Bis zu fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Die LEGO Foundation im Detail: Rückenwind für spielerisches Lernen [Update]

LEGO Foundation Learning through Play

Gemeinsam Stark! | © LEGO Group

Die LEGO Foundation tritt derzeit vermehrt in unseren News-Artikel auf: Doch was verbirgt sich eigentlich hinter dieser Stiftung?

Hinweis von Andres:

Dieser sehr umfangreiche und detaillierte Artikel von Christina ging am 1. Mai online und wurde sehr schnell von der Startseite verdrängt – da viele LEGO Sommer 2022 Neuheiten vorgestellt wurden. Egal, wie ihr persönlich zu der LEGO Foundation steht: Dieser Artikel gewährt viele Einblicke. Bitte nehmt euch bei Interesse die Zeit, um in das Thema einzutauchen – und wir hoffen, dass gerade in den Kommentaren die Diskussionen bezüglich dieser Einrichtung in Zukunft sachlicher verläuft. Einen schönen Sonntag wünsche ich euch allen!


In den letzten Wochen und Monaten haben wir häufig hier bei Zusammengebaut über die LEGO Foundation berichtet. Dies hat nicht nur in den Kommentaren einige Fragen bezüglich dieser Stiftung aufgeworfen und war somit für mich der Anlass, sich näher mit deren Hintergründen, Zusammenhängen und natürlich Aufgaben und Projekten zu befassen. Vorab sei gesagt, dass die Tätigkeiten solcher Organisationen nicht nur in Krisenzeiten wichtig sind, sondern es viel mehr um eine permanente Unterstützung und Förderung geht. Jedoch ist in diesen unruhigen Zeiten jeder Beitrag wichtig und unabdingbar. Deshalb habe ich einige Informationen zusammengetragen und bitte um eure Ergänzungen in den Kommentaren.

LEGO Foundation Learning through Play

Was ist die LEGO Foundation?

Viele von uns war es in der Kindheit vergönnt, spielerisch unsere Welt wahrzunehmen und dabei ganz grundlegende Dinge zu erlernen. Diese frühkindlichen Erfahrungen prägen uns und unsere Persönlichkeit ein Leben lang. Kognitive Fähigkeiten entwickeln sich bereits kurz nach der Geburt und deren Förderung ist eine lebenslange Daueraufgabe.

Wie uns allen bekannt ist, ist dieser unbeschwerte Start in ein Leben keine Selbstverständlichkeit. Die Gründe dafür sind vielfältig und knüpfen nicht ausschließlich an sozialen Hintergründen oder Lebensweisen an.

LEGO Foundation Learning through Play

Kreativität, soziale Kompetenzen, Emotionen, Probleme erkennen und lösen, Verantwortung und Führung übernehmen oder der Umgang mit Fehlern und Niederlagen. Für all diese Fähigkeiten werden die Grundsteine in der Kindheit gelegt. Genau hier setzt die LEGO Foundation an. Spielerisches Lernen soll für alle Kinder weltweit zur Priorität werden und somit die besten Voraussetzungen für jede individuelle Zukunft zu schaffen.

Die LEGO Foundation sieht sich als Fürsprecher und Berater. Sie organisiert und sponsert Veranstaltungen, setzt Programme auf, die sich mit den spezifischen Herausforderungen von Bildung und Entwicklung von Kindern befassen, beauftragt Studien und streut Wissen und Erkenntnisse. Sie ist auch Ansprechpartner für Eltern, Schulen, staatliche Einrichtungen und Unternehmen.

Welche Aufgaben hat die LEGO Foundation?

Förderung von spielerischem Lernen

Die LEGO Foundation hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2032 75 Millionen Kinder pro Jahr zu erreichen. Dafür hat sie beispielsweise im Jahr 2021 insgesamt 443.9 Millionen USD in Projekte, wie die unten Genannten investiert. Sie möchte unterstützen, jedoch nicht lenken und den Kindern spielerisch die Führungsposition überlassen. Dabei setzt die Stiftung unter anderem auf Forschung, um noch besser die individuellen Förderbedürfnisse von Kinder zu erfassen und entsprechende Maßnahmen in den Fokus zu stellen.

LEGO Foundation Learning through Play

Die LEGO Foundation bietet auf ihrer Website eine Reihe von interessanten Studienergebnissen an. Die jedoch, ausführlich präsentiert, den Rahmen dieses Artikels sprengen würden. Über diesen Link gelangt ihr unmittelbar auf die Website.

Angebote für Eltern, Lehrer und andere Bezugspersonen

Lehrer, Eltern und andere Bezugspersonen werden direkt einbezogen. Sie werden bei der größtmöglichen Förderung der Fähigkeiten des Kindes unterstützt und können auch selbst profitieren. Es werden offene Fragestellungen geschaffen: Anstatt „So baut man ein Haus.“ lieber „Wer kann am schnellsten ein Haus bauen?“ Kinder werden so zunächst selbst kreativ und erst bei auftretenden Problemen instinktiv nach Unterstützung fragen. Genau an diesem Punkt setzt der Lernprozess bei Kindern und die Erkenntnisssammlung bei den Bezugspersonen ein. Welche Fähigkeiten und Bedürfnisse hat die nächste Generation?

LOCATION: Royhinga Refugee Camp, Cox’s Bazar, Bangladesh
DATE: October 31, 2018
SUBJECT: Family, Families, Home
CREW: Photographer: Ryan Donnell
NY Producer: Jennifer Rupnik
Local Producer: Ghazal Javed
Marketing: Meredith Jacobson
Local: Sesame Workshop Bangladesh (Khalil Rahman)
Performers: Sayma Karim (Tuktuki); Elmo and Grover (Shuvankar Das Shuvo);

Es wird somit eine Art geführtes Spiel erschaffen, bei dem die Zügel auch gerne und maßvoll kontrolliert aus der Hand gegeben werden können. Selbstverständlich sind wir als Erwachsener selbst bereits durch Erfahrungen und bewusste oder unbewusste Verhaltensmuster geprägt, die auch Einfluss auf die nächste Generation haben können. Jedoch habe ich mich, auch ohne eigene Kinder, bei der Lektüre der Studienergebnisse sehr oft selbst ertappt gefühlt und einige meiner Eigenarten hinterfragt.

Vorbereitungen auf die Zukunft

Wir sehen es täglich: Unsere Arbeitswelt ist im Umbruch. Es werden Berufe geschaffen, die es vor zehn Jahren nicht gab. Andere Berufe rücken aus verschiedenen Gründen in den Hintergrund. Genauso unterschiedlich sind unsere Reaktionen auf diesen Umbruch. So manch einer verschreibt sich dem lebenslangen Lernen, um sich selbst neue Möglichkeiten zu schaffen. Andere möchten das Ursprüngliche bewahren und vertrauen auf ihre Erfahrungen und das erlangte Wissen. Beides ist für eine funktionierende Gesellschaft wichtig und hat seine Berechtigung. Doch wie bereiten wir die heranwachsende Generation auf diesen immer rasanteren Wandel vor? Diesen Punkt finde ich persönlich sehr spannend und auch die LEGO Foundation hat eine Bandbreite von Informationen und Anregungen zu diesem Thema in Studien zusammengetragen. Auch hier wieder nur eine kurze Zusammenfassung. Die ausführliche Studie gibt es unter diesem Link.

Bei dieser Aufgabenstellung wird der Kreis der Beteiligten Personen und Institutionen erweitert. Es wird die Frage nach der Zweckmäßigkeit althergebrachter schulischer Prioritäten gestellt. Ist eine positive und spielerische Einstellung zum Lernen nicht ebenso mit Erfolgen verbunden? Können diese Erfolge auf traditionelle schulische Weise honoriert werden? Die LEGO Foundation möchte deshalb Schulen und Lehrer bei der Erstellung innovativer und zukunftsorientierter Lehrpläne unterstützen.

Kinder müssen die Möglichkeit erhalten, ihre individuellen Stärken und Schwächen zu entdecken und diese bestmöglich um vollumfänglich auszubauen oder auszugleichen. Dazu benötigt es oft nicht nur „ein ganzes Dorf“, sondern auch den Zugang zu aktuellen themenbezogenen Forschungen, um auf Entwicklungen und Erkenntnisse reagieren zu können.

Und nicht zuletzt: Kinder benötigen ein Umfeld, in dem sie sich sicher, geborgen, geliebt und unterstützt fühlen. Das sollte die gemeinsame Hauptaufgabe aller Bezugspersonen sein.

Dies sind nur einige ausgewählte Aufgaben und Ziele der LEGO Foundation. Ich möchte euch an dieser Stelle erneut die Website ans Herz legen. Es gibt, neben den Studien auch sehr hilfreiche praktische Tipps.

Konkrete Angebote online und offline

Auf der Website befinden sich eine Reihe von altersgruppenbezogenen Aktivitäten, die einfach zu Hause ausprobiert werden können. Dazu gibt es eine kurzweilige Videoanleitung, die benötigen Materialien und welche Fähigkeiten diese bestimmte Challenge fördert.

Zudem finden regelmäßig Online-Seminare für Eltern und Lehrer zum Thema „Learning through Play“ statt. Es werden in mehrere Veranstaltungen, verschiedenen Gebiete zu diesem Thema behandelt.

Hilfe in Krisen

Neben den eigentlichen Zielen und Angeboten, stellt die LEGO Foundation auch immer wieder Hilfe in akuten Krisen rund um die Welt zur Verfügung. Wir berichten hier bei zusammengebaut.com regelmäßig über aktuelle Spenden und Unterstützungsleistungen.

Early childhood Center Bangladesh | © LEGO Foundation

Hier nur einige Meldungen der letzten Monate:

Die LEGO Foundation, Ole Kirks Fond und die LEGO Gruppe spenden 110 Millionen DKK, um ukrainische Kinder und deren Familien zu unterstützten.

Die LEGO Foundation und KIRKBI kündigen 100MDKK-Zuschuss zur Unterstützung gefährdeter Kinder in Haiti und Afghanistan an

Die LEGO Gruppe und die LEGO Foundation kündigen einen Zuschuss in Höhe von 960.000 EUR zur Unterstützung von Kindern und Familien an, die von den verheerenden Überschwemmungen in Deutschland betroffen sind

1 Million US-Dollar zur Unterstützung der COVID-19-Hilfe in Indien gespendet

Weitere Unterstützungen

Neben den wertvollen Hilfen vor Ort, stellt die LEGO Foundation auch immer wieder ausgewählte Institutionen oder Gruppen in den Fokus ihrer Bemühungen.

Die LEGO Foundation spendet LEGO® MRT-Scanner an Krankenhäuser weltweit

Die LEGO Foundation startet einen globalen Wettbewerb in Höhe von 143 Millionen US-Dollar, um die frühkindliche Entwicklung in den ersten Jahren anzugehen

LEGO® Braille-Steine werden in den nächsten sechs Monaten, nach einem erfolgreichem Pilotprogramm, in zwanzig Ländern eingeführt

Die LEGO Foundation arbeitet mit Play Included zusammen, um das das LEGO PLAY basierte Lehrprogram für neurodivergente Kinder zu stärken.

MRT | © LEGO Group

Mit welchen Organisationen kooperiert die Stiftung?

Die LEGO Foundation arbeitet mit einer Reihe von renommierten Einrichtungen zusammen. Um nur wenige Förderprojekte aus der Stipendiatenliste zu nennen, habe ich jeweils eine kurze Projektbeschreibung und (falls vorhanden) den Link zu der Zusammenarbeit hinterlegt:

Right to Play Unterstützung in Ghana und Rwanda

  • Mit dem Zuschuss sollen die Kapazitäten der Lehrer verbessert und ihr Unterstützungssystem gestärkt werden, was dazu führen wird, dass
    die Lehrkräfte im Unterricht ein Konzept anwenden, das spielerisches Lernen mit Technologie einschließt.

Harvard Graduate School of Education

  • Project Zero. In dieser letzten Phase der Partnerschaft wird die gemeinsame Forschung zum Thema Spiel fortsetzen und auf Kolumbien ausweiten.

Massachusetts Institute of Technology

  • Das MIT-Labor konzentriert sich darauf, das Spielen neu zu definieren und das Lernen neu zu gestalten, um sicherzustellen, dass Kinder die Fähigkeiten entwickeln, die sie brauchen, um sich in einer unsicheren und komplexen Welt zurechtzufinden, und zwar durch kreatives Programmieren und Basteln.

Cambridge

  • Dieses Stipendium trägt dazu bei, indem es kritische Lücken in der derzeitigen Wissensbasis über das Spielen schließt, nämlich: Wie kann das Spielen
    über alle Altersgruppen und geografischen Kontexte hinweg zuverlässig gemessen werden? Welche kausalen Auswirkungen haben Spiel und Verspieltheit auf
    Schlüsselaspekte der kindlichen Entwicklung? Wie können wir im schulischen und häuslichen Umfeld eingreifen, um das spielerische Lernen von Kindern zu fördern
    um bessere Lernergebnisse für die Kinder zu erzielen?

Boston College

  • Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung und Material, das zum Schutz der Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern, Freiwilligen, staatlichen Akteuren, lokalen Partnern und den Familien der Teilnehmer während der Schulungs- und Interventionsaktivitäten in Ruanda.

International Rescue Committee, Inc.

  • In Zusammenarbeit mit IRC, Plan International, WarChild Holland, Behavioral Insights Team und Innovations for Poverty Action zielt der PlayMatters-Zuschuss darauf ab, die ganzheitlichen Lernergebnisse von Kindern zu stärken, indem das Verhalten der Erwachsenen dahingehend geändert wird, spielerisches Lernen in regelmäßige Interaktionen einzubeziehen. Dabei wird ein evidenzbasierter Ansatz zur Stärkung der Fähigkeiten, Ressourcen und Motivation von Lehrern, Eltern, Betreuern, Dienstleistern und Systemakteuren in Äthiopien, Tansania und Uganda.

Kolding Designskole

  • Design for Play ist die Einführung eines Studiengangs eines „Master in Design for Play“ als Teil eines skandinavischen Zentrums für Spiel und Design an der Designschule Kolding.

UNICEF – eine langjährige Partnerschaft

Save the Children

Verwaltungsrat

Der Vorstand der LEGO Foundation setzt sich aus den aufgeführten und auf Zeit gewählten Mitgliedern zusammen. Dieser genehmigt die Strategien der Stiftung und trifft Entscheidungen darüber, wie die Ressourcen und Zuschüsse gesteuert werden.

Thomas Kirk Kristiansen
Gesellschafter der KIRKBI A/S und Vertreter der vierten Generation der LEGO® Eigentümerfamilie. Stellvertretender Vorsitzender der LEGO Markengruppe und Vorsitzender von LEGO A/S.

Kjeld Kirk Kristiansen
Dritte Generation der LEGO® Eigentümerfamilie und Vorstandsvorsitzender von KIRKBI A/S – der privaten Holding- und Investmentgesellschaft der Familie Kirk Kristiansen, die 75% der LEGO Gruppe besitzt. Von 1979 bis 2004 Präsident und CEO der LEGO Gruppe.

Jørgen Vig Knudstorp
Executive Chairman der LEGO Brand Group. Ehemaliger Präsident und CEO der LEGO Gruppe von 2004 bis 2016.

Sidsel Marie Kristensen
General Counsel bei KIRKBI A/S. Sidsel ist Mitglied des Board of Directors von Merlin Entertainments Ltd., Koldingvej 2, Billund A/S und einer Reihe von Tochtergesellschaften der KIRKBI Group.

Malou Aamund
Sie hat weitreichende Führungserfahrung in globalen Technologieunternehmen, gepaart mit Erfahrung aus der Arbeit als Parlamentsabgeordnete in Dänemark und einer Reihe von non-exekutiven Positionen, unter anderem bei KIRKBI A/S, zu der sie 2019 kam.

Spielerisches Lernen | © LEGO Foundation

Wie finanziert sich diese Stiftung und welche Verbindung besteht zur LEGO Group?

Welche Projekte die LEGO Foundation unterstützt, haben wir nun ausführlich betrachtet. Für Details zu konkreten Unterstützungsprogrammen, habe ich euch diesen Bericht verlinkt. Dies ist eine öffentliche Übersicht über alle Förderungen im Jahr 2020.

In einem der Kommentare unter den vergangenen Artikel schwang der Vorwurf mit, dass es kein Wunder sei, dass LEGO die Preise erhöht, wenn diese Höhe von Unterstützungsgeldern vergeben würden. So werfe ich erneut einen Blick in den Jahresbericht 2020. Und dieser bringt tatsächlich etwas Klarheit, zumindest über die Beteiligungen der LEGO Foundation. Die Stiftung ist über die Koldingvej 2, Billund A/S mit 25% an der LEGO Group beteiligt. Im weiteren Verlauf (Seite 7) wird klargestellt, dass diese somit 25% der ausgeschütteten Dividende der LEGO Group erhält.

Quelle: Jahresbricht 2020 LEGO Foundation

Meine Gedanken

Ob wir nun gerne etwas mehr für unsere Sets ausgeben oder lieber trotzdem über den Teilepreis diskutieren wollen, bleibt jedem selbst überlassen. Jedoch finde ich, dass LEGO mit seiner Stiftung hier einem wichtigen Zweck nachkommt. Die Förderung der nächsten Generationen sollte uns alle angehen. Junge Menschen von heute sind die Pflegekräfte, Bäcker, Postboten, Ärzte, Politiker und Ingenieure von morgen und verdienen die bestmöglichen Chancen, um alles zu erreichen, was sie möchten. Die LEGO Foundation trägt ihren Anteil dazu bei.

Viele der Global-Player betreiben oder unterstützen gemeinnützige Organisationen und Stiftungen. Eine der Bekanntesten ist wohl die von Bill und Melinda Gates gegründete Foundation, die sich neben Bildung auch für das Gesundheitswesen einsetzt.

Und nun noch ein paar sehr persönliche Worte zum Abschluss. Wenn ich mir heute ein LEGO Set kaufe, hat sich mein Blick darauf völlig verändert. Durch die Tätigkeiten als „Doppelagent“ in gleich zwei Recognized Fan Medien (neben Zusammemgebaut auch als Stein auf Stein), sind diese Klemmbausteine viel mehr, als nur Konsumartikel. Ich habe einen sehr blassen Schimmer davon bekommen, was es braucht, um ein Set in die heimische Vitrine oder die LEGO Stadt zu bekommen dazu gehören Entwicklung, Produktion, Marketing, Vertrieb, Personal. All diese Kosten sind nicht nur reine Zahlen, sondern auch Jobs und tatsächliche Personen mit Familien. Nun nach der eingehenden Lektüre zur LEGO Foundation ist für mich ein weiterer wichtiger Aspekt hinzugekommen: Die Wohltätigkeit, die weit über Imagepflege hinausgeht geht, macht unsere Welt und die Menschlichkeit aus.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Artikel für einen Denkanstoß sorgen konnte. Mir hat jedenfalls dieser kleine Ausflug in unbekannte Gefilde viel Freude bereitet.

Eure Gedanken

Wie immer freuen wir uns über jeden themenbezogenen und objektiven Kommentar. Lasst eure Gedanken und Ergänzungen gerne hier.

Christina Mailänder

Neben dem Städtebau, interessiert an themenübergreifenden Raritäten und historischen Sets, sowie aktuellen Architecture-Modellen.

3 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hallo Christina, der Artikel stößt nicht nur zum denken an, ich finde er bereichert auch das vorhandene Wissen und erweitert den Horizont um Weiten. Wenn dies durch LEGO hervorgerufene Schule macht (es gibt sicherlich auch viele weitere Unternehmen, die solch tolle Sachen unternehmen), würde die Welt auch dann wieder ein wenig freundlicher wirken…

    Man macht sich auch kaum Gedanken über die tatsächlichen Folgen im Umgang mit der nächsten Generation. Ertappt man sich auch mal mit den Worten; „na und da steht nun die Generation, die uns in der Zukunft regieren will!“ (etwas überspitzt formuliert, aber im Kern der Gedanke, wenn man junge Menschen beobachtet, nicht immer, aber doch manchmal)

    Und es liegt eben an der derzeitigen Generation, die es in der Hand hat, die neue Generation mit Werten und Tugenden auszustatten, die zukünftig als wichtig erachtet werden. Mir fallen dann immer wieder diese Bilder ein von Kindern, die eben auch kein rabattiertes Set kaufen könnten. Die Priorität liegt da eben an völlig anderer Stelle. Dennoch hat auch dieses Kind verdient eine Chance zu erhalten. LEGO schafft es nicht für alle, aber für einige und das finde ich sehr gut. Auch an blinde Kinder gedacht, die sicherlich wenig mit den Sets anfangen können und dafür gab es besondere Steine. Daher sollte man Stolz auf „jeden“ sein, der etwas tut.

    Danke Christina, für den schönen Artikel, der mich eben nicht nur zum nachdenken anregt, sondern meinen Horizont erweitert hat…

    • Hallo Frank, vielen Dank für deinen Kommentar. Mir ging es beim Schreiben genauso und ich bin sehr glücklich, dass ich das ein wenig vermitteln konnte. Man bekommt einen anderen Blick auf dich Wohltätigkeit eines solchen Konzerns, die zumeist hinter der eigentlichen Tätigkeit im Schatten steht, jedoch eindeutig mehr Aufmerksamkeit verdient. Auch die moderne Herangehensweise hat mich sehr beeindruckt.

  2. Es ist erstaunlich und enttäuschend zugleich, dass dieses Thema eben kaum einer kommentiert. Vielleicht ist dies zu positiv…? Gedanken dazu hat sicherlich doch jeder…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert