LEGO 10307 Eiffelturm 🛒
mit fünf Gratis-Beigaben
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

LEGO 80109 Mondneujahrs-Eisfestival im Review

LEGO 80109 Mondneujahrs-Eisfestival | © André Micko

Das Set LEGO 80109 Mondneujahrs-Eisfestival im Review: Es wird rutschig!

Wer dieses Jahr ab dem 1. Februar geboren wird, darf sich Wasser-Tiger nennen. Zumindest was das chinesische Sternzeichen angeht. Der letzte Geburtenjahrgang auf den das zutrifft, liegt immerhin 60 Jahre zurück. Ich selbst bin übrigens Feuer-Drache. Richtig gelesen: Feuer-Drache! Was ja wohl mit Abstand das coolste unter den Sternzeichen ist. Einer der vielen Quellen über Sternzeichen-gebundene Eigenschaften nach gelten wir wohl als clever, unzuverlässig und unbekümmert. Könnte schlimmer sein…

Ende letzten Jahres (also jetzt auf den gregorianischen Kalender bezogen) brachte LEGO zwei Sets zum Jahr des Tigers heraus. Die 80108 Mondneujahrstraditionen hatte ich bereits vorgestellt, heute folgt das 80109 Mondneujahrs-Eisfestival. Sowohl was die UVP von 99,99 Euro angeht, die 1519 Teile und das Erscheinungsbild, spielt das Eisfestival in der gleichen Liga wie das fantastische und viel zu schnell vom Markt genommene 80107 Frühlingslaternenfest. Nur glatter und rutschiger.

Bisher erschienene Sets der „Chinese Festival Special Edition“

» 80101 Chinesisches Neujahrsabendessen
» 80102 Drachentanz
» 80103 Drachenbootrennen
» 80104 Löwentanz
» 80105 Tempelmarkt zum chinesischen Neujahrsfest
» 80106 Geschichte von Nian
» 80107 Frühlingslaternenfest
» 80108 Mondneujahrstraditionen

Hinweis: 80101 und 80102 waren nur im asiatischen Raum erhältlich.

Eckdaten

Verpackung und Inhalt

Die Schachtel ist wieder im typischen, rot-dominierten Design der „Chinese Festival Special Edition“ gehalten, auf die auch das Logo mit dem eingekreisten chinesischen Schriftzeichen für Frühling hinweist. Grundsätzlich als Familienset konzipiert, liegt die Altersempfehlung bei 8+. Vorder- und rückseitig befinden sich (Detail-) Bilder des Sets, sowie asiatisch angehauchte Verzierungen aus Wolken und Tigern.

Viele nummerierte Tütchen kommen einem aus dem Inneren des Kartons entgegen, dazu zwei weiße 16×16 Grundplatten, eine aus Plastik ausgestanzte Kulisse für die Fotostation und die immerhin 324 Seiten starke Anleitung. Einen Aufkleberbogen sucht man vergeblich. Die beschrifteten Elemente sind alles Drucke.


Aufbau

Der Aufbau ist in dreizehn Bauabschnitte unterteilt und für Baumeister (fast) jeden Alters machbar. Beginnend mit der Grundplatte erfolgen die weiteren Schichten nach oben sowie das kleine Gebäude, die Fotostation und der Bogen aus Eis.



Die Eisplatten



Das fertige Set

Das Eisfestival ist etwa 39 cm breit, 26 cm tief und 17 cm hoch. 1000 Quadratzentimeter mit vielen wundervollen Details.


Dreizehn Minifiguren, darunter eine im Tigerkostüm, und zwei Pinguine, darunter einer aus Eis, hauchen dem Set Leben ein. Sechs davon haben alternative Gesichter (der Pinguin gehört nicht dazu).









Auch ein schöner (Pinguin-) Rücken kann entzücken

So viel zu entdecken! Ein im Teich verlorenes Handy, das jetzt unter eine dicken Eisschicht wartet und erst im Frühling geborgen werden kann (ob der Akku so lange hält?). Der Schlittschuhverleih, die Fotostation, die Eisskulpturen-Künstlerin. Opa, der ein Loch ausgesägt hat und (erfolgreich!) angelt. Der große Eisbogen. Ein kleiner Mülleimer neben der Bank. Nur die Fische sehen ein wenig.. unlebendig aus, so auf der Seite liegend.

Wie sagte Konfuzius: Der Narr tut, was er nicht lassen kann, der Weise lässt, was er nicht tun kann. Daher versuche ich gar nicht weiter, alles in Worte zu fassen, sondern lasse die Fotos sprechen.


„Bitte lächeln!“
(Mittig oben das chinesische Schriftzeichen für „Tiger“)


„…hier noch bisschen was weg… und da…“


„Hmmmm…. soweit, so gut…“


Vermisst jemand sein Handy?







Nachschub an Material in einer Schublade unter dem Schlittschuhverleih-Laden



„Schlittschuhverleih – Miete: 50 Yuan / Stunde“ (etwa 7 Euro)



Das Abendessen ist gesichert!







Von mir auch bitte ein Bild!


Danke! 🙂

Video der Familie Baustein

Fazit

Einfach super! Ich liebe die Neujahrs Festival Sets. Ein liebevoll gestaltetes Szenario, einmal mehr gespickt mit vielen Details. Die spezifischen, nur mit dem chinesischen Neujahr verbundenen kulturellen Hintergründe sind beim Eisfestival ebenfalls vorhanden, aber dezenter als bei anderen Sets der Reihe. Sie beschränken sich auf Lampions und einige chinesische Schriftzeichen. So kann der zugefrorene See auch hervorragend mit den LEGO Weihnachtssets kombiniert oder in winterliche MOC Szenarien integriert werden. Und mal ehrlich: ein Schlittschuhläufer im Tigerkostüm passt ja wohl überall dazu…

Ich freue mich jetzt schon auf das Jahr des Wasserhasens, das am 22. Januar 2023 beginnt, und bin gespannt auf die kommenden Festival Sets!

Eure Meinung!

Wie gefällt euch das Set LEGO 80109 Mondneujahrs-Eisfestival? Was mögt ihr an dem eisigen Szenario, und was weniger? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

André Micko

LEGO Technic und Speed Champions Sammler, MOC-Tüftler – alles ist in Bewegung

11 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Einige Ideen sind gut, aber ich fand den Aufbau sehr zäh. Selbst bei den Tüten mit höheren Nummern kommt man irgendwie immer wieder zurück und muss noch irgendwelche Kleinigkeiten an der Landschaft anstöpseln. Da hätte ich mir eine andere Baureihenfolge gewünscht, zumal mich auch gestört hat, dass es ewig dauert, bis die große Bodenplatte einigermaßen stabil ist und man sie auch mal anheben kann.

  2. Lieber André, Holzdrache grüßt Feuerdrache! Danke für die tollen Bilder – bei diesem Set kann ich endlich mal mitreden, das habe ich gebaut und nachdem ich von der Grösse überrascht war, auch schon umgebaut (ein Eislauf-Mekka mit dem GWP Eislaufplatz gebastelt), um es im nächsten Jahr in mein Weihnachtsdorf einzubauen. Es ist wie Du es beschreibst: ein tolles Set, das man wirklich mit viel Freude bauen kann. Auch die Menge an Figuren ist toll. Ich neige ja dazu, meine Stadt und auch das Weihnachtsdorf mit jeder Menge Figuren zu bestücken – im wahren leben meide ich größere Ansammlungen ja eher.
    Wie auch immer, das ist ein wirklich empfehlenswertes Set zu einem aus meiner Sicht guten Preis. Ich fand es wie gesagt, wirklich mächtig und auch sehr detailliert designt.

    PS: hatte ich nicht mal gelesen, dass Du auch das Review zum Boutique Hotel machst? Da freue ich mich schon besonders drauf!

    • Hatte das Glück, relativ schnell einen freien Bauplatz in meinem Modular Building Viertel zu finden und das Hotel bauen zu können. Das zugehörige Review hinter dieser Geschichte ist schon längst in trockenen Tüchern, aber der Chef hat es erst für nächsten Sonntag eingeplant. Wahrsch. um die Spannung noch weiter zu steigern 😉
      Wie auch immer: nicht mehr lange! 😊

      Schönen Sonntag noch! 😊

  3. Im echten Leben habe ich mit dem Winter ja so meine Schwierigkeiten, Schnee zwischen den Jahren oder an einem Januarwochenende ist toll, im Alltag nervt die weiße Pracht mich dann aber ganz schön, was daran liegen mag, dass zwei oder drei Zentimeter ausreichen, um im Rheinland für mittlere Verunsicherung aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer zu sorgen … Aber in LEGO ist Winter einfach großartig! Sowohl am Laternenfest wie am Eislaufplatz begeistert mich, dass wir belebten offenen Raum mit viele Inspirationen für eigene Ausgestaltungen bekommen. Schon beim Nian-Set hatte mir besonders die Dynamik der verschiedenen Höhen an der Hausmauer fasziniert, davon ist hier auch wieder viel zu genießen. Ich war so gierig, dass ich von diversen Oberkörpern noch ein Exemplar bei Steine und Teile bestellt habe (inzwischen sogar eingetroffen) um mehr alltagstaugliche Figuren für mein „Städtchen“ bzw. die unorganisierten Stadtkonglomerate zu bekommen. Die Idee mit den ins Foto montierten Zweitgesichtern hat mich im ersten Moment übrigens ziemlich irritiert – bin ein Gewohnheitstier! Diesmal weiß ich gar nicht so recht, welches Foto mich am meisten begeistert, mir gefallen ziemlich viele von denen, die mit Schärfe und Unschärfe spielen. Dank für Deine Mühe mit diesem vergnüglichen Review! Viele Grüße von einem Metall-Schwein!

    • Dieses Set ist absolut fantastisch, allein die Eisfläche mit diesen tollen Platten, dazu bedruckte Steine, viele tolle Figuren und kleine Dinge zum Entdecken, mein Favorit ist ja das Eisloch! Der Preis ist fantastisch, richtig viele Teile, ehrlich, wer hier noch meckert, der ist wohl einfach ein Miesepeter und nie glücklich zu machen, ein Traum!

    • Für Irritationen wollte ich natürlich nicht sorgen, mit der Zweitgesichter-Foto-Montage 😊 (hatte ich aber schon in früheren Reviews so gemacht…)

      Schönen Sonntag noch 😊

  4. Weil der Vergleich zum Frühlingslaternenfest 80107 vom letzten Jahr gezogen wurde. An dieses in jeder Hinsicht (Gestaltung, Teilezahl, Preis )sensationelle Set kommt das Mondneujahrs Eisfestival von heuer nicht ganz heran. Nichtsdestotrotz halte ich es für ein sehr gelungenes Set. Genau in diesem Stil wünsche ich mir eines der nächsten Weihnachtssets. Einen Dorfweiher mit Eislauffläche in schöner winterlicher, weihnachtlicher Landschaft. Das wäre mein Traum.

  5. The Storytelling Brick

    6. März 2022 um 13:53

    Vielen Dank für das Review und die tollen Bilder! Die CNY-Sets sind auch für mich ein jährliches Highlight in LEGOs Produktportfolio. Hier stimmt sogar der Preis für das Gebotene. Schade finde ich, dass in den Bauanleitungen keine Hintergrundinfos zu den chinesischen Festivitäten rund um das Mondneujahr aufgeführt werden. Schließlich sind nicht alle in chinesischer Kultur bewandert.

    • Das stimmt. Und man würde die (schönen) kulturellen Aspekte an mehr Leute vermitteln. Wahrscheinlich googeln die wenigsten nach den Hintergründen…

      • The Storytelling Brick

        6. März 2022 um 17:47

        Da magst du Recht haben mit dem nachgooglen 🙂 Mit dem Productfeedback zum 80108 New Year Traditions habe ich jedenfalls die Chance genutzt und LEGO darüber mitgeteilt, dass solche Infos super wären und durchaus einen Mehrwert bieten würden. Mal schauen, ob das in irgendeiner Weise beherzigt wird (Ja ja ja, ich weiß, einer allein macht nichts aus und so überaus wichtig ist meine Stimme nicht und so… aber vielleicht regt es ja die Leute an den entsprechenden Hebeln bei LEGO an).

  6. Lustig – Zufall oder Schicksal?

    Ich hab das am Wochenende (fertig) gebaut.

    Ich wollte es zuerst nicht kaufen, aber die Befürchtung, dass ich mich ärgern würde ein tolles Set zu versäumen (und ein GWP/Taxi) hat mich doch überzeugt.

    Positiv – 1500 Teile (wenn auch viele Kleinteile und Figuren – Figuren kann man zu viele haben, wenn sie sich nämlich in der City auf die Legofüsse steigen) – aber auch nicht wenige große und sicher auch nützliche/interessante Teile – Plan B besteht darin das Set auszuschlachten und es zum Ausbau meiner Mods/Mocs zu verwenden. – Vorläufig bleibt es allerdings im Regal 😉

    Beim Bauen fällt auf, dass es wirklich lange etwas instabil bleibt (eine Grundplatte wäre gut gewesen). Viel geht in die „Landschaft“ – bzw. die „Umrandung“ der Eislauffläche – Es ist wenig umbauter Raum, daher wirkt es für 1500+ Teile eigentlich nicht groß.

    Da Set hat viel weiss wirkt aber trotzdem „lebendig“ – Bedingt durch das Eislaufthema lassen sich nicht alle Figuren gut verankern – Achtung beim anstoßen.

    Ich bin jetzt nicht so gehypt wie beim Frühlingslaterenenfest, aber das Set ist solide und sicher nicht enttäuschend. ich mag die Pinguine.

    Apropos Feuerpferd hier – könnt Alter Mann zu mir sagen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert