40452 Hogwarts Gryffindor Schlafsäle
ab 100 Euro Harry Potter Einkauf gratis

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Masters 2021 Folge 4 bei RTL fällt aus dem Rahmen: TV-Kritik

LGEO Masters 2021: Folge 1 mit acht Teams

LGEO Masters 2021: Mit acht Teams ging es los, aber nur drei Teams standen im Finale. | © TVNOW/Frank W. Hempel

Die vierte Folge von LEGO Masters 2021 bei RTL in der TV-Kritik: Ganz große Kunst oder kann das weg?

Vier von sechs Folgen der dritten Staffel LEGO Masters in Deutschland wurden nun ausgestrahlt. Und nach dem dezenten Hänger der Vorwoche nahm das Format am gestrigen Freitag wieder Fahrt auf – bei TV Now 📺 schon am Donnerstag.

Der Stein macht die Musik

Wie in den Vorwochen gab es zunächst eine kleine Challenge, die aber in dieser Show zu etwas Größerem erwachsen sollte. So standen auf einem Tisch verschiedene Relikte der Vergangenheit – ein Telefon mit Wählscheibe, ein Ghettoblaster, ein Schallplattenspieler, eine alte Konsole und mehr. Auf das Startkommando hin konnten die Teams zum Tisch stürzen, und sich einen der Gegenstände greifen, der binnen drei Stunden nachgebaut werden sollte. Hier irritierte mich, warum nicht etwa gelost wurde. Doch ein Glück kam es zu keinen Handgreiflichkeiten im Studio – und es lief unter AFOLs gesittet ab. Was die verbliebenen fünf Teams so denn binnen der knapp gesetzten Zeit darboten, konnte LEGO Designerin Elisabeth Kahl-Backes und Brick-Master sowie LEGO Certified Professional Rene Hoffmeister – die steinharte Jury – in großen Teilen überzeugen. Der Vorteil für den Sieger-Beitrag der Vorrunde – der Nachbau des Ghettoblasters – war jedoch größer, als nach den Erfahrungen der ersten Sendungen vermutet.

Die Rahmenhandlung

Das Siegerteam konnte nicht nur eine halbe Stunde eher anfangen, sondern auch ein Team auswählen, das ebenfalls eine Zeitgutschrift von 30 Minuten erhält. Es wurde fair gelost – ein feiner Zug. Die Aufgabe der Haupt-Challenge: Der eben erschaffene Nachbau des jeweiligen Gegenstandes muss so – gerne auch in leicht abgewandelter Form – in einem gebauten Brick-Rahmen unterkommen. Hier sollte eine Dreidimensionalität herausgearbeitet werden. Für diese Aufgabe hatten die Kandidaten zehn Stunden Zeit.

Die Kandidaten taten sich mit der Aufgabe zunächst recht schwer, die Jury haderte – aber es war spannend zu beobachten, wie alle Teilnehmer am Ende ein steiniges Kunstwerk erschaffen haben. Drei Stunden vor Ende wurde dann noch verkündet, wer einen Pinsel oder ähnlich passenden Gegenstadt zur Aufgabe baut, könnte sich bei Gleichstand einen Vorteil… erbauen.

Hier und da hätte ich mir noch gewünscht, dass RTL mehr den Entstehungsprozess zeigt, denn von „halbfertig“ bis zu „fertig“ war es gefühlt zuweilen nur ein Schnitt. Die fertigen Gemälde jedoch wurden dann wie in den Sendungen der Vorwochen in wunderbaren Perspektiven gezeigt. Mit der zurückgenommenen, spitzfindige und pointierten Moderation von Moderator Daniel Hartwich kann ich mich noch immer gut anfreunden – sie passt sehr gut zu dem Format und der sachlich durch die Halle schlenderten Jury. Schade finde ich derweil, dass einzig verkündet wird, wer „rausfliegt“ – ein Sieger der jeweiligen Episode aber wird nicht genannt. Über den goldenen Stein wird dann ebenfalls noch zu sprechen sein.

In der nächsten Woche frohlockt so denn das Halbfinale, und der Trailer hat bereits verraten, wohin die Reise geht: Sie führt die Kandidaten zu einem hängenden Technic-Element. Ein Durchhänger war diese vierte Ausgabe derweil ganz gewiss nicht.

Eure Meinung

Wie in den Vorwochen sei betont: Bewusst möchte ich nicht die Kandidaten bewerten, sondern schreibe allgemein über die Show. Äußert euch zur vierten Folge sowie gerne auch zu den Modellen und den Baumeistern unten in den Kommentaren!


Weiteres zum Thema

» LEGO Masters 2021 Folge 3 bei RTL in der TV-Kritik: Abgeräumt!
» LEGO Masters 2021 Folge 2 bei RTL in der TV-Kritik: Unterirdisch!
» LEGO Masters 2021 Folge 1 bei RTL in der TV-Kritik: Großer Rummel!
» LEGO Masters 2021 bei RTL: Hintergrundinformationen
» LEGO Masters 2020 bei RTL in der TV-Kritik: Das große Finale

Elisabeth Kahl-Backes

Rene Hoffmeister

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

5 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Ja, die künstlerisch-gestalterischen Defizite der Kandidaten waren spürbar, deswegen war die Folge auch eher langweilig und wenig erbaulich. Ich hab dann den Ton auf stumm geschaltet und nebenbei YouTube geschaut. Man hat sogar den Juroren angemerkt, dass sie nicht wirklich überzeugt waren, was da abgeliefert wurde…

    • Naja, dass ist jetzt aber auch wirklich leicht gesagt. Kunst ist in erster Linie mal immer ein eigener Geschmack. Und insofern kann ich das was du schreibst nachvollziehen, aber in der Sendung zu stehen und sich in 10 Stunden zum Objekt Dinge auszudenken, doch etwas schwerer als einfach zu schreiben „künstlerisch-gestalterischen Defizite“. Akzepiere aber, dass du sie langweilig fandest. Die Frage ist hier für mich, wie auch bei allen vorangegangenen Sendungen, was erwartet die Jury von den Kandidaten? Wurde soetwas schon in ähnlicher Zeit zu einem Ergebnis gebracht, das die Jury überzeugt?

      Ich denke, das man zu wenig sieht bei diesem Schnitt durch RTL. Der Jury merkt man eher an, dass sie genervt sind. Die Begeisterung kommt überhaupt nicht mehr rüber. Einige Elemente in den Bilder fand ich ziemlich klasse. Aber ist halt RTL…

  2. Ich finde es Schade, dass den Kontrahenten nicht frei überlassen wird, wie sie die Vorgabe umsetzen, sondern aufgezwungen wird, die Meinung der Jury als einzige Möglichkeit zu akzeptieren. Das wurde gestern leider wieder sehr deutlich. Und damit meine ich nicht Tipps zur Bautechnik oder Hilfestellungen zu kleinen Defiziten an sich.

  3. Also ich finde es schon bemerkenswert welche Anforderungen an die Kandidaten gestellt werden aber selber bringt es lego nicht so richtig auf die Reihe. Klar Lego ist hier eher nur der Namensgeber der show da wahrscheinlich „klemmbaustein masters“ nicht so ziehen würde. Was ich noch lustig finde ist die Tatsache das bei der Vorstellung der Kandidaten Konkurrenzprodukte teilweise verpixelt werden. Allgemein finde ich die staffel bis jetzt bissel langweilig und zu sehr abgesprochen

  4. Re: Konkurrenzprodukte
    Das fand ich gerade in Show eins recht lustig, als bei einem der Kandidaten mehrere Boxen von Mould King Sets völlig unverpixelt in den Regalen seiner Man-Cave zu sehen waren. Wie hat LEGO das nur bei der Freigabe des Materials übersehen? Gerade wo sie doch momentan an allen Ecken und Enden auf Kreuzzug gegen Konkurrenten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.