Vorgarten des Weihnachtsmanns
gratis ab 170 Euro
LEGO Online Shop
🇩🇪 Deutschland | 🇦🇹 Österreich | 🇨🇭 Schweiz

Eine Reise durch meine LEGO City: Bei der Polizei – Teil 17

Sicherheit für LEGO City: die Polizeiwache | © Simon Brandt

Polizist ist der wichtigste Beruf für Kinder. In keiner Stadt dürfen sie fehlen, und so stelle ich nun einige Sets dazu vor!

Tatütata! Das ist nicht nur eine nette Merkregel für die Konfiguration der chiralen Zentren der Glucose, sondern in erster Linie das lautmalerische Wort für die Lärmbelästigung durch verschiedene, grell lackierte und wild flackernd beleuchtete Fahrzeuge. Der akustische Teil dieses Konzerts von Dissonanzen wurde mit dem „Tatütata“ sehr passend und eingängig beschrieben, finde ich. Das ist wahrscheinlich auch der Grund für die Merkregel. Könnte zumindest sein. Vielleicht waren aber auch die Erfinder des Sirenentons Biochemiker und wollten die Nachwelt verwirren. Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? Respektive die Glucose oder die Sirene? Die Antwort dürfte sehr eindeutig ausfallen, braucht uns hier aber nicht zu interessieren. Wichtiger ist, dass der Ton bei Kindern sehr beliebt ist, so sehr, dass sie mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln versuchen, ihren Idolen nachzueifern. Und im Gegensatz zu den Popstars, die jene später abzulösen bestimmt sind, leisten Polizisten tatsächlich einen schätzenswerten Beitrag zur Gesellschaft. Damit meine ich nicht das fleißige Ausstellen von Strafzetteln (auch das ist schätzenswert, da es die Schätze des Staates mehrt), sondern vielmehr ihre Aufgabe, Verbrecher zu jagen. Welcher Junge möchte nicht gern dem muskelbepackten, stahlharten, unbestechlichen und selbstbewussten Cop aus der Fernsehserie nacheifern? Mit verschränkten Armen lässig grinsend dastehen, den einen Fuß auf den soeben zur Strecke gebrachten Schwerstverbrecher stellend, und mit unbeschreiblicher Coolness dem eiligst herbeigerannten Kamerateam den jüngsten Ermittlungserfolg berichten? Ich.

Da ich aber mit dieser Einstellung ziemlich allein dastehe (weshalb ich mich hier damit begnüge, euer Reiseführer zu sein, zumal meine Kindergartenzeit auch schon ein paar Tage her ist), gibt es einen sehr großen Markt für Fanartikel der Polizisten. Es geschieht nun wohl doch recht selten, dass man als kleiner Junge an die Uniform seines Lieblingspolizisten kommt (später sammelt man Trikots), sodass man sich anderweitig behelfen muss, zum Beispiel, indem man die Abenteuer als Comic zeichnet. Oder aber man hat nette Eltern oder Großeltern (und natürlich seid ihr Eltern und Großeltern alle nett!), und bekommt von ihnen etwas ganz Besonderes geschenkt: LEGO! (Ich glaube, ihr ahntet schon, worauf diese Einleitung hier schlussendlich hinausläuft, bei einem LEGO-Blog…) Denn selbstverständlich hat LEGO erkannt, dass kleine Jungs Polizisten lieben, und bringt so seit vielen Jahren immer wieder City-Sets zum Thema Polizei heraus. Und einigen von ihnen widmen wir uns jetzt, zumindest jenen Polizisten, die im Revier bleiben müssen, anstatt Verbrecher zu fangen.

Überblick


Zuallererst dürft ihr einmal rasch raten: Aus welchem Jahr ist die hier gezeigte Polizeiwache?

Na gut, das war unfair. So viele Polizeiwachen, wie es gibt, kann kein Mensch kennen. Und selbst wenn, diese hier nicht. Ich habe sie aus einigen älteren Modellen gemoct, immer mal wieder modifiziert und kann selbst nicht angeben, von wann die aktuelle Version stammt. Ihr seht aber, ich habe ein (rückseitig geschlossenes!) Polizeigebäude mit angrenzendem Zellentrakt gebaut, welch letzterer zwar sehr groß erscheint, aber nahezu ausgebucht ist. Gratis Kost und Logis, das zieht; es ist aber immer genug Platz vorhanden. Denn was macht eine Zelle, wenn sie voll ist? Sie teilt sich. Von eurer Aufmerksamkeit kann man das hoffentlich nicht behaupten, sie genösse ich gern ungeteilt. Also: Vor dem Polizei-Hauptquartier (das klingt besser als „Polizeiwache“) befindet sich der Parkplatz für den Fuhrpark, einige Autos und Motorräder. Die Zufahrt wird durch eine Schranke begrenzt, denn ihr wisst ja, wie begehrt freie Parkplätze in der Innenstadt sind. Es wäre ja nicht auszudenken, wenn ein Polizist auf Streife ist, einen Verbrecher fängt und dann, wenn er zurückkommt, nicht parken kann! Dann müsste er den Verbrecher ja glatt wieder freilassen! Oder in zweiter Reihe parken und sich selbst einen Strafzettel ausstellen!

Die Zufahrt zu dem Gelände wird gleichzeitig von den drei Krankenwagen genutzt, die so zum Krankenhaus kommen. Ich erspare euch die Ausformulierung, was wäre, wenn der Parkplatz öffentlich wäre. Das kann sich jeder selbst denken. Und die Folgen in den schillerndsten Farben ausmalen.

7235 Polizeimotorrad

Da ist er, der coole Cop mit der Sonnenbrille. Auf einem so bulligen Motorrad unterwegs, dass es sein könnte, dass er beim Streifefahren in einer Gasse stecken bleibt. Aber die einschüchternde Wirkung ist so viel besser gegeben. Von diesem 2005 erschienenen Set mit sage und schreibe 24 Teilen und einer Minifigur (wer das wohl ist?) für 5 Euro, heute 2 Euro, besitze ich tatsächlich drei. Es war halt damals ein günstiges Geschenk. Doch spart euch den Gedanken, „warum hat der dann nicht ein Motorrad mit weniger abgeblätterten Aufklebern fotografiert?“. Da war leider keins aufzutreiben. Sechzehn Jahre haben nicht nur an mir Spuren hinterlassen. Bei den Sets waren zwar immer zwei Stickerbögen beigegeben, ein grüner mit deutscher Beschriftung und ein schwarzer auf Englisch; ich konnte mich aber bis heute nicht dazu entschließen, die anderen (die ich aufgehoben habe) zu nutzen.

7236 Streifenwagen

Im selben Jahr, 2005, erschien auch dieser modische Streifenwagen mit immerhin 56 Teilen und einer Minifigur für umgerechnet 5 Euro, heute 2 Euro. Gerade wenn ich das Alter des Modells in Betracht ziehe, finde ich das Design wirklich ansprechend. Viele andere, später erschienene Polizeiwagen sahen schlechter aus. Zum Set gehörte auch ein kleines Radargerät.

7245 Gefangenentransporter

Wie ihr anhand der Sticker wohl schon erkannt habt, erschien dieses 92-teilige Set mit zwei Minifiguren für 11 Euro, heute 4 Euro, auch 2005. Es ist ein simpler Gefangenentransporter, der aber seinen Zweck erfüllt. Zwei Schränkchen an der Außenseite können für die (erst später erschienenen) Handschellen genutzt werden, während im hinteren Teil der Gefangene darüber nachdenkt, was er eigentlich falsch gemacht haben soll. Er hat doch nur etwas Geld abheben wollen! Er hat doch sogar, um zu erklären, welche Banknoten er will, einen Zettel als Muster abgegeben, auf dem stand: „Dies ist ein überall gültiger Schein.“ Hatte man das falsch verstanden? „Dies ist ein Überfall! Gültige Scheine!“ Bei seiner Sauklaue wäre das durchaus möglich. Also, liebe Kinder, lernt sauberes Schreiben!

7237 Polizeirevier

Erleuchte mich!

Das größte Set der Polizei-Welle von 2005 ist dieses hier, das Polizeirevier. 571 Teile und fünf Minifiguren für 61 Euro, heute 50 Euro, versprachen einiges an Bauspaß. Das Set wurde 2006 neu aufgelegt mit vier Teilen und zwei Minifiguren mehr. Die ursprüngliche Version enthielt aber stattdessen einen Polizisten, der eine Taschenlampe in der Hand hielt, die, wenn man auf seinen Kopf drückt, tatsächlich leuchtete! Ich bin sehr glücklich, diese Minifigur mein Eigen nennen zu dürfen, zumal sie noch heute funktioniert (allerdings mit gewechselter Batterie).

Der Fuhrpark der Polizei bekam mit diesem Set Zuwachs durch einen kleinen Kastenwagen, der mir aus heutiger Sicht etwas zu klein ist im Vergleich zu den Motorrädern. Zudem ist er sehr primitiv gebaut.

Außerdem lag dem Set ein Helikopter bei, der für mich genau die richtige Größe hat. Die Kamera an der Seite dient wahrscheinlich dazu, den im Revier beschäftigten Polizisten live Bilder vom nächsten Fußball-Endspiel zu liefern. Oder vielleicht filmt man ja auch den Sonnenaufgang.

Wie schon oben angedeutet, habe ich die Polizeiwache so sehr umgebaut, dass kaum etwas von der einstigen Fassade übriggeblieben ist. Auch die Farbe der Fenster wechselte von Schwarz auf Grün. Für das eigentliche Set schaut euch daher wieder einmal besser die offiziellen Bilder bei BrickLink oder Brickset an.

Das Modell stand auf einer 48 x 32 Noppen großen 3D-Grundplatte (51542) und war gegliedert in das Polizeirevier, einen Hubschrauberlandeplatz auf Stelzen und ein Gefängnis sowie einen Parkplatz. Lasst euch von der scheinbaren Größe nicht täuschen, es wurde sehr viel Luft geschickt umbaut. Und auch damals schon war die Polizeiwache auf drei Seiten offen. Die Einrichtung – einige Computer mit einer großen Straßenkarte, ein Tonbandgerät, eine Kamera für die Steckbriefe und einiges mehr – war allerdings sehr liebevoll. Leider: Auch hier wurden viele Details mit Aufklebern gelöst, die heute nichts mehr taugen.

Viele Scheinwerfer und Überwachungskameras auf dem ganzen Modell garantieren aber nach wie vor, dass ein Ausbruch aus dem Gefängnis unmöglich ist. Außer zur Werkstattseite hin…

Aufgrund der 3D-Grundplatte wirkte das Set größer als es eigentlich war. Nichtsdestotrotz ist es für mich noch immer eine der schöneren Polizeiwachen, wenngleich das Farbschema der Polizei sich bald danach auf blau geändert hat und die Fahrzeuge hier demnach wieder schlechter dazu passen. Das ist aber auch der Grund dafür, dass ich die Autos von 2005 hier am Polizeirevier versammelt habe, während alle anderen quer über die ganze Stadt verstreut sind.

7743 Polizei-Überwachungswagen


2008 erschien die zweite Welle von Polizei-Sets unter City. Umfangreiche Änderungen am Erscheinungsbild – blaue statt grüne / schwarze Aufkleber, transparent hellblaue statt schwarze Fensterscheiben und hellgraue statt schwarze Gitterstäbe am Gefängnis – ergaben ein völlig neues Aussehen. Bis heute wurde daran auch wenig geändert, es kam lediglich etwas mehr Blau als Fassadenfarbe hinzu. Die Polizeireviere wurden noch luftiger und ausladender, was dem Wegfall der Grundplatte geschuldet war. Es gab nun keinen Grund mehr, alle Module rechtwinklig zueinander anzuordnen. Von den seitdem erschienenen Polizeiwachen besitze ich nur einige (da die von 2005 genug ist, auch wenn mir einige der Nachfolger mehr zusagen), die nicht unmittelbar mit der Innenstadt zu tun haben (Forst-, Sumpf-, Elite- und Wasserschutzpolizei), von den „klassischen“ Sets besitze ich nur verschiedene Fahrzeuge, die mir besonders gefallen haben.

Dazu gehört dieser Polizei-Überwachungswagen (Achtung: Nicht die Polizei wird überwacht, sondern sie überwacht selbst) mit 507 Teilen und vier Minifiguren für 50 Euro (heute 20 Euro) von 2008, der damals der erste unter City war. Neben dem namensgebenden Truck (der ob seiner Länge ebenfalls auf dem LKW-Parkplatz unter meiner Stadt steht) beinhaltete das Set auch ein Wärterhäuschen mit Schranke, das ich als Einfahrt zum Polizeiparkplatz nutze. Wer auf interessante Einrichtung hofft, wird hier enttäuscht, außer einer Kaffeemaschine und einem Computer ist das zweistöckige Gebäude nämlich leer. An der Außenseite befestigt sind die Schranke mit Ampel, eine Überwachungskamera und eine Satellitenschüssel sowie eine Antenne. Auch dies ist nicht sonderlich spektakulär, erfüllt aber seinen Zweck.

Auch dem Truck sieht man sein Erscheinungsjahr an, er ist ebenfalls recht schlicht. Die Seitenwand des Aufliegers lässt sich hochklappen, um Zugriff auf die darin befindlichen Computer zu haben. Hier wurde viel mit Aufklebern gearbeitet, die aber den Detailwert erhöhen. Zwei Polizisten haben hier die Möglichkeit, den Einsatz zu koordinieren, während ein weiterer sie umherfährt (Mit Babys macht man das, damit sie einschlafen. Hm…). Im vorderen Teil des Aufliegers befindet sich ein Stauraum für die beiden Leitkegel und den Absperrzaun, während im hinteren eine Art Gefängniszelle eingerichtet ist.

Zudem liegt dem Set auch ein Polizei-Quad bei, das wir in ähnlicher Form seitdem gefühlt schon hundertmal gesehen haben. Trotzdem ist das Set, gerade weil es das erste seiner Art ist, recht schön und bietet definitiv Spielspaß. Bei der Menge gleichartiger Sets in den dreizehn darauffolgenden Jahren gibt es aber keinen Grund, euch dieses hier besonders ans Herz zu legen.

7723 Polizei-Wasserflugzeug

Ja, ihr habt richtig gelesen. Dies ist kein Hubschrauber, sondern ein Flugzeug. Unglaublich, aber wahr: 2008 bekam die Polizei tatsächlich ein FLUGZEUG zur Luftüberwachung! Aber immerhin: Bis zur Luftpolizei-Welle von 2019 war das 211-teilige Set mit einer Minifigur für 35 Euro (Teilepreis: 16 Cent!), heute 15 Euro, auch das einzige derartige (außer in anderen Unterthemen wie dem Sumpf). Wir wollen es ja nicht übertreiben.

Zwar sieht dieses Flugzeug nun nicht perfekt aus, was vornehmlich den großen Formteilen geschuldet ist, die seine Form, nun ja, formen; dies ist aber in meinen Augen kein allzu großer Kritikpunkt. Die anderen, großen Flugzeuge sahen ja ähnlich aus, und sie gefallen mir. Außerdem kann man bei gut 200 Teilen auch nicht zu viele Details erwarten. So verfügt das Flugzeug auch über eine recht interessante Innenstruktur. Durch eine Tür am Heck steigt der Polizist ein, und sieht sich dann unüberwindlichen Schwierigkeiten entgegengestellt: Er kommt nicht bis ins Cockpit. Mehrere Steine versperren den Weg, sodass er entweder durch Hitze verformt werden muss (Unterlasst das bloß!!!), oder die Front abgenommen werden muss.

Ich muss ehrlich sagen: Ein vernünftiger, ähnlich großer Nachfolger dieses Sets ist schon lange überfällig, denn dieses bietet doch zu wenig. Aber immerhin abblätternde Sticker…

Eure Meinung!

Was haltet ihr von den Sets und meinem MOC / MOD? Habt ihr endlich eine Polizei gefunden, nachdem ihr schon so lange vergeblich nach einer Ausschau gehalten habt und immer nur Krankenhäuser fandet? Als nächstes sehen wir uns bei einem von genau diesen um!


Bisherige Reiseziele

» Gewerbegebiet – Teil 16
» Gewerbegebiet – Teil 15
» Einkaufsstraße – Teil 14
» Einkaufsstraße – Teil 13
» Einkaufsstraße – Teil 12
» Einkaufsstraße – Teil 11
» Hauptstraße – Teil 10
» Seasonal Sets – Teil 9
» Villenviertel – Teil 8
» Villenviertel – Teil 7
» Bauernhof – Teil 6
» Unterwasserwelt – Teil 5
» Meer – Teil 4
» Meer – Teil 3
» Strand – Teil 2
» Strand – Teil 1

Simon Brandt

Seit frühester Kindheit begeisterter LEGO-Fan und sammelt vor allem City und Creator.

7 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Christina Mailänder

    5. Juni 2021 um 12:48

    Um die Sicherheit muss man sich in deiner Stadt keine Sorgen machen. Vielen Dank für die erneut wieder sehr ausführliche Übersicht. Von den Fahrzeugen gefällt mir der Truck sehr gut. Der hat wirklich eine beachtliche Länge, aber so eine Einsatzzentrale braucht ja auch ihren Platz. Auch das Flugzeug ist richtig klasse und sehr windschnittig. Aber das Highlight ist ja wohl der Zellentrakt für Frischluftfanatiker. Einfach wunderbar. Ich freue mich schon auf den nächsten Bericht.

  2. Ja die Polizei um 2005 herum. Ich empfand die wechselbaren Aufkleber von damals, als auch die blauen, als einfachen aber entscheidenden, Service am Kunden Klasse und wundere mich warum es so etwas in der heutigen Zeit, von Lego,, nicht mehr gibt. Da sowieso alles mit Aufklebern gelöst wird (Ok inzwischen werden ja Standart Teile, wie dieser 2×2 curved Brick {police und flammensymbol} bedruckt), könnte man ja einen Landestypischen Bogen, wenigstens als Zubehör, anbieten. OK, Polite, Polente,Polis, Police…… usw, wäre dann wohl doch zu umfangreich! Gab es eigentlich um 2005 rum noch andere landestypische Aufkleber in den Sets und wenn nicht warum dann ausgerechnet die Deutsche als Austausch (die einzige in grün?)?

    • Wahrscheinlich ist genau das der Grund dafür, dass es heutzutage keine „Übersetzungen“ der Aufkleber mehr gibt, es sind einfach zu viele Sprachen, in deren Ländern LEGO die Sets verkauft. Und dann ist da das Problem mit den Minderheitensprachen. Wenn LEGO heutzutage deutschsprachige Aufkleber herausbringt, warum dann nicht auch sorbische? Oder friaulische? Irgendjemand wird sich da immer ausgeschlossen fühlen. Außerdem gibt es ja auch noch bei vielen anderen Sets englischen Text, der dann auch komplett übersetzt werden sollte, um es einheitlicher zu gestalten. So denke ich, wird es diese Übersetzungen nicht wieder geben. Das einzige, was vielleicht möglich wäre, sind benutzerdefiniert beschreibbare Sticker; dass LEGO also den Stickerbogen online stellt und man mittels eines Schreibtools den gewünschten Text eintragen kann. Daraufhin wird einem der Bogen dann kostenpflichtig zugesandt – was aber auch einiges an Aufwand bedeutete (und ja auch nie ausgeschlossen werden kann, dass jemand mit dem Text Schindluder treibt und so im Sinne der LEGO-Philosophie unzulässige Aufkleber erstellt). Auch das halte ich also für sehr unwahrscheinlich.
      Meines Wissens (und meiner kurzen Recherche bei BrickLink zufolge) erschienen tatsächlich nur die Polizei-Sets von 2005 mit abweichend gefärbten Aufklebern, die Neuauflage der Sets von 2008 war ebenfalls blau. Bei den Sets von 2005 (inkl. Neuauflage von 2008) und den neuen von 2008 gab es noch deutsche Aufkleber, danach nicht mehr. Und Deutsch scheint tatsächlich die einzige derartig privilegierte Sprache zu sein. Ganz sicher bin ich hier aber nicht.

  3. Ich sehe es vor mir, eine Mischung aus Inspector Callahan, Duke Detain, Rick Deckard, Roger Murtaugh und Martin Riggs fasst die Verbrecherinnen und Verbrecher schneller, als diese in den Zellen untergebracht werden können … bei der Entscheidung, wer zu verhaften ist, helfen ja glücklicherweise die gestreiften Shirts ((-: Vielen Dank für den neuerlichen vergnüglichen Einblick in Deine Stadt, Simon!

    • Und dabei sind gestreifte Shirts doch zurzeit so in Mode, dass jeder Zweite sie trägt! Und sie sind darum doch nicht gleich Verbrecher? Oder…? Im Kaufhaus hieß es doch: „Nimm 3, bezahl 2“, ich wollte aber nur eines haben und habe eben das genommen, das nicht bezahlt zu werden braucht. Das ist doch vollkommen in Ordnung, oder nicht?

      • Oha, ich habe alle drei gekauft … ob ich wohl auch bei einer Revolution eine Bahnsteigkarte erwürbe (die moderne Version wäre wohl Zugang zur Lounge)?

  4. Danke für dieses höchst amüsante Review. – Selten so geschmunzelt (wollte die Nachbarn nicht stören ;))

    Polizei gehört einfach in die Leo City, und da ist es schon Naheliegend das zu moccen – wie du es eindrucksvoll gezeigt hast.

    ICH habe seit Ende meiner Dark Ages 2018 immer vermieden Polizei zu kaufen – ausser 60239 – ein wirklich netter Polizeiwagen – und einige City Hefte (Motorrad, eine Blitzerin ) – aber nichts großes.

    Ich wollte mir immer eine Polizeiwache moccen, in bisher nie dazu gekommen – ist jetzt zu spät, da wir ja unser Modular Building haben – falls ich jemals den Daily Bugle kaufe, muss ich das Polizeimodular aufstocken 😉 – So ne „Super Secret Police“ 😀 (Danke Robin Hood Bricks für diese super IDEE)

    Freu mich schon auf den nächsten Einblick in deine Stadt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.