LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO Harry Potter 76389 Hogwarts Kammer des Schreckens im Review und ab Mitternacht erhätlich

LEGO 76389 Harry Potter Hogwarts Kammer des Schreckens | © Jan Göbel

Das Set LEGO 76389 Hogwarts Kammer des Schreckens überzeugt als modulares Schloss im Review. Oder doch nicht?

Update am 31. Mai: Das Set LEGO 76389 Hogwarts Kammer des Schreckens und alle weiteren LEGO Harry Potter Neuheiten 🛒 sind ab vermutlich 23:55 Uhr für zwei Monate exklusiv im LEGO Online Shop 🛒 erhältlich.

LEGO Online Shop
🇩🇪 🥨 Deutschland | 🇦🇹 ⛰️ Österreich | 🇨🇭 🧀 Schweiz | 🇫🇷 🥐 Frankreich | 🇳🇱 🌷 Niederlande | 🇩🇰 🧱 Dänemark | 🇮🇹 🍕 Italien


Beitrag vom 29. Mai: Last but not least: LEGO Harry Potter wäre nicht vollständig ohne das Schloss Hogwarts. Und auch bei der Neuauflage darf es nicht fehlen. Die Modularbauweise setzt sich nach den Sets LEGO 76387 Harry Potter Hogwarts Begegnung mit Fluffy und LEGO 76386 Harry Potter Hogwarts Misslungener Vielsafttrank weiter durch, logischerweise. Thematisch sind wir hier ebenfalls in den ersten beiden Schuljahren unterwegs, rechnet man das mal hoch, werden noch viele weitere modulare Sets folgen, das Schloss wird riesig werden. Aber genug sinniert, werfen wir doch mal einen Blick auf unser Set, dass sich ab 1. Juni 2021 exklusiv im LEGO Online Shop 🛒 und ab 1. August 2021 auch im normalen Handel bestellen und kaufen lässt.


So soll es fertig aussehen… Legen wir los!

Hintergrund

Die Kammer des Schreckens ist titelgebend für das zweite Buch der Harry Potter Reihe. Sie wurde von Salazhar Slytherin erbaut und kann auch nur von seinem Erben geöffnet werden. In der Kammer lebt ein Basilisk, der nur von ebenjenem Erben kontrolliert werden kann. Wer einmal in die Augen eines Basilisken schaut, wird sofort zu Stein. Daher sollte man die Warnung: „Feinde des Erben nehmt euch in Acht!“ nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Umfang und Zusammenbau

1.176 Teile verpackt in zehn nummerierte (Nummer vier hat zwei Tüten) formschöne Tüten möchten hier verbaut werden. Dazu gibt es einen tollen Stickerbogen und eine Bauanleitung. Leider gibt es nur eine Bauanleitung, zwei oder gar drei würden dem modularen Charakter des Schlosses gut tun und aus der Einzelbauleistung eine Teamarbeit machen. LEGO hätte für dieses Set gerne 139,99 Euro.

Das Schloss besteht hauptsächlich aus tanfarbenen und nougatfarbenen Elementen und steht auf einem Felsen. Die Dächer sind in grün und haben viele kleine Türmchen. Besonders cool finde ich die neuen runden Fensterrahmen in braun, die den Erker des einen Turmzimmers bilden. Im ganzen Schloss sind mehrere kleine Frösche verteilt und auch mehrere Eulen sind zu finden.

Genug geschnackt, fangen wir an zu bauen. (Hinweis: Ich habe erst die einzelnen Segmente gebaut, stelle euch das Schloss so vor, wie ein ordentlicher Handwerker ein Haus bauen würde: vom Keller zum Dach.)

Kammer des Schreckens

Im Kellergewölbe beginnen wir nun endlich mit dem Herzstück dieses Sets: die Kammer des Schreckens. Sie nimmt das gesamte Kellergewölbe ein und ist in verschiedenen Grautönen und transparenten grünen Teilen gehalten. Auf der einen Seite ist die Rutsche gebaut, über die man in die Kammer rutscht. Hier bietet sich natütrlich an, das Bad der Maulenden Myrte über dieses Element zu bauen.

Lass uns zusammen rutschen gehen

Ich bin ein Fan von diesem Grünton

Daneben liegen Knochen in verschiedenen Größen. Der Eingang wird durch eine runde Tür mit vier Schlagen dargestellt. Das Dach ist etwas mickrig… Highlights sind neben der Eule die dark in the glow Fliesen in rund.

Unten hui, oben pfui… naja… fast.

Ebenfalls nicht fehlen darf die große Statue mit aufklappbarem Mund, durch die der Basilisk hereinschlängeln kann. Links und rechts neben dem großen Steinkopf befinden sich zwei Statuen mit Kobraköpfen in light bluish grey und transgreen. Die Rückseite bilden Felsen.

Von dem benötige ich 100 Stück für zukünftige MOCs

Unter dem Bart lässt sich die Klappe wegschieben

Rein…

… raus

Große Halle

Zwei lange Tische und entsprechende Bankreihen füllen die große Halle. Auf den Tischen türmen sich Leckereien, wie Croissants, Cerealien und Schokofrösche und warten auf den Verzehr.

Im Kamin brennt ein gemütlich wärmendes Feuer und auch Dumbledores goldenes Eulenpult wurde nicht vergessen. Über der Halle hängt ein Banner mit dem Hogwartswappen. Neugierige Zauberschüler werden hinter dem Banner versteckt den Sprechenden Hut finden. Einer der Tische lässt sich klappen, der Duellierclub lässt grüßen.

Kleine Gimmicks für viel Spielspaß

Für etwas Tiefe kann man eine kleine Plattenreihe mit allerlei Fressalien vor die Kammer bauen. Das Dach ist leider nicht abnehmbar. Minuspunkt!

Setzt man die Große Halle auf die Kammer des Schreckens, dann hat man bereits ein beeindruckendes Gebäude gebaut. Bislang macht das sehr viel Spaß.

Cool, oder?

Gefällt mir fast noch besser

Lockharts Klassenzimmer

Da Gilderoy Lockhart nicht nur zum Autogramme schreiben, sondern eigentlich eher zum Unterrichten angestellt worden ist, bekommen wir mit diesem Set auch sein Klassenzimmer nach Hause geliefert. Er nennt sich Professor und unterrichtet die Verteidigung gegen die Dunklen Künste. Auch hier geht nichts ohne eine Selbstporträt des erfolgreichen Autors und Frauenschwarms.

Man, bin ich ein geiler Typ…

Gunter Sachs war nichts gegen unseren Professor

Zudem zieren das Klassenzimmer zwei Schulbänke, sowie zwei kleine Kommoden. Auf diesen stehen u.a. ein dreiarmiger Lüster und ein Totenkopf. Sehr schöne Neuheiten sind die Wichtel. Diese werden von Lockhart in seiner ersten Unterrichtsstunde als Lehrobjekt freigelassen. Als er feststellt, dass er diese absolut nicht im Griff hat, flüchtet er in sein Büro und lässt Harry, Ron und Hermine mit den kleinen Plagegeistern alleine.

Und jetzt stellt euch vor… es wäre ein Druck und kein Aufkleber auf dem Wappen.

Ein Schloss entsteht

Einziger Wermutstropfen: Es sind nur zwei kleine blaue Wichtel in diesem Set! Davon brauche ich doch aber mindestens… viele.

Lockharts Büro

Das Büro von Gilderoy Lockhart lernt Harry kennen, als er als Strafarbeit mit seinem Lehrer zusammen dessen Autogramme schreiben soll (Zusammengebaut-Redakteure kennen das!). Diese finden sich auch als großer Stapel in der LEGO Version. Ebenfalls nicht fehlen dürfen diverse Bilder, in denen der Schönling selbstverliebt in die Runde grinst. Zudem finden wir noch einen Schreibtisch mit Stuhl und eine schicke Zweitfrisur für den eitlen Zauberer von heute.

Dies (!) tollen (!!) Rundfenster (!!!) kannte ich noch nicht… Gibt es auch erst seit Anfang des Jahres!

Was bin ich doch für ein toller Hecht!

Die runden Elemente für die Fenster sind der Hammer, davon werde ich als Moccer nicht genug von bekommen und ich habe schon so viele Ideen im Kopf für zukünftige Bauwerke.

Besenplattform?

Ein weiterer Teil lässt mich etwas ratlos zurück. Wahrscheinlich stehe ich da gerade auf dem Schlauch. Wer mir hier Erleuchtung verschaffen kann, mag dies gerne in den Kommentaren tun. Gebaut wird eine Art Plattform, auf der ein Besen klemmt. Ferner sitzt ein brauner Frosch auf dem Boden und eine durchsichtige Stange mit einem Handle reicht über die Brüstung.

Lässt mich ratlos zurück…

Es wird immer größer… und immer besser.

Klassenraum für Astronomie

Ganz oben in der Turmspitze finden wir den Klassentraum für Astronomie. Dieser ist sehr klein gehalten und bietet lediglich Platz für ein großes Teleskop und eine Sternenkarte.

Simpel- Die Kugel leuchtet im dunklen.

Fertig!

Magische Geschöpfe

Lassen wir die zahlreichen Eulen, die Schlange und Frösche mal außen vor, bietet LEGO uns zwei besondere magische Geschöpfe an. Wichtel sind kleine, fiese blaue Geschöpfe, die nichts als Dummheiten im Kopf haben. Sie packen einen an den Ohren und hängen ihn unter der Deck auf, entführen sie in einen Wald oder bringen Klassenzimmer durcheinander. Zwei Wichtel sind in diesem Set, viel zu wenig. 50 oder 100 wären besser gewesen…

Coole, kleine Fieslinge

Eine Kammer des Schreckens ist wie ein LEGO Set ohne Sticker: Unvollständig! Also präsentiert uns LEGO einen guten Basilisken, der bis auf den bedruckten Kopf etwas unspektakulär ist.

Minifiguren

LEGO liefert uns hier zehn Minifiguren zuzüglich der goldenen Jubiläumsfigur.

Harry Potter kommt daher, wie man ihn bei LEGO bereits kennt, Schuljacke, grauer Pullunder und rot-gelbe Krawatte, dazu schwarze Wuschelhaare und kurze unbewegliche Beine. Einzig neu ist die Beigabe. Harry trägt in diesem Set keinen Zauberstab, sondern das Schwert von Godric Gryffindor mit den drei Rubinen am Griff.

Auch die Schwester von Harrys bestem Freund Ron haben wir so schon mal gesehen. Ginny Weasley trägt die Schulkleidung des Hauses Gryffindor. Ihre roten Haare sind – wie auch bereits in früheren Sets lang, glatt und mit einer Haarklammer zur Seite gesteckt, solide, aber bekannt. Sie bringt uns auch das Tagebuch von Tom Riddle mit. Eine nette Beigabe mit beklebtem Buchdeckel.

Colin Creevey ist ein Riesenfan von Harry Potter und verfolgt ihn gerne mit der Kamera. Diese bekommen wir auch in großer Dimension aus Steinen. Colin selbst trägt die Schulkleidung und hat helles wellige Haar.

Begeisterung sieht anders aus. Die Platte ist nicht Bestandteil des Sets?

Schon bessere Laune…

Luna Lovegood ist eine etwas wunderliche Schülerin aus dem Hause Rawenclaw, die unseren drei Freunden das eine ums andere Mal beim Kampf gegen Lord Voldemort zur Seite steht, wenn sie nicht gerade dabei ist, etwa ihre Schuhe zu suchen. Unsere LEGO Luna hat lange hellblonde Haare, kurze unbewegliche Beine und trägt die Rawenclaw Schulkleidung.


Zuletzt haben wir noch Justin Finch-Fletchley, einen Mitschüler aus dem Hause Hufflepuff. Ihn rettet Harry im Rahmen des Duellierclubs vor dem Angriff einer Schlange, indem er diese mittels Parsel, der Sprache der Schlangen, beruhigt. Da Justin dieses jedoch nicht versteht, glaubt er, Harry hätte die Schlange auf ihn angesetzt. Der LEGO Justin trägt kurzes sehr brav gekämmtes braunes Haar und Schulkleidung, wie auch die anderen Figuren.

Tom Riddle ist Lord Voldemort. Hier bekommen wir nicht die erwachsene Version des bösartigsten schwarzen Magiers, sondern den Schüler Tom Riddle. Seine Kleidung ist in schwarz und grau gehalten. Er trägt braunes kurzes Haar. Beide wählbaren Gesichter sind nicht gerade freundlich.

Der arroganteste Egozentriker, äh Entschuldigung ich meine natürlich der beste und schönste Lehrer in Verteidigung gegen die dunklen Künste, den Hogwarts je gesehen hat. ist… Gilderoy Lockhardt! Auch die LEGO Version trägt einen Anzug in einem modischen Farbton etwas dunkler als lachsfarben, dazu eine Weste und ein Halstuch. Die hellen welligen Haare sind ordentlich zurechtgekämmt. So schaut man auf den Autogrammkarten doch besonders fesch aus.

Gruppenbild mit Fiesling und Schönling

Der alte und weise Schuleiter von Hogwarts Professor Albus Dumbledore trägt seine bekannte Nickelbrille und langen weißen Haare mit langem weißem Bart, der ihm über sein pinkfarbenes Gewand fällt. Dieses ist vorne wunderschön bedruckt. Auf der Rückseite des Oberkörpers findet sich eine Kapuze mit einem goldenen Zipfel.

Aurora Sinistra ist Astronomielehrerin und gibt ihre Unterrichtsstunden in der Regel in der Nacht. Tagsüber ist sie daher im Schloss eher selten anzutreffen. Als einzige Figur in diesem Set trägt Sinistra einen Zauberhut. Gewandet ist sie in ein Kleid in Gold- und Brauntönen. Unter dem Hut hat Sinistra schwarze kurze Haar, welche ihr Gesicht mit der feinen goldenen Brille einrahmen. Auch hier ist der besonders schöne Druck hervorzuheben.

Der fast kopflose Nick ist der Hausgeist des Hauses Gryffindor, Sir Nicholas de Mimsy-Porpington. Er wurde Opfer eines missglückten Köpfungsversuches, weswegen er lediglich fast kopflos ist. Hierunter leidet der arme Nick sehr, da er deswegen nicht bei der Jagd der Kopflosen teilnehmen darf, denn er kann an Disziplinen wie Kopfpolo verständlicherweise nicht mitspielen. Das Besondere an dieser Figur ist, dass sie komplett aus glow-in-the-dark Teilen besteht. Kurz geagt: Diese Figur ist der absolute Hammer!!

Goldene Figur: Lord Voldemort

In diesem Set widmet sich die goldene Jubiläumsfigur der Verkörperung des Bösen, dem, dessen Name nicht genannt werden darf, Lord Voldemort. Der nasenlose und glatzköpfige Fiesling, ewiger Kontrahent von Harry und Anführer der Todesser trägt ein langes Gewand, mit dem Jubiläumsdruck auf dem Rücken. Den Typen kann ich nicht leiden, diese Figur hingegen ist irgendwie… goldig.

Schokofroschkarten

Die Kammer des Schreckens bringt den Schokofroschkartensammler richtig voran, liefert uns das Set doch ganze sechs der bedruckten Fliesen.

v.l.o.n.r.u.: Professor Snape – Salazhar Slytherin – Albus Dumbledore – Helga Hufflepuff – Madame Maxime – Bertie Bott

Ich hatte folgende:

  • Olympe Maxime: Sie ist die Schulleiterin der französischen Zaubererschule Beauxbatons. Sie besucht Hogwarts mit ihren Schülerinnen zum Trimagischen Turnier. Ebenso wie Hagrid ist Madame Maxime eine Halbriesin und daher eine höchst imposante Erscheinung. Um ihre gesellschaftliche Stellung nicht zu verlieren, verleugnet sie jedoch ihre Abstammung und behauptet, sie habe nur große Knochen.
  • Bertie Bott (bereits doppelt): Ebenjener erfand Mitte des 20. Jahrhunderts versehentlich die berühmten „Bertie Botts Bohnen jeder Geschmacksrichtung“, wobei jeder Geschmacksrichtung hier wirklich wörtlich zu nehmen ist.
  • Salazhar Slytherin (bereits doppelt): wie Gryffindor einer der Gründer. Er überwarf sich mit den anderen drei, erschuf die Kammer des Schreckens in Hogwarts und war vermutlich ein unangenehmer Zeitgenosse. Das Haus Slytherin ist nach ihm benannt.
  • Severus Snape: Der Hauslehrer der Slytherins und die meiste Zeit der Lehrer für Zaubertränke. Zum Ende hin darf er schließlich sein Wunschfach “Verteidigung gegen die dunklen Künste“ unterrichten und wird nach Dumbledore Schulleiter von Hogwarts. Snape ist Mitglied im Orden des Phönix und arbeitet als Doppelagent.
    Albus Dumbledore (silberne Version): Dumbledore ist der Schulleiter von Hogwarts und gilt als größter Zauberer seiner Zeit. Er ist bereits in Harry ersten Schuljahr über 100 Jahre alt. Ihm gilt Harrys volle Loyalität.
  • Helga Hufflepuff: eine weitere der vier Gründer von Hogwarts. Über sie ist nicht viel bekannt, außer dass sie ihn ihr Haus die Schüler aufnahm, die von den anderen nicht gewählt wurden.

Mein Fazit

Ich kann nur sagen, ich mag es. Da gibt es nicht wirklich viel zu meckern. Klar, die Sticker nerven, Hagrid fehlt mal wieder und diese komische Besenplattform ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Optisch ist das Set eine Umgewöhnung zu den Hogwarts-Sets der Vorjahre, ebenso wird die modulare Bauweise nicht jeden AFOL ansprechen. Aber, wo Schatten ist, fällt auch Licht, und davon hier sehr viel: Viele kleine Details, liebevoll eingerichtete Räume und eine gute Bespielbarkeit zeichnen das Set aus. Ließ mich die neue Modular-Bauweise beim Set LEGO Harry Potter Hogwarts 76386 Misslungener Vielsafttrank etwas unschlüssig und das Set LEGO Harry Potter Hogwarts 76387 Begegnung mit Fluffy ratlos zurück, so überzeugt dieser Bausatz in der Gesamtbetrachtung auf jeden Fall. Sieht man es mit den Augen von Kindern, bieten diese drei Sets und das noch nicht vorgestellte vierte Set LEGO Harry Potter Hogwarts 76395 Erste Flugstunde eine unglaubliche Fülle an Spielmöglichkeiten. Und mal ehrlich, was will man mehr? Dazu kommen noch der faire Preis und natürlich der Fast Kopflose Nick. Alles in allem eine klare Kaufempfehlung.

Freie Bauweise aller gebauten Sets

Die Eckdaten

» Thema: LEGO Harry Potter Hogwarts
» 76389 Kammer des Schreckens
» Altersempfehlung 9+
» 1197 Teile
» 139,99 Euro UVP
» 1.050 VIP-Punkte
» verfügbar ab 1. Juni 2021 exklusiv bei LEGO
» verfügbar ab 1. August 2021 im allgemeinen Handel
» LEGO Online Shop

Bewertung

Positiv Negativ
  • großartige Details
  • viel Spiel- und Bauspaß für Kinder
  • interessante neue Minifigs
  • viele kleine Gimmicks
  • der leuchtende Fast Kopflose Nick ist das absolute Highlight
  • eigentlich kein Set für AFOLs, maximal als (sehr guter) Steinespender nutzbar
  • Sticker, wie immer
  • Ich vermisse Hagrid
  • die einteilige Bauanleitung ist bei einem modularen Set echt Murks

Die freundliche, tödliche Schlange aus der Nachbarschaft

Interview mit dem LEGO Harry Potter Design Team

Vielen Dank an die LEGO Group, die uns dieses Set für unser Review zur Verfügung gestellt hat. Der Artikel gibt jedoch ausschließlich meine persönliche Meinung wieder.

Eure Meinung

Wie gefällt euch das Set LEGO Harry Potter Hogwarts 76389 Kammer des Schreckens? Was soll diese Besenplattform sein? Könnt ihr bis zum August warten oder steht ihr gleich am 1. Juni in den Starlöchern? Erzählt es uns in den Kommentaren!

+5

Jan Göbel

Familienvater, AFOL und Trekkie aus Leidenschaft

25 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Von den Wichteln und Schlangenköpfen hätte ich auch gern ein dutzend. Letztere kann man ja vielleicht beim Steine und Teile Service finden.

    0
  2. Ein Review von Jan zur Kammer des Schreckens, eine gute Stärkung vor dem Vertikutieren des Rasens (((-: Obwohl mir die „alte“ große Halle ja wirklich sehr gut gefallen hat/gefällt, diese neue Version mit gruseligem Unterbau hat auch etwas. Ich habe definitiv alles richtig gemacht, als ich die neue und Hogsmeade vor einigen Wochen im Zeitraum der doppelten Vip-Punkte vorbestellte. Das großartige Rundfenster ist in Weiß bereits in einem Friends-Haus verbaut, Frauke hatte hier ein Review veröffentlicht. Das dort verbaute Exemplar ist übrigens auch bei Steine und Teile erhältlich, ich hoffe, die braune Version taucht auch noch auf. Elementnummer ist 73878. Ich würde mit Besen und transparentem Stab ja Harrys Sturz und die Entfernung seiner Handknochen durch den großartigsten Lehrer aller Zeiten nachspielen, keine Ahnung, was LEGO davon hielte.
    Allen ein sonniges Wochenende!

    +5
    • Hallo Susanne,

      danke für dein Lob, ich suche übrigens Rasenvertikutierungsprofis… 😉 Jedenfalls mein Rasen sucht so jemanden…

      Ja, das Fenster ist super, mir gefällt die braune Version deutlich besser als die weiße.

      0
      • Moin Jan, oha, ich melde mich, wenn ich solche Personen treffe, versprochen! Ich mochte/mag schon das weiße, aber wenn das eine bei Steine und Teile erhältlich ist, wird das andere es auch schaffen. Die Form ist perfekt für verspielte Erker und Rundtürme! Falls Du/Ihr weitere Harry Potter-Mocs plant … Ganz viele Grüße!

        0
  3. Sehr coole Designer und wirklich nett 🙂 habt ihr auch noch andere Designer interviewt? Finde sowas immer sehr interessant wäre auch was für den Youtube Kanal 🙂

    LG The Brickpool

    0
  4. Ein schönes Set!

    Viele Figuren – sehr gut.

    Ein Stickerbogen – nääähhh. Mag ich nicht. Das wird nie gerade. Und man hat immer diese Befürchtungen im Hinterkopf, wie die bestickerten Teile wohl in 10 Jahren aussehen werden.

    Zu den Figuren: Aurora Sinistra kommt im 2. Buch genau 1x als Statistin vor. Aber doch schön dass es sie nun auch als Figur gibt!

    Ganz unverständlich ist mir allerdings das Vorkommen der Figur Luna Lovegood in dem Set. Sie ist natürlich schon an der Schule, denn später ist sie ja in Harrys Jahrgang. Im 2. Buch kommt sie aber überhaupt nicht vor.

    Warum steht Colin Creevey auf einer weißen Platte? Würde er wegen des ausladenden Fotoapparats sonst umkippen?

    Die Schokofrosch-Sammelkarten sind eine nette Idee. Die goldenen Jubiläums-Figuren hätte ich jetzt nicht gebraucht, aber es gibt sicher viele Fans, die sich darüber freuen werden.

    0
  5. Vielen Dank für das ausführliche Review 👍
    Zusammen betrachtet empfinde ich die neuen Sets mit den Möglichkeiten einer „inneren“ Zusammenstellung, den individuellen Variationen und der Bespielbarkeit durchaus stimmig.

    Im Vergleich zur „vorigen Serie“ 2018-2020 fällt die aktuelle Serie der Sets mit Blick auf die Genialität der Detailumsetzung und der für mich als AFOL vorhandenen Feinheiten etwas ab – für die Zielgruppe, die wirklich nur spielen will, mag das nicht ins Gewicht fallen.

    +1
    • Hallo,

      du hast Recht, der AFOL sieht eher die Teile, die Kinder sehen die Spielmöglichkeiten… und davon gibt es eine Menge…

      0
      • Danke!
        Ich freue mich, verstanden zu werden, das wollte ich ausdrücken – dass es dieses Mal sehr oder mehr von der individuellen Perspektive abhängen mag, wie hoch das Barometer der Begeisterung ausschlägt 🙂

        0
    • Ich finde die Sets recht gelungen und schön und gerade für die Kleinen als Spielsets echt gut! Ein Detail das ich aber bei den Sets nicht nachvollziehen kann sind diese „GItterplatten“ als Zwischendecken. Welche Wert sollen die im Vergleich zu einer Durchgängigen Platte haben? Dass man da durchgucken kann hat doch nix mit Film und Buch zu tun und ist an sich schon nervig, dass man da viel weniger Noppen hat schrenkt den Spielwert doch relativ deutlich ein. Also warum? Weil man sich 0,05 Cent Material spart?

      0
  6. „Wer einmal in die Augen eines Basilisken schaut, wird sofort zu Stein“
    Wer einem Basilisken in die Augen schaut, stirbt sofort. Kannst ja mal bei der maulenden Myrte nachfragen;)
    Wer einem Basilisken indirekt in die Augen guckt, wird dagegen zu Stein.

    +3
  7. Vielen Dank für das ausführliche Review👍‼️ Ich finde die Sets toll, am besten gefällt mir Hogsmeade, das ich wohl auch zuerst kaufen werde. Was mich über alle neuen Potter Sets stört ist, dass ich mindestens 3 Mal Harry Potter habe, wenn ich alle vier oder fünf kaufe. Ich glaube, da hätte man sich schon mal in den größeren Sets diese Figur sparen können und sie nur im günstigsten beifügen. Das kann man dann zukaufen, falls es noch jemanden gibt dem die Figur fehlt. Und schade finde ich auch den Aufkleber auf dem Fenster. Ich hatte die Sets auch auch alle vorbestellt zu doppelten VIP Punkten, habe mich aber noch mal unentschieden nach dem Review mit Fluffy… Ich warte noch ein bisschen und baue erstmal die „alten“ Sets, die alle noch im Schrank sind und noch keinen Platz gefunden haben😉

    +1
    • Ach, ja, Hauptfrage: werden denn weitere modulare Teile kommen? Ist das fix? Dann müsste man die Basis sowieso haben, klar.
      Hab ich womöglich überlesen🤔

      0
      • Liebe Maxx,
        in dem Interview schauen beide Designer auf diese Frage sehr neutral. Ich erlaube mir aber die Schlussfolgerung, dass weitere kommen (natürlich ohne Gewähr) … Marcos Bessa führt nämlich aus, dass es bedeutsam für die neuen HP-Fans sei, immer mal wieder „von vorne“ zu beginnen.
        Ganz viele Grüße!
        P.S. Ich hake bei Andres noch mal nach in Sachen Mailadressenweitergabe ((-: Ich habe gesehen, dass Du Deinen Daily Bugle bekommen hast – Gratulation! Meiner war heute schon mal „in Zustellung“, kommt nun aber „am nächsten Werktag“.

        +1
      • Ich gehe stark davon aus. Das wird uns die kommenden drei bis vier Jahre begleiten…

        +1
    • Ja, Harry Potter-Minifigs bei Harry Potter Themensets sind leicht inflationär… 😉 Aber ich denke, dass der LEGO Harry Potter Kunde, der sich nicht alle LEGO Harry Potter Sets kauft, beschwert, wenn keine Harry Potter Minifig in einem Harry Potter Themenset von LEGO Harry Potter vorhanden ist. Dem würde zum LEGO Harry Potter Spielen dann die Harry Potter Minifig fehlen, immerhin hat er ein LEGO Harry Potter Set gekauft, um mit LEGO Harry Potter Harry Potter nachzuspielen. In den Harry Potter Filmen und Harry Potter Büchern, gibt es wenige Momente, in denen Harry Potter nicht, nur am Rande oder als Harry Potter-Thema vorkommen.

      Harry Potter halt…

      +3
      • …immerhin macht sich Lego die Mühe, die Bekleidung unterschiedlich abzubilden und Nuancen zu verändern. Und hält somit auch das Sammlungsfeuerchen am Köcheln 😉

        +1
  8. Klasse Review, lieber Jan.

    Vorfreude steigt, kaufe aber erst später.

    Ja, die Besenplattform könnte tatsächlich für die Sturz-Szene gedacht sein – aber das würde ich eigentlich im Quidditch Stadion ansiedeln – hmmm, lässt mich dann auch zweifeln.

    Frage in die Runde: Gibt es Bilder, was man aus Einzelteilen von Minifiguren so alles bauen kann? Z.B. mit den Beinen oder mit den Oberkörpern. Habe gefühlt 3 Schrillarden Harrys, Rons und Hermines (bin „leider“ Sammlerin seit 2001 – lol).

    Wäre für Antworten sehr dankbar.

    0
  9. Danke mal fürs Review. – Wir kriege ja einen wirklich guten Eindruck in das Set.

    Ihr alle anderen habt ja schon viel von dem gesagt was ich AUCH denke… 😉

    Ich bin ja nicht glücklich über den REBOOT der HP Reihe (schon anderswo im Detail ausgeführt ;)) – Aber ja , ist so. gackern über gelegte Eier 😉

    Das Set an sich… (im Vergleich mit 75954). Wir bekommen ja nicht nur die Kammer des Schreckens, sondern auch den Astronomieturm und die „Große“ Halle. Teile +34% gegenüber +40% Preis – das macht 4,5% Plus beim „Teilepreis“. – Für drei Jahre liegt das im Rahmen der „Inflation“
    Minifiguren – 10 „alt“ 10 „neu“ bleibt gleich – andererseits gibts ja noch den „Goldenen“ (den rechne ich aber für mich persönlich nicht, da ich sie nicht sammle). die „Figurenauswahl“ hier finde ich sogar besser als bei „alt“ – In beiden sind Harry, Dumbledore und Nick (neu GLOW in the Dark) neu sind: Ginny Weasley, Tom Riddle, Colin Creevey, Justin Finch-Fletchley, Luna Lovegood, Gilderoy Lockhart, Aurora Sinistra – Da Ron und Hermine weggefallen sind kriegen wir doch tatsächlich mehr normale Schüler Platz – die bis auf Luna durchaus zum zweiten Film passen – Bei den lehrern entfällt Prof. Quirrel und McGonagal, dafür gibts Sinistra und Gilderoy das Lockenköpfchen 😉 – Passend zum Film. Tja Haggers muss Platz für Tom Riddle machen (aber ist ersterer nicht in Askaban während teil 2 ;)) – Insgesamt haben wir – so finde ich in beiden Sets eine im Wesentlichen passende Minifigurenauswahl, die sich nicht einmal wesentlich (3/10) überschneidet. Ach ja – alt haben die Schüler Pullis, „neu“ Roben – kann ich auch nur loben, dass man hier nicht 1-1 gegangen ist;)

    Obwohl mir auch der gebaute Basilisk gefallen hat, finde ich den mit Formteilen „passender“ – sonstiges Getier – in beiden Sets plentiful enthalten 😉

    Jetzt zur Halle an sich – hier kann man direkt vergleichen – MMN ist „alt“ VIEEEL besser – obwohl fast gleich lang, spart die neue halle 3 Fenster ein und wirkt dadurch „unvollständig“ – die 8 Fenster der alten Halle haben fast den Eindruck eines 1-1 Nachbaus erweckt (9 Fenster im „Original“.

    Auch die offene Bauweise „neu“ bei den Stirnseiten (kein Tor, kein Abschluss bei den Lehrertischchen) gefällt weniger. NEU ist auch signifikant weniger breit (8 vs 16) obwohl NEU zumindest in der Mitte sich drei Noppen verbreitert.

    Die geringere Breite nimmt auch viel von der Grandiosität der Kammer im Film – obwohl mir die Lösungen hier (runde Tür, Salazars Gesicht Schlangenköpfe) durchaus gefallen. Ich freue mich durchaus auf diesen Teil des Sets – weil ich ihn unter meine Große Halle – alt einbauen werde (wahrscheinlich verwende ich die Teile der neuen Halle um die Alte nochmals zu vergrößern). Obwohl unter der Halle sind ja auch noch die Küchen 😉

    Zum dritten Teil – der tut wirklich weh, wenn man bedenkt, dass letztes Jahr erst ein Astronomieturm erschienen ist – autsch – „Liebling, du hast den Astronomieturm geschrumpft“

    Aber als Klassenzimmer der DADA und „Büro“ Kann man das durchaus verwenden – Wahrscheinlich Astronomieturm wegen Prof Sinistra – geschickter wäre es gewesen das gleich als ihr „Büro“ zu verkaufen und das Wörtchen Astronomie zu vermeiden.

    Insgesamt wirken die neuen Sets etwas „kubischer“, die alte Modularität mit den „Winkeln“ war irgendwie „harmonischer“

    Als Fazit möchte ich aber doch sagen, dass für Leute die die alte Halle nicht besitzen (auch sie und der große Turm waren zu klein ;)), sich der Kauf durchaus zu empfehlen ist. Aber auch wir glücklichen Besitzer der „Großen“ Halle können mit dem Set (auch dank weniger Überschneidungen bei den Minifiguren) durchaus was anfangen – Aus zwei Hallen mach eine „große“ Halle, die Kammer wird auch ausgebaut (mit Myrthes Klo natürlich) und das Klassenzimmer für die DDA /mit Büro ist auch brauchbar.

    Grüne Dächer – ja das ist halt so, wird auf Grau umgebaut, aber sanggrüne Platten kann man immer gebrauchen 😉

    Ich bin fast geneigt zu sagen, „Es wird großartig“ – ich freu mich jetzt auf den Bau eines großen Hogwarts durck Kombination von alt und neu (Projektstart Winter – da ich zuerst noch anderes bauen muss und sowieso auf Rabatte warten will 😉 )

    +1
    • Hallo, Bausteinchen, das würde mich SEHR interessieren, was Du aus den verschiedenen Sets machst. Ich habe die „alten“ alle noch im Karton, mangels Platz und die neuen habe ich auf die Warteliste gesetzt, nicht zuletzt wegen der Kompatibilität und auch einiger Reviews. Wie gesagt: wenn Du das gebaut hast, dann wäre ich sehr interessiert, das zu sehen.
      Vielleicht könnte ja mal eine Reihe: „DIE POTTERWELTEN unserer Leser“ unter dem kompetenten Lektorat von Jan Göbel ins Leben gerufen werden?

      0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.