LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO erklärt: Creator Expert geht und bleibt – LEGO Adult ist gekommen um zu bleiben

lego-creator-expert-10272-old-trafford-manchester-united-2020-box zusammengebaut.com

LEGO Creator Expert 10272 Old Trafford – Manchester United | © LEGO Group

LEGO hat sich zu Creator Expert und Adult 18+ Sets geäußert. Irgendwie bleibt alles wie bisher und ist doch ganz anders.

Wer dieser Tage im LEGO Online Shop 🛒 surft, der wird noch immer den gewohnten Menüpunkt Creator Expert vorfinden. Aber war denn das 10272 Old Trafford nicht das letzte offizielle Creator Expert Set 💾? Nun hat LEGO via des Ambassador Networks mitgeteilt, dass Adult sowohl intern als auch extern Creator Expert ersetzen soll. Nur sei aktuell noch nicht klar, ob auch der Menüpunkt Creator Expert im Online Shop verschwindet.

lego-creator-expert-10272-old-trafford-manchester-united-spielfeld-minifigur-tribuene-2-2020-zusammengebaut-andres-lehmann zusammengebaut.com

LEGO Creator Expert 10272 Old Trafford – Manchester United | © Andres Lehmann

Alles Adult, oder was?

Das „Problem“ aber ist, dass zu der neuen 18+ Adult-Themengruppe, der Jamie Berard als Design Manager vorsteht, Sets aus den unterschiedlichsten Bereichen zählen. Und hier sagt nun LEGO: Zwar vereinen sich fortan all die Sets mit dem Label 18+ unter dem Hut Adult, aber: Natürlich bleiben Architecture und allen voran Ideas oder Star Wars weiterhin eigene Themenbereiche. Und Creator Expert Sets hängen irgendwie in der Luft? Oder gibt es dort schlichtweg noch mehr Gruppierungen wie die neue Botanical Collection zu Jahresbeginn startend mit 10280 Blumenstrauß und 10281 Bonsai-Baum oder der Fairground Edition im Falle des 10273 Geisterhaus auf dem Jahrmarkt? Nun, dann wäre das also geklärt. Oder… nicht?

LEGO Ideas 21326 Disney Winnie the Pooh die Box

LEGO Ideas 18+ 21326 Disney Winnie the Pooh | © Christina Mailänder

Eure Meinung!

Zumindest auf Verpackungen werden wir wohl Creator Expert nicht mehr lesen. Wie findet ihr den Adult „Dachverband“? Und gefällt euch das schwarze 18+ Box-Layout? Bringt gerne ein wenig Farbe in den Kommentarbereich!

+13

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

19 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ganz ehrlich?
    Mir persönlich ist es egal ob diverse Sets 18+ , Creator Expert oder sonst irgendwie heißen. Ich hole mir Sets die mir gefallen, da kann es auch schon mal ein ganz normales City Set sein.
    Also wie schon gesagt: Zucwelcher Serie ein Set gehört ist egal, hauptsache jeden menge Bauspaß. 😊😉

    +25
    • Das stimmt. Und, wie schon zuvor „gebeichtet“: Ich trenne mich mittlerweile fast von jeder Box. Am Ende steht ein LEGO Set auf dem Tisch. 😉

      +12
      • Den Schritt des Trennens von Boxen muss ich bei einigen noch gehen. Sie bringen mir ja wirklich nichts. Ich werde aufgebaute Sets nie verkaufen, sondern überführe sie wenn dann zerlegt in die Teilekisten (oder lagere sie einfach komplettiert in Zipperbeuteln, um sie irgendwann mal wieder zu bauen). Aber gerade die Kiste vom GB Headquarter und dem großen Ecto 1 brennt mir einfach im Herzen, wenn ich sie zerkleinern und in den Papiermüll packen müsste. Andererseits kann ich so jedes mal zu meiner Frau sagen: Schau Schatz, ich trenne mich hier wieder aktiv von einem mir sehr wichtigen Stück (der Kiste), dafür kaufe ich mir aber direkt das nächste Set (aktuell führe ich den Kampf auch mit Gläsern, da ich viel Spaß an passenden Gläsern für jedes Getränk habe: Weißbier, Heller, Steingutkrüge, Gin Gläser, Espresso Tassen, Cappuccino Tassen… – muss jetzt aber für jedes neue Teil was aus der Küche entfernen – sie hat ja eigentlich recht ;)).

        +5
        • Ein Hoch auf den der Platz für Gläser hat. Bei mir geht jeder vorhandene Platz für Lego drauf

          +10
          • Wenn es nur Gläser wären. Ich bin noch im Plastik- und Papiermodellbau tätig. Bei meiner Mutter steht noch immer eine riesige Papierausgabe des Mont-St-Michel und eine ISS von Revell (die wird letzten Endes raus müssen, das Lego-Pendant steht ja hier;-)) Ansonsten kann ich mich den Vorrednern anschließen, Hauptsache das Modell macht Spaß, da ist die Bezeichnung herzlich egal.

            +1
  2. Grundsätzlich ist es ja erstmal egal was auf dem Karton steht. Wie jemand hier schon gesagt hat, geht es hauptsächlich um den Bauspaß. Das Design der Box ist ganz nett, aber da kommt es ganz auf’s Set an. Für Winnie-the-Pooh finde ich fast ganz schwarz schon etwas dürftig, aber letztendlich ist es Geschmackssache und das Aufheben der Verpackungen ist ja sowieso kein Muss. 🙂

    +4
  3. Mir ist eigentlich egal, was auf der Verpackung steht. Wenn mir ein Set gefällt, dann kauf ichs oder eben nicht.

    +4
  4. In den meisten Branchen wird unter 18+ und Adult meist etwas anderes verstanden als bei Lego.

    +21
  5. Ist doch egal wie es heißt… Die Sets (siehe Winnie Pu) kann ein 6 jähriger aufbauen…. Die sind durch die aktuellen 1Teil-1Bauschritt Anleitungen für jeden Menschen schaffbar

    +5
  6. Adult klingt für mich nach nicht jugendfrei.
    Ich fand den alten Namen treffender und mir hat das Logo aus den Lichtkästen gut gefallen.

    +14
  7. Die schwarzen Boxen finde ich richtig schick, sehr edel, fühlt sich alles viel „erwachsener“ an. Für nicht legoaffine Mitmenschen ist das vielleicht die Möglichkeit der Überwindung einer Hemmschwelle. Ich finde sie einfach schön und kaufe queerbeet was gefällt.
    Zu den Adult oder Creator oder anderen Bezeichnungen für Sets kann ich nur sagen: Namen sind Schall und Rauch😉😁‼️

    +3
  8. Ich sehe das ähnlich. Einerseits verstehe ich, dass man aufzeigen möchte: Hier handelt es sich, um ein Produkt, was nicht zum Spielen gedacht ist. Andererseits denke ich auch, dass Attribute wie „18+“ oder „Adult“ ebenso falsch verstanden werden können (Adult content = nicht jugendfrei). Die Unterscheidung zwischen Spielset und Vitrinenmodell finde ich aber gerade für Legoneu- und -wiedereinsteiger wichtig. Ich habe mich hier nach den Dark Ages anfangs tatsächlich etwas schwer getan. Alles umzubenennen, aber den Menüpunkt im Shop zu belassen, ist aber eine Inkonsistenz. Sowas sollte man vermeiden. Es ist auch nicht so, dass der Shop ansonsten sonst wie conversion optimiert wäre. Ich bezweifle stark, dass Lego hier Umsatzeinbußen befürchten muss bei einer Umbenennung. Vielleicht ist „18+“ bzw. „Adult“ dann aber doch hinsichtlich SEO problematisch 😉
    Wertiges Packungsdesign ist für mich sehr nachrangig. Klar, eine schöne und stabile Box ist immer gut. Aber letztlich ist das Verpackungsmüll und ab einer gewissen Menge hebt niemand mehr Kartons auf. Dass es manchmal schwer fällt, sich auch von Verpackungen zu trennen kann ich nachvollziehen. Ich habe selber noch Sachen wie die Kartons vom Falcon und ISS sowie den schönen „Up Side Down“-Karton (den man drehen kann) in einem Kellerraum. Aber irgendwann müssen die auch weichen.

    +1
  9. Lego verliert sich irgendwie in Unnötigkeiten. Ist doch völlig egal, ob es einen Überbegriff, Unterbegriff, Neben-, oder sonstigen Begriff gibt. So lang die Sets ansprechend sind, kann da einfach nur LEGO drauf stehen und es reicht!

    +4
  10. Das einzige was an den 18+ Sets wirklich 18+ ist, ist der Preis. Ein Kind würde wohl kaum 200€ aufwärts von seinem Taschengeld für ein Lego Set ausgeben.
    Ich persönlich empfinde das Label 18+ als kitschige Werbeidee, solange nicht wirklich 18+ Themen (The Walking Dead, Platoon etc.) dahinter stecken und nicht Themen wie Winnie the Pooh.

    +17
  11. Für mich sind die ganz schwarzen Kartons nicht sonderlich ästhetisch. Beim Winnie-the-Pooh Set finde ich diesen schwachen Hintergund sehr wohltuend, hätte dem Friends Aparement auch gut getan.
    Persönlich finde ich 18+ lächerlich. Ich frage mich schon, warum da keiner nach meinen Ausweiß fragt (ok, ich sehe eindeutig älter aus 🙂 ) Gibt es da keine gesetzlichen Grundlagen?

    +4
  12. Ich muss sagen, mich interessiert der Karton und vor allem der Name gar nicht, sondern das, was im Karton ist. 🙂

    Also von mir aus können sie es 18+ nennen, oder Creator Expert, oder Warmes Toastbrot… Wie sie mögen, solange die Sets gut sind 😉

    +8
  13. Ich finde 18+ braucht kein Mensch, und zumindest ich kaufe kein Set zusätzlich, nur weil es in einer langweiöigen achwarzen Pappschachtel daher kommt. Was mich weit mehr ärgert ist, dass 18+ drauf steht und 6- drin ist. D.h. man erwartet was großes kniffluges und dsnn quält man sich Seite für Seite um gefühlte 5 Teile weiter und hat am Ende mehr geblättert als gebaut. Wenn ich Neukunde wäre, würde ich mich so richtig vera… fühlen. 18+ ist nix Halbes und nix Ganzes.

    +6
  14. Mir persönlich gefällt diese schwarze Verpackung überhaupt nicht!
    Das ist einfach nur schwarz und Trist.
    Da ist nichts edel dran. Wahrscheinlich aber billig zu drucken!

    Es gibt andere Hersteller die haben wirklich hochwertige Bedruckung auf der Verpackung. Mit Prägung oder Glitzer oder was auch immer… Mehr als nur schwarz. Schafft fast jeder.

    PS. Bei BB meckern alle über die schlichte braune Kiste.
    Die schwarze Kiste von Lego finden alle super…. Woran liegt das?

    +3
  15. Also ich finde schon auch, dass die ein schwarzer Touch etwas „edles“ hat im Vergleich zu den vorherigen Packungen.

    Unabhängig davon, dass man früher bei großen Sets den Deckel aufklappen konnte und das „Innenleben“ mit besonderen Teilen bestaunen konnte, waren die Packungen eher 0815 im Vergleich zu den Packungen, die Lego jetzt rausbringt.

    Außerdem ist es mir auch egal, ob da jetztz 18+, Adult oder Creator Expert steht. Ich gehöre auch zu denen, die ein Set kaufen, wenn es gefällt und vom Preis-Leistungsverhältnis passt.

    +1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
ukonio media GmbH, Inhaber: Andres Lehmann (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.