEGO feiert 90-jähriges Bestehen mit einer Reihe an Sets. Hier kommt mein Fazit!

Dieses Jahr feierte LEGO sein 90-jähriges Bestehen. 1932 wurde das Dänische Unternehmen von Ole Kirk Christiansen gegründet und ist in den letzten 90 Jahren zum größten Spielzeughersteller weltweit herangewachsen.

Einige der Modelle gelten als absolute Klassiker und weithin wird der Plastikbaustein als stabileres Investment als Gold bezeichnet. Während ich nicht in der Investmentszene unterwegs sein möchte und die Modelle nicht als Investment betrachte, sondern als Hobby und Luxusgut, sowie fantastisches Spielzeug für Kinder, muss ich dennoch sagen, dass es ganz gut tut, im Hinterkopf zu wissen, dass man sein Geld nicht ganz „verbrennt“ mit einem Kauf.

Zur Feier dieser Erfolgsgeschichte hat LEGO dieses Jahr einige Sets herausgebracht, welche das Logo „90 Years Of Play“ tragen und als Jubiläumssets tief in die Historie des Unternehmens eintauchen. Doch war das Jubiläum gelungen? Was hätte ich mir noch gewünscht? Hier kommt mein Fazit zu LEGOs Jubiläumssets…

LEGOs In-House Themenreihen

Seit der Baustein eingeführt wurde lag der Fokus des Baus auf den Dingen, welche Kinder tagtäglich vor sich sehen: Häuser, Autos, Städte. Doch während das heute unter „City“ bekannte LEGO Thema nun schon seit mehr als 50 Jahren existiert und der Fels in der Brandung für das Unternehmen ist, gab es über die Jahre noch weit mehr Themenreihen, die Fans in guter Erinnerung bleiben sollten.

Die Einführung der Minifigur im Jahre 1978 war ein großer Meilenstein für das Unternehmen, denn künftig waren die Modelle sehr viel besser zu bespielen und vor allem wurde ein Maßstab für die Designs der Grundthemenreihen gesetzt. Das ikonische LEGO Lächeln und die 3D Marke der Figur sind unverkennbar und prägten Generationen von Kindern. Es war auch genau diese Zeit wo die Unterteilung in direkte Themenreihen Form annahm. LEGO Town und LEGO Space machten den Anfang und wurden schon bald durch LEGO Castle erweitert.

Das nächste Thema, welches 1989 hinzustieß, war LEGO Pirates, mit welchem die Minifiguren nun auch Bärte, Hakenhände, Holzbeine und Augenklappen haben durften. In den folgenden Jahren kamen weitere schöne Sets und neue Themenwelten dazu. Von den Tiefen des Ozeans bis zu den sanften Dünen der Wüsten Ägyptens ging es überall hin, wo man sich nur vorstellen kann. Die Zeit von 1984 bis 2003 würde ich als „Goldene Zeit“ für LEGO bezeichnen, was ihre Sets und Themenreihen anging. Niemals danach oder davor faszinierten mich diese so sehr, wie zu dieser Zeit.

Im Jahr 1999 gab es etwas vollkommen neues: Die erste große Lizenz betrat die Spielfläche. LEGO Star Wars kam hinzu! LEGO hatte bereits vorher Lizenzmodelle hergestellt, großteils von Automarken, wie Harley Davidson aber auch für Town gab es eine Shell Lizenz für Tankstellen und Kiosks, allerdings war Star Wars einfach ein anderes Kaliber.

Heute sind die Lizenzen die Macher für LEGO. Wenn ich den Katalog durchblättere, Marvel, Star Wars, Jurassic World, Disney Princess… Das ist natürlich sehr erfolgreich aber ich finde, dass der kreative Grundgedanke damit ein Stück weit in den Hintergrund gerät. Das betrifft für mich auch das Design der Modelle. Oftmals sind Sets in meinen Augen überdesignt (die 18+ Reihe möchte ich hier ausnehmen, denn bei dieser geht es ja genau darum) und die älteren Sets sind mit ihrem Hang zu Standardbausteinen und kantigerer Optik besser geeignet um von Kindern erweitert oder umgebaut zu werden.

All das führt uns zum Thema Nostalgie…

Die Nostalgie

Ach ja, die Nostalgie. Man könnte sie als Grund bezeichnen, warum ich hier bei Zusammengebaut bin und Artikel schreibe, fühle ich mich doch zwischen den Adventurers Sets meiner Kindheit am wohlsten. Viele Erwachsene Fans sind heute wieder zu diesem Hobby gekommen, weil sie es mit positiven Erinnerungen aus ihrer Kindheit verbinden. Das zeigt auch meiner Meinung nach die Qualitäten der LEGO Themenreihen, welche Welten für Kinder bauten, an die sie bis heute gern zurückdenken.

Immer wieder als Referenz verwendet: LEGO Ikone Johnny Thunder!

Auch LEGO weiß das natürlich und einige der Designer sind ebenfalls privat LEGO Fans. Das zeigt sich dann gut, wenn man sich anschaut, in wie vielen Sets kleine Anspielungen an alte Sets und Themenreihen enthalten. Sei es ein Sticker mit dem Rock Raiders Logo in den Ninjago City Gardens oder ein Poster von Johnny Thunder im neuen Atari-Set. Daneben gibt es dann noch die wirklich offensichtlichen Kanditaten, die in Thematik oder Ästhetik alte Themen und Sets direkt aufgreifen, wie die Barracuda Bucht und die mittelalterliche Schmiede.

Hier kommt jetzt noch ein bisschen was von meiner Meinung dazu: Ich finde die Modelle, die LEGO zu „meinen“ Themen macht, richtig grandios und gelungen. Da geben sich die Designer richtig Mühe und das Ergebnis zeigt das auch. Deshalb denke ich, dass für diese Themenreihen die 18+ Schiene die geeignetste ist. Solche Modelle für Erwachsene, die damals mit den schönen Originalen gespielt haben, dürfen heute ruhig in diesem Stil, wie Barracuda Bucht, die Schmiede und auch den 90 Years Of Play Modellen, gehalten sein. Spielsets in Richtung City zu diesen Themenwelten könnten mich glaube ich weniger begeistern, als diese Sammlersets. Zudem sind die Themen bei Kindern global betrachtet wohl nicht mehr so interessant, gerade in Asien. Außerdem bin ich zufrieden, wenn LEGO im Jahr 1-2 Sets herausbringt, die mir so gefallen, dass ich sie haben muss. Das hält mein Budget zusammen und sorgt dafür, dass ich hin und wieder sogar etwas Warmes essen kann.

90 Years Of Play

Nun kommen wir aber mal zu den Sets selbst. Zu allen der Bausätze, außer dem Polybag haben wir hier auf Zusammengebaut bereits umfangreiche Reviews, welche ich hier mal verlinken möchte:

Die Wurzeln dieser Modelle reichen weit zurück und sind großartig für Fans dieser klassischen Themen. Keines der Modelle enthält Sticker, was ebenfalls ein Pluspunkt in meiner Welt ist.

Classic 30510 90 Jahre Autos

LEGO Classic 30510 90 Jahre Autos

Das Polybag ist ein Classic Polybag. Einige Standardsteinchen. Mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Es ist nett aber nichts zu besonderes.

Classic 11021 90 Jahre Spielspaß

Dieses Set hat euch Frauke erst kürzlich vorgestellt und es handelt sich um eine Steinebox. Als solche ist sie erstmal ein schönes Set, welches gute nützliche Bausteine enthält. Das Besondere sind hier aber die Minimodelle alter Sets.

Der Klassiker aus 1998

Ich muss sagen, dass ich nicht jedes der Modelle gelungen finde aber die Idee generell ist lustig. Meine Favoriten sind die Sphinx von Adventurers und der Elefant von Fabuland. Das Set 5978 Geheimnis der Sphinx zählt zu meinen persönlichen Favoriten und ich freue mich sehr, das Original zu besitzen. Ein wundervolles Spielset einer wundervollen Themenwelt.

Die UVP scheint mir auch fair gesetzt zu sein und da dieses Set nicht exklusiv ist, kann man hier mit Rabatten einen wirklichen Schnapp machen. Ich selbst habe mir dieses Set nicht zugelegt, da ich nicht genug der Steine selbst brauche und meine Ersatzteilkisten eigentlich gut gefüllt sind.

Icons 10497 Galaxy Explorer

Dieses Modell hat Gerhard vorgestellt. Einige Zeit später habe ich mir das Set auch zugelegt und die alternativen Bauideen hier gezeigt. Der Grund dafür war zum Einen, dass die Anleitungen für diese noch nicht online verfügbar waren, als Gerhard das Set erhielt und zum Anderen, dass ich auch unbedingt über diesen Bausatz sprechen wollte.

Dubi Dam Dam Da Dubi Daba Dibidam…

Der Galaxy Explorer basiert auf dem gleichnamigen Set aus 1979, welches zur Classic Space Reihe gehört. Ich finde das Set ganz wunderbar! Es fängt den Charme des Originals meiner Ansicht nach gut ein und hat sinnvolle Upgrades, sowie eine modernere Ästhetik. Es sieht unglaublich gut aus und ist wesentlich größer, als ich erwartet hatte.

Mit Platz für vier Minifiguren im Cockpit, einer Mannschaftskabine und einem Platz für den Mondrover, ist dieses Raumschiff bereit die Weiten des Weltalls zu erkunden und wirklich negative Punkte gibt es hier nicht. Die UVP liegt bei 99,99 Euro und ist, wie ich finde, fair gesetzt, für all die Funktionen und den Spielspaß, den das Modell bietet.

Ich selbst hatte zwar als Kind weniger Berührungspunkte mit LEGO Space und für Classic Space selbst bin ich eigentlich 25 Jahre zu spät geboren. Dennoch hat mich dieses Modell vollständig überzeugt und mir viel Spaß bereitet. Keinen Cent bereue ich hier. 🙂

Icons 10305 Lion Knights‘ Castle

Hier kommen wir zu „meinem Modell“. Vorab möchte ich zwei Dinge sagen. Zunächst einmal habe ich das Set von LEGO für ein Review zur Verfügung gestellt bekommen. Aber es ist auch ein Set, welches ich mir an Tag 1 gekauft hätte, wäre dem nicht so gewesen. Das Geld dafür hatte ich bereits eingeplant und als kleines Vorabfazit kann ich sagen, dass ich diesen Kauf nicht bereut hätte.

Die Burg in zugeklapptem Zustand!

Nun ist es bei Sets in dieser Preisklasse, 399,99 Euro UVP, so, dass es ein Haufen Geld ist. Das sollte gut überlegt sein. Dabei geht es um weit mehr, als die Frage ob das Set dieses Geld wert ist oder nicht. Wir kommen da in Bereiche, gerade in der aktuellen Zeit, wo man schon daran denkt, wie viele Mahlzeiten man stattdessen haben könnte. Aber hat man die Entscheidung getroffen, sich dieses Modell zuzulegen, wird man es, denke ich, nicht bereuen.

Das Modell ist für mich quasi perfekt. Es ist nicht zu überladen mit Details und sieht schön ruhig und doch detailliert aus. Mit all den Räumen im Inneren, den hohen Mauern, Innenhof, Pferden, Türmen, Fachwerk und über 20 Minifiguren, gibt es hier unglaublich viel zu entdecken. Dabei schafft es das Modell sich beim Aufbau fast wie ein 90er Set anzufühlen, was mich natürlich auch sofort anspricht. Als begeisterter Castle Fan seit über 20 Jahren habe ich viele der Sets vergangener Tage zusammengesetzt und finde diese Burg hier vereint alles, was LEGO Castle großartig macht und erhält dabei trotzdem die klassische Ästhetik und den Charme von früher, alles in einem wirklich gigantischen Modell. (Für das aufgeklappte Modell musste ich eine komplett neue Fotokulisse erstellen, damit es überhaupt davor passt)

Eine Menge tapferer Löwenritter!

Wer all die Anspielungen in diesem Modell gezeigt haben, sowie eine umfangreiche Tour um und durch das Set sehen möchte, der kann dazu zusätzlich das umfangreiche Review hier auf Zusammengebaut lesen. Wenn ich irgendetwas „Störendes“ auf Krampf finden müsste, so wäre es die doch recht schlichte Magier-Minifigur.

Ein teures Modell, welches für mich aber den Gegenwert ganz klar hat. Dabei geht es mir auch nicht um Teilezahlen, sondern um eine Kombination aus der „Masse“ des Modells und natürlich auch, dass es genau mein Ding ist. Man muss dazu auch sagen, dass dieses Modell als das Flaggschiff des 90-jährigen Jubiläums natürlich auch eine gewisse Größe haben musste. Eine 100 Euro Burg wäre einfach in der Masse gigantischer Modelle dieses Jahr untergegangen. Außerdem gibt es so ein Set ja bereits bei Creator 3in1. Es handelt sich hier um einen potentiellen Spoiler für den „Mein Set des Jahres 2022“-Artikel. 😉

GWP 40567 Forest Hideout

40567 Forest Hideout | © Jonas Heyer

Bei diesem Bausatz habe ich gemischte Gefühle. Zunächst einmal das Positive. Das Modell selbst ist wunderbar und wie auch die beiden vorangegangenen Sets quasi perfekt, bis auf wirklich minimale Kritikpunkte. Es basiert auf einem klassischen Forestmen Set aus dem Jahre 1988, 6054 Forestmen’s Hideout. Diese Idee wurde wirklich gut umgesetzt und das Set hat den gleichen Charme wie das Original, trotz der Neuerungen in Bautechniken und Teileauswahl.

Mit diesem Set hat LEGO das Potential von Remakes alter Modelle noch einmal unterstrichen! Die Waldläufer-Minifiguren sind sehr gelungen und ihre Schilde sind auch super gelungen. Ansonsten freue ich mich ja auch immer über kleinere Modelle, zusätzlich zu den großen.

Damit kommen wir aber zum einzigen Problem, was ich hier habe: Der Release als GWP. Momentan könnt ihr in den nächsten LEGO Store gehen oder im Online Shop nachschauen und die vorangegangenen Sets einfach bestellen. Dieses Modell hier leider nicht, denn es war nur als GWP für sechs Tage im Juni verfügbar bei einem Einkauf von 150 Euro im LEGO Store und Online Shop. Und da sehe ich ein Problem. Erstens: Die große Löwenburg gab es zu diesem Zeitpunkt nicht, denn diese erschien erst im August. Damit ist es für Castle Fans bereits schwer auf 150 Euro zu kommen, denn die Rittersets die es gibt, hat man wahrscheinlich bereits… Also musste man ggf. 150 Euro für Sets ausgeben, die man nicht haben wollte, um das Modell zu bekommen oder man zahlt um die 60 Euro für das GWP auf eBay… suboptimal. Später kam es zwar nochmal als GWP mit der Burg heraus, aber das war zu diesem Zeitpunkt im Juni noch nicht absehbar. Damit hinterlässt es leider diesen Fadenbeigeschmacks ein Cashgrab zu sein und spielt in unsere fear of missing out. Aus Sicht des Unternehmens eine effektive Strategie, anstatt das Set für 25 Euro zu verkaufen, für den Kunden aber leider eher schlecht.

90 Jahre Jubiläumssets: Mein Fazit

Ich finde die Modelle, die erschienen sind, fantastisch. Wirklich wirklich fantastisch. Was natürlich sehr willkommen gewesen wäre: Mehr davon!

Da würde mir eine ganze Liste von Sets einfallen, die ein modernes Remake verdient hätten. Aber gerade Bionicle hätte noch ein Set bekommen sollen. Wenn wir uns zurückerinnern, gab es eine Umfrage auf LEGO Ideas. Dort konnten die Fans auswählen, welches Thema LEGO für ihr 90-jähriges Jubiläum repräsentieren sollte. Die Gewinner: Castle, Space, Pirates und Bionicle. Castle und Space wurden dann von LEGO ausgewählt. Für Piratesfans gab es vor einiger Zeit die Barracuda Bucht aber Bionicle hatte lange nichts mehr. Und nein, Tahu aus der Classic Box zählt nicht.

Hier hätte ich mir ein Set in Richtung der baubaren Marvel Actionfiguren vorstellen können. Tahu wäre natürlich der offensichtliche Kandidat als Gesicht Bionicles.

Ich persönlich fände natürlich ein LEGO Adventurers Set im 18+ Stil fantastisch, da diese Themenreihe mein persönlicher Favorit ist. Sie feiert aber 2023 ihr 25-jähriges Jubiläum, also… vielleicht ja dann. Und auch wenn LEGO dieses Jubiläum vergessen sollte, könnt ihr sicher sein, dass wir hier auf Zusammengebaut feiern werden. 😉

Meine Gedanken zum Jubiläum und dessen Sets sind sehr positiv und ich freue mich über die schönen Sets, die hier erschienen sind. Mehr davon in Zukunft LEGO! Dankeschön!

Eure Meinung!

Wie haben euch die Jubiläumssets gefallen? Besitzt ihr eines oder vielleicht auch mehrere der Sets? Was ist euer Favorit? Was hättet ihr euch noch gewünscht? Sagt es mir in den Kommentaren.

Jonas Heyer

Geht mit Johnny Thunder auf die Suche nach den Schätzen der LEGO Geschichte. Von den Gewässern Redbeards geliebter Karibik, über die Helden des Westens, bis hin zu den tapferen Rittern von Richard Löwenherz!

19 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hallo Jonas, vielen Dank für Dein schönes Fazit der 90 Years of Play-Sets! Hat Spaß gemacht, es zu lesen! Von den Sets selbst habe ich das Forest Hideout! Ein durchaus gelungenes Modell, wie ich finde! Und ich muss zugeben, die Burg hätte ich auch sehr gerne! Bisher konnte mich mit einem Kauf aber noch zurück halten! Schon ein stolzer Preis! Aber wenn ich so Dein Fazit lese, komme ich wieder ins Grübeln 😉!

  2. Keine Angst, in 9 Jahren steht das Hundertjahrjubiläum an, hoffentlich greifen sie da einige wie deine Ideen auf.

  3. Achja , 90 Jahre Lego. Für classic Fans war das wahrscheinlich das Beste Jahr seit langem 😁 Ein Adventurers Set hätte ich echt noch cool gefunden und auch eine Minifigurenserie mit ikonischen Charakteren der Lego Geschichte wäre für mich eigentlich Pflicht zum Jubiläum. Die Burg finde ich auch immer besser, es sind halt 400 Euro die man erstmal haben muss 🤔 Mein persönliches Highlight ist das Hideout, die Forestmen sind einfach super und ich hoffe man merkt bei Lego das gerade diese alten Serien, die die Fans gefeiert haben immernoch laufen können.

  4. Hallo Jonas, vielen Dank für Deinen Beitrag. Deine Hintergründe für die Fotos sind echt super und schon für sich irgendwie nostalgisch. Bitte setze sie dennoch weiterhin bei allen Sets ein.

  5. Der Artikel ist ja ganz nett zu lesen.
    Das aber Standard hier immer „T“ geschrieben wird ist unverzeihlich. Einer der häufigsten und übelsten Rechtschreibfehler überhaupt.
    Darf auf einer solchen Plattform einfach nicht passieren!

    • Also setzen wir jetzt den Autoren Jonas und den Chefredakteur Andres vor die Tür, weil uns das beiden nicht aufgefallen ist? Bei zwei zusammengesetzten Nomen?
      Oder sollen wir den Seitenbetrieb einstellen?

      Mach doch bitte einen Vorschlag. Herzlichen Dank für den Hinweis.

    • Ups, das ist tatsächlich meine Unwissenheit gewesen. Wieder was gelernt.

    • Lieber Steffen, ich finde in deinem Beitrag einen äußerst üblen Rechtschreibfehler und dazu ein fehlendes Komma. Darüberhinaus gibt es Formfehler.

      Haha.

      Standard immer mit „D“‘schreiben. Hat ja mit Kunst am Stand nix zu tun. 😉 Kann man sich recht einfach merken.

  6. Der Artikel ist toll, ich habe ihn gerne gelesen. Der (ausführliche) Artikel über die Burg war auch grosse Klasse. Für mich war, nachdem ich das erste Mal von der Burg gehört hatte, der Kauf gesetzt. Dann wurde die Burg auf einmal 50€ teurer (meine Rente nicht). Was nun? Ich habe hin und her geschwenkt. Es ist immerhin viel Geld. Dann kam Legoland mit 25% Rabatt und die Entscheidung war klar. Selbst meine Frau war sofort einverstanden. Und ich muß sagen, ich bereue keinen Cent. Das Bauerlebnis – nicht zu beschreiben. Die ganze Familie war begeistert. Ich habe mir dann noch ein paar Pferde und Ritter dazu gegönnt und das Set stand fertig gebaut im Wohnzimmer. Leider mußte es jetzt weichen, Weihnachten steht vor der Tür. Aber im neuen Jahr, wenn Weihnachten wieder vorbei ist, kommen wieder die Ritter.

    • Schön zu hören, dass das Set euch allen viel Freude bereitet hat 🙂 Meine Burg steht auch auf meinem Schreibtisch immer im Blickfeld, wenn ich Reviews und Artikel schreibe.

      Vielen Dank für’s Lesen 🙂

  7. Ich schließe mich Deiner Meinung in beiden Punkten (Burg&Hideout) gerne an.
    Habe die Burg heute gekauft. Mit den doppelten Punkten und den beiden GWP nun für mich endlich preislich i.O. – wer weiß, ob es jemals noch besser wird……
    Freue mich schon auf das Aufbauen und bespielen. Und bin danach mal auf die „Integration“ in meine Ritterwelt gespannt…..

  8. Hallo Team, für die Kids ist viel dabei finde sie interessant und gut. Ich selbst bin von der älteren Generation und habe viele Architektur Stücke. Auch ein Bonsai davon würden mir noch andere für das Angebot gefallen. Was auch schön wäre ein kleines Häuschen mit Garten und so eben was für die älteren Bastler. Eine Parkanlage mit Springbrunnen usw.
    Wünsche allen schöne Bastel Zeiten und frohe Weihnachten.

  9. Der Kommentar von Günter holt mich nochmal in die Wunschliste. Ich habe das selbe Problem zu teuer geworden. Mein eigenes Weihnachts Geschenk sollte „Kevin allein zu Hause“ werden. Leider stieg der Kaufpreis um 50€ höher jetzt 299 € das kann ich mir nicht leisten.
    Ich weiß wieviel Entwicklung- und Herstellungsarbeit drin steckt doch mir sind eben Grenzen gesetzt. Besonders jetzt wo alles teurer geworden ist. Schade! Vielleicht sollte da nachgedacht werden, lieber niedriger Preis und dafür verkaufen oder nichts verkaufen.
    Euer Fan B.D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert