40452 Hogwarts Gryffindor Schlafsäle
ab 100 Euro Harry Potter Einkauf gratis

LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Masters 2021 Folge 5 bei RTL hängt am seidenen Faden – TV-Kritik

LEGO Masters: Die Jury! | © TVNOW/Frank W. Hempel

Die fünfte Folge von LEGO Masters bot richtig gute Unterhaltung, nur der Spannungsbogen fiel ein wenig in sich zusammen: TV-Kritik.

Das Halbfinale von LEGO Masters 2021 war ein großes Spektakel. Die kleine Challenge zur steinigen Einstimmung war bereits eine sportliche Herausforderung: Moderator Daniel „Helikopter“ Hartwich schubste einfach mal einen über 2,50 Meter hohen Dino (von Henry – siehe Video folgend – auch liebevoll Giraffe genannt) aus LEGO-Steinen um, die LEGO Certified Professional Rene Hoffmeister in liebevoller Arbeit aus Steinen gezimmert hat. Die verbliebenen vier Teams konnten sich so viele der im halben Studio verteilten Steine krallen, wie sie wollten – mussten aber jeden Stein verbauen.

Drahtseilakt

Keines der vier Teams schaffte es jedoch, alle Steine im Modell unterzubringen – so wurden etwa Bricks in Bergen oder Vulkanen versteckt, und neben Rene ging auch LEGO Designerin Elisabeth Kahl-Backes hart mit den Kandidaten ins Gericht – frei übersetzt: Das hier ist ein Halbfinale, und kein Hallenhalma. Doch die Kandidaten fühlten sich offenkundig durch die mahnenden Worte der Jury angespornt. Das Siegerteam durfte sich dann aber doch noch freuen: Wird während der Haupt-Challenge Beratung benötigt, durften sie exklusiv fünf Minuten mit Rene sprechen, der wertvolle Tipps auf Lager hatte. Denn diese Hauptaufgabe hatte es an sich: Ein Technic-Element hängt an zwei Seilen von der Decke und muss mit einem Modell umbaut werden, das am Ende waagerecht austariert zu bestaunen sein soll. Binnen zehn Stunden war diese Aufgabe zu erledigen und es war faszinierend zu sehen, welche unterschiedlichen Bauten erschaffen wurden.

Wer hat einen Vogel?

Doch frei nach dem Motto „the Show must go on“ gab es eine Stunde vor Ende der Sendung eine dramatische Wendung: Das Team, das meint, fertig zu sein, kann den Buzzer betätigen, und alle vier Teams müssen dann binnen fünf Minuten und noch vor Ablauf der zehn Stunden mit ihrem Modell fertig sein. Und ein Team dachte sich 30 Minuten vor Schluss: Wir sind fertig, also beenden wir doch einfach Mal das Spiel. An dieser Stelle litt man als Zuschauer mit den anderen Teams mit, denen allen der Schweiß auf der Stirn stand.

Leider wurde nach rund zwei Stunden Sendezeit abermals kein Sieger verkündet. Und selbst der „Spannungsmoment“, welches von zwei Teams, die nach vorne gerufen wurden, die Koffer packen kann, entfiel, da nach fünf Sendungen nun tatsächlich der „goldene Stein“ – der das Weiterkommen sichert und von einem der beiden Teams in Händen gehalten wurde – gesetzt wurde. Doch von diesem dramaturgisch „einstürzendem LEGO-Turm“ einmal abgesehen: Eine wirklich spannende Episode! Das Finale mit den letzten sechs in der Show verbliebenen Kandidaten wird am kommenden Freitag oder einen Tag vorab bei TV Now 📺 ausgestrahlt. Hoffen wir, dass das Finale nicht… durchhängt.

Eure Meinung

Wie bei allen bisherigen TV-Kritiken sei betont: Bewusst möchte ich nicht die Kandidaten bewerten, sondern schreibe allgemein über die Show. Äußert euch zur fünften Folge sowie gerne auch zu den Modellen und den Baumeistern unten folgend in den Kommentaren!


Weiteres zum Thema

» LEGO Masters 2021 Folge 4 bei RTL fällt aus dem Rahmen: TV-Kritik
» LEGO Masters 2021 Folge 3 bei RTL in der TV-Kritik: Abgeräumt!
» LEGO Masters 2021 Folge 2 bei RTL in der TV-Kritik: Unterirdisch!
» LEGO Masters 2021 Folge 1 bei RTL in der TV-Kritik: Großer Rummel!
» LEGO Masters 2021 bei RTL: Hintergrundinformationen
» LEGO Masters 2020 bei RTL in der TV-Kritik: Das große Finale

Elisabeth Kahl-Backes

Rene Hoffmeister

Andres Lehmann

Einst mit LEGO City und der 12V-Eisenbahn durchgestartet, Sammler von Creator Expert, Ideas, Architecture und City Modellen und baut gerne MOCs, die hoch hinaus gehen.

20 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Guten Morgen!

    Kann mir jemand sagen, warum bei den Einspieler-Filmen (Vorstellung der Kandidaten) oft die originalen Lego-Modelle schraffiert werden?!

    Diese sind oft unkenntlich gemacht und unscharf zu sehen, obwohl es sich meines Erachtens um echte Lego-Bausätze handelt (Gary und Christine haben z.B. das Brandenburger Tor auf dem Schreibtisch stehen oder BigBen im Hintergrund). Auch bei Justin und Dominik bei den Einspielern habe ich das oft beobachtet, obwohl dort auch viele Klemmbaustein-Sets der Konkurrenz 😉 klar zu erkennen waren.

    Ansonsten konnte ich gestern nicht nachvollziehen, warum Justin und Dominik „zittern“ mussten. Das Luftschiff war für mich definitiv das beste Modell der Schlussrunde im Halbfinale. Dass das Team der Papagei-Erbauer den Button gedrückt hat, hätte man ihnen auch als Nachteil auslegen können – warum man die restliche Zeit nicht für mehr Details genutzt hat usw.! Aber diese sind dann ja – trotz Kritik bei der Besichtigung des Modells – ohne weiteren Kommentar ins Finale gekommen.

    bin auf das Finale gespannt, mal sehen was das bringt

    Schönes Wochenende!

    • Hallo Malle,
      Die Modelle sind schraffiert, da es keine Original Modelle oder Legosteine sind.
      Es gibt viele andere Klemmbaustein Anbieter, die um einiges günstiger sind als Lego. Das schmeckt denen natürlich nicht.
      LG,
      Bob

    • Tach auch!

      Ich halte es für beabsichtigt, dass Justin und Dominik „zittern“ mussten.
      Es war die letzte Gelegenheit, durch Einsatz des Goldenen Steines den Anschein von Dramaturgie zu erwecken. Im Finale kann man den nicht mehr verwenden.
      So sollte es mich nicht wundern, wenn das mit dem Team so abgesprochen war. Vielleicht haben sie den geforderten Qualm für ihr Steampunk-Modell dann absichtlich weggelassen, um einen plausiblen Kritikpunkt zu liefern.

      -Nat

      • Soweit würde ich nicht gehen… auch spielt die Vorrunde bei der Beurteilung keine Rolle. Das ganze ist eine Show, ja. Aber an so weitreichende Absprache glaube ich nicht!

        • Es sah für mich aber eher aus, dass die Jury nicht rauswählen wollten. So haben sie den Beiden die Entscheidung gegeben und musste selbst nicht entscheiden. Ist natürlich richtig bitter. Hier mussten Sie nun nicht mal begründen, warum jemand raus ist.

          Ich sah das Haus kritischer als das Luftschiff… Die Ballons fehlten einfach… Der Papagei war einfach richtig gut gemacht. Da sich die Truppe so gut verstand, versteh ich allerdings auch nicht, warum sie gedrückt haben. Aber es geht ja um 25.000 €… Jeden Vorteil ausspielen. Bei Geld hören eben Freundschaften auf, auch wenn ich die Beiden wirklich sympathisch finde. Christin tat mir richtig leid, da sie nach der Vorrunde eigentlich auf dem richtigen Weg ins Finale waren…

          • The Storytelling Brick

            26. September 2021 um 10:38

            So unterschiedlich sind Geschmäcker. Das Haus der beiden Schüler fand ich richtig top mit den ganzen Details – die Ballons waren weniger gut bzw. einfach zu wenige und auch recht monoton in der Farbe (nur rot und weiß auf rosa, lieber noch zusätzlich lime und/oder blau um das farblich abzugrenzen) .
            Den Papagei fand ich schlechter als das Haus. Sogar das schwächste von allen Modellen. Es hat als einziges keine Geschichte transportiert. Zudem war mir der Papagei zu starr (hat das Viech eine Genickstarre?), Flügel wie ein Segelflieger (die beiden hätten mit diesen Gelenken an den Federspitzen arbeiten können, um das Viech organischer wirken zu lassen), die Beine baumeln fast wie ein Adler im Landeanflug, der Schwanz bestand nur aus fünf abstehenden Zweigen, der ganze Schwanz knickt ab wie das Cockpit der Concorde; und auch hier fehlt das Organische), die Rundungen am Bauch fehlten. Alles in allem unorganisch umgesetzt. Ist halt am Ende ein Segelflieger in Papageienoptik geworden. Die beiden können Viecher besser umsetzen, das hatten sie in den vorigen Runden gezeigt.

            Und dass das Luftschiff nach vorne musste, war logisch nicht zu erklären außer, dass es einzig und allein um den Goldenen Stein ging. Die Umsetzung des Zeppelinballons war alles andere als schlecht. Wenn es den Juroren nur um den Steam ging, wo war dann der Punk? Wo waren die Luftballons beim Haus? Wo war das Gefieder des Papageien? Wo dessen organische Form? Wo die ausladende Wasserfläche beim Eisberg, um Über- und Unterwasser klarer abzutrennen? Die Entscheidung sah halt schon mehr nach typischem RTL-Move aus (genau wie der Einsatz des Buzzers).

        • Wir reden hier immer noch von RTL oder…..?

  2. Weshalb alle andern Teams sich derart über das Drücken des Buzzers genervt haben, kann ich nicht nachvollziehen. Das Vogel-Team hat die Regeln ja nicht aufgestellt.

    Die Auswahl der Wackelkandidaten kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Der Zeppelin war sicherlich nicht bei den Flop-Zwei. Ich hätte wohl das Ballonhaus nach Hause geschickt. Das Haus war zwar Weltklasse. Die Ballons waren aber definitiv nicht der Hit, hätten ja aber der eigentliche Eyecatcher sein sollen.

    Bin gespannt aufs Finale.

    • Auch mir war nicht klar, wieso die Jungs mit ihrem Luftschiff ins Fadenkreuz geraten sind. Ich dachte, von allen Bauten wäre dies der einzige, der eigentlich „safe“ ist.
      Durch die Nutzung des GS wurde dann auch jegliche Erklärung, Kritik oder Begründung dazu unterbunden. Ich hoffe, dass wir eines Tages von Rene dazu eine genauere Aufschlüsselung erhalten – wie wir aus dem Vorjahr wissen, führt er ja praktisch Punktelisten über die Modelle und kann die Entscheidung daher bestimmt belegen.

      Schade um Gary und Christine und ihr schönes Modell. Aber im Halbfinale auszuscheiden ist keineswegs verwerflich, super, dass sie so weit gekommen sind. Ein Team musste halt gehen und auch nächste Woche werden wir zwei „Verlierer“ sehen, auch wenn wir unter Garantie drei herausragende Bauten zu sehen bekommen werden.

  3. Das Szenario mit dem umstürzenden Dino gab es so ähnlich schon beim australischen Ableger. Dort wurde das jedoch vom Moderator als „Versehen“ inszeniert, was ich schon witzer fand; ehe die Erklärung mit der Challenge kam. Dran glauben musste dort übrigens eine lebensgroße Harley Davidson.

    Warum jetzt Justin und Dominik ums Weiterkommen zittern mussten (mehr oder weniger), kann ich jetzt nicht ganz nachvollziehen; das Objekt der beiden war für mich einmal mehr das beste des dieswöchigen Teilnehmerfeldes. Vielleicht lag’s ja am Cheat mit den Stützen.

    Aber jetzt bin ich mal aufs Finale gespannt. Letztes Jahr gab es 24 Stunden für das, worauf man gerade Bock hat. Würde mich freuen, wenn wir nächste Woche auch wieder etwas in dem Umfang sehen.

    • In der Vorschau konnte man schon erahnen, dass es wieder auf eine 24h Challenge hinausläuft. Bin schon sehr gespannt. Justin und Dominik sind meine Favoriten. Die beiden bauen die optisch schönsten Bauwerke seit Beginn der Sendung.

  4. Guten Tag zusammen =).

    Ich persönlich finde, dass die gestrige Folge nicht die einzige war, bei der ich an Absprachen oder überzogen gesagt Manipulation gedacht hatte.
    Team-Pumbaa hätte für mich bereits eine Episode früher ausscheiden müssen.
    Dass die zwei Nerds nach vorne kommen mussten ist, entschuldigt, lächerlich! Ich kann mich da an ein Lego Set erinnern „MetalBeard‘s Sea Cow“, bei dem es auch keinen Dampf gab. Nichtsdestotrotz kann es ein Kritikpunkt sein, doch hätte er niemals dafür ausreichen dürfen. Vor allem nicht in Relation zu den Modellen der anderen.

    Ich denke, dass der GS dafür verantwortlich sein musste. Gewünscht hätte ich mir, dass der Stein mit in das Finale darf und angepasst würde, durch einen anderen Vorteil. Denn hierbei gibt es meines Erachtens einen Logikfehler. Die beiden habe den Stein für die beste Leistung bekommen, deshalb darf man ihnen diesen nicht wegen eben dieser Leistungen absprechen.

    Der Brickmaster hatte mal kritisiert, dass man doch die ganze Zeit nutzen sollte, da es nie fertige Modelle gäbe. So hätte ich mir das letzte Folge mit dem Buzzer gewünscht. Alle Sets waren noch nicht fertig, so auch der Vogel. Das hätte ein gravierender Kritikpunkt sein sollen.

    Nichtsdestotrotz stehen für mich die drei besten Teams im Finale. Ich hätte mir lediglich ein etwas authentischeres Script gewünscht.

    Ich wünsche euch ein angenehmes Wochenende.

    Liebe Grüße
    Kenny

    • Dass Justin und Dominik nach vorne kommen durften, fand ich auch nicht nachvollziehbar. Das Luftschiff war mit Abstand das beste Modell. Und, lieber Brickmaster: „Steampunk“ heißt nicht zwangsläufig, dass da auch Dampf vorkommen muss! Sonst hätte man auch kritisieren können: „Wo ist denn da der Punk?“ 😉

  5. FÜR MICH SIND Dominik und Justin auf jeden Fall die Favoriten

  6. Hi,
    ich konnte auch nicht ganz nachvollziehen, warum die anderen Teams aus dem 5Min-Twist so eine riesige Sache machen mussten. Sie hatten 10h Zeit, am Ende fehlten 30Min. Sicher kann man immer noch etwas verbessern, aber so ein Drama daraus zu machen?!
    Dass Justin und Dominik vorn standen, fand ich auch überhaupt nicht nachvollziehbar. Das sieht schon sehr nach künstlich erzeugter Spannung aus. Schade…für mich verliert die Show dadurch an Authentizität.

  7. Ehrlich gesagt finde ich das ganze Format der Show von Mal zu Mal fragwürdiger. Und Spannung kann ich für mich auch nicht so richtig ausmachen. Ein typisches, halt auf Lego hingebogenes Privatsender-Showkonzept. Wäre ich nicht solcher Lego-Fan, wäre ich schon früher als Zuschauer ausgestiegen. Jetzt ist es für mich aber soweit. Da bau ich dich selber lieber was in der Zeit 8-D

  8. Die Entscheidungen sind nicht immer nachvollziehbar. Es handelt sich hier um das Phänomen der strukturierten Willkürlichkeit. Von 1000 Lego-fans haben ca. 33% die Show verfolgt. Also, eigentlich hätte man die Show unter dem Banner einer Dauerwerbesendung laufen lassen sollen. Von 120 Minuten show waren 38 Min. Werbung. Und bei tvnow dröhnen sie einen mit noch mehr Werbung zu. Geht leider gar nicht. Positiv wie immer der Stream der Klemmbausteinlyrik nach der Sendung. Das eine oder andere Interna schlüpft da durch. Herr Vorragend.

  9. Mir gefällt die Sendung gut. Vielleicht zum Teil etwas „gespielt“ und vor allem zu viel Werbung.

  10. Beim Luftschiff muss man sagen, das sie mit den Fixieren des Modells geschummelt haben und auch nicht fertig wurden. Daher war es durchaus berechtigt sie zu wählen. Allerdings war das Haus/Baloons auch nicht fertig , wurde aber von der Frau wegen den Details gelobt. Der Eisberg war eigentlich nicht so schlecht (ok das Wasser fehlte komplett bzw. war schlecht) , aber es mussten halt 2 ausgewählt werden …

  11. Muss man in einer Familiensendung eine Situation provozieren,die darstellt „ denke nur an dich,dann bringst du es weit“. Also ich fand es unfair,dass wirklich einer gedrückt hat. Unser Sohn war entsetzt,dass jemand so gemein sein kann,Mitbewerbern die Zeit zu nehmen. Und wir predigen immer sei fair auch zu denen,die du nicht so magst. Fanden wir echt blöd,sorry

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.